Wem nutzt es?

Daraus Zitat:

„Nach den oben genannten Prinzipien bin ich nur, wenn ich ‚zu etwas nütze‘ bin.
‚Nutzloses‘ Kroppzeug ist nicht zu gebrauchen im Sinne der Motivationen der ‚Auserwählten‘.
Cui bono? steht als oberste Prämisse über allem.
Der „Gott“, der nun Mensch ist, bewertet alles und jeden nach seinem Nutzen.
Aber nur, weil ich für jemanden nicht ‚von Nutzen‘ bin, heisst das schließlich noch lange nicht, dass ich für keinen irgendeinen Nutzen aufzuweisen habe!
Lediglich für die ‚Eliten‘-Mischpoke bin ich nutzlos oder mein ‚Nutzen‘ speist sich aus den dürftigsten Motivationen (s.o.).

Ich frage also: Wer von den ‚Eliten‘ nützt MIR?!

Kein einziger und in keinem einzigen Sinnzusammenhang.
Für keinen, außer sich selbst und ihre fragwürdigen Motivationen.
Womit nach ‚Aristotelischer Logik‘ unabweisbar bewiesen wäre, dass die ‚Elite‘ sich ganz schnell dorthin verbringt, wo der Pfeffer wächst oder sie sind nicht mehr.

Natürlich wird dergleichen dank der speichelleckerischen Unterwürfigkeit vieler nicht passieren.
Lieber Untertan als Herr über das eigene Leben.
So what, aber diejenigen, die ihres eigenen Nutzen noch gewiss sind, für sich und auch für den einen oder anderen, seid euch sicher, dass eure Zeit wächst.
Es wird wahrscheinlich sehr viel zerstört werden bevor es soweit ist.
ABER: die jetzt das Ruder in der Hand haben, werden dank der Enteignung zum Manövrieren beim selbstinduzierten Sturm über Bord gehen.
Seid Holzbohrwürmer dem Holz, das euch knechtet!
Auch die stolzeste Galeone liegt auf dem Meeresgrund – allein der Holzbohrwurm überlebt diese.
Und es braucht nur eine Handvoll Würmer dazu.

Auf die Frage welchen Nutzen sein Leben denn habe, antwortet der Holzbohrwurm:
Ich sorge für das Überleben meiner Art! Kann es etwas Edleres geben?

Cui bono?
Ja, wem nützt es?
Es ’nützt‘ mir nur, wenn ich mich ausnutzen lasse.
Aber: wenn es mir nicht nützt, kann es mir gestohlen bleiben.

Ich für meinen Teil verweigere mich jedem, der Nutzen aus mir zu ziehen verspricht, ohne ein gleichwertiges Angebot, das für mich einen Nutzen hat.
Der Römer sagt: Do ut des! – Ich gebe damit du gibst!
In diesem Sinne bin ich einig mit dem was er sagt.
Und – sind wir nicht alle Römer?

Also sorge dafür, dass du SELBSTGENÜGSAM und BESCHEIDEN bist.
Denn das ist es, was AUTARKIE ermöglicht und AUTONOMIE.
Und was schert es dich, wenn einer auf einer noch so ‚güldenen‘ Galeone kreist?
Einseitigkeit beschert Schlagseite und so jemand kommt nirgendwohin.
Aber ICH erlaube mir Absichtslosigkeit – den Luxus des Unplanbaren.
Und unplanbar – unberechenbar – UNKONTROLLIERBAR!
Und was ist es, was die Herrschenden umtreibt? Kontrolle haben zu MÜSSEN über ALLES, damit sie auch ihr Ziel nicht verfehlen.
Da komme ich aber leichter und schneller zum Ziel und vor allem – sicher.
Denn mein ‚Ziel‘ lautet: Erleben.“ZITAT ENDE

***

So argumentiert auch der Nationalsozialismus. Er teilt ein in „wertvolles“ und „unwertes“ Leben. Frauen ohne Kinder sind prinzipiell nichts wert – nur als ein Beispiel von Vielen. Der NS ordnet alles dem Diktat des Volkes, also ob etwas einem Volk nützt oder nicht, unter. Auch der Einzelne hat sich da unter zu ordnen. Diese Unterordnung in einen Gesamtkörper, Volk, oder Bevölkerung, oder wie auch immer man das bezeichnen mag, nennt man gemeinhin „Sozialismus“.

Ist Sozialismus besser, weil er auf nationaler Ebene betrieben wird?

Ich finde, nicht.

Was der NS verspricht, ist „Gemeinschaft“. Die fehlt natürlich Vielen, mir auch, und das ist es, was ihn so anziehend macht. Es wird mit „Kameradschaft“ geworben. Wenn man aber einmal gemerkt hat, die Erfahrung gemacht hat, daß es eine solche Gemeinschaft/Kameradschaft nicht gibt, verliert das auch schnell seinen Reiz.

Ein gleichwertiges Angebot, welches für mich einen Nutzen hätte, so daß ich bereit wäre, zu geben, hat es seitens der sogenannten „Nationalen“ an mich nie gegeben. Es gab dort keine Kameradschaft, es gab keine Gemeinsamkeiten, es gab schlicht nichts außer Hetze und Haß. Obwohl ich dort sehr lange in Vorleistung gegangen bin; insgesamt habe ich diesem Ganzen mindestens sechs Jahre meines Lebens geopfert, inklusive einer Karriere als Künstler in Köln, denn Kunstmachen ging natürlich als Nationaler in Köln auch nicht mehr, und was kam von diesen Gestalten? Nichts Gleichwertiges, eigentlich kam nichts, später halt dann nur noch Hass und Häme. so daß ich schon lange der Meinung bin, die „Tom Hoffmanns“ dieser Welt, also die V-Leute, arbeiten immer für beide Seiten. Ihre einzige Aufgabe ist es, zu spalten. Gemeinschaften zu verhindern.

Nationalsozialismus will nur völkisch sein, dieser Prämisse ordnet er alles unter. Damit ist der Nationalsozialismus autoritär und totalitär. Natürlich bedeutet NS auch Zwang für den Einzelnen, denn bei Denjenigen, die nicht freiwillig mit machen wird sanft „nachgeholfen“.

***

Man erkennt am Text oben deutlich, wo der Nationalsozialismus vom Zionismus und umgekehrt kopiert wird. Nationalsozialisten sind also auch nicht anders oder gar besser als die, die sie vorgeben, zu bekämpfen.

Vielleicht bekämpfen sie sie ja gar nicht? Dieser Gedanke kam mir spontan beim Lesen.

Ich meine, wenn ich an all die V-Leute denke, die mir schon so lange das Leben schwer machen. Laut Bollbrock ist telegram von den Diensten übernommen worden und mindestens die Hälfte der Schreiberlinge dort ist gesteuerte Scheinopposition, den Rest erledigen die Dienste selber. Den Leuten hat man damals erzählt, telegram sei „zum Vernetzen“. Haha. Selten so gelacht. Nirgendwo kann man sich schlechter vernetzen als auf telegram.

Vielleicht kommen Zionisten und Nationalsozialisten ja wirklich aus der selben Ecke. Vielleicht haben die ja nur was gegen Menschen, die unberechenbar vor sich hin leben, einzig und allein ihrem Freiheitsdrang frönend. Und eben machen, was sie wollen – und nicht, was das System will. Die Freien sind nämlich dann ihre wahren Feinde.

Darüber gab es hier mal einen Artikel: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2018/02/19/der-schulterschluss-von-zionisten-mit-rechtsradikalen/

Daraus:

„Eine Handvoll nimmersatter Superreicher dieser Erde bevorzugen es, wenn sich alle gegen alle richten und sie in Ruhe lassen. Auf einer Erde, in der es genügend Mittel gibt, alle Menschen zu versorgen, sterben im Schnitt jeden Tag 30.000 Menschen, darunter vor allem Kinder, allein an Hunger, während die Superreichen die Menschen gegeneinander aufhetzen. Die superreichen Nimmersatten sind weder Juden, noch Christen oder Muslime. Sie sind Feinde der Menschheit und Menschlichkeit. Doch sie missbrauchen das Judentum durch den Zionisten, das Christentum durch Evangelikale und den Islam über die täglich neu geschaffenen Terrormonster für ihre barbarischen Ziele. Wie sagte jener berühmte Dichter schon vor drei Jahrzehnten bezüglich der Katastrophe, die einstmals Deutschland erschüttert hat:

Seither kämpfe ich gegen das
was dahin geführt hat
gegen die Mächte
die Hitler zur Macht verhalfen
Sie sind noch nicht verschwunden
von dieser Erde
und was tut ihr?
Ihr lasst euch von ihnen fördern

Gott bewahre uns davor jemals Applaus von denjenigen zu erhalten, die die Menschen spalten und gegeneinander aufhetzen wollen. Denn spätestens dann müssten wir uns fragen, was wir falsch machen.“ZITAT ENDE

KeineHeimatKyffhäuser

Das elende Scheitern des weißen Nationalismus?

Zuerst lesen: https://giftamhimmel.de/das-elende-scheitern-des-weissen-nationalisten-william-l-pierce/

Daraus:

Sowohl Platon als auch Aristoteles haben die Ansicht vertreten, dass der Mensch in einem moralischen und umfassenden Universum lebt. Dieses Universum, so argumentierten sie, kann von rationalen Geschöpfen wie uns verstanden werden. Für sie führt die Rationalität unweigerlich zur praktischen Vernunft, und praktische Vernunft ist schlicht ein anderes Wort für Moral.

„Die sittliche Tugend“, sagt Aristoteles, „ist eine Charaktereigenschaft, die mit der Wahl zu tun hat“, also „praktisch“[29] „Die Wahl“, fährt Aristoteles fort, „kann nicht ohne Vernunft und Verstand oder ohne einen sittlichen Zustand existieren“[30].

Menschen, die „erkennen können, was gut für sie selbst und was gut für die Menschen im Allgemeinen ist“, besitzen etwas, das man „praktische Weisheit“[31] nennt. Diese praktische Weisheit „gibt Befehle, denn ihr Ziel ist, was getan oder nicht getan werden soll“[32] Weisheit, nicht nur einfaches Wissen, „muß einfach die vollendetste aller Formen des Wissens sein“[33].

Aristoteles betont immer wieder, daß „das Werk des Menschen nur in Übereinstimmung mit praktischer Weisheit wie auch mit moralischer Tugend vollbracht wird“[34] Mit anderen Worten: Wenn praktische Weisheit verboten ist, würde der Mensch schnell in Irrationalität und Widerspruch verfallen. Für Aristoteles „ist es nicht möglich, im strengen Sinne gut zu sein ohne praktische Weisheit, oder praktisch weise ohne moralische Tugend“[35].

Ohne praktische Weisheit oder praktische Vernunft, ohne Telos*, wird alles zum Chaos. Dieses Telos, kurz gesagt, ist es, was das Abendland in den letzten Jahrtausenden am Leben erhalten hat. Doch Darwin hat dieses Telos im 19. Jahrhundert in Frage gestellt und eine essentiell irrationale und bösartige Ideologie ins Leben gerufen, die ihre besten Verfechter noch immer intellektuell verkrüppelt.

Ohne Telos als Leitprinzip kommt es letztendlich zum Streit oder zum „Überleben des Stärkeren“, was übrigens eine Tautologie ist[36].“ ZITAT ENDE

… wunderbar ausgedrückt, was mich am Nationalismus immer gestört hat: Der Kampf für das Eigene ist die einzige Sinngebung dieser, so nenne ich es hier mal, „politischen Richtung“. Da es bei diesem Kampf darum geht, zu überleben, aka: „der Überlebende, Bessere zu sein“ (denn der Verlierer wird praktisch vernichtet), zählt jedes Mittel. Mich stört, explizit ausgedrückt, nicht der Kampf für das Eigene, nein, das macht jedes Volk, sondern mich stört bzw. schreckt ab, daß dieser Kampf eben mit allen Mitteln geführt wird. Egal, ob sie moralisch sind oder nicht. Mit Moral meine ich das, was oben Telos genannt wird.

„Ohne praktische Weisheit oder praktische Vernunft, ohne Telos*, wird alles zum Chaos. Dieses Telos, kurz gesagt, ist es, was das Abendland in den letzten Jahrtausenden am Leben erhalten hat. Doch Darwin hat dieses Telos im 19. Jahrhundert in Frage gestellt und eine essentiell irrationale und bösartige Ideologie ins Leben gerufen, die ihre besten Verfechter noch immer intellektuell verkrüppelt.“ ZITAT ENDE

Ohne Telos wird alles zum Chaos!

Telos, also praktische Weisheit, gibt es in nationalen Kreisen nicht. Im Sinne der eigenen Ideologie, nämlich im Sinne des darwinistischen Kampfes gegen den „bösen Juden“ aka „bösen Zionisten“ (hier kann wahlweise alles andere eingesetzt werden, je nach persönlichem Gusto) ist jedes Mittel erlaubt. Auch jede Verirrung. Auch all das, was gemeinhin, dem Empfinden normaler Menschen entsprechend, als verpönt betrachtet wird.

Inklusive solcher Verirrungen wie – beispielsweise – der Beschimpfung und Verleumdung eigentlich national eingesteller Menschen wie meine Wenigkeit. Ich habe mich immer gefragt, was steckt hinter so viel Bösartigkeit kombiniert mit Starrsinn, ich bin sehr oft auf Nietzsche gestoßen und seinen Übermenschen, den man in nationalen Kreisen so toll findet, quasi verehrt, aber ich konnte damit nie etwas anfangen. Das war mir einfach zu „verbohrt“ in Richtung: „psychisch krank“. Wer will schon Übermensch sein, wenn er Mensch sein kann, sein Menschsein bis in höchste Weisheit hinein zu seinen Lebzeiten kultivieren kann?

Auswüchse solcher psychischen Deformation sind zum Beispiel erkennbar daran, daß man überall den „bösen Feind“ zu erkennen glaubt, den es zu vernichten gilt – alles angeblich für das „eigene Volk“.

Das ist Sozialdarwinismus pur. Und der ist bei Nationalisten sehr beliebt bzw. die gesamte Ideologie des Nationalsozialismus scheint auf ihm zu beruhen. Ich schreibe „scheint“, weil der NS scheinbar andere Völker und Kulturen zu achten vorgibt. Ob das so ist, so war, lasse ich hier mal dahin gestellt sein – dies hier ist keine Diskussion über den Nationalen Sozialismus.

Daß man in der nationalen Szene nicht mal den eigenen Armen, also deutschen armen Menschen, die Butter auf dem Brot gönnt, habe ich allerdings recht schnell erkennen müssen. Exemplarisch erkennbar zum Beispiel bei Michael Mannheimer, der gegen jeden Sozialismus ist – auch wenn es die eigenen Armen betrifft. Wenn die Leute verhungern, sind sie halt selbst schuld. Das ist typisch für einen Sozialdarwinisten.

….

Wenn man diese gnadenlos widerliche Einstellung dann kritisiert, heißt es, man habe „Mitleid“ mit anderen Menschen und das wird einem dann als Schwäche ausgelegt. Der nächste Schritt ist dann, daß die Eigenschaft, Mitleid mit Menschen in Not zu haben, als „jüdisch“ deklariert wird. Mitleid haben nur Juden. Deutsche haben nie, nicht, niemals Mitleid. Das gehört sich nicht. Das ist gegen die „Sache“.

Diese Argumentation kann man natürlich prima umdrehen:

Wenn der Zionismus die Weiße Rasse vernichtet, und so sieht es derzeit aus, dann waren die Weißen weltweit einfach zu blöd, dem etwas entgegen zu setzen. Anders ausgedrückt: Die Ideologie des Sozialdarwinismus („Überleben des Stärkeren“) taugt nicht, um Kämpfe und Kriege zu gewinnen.

Natürlich darf man Übermenschen oder …. lautlach …. die, die es werden wollen, auch nicht kritisieren, das verträgt sich nicht mit dem Podest, auf das sie sich gestellt haben.

Wie ein Mensch ohne Telos überhaupt Mensch sein soll, diese Frage jedoch wird einem kein Übermensch je beantworten können.

Ich bin der Meinung, der weiße Nationalismus verliert deshalb weltweit seinen Kampf, weil er sich zu weit vom „abendländischen Menschsein“ im Sinne des Telos entfernt hat.

KeineHeimatKyffhäuser

Das Islamisierungskomplott 3.Teil, Text 1. Teil

In lockerer Folge wird ab heute hier der Text des Wolfgang Eggert-Hörbuchs, „Das Islamisierungskomplott, Dritter Teil“, erscheinen. Das entsprechende Hörbuch hatte ich hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/05/16/chabad-lubawitsch-wie-eine-auserwahlte-sekte-die-welt-kaperte/ vorgestellt. Dieser Beitrag bleibt dauerhaft oben im blog stehen. Die nun hier folgenden Texte werden jeweils darunter verlinkt.

Da mir der Vortrag von Wolfgang Eggert sehr wichtig erscheint, im Gegensatz zu anderen bloggern, die ihre Leser gerne falsch informieren oder das, was derzeit geschieht, verharmlosen, werde ich mich dran setzen und das Hörbuch in seiner gesamten Länge, ca 1 Stunde und 50 Minuten, aufschreiben. Offensichtlich gibt es den Text nirgendwo online. Gestern abend habe ich bereits damit begonnen. Jeden Tag 10 Minuten, und dann müßte das bald geschafft sein.

10 Minuten Hörbuch ergibt dreieinhalb eng beschriebene Din-A-4-Seiten. Das Ganze wird dann gleich noch von mir in word abgetippt. Wenn der Text fertig ist, kann man ja ein pdf draus machen.

Hier nun der Text der ersten zehn Minuten:

Teil 1: Die Kabbale ist international breit und meisterhaft aufgestellt [meine eigene Überschrift, Eggert hat keine Überschrift im eigentlichen Sinne]

„Nun also, nach langer Zeit, endlich der dritte, allerletzte Teil meiner Hörbuch-Reihe „Das Islamisierungskomplott“. Wenn ich den letzten Teil schon als ein „spezial“ bezeichnet habe, dann ist das jetzt eine Art „spezial spezial“, weil die heute präsentierten Inhalte nicht im engeren Sinne mit dem Islamisierungskomplott zu tun haben, sondern ein und alleine mit den Kräften dahinter. Mit Kräften, die, wenn wir zurück schauen, bereits weit mehr Unheil angerichtet haben. Und die, wenn wir sie auf ihren Ursprung zurück führen, so etwas wie ein verstecktes Uhrwerk der menschlichen Geschichte darstellen.

Was ich also in dieser Lesung anbiete, ist ein historical rundown, der aufdeckt, daß es diesem Netzwerk bereits seit langem gelungen ist, sich zentrale Steuerungseinheiten der Weltpolitik zu eigen zu machen. Sei dies Zionismus, die US-Zentralbank FED, die amerikanische Nebenregierung CFR, die entscheidenden Spieler der Plutokratie wie die Bilderberger, das britische Königshaus, die Hochgradfreimaurerei, etc. pp. Der alternativlose Weg in die Vereinigten Staaten von Europa, das Einreißen von Grenzen, selbst die zwischen den Geschlechtern, das Zerstören Jahrtausende alter Werte und Strukturen wie Familie, all das wird im Folgenden als Teil einer durch und durch satanischen Agenda enthüllt werden. Es mag sein, daß der Hörer mit den vielen Namen und Daten überfordert sein wird. Überforderung passiert aber eigentlich nur, wenn man glaubt, man müsse sich auch wirklich alles merken, denn es könnte ja sein, daß der eine oder andere Begriff dann später wieder auftaucht. Sei es, weil man meint, man müsse dann die Verbindungslinien exakt drauf haben, sei es, daß man durch die zurück liegende Schulzeit auf die Erwartung  geprägt ist, gleich werden man abgefragt werden. So ist es nicht. Mein Ratschlag ist: Einfach entspannt zuhören und zunächst mal nur den Vortrag als Ganzes setzen und wirken lassen. Wer dann am Ende etwas nicht verstanden hat oder tiefer einsteigen will, kann sich die entsprechenden Textstellen oder alles nochmal anhören.

Minute 2:39: 1 Kapitel: Die religiösen Trägerschaften

Jeder, wirklich jeder, der zum ersten Mal hört und liest, daß die Umvolkungs- und Islamisierungsentwicklung in Europa einem fest gefügten Plan folgt, wird darüber lachen. Er wird dies tun, bis er sich näher und vor allem kritischer mit der Thematik beschäftigt. Den, der das tut, der tiefer gräbt, dem bleibt ab einem bestimmten Punkt unweigerlich das Lachen im Halse stecken. Nicht nur, weil die Durchführung des Plans in diesem bestimmten Themengebiet so makellos erscheint, vor allem ist es die perfekte Aufstellung und Vernetzung der Durchführenden selbst, der Player, die jeden Demokraten zutiefst beunruhigen muss. Zuletzt wurde das im Fall von Israels Nationalreligiösen gezeigt. Wie die Ausführungen zum praktischen Verlauf der Umvolkung belegen, wirken diese aber über ihren kleinen Staat hinaus. Besser gesagt, ihre Interessen und Wünsche treffen außerhalb der [?unverständlich?] Grenzen auf einflußreiche Mitspieler, welche die gleichen globalistischen Ziele verfolgen, wenn sie diese, wie zum Beispiel George Soros, auch nicht religiös begründen, und anders labeln.

Sieht man sich an, welchem Nest die nationalreligiösen Kabbalisten entstiegen sind, und verfolgt man darüber hinaus ihren Werdegang durch die Geschichte bis heute, so wird schnell klar, daß diese glückliche Interessensbalance alles andere als einem bloßen Zufall geschuldet ist. Die Kabbale hat sich nämlich von Anfang an, schon bald nach Beginn ihres Wirkens, breit und international aufgestellt. Wie meisterhaft das bewerkstelligt wurde, soll diese Aufschlüsselung der menschlichen Historie verdeutlichen, die bis heute jedenfalls nicht so, keinem mainstreamig Verbildeten bekannt sein dürfte.

Hierzu müssen wir mit den geistigen Grundlagen eben jeder radikalen jüdischen Sekte beginnen, die, wie im letzten Teil gezeigt, Israel bereits im Griff hat. Neben dem das Alte Testament nicht selten politisch unkorrekt ausdrückenden Talmud ist das die Geheimlehre Kabbala. Die Kabbala umfaßt einen Randbereich des Judentums, der sich mit geheimen und mystischen Wahrheiten beschäftigt. Hier geht es darum, verschlüsseltes und verborgenes Wissen, auch Prophetien, in den heiligen Schriften zu decodieren. Neben dem normalen, ursprünglichen, verbreiteten Kabbala-Gebrauch, der passiv auf das Erkennen und Begegnen des Göttlichen abzielt, und nach innen gerichtet ist, gibt es eine messianische Herangehensweise, die den politischen Vollzug des Gottesplans im Äußeren Hier und Jetzt anvisiert. Diese letzte Spielart wurde um 1570 durch den Gelehrten Isaac  Luria populär. Luria vertrat die Ansicht, daß vor dem Aufstieg des Lichts durch den am Ende der Tage kommenden Messias die Welt zuerst in tiefste Dunkelheit herab gezogen werden müsse. Diese Aufgabe falle einem mehr weltlichen, vorbereitenden Messias zu, der die Geburt des eigentlichen Heilsbringers durch die Verdunkelung und die Umsetzung von Prophetie erst einleite. Luria prägte neben der bereits im letzten Hörbuch-Kapitel genannten Chadal-Sekte und der Maka-Hara-Schule [?unverständlich?] auch die bestimmenden Teile der jüdisch-orthodoxen Chassidismus-Bewegung, als deren modernster Ausleger der Chabad-Kult gilt. Chabad, dem ein Teil der Trump-Familie angehört, hat in den letzten dreißig Jahren durch exzellente Lobbyarbeit die weltweiten Vertretungen des Judentums durch eigene Leute besetzt.

Bei der ursprünglichen Etablierung der Dunkel-Kabbala spielen nun zwei Einzelpersönlichkeiten die ausschlaggebenden Rollen. Der Erste ist Sabbatai Zevi, der den Beginn einer satanistischen Verdunkelungsmission kaum zufällig auf den 18. Juni 1666 festlegte. Der Juni ist der sechste Monat im Jahr, die 18 läßt sich in sechs plus sechs plus sechs teilen und 1666 ist klar genug. Der Nachfolger Zevis, seine Wiedergeburt, wie er behauptete, war Jakob Frank, dessen Wirksamkeit von 1750 bis etwa 1800 zur Entfaltung kam. Franks These unterschied sich kaum von der seines Vorgängers, allenfalls war sie noch radikaler. Seine Nachricht lautete: Der endgültige Messias kann nur dann vom Himmel herab steigen, wenn sich die Erde komplett dem Bösen hin gibt. Als Zwischenschritt müssen die Werte und die sie tragenden Instanzen zerschlagen werden: Nationen, Familie, Völker, Religionen, Besitzwesen usw. Im Gegenzug müsse alles, was bisher verboten war, erlaubt werden: Ehebruch, Inzest, Pädophilie, Raub, Mord, Betrug. Von Zevi und Frank geht das entscheidungsführende Machtgerüst aus, auf dem die Welt heute ruht. Der Aufbau erfolgte auf einer Reise, die die Gesamtbewegung des dunklen Kabbalismus quer durch die Welt führte: Von Venedig nach Holland, dann nach England, dann nach Deutschland, dann in die USA, am Ende blieb auch Israel nicht verschont.

Minute 9:26: Das Bündnis mit der holländischen Monarchie und der Aufbau des Zentralbankwesens

Geld und internationale Beziehungen sind für jeden Staat wichtig. Genau das waren zugleich die Trumpfkarten des Zevi-Kultes, und es waren bereits länger vordem die Trumpfkarten des Judentums an sich, als es sich, welterfahrene Kaufleute und reiche Geldwechsler von der iberischen Halbinsel im Gepäck, in großer Zahl in Holland niederließ. Das globale Märkte suchende jüdische Establishment hatte bereits vorher in einträchtiger Symbiose Venedig, Spanien und Portugal mächtig gemacht, war aber schließlich jedes Mal aufs Neue unter Auswanderungsdruck gesetzt worden. [Eggert drückt damit vornehm aus, daß Juden im Laufe der Zeit aus allen diesen Ländern mehr oder weniger raus geworfen wurden.] Das Herrscherhaus Oranier sah hier eine Möglichkeit, und als es 1579 allen Bürgern der niederländischen Provinzen Glaubensfreiheit garantierte, richtete sich der Blick schon bald klar auf die herein strömende jüdische Oberschicht.“

Ende 1. Teil

Chabad Lubawitsch Wie eine auserwählte Sekte die Welt kaperte

Ich finde dieses Hörbuch so überwältigend aufgrund der dort vorgestellten Info, daß ich es hier veröffentlichen werde. Es ist lang, 1 Stunde und 51 Minuten, und ich habe mehrere Abende daran gesessen, zu Papier zu bringen, was Eggert da vorträgt.

Leider gibt es den Inhalt nicht auf Papier.

Es gibt auch noch zwei andere Teile. Ich glaube, der hier vorgestellte Teil ist der letzte Teil: https://www.youtube.com/watch?v=ZAzVvSbZ0kg

Gestern abend habe ich mal nicht weiter zu gehört, ich wollte ja jeden Tag etwas rein hören und mir dann Notizen machen, aber ich war gestern abend einfach zu müde. Statt dessen tippe ich jetzt hier locker herunter, was Eggert bis ca Minute 28 so vorträgt. Dabei habe ich beim Aufschreiben gemerkt, daß aufgrund des überreichen Informationsgehalt von Eggerts Ausführungen Stichworte einfach nicht ausreichen, den vorgetragenen Inhalt wieder zu geben. Deshalb bin dazu über gegangen, von den anfänglichen Stichpunkten, die ich mir zum Text gemacht hatte, über zu gehen auf ganze Sätze, die mir wichtig erschienen. Wobei zu verstehen ist, daß ALLES dieses Vortrages wichtig ist und alles miteinander zusammenhängt.

Bei Interesse empfehle ich deshalb, den Vortrag zu speichern und dann halt mehrfach zu hören, bis man das gesamte Ausmaß dessen, was Eggert hier vorträgt, vollumfänglich verstanden hat.

Israel bereits im Griff – messianische Herangehensweise – 1570 Isaak Luria gründet Kabbala – Erde muß in tiefste Dunkelheit gesetzt werden – Chassidismus und Chabad-Kult – Trumps Familie gehört teilweise dazu – exzellente Lobbyarbeit, man hat weltweit alle Vertretungen des Judentums mit eigenen Leuten besetzt – Sabbatai Zevi: Beginn einer satanistischen Verdunkelungsmission auf den 18.6. 1666 terminiert – Nachfolger Jakob Frank: „Der endgültige Messias kann nur dann vom Himmel herab steigen, wenn sich die Erde dem komplett Bösen hingibt. Als Zwischenschritt müssen die Werte und die sie tragenden Instanzen zerschlagen werden: Nation, Familie, Völker, Religionen; im Gegenzug müsse alles, was bis jetzt verboten sei, erlaubt sein: Ehebruch, Inzest, Pädophilie, Raub, Mord, Betrug.“

Das Bündnis mit der holländischen Monarchie und der Aufbau des Zentralbankwesens: die jüdische Oberschicht strömt in die Niederlande, als dort 1579 die Glaubensfreiheit garantiert wurde. Durch die Zusammenarbeit mit der jüdischen Oberschicht stieg Holland schnell zur weltweit agierenden Handelsmacht auf. Die Dutch East India Company wurde errichtet und die erste Börse. 1609 Aufbau der Amsterdamer Wechselbank, welche die Basis für den bargeldlosen Zahlungsverkehr legte.

Die Eroberung Britanniens: 1668 Putsch in GB durch Wilhelm von Oranien, finanziert durch reiche Juden (auch aus Holland). Die Übernahme des britischen Finanzmarkes: Juden gehen sofort ins Geldgeschäft und etablieren den Wertpapierhandel. 1694 wird die Bank of England gegründet als erste Zentralbank. 1698: Verschuldung GBs versechzehnfacht sich, Folge eins: Steigende Steuern, Folge 2: Die Bank of England nimmt immer mehr Einfluß auf die Regierungspolitik. Die Rothschild-Dynastie erlangt immer größeren Einfluß. Das Britische Weltreich ist ein direktes „leibliches“ Kind der Ehe mit dem Finanzjudentum.

Der Aufbau der Freimaurerei: 1717 wird diese in Londonals Geheimloge gegründet. Der Aufbau eines 3. Tempels („Tempel Salomons“) ist zentraler Bestandteil der jüdischen Endzeitprophetie. 1995 Gründung einer speziellen Jerusalem-Loge, die mit den Vorbereitungen dazu beauftragt wird. „Eine neue Utopia kann auf dem Fundament der Kabbala errichtet werden. Auf der Basis eines jüdischen Mystizismus an einem greifbaren Ort, dem Tempel Salomons. Das ist mein Ziel“, so der ehemalige Großmeister der Loge, Grande Oriente d`Italia, Di Bernardo. Seine rechte Hand in Tempelfragen ist der britische Lord Northamptom, Großmeister der Vereinigten Großlogen Englands 2001 – 2009. „Ich denke, die Tradition der Kabbala ist deshalb so stark bei uns in England verankert, weil einer der verlorenen Stämme Israels hier her kam. Man kann sie, denke ich, recht deutlich in alten englischen Familien ausmachen. Ganz sicher, ich weiß, daß sie nach Irland kamen, dann in den Norden von Wales und schließlich nach England hinunter. Und dann verkörperten sie sich in einigen unserer ältesten Familien.“ Northampton, der mütterlicherseits aus der Baring-Familie stammt, setzt noch einen drauf: „Amerika sei von einem anderen verlorenen Stamm Israels kolonisiert worden. All das war zuvor prophezeit worden. Daß einer nach Hyperborea, dem Land des Nordens, gehen würde und ein anderer über den Ozean. Und so glaube ich, daß Amerika und England die beiden verlorenen Stämme verinnerlicht haben. Und das ist der Grund dafür, warum sie dann auf einem stark intellektuell-jüdischen Weg begannen, die Welt zu beherrschen.“

Dieses „Vor-den-Karren-spannen“ von vermeintlich Mit-Auserwählten geht auf Menasseh ben Israel zurück, den die sabbatianische Pereira-Familie in Amsterdam zuvor unter ihre Fittiche genommen hatte. Ben Israel hatte die angeblich biblisch verifizierte Blutlinienmission, während seiner englischen Verhandlungen, als es darum ging, das Land England den Juden erneut zu öffnen, zum Kernpunkt seiner Argumentation gemacht. „Anglo-Israelismus“ hat [deshalb] nachhaltig Einzug in die weltanschauliche Kultur Britanniens gehalten. Er prägt bis heute Teile der englischen Königsfamilie, was verständlich ist, denn die seltsame Verkündung Ben Israels war eine Steilvorlage für die Stolz der Royal Family, welche die Mär, sie sei ein direkter Nachfolger des israelischen Königshauses David, nur zu gerne vernahm. Auch die amtierende Königin Elisabeth die Zweite wurde von König George dem Sechsten in dem kruden Glauben, ein echtes Gottesgnadentum, erzogen.

Die englische Krone hat immer noch großen Einfluß auf die Politik, das brit. Oberhaus zum Beispiel besteht aus Nicht Gewählten, die allesamt von der Königin in den Adelsstand erhoben wurden. Der amtierende Monarch ist das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche. Des weiteren gibt es enormen Einfluß in den Kronkolonien mit allen feudalen Rechten und enormen Geldwäschanlagen. Beziehungen zu den Rothschilds bestehen seit Jahrhunderten, die im 19. Jahrhundert geradezu übermächtig erschienen und noch heute gewaltigen Einfluß im britischen Finanzzentrum City of London ausüben.

Kein Zufall, daß das Rothschild-Bankhaus am Aufstieg des Umvolkungskönigs G. Soros beteiligt war. Kein Zufall, daß es aus einer Kabbalistenfamilie hervor ging. Kein Zufall, daß die Rothschilds die erwähnten Pläne zum Wiederaufbau des 3. Tempels in Jerusalem stützen. Kein Zufall, daß sie den Zionismus mit auf den Weg brachten, daß die britische Regierung 1917 ihre unter dem Namen „Balfour declaration“ bekannt gewordene Erklärung, den Ersten Weltkrieg zum Erwerb Palästinas für die Judenheit zu führen, an Lord Rothschild richteten.

Bis hier hin, Minute 28, habe ich gehört.

Wird fort gesetzt.

Vielleicht kennt ja jemand einen Link zu einem pdf des Textes. Ich habe keinen gefunden.

KeineHeimatKyffhäuser

Folge-Artikel mit dem Text des Hörbuches: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/05/23/das-islamisierungskomplott-3-teil-text-1-teil/

Der Schulterschluss von Zionisten mit Rechtsradikalen

Jeglicher Gedanke daran, dass der rechtsradikale Antisemitismus ein von Zionisten unterstütztes Projekt gewesen sei, wird mit der Auschwitzkeule mundtot gemacht. Wie es jemanden ergehen kann, der behauptet, dass Zionisten an der Finanzierung Hitlers beteiligt waren, konnte der muslimische Kongressabgeordnete Adel El Zabayar, ein Mitglied der Nationalversammlung Venezuelas, am eigenen Leib erleben, als die Zionismus-Lobby sofort seine Amtsenthebung gefordert hat [1]. Und sicherlich gibt es berechtigte Zweifel daran aus den mehrfachen Verfälschungen der Geschichte heute eindeutige Schlüsse ziehen zu wollen [2]. Wer sich heute auf das geschichtliche Glatteis begibt, läuft Gefahr davon abzulenken, dass die Beweise für die aktuelle zionistisch-nationalsozialistische Kooperation vor der heutigen Tür liegen.

Daher soll hier die Frage aufgeworfen werden, ob die Vertreter des Zionismus heute mit Neonazis und deren geistigen Erben und Nachahmern kooperieren. Dazu hier eine kleine Auflistung:

  • Die neue AfD-Fraktion im Bundestag fordert die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels [3]. Im Gegenzug kam Rafi Eitan als Gast in den Bundestag. Der 91-jährige Israeli war einer der führenden Geheimdienstler des Zionismus und leitete die Mossad-Operation zur völkerrechtswidrigen Entführung des SS-Führers Adolf Eichmann. Der ehemalige Knesset-Abgeordnete erklärte in einer Grußbotschaft, die er ausdrücklich an AfD-Chef Alexander Gauland, die AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel und AfD-Vize Beatrix von Storch richtete: „Bitte versteht, dass wir alle in Israel eure Haltung zum Judentum schätzen” [4]. Ein politischer Analyst des Zionismus glaubt, dass der Einzug der AFD in den Bundestag das deutsch-israelische Verhältnis sogar verbessern wird [5].
    • In Baden-Württemberg haben sich laut der Wochenzeitung „Zeit“ vier jüdische Quereinsteiger für die AfD um Direktmandate für den Bundestag beworben [6]. Das wäre wohl kaum denkbar, wenn die als rechtsradikal eingestufte Partei anti-jüdisch oder anti-israelisch wäre.
    • Als Frauke Petry noch Parteivorsitzende der AFD war, hat sie explizit die Annäherung an Israel gesucht, auch durch eine Reise [7].
    • Bereits 2011 hatten Pro Köln und Pro NRW eine Delegation zionistischer Siedler empfangen [8].
    • Bei dem als rechtsradikal eingestuften Geert Wilders in den Niederlanden war die Situation ähnlich: Geert Wilders gilt als bekennender Israel-Fan, der in seiner Jugend jahrelang in der sogenannten Siedlung Tomer im besetzten Westjordanland gelebt und Israel als „die erste Verteidigungslinie des Westens gegen den Islam“ bezeichnet hat [9]. Da verwundert es nicht, dass er Israel zum weiteren Siedlungsbau auffordert [10]. Israel ehrte ihn u.a. dadurch, dass er in der Knesset vor einem Parlamentsausschuss eine Gastrede halten durfte [11].
    • Auch die als rechtsradikal eingestufte Marine Le Pen von der Front National in Frankreich erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei pro-israelischen Wählern [12]. Entsprechend wurden Vertreter der Front National in Israel mehrfach empfangen. Der Generalsekretär der Partei Nicolas Bay war erst letztes Jahr in Israel. Der israelische Gesundheitsminister Ya’acov Litzman, der ihn empfangen hatte, wollte hinterher nicht gewusst haben, wer das war [13].
    • Gleich scharenweise haben österreichische FPÖler Israel besucht. Heinz-Christian Strache wird Mitte Februar den israelischen Likud-Abgeordneten Jehuda Glick als offiziell Vertreter des neuen Wiener Kabinetts empfangen [14].
    • Der ebenfalls als rechtsradikal eingestufte schwedische Parlamentarier Kent Ekeroth ist eine regelmäßiger Besucher Israels [15].
    • Bereits im Jahr 2003 ist der Chef der rechtsradikal wirkenden italienischen Alleanza Nationale namens Gianfranco Fini von der Regierung Sharon geradezu herzlich zu einem offiziellen Besuch empfangen worden [16]

Einst schrieb ein großer deutscher Lyriker an die Bevölkerung Israels gerichtet [17]:

Eure Sehnsucht war,
wie die anderen Völker zu werden
die euch mordeten.
Nun seid ihr geworden wie sie.

Das mag sehr pauschalisierend klingen, ist aber im Rahmen einer in den 1980er Jahren (!) als Weckruf verfassten Lyrik zu verstehen. Zweifelsohne gibt es Stimmen in Israel und unter Juden weltweit, die sich gegen Nationalismus, Rassismus und Apartheid stellen. Aber es ist nicht zu übersehen, dass die rassistischen Stimmen in und um den Zionismus eindeutig dominieren, weil der Zionismus selbst eine rassistische Ideologie ist. Wenn dann Vertreter eines offen rassistischen Systems in Europa ausgerechnet mit dem Zionismus sympathisieren, ist es zumindest ein Hinweis darauf, einen Blick auf das hintergründig bestehende Ziel zu werfen. Der Zionismus kann nur dann weiterbestehen, wenn sich Europäer in einem neuen Nationalismuswahn verstricken und die islamische Befreiungstheologie bekämpfen, wozu der Zionismus weder ideologisch noch logistisch mehr in der Lage ist. Daher steht jeder Deutsche vor der Wahl: Zusammen mit Zionisten den Islamhass verbreiten und die Spaltung der Menschheit vorantreiben oder zusammen mit der islamischen Befreiungstheologie den Rassismus ein für allemal überwinden.

Eine Handvoll nimmersatter Superreicher dieser Erde bevorzugen es, wenn sich alle gegen alle richten und sie in Ruhe lassen. Auf einer Erde, in der es genügend Mittel gibt, alle Menschen zu versorgen, sterben im Schnitt jeden Tag 30.000 Menschen, darunter vor allem Kinder, allein an Hunger, während die Superreichen die Menschen gegeneinander aufhetzen. Die superreichen Nimmersatten sind weder Juden, noch Christen oder Muslime. Sie sind Feinde der Menschheit und Menschlichkeit. Doch sie missbrauchen das Judentum durch den Zionisten, das Christentum durch Evangelikale und den Islam über die täglich neu geschaffenen Terrormonster für ihre barbarischen Ziele. Wie sagte jener berühmte Dichter schon vor drei Jahrzehnten bezüglich der Katastrophe, die einstmals Deutschland erschüttert hat:

Seither kämpfe ich gegen das
was dahin geführt hat
gegen die Mächte
die Hitler zur Macht verhalfen
Sie sind noch nicht verschwunden
von dieser Erde
und was tut ihr?
Ihr lasst euch von ihnen fördern

Gott bewahre uns davor jemals Applaus von denjenigen zu erhalten, die die Menschen spalten und gegeneinander aufhetzen wollen. Denn spätestens dann müssten wir uns fragen, was wir falsch machen.

[1] http://www.israel-nachrichten.org/archiv…gUEh2oabPjcC.99
[2] http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1954_4_4_lutz.pdf
[3] http://www.epochtimes.de/politik/deutsch…s-a2295247.html
[4] http://www.huffingtonpost.de/entry/israe…4b06ee97af2e97e
[5] https://www.israelnetz.com/politik-wirts…el-mit-der-afd/
[6] http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29407
[7] http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/24528
[8] http://www.hagalil.com/2016/03/eine-rechte-fuer-israel/
[9] http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/28030
[10] https://www.welt.de/politik/gallery11414…ngsbau-auf.html
[11] https://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=3188
[12] http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/21799
[13] http://www.jpost.com/Opinion/The-relatio…e-Le-Pen-485474
[14] https://derstandard.at/2000073664743/Med…Kneissl-in-Wien
[15] https://www.timesofisrael.com/swedish-pr…onalist-jewish/
[16] https://derstandard.at/1494023/Fini-in-Israel
[17] https://www.deutschelyrik.de/index.php/hoere-israel.html

Quelle: http://www.muslim-markt-forum.de/t1491f2-Der-Schulterschluss-von-Zionisten-mit-Rechtsradikalen.html#msg4525

Teutoburgs Wälder