„Löschen Helsinki aus“

Quelle: https://www.wochenblick.at/brisant/enorme-gefahr-fuer-atomkrieg-wef-welt-fuehrerinnen-durch-nato-beitritt-auf-eskalationskurs/

Daraus:

„Sowohl in der finnischen als auch in der schwedischen Regierung sitzen die Jünger von Klaus Schwabs WEF in Schlüsselpositionen. Diesen kann der Beitritt zur NATO gar nicht schnell genug gehen. Die schwedische Außenministerin Ann Linde hat heute bereits den Mitgliedsantrag für ihr Land unterzeichnet. In Finnland könnte das Parlament über diesen Schritt noch heute abstimmen, wobei eine Mehrheit als sicher gilt, wird berichtet. Die Türkei hat allerdings bereits ihr Veto zu den Beitritten angekündigt. Und aus Russland kommt eine Drohung, die einem den Atem stocken lässt: Die atomare Auslöschung von Helsinki. Doch die totale Eskalation ist wohl genau das Ziel, das die gefügigen Schwab-Lehrlinge verfolgen.“ ZITAT ENDE; ganzer Artikel unter obigem link

Originalquelle: https://exxpress.at/drohung-mit-8273-km-h-schneller-atomrakete-sarmat-loeschen-helsinki-aus/

Tja …

Weitere Belege für diese Aussagen habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, ich denke, das ist aber so schon wichtig genug. Nur Erdogan steht bis jetzt gegen den Beitritt Finnlands und Schwedens in die Nato.

KeineHeimatKyffhäuser

Geld aus dem Nichts drucken ist ein Verbrechen

Ja, ich weiß, das Thema hatte ich schon, hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/10/16/gelddrucken-aus-dem-nichts-ist-ein-verbrechen/

Ist aber auf gar keine Resonanz gestoßen. Deshalb geht es jetzt hier an dieser Stelle weiter.

Artikel – Basis dazu folgender Artikel: https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2017/12/26/untersuchungsbericht-zu-menschenrechtverletzungen-durch-schuldgeld-falschgeld/

Daraus:

„Geld ist als Ersatz für Tausch entstanden. Der eine gibt z.B. Getreide, der Andere z.B. Kleider, oder geistige Leistungen, wie z.B. einen Bauplan. Beides kann man zur Aufbewahrung an ein Depot (Bank) geben.
Der Eine erhält ein Zertifikat für sein Getreide, der Andere für seine Kleider.
Jeder dieser Beiden erhält ein Zertifikat über den bei der Bank stattgefundenen Tausch und kann nun mit diesem Zertifikat, der die Deckung und jederzeitige Einlösbarkeit nachweist und garantiert, einkaufen. Man nennt diese, gegen Wert einlösbaren Zertifikate, auch Bank-Noten.

Geld ist also ursprünglich eine Urkunde für einen Wert, der bereits existiert, oder in der Zukunft geleistet/erschaffen wird.
In einem Tauschgeschäft Ware/Dienstleistung gegen Geld, muss ein Wertetausch vorliegen.
Fehlt der Tauschgegenstand, und wird trotzdem eine Urkunde darüber im Tausch gegen die Sicherheit ausgestellt, dann trifft auch Urkundenfälschung zu. Das Herstellen einer Urkunde für Wert, ohne tatsächlich einen Wert zur Deckung zu besitzen, ist Urkundenfälschung. (siehe § 267 StGB)

Ein „Luft“-Zertifikat über eine Einlage, die gar nicht deponiert ist, erfüllt ebenfalls die Definition von ungedecktem Falschgeld.
Wenn einer der Tauschpartner gar nichts deponiert hat und die Bank mitspielt, dann haben diese Komplizen Denjenigen betrogen, der tatsächlich eine Einlage deponiert hat.
Wenn die Bank vortäuscht, sie habe ein eigenes Depotzertifikat im Tausch gegen die Sicherheitsübereignung des Gebers, dann ist diese Bank verbrecherisch zur eigenen Vorteilsnahme tätig.

Buchgeld als Schuldgeld ist der Vertrag, mit dem, per Urkundenfälschung hergestelltes „Falschgeld“ zu einer „Rückbring-Schuld“ wird.
Der Rückbring-Schuldner wird anstelle des Falschgeld-Herausgebers mit Menschenrechtverletzungen* bestraft, wenn er nicht das Falschgeld plus weiteres Falschgeld zurückbringt.“ ZITAT ENDE

Quelle: https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2017/12/26/untersuchungsbericht-zu-menschenrechtverletzungen-durch-schuldgeld-falschgeld/

Den ganzen Artikel kann man unter dem obigen link nachlesen.

Eine Alternative wird dort auch besprochen und erklärt. Es ginge also alles anders.

KeineHeimatKyffhäuser

Wie die Fliege die permanent gegen die Wand klatscht

Oder: Über die sogenannte „Corona-Gegenbewegung“

Zwei Videos vom Kanal Durchschauen auf telegram, indem sich ausführlich mit der Geschichte des Impfens beschäftigt wird. Bitte zuerst das erste Video anhören:

Teil 1: Stimmen aus der Vergangenheit. Die Impfgegner im Kaiserreich 1896: https://t.me/Zweitkanal/16

Länge ca 1 Stunde

Aus der Beschreibung:

„Die Parallelen der Impfgegner von damals und zu heute sind sehr hoch.
Dazu muss man erst mal wissen, dass
1807 Bayern als weltweit erster Staat die Impfpflicht einführte
1874 wurde das Reichsimpfgesetz im Kaiserreich erlassen
1976 wurde die Pflicht zur Pockenimpfung erst aufgehoben

Ich zitiere aus einem Buch zu den aktuellen Zuständen von 1896. Genauso wie heute gab es eine Gegenbewegung, Aufklärer, wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit dem Impfstoff, sowie Nachweise, dass die Impfung nicht heilt, sondern Verursacher des Schadens ist. Ärzte, die Alarm schlagen, Flugblätter… genauso wurden Gesetze gebrochen, Freiheit eingeschränkt und medizinische Standards nicht eingehalten.

Die Impfgeschichte ist eine Geschichte der Tyrannei – damals wie heute

evtl. gibt es weiterführende Videos, je nach Interesse, sowie Zeit und Muse meinerseits“ ZITAT ENDE

***

Im zweiten Video wird dann erklärt, warum der zweite Teil eben nicht die Fortsetzung des ersten Teils sein kann bzw. weil es keine Fortsetzung am eigentlichen Thema geben wird:

Stimmen aus der Vergangenheit Teil 2, https://t.me/Durchschauen/2472

Länge ca 26 Minuten.

Aus der Beschreibung:

„In diesem Video (https://t.me/Zweitkanal/16) sage ich, dass bei Interesse, wenn „die Zeit“ endlich reif ist, sich tiefgründiger damit zu beschäftigen, ich daran weiter machen werde.
Ja, es hatte eine große Resonanz in Form der View-Zahlen. Doch die Wirkung und die Verteilung des Videos ist gegenteilig dem, worum es geht.

In diesem Video werde ich ausführlich aufzeigen, warum ich an dem Thema nicht weitermachen werde. Es zeigt gleichzeitig das Problem der gesteuerten Gegenbewegung und ich lasse mich dafür weder benutzen noch instrumentalisieren. Auch nicht, und sowieso nicht, für hohe Klickzahlen.“ ZITAT ENDE

***

Leider habe ich die Videos auf keiner anderen Plattform außer telegram gefunden.

Bei Horn-Bad Meinberg, Ostwestfalen, 2014

In der zweiten Sprachnachricht wird ausführlich dargestellt, warum das Thema nicht weiter ausgearbeitet wird. Dem Kanal Durchschauen geht es darum, zu durchschauen. Warum wir derzeit da sind, wo wir sind. Warum das erste Video zum Thema „Impfen“ nicht verstanden wurde. Warum bringt das alles nichts? Warum Gesetze immer nur für die Masse gedacht sind, damit die Masse gehorcht; Gesetze sind nie für die Herrscher, für diejenigen, die sie erlassen gedacht, das war damals zu Zeiten des Kaiserreichs schon so, und so ist es heute noch. Es gibt erschreckend viele Parallelen von der damaligen Zeit zu den heutigen Vorgängen, was belegt, daß diese Vorgänge systemrelevant sind, unabhängig davon, ob man eine „Demokratie“ oder ein „Kaiserreich“ hat.

Die moderne Version von Herrschaft: Laß die Massen glauben, es gebe so etwas wie eine Demokratie, wo sie etwas zu sagen hätten, wo sie sich beteiligen können, daß die Herrscher Volksvertreter sind. Diese Gedanken sind von Durchschauen, sind aber in der letzten Zeit meine eigenen. D.h. ich bin selbst drauf gekommen.

Das, was wirklich zu tun ist, Ungehorsamsein, wird nicht getan. Man muß sich unabhängig machen. Das macht aber keiner. Jeder Schritt, kein Geld zu gebrauchen, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Nur eigenes Denken kann uns befreien. Kollektives Denken aka Schwarmintelligenz meint Kommunismus. Gleichmacherei, Gleichschaltung, gleiches Verhalten, gleiches Denken etc pp. Endstation: NWO.

Gruppendenken hilft nicht weiter, denn da, wo die C-Maßnahmen statt finden, ist man alleine, und ohne Gruppe sind die weitaus Meisten hilflos und knicken ein.

Merke:

  1. Es geht immer um Gehorsam.
  2. Es geht immer darum, daß die Menschen davon abgehalten werden, das zu tun, was Wirkung zeigt.

KeineHeimatKyffhäuser

Medienberichte: USA/Nato bereiten Ukraine-Einsatz für den Sommer vor

https://www.freiewelt.net/nachricht/medienberichte-usanato-bereiten-ukraine-einsatz-fuer-den-sommer-vor-10089116/

Daraus:

„Die USA und die NATO bereiten sich auf einen Gegenangriff gegen russische Streitkräfte im Juli oder August vor, auch und trotz des Wissens des hohen Risikos eskalierter Vergeltungsschläge Russlands mit EMP- oder Atom-Waffen. Auf der Grundlage der in der Zwischenzeit von unterschiedlichen Quellen veröffentlichten Daten und Fakten ist klar, dass hinter diesen Vorbereitungen ein gemeinsamer Einsatz von US- und NATO-Streitkräften in der Ukraine steht. Basierend auf der Annahme, dass es einige Monate dauert, Logistik, Hardware und Personal aufzubauen, scheint der wahrscheinliche Zeitplan für diesen Gegenangriff etwa im Juli/August-Zeitrahmen zu liegen.

In diesem Kontext sind auch die Pläne zu sehen, die kommenden Zwischenwahlen im November 2022 abzusagen indem zuvor die USA in den Kriegszustand versetzt werden. Dazu passt die Gründung des Wahrheitsministeriums unter Führung der Heimatschutzbehörde DHS. Dieses Ministerium ist mit umfangreichen Eingriffsrechten versehen worden, kann also im Falle des Kriegszustandes sowohl Zivil- wie auch Kriegsrecht sprechen. … ,“ ZITAT ENDE, weiterlesen unter obigem Link.

Dazu passend:

„Während die Spekulationen über eine angeblich geplante Generalmobilmachung Russlands anlässlich der Feierlichkeiten zum 9. Mai endgültig widerlegt wurden, unterzeichnete US-Präsident Joe Biden am selben Tag eine parteiübergreifende Maßnahme zur Wiedereinführung des Lend-Lease-Programms aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Der Gesetzentwurf passierte den Senat und das Repräsentantenhaus mit selten erreichter politischer Einstimmigkeit.

Der Lend-Lease Act war eine gesetzgeberische Maßnahme, die es den USA ermöglichte, große Mengen an Kriegsmaterial ohne sofortige Bezahlung an verbündete Länder zu liefern, und war ein wichtiger Faktor bei der Niederlage Nazideutschlands. Der US-Präsident erinnerte an diesen Sieg sowie an den Jahrestag Europas, des langjährigen Verbündeten Amerikas, der am selben Tag begangen wird.“ ZITAT ENDE, Quelle: https://t.me/vpntester_rtde/4369

Beim Wort „Zwischenwahlen in den USA“ fällt mir der unsägliche Trump ein, auf den wohl wieder viele Menschen weltweit hoffen. Trump ist Zionist und hat es schon einmal „vergeigt“, d.h. aus der Sicht derjenigen, die die Fäden im Hintergrund ziehen, hat er eben alles richtig gemacht, indem er die Massen hin hielt. Dasselbe geschieht jetzt erneut. „Man“ hofft auf Trump und die damit einhergehenden politischen Veränderungen, und wieder wird diese Hoffnung umsonst sein. Statt dessen wird wertvolle Zeit vertan, selbst etwas zu ändern.

Zu diesen Gruppierungen gehört auch die Arminius-Runde, die schon seit Monaten die Menschen dazu auffordert, „Ruhe zu bewahren, das deutsche Reich werde wieder erstehen und alle dazu notwendigen Veränderungen, unter anderem Abschaffung des derzeitigen Finanzsystems, würden demnächst passieren“. Das ist derselbe Quark wie der Q-Quark um Trump. Leider hören die Menschen auf solche „Propheten“, weil sie darauf hören wollen. Es ist eigentlich eine Schande, daß sich diese Gruppierung mit dem Namen eines deutschen Helden schmückt, der mit Sicherheit nicht darauf gewartet hat, daß ihm irgendwelche seltsamen Protagonisten dabei geholfen hätten, die Römer aus dem damaligen Germanien heraus zu schmeißen.

Arminiusdenkmal, bei Detmold, 2015

Es gibt nur eine Möglichkeit, in die Zukunft zu kommen, und unabhängig zu werden, und das ist der Weg über Autarkie in allen Belangen auf dem eigenen Land. Für diese Unabhängigkeit wird weder Trump sorgen, noch sonstwer, nur leider haben das die meisten Menschen immer noch nicht verstanden. Eine, wenn nicht DIE Lektion dieser Zeit ist, leider (?), daß die Menschheit dies nun endlich lernen muß.

KeineHeimatKyffhäuser

Pepe Escobar erklärt, warum es ein totaler Krieg ist

Gesamter Text:

Ein ÜbersetzerMay 09, 2022

Megalopolis x Russland: Totaler Krieg

von Pepe Escobar, gepostet mit der Erlaubnis des Autors und in weiten Teilen quer gepostet.

(Pepe Escobar ist brasilianischer Enthüllungsjournalist und geopolitischer Analytiker. Er berichtet seit 1985 als Auslandskorrespondent aus vielen Teilen der Welt und lebte in London, Paris, Mailand, Los Angeles, Washington, Bangkok und Hong Kong. Escobar schreibt regelmäßig für die Online-Zeitung Asia Times. Da seine Einschätzung sehr interessant ist, habe ich es übersetzt und stelle es euch hier zur Verfügung. Von https://thesaker.is/megalopolis-x-russia-total-war/)

Nach sorgfältiger Abwägung ordnet der Kreml das geopolitische Schachbrett neu, um die unipolare Hegemonie der „unverzichtbaren Nation“ zu beenden.

Aber es ist unser Schicksal / Keinen Platz zum Ausruhen zu haben, / Als leidende Sterbliche / Blind zu fallen und zu verschwinden / Von einer Stunde / Zur nächsten, / Wie Wasser, das fällt / Von Klippe zu Klippe, abwärts / Für Jahre der Ungewissheit.

Holderlin, Hyperions Schicksalslied

Operation Z ist die erste Salve eines titanischen Kampfes: Drei Jahrzehnte nach dem Untergang der UdSSR und 77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ordnet der Kreml nach sorgfältiger Abwägung das geopolitische Schachbrett neu, um die unipolare Hegemonie der „unverzichtbaren Nation“ zu beenden. Kein Wunder, dass das Imperium der Lügen völlig durchgedreht ist und davon besessen ist, Russland vollständig aus dem westlich orientierten System zu verdrängen.

Die USA und ihre NATO-Welpen können unmöglich mit ihrer Ratlosigkeit fertig werden, wenn sie mit einem erschütternden Verlust konfrontiert werden: keine Berechtigung mehr, die exklusive geopolitische Gewaltanwendung zur Aufrechterhaltung „unserer Werte“ zuzulassen. Keine Dominanz über das gesamte Spektrum mehr.

Auch das Mikrobild ist klar. Der „Deep State“ der USA melkt seinen geplanten Ukraine-Schachzug bis zum Gehtnichtmehr, um einen strategischen Angriff auf Russland zu tarnen. Das „Geheimnis“ bestand darin, Moskau in einen innerslawischen Krieg in der Ukraine zu zwingen, um Nord Stream 2 zu unterbrechen – und damit die deutsche Abhängigkeit von russischen Rohstoffen. Das beendet – zumindest für die absehbare Zukunft – die Aussicht auf eine bismarcksche deutsch-russische Verbindung, die letztlich dazu führen würde, dass die USA die Kontrolle über die eurasische Landmasse vom Ärmelkanal bis zum Pazifik an einen entstehenden China-Russland-Deutschland-Pakt verlieren würden.

Der amerikanische strategische Schachzug hat bisher Wunder gewirkt. Aber die Schlacht ist noch lange nicht vorbei. Die neokonservativen/neoliberalen Psycho-Silos innerhalb des Tiefen Staates betrachten Russland als eine so ernste Bedrohung für die „regelbasierte internationale Ordnung“, dass sie bereit sind, einen „begrenzten“ Atomkrieg zu riskieren, wenn nicht gar zu provozieren. Was auf dem Spiel steht, ist nichts weniger als der Verlust der Weltherrschaft durch die Angelsachsen.

Die Beherrschung der fünf Meere 

Russland ist, gemessen an der Kaufkraftparität (KKP), die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt, gleich hinter Deutschland und noch vor dem Vereinigten Königreich und Frankreich. Seine „harte“ Wirtschaft ist mit der der USA vergleichbar. Die Stahlproduktion mag etwa gleich hoch sein, aber die intellektuelle Kapazität ist weit überlegen. Russland hat ungefähr die gleiche Anzahl von Ingenieuren wie die USA, aber sie sind viel besser ausgebildet.

Der Mossad führt Israels Wirtschaftswunder bei der Schaffung einer Art Silicon Valley auf eine Basis von einer Million russischer Einwanderer zurück. Dieses israelische Silicon Valley ist zufällig ein wichtiger Aktivposten des amerikanischen MICIMATT-Komplexes (military-industrial-congressional-intelligence-media-academia-think tank complex), der von Ray McGovern unauslöschlich genannt wurde.

Das hysterische Bellen der NATO-Medien, Russlands BIP sei so groß wie das von Texas, ist Unsinn. Was wirklich zählt, ist die Kaufkraftparität; das und Russlands überlegene Ingenieure sind der Grund dafür, dass seine Hyperschallwaffen den USA mindestens zwei oder drei Generationen voraus sind – fragen Sie einfach den unverzichtbaren Andrej Martjanow.

Das Imperium der Lügen hat keine Verteidigungsraketen, die diesen Namen verdienen, und keine Äquivalente zu Mr. Zircon und Mr. Sarmat. Die NATOstan-Sphäre kann einfach keinen Krieg gewinnen, keinen Krieg gegen Russland, allein schon aus diesem Grund.

Das ohrenbetäubende NATOstan-„Narrativ“, dass die Ukraine Russland besiegt, ist nicht einmal ein harmloser Scherz (man vergleiche es mit Russlands „Reach Out and Touch Someone“-Strategie). Das korrupte System der SBU-Fanatiker, die sich mit den ukrainischen Nazi-Gruppen vermischt haben, ist kaputt. Das Pentagon weiß das. Die CIA kann es unmöglich zugeben. Was das Imperium der Lügen bisher errungen hat, ist ein Medien-„Sieg“ für die Ukro-Nazis, kein militärischer Sieg.

Der aus Syrien stammende General Aleksandr Dvornikov hat ein klares Mandat: die Eroberung des gesamten Donbass, die vollständige Befreiung der Krim und die Vorbereitung des Vormarschs auf Odessa und Transnistrien, während die Ukraine auf den Status eines gescheiterten Staates ohne Zugang zum Meer reduziert wird.

Das Asowsche Meer, das durch den Don-Wolga-Kanal mit dem Kaspischen Meer verbunden ist, ist bereits ein russischer See. Und das Schwarze Meer ist das nächste, die wichtigste Verbindung zwischen dem Kernland und dem Mittelmeer. Das System der fünf Meere – Schwarzes Meer, Asowsches Meer, Kaspisches Meer, Baltisches Meer, Weißes Meer – macht Russland de facto zu einer kontinentalen Seemacht. Wer braucht schon warme Gewässer?

Bewegung „mit der Geschwindigkeit des Krieges“

Die Schmerzgrenze wird von nun an unaufhörlich nach oben verschoben. Die Realität – wie die Fakten vor Ort – wird bald selbst für die NATO-weite LugenPresse offensichtlich werden.

Der woke Vorsitzende der Generalstabschefs, General Mark Milley, erwartet, dass die Operation Z Jahre dauern wird. Das ist Blödsinn. Die russischen Streitkräfte können es sich leisten, ganz methodisch vorzugehen und sich alle Zeit zu nehmen, die für eine ordnungsgemäße Entmilitarisierung der Ukraine erforderlich ist. Der kollektive Westen seinerseits steht unter Zeitdruck, denn die realwirtschaftlichen Rückschläge sind bereits im Gange und werden mit Sicherheit heftig ausfallen.

Verteidigungsminister Schoigu hat es ganz klar gesagt: Alle NATO-Fahrzeuge, die Waffen nach Kiew bringen, werden als „legitime militärische Ziele“ zerstört.

Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages hat festgestellt, dass die Ausbildung ukrainischer Soldaten auf deutschem Boden völkerrechtlich einer Kriegsbeteiligung gleichkommen kann. Und das wird noch kniffliger, wenn es mit Waffenlieferungen der NATO gekoppelt ist: „Nur wenn es neben der Lieferung von Waffen auch um die Unterweisung der Konfliktpartei oder die Ausbildung an solchen Waffen ginge, würde man den sicheren Bereich der Nicht-Kriegsbeteiligung verlassen.“

Nun ist zumindest unwiederbringlich klar, wie sich das Imperium der Lügen „mit der Geschwindigkeit des Krieges bewegt“ – wie es der zum Pentagon-Chef aufgestiegene Waffenhändler Lloyd „Raytheon“ Austin in der Öffentlichkeit beschrieb. Auf Pentagonisch erklärte der sprichwörtliche „Beamte“ dies als „eine Kombination aus einem Call Center, einer Wachetage und Besprechungsräumen“. Sie führen einen Kampfrhythmus aus, um die Entscheidungsträger zu unterstützen“.

Der pentagonische „Kampfrhythmus“, der einem angeblich „glaubwürdigen, widerstandsfähigen und kampffähigen ukrainischen Militär“ angeboten wird, wird von einem EUCom-System gespeist, das im Wesentlichen Waffenbestellungen von den Pentagon-Lagern in den USA an Zweigstellen des Imperiums der Stützpunkte in Europa und dann an die NATO-Ostfront in Polen weiterleitet, von wo aus sie per LKW über die Ukraine transportiert werden, gerade rechtzeitig, um durch russische Präzisionsschläge ordnungsgemäß verbrannt zu werden: Zu den zahlreichen Optionen gehören Überschallraketen vom Typ P-800 Onyx, zwei Typen von Iskander und Mr. Khinzal, die von Mig-31K-Maschinen aus abgeschossen werden.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow betonte, Moskau sei sich durchaus bewusst, dass die USA, die NATO und das Vereinigte Königreich nicht nur Waffen, sondern auch jede Menge Informationen liefern. Parallel dazu stellt der kollektive Westen rund um die Uhr alles auf den Kopf und schafft ein neues Umfeld, das völlig gegen Russland gerichtet ist und sich in keinem Bereich auch nur um den Anschein einer Partnerschaft kümmert. Der kollektive Westen zieht nicht einmal die Möglichkeit eines Dialogs mit Russland in Betracht.

Daher sind Gespräche mit Putin „Zeitverschwendung“, es sei denn, eine „russische Niederlage“ in der Ukraine (in Anlehnung an die schrille Kiewer PR) würde ihn „realistischer“ machen. Bei all seinen Fehlern war Le Petit Roi Macron/McKinsey eine Ausnahme, die Anfang dieser Woche mit Putin telefonierte.

Die neo-orwellsche Hitlerisierung Putins reduziert ihn selbst unter der so genannten Euro-Intelligentzia auf den Status eines Diktators einer Nation, die in ihrem Nationalismus des 19. Jahrhunderts erstarrt ist. Vergessen Sie jeden Anflug von historischer/politischer/kultureller Analyse. Putin ist ein später Augustus, der sein Imperium als Republik verkleidet.

Bestenfalls predigen und beten die Europäer – wie Chihuahuas, die der Stimme ihres Herrn nachkläffen – für eine hybride Strategie der „Eindämmung und des Engagements“, die von den USA entfesselt werden soll, und plappern dabei unbeholfen das Geschreibsel der Bewohner dieser intellektuellen Flugverbotszone, Think Tankland, nach.

Tatsächlich würden die Europäer aber lieber Russland „isolieren“ – so wie 12% der Weltbevölkerung 88% „isolieren“ (natürlich: ihre westlich geprägte „Vision“ ignoriert den globalen Süden völlig). „Hilfe“ für Russland wird es nur geben, wenn die Sanktionen wirksam sind (was nie der Fall sein wird: Rückschläge werden die Regel sein) oder – der ultimative feuchte Traum – ein Regimewechsel in Moskau stattfindet.

Der Untergang

UkroNazi-PR-Agentin Ursula von der Lugen präsentierte das sechste Sanktionspaket der Europoodle (Dis)Union.

Ganz oben auf der Liste steht der Ausschluss von drei weiteren russischen Banken von SWIFT, darunter die Sberbank. Sieben Banken sind bereits ausgeschlossen. Dies wird Russlands „totale Isolation“ verstärken. Es ist müßig, etwas zu kommentieren, das nur die LugenPresse zum Narren hält.

Dann ist da noch das „progressive“ Embargo für Ölimporte. In sechs Monaten soll kein Rohöl mehr in die EU importiert werden und vor Ende 2022 keine raffinierten Produkte mehr. Derzeit gehen laut IEA 45 % der russischen Ölexporte in die EU (22 % nach China und 10 % in die USA). Die Stimme des Herrn importiert weiterhin russisches Öl und wird es auch weiterhin tun.

Und natürlich werden auch 58 „persönliche“ Sanktionen verhängt, die sich gegen sehr gefährliche Personen wie den Patriarchen der orthodoxen Kirche Kirill und die Frau, den Sohn und die Tochter des Kremlsprechers Dmitri Peskow richten.

Dieses atemberaubende Schauspiel der Dummheit muss von allen EU-Mitgliedern gebilligt werden. Ein interner Aufstand ist garantiert, insbesondere in Ungarn, wo so viele bereit sind, energetischen Selbstmord zu begehen und das Leben ihrer Bürger aufs Spiel zu setzen, um ein Neonazi-Regime zu verteidigen.

Alastair Crooke machte mich auf eine verblüffende, originelle Interpretation der Geschehnisse aufmerksam, die von einem serbischen Analysten, Prof. Slobodan Vladusic, in russischer Sprache vorgelegt wurde. Seine Hauptthese lautet kurz und bündig: „Megalopolis hasst Russland, weil es nicht Megalopolis ist – es ist nicht in die Sphäre des Antihumanismus eingetreten und bleibt deshalb eine zivilisatorische Alternative. Daher die Russophobie.“

Vladusic behauptet, der innerslawische Krieg in der Ukraine sei „eine große Katastrophe für die orthodoxe Zivilisation“ – was meinen kürzlichen ersten Versuch widerspiegelt, eine ernsthafte Debatte über einen Kampf der Christentümer zu eröffnen.

Die größte Spaltung besteht jedoch nicht in der Religion, sondern in der Kultur: „Der Hauptunterschied zwischen dem früheren Westen und dem heutigen Megalopolis besteht darin, dass Megalopolis programmatisch auf das humanistische Erbe des Westens verzichtet.“

So ist es jetzt „möglich, nicht nur den musikalischen Kanon, sondern auch das gesamte europäische humanistische Erbe auszulöschen: die gesamte Literatur, die bildenden Künste, die Philosophie“, und zwar aufgrund einer „Trivialisierung des Wissens“. Was übrig bleibt, ist ein leerer Raum, eigentlich ein kulturelles schwarzes Loch, das „durch die Förderung von Begriffen wie ‚Posthumanismus‘ und ‚Transhumanismus‘ gefüllt wird“.

Und hier kommt Vladusic zum Kern der Sache: Russland wehrt sich vehement gegen den von den „hackbaren“, selbsternannten „Eliten“ von Megalopolis ausgeheckten Great Reset.

Sergey Glazyev, der jetzt den Entwurf eines neuen Finanz- und Währungssystems durch die Eurasische Wirtschaftsunion (EAEU) in Partnerschaft mit den Chinesen koordiniert, passt Vladusic an die Fakten vor Ort an (hier auf Russisch, hier in einer unvollkommenen englischen Übersetzung).

Glazyev ist viel unverblümter als in seinen akribischen Wirtschaftsanalysen. Er verweist auf die Ziele des Tiefen Staates, die russische Welt, den Iran und den Block China zu zerstören, und betont, dass die USA „nicht in der Lage sein werden, den globalen hybriden Krieg zu gewinnen“. Ein Hauptgrund dafür ist, dass der kollektive Westen „alle unabhängigen Länder vor die Notwendigkeit gestellt hat, neue globale Währungsinstrumente und Risikoversicherungsmechanismen zu finden, die Normen des internationalen Rechts wiederherzustellen und ihre eigenen wirtschaftlichen Sicherheitssysteme zu schaffen.“

Also ja, das ist der Totale Krieg – wie Glazyev es ohne Abschwächung formuliert, und wie Russland es diese Woche bei der UNO anprangerte: „Russland muss den Vereinigten Staaten und der NATO in ihrer Konfrontation die Stirn bieten und sie zu ihrem logischen Abschluss bringen, um nicht zwischen ihnen und China, das unwiderruflich die Führung der Weltwirtschaft übernimmt, hin- und hergerissen zu werden.“

 Vielleicht wird die Geschichte 77 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs irgendwann registrieren, dass die neokonservativen/neoliberalen Psychopathen in den Silos in Washington, die einen interslawischen Krieg anzettelten, indem sie Kiew befahlen, einen Blitzkrieg gegen den Donbass zu führen, der Funke waren, der zum Untergang des US-Imperiums führte.“ ZITAT ENDE

Quelle: https://telegra.ph/Pepe-Escobar-erkl%C3%A4rt-warum-es-ein-totaler-Krieg-ist-05-09

Gut beschrieben. Von Europa wird nur noch ein kulturelles schwarzes Loch übrig bleiben.

Dazu als Ergänzung noch diesen Artikel lesen:

Sarmat-Rakete – was ist das? https://fktdeutsch.wordpress.com/2022/05/08/sarmat-rakete/

KeineHeimatKyffhäuser

Großer Krieg beschlossene Sache – wer steht hinter Selenskyj?

Persönlich bin ich schon länger der Meinung, daß der große Krieg, der vom deep state so sehr erwünscht, wenn auch oft vergeblich herbei provoziert wurde, nun unmittelbar bevor steht. Indizien gibt es dafür genug, aber sie verdichten sich immer mehr. Hier ein weiteres:

Der größte Fehler war es, daß die Russen uns acht Jahre Zeit gelassen haben, uns vorzubereiten:

Wie die Verantwortlichen des Verteidigungsministeriums heute erklärten, hat sich die Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte durch die Joint Multinational Training Group-Ukraine bei der Verteidigung ihres Landes gegen die russischen Streitkräfte ausgezahlt.
Die ukrainischen Militärangehörigen trainierten bis zur russischen Invasion im Februar im Yavoriv Combat Training Center in der westukrainischen Region Lviv. Die jüngsten Ausbilder gehörten zur Task Force Gator, die aus dem 53rd Infantry Brigade Combat Team der Florida Army National Guard bestand.
Vom Beginn dieser Ausbildungsmission bis Januar 2022 habe das 7th Army Training Command insgesamt 23.000 Ukrainer in Jaworiw ausgebildet, sagte Brigadegeneral Joseph Hilbert, Kommandeur des 7th Army Training Command.

Im Februar verlegte das U.S. European Command die Task Force Gator nach Grafenwöhr, Deutschland, wo die Einheit weiterhin Ukrainer an einer Vielzahl von US- und NATO-Waffen ausbildet, um sie in die Lage zu versetzen, ihr Land zu verteidigen.

Die Ausbildung umfasse Panzerabwehrwaffensysteme, Doktrinen, Operationen und, was besonders wichtig sei, die Entwicklung eines kompetenten Unteroffizierskorps, sagte er. Er wies darauf hin, dass Unteroffiziere, die diese Ausbildung durchlaufen haben, die Initiative ergreifen und taktische Entscheidungen auf der Grundlage der Absichten ihrer Kommandeure treffen können.
„Der größte Fehler, den die Russen gemacht haben, war, uns acht Jahre Zeit zu geben, um uns auf diesen [Krieg] vorzubereiten“, so Hopkins.
Oberstleutnant Jeremy „Todd“ Hopkins, stellvertretender Kommandeur des 53rd Infantry Brigade Combat Team, erklärte, das Ziel der Ausbildung sei es, die Ukrainer so schnell wie möglich wieder in den Kampf einzubeziehen und sie mit den Waffenplattformen vertraut zu machen, die ihnen von den USA und den Partnerstaaten in die Hände gedrückt werden.
„Sie machen sich wirklich gut mit dem Training, das wir ihnen gegeben haben. Und ich bin sehr zuversichtlich, was ihre Fähigkeiten angeht“, sagte Hilbert.
„Die [ukrainischen] Soldaten sind äußerst kompetent und begierig darauf, die Systeme zu erlernen, die wir ihnen zur Verfügung stellen. … Sie konzentrieren sich voll und ganz auf ihre Aufgabe und darauf, in die Ukraine zurückzukehren“, sagte er.“

Quelle: https://archive.ph/FBmoR

***

Hinter Selenskyj stecken – logischerweise – „alte Bekannte“:

„PR-Berater loben Selenskyj für erfolgreiche Manipulation des Westens“

https://archive.ph/DugUn

Neuen Berichten aus Israel zufolge erhielt der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj PR-Dienstleistungen von Netanjahus Beratern und deren strategischen Beratungsfirma. Das Unternehmen rühmt sich damit, dass der ukrainische Staatschef deshalb bereits die sozialen Medien für sich gewinnen konnte.

Laut der israelischen Nachrichtenwebsite Walla! hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj eine umfangreiche Medienberatung von PR-Spezialisten erhalten, die früher für den ehemaligen israelischen Premierminister und nunmehrigen Oppositionsführer Benjamin Netanjahu gearbeitet haben. Dem Bericht zufolge wurde Selenskyj von Srulik Einhorn beraten, einem leitenden Berater von Netanjahus Likud-Partei bei den letzten Wahlen. Er soll auch mit Jonatan Urich gesprochen haben, einem hochrangigen Netanjahu-Berater, der immer noch als Sprecher des ehemaligen Premierministers fungiert.

Beeinflussung der öffentlichen Meinung im Westen

Einhorn und Urich arbeiten bei Perception.media, einer strategischen Beratungsfirma, zusammen mit Ofer Golan, einem weiteren Netanjahu-Berater. Das Unternehmen wirbt für sich selbst als „führend bei bedeutenden und kreativen Prozessen im privaten und öffentlichen Sektor in Israel und im Ausland“. Einhorn lobte Ende März Selenskyjs Medienarbeit für die Ukraine und veröffentlichte in der Jerusalem Post einen Kommentar, in dem er die Medienstrategien des ukrainischen Präsidenten beschrieb. In dem Artikel mit dem Titel „In den sozialen Medien hat Selenskyj bereits gewonnen“ sagte Einhorn, dass die Welt zwar nicht wisse, ob Russland seine spezielle Militäroperation aufgrund des massiven Sanktionsdrucks einstellen oder Kiew schließlich „überwältigen“ werde, er aber zuversichtlich sei, dass „die von der Ukraine durchgeführte Social-Media-Kampagne eine der brillantesten Kampagnen ist, die von Ländern in den letzten Jahrzehnten inszeniert wurden“.

„Die Ukrainer haben eine komplexe und nicht einseitige politische Situation genutzt und es geschafft, die öffentliche Meinung im Westen zu mobilisieren“, schrieb er. „Wenn die Ukraine es schafft zu überleben, dann nur dank dieser einflussreichen Kampagne.“ Selenskyj habe wohl angesichts „seines Hintergrunds in Öffentlichkeitsarbeit, Comedy und Fernsehen“ zwei kluge strategische Entscheidungen getroffen, sagte der PR-Berater. Eine davon sei es gewesen, die Ukraine als die schwächere (also hilfsbedürftige) Partei darzustellen. „Es gab eine Zeit, da galt es als Vorteil, stark zu sein. Heute, dank der sozialen Medien, ist die Macht in die Hände der Schwachen übergegangen“, erklärt er. Zweitens habe Selenskyj Berichten zufolge nicht versucht, eine Einigung mit Russland zu erzielen, sondern „die Ukraine als arm und schwach dargestellt“. Das heißt, der ukrainische Präsident hat gezielt auf einen Eskalationskurs gesetzt, um möglichst viel internationale Hilfe zu erhalten und gleichzeitig den globalen Druck auf Russland deutlich erhöht.“ ZITAT ENDE, Artikel unter obigem Link

KeineHeimatKyffhäuser

Uncle Sam bestätigt, dass er Befehlsgewalt in Ukraine-Krieg hat. Stellvertreter auf Linie gebracht. Afghanistan 2.0 der Plan. „We`re in it, to win it.“ — orbisnjus

Die aus allen Himmelsrichtungen erfolgenden bellizistischen Solidaritätsbekundungen gegenüber der Ukraine, sollten die letzten Zweifel an einen Stellvertreterkrieg entkräftet haben. Und zumal ein Proxy auf Schützenhilfe angewiesen ist, drängt sich die unweigerliche Frage auf, Who is calling the shots ? Wer zieht die Strippen im Hintergrund und übt die ultimative Befehlsgewalt aus? Laut Georges Malbrunot, dem…

Uncle Sam bestätigt, dass er Befehlsgewalt in Ukraine-Krieg hat. Stellvertreter auf Linie gebracht. Afghanistan 2.0 der Plan. „We`re in it, to win it.“ — orbisnjus

Einsatz von Atomwaffen von Republikanern angedeutet

Quelle:

https://www.wsws.org/de/articles/2022/05/02/ebtq-m02.html

Pelosi verspricht bei Besuch in Kiew den „Sieg“, Republikaner unterstützen Truppenentsendung und deuten Einsatz von Atomwaffen an

Wie weit die Entwicklung in Richtung 3. Weltkrieg und dann evt. Atomkrieg schon fortgeschritten sind, kann man unter dem obigen Link nachlesen.

KeineHeimatKyffhäuser