Warum kreisen die Kraniche über Sondershausen – wochen-, gar monatelang?

Das mit den verirrten Vögeln kann man hier auch jedes Jahr im Herbst/Winter, wenn die Kraniche kommen, „bewundern“. Die kreisen monatelang verwirrt hier übers Tal. Eigentlich müßten die noch weiter fliegen, zu ihren Rastplätzen, am Stausee Kelbra, den finden die aber nicht mehr.
Die Bevölkerung hier findet das alles völlig normal. Verblödet, wie die Menschen hier so sind.

Stausee Kelbra, Zitat: „Im Norden des Naturparks Kyffhäuser erstreckt sich die Goldene Aue. Hier liegt zwischen Kelbra, Berga und Auleben der Stausee Kelbra, der zum Hochwasserschutz gebaut wurde. Nicht nur die 600 ha große Wasserfläche, sondern auch ausgedehnte Schilf- und Wiesenflächen bieten optimale Bedingungen für über 300 Vogelarten. Dieses Gebiet ist ein international bedeutsames Brut- und Rastgebiet und ist als europäisches Vogelschutzgebiet erklärt.“

Quelle: https://www.naturpark-kyffhaeuser.de/1/vogelbeobachtung/

Auf dem ersten Foto kann man die Verursacher deutlich rechts im Hintergrund sehen. So ist hier fast jeder Horizont mit Windrädern zu gepflastert.

Das stört keinen. Die sind halt alle ziemlich doof hier.

Kommentar von E.Duberr:  „Wer auch nur einen Funken Verstand besitzt , der stelle sich in einhundert Metern Abstand von einer Windkraftanlage auf und spüre die zerstörerische Energie dieser Höllenmaschinen. Wer es dann noch nicht begreift , der ist ein Menschen -und Naturfeind . Er/sie ist krank und hat sich abseits des Lebens gestellt . Wenn z.B. ein Windpark mitten in die Vogelfluglinie gestellt wird ,wie in Norddeutschland geschehen, und dann im Herbst beobachten kann wie tausende Zugvögel verwirrt werden und immer wieder versuchen diese Strecke zu überwinden , eine Strecke die in ihrem genetischen Programm über tausend Jahre festgelegt wurde , der begreift , dass hier ein ungeheures Verbrechen angerichtet wurde.
Wer sich dann auch noch die Betreiber solcher Anlagen ansieht , die Landbesitzer in der Regel ,der erkennt unter ihnen auch die Massentierhalter , die Monsanto-Spritzer und immer häufiger die Sparkassen-Spießer , die geldgeil , ohne einen Gedanken an die zerstörte Umwelt , diese Anlagen finanzieren . Nach uns die Sintflut.
Die Windkraftmafia unterhält sogar Zerstörertrupps um ein geplantes Windkraftgebiet vorzubereiten . Dies Leute kommen blitzschnell mit Quads und zerstören die Horste der Raubvögel . Die Polizei kommt immer zu spät und die Politverbrecher reiben sich die Hände. Die Parteien betreiben regelmäßig Wahlbetrug und verkleinern nach der Wahl die Abstände. Gleichzeitig werben diese Politiker für die CO2 – Steuer , wahrscheinlich die monströseste Geldmaschine , die die Welt gesehen hat .Gleichzeitig verhungert unsere Atmosphäre im CO2-Mangel . CO2 -FAMINE !
In der Landbevölkerung macht sich Widerstand erst bemerkbar , wenn Leute plötzlich bemerken , dass sie Schlafstörungen entwickelt haben .
Alle wissenschaftlichen Untersuchungen haben die Windkraftanlagen als UNSINNIG verworfen ! Gebaut werden sie nur für ein krankes Finanzsystem und für die gewissenlosen Subventions-Schmarotzer .“ Kommentar Ende.

Quelle: https://wordpress.com/read/feeds/6146321/posts/2519688971#comments

Ich habe mal gelesen, „Landwirte“ bekommen mächtig Geld, wenn sie ihre Äcker für diese Naturzerstörung zur Verfügung stellen. Es ist überall dasselbe: Der Mensch zerstört, des Geldes wegen.  Hoffentlich machen die Götter diesem Treiben bald ein Ende. Es ist unerträglich geworden.

Keine Heimat Kyffhäuser

 

Habgier ist Gott geworden

ZITAT: „Wenn Vernunft und nicht Habgier unser Denken beherrschen würden, würden wir trotzdem sicherheitshalber unverzüglich umfangreiche Maßnahmen – auch im persönlichsten Bereich – angehen, um dem[Klimawandel] entgegen zu wirken. Da Habgier aber die Hauptantriebskraft des Kapitalismus ist und in allen Schulen und Universitäten mit großer Macht und Sorgfalt gelehrt wird – und im Übrigen der „Kern des Bösen“ in jeder – wirklich JEDER – Religion, auch schon lange vor dem Christentum (weshalb wir aus religiöser Sicht im finstersten Zeitalter der Menschheit leben: Habgier ist Gott geworden, Satan hat gewonnen) – werden wir nie die Kraft oder nötige Wucht erzielen, um die Maßnahmen durchzusetzen. Merken wir ja auch die letzten Jahrzehnte.

PS 2: Sie haben richtig gefolgert: die armen Hartz IV-Empfänger sind aufgrund ihres Verbrauches die wahren Helden dieser Zeit. Still, bescheiden, demütig leben sie zudem ein Leben, wie es dem großen Geist gefällt. Aus der Sicht der Habgier jedoch … sehen sie anders aus. Arbeitslose werden wohl vergeblich auf den wohlverdienten Klimanobelpreis warten …“ ZITAT ENDE

Quelle: Der Klimaleugner ist der Feind der Menschheit Martin Bartoniz Blog: Klick 

Etwas, was dazu thematisch passt, habe ich im Gelben Forum gefunden:

Blühpflanzen statt Ackergifte: Klick

 

Aus dem Inhalt in Stichworten: Immer neue bienengefährliche Chemikalien werden trotz Proteste zugelassen – „Integrierter Anbau“ = versprühen von Giften, um Krankheiten und Schädlinge zu  bekämpfen – Obstanbaugebiet Vinschgau: Pestizide verbreiten sich unkontrolliert über die Luft und sind häufig kilometerweit von ihrem Austragungsort nachweisbar – Wovon sollen Vögel leben, wenn Insekten mit Giften getötet werden – 55 der 68 in Südtirol verwendeten Pestizide stehen auf der Liste hochgiftiger und gesundheitsschädlicher Wirkstoffe – mehr als 40 000 Tonnen Pestizide werden in Deutschland jährlich versprüht – jegliche Vorgaben für andere Handlungsweisen aus dem Umweltschutzministerium werden vom BVL (Verbraucherschutzbehörde) völlig ignoriert  und auch sabotiert

Wer ist schuld? Alle, die diese Gifte trotz besserem Wissen weiter  verwenden, inklusive der Bauern. Hier gilt auch nicht die Ausrede: Aber ich mußte das ja tun, sonst kann ich nichts verdienen.

Für die ganz Dummen, die es immer noch nicht verstehen:

Bei diesem Artikel handelt es sich, genau wie bei meinen Artikel über die Armut in Deutschland, um Kapitalismuskritik. Man kann, wenn man denn will, den gemeinsamen Nenner zwischen all diesen Dingen, die heutzutage geschehen, erkennen: Die Gier nach Profit eint alle im Kapitalismus. Bis auf die wenigen Verlierer – die Gegner des Kapitalismus, die Gegner der Zerstörung, die Bescheidenen, und die Armen.  Man muß das nur erkennen wollen. Das gilt natürlich auch für die sogenannte „Migration“.  Migration gibt es, weil daran sehr viele Menschen verdienen. Würden keine Menschen an der Migration verdienen, dann gäbe es sie auch nicht; dies gilt für alle Bereiche „um“ die Migration, angefangen mit den Fluchtursachen, bis hin zu den Schleusern und den Profiteuren in den jeweiligen Ankunftsländern.

Alle unsere Probleme in Deutschland müßten nicht sein, wenn es nicht diese maßlose Gier nach immer mehr Profit geben würde.

Neue Heimat Kyffhäuser