Der Mythos der Autorität

von Axel B.C.C Krauss:

Zitat daraus: „So wie der kollektive Drang nach Geselligkeit und Kommunikation auf exklusive Wünsche und persönliche Ambitionen umgelenkt wurde, so richtet sich die Frustration über den Chef oder die herrschenden Klassen nun auf den eigenen Mangel an Kreativität, Gesundheit, Glück, Produktivität, Marktfähigkeit oder Willenskraft.“ Dies würde ich so nicht sagen, die Frustration über die herrschende (dummbürgerliche) Klasse wäre bei mir weg, hätte ich Möglichkeiten, meine Kreativität erfolgreich (dh. in Geld) umzusetzen; diese habe ich aber nicht; sie wurde mir vom System genommen. Hätte ich diese, wäre mir der Dummbürger relativ egal.

Zitat daraus: „Das ist der Grund, warum der Systemmensch ein so erbärmlicher Feigling ist; sein Selbst wird von dem Moment an, in dem es die Welt betritt, zu einem unterwürfigen Anhängsel des „So ist es eben“ deformiert. Sobald er laufen kann, werden seine Schritte auf ein Leben gelenkt, das von anderen gemacht wird; seine Spiele werden von anderen bereitgestellt, seine Erkundungen von anderen gestaltet, sein Lernen von oben vorgegeben und sein Leben für ihn entschieden.“ – Ich habe mit über 40 gemerkt, daß ich so nicht leben will, aber etwas Grundlegendes zu ändern, ist schlichtweg nicht möglich, nur Oberflächlichkeiten kann man dann noch ändern, man ist dann im falschen Leben, und wenn man dann wach wird, ist das Erwachen auch teilweise böse. Man denkt sich: Das halbe Leben ist vorbei und viel ändern kannst du nicht mehr. – Deshalb sage ich auch heute, das System hat mir nie ein mir gemäßes Leben ermöglicht, deshalb bekämpfe ich es. Denn es geht nicht nur mir so, Millionen anderen Menschen passiert/e dasselbe wie mir. Anderen Menschen klar zu machen, was das System mit ihnen macht, wäre ein Ziel, aber ich fürchte, die meisten kapieren das nicht.

Zitat daraus: „Das System produziert Angst-Maschinen“ – ja, genau, so ist es, aber man kann Angst ablegen, so nach und nach, Stück für Stück, jeder kann das, wenn er will, aber es ist unbequem, und deshalb geschieht es wohl eher selten?

Letzten Endes bleibt man Außenseiter, wenn man ein Rebell ist, und das lebenslang. Das eigene Tun wird nicht belohnt, wenn man nirgendwo „rein passt“ und man keine entsprechenden „Beziehungen“ hat, so daß man sich damit abfindet, daß das eben alles so sein muß und man auf ewig abseits der blökenden Hammelherde stehen wird. Man weiß, das man frei ist im Kopf, aber mehr halt auch nicht. Erhabenheitsgefühle gibt es dadurch nicht. So steht ja oben auch im Axel-Krauss-Text, daß nur Macht (=Geld) real und bedeutungsvoll ist, alles andere zählt nicht. Dies ist wirklich gesamtgesellschaftlich so.

Dazu passend würde ich dieses Buch empfehlen:

Die gefährlichste aller Religionen – Larken Rose

Das Buch scheint es derzeit nur bei amazon zu geben.

Das Hörbuch gibt es hier in 3 Teilen zum Runterladen: https://www.youtube.com/watch?v=arHZb6P8Bdw

Ich habe da gerade mal angefangen, dort rein zu hören, und das ist so kompakt, obwohl ich dem Thema ja nicht fremd bin, mußte ich erstmal Pause machen beim Hören, um das Gehörte quasi zu verdauen. So sehr ist man die tägliche Autorität einfach … gewohnt. Man hinterfragt sie nicht mehr. Das ist, glaube ich, das Hauptproblem dabei. Wenn man z.Bsp. beginnt, die staatliche Autorität zu hinterfragen, bekommt man Angst und hört auf damit, bzw. sagt sich dann selbst: Wir leben alle in Staaten, das ist nicht änderbar, also warum einen Gedanken darauf verschwenden. Ich wünsche mir deshalb möglichst wenig Staat und Autorität, was auch einer der Hauptgründe dafür ist daß ich alles Totalitäre ablehne. Der Staat sollte den Menschen so viel Freiheit geben daß sie gemäß ihrer Fasson leben können und sich verwirklichen können, denn nur das ist erfülltes Leben.

KeineHeimatKyffhäuser

Freiheit ist eigener Willen – Einfluß der Religionen auf die Willensbildung

Das Heidentum (in seiner jeweiligen, jedem Volk eigenen Ausprägung) ist m. Wissens der einzige Glaube, der den Menschen Mensch sein läßt innerhalb seiner Schöpfung und ihn in seinem Streben unterstützt, sofern er sich an die Gebote der Schöpfung hält (Schöpfung achten, nix kaputt machen und so weiter) und die Götter ehrt. Deshalb wurde und wird das Heidentum, auch bei uns in Deutschland ja mit Blut und Schwert vernichtet. Heidentum schafft freie Menschen, Kristentum schafft Sklaven. Mehr muß man dazu aber auch nicht sagen.

Gemäß unserem naturgegebenen Heidentum haben andere Völker jeweils ihre eigenen paganistischen Glaubensrichtungen und mit denen geweils genehmen Göttern. Nur monotheistische Gräuel“religionen“, denen es nicht um den Glauben der Menschen, sondern um ihre Versklavung geht, wollen dies ändern und haben deshalb in der Vergangenheit alles bekehrt, mit Gewalt, versteht sich, was zu bekehren war. Das waren natürlich Verbrechen allerersten Ranges, die Kirche wird irgendwann mal dafür bezahlen müssen. Nix bleibt ungesühnt.

Es wird Frühling im Teutoburger Wald

Der Mensch muß seine Spaltung überwinden, zurück ins „all-eins- mit der Schöpfung“, welches ZWINGEND beinhaltet, daß er der Schöpfung nicht schadet durch sein Verhalten. Weder direkt noch indirekt.

Davon ist der Mensch zumindest in den westl. sogenannten „Zivilisationen“ aber leider sehr weit entfernt, weil er keinen Bezug mehr zu seiner Umwelt, der Schöpfung, und der Natur hat; er vernichtet sie bedenkenlos für Geld, also Profit, genauso wie Profit des Menschen größter Gott geworden ist. Das ist ja nicht von alleine so gekommen, das ist über falsche, aufgezwungene Religionen so gekommen, und, dann später, über die Massenmedien, Kulturzerstörung und so weiter. Und weil alle das so machen, machen dann auch (fast) alle mit.

Ein ganz wichtiger Aspekt des Ganzen war die kristliche (in anderen Religionen schlimmere) Unterdrückung der Frau mit Einführung der Ehe; in so einem System kriegt jeder Depp, egal wie unfähig, eine Frau für Sex und Kinder, um letztere geht es in ALLEN Machtkonstrukten, denn das erbeutete Geld/Gut soll ja gemäß dieser Kranken Hirne NUR an die wirklich genetisch eigenen Nachkommen vererbt werden.
Übrigens achten Juden sehr auf ihre Blutlinien. Warum sie das wohl machen, tststs …
Der Rest ist bekannt.

(In einer zerfallenden Gesellschaft wie der heutigen geht es nur noch Wenigen um Machtverebung; eben jenen Eliten; der Rest, der Pöbel, die Masse, vögelt einfach rum, weil das „dazu gehört“ und Moral und Ethik keinen Stellenwert mehr haben. Das gehört zum kranken Verhalten einer kranken Gesellschaft, die sich, ausgehend vom Selbsthass, der ihr über das Kristentum eingeimpft wurde, selbst zerstört. Und das auch noch toll findet.)

Dann die Frage nach der Dankbarkeit. Dankbarkeit ist einfach, zu begründen.

Sich selbst ehren ist in gesundem Maße ok. Leider überschreiten sehr viele Menschen dieses gesunde Maß und dann schlägt es halt eben um in Narzißmus und Macht“spielchen“ (mal mehr und mal weniger Spiel). Wo die Selbstliebe fehlt, merkt man das sofort daran, wie ein Mensch seine Umwelt behandelt; ist keine Selbstliebe da, wird er mehr oder weniger alles, was ihn umgibt (einschließlich der Umwelt) mittelbar oder unmittelbar durch sein Tun schädigen.

Die Götter ehren wir, weil sie den Kosmos geschaffen haben. Irgend etwas – irgendeine Kraft – Kräfte, das ist Definitionsfrage – hat das alles ja erschaffen. In guter Absicht. Dafür kann man diejenigen auch ehren. Im Originalzustand ist die Erde ein Paradies. Dafür bin ich den Göttern dankbar.

Dankbarkeit verhindert dann wiederum den entstehenden Narzißmus. Dankbarkeit ist ganz wichtig sonst geht die Bodenhaftung flöten.

Artikel dazu: https://dudeweblog.wordpress.com/2021/04/05/freiheit-ist-eigener-willen-und-freie-gemeinschaften-bestehen-aus-sich-frei-in-resonanzen-verbindenden-eigenwilligen/comment-page-1/#comment-28981

So weit erstmal.

KeineHeimatKyffhäuser

Freiheit ein weithin akzeptierter „kultureller Wert“?

Freiheit ist nicht mehr der weithin akzeptierte kulturelle Wert, der er einmal war, behauptet konkunktion.info hier: https://www.konjunktion.info/2021/03/gesellschaft-ueber-denunziantentum-zensur-und-faktenpruefer/

Ganz abgesehen daß Freiheit kein kultureller Wert sein kann, Kultur ist etwas anderes als eine Zustandsbeschreibung, meine ich dazu:

Es gibt eine allgemein akzeptierte Scheinfreiheit, die niemand hinterfragt.
Ich habe einige Erfahrungen machen können mit Leuten, die davon überzeugt waren, in einer freiheitlichen Gesellschaft zu leben. Ich habe diese Leute gefragt: Was wäre, wenn man euch euer Geld wegnehmen würde, wäret ihr dann noch frei? Die Meisten haben nur blöd geguckt. Die Meisten sind nicht fähig, zu verstehen, daß sie nicht wirklich frei sind, so lange sie vom Geld (oder wahlweise anderes Medium) abhängig sind.

Das versteht jeder Bänkster, aber die Malochersklaven nicht. Deshalb sind sie vermutlich auch Malochersklaven.

KEINER hier ist Selbstversorger und wirklich Herr des eigenen Landes, welches er dann im Notfall auch verteidigen kann. DAS wäre wirkliche Freiheit.
Einfach mal drüber nachdenken.

Frühlingsarbeit

Keiner ist hier frei. Alle sind abhängig (ich auch). Und genau da findet man den Grund fürs Denunziantentum: Angst.
Angst, das, was man hat, zu verlieren. Angst ist auch der Hauptgrund für die weltweite und in Deutschland besonders blühende Korruption. Angst macht gierig und korrput. So einfach ist das.

Muß man wissen, bin ich fast geneigt, zu sagen 😉 Man muß das Thema nur mal zu Ende denken. Wer Angst hat, ist nicht frei. Wer dauerhaft in Abhängigkeit, d.h. in Angst lebt, kann niemals frei sein.

Was kann nun so ein kleines Licht wie ich tun? Was übrigens auch jeder Malochersklave tun kann …: seine Angst überwinden. Sich nicht korrumpieren lassen.

Ja, ich weiß, das ist schwer. Aber nur so geht es raus aus dem Tiefen Tal der Tränen.

Die gute Nachricht kommt zum Schluß:

Das kann jeder!

KeineHeimatKyffhäuser

 

Vorstellung: Nationale Befreiungsbewegung Deutschland – editiert

Was ist die Nationale Befreiungsbewegung Deutschland?

Die Webseite ist hier: http://www.deunod.info/

Was ist die DEU-NOD?

http://www.deunod.info/der-weg-und-das-ziel-der-deunod/

„Ziel der Nationalen Befreiungsbewegung ist, die verlorene Souveränität Deutschlands wiederherzustellen. Wir sind für den nationalen Kurs und die territoriale Integrität Deutschlands.

Deutschland befindet sich momentan an einem historischen Scheideweg.

Auf der Grundlage des Grundgesetzes (erlassen durch westlichen Alliierte) und den ständigen Änderungen des Grundgesetzes durch die BRD Regierung, das eigenmächtige Handeln (Ermächtigungsgesetz 2020) der Bundeskanzlerin seit 2015. Die Kanzlerin und Ihre Regierung verhindern Art. 146 Grundgesetz.
Zitat: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Also faktisch die Souveränität von Deutschland zu erlangen und einen Friedensvertrag anzustreben.

Die DEU–NOD, vor sieben Jahren gründet, fängt am 01.01.2021 offiziell an zu arbeiten, um entsprechende Bemühungen und Bestrebungen gemäß der Charta der Vereinten Nationen wahrzunehmen. Dies betrifft die Bestrebungen der Verfolgung der allgemeinen Menschenrechte und des Statuts des Internationalen Gerichtshofes. Da dieses bisher nicht geschah, ist es die Aufgabe der DEU–NOD, (Nationale Befreiungsbewegung Deutschland) auf Grundlage der Charta der Vereinten Nationen und des Statutes des Internationalen Gerichtshofes in Anwendung und Anlehnung der Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10.12.1948 – Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Präambel, Artikel 1 bis 30. wahrzunehmen und ab sofort, also dem 01.01.2021, tätig zu werden.

Die Analyse des politischen Lebens unseres Landes in den letzten Jahrzehnten bestätigt die enttäuschende Tatsache, dass das Hauptproblem des modernen Deutschlands der Mangel an wirklicher Souveränität infolge der Kapitulation der Wehrmacht 1945 die deutsche Frage und Souveränität durch einen Friedensvertrag nie geklärt wurde. Bis heute befindet sich nach der UN Charta Deutschland noch im Status des Feindlandes.

Das heißt die Wehrmacht kapitulierte am 08.05.1945, aber nicht das Deutsche Kaiserreich. Somit stellt sich die Frage, ob die jetzige BRD, auf dem Gebiet des Deutschen Reiches als alliierter Besatzer (jetzt durch USA) völkerrechtlich gesehen einen Rechtsstatus hat.

Nach der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten (BRD-DDR) sollte sich das deutsche Volk in freier Selbstbestimmung eine Verfassung erarbeiten. Dies ist bis heute nicht geschehen.

Das Grundgesetz wurde durch die Alliierten geschaffen, um die Verwaltung eines besetzten Gebietes zu ermöglichen. Es ist dringend notwendig, das dass deutsche Volk nach 75 Jahren der Fremdherrschaft seine eigene Identität und Souveränität erlangt.

Dies geht nur durch einen Friedensvertrag der völkerrechtlich als öffentlicher Akt bei der UNO angezeigt und allen Vertretern dieser in einer UN-Vollversammlung akzeptiert wird.

Da die BRD und ihre Regierung Besatzer im Sinne des der jetzigen Rechtsverständnisses ist, muss es eine Verhandlung mit entsprechenden Vertretern der Siegermächte und Vertretern der DEU-NOD geben.

Die DEU-NOD und deren Vertreter verstehen sich als Mensch und nicht als Personal der BRD. Nur ein freier Mensch kann auch entsprechend Rechtsgeschäfte wahrnehmen und tätigen.

Es muss die Aufgabe sein, die Besetzung durch USA Streitkräfte und Geheimdienste auf dem Gebiet des Deutschen Reiches illegal Verwaltet durch die BRD zu beenden.

Sofort muss damit aufgehört werden, das von Deutschen Boden Kampfeinsätze wie Aufklärung und Leitung von Drohnen und kriegerische Angriffe von hier aus geleitet und getätigt werden. Ebenso amerikanische Stützpunkte wie Flughäfen für amerikanische oder andere Militärmaschinen ein Dreh und Angelpunkt für den mittleren Osten sind.

Dies bedeutet unweigerlich, dass auch die von den USA hier in Deutschland gelagerten Atomwaffen sofort abzuziehen sind. Ebenso die Truppen welche sich auf deutschen Boden befinden.

Als weiterer Schritt muss die Bundeswehr welche im Verbund der NATO ist sich auf ihr eigentliches Ziel der Verteidigungsarmee zurück-besinnen. Das heißt, aus der Nato sich herauszulösen um nicht wie jetzt eine angebliche Verteidigungsposition aber in Wirklichkeit eine Bedrohung für eine Weltmacht wie z.B. Russland, da sie vor den eigenen Grenzen jener stehen und Provozierend sind.

Weiterhin hat Deutschland es zu unterlassen Weltpolizist zu sein und sich in interne Interessen von anderen Staaten einzumischen. Deutschland kann nur Souverän werden und sein, wenn es aus seiner Geschichte lernt und mit einem gewissen Fingerspitzengefühl und mit wahrer Diplomatie arbeitet.

Mit der Souveränität ist auch die Abschaffung des Euro und der Austritt aus der EU als Hauptsteuerzahler wünschenswert. Deutsches Geld hat zuerst der Deutschen Bevölkerung zur Verfügung zu stehen, da diese auch diejenigen sind welche die Wertschöpfung erarbeiten.

Da Deutschland nicht über Rohstoffe verfügt, ist ihr eigenes Potential die Arbeitsleistung welche dem Geldwert entspricht. Dieses solle als Grundlage einer neuen Währung dienen. Deutschland ist entgegen jeder Meinung kein reiches Land, welches sein Geld in die ganze Welt schleudert und verteilt, aber die eigene Bevölkerung ganz Hinten anstellt. Das Steuersystem muss unbedingt reformiert werden. Ebenso die Verwaltungen und der gesamte Staatsapparat. Dies schließt insbesondere den jetzigen Bundestag die Landtage bis hin Kreistage und Landratsämter mit ein.

Der Staat muss von Medien, Presse, Judikative und Exekutive getrennt werden. Der Staatsapparat hat dem Volk zu dienen und nicht umgekehrt, wie es derzeit der Fall ist.

Sofortige Ab und Aussetzung der GEZ-Gebühren. Rundfunk und Fernsehen haben sich selbst zu finanzieren.

Gesetze müssen vereinfacht und von den Ermächtigungsgesetzen/Verordnungen bereinigt werden, da viele Gesetze noch aus dem dritten Reich stammen. Somit sagt sich Deutschland dann auch vom Nazismus los. Nur wer nicht mehr dessen Gesetze benutzt kann eine ehrliche und wirklich Souveränität erklären. Dies betrifft ebenso die ganzen OWIG und Steuergesetze vom dritten Reich.

Ebenso muss es eine strikte Trennung von Staat und Kirche geben. Die Kirche darf von staatlichen Finanziellen Alimentierungen nicht mehr unterstützt werden.

Die Polizei und Armee Deutschlands müssen dem Volke verbunden sein. Die Polizei hat im inneren das Volk vor Verbrechen zu schützen, hingegen die Armee gegenüber äußeren Angriffen das Land zu sichern. Beide dürfen nicht der verlängerte Arm zum Machtmissbrauch der Regierung sein. Das Parlament hat über alle Entscheidungen zu wachen und zu entscheiden. Die Bundesregierung hat nicht das Recht, das Parlament und seine Entscheidungen in Frage zu stellen oder Entscheidungen auszusetzen. Parlamentarier sind die gewählten Vertreter des Volkes und nur dem Volke verpflichtet.

Striktes Verbot von Lobbyarbeit oder Verbindungen zu Regierungsvertretern oder Politikern. Lobbyisten haben Verbot sich mit entsprechenden Politikern oder deren Mitarbeitern bzw. staatl. Bediensteten in eine Art Abhängigkeit zu bewegen. Deshalb sind auch keine Nebentätigkeiten für Politiker in Aufsichtsräten oder sonstigen Gremien erlaubt.

Die Nettoeurozahlungen von Deutschland an die EU muss eingestellt werden. Die EU ist kein Land sondern eine Institution. Die EU muss eher gesehen werden als ein Verbund von Vater und Mutterländer, aber nicht als Weltregierung welche über souveräne Staaten und Länder bestimmt.

Die EU selbst muss abgewickelt werden bzw. neu aufgestellt mit entsprechenden und konkreten Befugnissen welche die Mitgliedsländer bestimmen. Die EU hat den Mitgliedsländern zu dienen aber nicht zu irgendetwas reglementieren.

Das Sozial, Arbeits- und Rentensystem muss völlig neu geregelt und aufgestellt werden.

Grundsätzlich muss es für alle Bundesländer ein einheitliches Schule, Gymnasial und Ausbildungssystem und Lehrstoff geben. Deutschland ist ein Land der Dichter und Denker. Das Kapital Deutschland liegt ebenso auf kultureller Ebene welche zu fördern ist.

Das Deutsche Land von morgen muss anti – amerikanisiert werden um die deutsche Kultur und das deutsche Wesen zu erhalten. Da heute schon die dritte Generation nach dem zweiten Weltkrieg geboren wurde müssen neue Wege gefunden werden. Das heißt, dass die Verbrechen und das zugefügte Leid, niemals vergessen werden dürfen. Der dritten Generation in Deutschland sollte vergeben werden, da diese an den Kriegsverbrechen des zweiten Weltkriegs nicht beteiligt waren.

Heute ist das deutsche Finanzsystem direkt vom US-Dollar abhängig. Tatsächlich zollen wir den Vereinigten Staaten jeden Tag einen demütigenden Tribut. Deutsche Goldreserven und Einlagen müssen offengelegt werden. Dementsprechend kann eine mit Gold gedeckte Währung eingeführt werden. Im Übrigen ist offen zu legen, wo sich das Gold befindet, ist das Gold wieder in Deutschland oder noch in den Händen der Okkupanten. Das Monopol der EZB muss abgeschafft werden um eine real existierende Geldwirtschaft innerhalb Deutschlands zu gewährleisten.

Das politische System Deutschlands hängt zusammen mit dem Informations-, Wirtschafts- und öffentlichen Bereich direkt vom externen Manager ab – den Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Hauptproblem in Deutschland – Korruption – ist von außen „geschützt“, weil die absolute Mehrheit der Veruntreuer ihr Geld in westlichen Banken hält und es daher heute unmöglich ist, Korruption ohne den Willen des Westens zu besiegen. Rothschild, Rockefeller usw.

Gleichzeitig ist das Problem die mangelnden Souveränität der BRD in den Deutschen Medien, die das Thema vermieden haben. Die Alliierten filtern alle Informationen über dieses Problem durch die von ihnen kontrollierten deutschen Medien.

Bürger Deutschlands: Wir können keine wesentlichen Veränderungen herbeiführen, ohne das Problem der Deutschen Souveränität zu lösen.

Wir sind eine neue politische Kraft, die unser Land mit Dir und Euch verändern kann.

Wir rufen alle auf, denen die Zukunft Deutschlands nicht gleichgültig ist und die die Wichtigkeit des Problems erkennen, dass unsere politische Bewegung lösen muss.

Vorgaben der DEU-NOD

1. Befreiung Deutschlands von der kolonialen Abhängigkeit der Vereinigten Staaten. Wiederherstellung der Souveränität und Abschaffung des Grundgesetzes. Das anstreben einer eigenen Verfassung für das DEUTSCHE VOLK gegeben in einer freien Wahl. Anstreben eines Friedensvertrages um aus der Feindstaatenklausel der Charta der Vereinten Nationen zu rücken, sollte und muss das Ziel sein. Förderung der Einheit und des gegenseitigen Vertrauens, der Zusammenarbeit und der zivilen Solidarität im Namen des historischen Erfolgs Deutschlands, seiner Freiheit, seines Wohlstands, seines Wohlergehens und seiner Sicherheit.

2. Unterstützung bei der Entwicklung Deutschlands als:

– Starker, souveräner Staat.

– Ein Staat mit einer mächtigen, modernen, wettbewerbsorientierten, national ausgerichteten Wirtschaft, neuen Wirtschaftssektoren und Industrien, einem entwickelten agrarindustriellen Komplex, Erhalt von Arbeitsplätzen, dem Prestige der Arbeit und den Möglichkeiten für jeden Bürger, sich selbst zu verwirklichen;

– Länder mit stabilem demografischem Wachstum, mit soziokulturellen Instrumenten, die auf traditionellen Familienwerten beruhen, der Sorge um Staat und Gesellschaft für künftige Generationen;

– Das deutsche Volk, vorrangige Entwicklung von Bildung, Gesundheitswesen, Wissenschaft, Kultur;

– Bundesländer mit modernen Standards für Lebensqualität, Pflege für Natur und Ökologie, fortschrittliche Infrastruktur und gut ausgestattetes Leben in Deutschland;

– Eine Gesellschaft freier und erfolgreicher Menschen, die auf den Werten Liebe und Respekt für ihre Heimat, Gerechtigkeit, gegenseitigen Respekt und zivile Solidarität aufgebaut ist.

3. Unterstützung und Bereitstellung eines direkten und kontinuierlichen Dialogs zwischen Bürgern und Staatsoberhaupt, öffentlicher Überwachung und ziviler Kontrolle über die Umsetzung von Gesetzen und Einführung von Volksentscheiden. Einführung von direkter Demokratie.

4. Einbeziehung von Bürgern, Organisationen und Institutionen der Zivilgesellschaft in die ständige gemeinsame Arbeit zur Festlegung der Prioritäten der multilateralen Entwicklung Deutschlands, zur Förderung der Erweiterung, der Möglichkeiten, der Demokratie und zur tatsächlichen Beteiligung aller aktiven und fürsorglichen Bürger an der Entwicklung von Entscheidungen staatlicher Behörden und lokaler Selbstverwaltungsorgane.

5. Stärkung der Sozialpartnerschaft und der gegenseitigen Unterstützung der Zivilbevölkerung, Unterstützung der öffentlichen Selbstorganisation, der sozialen Kreativität, der Freiwilligenarbeit und anderer kreativer ziviler Initiativen zur Bewältigung der wichtigsten Probleme der Entwicklung des Landes.

6. Unterstützung bei der Schaffung von Bedingungen für die freie und harmonische Entwicklung von Mensch und Gesellschaft. Menschen als Menschen ansehen und dies festzuschreiben. Der Mensch ist weder Bürger noch Personal eines Staates. Nur ein Mensch kann auch wirklich seine Menschenrechte nach UN Charta erlangen.

7. Unterstützung bei sozioökonomischen Reformen, die die nachhaltige Entwicklung Deutschlands, den geistigen und materiellen Wohlstand seiner Bevölkerung gewährleisten.

8. Aufnahme internationaler Beziehungen zu öffentlichen Vereinigungen, die auf dem Territorium anderer Staaten tätig sind und den Weg gewählt haben, die koloniale Abhängigkeit zu beseitigen und die Souveränität zu erlangen.

9. Um die Ziele zu erreichen, hat die Bewegung folgende Tätigkeitsbereiche ausgewählt:

Verbreitung der Informations- und ideologischen Plattform der DEU-NOD durch:

– Abhalten von öffentlichen Massenveranstaltungen;

– Veröffentlichungsaktivitäten;

– Auftritte in den Medien;

– Berufung an staatliche und lokale Behörden;

– Durchführung von Vorträgen und Seminaren, Organisation und Teilnahme an runden Tischen;

– Entwicklung und Vertrieb von Lehrmitteln;

– Verbreitung von Informationen über alle Arten von Medien, die gesetzlich zulässig sind;

– andere Arten von Aktivitäten, die nach den Rechtsvorschriften der UN Charta oder den allgemeinen Menschenrechten nicht verboten sind.“

Quelle: Obiger Link.

Denkmal, im Februar 2015

Sieht aus, wie mit russischer Handschrift gestrickt. Wogegen ich nichts einzuwenden  habe.

Der Kanal dazu auf telegram: Arminius-Runde

Mit Wortbeiträgen, die mir bis dato gefallen.   Ich denke auch, ohne ausländische Unterstützung kommen wir nicht mehr aus unserer Lage raus.

***

Editierung am 5. April

es handelt sich wohl doch nur um einen weiteren Honigtopf, um Menschen für eine Sache, die keine ist, einzufangen. Zu diesem Eindruck bin ich nach kurzem Ansehen dieses Videos gekommen: https://www.youtube.com/watch?v=VuG1NTll9qU

Wer will, kann sich das ja antun, ich sage, es lohnt sich nicht, im Gegenteil, mich erinnerte dieses Gespräch stark an die Märchenstunden des „Hajo Müller“, der ja immer noch irgendwo sein  Unwesen treibt. Wieder erzählt ein alter, scheinbar „wissender“ Mann etwas davon, wie es angeblich „geht“, sprich: Wie wir unsere Befreiung erlangen könnten, aber das gesamte Gespräch hat keine Hand und keinen Fuß, sprich: Keine Fakten, es wird nur geschwafelt, wie es eben H. Müller auch jahrelang getan hat.

So etwas brauchen wir nicht. Die USA wird uns nicht helfen, Putin wird uns nicht helfen, wir können uns nur selbst helfen. Aber nicht über Befreiungsbewegungen, die keine sind.

KeineHeimatKyffhäuser

Kollektiver Verweigerungsrausch der wohlstandsdegenerierten Bevölkerung

Oder anders ausgedrückt: Wohlstand macht dumm

Zu den „Wahlen“ in Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg:

„Wie immer in der Geschichte Deutschlands wird sich die allgemeine Unzufriedenheit irgendwann mal explosionsartig entfalten.
Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in einer Wohlstandsblase, die daraus ausgeschlossenen gehen nicht wählen.

Es spielen sehr viele Faktoren in diese Lage hinein. Eine allgemein verblödete Konsumgesellschaft, Realitätsverweigerung und die Angst vor Veränderungen.

Die Kreativen, Unbequemen, frei denkenden Menschen werden größtenteils diffamiert und ausgeschlossen.

Was soll man denn zuerst aufzählen. Ein gescheitertes Bildungssystem, ein nie dagewesener Rentenbetrug, ein überbordender Steuer und Überwachungsstaat, eine desolate Digitalisierung, Korruption, und, und, und.

Mittlerweile ist es mir egal wer wie wählt. Ich kann es nicht mehr ändern. Ich bereite mich seit Jahren auf das schlimmste vor. Man muss sich eben damit arrangieren. Aber es hat schon einen gewissen Unterhaltungswert wie sich große Teile der Bevölkerung verarschen lassen um sich anschließend verwundert die Augen zu reiben.“

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=558213

Das kann ich so unterschreiben.  Weil das so ist, ist es so schwer, überhaupt Ansätze zu finden, wo man den Fuß in eine Tür bekommen könnte, um etwas zu ändern.

Ändern geht übers Nachdenken.

Freilichtmuseum Oerlinghausen im Frühling 2014

Aber die Leute weigern sich kollektiv, nachzudenken. Sie laufen lieber irgendwelchen Heilsbringern hinterher und verhalten sich ansonsten passiv. Die in der Wohlstandsblase Lebenden kann man sowieso nicht erreichen. Die Armen könnte man erreichen, aber die sind hauptsächlich mit dem eigenen Überleben beschäftigt.  Ich gehöre zu denen, die von der Wohlstandsblase ausgeschlossen sind. Diese Spaltung zwischen Wohlstand/einigermaßen gutem finanziellen Auskommen und meiner Situation, die man nicht anders als „arm“ bezeichnen kann, merke ich sehr deutlich. Einer, der täglich malochen geht, weil er seinen „Job“ als das Alleinseligmachende betrachtet, wird niemals gegen das System aufbegehren, dabei ist er doch unterstützendes Teil des Systems. Nur WEIL er täglich malochen geht, existiert das System. Das begreift die breite Mehrheit, die in der Wohlstandsblase lebt, nicht.  Oder sie will es nicht begreifen.

Wenn man so argumentiert, bekommt man dann meist vorgeworfen, daß man ja Rente bekomme, für die eben die aus der Wohlstandsblase arbeiten gehen würden. Solche Vorwürfe bringen aber keinen weiter. Denn ich, obwohl älter und arm, würde alles opfern, um das System zu beseitigen, die Leute aus der Wohlstandsblase jedoch nicht. Sie hängen an ihrem teilweise noch recht guten Leben und würden es niemals aufgeben. Diesen Leuten ist auch egal, wie viele Kinder und Alte für „Corona“ gequält werden – Hauptsache, ihnen selbst geht es gut. Das nennt man Egoismus. Ich dagegen bin eher ein Mensch, der das Gemeinwohl über das Einzelwohl stellt. Freiheit, ja, aber sie hört da auf, wo sie dem Gemeinwohl schadet.

Aber solche Gedanken sind ja völlig aus der Mode.

Deshalb kann uns nur noch ein möglichst heftiger wirtschaftlicher Zusammenbruch, kombiniert mit entsprechenden Handlungen der dann endlich aufgewachten Massenbevölkerung, helfen.

KeineHeimatKyffhäuser

Die Vorschriften der Reichsgesetze bleiben in Kraft Art. 50 EGBGB

Staatsangehörigkeitsrecht (StaG = Verwaltung = Handelsrecht):

„Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist, vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.

=> die „anderweitige gesetzliche Regelung (Fetthervorhebung) ist:

Die Vorschriften der Reichsgesetze bleiben in Kraft“ (Art. 50 EGBGB (Staatsrecht)

Staatsrecht steht über Handelsrecht.

Juristische Person: Name, Handelsrecht, Sache, staatenlos, „Personal“, Treuhänder, Besitz, Wohnhaft, Privilegien, z.b. Erziehungsberechtigter

Natürliche Person: Familienname, Staatsrecht, Deutscher, Staatsangehöriger, Souverän, Begünstigter, Eigentum, Wohnsitz, Rechte, z.b. elterliche Gewalt

Dies und weitere interessante Fakten, leicht verständlich erklärt im Vortrag, 1 Stunde, Unterschied Mensch – Person, ca 18 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=7CkgxSFKPeQ

Lied „An Deutschland“

Musikvideo, ca 5 Minuten, Technik, Mix, alle Instrumente, Grafik, von mir:

https://vimeo.com/504408243

Text:

Land der Liebe, Land der Schönen, Land des Schaffens und der Kraft
Land in Trümmern und voll Stöhnen, Land in Ängsten und erschlafft
Trotz dem Hohn des Erdenballes, trotz dem Hass, der dich umgibt
Deutschland Deutschland über alles über alles sei geliebt

Einig Land der hohen Meister, Land der Weisheit und der Kunst
Neblig Land verworr`ner Geister Land im blutig roten Grund
In der Tiefe deines Waldes sei dein Weizen neu gesiebt
Deutschland Deutschland über alles über alles sei geliebt

Land geplündert und geschändet doch des Besten nicht beraubt
Land der Sehnsucht nie vollendet Land das an Vollendung glaubt
Hör die Stimme klaren Halles hör die Stimme die vergibt
Deutschland Deutschland über alles über alles sei geliebt

Land der Liebe, Land der Schönen, Land des Schaffens und der Kraft
Land in Trümmern und voll Stöhnen Land in Ängsten und erschlafft
In der Tiefe deines Waldes sei dein Weizen neu gesiebt
Deutschland, Deutschland über alles über alles sei geliebt

In der Tiefe deines Waldes sei dein Weizen neu gesiebt
Deutschland Deutschland über alles über alles sei geliebt

Zu dem Text kann man durchaus gemischte Gefühle haben, ich habe diese auch. Deutschland ist schon lange nicht mehr das Land der Liebe und der Schönen, das war es auch nie in jüngerer Zeit! Ich allerdings bin fest davon überzeugt, daß sich der derzeitige erbärmliche Zustand meines Heimatlandes mitsamt seiner kriecherischen Bevölkerung ändern wird, wenn auch nur, so, wie es ausschaut, durch Dinge, Umstände, die dann für alle nicht mehr schön sein werden.

Es wird gesiebt werden, das ist die Aussage für die Zukunft, und es muß auch gesiebt werden, auf daß nur die übrig bleiben, die zukunftstauglich sind. In einem bin ich nämlich sehr sehr sicher: Deutschland war einmal, vor sehr langer Zeit, das Land der Liebe, das Land der Schönen und das Land der Kraft und Freiheit.

KeineHeimatKyffhäuser

Die Bedingungen zur Freiheit

Freiheit braucht Bedingungen. Diese Bedingungen sind vorhanden, oder aber eben nicht, bei jedem Menschen, bei seiner Geburt.

Manche Menschen sind frei, weil sie wohlgeboren (viel Geld) sind, vom Elternhaus alle Freiheiten, sprich: Möglichkeiten haben und gut / liebevoll geführt werden, aka „wohlwollend begleitet erwachsen werden“ dürfen, die meisten Menschen haben aber nicht so ein Glück.

Freiheit heißt nun für mich: Alle Menschen haben bei Geburt die gleichen Startchancen, aus ihrem Leben etwas zu machen. Oder auch nicht, jeder, wie er mag.
Da beginnt für mich Freiheit.
Bei den gleichen Startchancen für alle.
Die meiste Not und der stärkste Zwang entsteht aus Armut. Sein eigenes Leben nicht gestalten können, wie man mag, weil es überall fehlt und / oder man gar gezwungen ist, krankmachende, weil sinnfreie Arbeit zu verrichten, und das noch, wenn es ganz dicke kommt, bis ans Lebensende. So ein Leben ist ein vertanes Leben.

Jede „Lehre“ oder wie auch immer man das nennen mag, jeder Plan, wie denn Freiheit herzustellen sei, muß an diesem entscheidenden Punkt anfangen: Sie muß gleiche Bedingungen für alle schaffen, wohlgemerkt, bei der Geburt.
Was dann jeder draus macht, bleibt auch jedem selbst überlassen.

Da müßte ein sinnvolles Konzept ansetzen. In diese Richtung gehen bekanntlich der Plan B der Wissensmanufaktur und gewisse Strömungen des Anarchismus.

Plan B: https://www.wissensmanufaktur.net/plan-b/

Horst Stowasser, Anarchismus: http://www.anarchismus.de/medien/freiheit-pur.pdf

Wobei der Plan B etwas konkreter daher kommt mit Bedingungen, die da lauten:
1. Neues Geldsystem mit edelmetallgedeckter Währung, umlaufgeschwindigkeitsgeregelt und zinsfrei

2. Freie Presse

3. Bodenreform: Jeder bekommt so viel Land, daß er sich selbstständig ernähren kann, wenn er will.

Die Idee des Anarchismus halte ich bei der derzeitigen schlechten Bewußtseinslage des Menschen für nicht realisierbar. Anarchismus setzt voraus, daß Menschen eigenverantwortlich handeln und leben können und auch wollen. Es ist eine Illusion, zu glauben, daß Menschen dies wollten. Die meisten Menschen brauchen irgend eine Autorität, eine Macht, und sei es eben der Staat, der reguliert, wenn auch auf niedrigem Niveau. Also so wenig Regeln, wie nötig.

Eine Gesellschaft, die ohne Regeln auskommt und nur die höchste, oberste Regel quasi gesamtgesellschaftlich „befolgt“, die da heißt: Was ich nicht will, was man mir tut, das füg ich auch keinem anderen zu, ist derzeit nicht möglich. Sie wäre auch nur realisierbar, wenn Menschen bereit wären, zurück in kleinsten Organisationen lebend ihr Leben selbst zu gestalten.

Dafür brauchen Menschen aber Voraussetzungen. Diese habe ich oben angesprochen. Zum Beispiel kann man viel wollen, und auch machen, wenn aber das Geld dafür fehlt, geht gar nichts.  Dies wird leider meist bei den Träumern besserer Welten vergessen.
Man braucht allerdings auch einen offenen Geist und das Wissen, daß man selbst gestalten MUSS, denn sonst (das erleben wir ja gerade) schläft man in der „Demokratie“ ein und wacht in der Diktatur wieder auf.  Dieses politische Unbewußtsein, dieses Schlafen, diese politische Dummheit, stört die meisten Menschen aber nicht, da sie alle ihre Verantwortung, die sie eigentlich selbst tragen müßten, an den Staat abgegeben haben. Solch ein Verhalten macht natürlich jedwede Verbesserung zu einer Gesellschaft, die größtenteils eigenverantwortlich leben will, unmöglich. Es handelt sich bei diesen Menschen ganz klar um die glücklichen Sklaven, die der Freiheit größter Feind sind.

Deutsche Verzweiflung:

 

KeineHeimatKyffhäuser

Menschen hassen immer das, was nicht so ist, wie sie selber sind

… und an dessen Beispiel sie ihre eigene Schäbigkeit erkennen können.

Ich schrieb auf der Seite: „Beste Zitate aus dem Internet“: Nur freie Menschen können die Freiheit bei anderen Menschen ertragen / zulassen.

Dies impliziert, daß eine unfreie Gesellschaft alles tun wird, die Freiheit klein zu halten, ihre Ansätze zu verunmöglichen und Menschen, die sich trotzdem trauen, frei zu leben, was ja in diesem Land fast gar nicht möglich ist, zu verunglimpfen, klein zu halten (dazu gehört auch: mundtot zu machen), und zu vernichten.

Dieses Prinzip kann man auf alle menschlichen Eigenschaften anwenden. Was ich nicht habe, gönne ich dem anderen nicht. Gemeinhin nennt sich dieses Gefühl NEID.

Einen dazu passenden Kommentar fand ich im Gelben Forum, er sei deshalb hier zitiert:

„Was erwartest du denn von denen, die hier „das Sagen“ haben?

Etwa den Erhalt/Aufbau einer lebendigen, zeugungsfähigen, gesunden, freudevollen Gesellschaft?

Diese Gesellschaft hat den Erhalt jedes dementen, unwerten Lebens, den Erhalt jeder krüppligen Existenz zum höchsten erhaltenswerten Gut erklärt. Das nennt sich dann „Ethik“ und sie hängt sich einen Deckmantel der „Solidarität“ und „Mitmenschlichkeit“ um. Letzten Endes ist diese „Ethik“ bloß eine äußerst brutale, grausame, qualvolle Verzögerung des natürlichen Zustandes namens Tod durch eine völlig irregeleitete Form der „Nächstenliebe“. Diese Gesellschaft ist geisteskrank in höchstem Grade. Bar jeden Mitgefühls, bar jeder echten Menschlichkeit und gegenseitiger Hilfe.

Diese Gesellschaft hasst Freiheit, sie hasst Gesundheit, sie hasst Lebensfreude, sie hasst Mut, Gerechtigkeit, Lebenswillen, Aufstand, Lebenskraft. Sie hasst alles was nicht ist wie sie, alles was nicht innerlich tot ist und noch einen Funken von Lebenswillen und -kraft in sich trägt. Deswegen wird sie alles abtöten. Mordor ist längst schon überall, und es tarnt sich als „mitfühlende solidarische“ Gesellschaft. Dabei ist sie genau das Gegenteil!

Und es sind genau die „an der Macht“ die dieses Programm umsetzen, weil sie niemand stoppt, weil sie dafür gewählt wurden, weil andere genauso feige, unlebenswert und krüpplig sind. Krüppelherrschaft für Krüppel zur Etablierung einer geistigen und körperlichen Krüppelgesellschaft. Es gibt ein Buch dazu: „Die Herrschaft der Minderwertigen“. Die Minderwertigen haben längst das Ruder übernommen. Wo sind sie noch zu finden, die letzten aufrechten, wertvollen Menschen?

Aus diesen Gründen wundert mich nicht, dass eine 101 Jährige zuerst geimpft wurde: Bestimmt weil ihr Leben am Gehstock und am Rollator so wertvoll ist und sie sicher noch so viel beitragen wird zum Erhalt dieser Gesellschaft und zum Erhalt einer längst im Verfall begriffenen Zivilisation. Bestimmt wird sie noch viele in Not geratene Menschen retten: sie voller Tatkraft aus Feuersbrunsten schleppen, mutig ins Hochwasser schwimmen und Kinder aus zermatschten Autos retten! DARAN bemisst man eben den Wert eines Menschen: wieviel er anderen nützt, und wieviel er freiwillig bereit ist zu leisten für andere, im Gegenzug dass ihm andere helfen wenn er dieser Hilfe einmal Bedarf. Und dieser Anspruch endet dann, wenn man selbst nichts mehr für andere leisten kann: dann hat man selbstbestimmt abzutreten von diesem Planeten. Wie ein Mann – und nicht wie eine Memme die winselt um noch drei Jahre mit Katheder im Penis und Pillen ans Bett gefesselt atmen zu dürfen! Als ob es in solchen Fällen jemals Aussicht auf Besserung gäbe! Es ist ab einem gewissen Zustand einfach vorbei, dies ist zu akzeptieren und man hat als wahrhaftiger Mensch dem Tod aufrecht ins Gesicht zu lachen wenn die Zeit gekommen ist!

Wer sich nicht mal mehr aus eigener Kraft aufs Klo setzen kann, der ist auch für andere keine Hilfe. Sondern eine Last. Jeder der noch einen letzten Funken Schneid und Ehre in sich trägt lässt es gar nicht erst soweit kommen dass er zu einem Pflegefall wird durch Alters- oder Krankheitsgründen. Wo sind sie, die letzten Samurais? Die Kämpfer? Menschen mit Ehre im Leib? Die ohne mit dem Auge zu Zucken abtreten wenn es denn sein Muss! Sie hängen alle an ihren armseligen, nutzlosen, sinnlosen Leben mit Kaffee und Kuchen und Partys und Fressereien und Sofaplüschtieren und Volksmusik und der Flimmerkiste. Keine Ziele mehr, kein Sinn mehr, nichts, nichts, nichts, endloses totschlagen der Zeit und der Tiere für ihren Hackbraten aus dem Kühlfach! Immer auf der Flucht vor sich Selbst, vor der inneren Hohlheit und Nutzlosigkeit! Bis zur letzten Sekunde noch den Mitmenschen zur Last fallen wollen die das traurige wirtschaftliche Los haben anderen Leuten die Bettpfannen unterschieben zu müssen!

Ach, geht mir aus den Augen, ihr, die ihr an euren morschen Knochen, weichen Gelenken und faltigen Hautsäcken hängt und die, die ihr wollt, dass euch noch andere in Heimen zu Tode pflegen, euch die Pillen jeden Morgen in den Mund legen damit ihr noch einen Tag länger schnaufen könnt!

Die hundertjährigen dementen Omis und Opis für deren „Schutz“ im Gegenzug Lebensgrundlagen junger Familien und junger Erwachsener geopfert werden sind eben das Höchste Gut in diesem Lande. Weil sie die Schwachen und Verfallenen darstellen, sie wurden auf einen Thron gehoben, als Sinnbild für das Erhaltenswerte am Schwachen, Unwerten, Minderwertigen. Und sie werden angebetet wie die Götzen.

Die jungen Familien und anderen tatkräftigen Menschen deren Lebensgrundlage vernichtet wird haben es sogar verdient mit unter zu gehen: weil sie ebenfalls zu schwach und unfähig waren, dagegen aufzustehen: den Thron umzustoßen und die hohen Priester der Minderwertigkeitsreligion mit einem kräftigen Tritt in den Hintern ins lodernde Tempelfeuer zu befördern.

Weil dies alles nicht mehr passieren wird, werden alle miteinander untergehen: mitgehangen, mitgefangen! Die Schwachen reißen gerade die Starken mit, anstatt die Starken die Schwachen freiwillig tragen! Der Starke muss entscheiden dürfen ob er den Schwachen tragen will oder nicht! Denn alleine der Starke hat die Kraft und hat ein natürliches Recht des Stärkeren – leider ist er sich dieser Stärke und Kraft gar selten bewusst, weil man ihm diese Kraft genommen hat, weil er in einer Gesellschaft aufgewachsen ist, in der Krankheit und Schwäche zum erhaltenswerten Prinzip erhoben werden. Nur darum weiß er’s nicht, man muss es ihm zeigen und sagen, man muss ihn sehend machen – auf das er sich selbst erkenne!“ ZITAT ENDE

Das gehört wohl zum Masochismus-Programm, dem man die Deutschen kollektiv nach 1945 ausgesetzt hatte. Kriechen, kriechen, kriechen und wehe, du Deutscher, du hebst deinen Kopf, dann kriegst du direkt einen auf die Rübe. Bis du gelernt hast, daß dein Kopf gefälligst im Dreck zu bleiben hat.

Pervers ist:

  1. Die Deutschen kapieren das nicht.
  2. Ihre eigenen Anteile haben sie verdrängt, wie das nun mal so ist bei Traumata, und sie verfolgen statt dessen den letzten Rest der noch ansatzweise freien Menschen in diesem Land. „Ansatzweise frei“, schreibe ich, weil: wirklich frei ist hier fast keiner mehr. „Ansatzweise frei“ sind für mich all die Menschen, die jetzt gegen den Corona-Wahn aufstehen, obwohl sie bereits persönliche Nachteile dadurch haben (Bankkonto-, Wohnungs- und Arbeitskündigung, starke finanzielle Verluste und so weiter).
  3. Eigene Anteile entwickeln ginge zum Beispiel so: Sich um sich selbst kümmern, schauen, wo liegen meine eigenen Grenzen, diese Grenzen auch verteidigen und dann, mit gewachsenem Selbst-Bewußtsein, mehr und mehr das eigene Selbst wirklich auch LEBEN. Dazu muß man logischerweise hier und da Verzicht üben. So wächst man dann immer weiter in die Freiheit hinein.  Es geht nur über jeden Einzelnen, über die Entwicklung jedes Einzelnen. Nicht umsonst sang Rennicke damals:

Nur durch uns werden wir frei.

Einen wirklich freien Menschen stelle ich hier mal vor: Diejenigen, die keine Macht wollen, eignen sich am Besten für die Macht

Tja, es ist im Moment halt so, daß man in Deutschland und der gesamten sogenannten westlichen Welt nicht wirklich frei sein kann. Um die eigene Freiheit zu verwirklichen, muß man Kompromisse machen. Dinge wie „Karriere machen“ oder „Haus, Auto, Schaukelpferd“, kann man nicht wirklich machen, wenn man frei sein will. Das Schwierigste ist: Familie gründen kann man auch nicht wirklich, wenn man frei sein will und daraus, aus der eigenen Freiheit, die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit anderen verändern will. Weil: Auf Familie muß immer Rücksicht genommen werden.  Ein Familienvater, eine Mutter, ist nicht frei, er / sie kann auch nicht frei sein.

Das ist aber auch jedem klar, wer das Thema mal bis zu Ende durchdacht hat. (Deshalb ist auch m. Erachtens die Doktrin der „Rechten“, Familie zu gründen und Kinder zu zeugen, grundverkehrt. In so einem Dreck-System Kinder zu bekommen, ist der größte Irrtum, den man begehen kann, denn Familie macht  unfrei und abhängig. Erst muß das Gesamte geändert werden, was aber nur freie Menschen können, auf daß die Gesellschaft wieder menschen-, lebens- und kinderfreundlich wird.)

Und wenn wir dann irgendwann mal genügend Menschen hätten, die wirklich bereit sind, für ihre Freiheit so weit zu gehen, dann, ja dann, hätten wir die Chance, etwas aufzubauen, welches als gesamte Gesellschaft den Titel tragen könnte:

Freies Deutschland

oder:

Freies XXXXX (Bezeichnung je nach Gusto hier einsetzen).

Passend zum Thema:

Lied am Feuer

https://www.youtube.com/watch?v=4Oysd58cyvY

Text:

Wo ist noch das Rauschen der Wälder, von fremden Klängen ganz rein
Wo hört man das Raunen der Quelle ist Leben mehr Sein als Schein

In diesem Land in diesem Land

Wir wissen uns unter Sternen wir liegen hier einsam im Feld
Was kümmert uns Gestern und Morgen Wir haben weder Gut noch Geld

In die Einsamkeit wir entrinnen entfliehen der Märkte Geschrei
Entfliehen der Geißel der Mauer denn hier – nur da sind wir frei

Die Scheite sind nun entzündet Gefährten stehen im Kreis
Es wehet der Atem des Feuers und Herzen brennen so heiß

Wir leben unter der Sonne wir liegen hier einsam im Feld
Wir ziehen mit loderndem Herzen durch eine flammende Welt

Noch gibt es dies Land nur im Geiste doch stehen wir wachsam bereit
Am Feuer erklingen die Lieder für eine bessere Zeit

KeineHeimatKyffhäuser

Wer seine Freiheit aufgibt für Sicherheit, der ist schon gestorben

Plädoyer für die Freiheit. Länge ca 24 Minuten.

https://www.youtube.com/watch?v=TP6Vb__X8-g

Verlinkt von hier: https://dudeweblog.wordpress.com/2020/12/24/plaedoyer-fuer-die-freiheit/ , der Artikel ist ausdrücklich als Weihnachtsgeschenk gedacht.

Schönes, vergnügliches Interview eines erstaunlich wachen jungen Mannes. Die Musik kann man bei Nichtgefallen ausblenden. Ich mag keine elektronische Musik, ich empfinde so etwas als krass unnatürlich, aber, wems gefällt – ich mag auch Weihnachten nicht weil mich die Heuchelei der Menschen einfach nur noch ankotzt. Deshalb gibt es hier auch keine Weihnachtswünsche.  Das obige Interview muß als Hoffnungsmacher-Geschenk für alle wachen Menschen ausreichen. Hoffnung, weil: anscheinend gibt es noch Menschen, die klar denken können.

KeineHeimatKyffhäuser