Demokratie ist eine Lüge

Sage ich schon länger.

Mittlerweile wird das immer öfter von Leuten, die es wissen müssen, bestätigt. Hier zum Beispiel:

Historiker Greg Hallet:

„Geheimdienst-Informationen belegen Demokratie als Farce – das gesteuerte Weltgeschehen

Der Historiker Greg Hallett hat über 20 Jahre leitende Geheimdienstleiter aus über einem Dutzend Ländern interviewt. Dabei ergab sich ein erschreckendes Gesamtbild. Fast alles, was man uns erzählt, sind Lügen. Politiker sind nur Marionetten. Aus dem Hintergrund steuert eine Elite aus extrem reichen Menschen das Weltgeschehen über verschiedene Logen und Geheimorganisationen. Wer nicht mitspielt, macht keine Karriere. Und wer ihnen im Wege steht, wird ermordet.“

https://t.me/Kulturstudio/23664

INTERVIEW MIT GREG HALLETT:
https://m.youtube.com/watch?v=h6sDr41u6ec&feature=share

ZITAT ENDE, meine Quelle:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=608707

****

Ich meine, im Gelben die Schreiber haben es ja mittlerweile kapiert, was auch lange gedauert hat, sehr lange, für meinen Geschmack. Denn als klar denkender Mensch und einiger Zeit, die man der Information widmet, kommt man da von selber drauf.

Das Problem ist die dumme Bevölkerung. Die man immer noch mit Wahlen an der Nase rum führt. Der man immer noch erzählt, jeder Mensch hätte so die Möglichkeit, Politik selbst mit zu gestalten, sprich: Einfluß zu nehmen auf die Politik.

Das ist das Kern-Märchen, auf das alle reinfallen (bis auf die paar Nichtwähler). Und nur deshalb läuft der Laden noch.

Ja gut, die Leute könnten auch kollektiv streiken. Aber ehrlich gesagt, was soll man von Menschen erwarten, wieviel Rückgrat haben Menschen, die es nicht mal schaffen, nicht wählen zu gehen? Die immer noch auf Parteien wie Afd (Alternative für Jerusalem), NPD (V-Leute-Partei) und sonstige kriminelle Vereinigungen hoffen?

Aber das ist so ähnlich wie mit der freiwilligen Pimpfung: Es wird Druck gemacht, und die Leute knicken ein, weil sie kein Rückgrat haben, dazu nichts wissen und gerne die Lügen der diversen Regierungen (das ist ja in anderen westlichen Ländern nicht anders) glauben.

Ich bleibe dabei: Das Problem sind die Menschen!

Und nein, die Lösung ist nicht, irgendeinem Führer zu glauben und hinterher zu dackeln. Die Lösung wurde hier auf dem blog schon sehr oft beschrieben, allerdings fast ohne Resonanz.

KeineHeimatKyffhäuser

Wir feiern nicht

Deutschland wurde nicht befreit, sondern besetzt. Dazu wurde das Verwaltungskonstrukt „BRinDeutschland“ installiert. Das ist kein Grund zum Feiern, auch wenn ich kein Hitler-Fan bin.

Dazu:

4. Grundlegende Ziele der Militärregierung in Deutschland:

a) Es muß den Deutschen klargemacht werden, daß Deutschlands rücksichtslose Kriegführung und der fanatische Widerstand der Nazis die deutsche Wirtschaft zerstört und Chaos und Leiden unvermeidlich gemacht haben, und daß sie nicht der Verantwortung für das entgehen können, was sie selbst auf sich geladen haben.

b) Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat. Ihr Ziel ist nicht die Unterdrückung, sondern die Besetzung Deutschlands, um gewisse wichtige alliierte Absichten zu verwirklichen. Bei der Durchführung der Besetzung und Verwaltung müssen Sie gerecht, aber fest und unnahbar sein. Die Verbrüderung mit deutschen Beamten und der Bevölkerung werden Sie streng unterbinden.“ ZITAT ENDE

„5. Wirtschaftskontrollen:

a) Als Mitglied des Kontrollrats und als Zonenbefehlshaber werden Sie sich von dem Grundsatz leiten lassen, daß der deutschen Wirtschaft in dem Maße Kontrollen auferlegt werden können, als erforderlich ist, um die in der vorstehenden Ziffer 4 aufgezählten Ziele zu erreichen und außerdem, soweit sie zum Schutz der Sicherheit und zur Befriedigung des Bedarfs der Besatzungsstreitkräfte und zur Sicherstellung der Produktion und Aufrechterhaltung von Lieferungen und Dienstleistungen notwendig sind, um Hungersnot oder Krankheiten und Unruhen, die eine Gefährdung dieser Streitkräfte darstellen würden, vorzubeugen. Sie werden bei der Durchführung des Reparationsprogramms oder anderweitig nichts unternehmen, was geeignet wäre, die grundlegenden Lebensbedingungen in Deutschland oder in Ihrer Zone auf einem höheren Stand zu halten als in irgendeinem benachbarten Mitgliedstaat der Vereinten Nationen.

b) Bei der Einführung und Durchführung der durch Sie oder den Kontrollrat vorgeschriebenen Kontrollmaßnahmen sollen die deutschen Behörden, soweit es praktisch durchführbar ist, angewiesen werden, die Durchführung dieser Kontrollen anzukündigen und zu übernehmen. Dadurch soll dem deutschen Volk klargemacht werden, daß die Verantwortung sowohl für die Durchführung dieser Kontrollen als auch für jegliches Versagen bei solcher Kontrolltätigkeit bei ihm selbst und bei den deutschen Behörden liegt.“ ZITAT ENDE

Dazu: Die Beschlüsse der Außenministerkonferenz der drei Westmächte in Washington, 8. April 1949: https://ghdi.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=2853

„Seite 1 von 5
Wortlaut des Drei-Mächte-Kommuniqués über Deutschland

Die Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, des Vereinigten Königreichs und Frankreichs haben in Washington die gesamten noch offenstehenden Fragen über Deutschland besprochen und sind zu einer völligen Einigung gelangt.

Der Wortlaut eines Besatzungsstatuts in neuer und einfacherer Form wurde gutgeheißen und wird dem deutschen Parlamentarischen Rat in Bonn zugestellt. Über die grundlegenden Fragen der Anwendung alliierter Machtbefugnisse und Verantwortlichkeiten und über den alliierten Drei-Mächte-Kontrollapparat wurde Einigung erzielt. Die Außenminister bestätigten und billigten die Abkommen über die Demontage, über die verbotenen und eingeschränkten Industrien und über die Einsetzung einer Internationalen Ruhrbehörde, worüber kürzlich in London verhandelt worden ist.

Das Besatzungsstatut wird die Vollmachten festlegen, die den Dienststellen der Besatzungsmächte bei der Errichtung einer deutschen Bundesrepublik verbleiben sollen und die Grundzüge für die Durchführung der alliierten Überwachung enthalten. Der deutsche Bundesstaat und die teilnehmenden Länder sind lediglich an die im Besatzungsstatut festgelegten Beschränkungen gebunden und werden volle gesetzliche, ausführende und richterliche Gewalt gemäß dem Grundgesetz sowie ihren Verfassungen besitzen. Das Statut bezweckt, dem deutschen Volk die Ausübung einer demokratischen Selbstregierung zu gestatten. Es sind Bestimmungen getroffen worden, nach denen eine Überprüfung des Statuts ein Jahr nach seinem Inkrafttreten vorgesehen ist.

Sobald die deutsche Bundesrepublik errichtet ist, wird ein merklicher Wandel in der Organisation eintreten, die die Aufgaben der Besatzungsmächte durchführt. Die Militärregierung als solche wird aufhören zu bestehen, und die alliierten Behörden werden hauptsächlich überwachende Funktionen übernehmen. Jede Abteilung der alliierten Verwaltung in Deutschland wird einem Hohen Kommissar unterstehen. An der Spitze der Besatzungsstreitkräfte bleiben weiterhin die militärischen Oberbefehlshaber.

Die drei Hohen Kommissare werden zusammen eine alliierte Hohe Kommission bilden, die die höchste alliierte Kontrollbehörde darstellen wird. Um der deutschen Bundesrepublik eine größere Verantwortung in innenpolitischen Angelegenheiten zu ermöglichen und die Last der Besatzungskosten zu verringern, wird das Besatzungsmaterial so gering wie möglich gehalten werden.

Den deutschen Regierungsbehörden wird es freigestellt, Maßnahmen der Verwaltung und Gesetzgebung zu ergreifen. Derartige Maßnahmen werden rechtswirksam sein, wenn die alliierten Behörden sie nicht mißbilligen. Auf bestimmten, fest umrissenen Gebieten behalten sich die Alliierten das Recht vor, selbst unmittelbare Maßnahmen zu ergreifen oder den deutschen Behörden Anweisungen zum Ergreifen von Maßnahmen zu erteilen. Diese Gebiete werden jedoch begrenzt sein. Abgesehen von Sicherheitsfragen wird sich die Einschränkung unmittelbaren Eingreifens durch die Alliierten in vielen Fällen seiner Natur nach von selbst verstehen.

Es wurde Einigung darüber erzielt, daß es ein Hauptziel der drei alliierten Regierungen sei, die möglichst enge Einbeziehung des deutschen Volkes unter einem demokratischen Bundesstaat in die europäische Gemeinschaft auf einer für beide Seiten vorteilhaften Grundlage zu fördern und zu erleichtern… “ ZITAT ENDE

Freilichtmuseum Oerlinghausen, 2014

Dazu:

Operation Paperclip:

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast

Über die Verlogenheit der Sieger möge jeder Leser selbst für sich urteilen.

Hier entschuldigt man sich dahingehend, wenn die USA diese Wissenschaftler nicht aufgenommen hätte, hätte es Rußland getan, Zitat: „President Harry Truman claimed that he did not sanction this mission. However, everyone wanted the United States to be the first in space. Also, if America hadn’t extracted the German scientists, Russia would have.“

Quelle: https://rare.us/rare-news/history/operation-paperclip/

Das ist richtig, aber es klingt in meinen Ohren nach einer billigen Ausrede. Beziehungsweise dies führt zur weitergehenden Schlußfolgerung, daß … wenn …

Diesen Gedankengang allerdings werde ich hier nicht weiter ausführen, da solche Meinungsäußerungen im angeblich freiesten Deutschland aller Zeiten strafbewehrt sind.

KeineHeimatKyffhäuser

Alle kapieren das, nur der dumme Michel nicht

Die Schweizer wissen, daß Deutschland besetzt ist. Video mit Klartext, 3:21 Min. lang:

Daraus:

„Das Zweite, was ich als Schweizer einmal wissen will … ihr habt doch den Carlo Schmidt gehabt, den Vater des Grundgesetzes. Da kann man viereinhalb Minuten hören, was der sagt. Entschuldigung, ich bin kein Reichsbürger, aber mit diesem Staatsfragment und bis ihr keine Verfassung vom Volk gewählt habt, seid ihr besetzt. Und da haben Sie natürlich in meinen Augen auch nicht das Beste dafür getan (geht an W. Wimmer, diesen Kriecher, der da sitzt). Entschuldigung. Ich bin natürlich schrecklich, wenn ich das auf den Punkt bringe. Aber was hat denn der Carlo Schmidt gesagt? Es geht hier nicht um die Gründung eines Staates und wenn … ? … Deutschland besetzt ist von Amerikanern, da eine amerikafreundliche Politik herrscht und nicht eine … nach Rußland, das ist doch sonnenklar. … Ich sag nur eines: Fernsehen raus, Zeitung raus, und wenn sie auftreten und Reden halten, ich kann dies nicht mehr hören. Und das letzte noch, das Allerletzte zur Demokratie: Wir, wir Kuhschweizer, wir sind früher hin gegangen, haben unser Gesicht gezeigt, die Hand gehoben, da konnte jeder sehen, was wir wählen. Und heute habt ihr ein Wahlgeheimnis, was ganz toll ist, da trägt man irgend einen Zettel in eine Urne, da wird wahrscheinlich die Wahrheit begraben, darum heißt sie ja so. Und da wundert ihr euch, daß ihr solche Pappnasen in Berlin habt. Danke. Auf wiederhören.“

Alle wissen das, nur der dumme Michel nicht, wie üblich.

KeineHeimatKyffhäuser