Der verratene Widerstand – W. Eggert – Gedanken dazu

112 Minuten, die sich lohnen.

Die Lügen von heute sind schnell entlarvt, dank Internet. Die Lügen von damals kann man nicht so leicht entlarven, weil zu viel Gegensätzliches geschrieben und verbreitet wurde. Ich war nicht dabei, 33 – 45, meine Eltern auch nicht. Ich kann mich nur bemühen, mir ein möglichst umfassendes Bild über entsprechende Lektüre zu machen. Und dann selber entscheiden, was der Wahrheit am nächsten kommt meiner Meinung nach. Dabei hilft dieses Video.

Bei dieser Entscheidung hilft mir natürlich das, was ich selbst im Umgang mit Deutschen heutzutage erlebe – und bezüglich des Verhaltens der Deutschen hat sich nicht viel geändert: Sie sind noch fast genauso dumm, daß sie jedem Führer hinterher dackeln würden, und sie würden immer noch gerne ihren Nachbarn denunzieren, wenn es dafür Geld gäbe oder anderswo Vorteile.

Also es hat sich nicht viel geändert. Die Mär vom „besseren“, oder gar „edlen“ Deutschen ist leider (?) nur eine Mär einiger verwirrter, man möchte fast sagen, irregeleiteter größenwahnsinniger Menschen aus dem Netz.

Teilweise finde ich das schade, weil Deutschsein ist ja nicht schlecht. Aber diese Leute machen es schlecht, die Mehrheit, die Masse der Deutschen, die machen es schlecht. Die Mitläufer, die Schlafschafe, die Gierigen, die Opportunisten und Denunzianten. Das sind all die, die den irregeleiteten größenwahnsinnigen Faschisten aus dem Netz hinterher laufen. Und es werden immer mehr.

Manche wissen es nicht besser – Beispiel: Volksleerer, der so eifrig einen auf kulturell interessiert macht, dabei ist er in Wirklichkeit nicht die Bohne daran interessiert, etwas für die deutsche Kultur zu tun, das habe ich als damalige Musikerin Anne Haffmann schnell erfahren müssen; wenn der leere Lehrer wirklich Interesse gehabt hätte, hätte er nicht geschwiegen zu meinen Versuchen, Kontakt aufzunehmen, leider kapieren das die dummen Deutschen nicht, die ihm weiterhin hinterher dackeln, weil er ja VERMEINTLICH so viel für die deutsche Kultur tut  – manche Deutsche wissen es nicht besser; die meisten Deutschen sind psychisch krank, narzisstisch gestört, haben keine eigene Identität und greifen nun gierig nach all dem, was sich ihnen in Schein-deutscher Manier anbietet, um ihre innere Leere zu füllen – dabei geht die eigentliche – ehemalige deutsche Hochkultur, die auch IMMER mit einem feinen, noblen Geist einherging, völlig zugrunde, so sie denn überhaupt noch vorhanden ist.

ICH habe diese eigentliche ehemalige deutsche Hochkultur nicht gefunden, in all den Jahren, während derer ich in der „nationalen Frage“ unterwegs war, ich habe sie nicht in Guthmannshausen gefunden, nicht auf den „Kameradschafts“treffen des V-Manns Günter Deckert, oder des anderen Nazis, wie nennt er sich noch, Meinolf Schönborn, nirgendwo gab es diesen feinen, noblen, FREIEN deutschen Geist, so wie ich ihn mir von einem Hegel vorstelle („Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit), statt dessen gab es grölende unsolidarische, ja widerliche Schein-Kameraden, Kriecher, für die man sich schämen muß, wenn man sie sich ansieht, und, ja, Guthmannshausen ist sowieso unterwandert, und der Volksleerer, zu guter Letzt, der passt da rein wie die Faust aufs Auge. Alles Show, alles trüber Schein einstiger Hochkultur, aber das ist ja auch schon so lange  her, da kräht kein Hahn mehr nach. Vielleicht bin ich einer der ganz wenigen im Netz, die solche Zeiten gerne wieder hätte. Ich glaube, die, die ähnlich denken, wie ich, kann man an den Fingern zweier Hände abzählen. Weil der feine, noble, freie deutsche Geist eben mit uns ausstirbt.

Jedoch: Wichtiger ist es, an die Zukunft zu denken. Ich war noch nie ein Ewig-Gestriger, doch die oben genannten Gestalten sind nichts anders; ein Grund mehr, sich ohne üble Gefühle von ihnen zu distanzieren; das Problem ist nur, diese Leute nennen sich „Deutsche“, da beginnt das Problem, denn was die sind, das ist nicht deutsch; nein, Deutsch-sein war einmal anders. BEVOR diese Leute die Macht übernommen haben.

Wie gesagt, das war der feine, freie, noble deutsche Geist, der aber auch gar nichts mit dem kriecherischen deutschen Untertanentum zu tun hat, wie ihn der Nationalsozialismus zur höchsten Blüte gebracht hat.

Neue Heimat Kyffhäuser

Advertisements

Schein-Linken-Bashing ist Ablenkung von konservativen Tätern

Zum Video:

Meine Bemerkungen zum Video:

Die Schein-Linke ist nicht an der Macht; sie war es in der letzten Zeit auch nicht. Deshalb kann sie auch nicht für die katastrophalen Zustände im Land verantwortlich sein.

Die Schein-Linke (ich schreibe deshalb Schein-Linke, weil diese Leute nicht wirklich links sind) hat auch nicht die „Grenzen geöffnet“ und die Schein-Linke betreibt auch nicht die Asylpolitik. Die Schein-Linke stellte auch nie den Bundespräsidenten, der jahrelang durch die Welt gereist ist und in der sogenannten „Dritten Welt“ für mehr Einwanderung geworben  hat.

Das ist alles auf Geheiß von Frau Merkel, CDU-CSU, geschehen. Wobei der Beginn des Übels schon in den 50er Jahren losging, als die ersten Türken gegen den Willen der Deutschen, auf Geheiß der US-Amerikaner, nach Deutschland kamen. Man hat also ganz langsam angefangen, um die Bevölkerung daran zu gewöhnen, daß es immer mehr Ausländer werden, und dann hat man langsam gesteigert.

Die Konservativen sind die, die unser Land zerstört haben. Dabei hat die Schein-Arbeiterpartei, die SPD, kräftig mit gewirkt. Alle waren beteiligt, in schönem Wechsel, mal die CDU, mal die SPD.

Die Schein-Linken, auf die derzweit alle medial einprügeln, was ich auch verstehen kann, sind beim gesamten Prozess des deutschen Untergangs nur Zünglein an der Waage. Sie taugen gut als Hass-Objekt, genauso, wie anderen Extremen, die NPD.  Das Ziel ist aber, daß die Gesellschaft (scheinbar) nach „rechts“ rückt, deshalb braucht man ein starkes (schein-)linkes Hassobjekt.

Man muß das einfach begreifen: Rechtsaußen und linksaußen dient nur der Spaltung des Volkes, die politische (Drecks-)arbeit machen derweil die, die von der Masse der DEUTSCHEN Bevölkerung immer weiter gewählt werden: Die Konservativen.

Das wird leider immer vergessen. Das Schein-Linken-Bashing ist eigentlich, angesichts dieser Fakten, eher peinlich. Wirklich Links sind nur Kommunisten. Die gibt es aber kaum mehr in Deutschland. Warum setzen sich diejenigen Leute, die Schein-Linke kritisieren, nicht damit auseinander, was „links“ wirklich ist? Wer das nicht weiß, kann sich ja informieren.

Das Schein-Linken-Bashing dient meiner Meinung anderen Zielen; vorrangig dem Ziel, die wahren Täter unerkannt weiter agieren zu lassen: Die Konservativen. Im Verband mit den Kirchen, natürlich.

Neue Heimat Kyffhäuser

Hauptsymptom der narzisstisch Gestörten: Empathielosigkeit Dr. Maaz

Hauptsymptom Empathielosigkeit:

Hauptsymptom der narzisstisch gestörten Gesellschaft: Empathielosigkeit

Kampf gegen „rechts“ Ablenkung – wir brauchen neue Lebensformen.

Maaz ist deshalb so interessant weil er aus der ehemaligen „DDR“ stammt.

Um zurück auf die Empathielosigkeit zu kommen:

Empathielosigkeit, Desinteresse, ja, Kälte, ist das, was mich persönlich seit langem am Meisten stört am Deutschen. Dieses Hauptsymptom des kranken Deutschen hat mich ihm sogar regelrecht entfremdet, denn das meist bei „rechten“ vorkommende Gelaber ist eine Lüge: Es gibt innerhalb des deutschen Volkes keine Solidarität.

Und warum gibt es die nicht? Ganz einfach: Weil die Deutschen ein völlig kaltes, empathieloses, ja, herzloses, brutales, auch über Leichen gehendes „Volk“ sind. Volk schreibe ich hier in Anführungszeichen, weil es sich natürlich bei so einer Bevölkerungsmasse, die in sich so zerstritten, gespalten ist, nicht mehr um ein Volk handeln kann. Der Deutsche hat bis zum letzten Atemzug verinnerlicht, was Dr. Maaz narzisstische Normopathie nennt: Jeder gegen jeden, weil jeder aufgrund des eigenen nicht vorhandenen oder gestörten SELBST sein eigenes EGO dermaßen aufplustern muß, um im Gegenzug andere abwerten muß, sonst kann er nicht überleben.

Deutsche sind kollektiv krank. Sie sind auch nicht kritikfähig – ein Ego ist nie kritikfähig. Das Ego plustert sich nur auf, je kränker jemand ist, desto größer wird es.

Dahinter steckt in der Regel ein armer, bedauernswerter, in sich leerer Mensch, ein Mensch ohne ein eigenes Selbst, oder mit einem gestörten Selbst, ein Mensch, den ich aber hier nicht bedauern kann, mit dem ich auch kein Mitleid mehr habe, aufgrund der Taten, zu der diese Masse Mensch / Bevölkerung aufgrund ihrer Mehrheitsentscheidungen im Land fähig ist und die sie auch vollzieht.  Beispiel: gut 40 Prozent Einheitsparteienwähler, die Merkels wir schaffen das kritiklos übernommen haben. Anderes Beispiel: Es stört sich kaum mehr ein Deutscher daran, daß immer noch und weiterhin Frauen vergewaltigt und ermordet werden, im Gegenteil, man zieht sogar noch kollektiv über Frauen her. So etwas tun nur völlig empathielose Menschen.

Der einzelne empathielose Narzisst stört keine Gesellschaft. Zum Problem wird das erst, wenn die Masse, wenn fast die gesamte Gesellschaft aus empathielosen Narzissten besteht.

Diese Empathielosigkeit ist also der Schlüssel zu des Deutschen Krankheit.

Es ist psychologisch verständlich, daß diese leeren Menschen (ohne eigenes Selbst / mit gestörtem Selbst) von Organisationen, Parolen (möglichst einfach, bitte), Macht und Struktur (Struktur brauchen sie, je nach Art der Störung, ohne wären sie verloren, deshalb lehnen sie alles, was nicht straff durchorganisiert ist und keinen Führer hat, ab) angezogen werden wie die Fliegen vom Honig.

Das Feindbild ist auch ganz wichtig, bei solchen Menschen, denn ohne einen Feind sind sie schlicht nicht existenzfähig, sie haben ja kein eigenes Selbst, oder nur ein gestörtes Selbst, welches ohne Feind, auf den man seinen Hass projizieren kann, nicht auskommt.

Hätten sie ein eigenes, einigermaßen entwickeltes Selbst, wären sie das Gegenteil von dem, was sie derzeit sind; sie wären empathiefähig und sofort könnte man sie wieder als menschliche Wesen bezeichnen. Sie haben aber anstelle eines eigenen Selbst ein aufgeblähtes Ego, welches fortlaufend nach Anerkennung giert, natürlich immer nur auf Kosten anderer, denn alleine können sie nicht leben, da ihnen dazu ja die psychologische Grundlage, das eigene einigermaßen entwickelte Selbst, fehlt.

Nur aus einem eigenen Selbst kann ein einigermaßen gutes, erfüllendes Leben entstehen. Das fremde, von außen aufgezwungene Selbst führt immer in die Fremdbestimmung und damit in ein Leben, welches niemals erfüllend sein kann.

Gestörte Menschen sind nicht in der Lage, eine gesunde Gesellschaft zu gründen. Der Sozialcharakter ist nicht in der Lage, über sein eigenes Denken zu reflektieren und nimmt unreflektiert die öffentliche Meinung, gelenkt durch Universitäten, Politik und Medien an.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

 

Manifest der Gelbwesten – 40 Punkte

https://deutsch.rt.com/europa/80823-manifest-gelbwesten-ende-austeritatspolitik-volksentscheide/

Die Forderungen der „Gelbwesten“ gehen – entgegen den Medien hierzulande – weit über die Frage der Treibstoffsteuer hinaus. In einem umfassenden Kommuniqué, das in den französischen Medien breite Beachtung fand, listen sie über 40 Forderungen auf, die sie erfüllt haben möchten.

Der Frankreich-Korrespondent von RT Deutsch, Pierre Lévy, hat die umfassenden Forderungen der Gelbwesten ins Deutsche übersetzt:

Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen.

Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

• Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.

• Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen.

• Mindestlohn von 1.300 Euro netto.

• Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren. Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren.

• Isolierung von Wohnungen im großen Maßstab, um die Ökologie mit Einsparungen in den Haushalten voranzubringen.

• Steuern: die GROSSEN (McDonalds, Google, Amazon, Carrefour, …) sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD.

• Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI).

• Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten.

• Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer.

• Keine Rente unter 1.200 Euro.

• Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Durchschnittslohn. Seine Reisekosten werden überprüft und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine.

• Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren.

• Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-how und unserer Arbeitsplätze.

• Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen, und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber.

• Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.

• Abschaffung der „Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung“ (CICE)*. Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos).

• Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung, ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden hinterzogenen Steuern.

• Beseitigung der Ursachen erzwungener Migration.

• Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens.

• Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland.

• Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden (Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse).

• Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro.

• Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.

• Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen.

• Begrenzung der Mietpreise. Mehr Wohnungen mit geringen Mietpreisen (insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte).

• Verbot des Verkaufs von Grundstücken und Einrichtungen, die sich im Eigentum Frankreichs befinden (Talsperren, Flughäfen, …).

• Konsequente Zurverfügungstellung von Mitteln für Justiz, Polizei, Gendarmerie und Armee. Bezahlung oder Freizeitausgleich von Überstunden der Ordnungskräfte.

• Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit.

• Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden.

• Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen.

• Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. „Graues Wohlergehen“ statt „Graues Gold“.

• Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussklasse.

• Bereitstellung notwendiger Mittel für die Psychiatrie.

• Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und ggf. mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn (ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften) der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen.

• Rückkehr zu einem Sieben-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen.

• Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die körperlich schwer arbeiten (beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter).

• Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das sechste Lebensjahr hinaus bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes.

• Förderung des Schienengütertransports.

• Kein Quellensteuerabzug.

• Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten.

• Verbot der Erhebung einer Gebühr von Händlern für die Zahlung per Kreditkarte durch deren Kunden.

• Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin.

Diese Liste ist natürlich nicht erschöpfend, in Folge wird aber der Wille des Volkes gehört und umgesetzt werden durch die Schaffung eines Systems der Volksentscheide, welches umgehend eingeführt werden muss.

Abgeordnete, lassen Sie unsere Stimme im Parlament sprechen.

Gehorchen Sie dem Willen des Volkes.

Setzen Sie diese Anweisungen um.

gez., Die Gelbwesten

***

Es geht auch anders, man sieht es ja in Frankreich. Warum geht das in Deutschland nicht?

Dieser Frage werde ich in Zukunft weiter nachgehen. Im Deutschen ist irgend etwas krank. Anders kann es nicht sein.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

Nochmal: Unterschiede Sozialismus – Nationalsozialismus

1. Privateigentum an Produktionsmitteln:
Wenn man links ist, hat man Probleme mit dem Privateigentum an Produktionsmitteln. => Vergesellschaftung von Produktionsmitteln wird angestrebt.

2. Teilhabe am politischen System / Autorität „von oben“:
Linke tendieren dazu, Menschen mehr Teilhabe entweder am parlamentarischen System oder an einem Rätesystem zuzugestehen. „Direkte Demokratie“ wird auch eher Linken zugesprochen. Linke wollen Teilhabe der Menschen, Nationalsozialisten wollen Autorität „von oben“ (vom Staat).

3. National / International:
Linke sind immer internationalistisch ausgerichtet gewesen in ihrem Handeln, Nationale das Gegenteil. Linke meinen einen „Sozialismus des internationalen Klassenkampfes“, Nationalsozialisten meinen den „Sozialismus des Volkes“.

4. Gleichheit bzw Gleichwertigkeit / Ungleichheit bzw. fehlende Gleichwertigkeit:
Für Nationalsozialisten ist Ungleichheit etwas Naturgegebenes; gemeint sind damit Ungleichheit der Völker, der Geschlechter und der Einzelindividuen. Daraus ergibt sich dann mehr oder weniger auch die fehlende Gleichwertigkeit.

5. Ausbeutung des Arbeiters:
Linke: Der Unternehmer ist der Ausbeuter
Nationalsozialisten:  Das „Finanzkapital“ beutet die Menschen (das eigene Volk) aus. Das Finanzkapital ist laut NS-Deutung nicht deutsch, sondern es  handelt sich um das weltweit agierende Judentum.

Allgemein zum NS: der NS sieht den Internationalsozialismus und den Klassenkampf als „Zerstörung der Volksgemeinschaft“ an.

Antikapitalismus war für Nationalsozialisten gleichbedeutend mit Antisemitismus. Denn das Großkapital, das waren immer „die Juden“. Dazu stand im Gegensatz der „deutsche ehrliche Arbeiter mit seiner arischen Schaffenskraft“, der vom international agierenden Judenschmarotzer ausgesaut wurde (und wird).

Oberbegriff im Nationalsozialismus ist die Volksgemeinschaft. Alles, was (vermeintlich) die Volksgemeinschaft schädigt, ist verboten. Beispiel: Streiks.

Beispiel: Gewerkschaften mitsamt ihrer Handlungsmöglichkeiten.

Übertragung des Führerprinzips auf die Wirtschaft: Arbeiter wurden quasi entrechtet. Der Betrieb, also die Firma, wurde zur Betriebsgemeinschaft umfunktioniert, welche quasi die „Volksgemeinschaft“ auf Betriebsebene darstellte, ohne Mitspracherecht der Arbeiter, Gewerkschaften wurden aufgelöst / verboten (?), Chef /Führer war der Betriebsinhaber.

Frauen wurden aus Führungspositionen entfernt.

Frauen hatten Kinder zu bekommen.

Über allem wachte der sogenannte starke Staat, der aufpassen mußte, daß in der Volksgemeinschaft nichts aus dem Ruder läuft.

Bei den Nationalsozialisten herrschte das Primat der Politik im Gegensatz zu den Republikanern, die marktradikal (marktradikal: der Wirtschaft möglichst große Freiräume lassen) aufgestellt sind. Der „starke Staat“ agiert zugunsten der „Volksgemeinschaft“, und wenn in der Wirtschaft diesbezüglich etwas schief läuft, greift der Staat ein => autoritärer Charakter! Der sogenannten „Volksgemeinschaft“ wird im Nationalsozialismus alles unter geordnet, und es werden diejenigen ausgeschlossen, die nicht dazu gehören (weil sie „Volksschädlinge“ sind), bzw. diese werden bekämpft / vernichtet.

So weit, so gut.

Neue Heimat Kyffhäuser

Eigentliche Macht liegt bei Arbeitern – Unterschied: Bürger – Arbeiter

Mißverständliche Begriffe – Ausräumung dieser Mißverständnisse

Klartext mit klar umrissenen Begrifflichkeiten muß das Ziel sein.

Man kennt ja die Bewegung aufstehen von Frau Wagenknecht im Septemger gegründet. Nun kommt diese Bewegung nicht so richtig in die Pötte, wie man so schön sagt. Es kommt dann der Vorschlag, Wagenknecht solle bei „Bürgern“ fischen, sie für aufstehen interessieren.  Ob das funktioniert?

Denn: Bürger sind doch genau die Postenschacherer und Pfründesicherer des derzeitigen Systems, an dem alle Parteien beteiligt sind. Solche Leute wollen keine Veränderung.

Nun kam der Vorschlag, Wagenknecht solle eine neue bürgernahe Partei gründen. Ich meine: So wird das nichts.
Wenn neue Partei, dann Volkspartei und Arbeiterpartei. Ein Arbeiter ist kein Bürger, sondern ein Arbeiter. Das muß klar gestellt werden. Man muß da, aus oben genannten Gründen, auch deutlich unterscheiden.

Lichtinseln – Sommerwald

Ein Bürger ist einer, dem es besser geht, ein Beamter, ein Angesteller, ein sonstiger Speichellecker. Im Bürgertum immer latent vorhanden ist der Faschismus; dh. die Unterstützung der jeweiligen Mächtigen. Bürger sind allesamt korrupt und verlogen, sie haben auch damals Hitler an die Macht geholfen. Sie haben das damalige NS_System mit getragen, so wie sie heute Merkel, bzw. insgesamt, das System, mit tragen, egal, wie viele am Rand dieses Systems unten raus fallen. Der Bürger ist per se eigennützig (egoistisch) und nicht am Gemeinwohl interessiert. Der Bürger ist der eigentliche Faschist. Ohne ihn gäbe es keinen Faschismus.

Der Bürger interessiert sich nicht für den Verlierer des Neoliberalismus; der Bürger blökt höchstens: Wenn du arm bist, bist du selber schuld. Bis es ihn selber trifft. Ich hoffe, bald. Allerdings ist diese Pest, das Bürgertum so resilient gegenüber jedwedem Unbill, ich fürchte, da helfen nur noch radikale Maßnahmen.

Wagenknecht sollte es als Kommunistin schaffen, die Arbeiter zu motivieren. Da ist die eigentliche Macht. Wagenknecht sollte auch fähig sein, zwischen Bürgern und Arbeitern zu unterscheiden. Sonst kann ich sie nicht mehr ganz ernst nehmen.

Neue Heimat Kyffhäuser

BRD: Schlägertruppe schreckt vor nichts zurück — ddbnews.wordpress.com

BRD Schägertruppe verübt schwere Körperverletzung. Mordanschlag auf AfD-Politiker Frank Magnitz Frank Magnitz ist am Montag von drei vermummten Männern angegriffen worden. Sie lauerten ihm vor dem Theater am Goetheplatz auf, als er den Neujahrsempfang des Weser-Kuriers in der Kunsthalle verließ. Mit einem Kantholz schlugen sie ihn bewusstlos und traten weiter gegen seinen Kopf, als er […]

über BRD: Schlägertruppe schreckt vor nichts zurück — ddbnews.wordpress.com

Dazu auch den Artikel Ich warte täglich auf den Anschlag  auf rt.deutsch lesen:

link: Ich warte täglich auf den Anschlag

Mir sind diese Dinge ja schon länger bekannt, da ich früher ebenfalls politisch aktiv war. Wir mußten immer mit Überfällen rechnen. Nichtdestotrotz ist der Fall dieses armen AfD-Politikers besonders erschreckend, da man mit Fug und Recht davon ausgehen kann, daß die Täter den Mann erschlagen wollten.

Ich hoffe, Herr Magnitz trägt keine bleibenden Schäden davon und wird bald wieder gesund.

Die eigentlichen Brandstifter, die eigentlichen Anstifter zur körperlichen Gewalt, „notfalls“ auch mit Todesfolge, sind allerdings die etablierten Parteien, die schon jahrelang in Deutschland ungestraft, und von keinem Richter verfolgt, verbal zu Gewalt gegen Andersdenkende (und damit auch gegen AfD-Politiker) aufgerufen haben.

Neue Heimat Kyffhäuser

Furious Gauls Act 8

Länge: 1:09

Für die, die es immer noch nicht mit bekommen haben.

Ich weiß, in Deutschland wurden geschätzte 20 – 100 Gelbwesten gesehen. Welch wahnsinnige Anzahl …

Einige im Netz behaupten auch immer noch, der Michel wisse es nicht besser, da er von den MSM belogen werde. Dem stimme ich  nicht zu. Auch hier obliegt es jedermanns Eigenverantwortung, sich anständig, im Sinne von möglichst vollumfassend, zu informieren. Tut man das nicht, kann man keine politischen Entscheidungen treffen, zum Beispiel wäre da das Wählen zu nennen.

Die MSM belügen alle Menschen, was die Gelbwesten in Frankreich angeht. Es liegt an jedem Einzelnen da draußen, diesen Lügen der MSM zu glauben, oder aber sich selbst zu informieren, zum Beispiel bei einer der verschiedenen Sender, die Live aus Paris übertragen. Wer dies nicht tut, wer sich nicht möglichst umfassend und neutral informiert, macht sich verdächtig, mit dem System zusammen zu arbeiten, und damit ein Kollaborateur zu sein. Ihr könnt hinterher nicht sagen, Wir haben nichts gewußt, das funktioniert nur einmal in der Geschichte, und in Zeiten des Internets funktioniert diese Ausrede schon gar nicht mehr.

Neue Heimat Kyffhäuser

Die Masken der Niedertracht Marie-France Hirigoyen

Ich besaß dieses Buch mal, habe es aber vor längerem schon verkauft. Nun stieß ich auf dieses Video:

Wie gehen nun diese perversen Menschen vor in ihrer Kommunikation?

Sie nennen kein Problem konkret, sondern sie spielen nur auf gewisse Dinge an. Damit bezwecken sie, daß sich das Opfer (des Mobbings u.a.) nicht konkret wehren kann.

Merkmal Nr. 1: Ein guter Aggressor vermeidet unmittelbare Kommunikation mit dem Opfer

Beispiel der gegen mich gerichteten langjährigen Mobbing-Praxis: Man verbreitet nur Gerüchte. Keiner der Gerüchte-Verbreiter war je real, ist je real mir Gegenüber in Erscheinung getreten, so daß ich mit ihm die „Mißverständnisse“ hätte ausräumen können. Im Gegenteil, man hat alle meine Versuche, mit meinen Kritikern in realen Kontakt zu kommen, sabotiert. Ich nenne in dem Kontext den sogenannten Volksleerer mitsamt seiner faschistischen Anhängerschaft. Der Volksleerer selbst hat niemals auf meine unzähligen Mails geantwortet.

Um Gerüchte zu verbreiten, sind „soziale Netzwerke“ ideal, dort kann jeder über jeden herziehen, dabei aber jeden direkten Kontakt mit dem Opfer abblocken; so ist es mir auch immer geschehen. Bis ich mich aus allen sozialen Netzwerken verabschiedet habe. Es bliebt mir auch gar nichts mehr anderes übrig, da es nur noch Aggression gegen mich gab. Es war keine normale Kommunikation, mit wem auch immer, mehr möglich.

Die Weigerung des oder der Haupt-Täter, in Dialog mit dem Opfer zu treten, wird das Opfer lähmen, das sich deshalb nicht mehr angemessen verteidigen kann. So habe ich es erlebt.

Indem sich der Täter / Aggressor weigert, über den Konflikt zu sprechen, verhindert er (bewußt) eine mögliche Lösung des Konflikts.  An einer Konfliktlösung ist der Angreifer auch gar nicht interessiert, denn es geht ihm immer nur um Macht.

An diesem Kommunikations-Stil kann man von Anfang an den Seelisch Perversen vom legitimen Kritiker unterscheiden. Der Kritiker wird an einem fairen Austausch interessiert sein, sogar das faire Gespräch suchen, weil es ihm um die Sache geht, der Seelisch Perverse dagegen wird diesen Austausch verhindern. Ich persönlich habe bis auf ein, zwei Ausnahmen, die ich auch direkt erkannt habe,  niemals sachliche Kritik an einem Artikel von mir, oder an meiner Musik, bekommen. Alles,was ich bekam, war Aggression, Mobbing, Verleumdung, Lügen, Hass, eben diese Auswüchse der da draußen agierenden anonymen Seelisch Perversen.

Merkmal Nr. 2:  Seelisch Perverse würdigen ihr Opfer herab

Sie lassen aber ihre Aggression gegen das Opfer nicht offen ausbrechen, sie machen auch hier nur nebulöse Andeutungen, so daß sie sich notfalls mit Ausreden aus dem Konflikt zurück ziehen können. Typische Ausrede: „Sei doch nicht so empfindlich“, oder: „war doch nicht so gemeint“. Im Video wird auch auf nonverbale Herabwürdigung des Opfers eingegangen, zu der ich natürlich nichts berichten kann, da das gegen mich gerichtete Mobbing immer nur online geschah, aber ich kenne diese Art der Anspielungen zu hauf. Ich weiß also, was gemeint ist. Natürlich haben diese Perversen auch mein musikalisches Können herab gewürdigt.

Merkmal Nr. 3: Seelisch Perverse diskreditieren ihre Opfer

Sie verleumden ihre Opfer, verbreiten Lügen über sie, mit dem Ziel, in den Köpfen der Voyeure (also der mitlesenden schweigenden Masse) Zweifel über das Opfer einkehren zu lassen. Der Täter richtet diese Verleumdung, diese Lügerei so ein, daß das Opfer davon erfährt, ohne daß es sich gegen die Verleumdungen wehren kann. So war es bei mir quasi immer online. Dies hat nicht zuletzt meine Musikerkarriere völlig verunmöglicht. Und damit eine mögliche gute Einnahmequelle meinerseits mit der weiteren Folge der absoluten Armut, in der ich nun stecke und auch nicht mehr raus komme. So ganz nebenbei behaupten dieselben Seelisch Perversen nun, ich sei selber schuld an meiner Armut. Nichts kann mehr die seelische Perversität solcher Leute offenbaren. Diesbezüglich erinnere ich mich an viele wiederkehrende Sätze der Meinungs-Wortführer des internetweiten Mobbings gegen mich (Beispiel: …) , die immer wieder steif und fest behaupteten, nicht sie seien schuld, sondern ich, weil ich mich angeblich so und so verhalten hätte, oder ich -… wahlweise — das und das angeblich so und so gesagt hätte.  Vermeintliche Gründe gab viele, laut dieser Seelisch Perversen, diese vermeintlichen Gründe waren aber alle von eben diesen Perversen erfunden worden, um sich selbst aus der Schußlinie zu nehmen, und mich zu diskreditieren.

Merkmal Nr 4: Seelisch Perverse isolieren das Opfer

Das geht genau so wie oben beschrieben; man streut in den Köpfen derjenigen Leute, die dem Opfer noch wohl gesonnen sind, Zweifel; man verbreitet bei eben diesen Freunden des Opfers Lügen, bzw. man verleumdet das Opfer bei seinen Freunden/Vertrauten. Diese Dinge sind mir auch geschehen, ich konnte sogar im Einzelfall bemerken, wenn dies geschah. Ein Beispiel ist mir in Erinnerung, der Mann war Abonnent meines Kanals, wir hatten auch immer wieder gute Gespräche, der Mann hat sich dann aber aufgrund eines von außen angelegten Konflikts (vermutlich wurde er von den Perversen angestiftet) mit mir gestritten und meinen Kanal dann de-abbonniert.  Der Streit, der vorher nie da war zwischen uns, wurde von außen angestiftet und ist dann plangemäß eskaliert, mit dem Ziel meiner Isolation. Dies habe ich mehrfach deutlich gemerkt; nicht zuletzt an der Tatsache, daß Menschen, die mir sehr lange wohl gesonnen waren, plötzlich mir gegenüber aggressiv wurden und den Streit suchten. Ohne Grund, versteht sich.

Das Opfer ist gegen solche Techniken hilflos. Ich als Opfer mußte tatenlos zusehen, wenn so etwas geschah, und ich habe es aber immer oder fast immer bemerkt. Das Ziel der Täter, daß ich als Opfer das Gefühl bekommen soll, daß alle gegen mich sind, bzw. ich nur noch Feinde habe, ist somit fast erreicht. Da auch hier auf dem blog kaum Kommunikation existiert; diese mögliche wohlwollende Kommunikation wurde gezielt von den Perversen Tätern unterbunden durch Gerüchte-Streuung und Verleumdung über mich und meinen blog, auf anderen Blogs. Dies geht schon jahrelang so.

Über meine Musik gibt es überhaupt keine wohlwollende Kommunikation mehr. Meine Kommunikationsmöglichkeiten mit Anderen, eventuell mir wohlmeinenden Personen, wurden von den Seelisch Perversen zwar nicht direkt, aber indirekt unterbunden. Dies funktionierte so: Da ich so viele Hassbotschaften unter meine youtube-Videos bekommen habe über die Jahre, sah ich mich quasi gezwungen, bei meinen Musikvideos auf youtube die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Dies ist auch ein Teil der von den Seelisch gewollte Isolation. Man treibt das Opfer über Jahre in die Isolation. Ein Opfer kann auch dann, wenn es jahrelang solcher Aggressivität ausgesetzt ist, gar nicht mehr anders reagieren, als sich selbst zu isolieren, weil es sich schützen muß.

Man kann also festhalten: Seelisch Perverse machen die Arbeit ihrer Opfer kaputt.

Laut Marie-France Hirigoyen handelt es sich bei diesen Seelisch Perversen um Menschen mit einer schweren narzisstischen Störung, die diese Personen nur so ausleben können, indem sie andere herabwürdigen. Es mangelt diesen Patienten nicht nur an Gefühlstiefe und der Fähigkeit, komplexere Gefühle anderer Menschen zu verstehen, sondern ihr Gefühlsleben ist auch nur mangelhaft differenziert.

Neid auf das – spätere – Opfer spielt dabei auch eine Rolle; denn mit Neid nehmen die Täter aufgrund eigener fehlender Entfaltungsmöglichkeiten durch die eigene mangelnde Gefühlstiefe bei Anderen wahr, daß diese Anderen (späteren Opfer) über das verfügen, was sie selbst, die Täter, brauchen, um sich selbst zu verwirklichen. Ein narzisstisch Perverser fühlt eine entsetzliche innere Leere, die ihn geradezu dazu zwingt, diese Leere mit allen verfügbaren Mitteln auszufüllen. (Leider kenne ich dieses Verhaltensmuster zur Genüge aus der eigenen Familie.)

Der Perverse ist bei seinem Tun angewiesen auf eine Gruppe von Menschen, die mit machen. Dabei wirken mehrere Mechanismen:

Es gibt tatsächlich Menschen, die eine überlegene Autorität brauchen, um zu einem gewissen [inneren] Gleichgewicht zu gelangen. Die Perversen nützen diese Fügsamkeit zu ihrem Vorteil aus und bedienen sich ihrer, um Anderen Leid zuzufügen.

Der Zuspruch der Anderen in der Gruppe zu seinem Tun bläht das ohnehin übermäßig starke Ego des Seelisch Perversen noch weiter auf.

Wie wird man zum Opfer?

Man wird zum Opfer, indem man von den Seelisch Perversen dazu auserkoren wird. Das Opfer, das ja wirklich Opfer ist, hat das Verbrechen, für das es bezahlen wird, nicht begangen. Dennoch verdächtigen es selbst Diejenigen, die Zeugen der Aggression wurden. Alles läuft ab, als könne es ein unschuldiges Opfer nicht geben, man mutmaßt [also], daß das Opfer stillschweigend einverstanden ist, oder daß es – bewußt oder unbewußt – Komplize dieser Aggression ist.

In der Beziehung mit dem Perversen [Täter] gibt es keine Symmetrie; es ist die Herrschaft des Einen über den Anderen, wobei der Unterworfene gar keine Möglichkeit hat, zu reagieren, und den Kampf anzuhalten. [Der ihm ja aufgezwungen wurde.]

Das ideale Opfer ist eine gewissenhafte Person, die einen Hang zu Skrupeln hat, und eine Neigung, sich für schuldig zu halten. Das ideale Opfer ist sensibel, das Urteil der Anderen bedeutet ihm etwas, selbst wenn das Urteil unbegründet ist. Durch Projektion wälzen die Seelisch Perversen ihre Schuld auf ihr Opfer ab. Die wahre Stärke des Opfers aber ist seine Vitalität; während der Aggressor innerlich kalt und tot ist, empfindet das Opfer stark und ist seelisch lebendig, und wenn es diese Lebendigkeit nach außen hin zeigt, exponiert es sich. (Bei mir durch meine Texte und meine Musik.) Opfer wecken Neid, weil sie zuviel zeigen. Es ist also die vitale Kraft der Opfer, die sie zur Beute macht.

Die Folgen

Das Opfer wird destabilisiert, ohne daß der Konflikt offen zu tage tritt (und somit auch nie gelöst werden kann). Die Dauer des Konflikts (des Mobbings, etc pp) ist das Entscheidende, nicht ihre Intensität. Das Opfer unterwirft sich dem Konflikt, es spürt, daß der Gegner unnachgiebig ist und es geht lieber Kompromisse ein (bei mir nicht, mit Perversen gehe ich keine Kompromisse ein, ich ging seitdem dem Konflikt, wenn möglich, aus dem Weg, was mich aber total vereinsamt hat). Weiterhin treten auf: Streß, Depression, eben diese Vereinsamung, möglicherweise Selbstmord.

Was kann man gegen seelische Gewalt tun?

Erkennen und verstehen des Geschehens, der Techniken der Manipulation, ist die erste Bedingung. Weitergehend: Keine Furcht vor dem Konflikt haben. Man muß vom gelähmten Opfer zum Spielverderber werden, indem man die Krise offen ausbrechen läßt. Dies habe ich getan, voriges Jahr, als ich Anzeige erstattet habe. Ich bin nun, nachdem ich lange Zeit zu nachgiebig, zu kompromißbereit war, unnachgiebig geworden, auch wenn ich so von Anderen als Aggressor wahr genommen werde. Eine Zeitlang habe ich auch immer noch gehofft, sogenannte „Nationale“ wären edle Menschen. In Wirklichkeit sieht das ganz anders aus.

Es ist wichtig, daß sich das Opfer in seinem tiefsten Inneren die Überzeugung bewahrt, daß es im recht ist und daß es ihm früher oder später gelingen wird, sich Gehör zu verschaffen. Notfalls mit der entsprechenden Hilfe. 

Ruhig bleiben und warten, bis die eigene Stunde kommt!

Danke für das hervorragende Video.

Neue Heimat Kyffhäuser

Warum die Bürger freiwillig ihre Freiheit und ihre Rechte abgeben

Oder: warum die breite Masse dumm ist und dumm bleiben wird. (Breite Masse = Bürger)

Aus der Videobeschreibung:

Warum reagiert die breite Masse nicht oder nur mäßig auf negative gesellschaftliche Ereignisse …“

Text gekürzt. URL bitte selbst raus suchen, da der Mann offensichtlich etwas gegen die Verlinkung seiner Videos hat. Der youtube-Kanal heißt: dbullcutter. 

Wobei der gute Mann R. Dutschke nicht verstanden hat … aber dazu irgendwann mal mehr hier auf dem blog.

Viele ordnen halt alles als „links“ ein, was gar nicht links ist, nur weil ihnen die Massenmedien dies vorgaukeln.

Anders ausgedrückt: Die Spaltung „rechts“/“links“ hilft hier nicht weiter. Es hilft nur die Einordnung: Ist jemand fähig, so zu leben und zu handeln, daß die Prinzipien der Vernunft nach Kant anwendbar sind: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“

Beim „deutschen“ Bunzelmicheldumpfbürger muß man dies klar verneinen; der ist schon lange nicht mehr dazu fähig, sich seines Verstandes zu bedienen, geschweige denn, dementsprechend zu handeln.

So gut ich solche psychologischen Erklärungen auch finde, und es wird ja auch ausdrücklich betont, daß diese Experimente bzw. deren Ergebnisse nichts mit dem „Deutschsein“ an sich zu tun haben, sondern ihre Ergebnisse auf alle Menschen weltweit anwendbar seien, reichen sie mir irgendwie nicht aus, das ganze Ausmaß der moralischen Verrohtheit der Spezies Mensch zu erklären. Ich suche immer noch nach weiteren Erklärungen für die Verrohtheit der Massen, es gibt aber keine, es ist so einfach: Für Geld tut der „normale Mensch“ alles, er korrumpiert alles, und er würde sogar seine eigene Mutter verkaufen, hauptsache, die Belohnung stimmt.

Neue Heimat Kyffhäuser