Warum die Aussage „Das ist Defätismus“ oft falsch ist

und warum ich dieses Wort nicht mag.

Wenn etwas wahr ist, so habe ich immer argumentiert, dann kann es nicht defätistisch sein. Gestern z.Bsp. stieß ich im Netz auf eine Meinung, die ich so, wie sie da stand, 1 zu 1 hätte unterschreiben können. Der Kommentar lautete in etwa sinngemäß:

„Schaut euch doch das deutsche Volk an, in welchem Zustand es ist. Mit 90 Prozent dieser Leute kann man nicht einmal eine Kirmesschlägerei gewinnen.“

Die Antwort darauf lautete: „Das ist Defätismus“. Derjenige begründete dann seine Antwort auch, was hier aber keine Rolle spielt. Er endete dann mit einem Mut machenden Ausspruch: „Kopf hoch!“

Kann nun etwas wahr sein und gleichzeitig Defätismus? Das ist hier die Frage.

Und was ist das überhaupt, Defätismus?

Defätismus wird definiert als „Zustand der Mutlosigkeit oder Schwarzseherei“. Wer so redet, schreibt, sieht keine Aussicht auf den Sieg (bei was auch immer). Quelle: Wikipedia. So weit, so klar.

Es handelt sich bei dieser Beschreibung um die Aussage über eine emotionale Bewertung. Wenn jemand sagt: Das ist defätistisch, ist das eine emotionale Bewertung eines Textes, einer Aussage, oder wasauchimmer. Unabhängig davon, ob dieser Text wahr ist, oder eben nicht.

So sehe ich das:

Ich schimpfe oft und gerne und ausgiebig über das deutsche Volk. Wahlweise benutze ich dann andere Worte wie „Bevölkerung“ (nicht so gut) oder „Menschen in diesem Land“ (schon besser), aber jeder weiß ja, was gemeint ist. Das kommt vermutlich bei meinen Lesern nicht gut an, weil es den Mut nimmt. Das ist der entscheidende Punkt.

Es ist ja wahr, was ich schreibe bezüglich der Unfähigkeit des deutschen Volkes, politische Dinge zu gestalten und/ oder zu verändern. Der Deutsche ist politisch schlicht dumm. Das ist Fakt, das ist wahr. Die Wahrheit geht mir über alles, sie ist das höchste Gut. Darüber hinaus wird wohl kaum einer bestreiten, daß das so ist (daß das deutsche Volk dumm gemacht wurde, ist jetzt nicht Thema, dazu gehören aber auch immer zwei). Aber das macht keinen Mut.

Denn – so habe ich immer gedacht,

Und so denke ich auch immer:

Es gibt ja auch die 10 Prozent, die anders drauf sind.

So denke ich immer. Bei allem, was ich sage, schreibe, mache, etc pp. Wenn irgendwas schlecht ist, denke ich automatisch an die andere Seite, die Alternative. Denn die gibt es immer. Nicht umsonst sagte Arwen immer dann, wenn Aragorn in „Herr der Ringe“ die Mutlosigkeit überkam (was übrigens ein normaler Prozess in einem längeren Kampf ist):

There is always a way.

Ich würde sogar noch hinzufügen: Es gibt immer mehr als einen Weg, es gibt immer Alternativen.

Diese bei mir gleichzeitig ablaufende Denkweise läuft natürlich nur in meinem Kopf ab So werden eben die 10 Prozent Andersdenkenden hier auf dem Blog nicht erwähnt. Ich schreibe nie über die 5 – 10 Prozent, die anders drauf sind. Weil ich einfach weiß, daß es die gibt. Und daß ihr Ding schon machen, wenn auch nicht unbedingt öffentlich, im Internet.

So denke ich über diese Dinge. Der Vorwurf, defätistisch zu sein, wurde mir sehr oft im Netz gemacht, ohne dabei diese Aspekte zu beachten. Natürlich fokussiert man aktive Handlungen auf die 10 Prozent Aufgewachten (Zahl fiktiv) und bespricht dies NICHT im Internet. Ich muß auch nicht alles wissen, ich will das auch gar nicht.

Daß es diese Zahl Aufgewachter (Aktiver) aber gibt, habe ich nie bestritten und ich muß diese Leute deshalb auch nicht immer wieder neu erwähnen. Ich muß auch nicht immer erwähnen, daß es immer einen Weg gibt, meistens sogar mehrere.

Wenn mal was Neues entsteht, wird dies mit hundertprozentiger Sicherheit deshalb entstehen, weil es diese Aufgewachten gibt.

Das kann gar nicht anders sein!

Endlich regnet es

Also zurück zum Wort „Defätismus“:

Ich würde also sagen: Irgend ein Text / Kommentar ist „Mut machend“ oder eben „nicht Mut machend“. Um das blöde Wort „Defätismus“ zu vermeiden. Ist ja auch kein deutsches Wort. Brauchen wir nicht.

Natürlich sollten politisch-gesellschaftliche Texte / Beiträge immer Mut machend sein. Wenn nicht, dann sollte sich der geneigte Leser dieses bitte selber denken. Wenn ich z.Bsp. von 90 Prozent Verdummten schreibe, schwingt da logischerweise mit, daß es auch 10 Prozent Andere gibt. So ist das bei mir, so denke und handele ich. Und für die Mutlosigkeit Anderer, die sich eben dadurch ausdrückt, daß sie im Internet andere mit Aussagen wie „das ist aber defätistisch“ „brandmarken“, bin ich nicht zuständig. Wenn jemand so eine Aussage tut, sagt das ja auch viel über ihn selbst. Dann ist derjenige nämlich selbst mutlos.

Ich war niemals mutlos. Ich war auch niemals defätistisch.

So weit erst mal.

KeineHeimatKyffhäuser

Der Kult der Dummheit

„@teuto — Ich bin ein durchaus entschiedener Gegner all(!) dessen, was es bisher als „Kommunismus“ oder „Sozialismus“ gegeben hat. Ich möchte unter solchen Regimes nicht leben. Was ich hier auch bereits lang und breit ausgeführt und begründet habe. Die meisten Menschen verstehen meine diesbezüglich angeführten Argumente nicht, weil sie nicht das Böhnchen von politischer Ökonomie des Kapitals verstehen. Darum ja „Dupes“ — du erinnerst dich sicherlich: Gelinkte; Don’t understand political economy.

Schau mal, wie kann das sein, daß höchstens(!) einer von 100.000 Menschen im Westen versteht, was in Marxens «Das Kapital» und in Lenins auf Marx aufbauender Schrift «Der Imperialismus als höchste Phase des Kapitalismus» an Wissen niedergelegt ist. Ich sage dir die Antwort: Es geht dabei nicht um Intelligenz oder Dummheit, sondern um Eier. Um Energie, um Eigenwillen, um Erkenntnis- und Durchsetzungswillen, um wahr oder falsch. Um etwas also, das wie Schwangerschaft ist: ein bißchen geht nicht. Die Kultur in der wir leben zentriert sich um einen Kult der Eierlosigkeit.

Der „Kult“ nach dem du mich fragst, ist folglich ein Kult der Schwäche, des Nichtdenkens, des Sichergebens, des Willens zum Verrecken — nenne es von mir aus Kristentum. Ich schreibe es mit einem großen K, um Christus nicht zu beleidigen. Es ist jenes K das von Kirche, verstehsch’t?

Nein, ich will hier nicht den Radikalinski geben. Alles hat seine Zeit. Auch Religion und Kristentum hatten ihre Zeit. Diese Zeit ist nun aber vorüber. Es beginnt eine völlig neue, denn erstmals steht die Menschheit insgesamt an einem Scheideweg. Sein und sich energetisch höherentwickeln. Oder untergehen. Es ist heute kein Frevel mehr, Eier zu haben. Sondern eine Tugend. Es ist ein Frevel, die politisch-ökonomischen Kernaussagen von Marx, Engels und Lenin über Kapital und Imperialismus nicht zu kapieren bzw. zu glauben, solches Unwissen zeichne einen als vornehm aus.“ ZITAT ENDE, Quelle: https://dudeweblog.wordpress.com/postkasten/#comments

Ein Mensch, der denkt, der den Dingen auf den Grund gehen will, ist mehr wert als Hunderttausend, als eine Million Dummköpfe.

Meine Antwort kann man unter dem link nachlesen.

Ich wollte immer WISSEN. Und der Dumme bzw. die Dummheit, die ja auch teilweise (das läßt sich schwer einschätzen) so gewollt ist von den Menschen, ist mein größter Feind. Egal, auf welcher Ebene.

Es ist dumm, nicht wissen zu wollen. Es ist dumm, zu sagen: Du, ich mach lieber Party, oder das und das, anstatt mich politisch zu bilden. Mal das und das Buch zu lesen. Mal diesen oder jenen Film anzusehen. Von diesen Dummen haben wir aber sehr sehr viele. Die haben alle immer nie Zeit für Bildung. Aber Party machen, dazu haben sie immer Zeit.

Menschen, die politisch dumm sind und auch bleiben wollen – das ist o.k. für mich – sollen nie mehr Politik, durch was auch immer, mit gestalten dürfen. Das ist der größte Fehler unserer Zeit:

Die manipulierten Massen. Die durch die Einheitspresse in jede vom System gewollte Richtung manipulierbaren Massen.

Manipulierbar ist aber nur, wer dumm ist. Wer wissen will, ist nicht dumm, auch wenn er sich vielleicht noch am Anfang des Wissenserwerbs befindet. Es gibt natürlich noch ein paar Leute, die aus echter Gier mit machen. Weil sie sich bereichern wollen. Das kommt auch vor – siehe Maskenaffären beim Corona-Wahn. Aber die Masse der Menschen hat einfach keinen Bock auf Politik. Wie gesagt, das ist in Ordnung. Aber diese Menschen sollen nie wieder politisch mit entscheiden dürfen.

Wer dumm ist, den kann man politisch über die Medien in jede gewünschte Richtung lenken. Wer dumm ist, dem kann man jede neue „Partei“ als „neue Opposition“ verkaufen. Wer dumm ist, dem kann man erzählen, du, Deutscher, hast ewige Schuld an allem Leid der Welt. Und wer dumm ist, der hält auch eine harmlose Infektion für eine Pandemie, trägt für den Rest des Lebens krankmachende Masken und läßt sich eine krankmachende Substanz, die „Impfung“ genannt wird, spritzen. Die Liste der Dummheiten ließe sich beliebig fortsetzen. Ich denke aber, diese drei Beispiele reichen, um den Schaden zu verdeutlichen, den Dumme in der Gesellschaft anrichten. Das gesamte Ausmaß des Schadens zeigt sich allerdings immer noch nicht, da die Dummen in der Mehrheit sind und durch Presse und System unterstützt werden. Der Gesamtschaden wird sich erst zeigen, wenn Letzteres zusammen bricht.

Conrebbi spricht dies auch aus in folgendem Video, Länge ca 1 Stunde, 36 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=DBts5C_j9iM

Ich habe das video erst bis Minute 45 gesehen, es ist aber sehr interessant und verdient es, hier erwähnt zu werden. Conrebbi war ja schon immer ein Freigeist besonderer Art.

KeineHeimatKyffhäuser

Die gefährlichste aller Religionen

Larken Rose, vorgestellt von Gunnar Kaiser: https://www.youtube.com/watch?v=J9DKkvhkSQg

Video, ca 14 Minuten:

Die gefährlichste aller Religionen ist die Autoritätsgläubigkeit. Das hätte ich nicht gedacht. Vielleicht, weil ich nicht autoritätsgläubig bin. Ich erkenne erst dann jemanden an, wenn er auf seinem Gebiet etwas kann. Das gilt auch für Regierungen 😉 … wobei ich sowieso der Meinung bin, je weniger Regierung, desto besser.

Was keinesfalls geht, ist das, was wir derzeit in Deutschland erleben. Dies ist aber auch nur deshalb möglich, weil Deutsche allgemein gesprochen, sehr autoritätsgläubig sind. Mit einer kindlichen Naivität, die ihresgleichen auf dem Globus sucht, lassen sie ihre Regierung einfach so machen. Mit Freiheit, selbstbestimmtem Denken und Leben hat man in unserem schönen Land leider nicht viel am Hut. Ich habe schon einige Leute gefragt, wieso vertrauen sie noch ihrer Regierung, oder, ich habe meine Standard-Eingangsfrage gestellt: Glauben Sie noch ihrer Regierung; die Antworten waren jedes Mal erschütternd, so denn überhaupt Antworten anstelle von ungläubigem Staunen kamen.

Die Regierung ist für den normalen Deutschen nicht kritisierbar. Und wenn er es sich dann doch irgendwann traut, hofft er, auf „demokratische Institutionen“ oder „Rechtsanwälte“, die das Problem für ihn schon lösen. Wie kleine Kinder, die ihre Probleme noch nicht lösen können. Doch bei Kindern ist so ein Verhalten mehr oder weniger normal. Bei erwachsenen Menschen ist es eine Schande, wenn diese ihre Probleme nicht lösen können, ja, nicht mal ansatzweise den Versuch dahingehend machen. Solche Leute dürften in dem Staat, den ich mir vorstellen kann, niemals wählen, solche Leute würde ich von allen politischen Entscheidungen fernhalten, weil sie nur Schaden anrichten. Was gar nicht geht, ist, das solche Leute im Verbund mit den Politdarstellern, die sie alle selbst gewählt haben, ein Land dermaßen zerstören wie mein Heimatland Deutschland.

KeineHeimatKyffhäuser

Corona-Wahn in Fotos – Unser Mitteleuropa

Man muß einfach nur runter scrollen und bekommt jede Menge zu lachen.

Einen Haufen witziger und teilweise auch trauriger Fotos präsentiert Unser Mittelereurpa auf seiner webseite. Traurig finde ich zum Beispiel das Foto mit dem Maskenberg. Sieht man doch immer öfter Masken in der Umwelt rum fliegen – sie werden einfach so achtlos entsorgt, genau so wie der dumme Michel seinen übrigen Müll (und er produziert viel Abfall) in der Umwelt entsorgt.

Ansehen und lachen:

Ein paar ausgewählte Fotos:

Bis denne,

KeineHeimatKyffhäuser

Instrumentalisierung der Massen über soziales geoengineering

https://geoarchitektur.blogspot.com/p/keine-graswurzelbewegung-keine.html

Klingt ein bisschen sperrig, das gebe ich zu.

Ganzer Artikel:

„Kein COVID, keine Menschheitsfamilie, Graswurzelbewegung, Friedensbewegung oder NGOs, sondern nur Soziales-Geoengineering!

INHALT

  • Dinge, die es nicht gibt
  • Es gibt keine Menschheitsfamilie!
  • Es gibt keine NGOs
  • Es gibt kein Covid19
  • Anti-Atom-Bewegung
  • Umweltbewegung
  • Bewegung gegen die „fossilen Energieträger“
  • Veganismus
  • Occupy Wallstreet & Gelbvesten
  • Volkshelden
  • Appell an alle

Es gibt Dinge, die es nicht gibt!
Sie sind nicht real, sondern nur Produkte unserer Wunschvorstellung und Ängste! Zu diesen Dingen gehört die “ Friedensbewegung „!

Es gab keine Friedensbewegung, es gibt sie nicht und es wird sie niemals geben. Die Versammlungen der sogenannten Friedensbewegung waren stets die Instrumentalisierung der Massen in Richtung einer imperialen Geopolitik.


Es gibt keine Menschheitsfamilie!

Wenn dieser vermeintlich gutmeinente und harmlose Begriff verwendet wird, dann hat er immer einen imperialistischen Zweck! Ob es nun missionierende religiöse Organisationen, sogenannte „zivile“ Bewegungen oder politische Organisationen sind, stets geht es um die Zwangsvergemeinschaftung, Vereinahmung und Ausbeutung von anderen.
Gutmenschen, die selbst Opfer der Gehirnwäsche sind, begreift bitte, niemand in der Welt will von Euch gerettet werden, alles was Ihr mit solchen globalistischen Begriffen verbreitet, ist nur Verderben.


Es gibt keine NGOs (Non Governmental Organisation).

Diese NGOs gehören dem Bankster Militärisch Imperialen Komplex der Täuschung (BMIKT). Sie sind dazu da, um die bisherige Ordnung von Staaten aufzulösen und sie als Vorstufe der globalen Administration zu ersetzen. Sie helfen dabei, große Regionen unter dem Vorwand des Umweltschutzes zu okkupieren, den imperialen Konzernen zuzuschanzen und zu entvölkern.

Zum Beispiel, dort wo die Inuit aus ihren Jagd- und Fischereigründen vertrieben wurden, fracken und verarbeiten die Konzerne Erdöl und Erdgas und die gesamte Region ist radiaktiv verseucht. Die Inuit sterben heute an Krebs, einer Krankheit, die sie bis dahin nicht kannten.

Wo Brigit Bardot mit den Robbenbabies kuschelte und Greenpeace gegen deren Jagd propagierte, stehen heute die Anlagen der Petrochemischen Industrie.
https://www.pinterest.com/pin/67202219416067173/
https://www.pinterest.com/pin/818599669752474064/
Dort wo WWF vorgab, Tiere und Wälder schützen zu wollen, holzen die internationalen Konzerne den Wald nun „legal“ ab. Dazu vergibt die WWF Abholzzertifikate, so als ob sie Kontrol- und Eigentumsrechte erworben hätte.
https://www.pinterest.com/pin/594123375825793883/
Aus dem Englischen:  Die Stämme zahlen den brutalen Preis der Erhaltung (des Naturschutzes)
https://www.theguardian.com/global-development/2016/aug/28/exiles-human-cost-of-conservation-indigenous-peoples-eco-tourism

Aus dem Englischen: Die Gemeinschaften der Stammesvölker leiden, wenn sie im Namen der Naturerhaltung vertrieben werden
https://www.downtoearth.org.in/blog/forests/tribal-communities-suffer-when-evicted-in-the-name-of-conservation-64376
Die Stammesgemeinschaften zahlen den brutalen Preis für die Agenda der Regierungen, die mehr Raum für Safaris schaffen, Schutzzonen einrichten und Tourismus anziehen wollen.

Es gibt kein Covid19-Virus!
Es gibt kein Isolat, also lebende, sichtbare, erkennbare Coronaviren, die der Beschreibung des Covid19-Virus entsprechen. Wohl gibt es ein Patent dazu, was darauf hinweist, dass ein solcher Virus im Labor entwickelt wurde oder entwickelt werden sollte, aber bisher existiert kein einziger Nachweis!
Was existiert, ist die Vorstellung und die Angst vor dem Covid19-Virus.
Hier ist ein anonymes Zitat, das einem Professor für Molekulare Medizin zugeschrieben wurde. 
Ich habe einen Doktortitel in Virologie und Immunologie. Ich bin ein klinischer Laborwissenschaftler und habe 1500 „vermeintlich“ positive Covid 19-Proben getestet, die hier in Südkalifornien gesammelt wurden. Als mein Laborteam und ich die Tests anhand von Kochs Postulaten und Beobachtungen unter einem REM (Rasterelektronenmikroskop) durchführten, fanden wir in KEINER der 1500 Proben Covid. Was wir fanden, war, dass alle 1500 Proben hauptsächlich Influenza A und einige Influenza B waren, aber kein einziger Fall von Covid, und wir verwendeten nicht die B.S. PCR-Test.Wir haben dann den Rest der Proben an Stanford, Cornell und einige Labors der Universität von Kalifornien geschickt, und sie haben die gleichen Ergebnisse wie wir gefunden, KEIN COVID. Sie fanden Influenza A und B. Wir sprachen dann alle mit der CDC und fragten nach lebensfähigen Proben von COVID, die CDC nicht zur Verfügung stellen konnte, da sie keine Proben hatten.
Wir sind jetzt durch all unsere Forschungs- und Laborarbeiten zu dem festen Schluss gekommen, dass der COVID 19 imaginär und fiktiv war. Die Grippe hieß Covid und die meisten der 225.000 Toten starben an Komorbiditäten wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Emphysem usw. Sie bekamen dann die Grippe, die ihr Immunsystem weiter schwächte und sie starben. Ich habe noch keine einzige brauchbare Probe von Covid 19 gefunden, mit der ich arbeiten kann.

Wir von den 7 Universitäten, die die Labortests für diese 1500 Proben durchgeführt haben, verklagen jetzt die CDC wegen Betrugs mit Covid 19. Die CDC hat uns noch keine einzige lebensfähige, isolierte und gereinigte Probe von Covid 19 geschickt. Wenn sie uns keine lebensfähige Probe schicken kann oder will, gibt es keine Covid 19, es ist fiktiv. Die vier Forschungsarbeiten, die die genomischen Extrakte des Covid 19-Virus beschreiben, waren nie erfolgreich bei der Isolierung und Reinigung der Proben. Alle vier auf Covid 19 geschriebenen Artikel beschreiben nur kleine RNA-Stücke, die nur 37 bis 40 Basenpaare lang waren, was KEIN VIRUS ist. Ein virales Genom besteht typischerweise aus 30.000 bis 40.000 Basenpaaren.
So schlimm Covid sein soll, wie kommt es, dass niemand in einem Labor weltweit dieses Virus jemals in seiner Gesamtheit isoliert und gereinigt hat? Das liegt daran, dass sie das Virus nie wirklich gefunden haben. Alles, was sie jemals gefunden haben, waren kleine RNA-Stücke, die sowieso nie als Virus identifiziert wurden.
Es handelt sich also nur um eine weitere Grippe wie jedes Jahr. COVID 19 existiert nicht und ist fiktiv. Ich glaube, China und die Globalisten haben diesen COVID-Scherz (die als neuartiges Virus getarnte Grippe) inszeniert, um eine globale Tyrannei und einen weltweiten totalitären Überwachungsstaat der Polizei herbeizuführen, und diese Verschwörung beinhaltete massiven Wahlbetrug.

Covid19-Hysterie ist Teil eines Hybriden Kriegs und ein Beschleuniger der sogenannten großen Transformation, hin zum großen Reset und zur eugenischen Bevölkerungskontrolle!

Die  Anti-Atom-Bewegung  ab den 1970ern war das Produkt der imperial-strategischen Entscheidung, dass Deutschland weder die zivile noch militärische Atomtechnik behalten und entwickeln sollte. Angesichts der leichten Manipulierbarkeit und Radikalisierung der Deutschen mag diese Entscheidung nicht nur aus imperial geopolitischer Perspektive richtig gewesen sein. Man stelle sich vor, es gäbe tatsächlich eine grünfaschistische Regierung, die mit aller Macht und allen Mitteln die Öko-Diktatur durchsetzen will und Zugriff auf Atombomben hat.

Die sogenannte “ Umweltbewegung “ war das Produkt der imperial-strategischen Entscheidung, dass die Maßnahmen der Geophysischen Kriegsführung und Steuerung des Wasserkreislaufs, wozu die großräumige Erwärmung durch Ozonlöcher gehört, den Opfern als „Notwendigkeit des Schutzes unserer Umwelt“ vermarktet werden sollten, direkt beauftragt durch Lyndon B. Johnson im Jahre 1965. Bei der Privatisierung des Wassers geht es also nicht bloß um Quellen oder die Regentonne, sondern um den gesamten Wasserkreislauf.

Die  Bewegung gegen die „fossilen Energieträger“  basiert auf der imperial-strategischen Entscheidung der vollständigen Kontrolle des gesamten Kohlenstoffkreislaufs durch imperiale Konzerne. Dazu muss das CO2 bepreist werden, und zwar mit etwa 150 bis 180 Euro pro Tonne, damit sich der Aufbau einer CO2-Infrastruktur lohnt und zur synthetischen Herstellung von CH4 (Methan) genutzt werden kann. Dabei werden das Nukleare Fracking und die Untertage-Vergasung von Kohlevorkommen angewendet.

Bei dem fanatisch-religiös wirkenden  Veganismus  handelt es sich um nichts anderes als dem Versuch der großindustriellen Getreide und Soja-Industrie, ihre Produkte nicht als Futter an die Fleischindustrie, sondern direkt als Endprodukte an die Konsumenten zu bringen und wuchernde Gewinnmargen einzustreichen. Die Produktion eines „veganen Burgers“ kostet nur einen Bruchteil eines echten Rindfleischburgers, wird aber noch teuerer verkauft. Die reuigen Klimasünder zahlen den Ablaß gerne.

Die Fake-Grassroots-Bewegungen wie

  • Anti-Atomkraft-Bewegung
  • Anti-Kohle-Bewegung
  • Plant-for-the-Planet
  • FridaysForFuture
  • ExtinctionRebellion
  • ATTAC
  • Greenpeace etc.etc.

bringen alle Kampagnen der Geoengineering-Lobby zusammen, um die Geoengineering-Agenda trotz mangelnder demokratischer Mehrheit durchzusetzen. Wenn dies nicht ausreicht, dann finden noch radikalere, gewalttätige und sogar terroristische Aktionen statt. Ich will insbesondere daran erinnern, dass zur Erzwingung des Unterschrifts unter das Pariser Klimaabkommens tatsächlich ein Terrorakt inszeniert wurde, angeblich von der ISIS.

Sicher mag es hin und wieder eine spontane Volksbewegungen wie Occupy Wallstreet gegeben haben, aber die Methode der spontanen Versammlungen wird auch von professionellen Manipulations-Konzernen genutzt, um die Interessen der Konzerne und des imperilen Komplexes schmackhaft zu machen.

Kaum hatten die verarmten armen Franzosen sich einfallen lassen, ihre gelben Vesten anzuziehen, um auf die Misere in Frankreich aufmerksam zu machen, nutzen jetzt FridaysForFuture und ExtinctionRebellion die selbe Methode, aber mit mehr Nötigung.

Wer sich so bloßstellt, macht es wohl für Geld von Soros und Konsorten:

https://twitter.com/i/status/1183040194947235844

Allerdings werden den Marionetten des Geoengineering-Verbrechens nicht mit Gummigeschossen Augen und Glieder weggeschossen. [Foto im Originalartikel sichtbar.]

Es hat auch mal echte Volkshelden wie Martin Luther King jr. gegeben, die die große Bürgerrechtsbewegung angeführt haben.

Wissen Sie, was mit Leuten passiert, die keine Marionetten der Systempropganda sind wie Greta Thunberg, sondern MLK heißen. Diese Leute werden bloßgestellt, sozial und politisch oder gar physisch as dem Verkehr gezogen.


Ich appelliere an alle, die so tun

  • als gäbe es eine Friedensbewegung,
  • als seien sie selbst Teil einer Friedensbewegung,
  • als sei die Greta Thunberg für den Frieden,
  • als seien Bankster, Gangster, Korporatisten, Eugenisten, Technokraten, Politnutten und Presstituten nun alle für globalen Frieden und Gerechtigkeit.

Warum erkennt Ihr nicht, was wirklich läuft?
Warum huldigt Ihr diesen imperial-strategischen Marketing-Puppen? Warum verbreitet Ihr die imperial-strategische Gehirnwäsche? Seid Ihr selbst nur Opfer der imperialen Gehirnwäsche? Seid Ihr gar Täter der imperialen Gehirnwäsche?

Bitte erkennt, was Ihr wirklich seid und besinnt Euch darauf, was Ihr sein wollt.

Alle Kenntnisse und Erkenntnisse sind kein Geheimnis, sondern wohl dokumentiert, bewiesen und beschrieben!
GretaThunberg / Dumme Eltern bebrüten dümmere Kinder und dumme Lehrer dümmere Schüler!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/dumme-eltern-bebruten-dummere-kinder.html
In Deutschland wird der Untergrund seit 1961 „unkonventionell“ mit Atombomben gefrackt! Warum die Kohle „unten bleiben“ soll!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/in-deutschland-wird-der-untergrund-seit.html
1960, CIA Memorandum zur Klimakontrolle!
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html
How the Geoengineering Scam began in 1965 by turning Geophysical Warfare into „Protection of Environment“!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/how-geoengineering-scam-began.html
MindControl (Gedankenkontrolle) durch Neuro Linguistische Programmierung für Geoengineering!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/mindcontrol-durch-neuro-linguistische.html

Was ist Geoengineering?
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/was-ist-geoengineering.html

ZITAT ENDE

Bemerkenswerter Artikel, wie ich finde, deshalb wird er ganz von mir kopiert. Daß der Autor richtig liegt, zeigt die Scheinpandemie, der wir derzeit unterliegen, und von der kaum jemand kapiert, daß es sich um eine solche handelt. Und alle (fast alle) machen mit. Fast alle sind also dem Irrsinn verfallen, oder wie soll man das deuten?

Das kann natürlich jeder interpretieren, wie er mag. Ich weiß, wie ich solch ein Verhalten auslege.

Die Menschheit dackelt besinnungslos irgendwelchen Gruppen, Ideen oder sonstigem hinterher. Hat sich da je etwas dran geändert? Ich würde sagen, nicht; im Zeitalter des Internets ist das sogar noch schlimmer geworden. Früher hatte man mit Sicherheit Probleme, den Bauern von seiner Arbeit weg zu lotsen, um ihn sich in Demos oder sonstwie sinnlosen Aktionen gegen die Obrigkeit verheizen zu lassen; heute gibt es kaum mehr Bauern, alle Welt hängt vorm Smartphone, und nichts ist einfacher, als die Massen zu einer neuen Idee zu verführen, die die Masse dann, einer Religion gleich, fanatisch verfolgt, ohne darüber nach zu denken, wer denn der Intiator dieser Idee ist, was dahinter steckt, oder gar, ob diese Idee überhaupt Sinn macht.

Dazu muß man ja denken. Das ist den meisten Menschen heutzutage viel zu viel Arbeit. Die Masse ist so verführbar geworden wie nie; dazu trägt mit Sicherheit auch ihr relativer Wohlstand bei; wer genug Geld hat und viel Zeit, macht halt viel Unsinn. Und das wird von den Lenkern weidlich ausgenutzt.

KeineHeimatKyffhäuser

Freiheit ist eigener Willen – Einfluß der Religionen auf die Willensbildung

Das Heidentum (in seiner jeweiligen, jedem Volk eigenen Ausprägung) ist m. Wissens der einzige Glaube, der den Menschen Mensch sein läßt innerhalb seiner Schöpfung und ihn in seinem Streben unterstützt, sofern er sich an die Gebote der Schöpfung hält (Schöpfung achten, nix kaputt machen und so weiter) und die Götter ehrt. Deshalb wurde und wird das Heidentum, auch bei uns in Deutschland ja mit Blut und Schwert vernichtet. Heidentum schafft freie Menschen, Kristentum schafft Sklaven. Mehr muß man dazu aber auch nicht sagen.

Gemäß unserem naturgegebenen Heidentum haben andere Völker jeweils ihre eigenen paganistischen Glaubensrichtungen und mit denen geweils genehmen Göttern. Nur monotheistische Gräuel“religionen“, denen es nicht um den Glauben der Menschen, sondern um ihre Versklavung geht, wollen dies ändern und haben deshalb in der Vergangenheit alles bekehrt, mit Gewalt, versteht sich, was zu bekehren war. Das waren natürlich Verbrechen allerersten Ranges, die Kirche wird irgendwann mal dafür bezahlen müssen. Nix bleibt ungesühnt.

Es wird Frühling im Teutoburger Wald

Der Mensch muß seine Spaltung überwinden, zurück ins „all-eins- mit der Schöpfung“, welches ZWINGEND beinhaltet, daß er der Schöpfung nicht schadet durch sein Verhalten. Weder direkt noch indirekt.

Davon ist der Mensch zumindest in den westl. sogenannten „Zivilisationen“ aber leider sehr weit entfernt, weil er keinen Bezug mehr zu seiner Umwelt, der Schöpfung, und der Natur hat; er vernichtet sie bedenkenlos für Geld, also Profit, genauso wie Profit des Menschen größter Gott geworden ist. Das ist ja nicht von alleine so gekommen, das ist über falsche, aufgezwungene Religionen so gekommen, und, dann später, über die Massenmedien, Kulturzerstörung und so weiter. Und weil alle das so machen, machen dann auch (fast) alle mit.

Ein ganz wichtiger Aspekt des Ganzen war die kristliche (in anderen Religionen schlimmere) Unterdrückung der Frau mit Einführung der Ehe; in so einem System kriegt jeder Depp, egal wie unfähig, eine Frau für Sex und Kinder, um letztere geht es in ALLEN Machtkonstrukten, denn das erbeutete Geld/Gut soll ja gemäß dieser Kranken Hirne NUR an die wirklich genetisch eigenen Nachkommen vererbt werden.
Übrigens achten Juden sehr auf ihre Blutlinien. Warum sie das wohl machen, tststs …
Der Rest ist bekannt.

(In einer zerfallenden Gesellschaft wie der heutigen geht es nur noch Wenigen um Machtverebung; eben jenen Eliten; der Rest, der Pöbel, die Masse, vögelt einfach rum, weil das „dazu gehört“ und Moral und Ethik keinen Stellenwert mehr haben. Das gehört zum kranken Verhalten einer kranken Gesellschaft, die sich, ausgehend vom Selbsthass, der ihr über das Kristentum eingeimpft wurde, selbst zerstört. Und das auch noch toll findet.)

Dann die Frage nach der Dankbarkeit. Dankbarkeit ist einfach, zu begründen.

Sich selbst ehren ist in gesundem Maße ok. Leider überschreiten sehr viele Menschen dieses gesunde Maß und dann schlägt es halt eben um in Narzißmus und Macht“spielchen“ (mal mehr und mal weniger Spiel). Wo die Selbstliebe fehlt, merkt man das sofort daran, wie ein Mensch seine Umwelt behandelt; ist keine Selbstliebe da, wird er mehr oder weniger alles, was ihn umgibt (einschließlich der Umwelt) mittelbar oder unmittelbar durch sein Tun schädigen.

Die Götter ehren wir, weil sie den Kosmos geschaffen haben. Irgend etwas – irgendeine Kraft – Kräfte, das ist Definitionsfrage – hat das alles ja erschaffen. In guter Absicht. Dafür kann man diejenigen auch ehren. Im Originalzustand ist die Erde ein Paradies. Dafür bin ich den Göttern dankbar.

Dankbarkeit verhindert dann wiederum den entstehenden Narzißmus. Dankbarkeit ist ganz wichtig sonst geht die Bodenhaftung flöten.

Artikel dazu: https://dudeweblog.wordpress.com/2021/04/05/freiheit-ist-eigener-willen-und-freie-gemeinschaften-bestehen-aus-sich-frei-in-resonanzen-verbindenden-eigenwilligen/comment-page-1/#comment-28981

So weit erstmal.

KeineHeimatKyffhäuser

Der Bürger selbst trägt das System, welches ihn reduzieren will

Immer wieder höre oder lese ich, daß diese oder diese Maßnahme (gegen C.) nicht wirklich durchführbar sei für Menschen, weil man sich das „gerade nicht leisten könne“. Weiter erklärend heißt es dann, die Lebenswirklichkeit der Bürger sei halt so, man müsse sich deshalb auf Aktionen beschränken, die durchführbar seien.

Wenn ich so etwas höre oder lese, weiß ich sofort, da hat jemand nur die Hälfte verstanden. Denn: Was heißt Lebenswirklichkeit? Die Bürger müssen verstehen, daß hauptsächlich ihre eigene Lebenswirklichkeit dieses System am Laufen erhält. Die Menschen (im westlichen Wohlstandsbereich) müssen das kapieren, ich nicht, ich habe das schon länger verstanden. Wenn die Leute allerdings so naiv sind und immer noch meinen, sie könnten mit ein bisschen Widerstand light und tralala-Demos etwas ändern, dann sollen sie das tun. Aber nicht hinterher jammern, wenns nicht funktioniert.

Im Moment und ein Jahr lang nun höre ich fast nur Menschen jammern. Es hängt mir zum Hals raus! Das ist kontraproduktiv und es fühlt sich an, als bestünde die Masse der Menschen in Deutschland nur aus pubertären Teenagern, die sich lautstark und in unterschiedlichen Facetten darüber beschweren, wie schlimm sie zur Zeit von ihren Erziehungsberechtigten behandelt werden. So handeln keine erwachsenen Menschen. Erwachsene Menschen lassen sich auch nicht jahrelang über vermeintliche Heilsbringer an der Nase rum führen, immerfort hoffend, der neue Heilsbringer würde es dann für sie schon richten. Genau dies geschieht aber andauernd in Deutschland. Erst war es Q, dann war es Trump, jetzt ist der weg, jetzt hoffen sie auf andere „Kräfte“ (ominös „die Alliierten“ genannt), die dies schon für die Deutschen richten möge.

Dabei sind es die Bürger selbst, die das System durch ihr Tun, durch ihre Teilhabe daran über Arbeit, Schulen und Kultur am Laufen halten. Wer so handelt und gleichzeitig jammert, daß sich nichts ändert, tut mir leid, aber so einer hat die Dinge eben noch nicht richtig erkannt.

Der Bürger selbst hält das System am Leben. Der Bürger hat Merkel gewählt. Ich ahnte damals schon, bei der vorletzten Bundestagswahl, daß das übel ausgehen würde. Genau so ist es gekommen. Man läuft aber immer noch kollektiv Scheinoppositionen hinterher. Und jammert, was das Zeugs hält. Es hat sich nichts geändert. In all den Jahren.

Dazu fällt mir auf: Die Menschen wollen immer alles auf einmal haben: Luxus wie früher, aber bitte keine Diktatur, und kein „Corona“, und möglichst frei sein – daß das aber seit ca einem Jahr nicht mehr geht, kapieren sie nicht. Daß die Menschheit an einem echten Scheidepunkt steht, und sie, die Bürger, damit mit den anderen an diesem Punkt stehen, und daß sie sich verändern müssen, entweder freiwillig, oder sie werden „von oben“ verändert, das kapieren sie nicht. Sie sind dazu wohl zu naiv weil sie sich emotional noch im Kind-Stadion befinden, wie Alice im Wunderland oder so ähnlich.

Dann kommen eben diese Aussagen wie: „Ich kann mir das grad nicht leisen.“ Dies ist der absolut dämlichste Spruch aller Zeiten. (Direkt gefolgt von der Aussage, was sich nicht verkaufen läßt, existiere ja nicht.) Erst recht, wenn es um Kinder geht, die man, anstatt sie zweimal wöchentlich einer Prozedur zu unterwerfen, in der in der Nase des Kindes rum gebohrt wird und nach etwas gesucht wird, was es gar nicht gibt, auch zuhause lassen kann. Dann sind die Kinder halt krank, na und.

Kinder können oder sollten lernen, was Widerstand ist. Was sie nicht lernen sollten, ist, daß ihre Eltern gesichtslose, wohlstandsdegenerierte Kriecher sind.

Das lernen sie aber derzeit.

Passend dazu: Mein Michel

Ich weiß, der Deutsche neigt zu Arroganz und Selbstüberschätzung, aber dies muß langsam aufhören, ein Umdenken muß einsetzen, und dies bald, sonst wird nichts mehr umkehrbar sein. Es wird auch nichts mehr wiederaufbar sein. Entweder es wird in einem Zusammenbruch, den die Welt noch nicht gesehen hat, alles zerstört, und der Rest der Menschheit wird im Mittelalter landen, oder aber die Zukunft wird vollüberwacht, menschheitsreduziert und digitalisiert, so, wie es laut der NWO-Ziele vorgesehen ist . Eine andere Möglichkeit wird es nicht mehr geben. Wenn da nicht entsprechend gegen gesteuert wird.

Und die Eliten, die warten nicht. Die machen immer weiter. Schritt für Schritt und irgendwann wird diese Entwicklung für die Menschheit unumkehrbar sein.

KeineHeimatKyffhäuser

Die Rolle des Christentums bei der Erziehung autoritätsgläubiger Untertanen

Zum Artikel:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/02/22/der-verhangnisvolle-autoritatsglaube/

Meine Kommentare: „Christengerede geht mir sogar ziemlich auf den Senkel, weil Christen allesamt Masochisten sind – meiner Erfahrung nach. Ihr predigt das Warten und Ertragen mit der Hoffnung auf ein besseres Jenseits, aber nur, wenn die „armen Sünder“ alle schön brav sind.
Das ist auch eine Form von Idiotie bzw. Manipulation zum Gehorsam. „Verhaltet euch so, wie ich das will, und ihr kommt ins Himmelreich“ – GÄHN.“

„Der Christenglauben wurde uns GERMANEN aufgezwungen, mit Gewalt. Wir haben einen eigenen Glauben. Wir brauchen euren masochistischen Passivglauben nicht.
Und hütet euch, uns als „ungläubig“ oder als Materialisten darzustellen, denn das Gegenteil ist wahr: Es gibt keine größeren Materialisten als Christen, die sich die Erde untertan machen für Geld und sie somit zerstören. Da kennen Christen keine Skrupel!
Menschen, die unseren heidnischen Glauben am Leben erhalten, würden sich zu Tode schämen für solch ein schändliches Verhalten. Also hört auf, die Wahrheit zu verdrehen, oder aber ich muß davon ausgehen, daß das normaler Usus ist bei Christen.“

Zum Artikel:

Mit Sicherheit ist die Schule ein Hort, ein Grund dieses üblen Autoritätsglaubens, ein anderer Hort ist die patriarchalische Familie. Dazu dann noch der „Glaube“, der passiv macht, Menschen sich gerne unterwerfen läßt mit der Hoffnung auf ein besseres „Jenseits“, und fertig ist der Untertan.

Mir sind immer wieder Christen begegnet, und das Einzige, was die tun wollten und auch konnten, war beten. Die waren nie aktiv. Warum auch. Sie haben ja ihren „Glauben“, laut dem ja alles irgendwann besser wird. Wie praktisch. Ich hoffe, daß diese Leute alle ein für alle Male merken, daß sie so keine Zukunft mehr haben werden.

Der Christenglaube ist für mich DAS trojanische Pferd der Mächtigen. Mit ihm hält man Milliarden Menschen in der Passivität. Wie praktisch!

Das geht auch anders.

Jürgen Rieger, Vortrag, ca 1 Stunde: https://www.youtube.com/watch?v=33aMLGT_eAw

 

Ich habe diesen Vortrag lange nicht gesehen, ich teile auch nicht alle Aussagen, die in diesem Vortrag ausgesprochen werden, aber im Prinzip ist die Kernaussage klar: Wir haben nur einen Glauben, laßt uns zu diesem zurück finden. Laßt uns fremden Glauben, der uns passiv und unterwürfig macht, abwerfen und zurück ins Licht finden.

KeineHeimatKyffhäuser

Eklatantes Mitläufersyndrom Gespräch Dr. Maaz

Sehr gutes Interview, warum derzeit das System von Führung und gnadenlosem Mitläufertum so gut funktioniert:

52 Minuten: https://uncutnews.ch/was-die-virus-panikmache-in-politik-und-medien-mit-uns-macht-psychiater-maaz-zerlegt-corona-kurs/

Die persönliche Entfremdung sucht Kompensation, und man macht dann das, was die Chefs, die Eltern wollen, und sucht über dieses angepaßte Tun die Anerkennung, es ist nie eine wirkliche persönliche Freiheit erreicht worden, sondern nur eine äußere „Demokratie“, keine innerseelische Freiheit, die da heißt: Ich weiß, wer ich bin, was ich will, was ich kann, aber auch, was ich NICHT will; sondern die weitaus meisten Menschen orientieren sich an dem, was die Anderen machen und was vorgeschrieben ist, was in der Zeitung steht; sie sind Opfer, weil sie nicht gut genug BEI SICH sein können.

KeineHeimatKyffhäuser