JENE – die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge

Nach mehreren Erfahrungen meinerseits mit von JENEN zensierten /  kontrollierten blogs/webseiten möchte ich hier weiter schreiben. Die alten Artikel verbleiben aber im Archiv.

23e-Spiegelung

Die erste Erfahrung machte ich auf Martin Bartoniz Blog Faszination Mensch. Dies ist laut Blog-Autor, ein anarchistischer Blog, auf dem jeder seine Meinung frei, so weit sie wertschätzend und achtsam für alle formuliert ist, äußern darf.  Herr Bartoniz stellte dort (ungefragt) einen Text von mir als Artikel ein, der von mir nur als Antwort auf eine Frage von ihm gedacht war. Der Text war ein von mir kurz aus dem Ärmel geschüttelter Absatz über Identität und Bewußtsein.

Der Text: „Wer nicht im Zyklus der eigenen Identität /der eigenen Kultur in Verbindung mit den eigenen Wurzeln steht, ist wurzellos und deshalb identitätslos und einer jener „Neubürger“, die so eifrig verkünden, daß wir alle gleich seien und uns nicht abgrenzen dürfen.

Man will die Menschen entwurzeln. Das ist auch gelungen. Da Menschen aber nicht identitätslos leben können, schafft man neue Identitäten, z.B. „Rechts“, und „Links“ oder „Fan von Bayern München“ (Siehe Mausfeld-Vorträge).

Für mich ist Identität gleichbedeutend mit der eigenen Kultur, etwas anderes kann Identität auch gar nicht sein. Da ich kulturschaffend bin, ist diese Frage eigentlich überflüssig. Ich schaffe Identität immer neu im Zyklus der Jahrhunderte aus mir heraus, weil ich in der Tradition meiner Vorfahren stehe und diese „nur“ weiter führe.

Wenn ich etwas mache, im Sinne von „erschaffe“, neu „erstelle“, ist das Ergebnis deutsch. Ich mache mit Sicherheit nichts eigenes „afrikanisches“. Was aus mir kommt, ist deutsch. Was soll es sonst sein? Man kann keine andere Identität annehmen, man ist an die Identität gebunden, wo man geboren ist.

Über dieses Links-Rechts-Gedöns wird das Thema Identität – und wer will – diese den Völkern eigene Identität abschaffen, prima vergessen. Na ja gut, wenn man keine eigene Identität hat, ist solch eine Aussage, solch ein Denken, völlig natürlich. Was ich für mich selbst nicht empfinde, kann ich auch nicht bewußt wahrnehmen und deshalb auch nicht in mein Denken einbringen.

Deutsche Kultur wird seit 1945 totgeschwiegen bzw. tot gemacht. Das gilt für alle Bereiche: Musik (Popmusik/Rockmusik-Veramerikanisierung der Musik), Kunst, Bildende Kunst (Beuys war ein ganz übler Vorreiter der Bagatellisierung /Häßlichmachung der Kunst, die sogenannte moderne Kunst hat erfolgreich die klassische Kunst, die schöne Kunst, die gegenständliche Kunst, verdrängt, mit allen üblen Folgen auf die Gesellschaft), Literatur … Bin ich nicht so bewandert, deshalb um nähere Infos selbst suchen, ich denke aber es werden nie wieder deutsche Klassiker entstehen, einfach weil Deutsch-sein nicht mehr gefühlt wird.

Das Totmachen geschieht zuallererst übers Schlechtmachen alles Deutschen („Volksmusik ist out/unmodern“) via Medien/Gesellschaft und später auch übers aktive Blockieren deutscher Kultur bzw. Kulturschaffender. Blockieren kann man Menschen sehr einfach im Neoliberalismus, am besten ist, man hält sie arm, dann haben sie auch keinen Einfluß.

Ich könnte darüber Romane schreiben, aber das wäre nicht sinnvoll, weil Jemand, der nicht kulturschaffend ist, dies nicht verstehen würde. Ich verstehe solche Fragen auch nicht wirklich, hoffe aber einigermaßen rüber gebracht zu haben, was für mich Deutsch-sein heißt.“ ZITAT ENDE

Link zum Artikel: https://faszinationmensch.com/2017/12/25/identitaet-ist-kultur-ist-wurzeln/

Daraufhin entzündete sich auf Bartonitz`  blog eine Diskussion, die auch immer „heftiger“ wurde. Die Diskussion wurde nicht verbal ausfällig, aber es war für mich deutlich erkennbar, wie die Masse der sogenannten „Gutmenschen“ (darunter zähle ich alle Esoteriker, und sonstige in diese Ecke zu stellende „wir-sind-alle-gleich“-Vertreter, sowie alle Anarchisten) agiert. Sie handeln und wirken durch ihre Masse; bewußt, unbewußt, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, dies sei hier dahin gestellt. Es gab dort ca 20 bis 30 sogenannte Gutmenschen, die alle in dieser „Diskussion“, die eigentlich keine war, weil keiner verstand, was ich sagen wollte, ins gleiche Horn stießen.

Tenor dieser Gutmenschen war/ist: Wir sind alle gleich, Identität gibt es nicht, Identität ist bloß „rechte“ Verblendung/Einbildung. Ganz schlimm fand ich, daß teilweise von den Schreibern die Begriffe „Heimat“ und „Kultur“ direkt mit „Krieg“ assoziiert/gedanklich verbunden wurden; diese Schreiber stellten also im Kopf eine gedankliche Verbindung her, so, als ob jeder, der eine Identität hat, direkt in den Krieg ziehen würde, kriegsbereit sei. Die Verknüpfung ist einfach: Man selbst als eher linker Gutmensch (auch: Anarchist) ist GUT und der, der eine Identität hat, ist böse, weil kriegerisch. Wer will schon nicht GUT sein? So sind die Schreiber auf Bartonitz` Blog programmiert. So „tickt“ aber leider auch die Mehrheit der Bevölkerung in der brd, fast 70 Jahre Umerziehung läßt grüßen.

Meine Erfahrung auf Bartonitz`Blog würde ich nun so zusammen fassen: Gegen die schiere Masse der dort schreibenden „Gutmenschen“ kommt man nicht an. Diese Schreiber üben alleine durch ihre dort gehäuft auftretende Präsenz eine MACHT aus, ähnlich der Macht der dumm gehaltenen Bevölkerung in unserer heutigen „Demokratie“. Jeder darf sagen, was political correct ist, und wenn es dann ganz viele Dumme sind, ist das, was die Masse der Dummen sagt, automatisch richtig bzw. es wird GESETZ.  Das nennen JENE „Demokratie“. Und wehe, einer aus der Bevölkerungsmasse sagt mal etwas anderes; derjenige ist sofort draußen. – Ich habe die „Diskussion“ bei Bartonitz dann verlassen, weil sie mir unerträglich wurde. Weil ich, unter anderem, genau weiß, daß eben diese Dummheit der Menschen unser Land zerstört hat und weiter zerstören wird bis zur Vernichtung. Diese Menschen zerstören ihr Land selber, weil ihnen nichts mehr daran liegt. Sie merken es aber nicht, sie wollen das ja so, weil ihnen die Begriffe Identität, Kultur und Heimat nichts mehr bedeuten.

***

Die zweite Erfahrung machte ich auf der Seite https://deutsch.rt.com/

Der Kommentarbereich unter den Artikeln dort wird zensiert, angeblich, laut nowthinker 173, ZITAT: „Irgendwer hier schrieb mal, dass das Forumssystem bzw. Verarbeitungsprogram in Tel Aviv und New York gehostet ist. Wenn das stimmt, dann wundert mich natürlich überhaupt nichts mehr. Eher schon dass wir überhaupt noch irgendwas hier sagen dürfen. JuXXX könnten man ggf. durch verkappte mosaische Gestalten, verkappte Amschel-Bamschels und ZioXXXXXten durch tja die üblen Freunde des Zioberges oder sowas ersetzen. Ist aber auf Dauer natürlich für ein Forum auch keine Lösung.“ ZITAT ENDE

Ein interessanter Artikel fand sich hier: https://deutsch.rt.com/meinung/63159-querfrontler-ein-demagogischer-vorwurf/

Und unter diesem Artikel ging es dann zur Sache. Natürlich wurde gelöscht, daß die Schwarte kracht.  Man mochte zum Beispiel die Worte „Zionisten“ und „Juden“ nicht. Diese entsprechenden Kommentare von mir waren regelmäßig sofort verschwunden. Zwei Tage später waren zwar ein Großteil der Kommentare wieder da, wie von „Geisterhand“, aber wer schaut schon Tage später noch mal in so eine Diskussion hinein? Eher keiner.

Kommentare, die einen Sinnzusammenhang entblößen (zum Beispiel, daß Rosa Luxemburg Jüdin war, genauso, wie Michael Stürzenberger Zionist ist, genauso, wie viele (oder die meisten? oder alle?) Verantwortlichen in Politik und Medien Juden/Zionisten sind), erst einmal zurück zu halten, ist beliebte Taktik bei JENEN. Ich hatte dann dementsprechend die Schnauze voll auf dieser eher „linken“ Plattform (die meisten Schreiber dort sind absolut links verstrahlt) und der dort herrschenden politischen Dummheit, wobei ich denke, daß nicht wenige Agitatoren dort unter den Schreibern sind. Mein abschließendes statement war:

„So diese Diskussionsplattform ist für mich gestorben da hier laufend zensiert wird. Gehabts euch wohl. Ist zwar schade drum, aber Zensur trage ich nicht mit.“

und dies:

„Korrekt. Die Leute hier können so weit nicht denken. Es ist also sinnlos, einen O_Bi (oder andere) belehren zu wollen. Das wird die hier gar nicht interessieren. Dazu kommt die Zensur auf dieser Seite. Dies hier ist eine Plattform für Sklaven, die sich ein linkes Deckmäntelchen umgehangen haben, welches da besagen soll: Wir sind die Guten. Linke sind aber nicht gut. Sie sind auch nicht aufgeklärt. Wenn man darauf verweist, daß alles, was in der Politik links ist, schlecht ist, kommt das hahnebüchene Argument: „Aber das sind ja gar nicht die „richtigen“ Linken. Linke wollen die Wahrheit nicht wissen. Notfalls helfen sie mit Zensur weiter, um ihre Lügen zu verbreiten. Sieht man ja hier sehr deutlich. Noch dazu arbeitet man immer mit dem Schuldkult, um Deutschland zu zerstören. Wenn man dagegen anschreibt, wird man zensiert. So ist keine offene Diskussion möglich.“

Eine Genugtuung war, daß wir zwei eher „armseligen Figuren“ („armselig“ bezieht sich auf unsere absolute Minderheit unter den vielen politisch eher „links“ stehenden Schreibern) dann doch klar stellen konnten, was „links“ bedeutet: Nämlich Völkervernichtung. Das kapieren die aber auf rt.deutsch nicht. Linke oder die, die sich heute dafür ausgeben, beurteilen Menschen nur nach „Klasse“.  Mein statement dagegen war: Ich bin zuerst deutsch, und dann erst Angehöriger einer Klasse. Klasse kann man in einer homogenen Gesellschaft überwinden, aber die Herkunft nie. Damit konnte natürlich keiner der dort schreibenden „eher Linken“ etwas anfangen.

***

Fazit: Überall sind JENE zugange. Überall, öffentlich. Man muß da trotzdem gegen anschreiben. Wenn wir es nicht tun, wer soll das denn dann sonst tun? Man kann nicht diesen Leuten die Macht, die gleichbedeutend mit der Gedankenhoheit ist, überlassen.

Mit „diese Leute“ meine ich sowohl Blogs wie Bartonitz als auch rt.deutsch. Es gibt deren sicherlich noch viel mehr. Auch alle blogs, die verdeckt zionistische Propaganda machen, sind zu meiden bzw. als solche öffentlich bekannt zu machen. Zum Beispiel der immer wieder sehr beliebte „Jürgen Fritz Blog“ oder „Philosophia Perennis“. Natürlich gehören dazu auch sämliche Seiten, die mehr oder weniger versteckt Propaganda für die unterwanderte Afd machen, wie Journalistenwatch.com, PI-News und viele andere. Man erkennt diese Seiten sehr leicht an der mehr oder weniger offenen Hetze gegen Muslime. Das ist nichts als Ablenkung, damit verschleiert wird, wer wirklich hinter all dem Geschehen steckt.

Ich verstehe nicht, daß viele sogenannte „deutsche Patrioten“ unkritisch Texte dieser blogs teilen und möchte hiermit dazu auffordern, dies zu ändern.

Vielleicht – höchstwahrscheinlich – trennt sich hier die Spreu vom Weizen: Diejenigen, die die Wahrheit verbreiten wollen, UM JEDEN PREIS, und diejenigen, die an der Wahrheit nicht so richtig interessiert sind, so daß sie auch bereit sind, „Kompromisse“ zu machen.

Mit Kompromissen kommen wir nicht weiter, das  hat mir diese Erfahrung auf Martin Bartonitz` blog und auf der Plattform rt.deutsch gezeigt. Kompromisse führen dazu, daß die Wahrheit bestenfalls verschleiert, schlimmstenfalls völlig unkenntlich gemacht wird.  Das ist eine typische Taktik JENER.

Die halbe Wahrheit („Kompromisse“) ist aber immer nur eine ganze Lüge! Seit wann haben Lügen je zur Veränderung, zur positiven Veränderung für das deutsche Volk geführt? Niemals. Das deutsche Volk wird seit gut 100 Jahren nur belogen und betrogen und vernichtet. Die aktuelle Diskussion um die Erhöhung der Grundsteuer ist nur ein weiteres Puzzleteil des Gesamtbildes. Die von JENEN seit langem inszenierte Spaltung der Bevölkerung in „rechts“ und „links“ ist auch nur ein Puzzleteil des Ganzen, denn nur in sich zerstrittene, unsolidarische Völker kann man besiegen und vernichten. Wir sind nicht „rechts“ und „links“, wir sind einfach nur deutsch!

Teutoburgs Wälder

Advertisements