Desinfo Killerbee War der NS links?

Zum Artikel: Relationen

Der Anfang des Artikels fand meine Zustimmung; ich habe mich dabei ertappt, mehrfach mit dem Kopf genickt zu haben. Aber dies lullt meinen Verstand nicht ein beim weiteren Lesen, denn schließlich muß man seine Leser ja erst mal argumentativ für sich einnehmen. Die Desinformationen folgen meistens erst hinterher, und oft auf sehr versteckt. Dies ist aber hier nicht der Fall. Da steht dann tatsächlich, ich zitiere:

„Lediglich der (National-)Sozialismus stellt die wahre Alternative zu ausbeuterischen Systemen dar und nun versteht man auch, warum diese Ideologie im zweiten Weltkrieg sowohl von den kapitalistischen USA, als auch von der kommunistischen UdSSR bekämpft wurde.

Weil im Grunde die USA und die UdSSR beide dasselbe System hatten.

Nur Deutschland hatte in den Jahren 1933-1945 als einziges Land weltweit ein System, in dem nicht das Wohl einer „Elite“, sondern das Wohl des Volkes, des Arbeiters, im Mittelpunkt des Staates stand:“ ZITAT ENDE

Nun müßte jeder langsam wissen, wessen „Kind“ KB ist. Ein weiter Hetzbruder, Faschist im Netz, der die Leserschaft in die von den Eliten dafür vorbereiteten Extreme treiben soll. ( Ich habe zu KBs menschenverachtender Einstellung noch einen weiteren Artikel in Vorbereitung, der folgt morgen.)

Bei KB hat es nicht gereicht, sich darüber zu informieren, was der Nationalsozialismus war, und noch weniger hat KB sich darum bemüht, die Hintergründe von Hitlers Machtergreifung aufzudecken. Der NS sei für das Volk, so hat es KB irgendwo gelesen, und, geglaubt. Ich gebe zu, „Gemeinnutz vor Eigennutz“ klingt ja auch erst mal toll. Wenn man das aber in faschistischer Art und Weise durchsetzt, verwandelt sich das scheinbare Arbeiterparadies ganz schnell in eine Diktatur. Wer  nicht spurt, kommt weg, so einfach war das in diesem vermeintlichen Arbeiterparadies.

Aber KB hat das halt geglaubt, mit dem „Gemeinnutz“, so, wie so viele vergangenheitshörige Deutsche heute immer noch diesen vermeintlich tollen Zeiten von 33 – 45 hinterher heulen. Glauben spielt dabei eine wichtige Rolle. Diese Deutschen glauben einfach irgend etwas, wobei alles, was ihrem Glauben einen Riß versetzen könnte, kategorisch ausgeblendet wird. So ähnlich, wie heute auch einige letzte treudoofe Deutschen glauben, die SPD sei sozial, weil sie sich so nennt, bzw. die CDU sei christlich. Na ja, bei so viel „Verstand“ streiche ich die Segel.

Mein Artikel zum Thema:

https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2019/01/10/nochmal-unterschiede-sozialismus-nationalsozialismus/

Laßt euch nicht einlullen, denkt selber nach, informiert euch! Schaut vor allen Dingen, ob das, was sich irgendwie nennt, auch in der Realität so ist, wie es sich nennt.

Neue Heimat Kyffhäuser

Advertisements

Die Finanzindustrie beherrscht unser gesamtes Leben

Die Politiker, die an der Macht sind, sind nichts anderes als Erfüllungsgehilfen der Finanzindustrie. Die Medien gehören großen Investoren und „tröten“ deshalb in dasselbe Horn wie die, die an der Macht sind.

Video dazu, viele Einzelheiten, gut zusammen getragen: Lügenpresse – 100 Prozent Wahrheit – Macht – Manipulation, Dauer ca 51 Minuten:

Erkenne und verändere bei dir selber. Gib dich nicht ab mit „linken“ oder „rechten“ Rattenfängern (inklusive Volksleerern) ab, diese sind nur dazu da, dich auf der falschen Spur zu halten.

Ich bin für Meinungsfreiheit, auch für diejenigen, die heutzutage verboten sind, damit endlich eine anständige Diskussion über „verbotene“ Inhalte auch öffentlich statt findet. Achtung: Meinungsfreiheit heißt nicht, andere beleidigen zu dürfen. Meinungsfreiheit soll für alle gelten, denn nur in solch einer Freiheit, öffentlich sagen zu können, was man denkt, kann sich überhaupt eine Diskussionskultur entwickeln, die dieses Land so dringend nötig hat. Ganz wichtig ist dabei, daß sich die „linken“ und „rechten“ Lager annähern. Denn einzig und allein zum Zweck der Spaltung wurden diese in Deutschland erschaffen. In anderen Ländern hat das mit der Spaltung der Menschen nicht funktioniert; siehe Gelbwesten/Frankreich. Warum funktioniert diese Spaltung in Deutschland so gut, denkt mal drüber nach. Und wie man das ändern könnte. Kleine Gedankenanstöße dabei: Eine NWO ist nicht links. Die Regierung ist nicht Links, auch wenn Presseorgane etwas anderes behaupten. Links sein bedeutet nicht, per se für offene Grenzen zu sein. Linke wollen auch nicht alle Deutschland zerstören. Es gibt auch linke Patrioten, es hat sie schon immer gegeben. Diese Zerrbilder über „Linke“ und „Rechte“ sind „nur“ Eindrücke, die über die vergangenen Jahre/fast Jahrzehnte über die Medien an die Bevölkerung transportiert wurden. Unterhaltet euch mit wirklich Linken und fragt: WAS IST LINKS. Rechts ist für mich: Konservativ, das Alte bewahren wollend. Mehr nicht. Genau so überprüft eure Meinungen zu dem, was „rechts“ und „links“ ist, und korrigiert diese Meinung gegebenenfalls.

Gutes Beispiel, was man gemeinsam machen kann: https://www.youtube.com/watch?v=5IqISog_2AU

(Haru und TTA helfen Obdachlosen als Streetworker). Es geht also, wenn man nur will. Dann kann man auch zusammen arbeiten. Es gibt eh viel mehr Gemeinsamkeiten zwischen Links und Rechts, als Trennendes. Um das zu erkennen, muß man aber erstmal die gesamten Pressedesinformationen durchschauen.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

So spart der deutsche Staat zu Lasten seiner Armen

Zum Artikel: https://deutsch.rt.com/inland/83725-jahrelang-getrickst-bundessozialgericht-kippt-mietbeihilfe/

Das Thema Wohnraummangel / zu niedrige Angemessenheitsrichtlinien der Jobcenter/Sozialämter für Arbeitslose, Grundsicherungs- und Sozialhilfeempfänger ist alt, aber bekannt.

Meine Erfahrungen damit: Da es innerhalb dieser Angemessenheitsrichtlinien seit ca 2005 innerhalb der Stadt Köln keine freie Single-Wohnung gab, war ich leider gezwungen, nach einer Wohnung weiter weg zu suchen. Doch, o Wunder: Auch in Ostwestfalen, Raum Detmold, meinem erst einmal bevorzugten Wohnort, wiederholte sich mein Drama der Wohnungssuche: Zu den örtlichen Angemessenheitsrichtlinien der Stadt Detmold gab es keine freien Wohnungen über längere Zeit; auch eine Annonce bei einem Immobilienfritzen zu schalten, half mir nicht weiter. In Paderborn zb. (man muß ja schließlich flexibel sein) brauchte ich, so stellte ich es schnell fest, gar nicht zu suchen, Paderborn ist viel zu teuer, die Stadt hat wohl gar keine Armen, oder wenn, dann frage ich mich, wo die wohnen. Nachdem ich dann im weiteren Umkreis Lippe / OWL nicht fündig wurde, mußte ich notgedrungen weiter nach Osten gehen. Doch, o Wunder! Auch in meiner Wunsch-Stadt Nordhausen gab es keine freien Single-Wohnungen innerhalb der dort vorgeschriebenen Angemessenheitsrichtlinie. Man vertröstete mich zwar mehrfach bei der örtlichen großen WBG, Nordhausen sei eine Studentenstadt, aber das werde sich innerhalb der kommenden Monate entspannen, doch von diesem Witzbold, auch genannt Hausmeister einer WBG, habe ich nie wieder etwas gehört, entspannt hat sich da die Situation wohl nicht, sprich: Es gab keine freien Wohnungen. Auch nicht ein halbes Jahr später.

Mich wunderte dann irgendwann mal nichts mehr, weil es überall dasselbe Muster war: zu eng gefasste Angemessenheitsrichtlinien der Ämter. So bin ich dann notgedrungen noch weiter gefahren und im Kyffhäuserkreis endlich fündig geworden. – Weiterhin kann ich durch diese 10jährige „Odyssee“ berichten, daß es „in der Pampa“, also weit ab von Städten, ohne jede Infrastruktur, noch preiswerte Wohnungen gibt, die dann komischerweise auch meist innerhalb der örtlichen Angemessenheitsrichtlinie liegen; so zb. in Riethnordhausen, einem 90- Seelen-Kaff östlich vom Kyffhäuser-Gebirge, ca 12 Kilometer von Sangerhausen, der nächsten größeren Stadt, entfernt. Es gibt einen Bus nach Sangerhausen, bis ca mittags fährt der, nachmittags dann noch einmal, abends gar nicht, am Wochenenende auch nicht; in Riethnordhausen selbst gibt es nichts außer einem – saisonalen – Bäcker. Wer will schon an solch einen Ort ziehen? Landschaftlich  mit Sicherheit schön, aber man braucht doch zum Wohnen als älterer Mensch zumindest etwas Infrastruktur, erst recht, wenn man kein Auto hat und es sich auch nicht leisten kann.

Zurück zum Wohnraummangel für Arme:

Tut einer was dagegen? Keiner. Der Michel schon mal gar nicht, der interessiert sich bekanntlich nicht für seine arme Bevölkerung. Soll sie doch sehen, wo sie bleibt. Wegsehen ist immer noch die Devise, wenn es um die eigene arme Bevölkerung geht.

„Man“ kann zwar klagen, als Armer, vor Gericht, aber die Klage hat keine aufschiebende Wirkung. In der Zwischenzeit, während die Klage „läuft“, muß die hohe Miete aus der Grundsicherung/H4 bezahlt werden. Schon an dieser Stelle läßt der Gesetzgeber den Armen im Stich: Eine Klage muss aufschiebende Wirkung haben. Denn eben diese teurere Miete kann man nicht aus Grundsicherung heraus bezahlen.

Als zweites müßten natürlich die Angemessenheitsgrenzen der einzelnen Kommunen hoch. Das wird aber nicht geschehen. Wozu auch. Man hat ja genug Migranten, die notfalls noch in leere Wohnungen einziehen; sollte es in einem Gebiet mal größeren Leerstand geben.

Ich bin mit Grundsicherung im Alter selbst betroffen und weiß, wovon ich rede. Das gesamte Sozialsystem, welches auf Zwang und im Bereich „Wohnen“ auf „erzwungenes Wohnen im Slum“ hinaus läuft, muß weg. Wer im Slum wohnen muß, weil es keine anderen Wohungen mehr gibt, oder wer gar in einer verschimmelten Wohnung wohnen muss, wird krank.

Aber auch dies ist vom Sozialsystem so vorgesehen. Schließlich müssen die armen Deutschen irgendwie weg, die braucht keiner mehr. Ergo wird sich auch nichts ändern. Die Klagemöglichkeiten, die Arme angeblich haben, sind nur placebo, die helfen keinem Armen.

Ich bezweifele jedoch, daß sich an der derzeitigen Praxis etwas ändert; schließlich verdienen zu viele Leute (eben auch viele Deutsche) mit der derzeitigen Praxis. Es geht ja nur noch ums Geld. Ob unter dem eigenen Verhalten andere leiden, danach fragt heutzutage keiner mehr. Den meisten „Mitmenschen“ fehlen sowieso die grundlegendsten Kenntnisse über unser „Sozialsystem, und sie wollen auch nichts dazu lernen. Wozu auch, so lange es sie nicht persönlich angeht. Dann betrifft es sie ja nicht, denken sie.

Neue Heimat Kyffhäuser

Das Riesengeschäft und der „linke“ Klüngel

EIN RIESENGESCHÄFT und der „linke“ Klüngel oder: Ihr gebt uns nur das Geld, was ihr uns vorher gestohlen habt

„Gruppen wie Sozialarbeiter, Anwälte, linke und grüne Politiker, Willkommensvereine, Stiftungen aus Gewerkschaftskreisen, Arbeitsgemeinschaften durch die Vernetzungen von politischen Befürwortern, etc. sind dafür VERANTWORTLICH, dass UNMENGEN an Geldern für VOLLKOMMEN FREMDE Menschen VERGEUDET werden und zum GROßEN TEIL IN IHRE EIGENEN TASCHEN FLIEßEN. Dafür gibt es sogar öffentliche Beweise, welche die Länder- und Bundesregierung in ihren Statistiken veröffentlichen. Man muss die Statistiken nur richtig deuten können.“ …

„Diese Vernetzungen haben bereits staatlich unterstützte mafiöse Strukturen angenommen. Sozialarbeiter werden gewöhnlich mit der Entgeltgruppe 9 bzw. 10 eingestellt, das heißt ca. 3000 Euro monatlich. Wir im Asyl- und Obdachlosenbereich, egal ob Hausmanagement oder Wachdienst, erhalten im Schnitt den Mindestlohn oder ein paar Cent darüber. Nur wenige beklagen sich darüber, weil wir andere Ambitionen vertreten, als diese Steuern-STEHLENDEN SCHNORRER.

KOSTEN VIEL HÖHER ALS BISLANG ANGENOMMEN

Wenn behauptet wird, dass ein Asylant im Jahr zwischen 15.000 und 25.000 Euro kostet, ist das doch GLATT GELOGEN, weil man dabei nur auf die unmittelbaren Kosten schaut, welche der Asylant selbst verursacht.
Die eigentlichen Summen liegen doch um VIELES HÖHER! Es gibt ganze Gruppen, Vereine und Angestellte des Staates, die sich ausschließlich nur um die Asylanten „kümmern“.
Hinzu kommen noch jene „Unternehmen“, die sich um die Integration kümmern, IRGENDWELCHE SINNLOSEN MAßNAHMEN ANBIETEN, damit die Asylanten nichtsnutzige „Zertifikate“ sammeln können (egal ob sie anwesend sind oder nicht!).
Das sind AUCH Privatunternehmen, die ihre „Kohle“ mit den Asylanten machen und nicht selten sind Verbindungen zur Politik vorhanden.
Und dann wären noch die Justizverwaltungen, die zusätzlich Richter und Justizbeamte einstellen müssen, WEGEN DER KLAGEFLUT, HERVORGERUFEN DURCH DIE SOZIALARBEITER UND DEREN ANWÄLTE.“…

„Die MEISTEN, und das sind über 98 Prozent, sind vor der Armut in ihrem Land geflohen. Sie sind schlicht Wirtschaftsemigranten.“…

„Im Aufgabengebiet der Betreuung wandte ich mich auch an die Konsulate der verschiedenen Länder, um mögliche Prozeduren der Wiederbeschaffung einer Legitimation der Ausreisewilligen Asylanten zu erfahren. In Gesprächen diverser Konsulate wurde mir dann bestätigt, dass ES NUN UNSERE LEUTE WÄREN [die Migranten/Anm. von mir], und man ihnen KEINEN Pass ohne Geburtsurkunde oder Identnachweis ausstellen wird.
Rund 50 bis 60 Prozent der Asylanten haben einen kriminellen Lebenslauf, den man hier zu verschleiern versucht. Deswegen reisten sie auch KOMPLETT ohne notwendige Papiere ein, die sie meistens unterwegs wegwarfen.
Folglich ist eine Abschiebung oder freiwillige Rückkehr dieser Leute nur bedingt machbar. „…

„„IHR GEBT UNS NUR DAS GELD, DAS IHR UNS VORHER GESTOHLEN HABT!“

„Wenn wir bei Gesprächen mit einigen Asylanten darauf hinweisen, dass ihnen ja monatlich 409 Euro Asylgeld gezahlt werden und sie dafür eine GERINGE GEGENLEISTUNG erbringen könnten, wie z. B. Mithilfe bei Außenobjektreinigungen oder im Haus bei Möbeltransporten, wird man umgehend von ihnen „belehrt“, dass sie keine Sklaven sind und außerdem es doch ihr Geld wäre, was wir ihnen gestohlen hätten, u.s.w……..
Nun werden dem Einen oder Anderen die Ohren schlackern. Genau das halten uns manche Asylanten vor, dass WIR ihre Länder arm gemacht hätten. Wir würden sie ausbeuten und deswegen kommen sie hier her, damit wir sie alimentieren sollen.
Wenn wir jedoch darauf hinweisen, dass sie arm durch ihre Religion und ihre Religionskriege sind, sagt man uns sofort, dass Taliban, Al Nusra, ISIS bzw. Dash u.s.w., vom Westen geschickt wurden, um sie auszubeuten und zu ermorden. Selbstverständlich sind nicht alle so, es gibt auch Asylanten die dankbar sind, dass sie hier sein dürfen.
Die BREITE MASSE jedoch und darunter fallen FAST ALLE JÜNGEREN ASYLANTEN UNTER 23 Jahren, SIND NICHT WEGEN ASYL SCHUTZ HIER, SIE WOLLEN IM BETT LIEGEN UND TROTZDEM GELD „VERDIENEN“.

Zum Satz: Das ist nur das Geld, was ihr uns vorher gestohlen habt, fällt mir nur ein, daß diese Leute offensichtlich massiv von ihren „linken“ Sozialarbeitern fehlinformiert wurden bzw. sogar, weitergehend, so instruiert wurden, aus Deutschlands Sozialsystemen möglichst viel Geld raus zu ziehen. Solche „Sozialarbeiter“ sollte man alle wegen Hochverrat verurteilen.  Ich bin sicher, daß  Migranten von sich aus solche Sätze niemals sagen würden.

Es wird aber nie dazu kommen, daß man diese Hochverräter verurteilt, denn den meisten Deutschen sind solche Vorgänge ziemlich egal. Es ist ja scheinbar genug Geld da – für Migranten. Um genauer hin zu schauen, fehlt dem dummen Durchschnitts-Deutschen einfach die Lust, Bier ist schließlich billig und TV läuft auch, da könnte man ja was verpassen. Wieso sich um so lästige Sachen kümmern wie Migration und ihre Kosten; Mutti macht das schon.

„Ich habe ehrlich gesagt die Schnauze voll vom Unterscheiden, wir können sagen, die Masse ist hier, um abzukassieren, möglichst wenig zu arbeiten und viel zu verdienen, kriminell zu sein und Einige, um hier den Islam einzuführen. Zusammenfassend kann man sagen, sie sind hier, um leichtes Geld zu bekommen – die wenigen, welche wirklich Schutz bedürfen, wiegen das nicht auf!!!“ …

„Wir sind bereits jetzt schon nicht mehr Herr über die eigentliche Lage im Land. Ein großer Teil der Asylanten verschwindet einfach, taucht unter und ist nicht mehr zu finden. Moscheen schießen wie Pilze aus dem Boden und in wenigen Jahren wird es uns wie den Christen in Ägypten, in Äthiopien oder in Eritrea ergehen. Wir werden verfolgt und auf offener Straße erschlagen – so hat es mir dieser iranische Journalist prophezeit.“  …

„DESINTERESSE AN DEUTSCHEN HILFSBEDÜRFTIGEN“  … deutsche Obdachlose bekommen nicht einmal Hilfe zur Selbsthilfe.

„STATT FACHARBEITERN KOMMEN PFLEGEFÄLLE

Was mir persönlich aufgefallen ist, dass viele Asylanten mit irgendwelchen gesundheitlichen Gebrechen hier her kommen. Es sind angeborene aber auch zugefügte Defekte. Ich hatte eine Familie betreut, bei der beide Elternteile verkrüppelte/fehlgebildete Gliedmaßen hatten. Der Sozialarbeiter intervenierte umgehend bei der Krankenkasse, und bat um Anfertigung von orthopädischen Hilfsmitteln.
Wenn Sie schon länger hier in Deutschland leben, wissen Sie vielleicht, welche zeit- und nervenaufreibenden Prozeduren wir hier durchstehen müssen, um solche Hilfe von der Krankenkasse zu bekommen. Was soll ich sagen? Es dauerte nicht mal 3 Tage, war der Bescheid der Krankenkasse da, für 50.000 Euro zwei persönliche orthopädische Hilfen anfertigen zu lassen. Ähnliches bei einer 17-jährigen mit 4 eigenen Kindern! Sie hatte keine Schneidezähne mehr, umgehend wurde ihr „Steinbruch“ saniert – auch hier kümmerten sich die Sozialarbeiter darum. Alles wurde nur per Fax abgestimmt. So – und jetzt machen Sie das einmal als länger hier Lebender!“ …

Als „länger hier lebender“ armer Rentner bekommt man keine solchen Zuschüsse. Natürlich bekommt man nichts für Zahnersatz, und an orthopädischen Hilfen bekommt man (als Beispiel) höchstens EIN (!) paar Einlagen, die man dann gefälligst in seinen Schuhen jedesmal zu wechseln hat. Man muß ja schließlich sparen, als armer Deutscher, damit die Fremden reichlich bekommen können.

„GAME OVER
Unser Hilfeschrei geht in Richtung Volk! Ohne Euch werden wir in ein paar Jahren im Chaos versinken. Schauen Sie nach England oder Frankreich, die in den Vororten ihrer Städte nur Kriminalität, Mord und Totschlag verzeichnen können. Das alles ist kein Spiel mehr…“

Quelle: https://faszinationmensch.com/2019/02/05/migration-integration-rechte-pflichten/

Zitierte Stellen aus dem Artikel in Anführungszeichen. Der gesamte Artikel ist lesenswert. Meine Anmerkungen dazu:

Selbst Schuld, ihr dummen Deutschen da draußen. Ihr laßt eure eigenen Armen verrecken. ICH helfe keinem Deutschen mehr. Mir hat auch nie einer geholfen. Selbst schuld wenn ihr untergeht. Ihr habt es verdient.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

 

 

Unsere Demokratie läßt keine Konkurrenz jenseits der neoliberalen zu

Es ging um ein abgefackeltes Auto eines Afd-Mitgliedes in Berlin. Artikel dazu hier: Klick

Mit politisch Links hat das wohl alles nicht viel zu tun. Es handelt sich um kranke Idealisten, die mit der realen Welt nichts zu tun haben. Das ganze hat etwas von einer radikalen Religion. Richtige Linke Parteien gibt es doch nicht, alle Parteien sind mittlerweile neoliberal geworden. Die neoliberalsten von allen dürfte die AFD sein. Nur weil Menschen nicht begreifen wollen, daß politische Parteien nicht der Menschen Probleme lösen wollen, wählen diese Menschen dann aus Trotz die AFD. Die war ja noch nie dran, also wählen wir sie mal, so denkt der Michel. Er denkt halt sehr eingleisig, erwähnte ich das nicht schon öfter 😉

Unsere „Demokratie“ läst keine Konkurrenz jenseits der neoliberalen zu.

Ich bin mal gespannt, wann sich das in Deutschland herum gesprochen hat. Dieser Satz:

Unsere „Demokratie“ läst keine Konkurrenz jenseits der neoliberalen zu.

ist einfach und einprägsam. Er scheint aber für den Durchschnitts-Deutschen unbegreiflich zu sein. Grund: Es ist einfacher, auf Feindbilder einzukloppen, als nachzudenken. Man haut erst mal drauf, auf den (vermeintlichen) bösen Feind, und viel später beginnt man, nachzudenken – wenn das überhaupt noch möglich ist; bei den Meisten wird es aufgrund der durch Wenig-Nutzen degenerierten Hirnmasse nicht mehr möglich sein.

Alte Buche, Bärenstein, Teutoburger Wald

Wenn man dann noch weiter denkt (ich will ja hier keinen überfordern, aber einfach mal so angedeutet), könnte man sich fragen: Wem nützt das?

Aber so weit denkt hier eh keiner mehr.

Neue Heimat Kyffhäuser

Schein-Linken-Bashing ist Ablenkung von konservativen Tätern

Zum Video:

Meine Bemerkungen zum Video:

Die Schein-Linke ist nicht an der Macht; sie war es in der letzten Zeit auch nicht. Deshalb kann sie auch nicht für die katastrophalen Zustände im Land verantwortlich sein.

Die Schein-Linke (ich schreibe deshalb Schein-Linke, weil diese Leute nicht wirklich links sind) hat auch nicht die „Grenzen geöffnet“ und die Schein-Linke betreibt auch nicht die Asylpolitik. Die Schein-Linke stellte auch nie den Bundespräsidenten, der jahrelang durch die Welt gereist ist und in der sogenannten „Dritten Welt“ für mehr Einwanderung geworben  hat.

Das ist alles auf Geheiß von Frau Merkel, CDU-CSU, geschehen. Wobei der Beginn des Übels schon in den 50er Jahren losging, als die ersten Türken gegen den Willen der Deutschen, auf Geheiß der US-Amerikaner, nach Deutschland kamen. Man hat also ganz langsam angefangen, um die Bevölkerung daran zu gewöhnen, daß es immer mehr Ausländer werden, und dann hat man langsam gesteigert.

Die Konservativen sind die, die unser Land zerstört haben. Dabei hat die Schein-Arbeiterpartei, die SPD, kräftig mit gewirkt. Alle waren beteiligt, in schönem Wechsel, mal die CDU, mal die SPD.

Die Schein-Linken, auf die derzweit alle medial einprügeln, was ich auch verstehen kann, sind beim gesamten Prozess des deutschen Untergangs nur Zünglein an der Waage. Sie taugen gut als Hass-Objekt, genauso, wie anderen Extremen, die NPD.  Das Ziel ist aber, daß die Gesellschaft (scheinbar) nach „rechts“ rückt, deshalb braucht man ein starkes (schein-)linkes Hassobjekt.

Man muß das einfach begreifen: Rechtsaußen und linksaußen dient nur der Spaltung des Volkes, die politische (Drecks-)arbeit machen derweil die, die von der Masse der DEUTSCHEN Bevölkerung immer weiter gewählt werden: Die Konservativen.

Das wird leider immer vergessen. Das Schein-Linken-Bashing ist eigentlich, angesichts dieser Fakten, eher peinlich. Wirklich Links sind nur Kommunisten. Die gibt es aber kaum mehr in Deutschland. Warum setzen sich diejenigen Leute, die Schein-Linke kritisieren, nicht damit auseinander, was „links“ wirklich ist? Wer das nicht weiß, kann sich ja informieren.

Das Schein-Linken-Bashing dient meiner Meinung anderen Zielen; vorrangig dem Ziel, die wahren Täter unerkannt weiter agieren zu lassen: Die Konservativen. Im Verband mit den Kirchen, natürlich.

Neue Heimat Kyffhäuser

Manifest der Gelbwesten – 40 Punkte

https://deutsch.rt.com/europa/80823-manifest-gelbwesten-ende-austeritatspolitik-volksentscheide/

Die Forderungen der „Gelbwesten“ gehen – entgegen den Medien hierzulande – weit über die Frage der Treibstoffsteuer hinaus. In einem umfassenden Kommuniqué, das in den französischen Medien breite Beachtung fand, listen sie über 40 Forderungen auf, die sie erfüllt haben möchten.

Der Frankreich-Korrespondent von RT Deutsch, Pierre Lévy, hat die umfassenden Forderungen der Gelbwesten ins Deutsche übersetzt:

Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen.

Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

• Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.

• Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen.

• Mindestlohn von 1.300 Euro netto.

• Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren. Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren.

• Isolierung von Wohnungen im großen Maßstab, um die Ökologie mit Einsparungen in den Haushalten voranzubringen.

• Steuern: die GROSSEN (McDonalds, Google, Amazon, Carrefour, …) sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD.

• Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI).

• Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten.

• Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer.

• Keine Rente unter 1.200 Euro.

• Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Durchschnittslohn. Seine Reisekosten werden überprüft und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine.

• Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren.

• Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-how und unserer Arbeitsplätze.

• Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen, und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber.

• Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.

• Abschaffung der „Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung“ (CICE)*. Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos).

• Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung, ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden hinterzogenen Steuern.

• Beseitigung der Ursachen erzwungener Migration.

• Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens.

• Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland.

• Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden (Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse).

• Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro.

• Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.

• Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen.

• Begrenzung der Mietpreise. Mehr Wohnungen mit geringen Mietpreisen (insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte).

• Verbot des Verkaufs von Grundstücken und Einrichtungen, die sich im Eigentum Frankreichs befinden (Talsperren, Flughäfen, …).

• Konsequente Zurverfügungstellung von Mitteln für Justiz, Polizei, Gendarmerie und Armee. Bezahlung oder Freizeitausgleich von Überstunden der Ordnungskräfte.

• Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit.

• Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden.

• Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen.

• Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. „Graues Wohlergehen“ statt „Graues Gold“.

• Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussklasse.

• Bereitstellung notwendiger Mittel für die Psychiatrie.

• Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und ggf. mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn (ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften) der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen.

• Rückkehr zu einem Sieben-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen.

• Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die körperlich schwer arbeiten (beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter).

• Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das sechste Lebensjahr hinaus bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes.

• Förderung des Schienengütertransports.

• Kein Quellensteuerabzug.

• Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten.

• Verbot der Erhebung einer Gebühr von Händlern für die Zahlung per Kreditkarte durch deren Kunden.

• Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin.

Diese Liste ist natürlich nicht erschöpfend, in Folge wird aber der Wille des Volkes gehört und umgesetzt werden durch die Schaffung eines Systems der Volksentscheide, welches umgehend eingeführt werden muss.

Abgeordnete, lassen Sie unsere Stimme im Parlament sprechen.

Gehorchen Sie dem Willen des Volkes.

Setzen Sie diese Anweisungen um.

gez., Die Gelbwesten

***

Es geht auch anders, man sieht es ja in Frankreich. Warum geht das in Deutschland nicht?

Dieser Frage werde ich in Zukunft weiter nachgehen. Im Deutschen ist irgend etwas krank. Anders kann es nicht sein.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

Furious Gauls Act 8

Länge: 1:09

Für die, die es immer noch nicht mit bekommen haben.

Ich weiß, in Deutschland wurden geschätzte 20 – 100 Gelbwesten gesehen. Welch wahnsinnige Anzahl …

Einige im Netz behaupten auch immer noch, der Michel wisse es nicht besser, da er von den MSM belogen werde. Dem stimme ich  nicht zu. Auch hier obliegt es jedermanns Eigenverantwortung, sich anständig, im Sinne von möglichst vollumfassend, zu informieren. Tut man das nicht, kann man keine politischen Entscheidungen treffen, zum Beispiel wäre da das Wählen zu nennen.

Die MSM belügen alle Menschen, was die Gelbwesten in Frankreich angeht. Es liegt an jedem Einzelnen da draußen, diesen Lügen der MSM zu glauben, oder aber sich selbst zu informieren, zum Beispiel bei einer der verschiedenen Sender, die Live aus Paris übertragen. Wer dies nicht tut, wer sich nicht möglichst umfassend und neutral informiert, macht sich verdächtig, mit dem System zusammen zu arbeiten, und damit ein Kollaborateur zu sein. Ihr könnt hinterher nicht sagen, Wir haben nichts gewußt, das funktioniert nur einmal in der Geschichte, und in Zeiten des Internets funktioniert diese Ausrede schon gar nicht mehr.

Neue Heimat Kyffhäuser

Warum die Bürger freiwillig ihre Freiheit und ihre Rechte abgeben

Oder: warum die breite Masse dumm ist und dumm bleiben wird. (Breite Masse = Bürger)

Aus der Videobeschreibung:

Warum reagiert die breite Masse nicht oder nur mäßig auf negative gesellschaftliche Ereignisse …“

Text gekürzt. URL bitte selbst raus suchen, da der Mann offensichtlich etwas gegen die Verlinkung seiner Videos hat. Der youtube-Kanal heißt: dbullcutter. 

Wobei der gute Mann R. Dutschke nicht verstanden hat … aber dazu irgendwann mal mehr hier auf dem blog.

Viele ordnen halt alles als „links“ ein, was gar nicht links ist, nur weil ihnen die Massenmedien dies vorgaukeln.

Anders ausgedrückt: Die Spaltung „rechts“/“links“ hilft hier nicht weiter. Es hilft nur die Einordnung: Ist jemand fähig, so zu leben und zu handeln, daß die Prinzipien der Vernunft nach Kant anwendbar sind: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“

Beim „deutschen“ Bunzelmicheldumpfbürger muß man dies klar verneinen; der ist schon lange nicht mehr dazu fähig, sich seines Verstandes zu bedienen, geschweige denn, dementsprechend zu handeln.

So gut ich solche psychologischen Erklärungen auch finde, und es wird ja auch ausdrücklich betont, daß diese Experimente bzw. deren Ergebnisse nichts mit dem „Deutschsein“ an sich zu tun haben, sondern ihre Ergebnisse auf alle Menschen weltweit anwendbar seien, reichen sie mir irgendwie nicht aus, das ganze Ausmaß der moralischen Verrohtheit der Spezies Mensch zu erklären. Ich suche immer noch nach weiteren Erklärungen für die Verrohtheit der Massen, es gibt aber keine, es ist so einfach: Für Geld tut der „normale Mensch“ alles, er korrumpiert alles, und er würde sogar seine eigene Mutter verkaufen, hauptsache, die Belohnung stimmt.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

Varg ist einer der Guten

Anhand der Reaktionen in der „alternativen Medienszene“, zu der ich auch blogschreiber zähle, kann man prima erkennen, daß die Meisten nicht mehr selbstständig denken können, und irgendwelche Aussagen anderer Blogger / Schreiber / Meinungsmacher übernehmen.

So etwas mache ich in der Regel nicht. Ich höre mir jede Meinung an, solange sie sachlich vorgetragen wird, ich bilde mir aber dann, anhand von relativ unabhängigen Medien (vor allem rt.deutsch, was Frankreich angeht, auch rt (ist in englischer Sprache) und rt.france) eine eigene Meinung. Allgemein nutze ich, was Live-Nachriten angeht, auch englischsprachige Portale.

Es gibt also, dank Internet, durchaus Möglichkeiten, sich anständig zu informieren. Dabei stellt man dann zum Glück fest, daß es im Netz auch die Guten, wie zum Beispiel Detlef, den ich vorgestern hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2018/12/08/detlef-ist-einer-der-guten/  vorgestellt habe, gibt.

In diesem Sinne möchte ich hier in der Folge einige weitere Menschen vorstellen, die zu den Guten gehören. Viele werden es nicht sein. Es lohnt sich sehr, ihnen zu zu hören, inmitten des gesamten Wustes der Desinformation.

Varg Vikernes ist der Nächste in dieser kleinen Artikelreihe. Er lebt in Frankreich und hat schon gewisse Erfahrungen mit dem System gemacht. Die Aussagen solcher Menschen sind alleine aus diesem Grunde wertvoll. Ich verfolge ihn schon länger auf youtube, er macht auch interessante Videos zum Heidentum. Seine Filme sind immer kurz und prägnant in der Aussage, es ist also keine Zeitverschwendung, ihm zuzuhören. Sein Englisch ist gut verständlich.

Er kommt zu ähnlichen Schlüssen bezüglich der Gelbwesten wie ich:

Hier in diesem Video „rettet“ er die Ehre der weißen Frauen:

Beide Videos sind wichtig. Ich würde das Letztere fast noch als wichtiger einstufen, weil ja vielfach online  über weiße Frauen gelästert und hergezogen wird; angeblich seien diese Frauen (damit sind halt weiße Frauen gemeint) „alles schuld“, den Zerfall der Länder, die gesamte westliche Dekadenz, und so weiter.  Und die „ach so armen weißen Männer“ könnten dagegen ja gar nichts machen, so ungefähr lautet der Tenor dieser Aussagen.

Diese Aussagen / Kommentare findet man schon seit Jahren in den Kommentarspalten der alternativen Szene, und sie tauchen immer wieder, in einer gewissen stereotypen Art und Weise, auf. Dazu wird öfter ein relativ schäbiges, polemisierendes Video verlinkt, welches ich aber jetzt keine Lust habe, zu suchen; dieses Video tut auch nichts zur Sache, dient es doch nur dazu, die Fronten zwischen Mann und Frau weiter zu vertiefen, ja, Hass aufzubauen zwischen Mann und Frau, deshalb ist es nicht wichtig, dieses Video hier zu verlinken. Außerdem beteilige ich mich an keiner Form des Teile-und-Herrsche.

Gegen solch eine möglicherweise /höchstwahrscheinlich gesteuerte Hass-Front mit einem gewissen „Auftrag“, kommt man nicht an. Vikernes sagt in dem obigen Video, warum das so ist und wo diese Leute, die gezielt Hass gegen weiße Frauen aufbauen, politisch einzuordnen sind.

Doch selbstverständlich ist das Video über die Gelbwesten auch wichtig. Klar und nüchtern analysiert er in 6 Minuten, was  die Gelbwesten sind, was sie nicht sind, und was ihre Ziele sind, und daß man sie, wenn man noch einen Funken Anstand hat, unterstützen sollte.

Vielen Dank, Varg!

Neue Heimat Kyffhäuser