Shadow-banning – die neue (?) Art der Zensur

Nachdem Twitter und Facebook unliebsame Inhalte zensieren und isolieren, wird auch bei YouTube eine neue Form der Zensur eingeführt: Sie ist so hinterhältig, weil sie den Menschen eine falsche Realität vortäuscht. Ein Kommentar.

11-8-shadowbanning-zensur

Stellen Sie sich vor, sie rufen bei einem guten Freund an. Sie hören das Telefonsignal, doch niemand nimmt den Hörer ab. Nach einigen erfolglosen Anrufen denken Sie, Ihr Freund wolle nichts mehr mit Ihnen zu tun haben. Doch in der Realität hat das Telefon niemals bei Ihrem Freund geklingelt. Der Klingelton wurde Ihnen nur vorgetäuscht. Ihr Freund weiß nicht, dass Sie angerufen haben und denkt vielleicht umgekehrt, dass Sie mit ihm nichts mehr zu tun haben wollen.

So ungefähr soll die neue Zensur bei YouTube wirken, über die sich schon jetzt das halbe Internet aufregt. Angeregt durch ähnliche Methoden bei Twitter und Facebook, werden auf YouTube jetzt politisch unliebsame Videos isoliert.

Was bedeutet das im Klartext? Das Geht so: Ein Suchalgorithmus durchstöbert Ihr Video nach kritischen Signalwörtern. Ein Stimmerkennungsprogramm versucht, politisch unkorrekte Personen wiederzuerkennen. Bei Verdacht wird das Video isoliert, auch wenn es von niemandem als Verstoß gemeldet wurde. Denn es spielt keine Rolle mehr, ob das Video tatsächlich gegen die Nutzungsregeln verstößt oder nicht. Es geht um die Botschaft.

Dann folgt das »Shadow-Banning«. Das Video ist zwar im Netz. Es gibt aber keinerlei Hinweise oder Verlinkungen auf das Video. Es ist für andere fast unmöglich, auf dieses Video zu stoßen, es sei denn, man sucht nach einer exakten Web-Adresse oder dem exakten Titel des Videos.

Die Folge: Der Nutzer, der das Video online gestellt hat, wird niemals erfahren, ob sein Video einem »Shadow-Banning« unterzogen wurde oder nicht. Er wird sich nur wundern, warum kaum jemand das Video anschaut. Und die Internet-Community wird von der Existenz des Videos nichts erfahren. So sollen Nutzer dazu gebracht werden, aufzuhören, über bestimmte Themen zu berichten.

Am Ende gibt es nur noch Katzenvideos und Schminktipps für die unpolitische Masse, dazu die von Google und YouTube selbst gesteuerte Mainstream-Propaganda. Schöne neue Welt.

übernommen von: http://www.freiewelt.net/nachricht/die-neue-fiese-masche-der-internetzensur-10071749/

ich glaube daß teilweise mit meinen Videos auch so vorgegangen wurde. Man wundert sich dann monatelang daß man nirgendwo Reaktionen bekommt.

Teutoburgs Wälder

Soviel Wahrheit schon 2014 – noch mehr Schlapphüte

 

In dem Video von 2014 liest Peter Schmidt aus einem Artikel der Zeitschrift „Recht und Wahrheit“ vor.

Weiterer Schlapphut ent-tarnt: Wotan mit uns, youtube- Profil: https://www.youtube.com/channel/UCu6Jz66Ac52PgXvfB_ghGmw

Ich verlinke den Kanal hier nicht, das kann sich ja jeder selbst rein kopieren.

Kennzeichen von Trollen und Agenten sind, daß sie einen auf absolut „national-patriotisch“ machen, um sich das Vertrauen der Menschen zu erschleichen. Allerdings werden sie im Netz dann auffällig, wenn man etwas gegen die von diesen Trollen verkündete, gleichförmige, „Schein-Nationalsozialistische Einheitsmeinung“  schreibt. Diese „Schein-gleichförmige nationalsozialistische Einheitsmeinung“ arbeitet immer mit denselben Parolen: Mit uns der Sieg, Wir halten durch, Kampf bis zum Ende, und so weiter, also alles platte Durchhalteparolen, an deren Ende angeblich der Sieg stehen soll. Ob dem so sein kann, also ob der Sieg wirklich kommen könnte, und, ganz wichtig, WIE er denn kommen könnte, auf solche Diskussionen lassen sich diese Trolle nicht ein.  Es wird blindlings verkündet, was derzeit gar nicht geschehen kann, nämlich: „am Ende steht der Sieg“.

Auf Artikel hochklassiger Denker wie den Artikel von Taurec, den ich hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/07/04/das-problem-wird-nicht-geloest-werden/ verlinkt habe, gehen diese Trolle und Agenten nicht ein, denn es ist nicht ihre Aufgabe. Ihre Aufgabe ist Zersetzung und Splitterung der nationalen Kräfte und vor allen Dingen, Durchhalteparolen, weil Am  Ende steht ja der Sieg, das sowieso, dazu muß kein Mensch etwas tun. Ein bisschen Internetschreiberei reicht aus, denn: Am Ende steht der Sieg. Und jeder, der was anderes behauptet, ist per se doof und ein Defätist.

Andere Meinungen werden also von diesen Agenten nicht zugelassen. Andersdenkende Menschen, also Menschen, deren Meinung auch nur ein bisschen von dieser Meinung abweicht, werden fertig gemacht, isoliert und von der großen Gruppe Einheitsschaf-Schein-National-Sozialisten getrennt. In der Regel funktioniert die bloße Androhung solcher Maßnahmen, da die Einheitsschaf-Schein-Nationalsozialisten nur zur großen Gruppe gehören wollen, nachdem sie sich endlich durchgerungen haben, „etwas zu tun“. Sie halten es dann für eine persönliche Heldentat, im internet rum zu schreiben, oder blödsinnige Kommentare unter uninteressante Texte zu setzen. M. Winkler ist ja auch so einer, der ständig schrieb: „Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine abzulösende sei“ – hat es etwas bewirkt? Nein. Doch, für Winkler hat es etwas bewirkt, sein Geschäft war und ist wohl gut, er macht öffentlich einen auf Systemgegner und wird dafür kräftig untersützt. Von wem, kann man sich ja denken.  Dasselbe gilt für alle schein-rechtsnationalen „Musik“gruppen. Die verdienen gut und man lässt sie. Denen liegt nichts an Deutschland. Wäre in Deutschland alles in Ordnung, würden sie schließlich ihre Haupt-Einnahmequelle verlieren.

So, dieser „Mensch“ da oben, nennt sich also „Wotan mit uns“, mit Wotan (Odin) hat er nichts zu tun, denn er achtet das Leben nicht, wie es auch ein Nationalsozialist tun würde (daran kann man die Schein-Nationalsozialisten übrigens auch erkennen, sie verfallen äußerst oft in menschenverachtende Hass-Tiraden), er achtet Kultur nicht und Kulturträger auch nicht.  Er hat sich nicht unter Kontrolle, er kann sich nicht beherrschen, und er herrscht jeden, der auch nur ansatzweise anderer Meinung ist, als er selbst, an, und beschimpft ihn und bezeichnet ihn als „Defätist“.

Aussagen: „Defätist. Geh in dein Kopfkissen weinen aber belaste uns nicht mit deiner negativen Aura.“

Als die „Defätistin“ weiterhin auf ihrer Meinung beharrte, wurde Wotan mit uns ausfällig, aber so übel ausfällig, wie es eben nur Menschen können, die aus der Gosse kommen (ich würde solche Worte über meinen schlimmsten Feind nicht finden, selbst wenn ich einen schlimmen Feind hätte):

Aussage Wotan mit uns: „Ich glaube daß du da wohl eher was mit deinem ranzigen Körpergeruch verwechselst. … Neben Körperpflege würde ich dir anraten, etwas für deinen Geist zu tun… ein Wechsel deines Umfeldes, bei dem mantra-artig herunter geseiert wird „wir schaffen das eh nicht“….“

(Nicht relevante Stellen ausgelassen/screenshots der Aussagen liegen vor.)

So arbeiten nur Trolle und Desinformanten, die spalten, hetzen und isolieren wollen.

Die Liste der mir bekannten Trolle wird immer länger. Es ist sehr traurig. Aber die weitaus größte Mehrheit der „deutschen Bevölkerung“ will das wohl so. Schlimmer noch ist, daß die Mehrheit der scheinbar Aufgewachten das ebenfalls so will. Nachdenken wird zur absoluten Ausnahme in diesem Land.

Merke: Alle Trolle und Systemagenten arbeiten so. Jeder, der im Netz ausfällig wird, ist deshalb dieser Gruppe von Menschen zuzuordnen. Aber auch jeder, der nichts dagegen tut, ist mit Vorsicht zu betrachten.

Teutoburgs Wälder

Sklaverei tief in Hirnen verankert – Prof Mausfeld Vortrag Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert

Ja es ist traurig. Tag für Tag steuert unser Land weiter auf den Abgrund zu, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Es geschieht genau NICHTS. Außer ein paar Vollidioten, die meinen, wählen wäre eine Alternative. Die Sklaverei sitzt tief in den Hirnen der bundesdeutschen Dumm-Michel. Ich fürchte da kriegen wir sie auch nicht mehr heraus.

Vortrag Prof. Mausfeld: Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert – sehenswert:

Zu den Kernthemen: Neoliberalismus ist ein Klassenkampf von oben – extrem ungleiche Eigentumsverhältnisse in JEDER Gesellschaft führt zu Lobbygruppen – „Madison-Problem“ – Die Meinungen der Armen spielen bei politischen Entscheidungen praktisch keine Rolle mehr –
Man muß die Idee einer solidarischen Gesellschaft zum Verschwinden bringen – die Idee der Gemeinschaft in den Herzen der Menschen zerstören – Thatcherismus 80er Jahre/Bergarbeiterstreik/there is no such thing as scociety – Arbeiteridentität versus Firmenidentität – man zersetzt soziale Bewegungen bevor sie politisch relevant werden – Entwurzelung der Menschen von ihrer eigenen (sozialen) Geschichte, denn Entwurzelung bedeutet Gedächtnisverlust und gleichzeitig Identitätsverlust – Kultur des Konsumismus führt zu Individualität im Gegensatz zum Gemeinschaftssin, zu Infantilität und unersättlicher Gier, das Konsumenten-Selbst ist nichts als eine leere Hülse des Verlangens – Falschidentitäten sind normal, das wahre Selbst ist die seltene Ausnahme, Schein und Show bestimmt die Wirklichkeit – Asymmetrie der Machtverhältnisse und damit extreme Zunahme der Manipulation durch Internationalisierung des Finanzsystems, Internationalisierung heißt gleichzeitig extreme internationale Vernetzung der Manipulateure, während Arme (und ihre noch vorhandenen Lobbygruppen) gebunden/abhängig bleiben, damit schwindet ihre Einflußnahme gegen Null – Es enstanden gigantische Machtstrukturen weltweit, die 1. nicht legitimiert und nicht abwählbar sind, die, 2.,  jeder öffentlichen Rechtfertigung entzogen sind, die 3., weitgehend öffentlich unsichtbar sind, und, 4., deren Verschmelzung mit staatlichen Organisationsstrukturen zunehmend verrechtlicht wird –

Studie (3 Jahre alt): 70 Prozent der Bevölkerung der USA (die unteren 70 Prozent auf der Einkommens- und Besitzskala ) hat überhaupt keinen Einfluß auf politische Entscheidungen, auch nicht bei Wahlen

2. Teil des Vortrages ab ca Minute 54: Wenn du dich und den Feind nicht kennst, wirst du in der Schlacht unterliegen – Der Michel kennt sich nicht. Sein erstes Problem: Er hat das Gefühl er sei Herr im eigenen Hause, er habe alles unter Kontrolle.  Er wisse, was Sache ist

Wie entsteht Meinung: durch Gewöhnung („wenn man etwas lange genug tut, wird die Welt es akzeptieren“) – selbst an gravierende Beispiele moralischer Unmöglichkeit gewöhnt sich der deutsche Michel – der Michel liebt den Status Quo und redet sich seine Nachteile systematisch klein, auch wenn die Alternativen deutlich besser sind, beharrt er auf dem Status Quo – Standardaussage: „So schlecht kann das ja alles nicht sein“ –  der Michel tendiert dazu, den gesellschaftlichen Opfern des Status Quo selbst die Schuld für ihre Situation zu geben – [habe ich hier öfter beleuchtet, System-Opfer gibt es für den deutschen Michel nicht] – der Michel sieht den Status Quo als gerecht an („eine Gesellschaft, in der wir es zu „etwas gebracht“ haben, muss ja schon irgendwo gerecht sein, sonst hätten wir es ja nicht „zu etwas gebracht“) [denkt der Michel und begreift dabei nicht, daß er sich durch solch eine falsche Denkweise selbst sein Grab schaufelt, den er hält damit das Unrechtssystem am Laufen, er ist Teil davon, ohne zu verstehen, daß er Teil davon ist]

die Status-Quo-Neigung des Michels gefällt den „Eliten“ – sie wird gefördert durch das Gefühl der Angst, Bedrohung und Ablenkung (bewußtes Nachdenken soll verhindert werden)

Systematische Erzeugung von Unsicherheit: Ökonomisch: Sorgen um Arbeitsplatz und sozialen Stress, sozial: Atomisierung und soziale Entwurzelung, psychisch: Fragmentierung und Orientierungslosigkeit –  der Michel ist kognitiv blind für längerfristige Folgen seines Handelns, er schaut nur auf den Augenblick

Erkenne den Feind – die Zentren der Macht sind unsichtbar – Forbes: 147 Gesellschaften, die alles kontrollieren – Kontrolle der Politik durch Finanzmärkte –
Systematische Erzeugung nicht abwählbarer Machtstrukturen, die keiner Kontrolle und Rechenschaftspflicht unterliegen: Verrechtlichung der Kriminalität der „besitzenden Klasse“, zb. durch Steuerrecht, „Freihandel“, „Deregulierung“ (siehe derzeit USA)

Institutionalisierte Korruption:
– Parteispenden aus der Wirtschaft
– Lobbyismus (Wort ist mittlerweile verniedlichend)
– Wirtschaftsvertreter als Berater in Ministerien
– zunehmende Kollusion staatlicher und privater Akteure
– Auslagerung öffentlicher Aufgaben an „Dienstleister“
1. Militärtechnik, Kriegslogistik
2. „Sicherheitsaufgabe“
3. Public Relations (Propaganda)
4. Erstellung von Gesetzesvorlagen
5. Ausbildung und Schule
6. Ideologieproduktion (think tanks)

Es ist eine Asymmetrie der Machtsituation entstanden.
Die drei Seiten der Macht: Befähigung, Entscheidungen durchzusetzen, die Befähigung, zugelassene Alternativen zu bestimmen, dh. auszuwählen, welche Dinge überhaupt in den öffentlichen Diskussionsraum kommen [Extrembeispiel Parteien brd], die Befähigung, Bewußtsein von Interessen zu kontrollieren, dh. Erzeugung von falschem Bewußtsein mit der Folge, daß die Menschen ihre Interessen nicht mehr wahrnehmen können
Beispiel entarteter Lobbyismus: das größte Steuergeschenk aller Zeiten: Steuerfreiheit für Investitionsgewinne: 23,6 Milliarden gingen der Gemeinschaft dadurch verloren, so etwas nennt sich Deregulierung zu Ungunsten der Gemeinschaft –  Machtmechanismus Sperrklinke: Die Dinge laufen immer nur in eine Richtung – fake news sind fake news – Beispiele: u.a. Google-Ranking – wie Agenturen Kampagnen entwerfen die die öffentliche Meinung steuern –

FAZIT

Diese im Video ausführlich geschilderte Asymmetrie der Machtsituation ist eine Folge menschlicher Entscheidungen über lange Zeit.
Menschliche Entscheidungen können korrigiert und zurück genommen werden [wenn die Einsicht so weit gereift ist] – wir sind auch verantwortlich für das, was wir nicht tun.

Teutoburgs Wälder

Zensur bei „Journal Alternative Medien“

Meine heutige Antwort auf die Zensur, Zitat ANFANG:

„LOL

Sie sind eine Witz-Seite. Ist schon klar, wer hinter Ihnen steckt: Die Verbrecher vom Trutzgauer Boten. Ihr könnt nichts anderes als Desinfo betreiben, ihr konntet nie etwas anderes. Eine Zeitlang habe ich noch gehofft, man könne mit euch in Dialog kommen, das wollt ihr aber nicht, dazu habt ihr zuviel Angst, daß Ihr ent-tarnt werdet.

Hutzliputzli

ps dieser Kommentar erscheint auch auf meinen  blog und darüber hinaus wird er in sozialen Netzwerken verteilt. Es ist also völlig egal ob Sie ihn freischalten oder nicht.“

***

Bei dem mokierten/gekürzten/zensierten Beitrag von mir auf „Journal Alternative Medien“ handelte es sich um meine Aussage zum feigen deutschen Volk, welches Verbrechen an einem Horst Mahler geschehen läßt, welches Verbrechen an Armen geschehen läßt, welches so viel geschehen läßt und deshalb kein Land sein kann, worauf man stolz sein kann. Der Artikel, unter dem ich diesen Beitrag schrieb,  hieß: „Ich bin stolz auf mein Land“.

Ich hahe halt eine andere Meinung, ich bin NICHT stolz auf dieses Land und die Dumpfdeppen, die hier mehrheitlich rumlaufen. Bei in der eigenen Wahrnehmung behinderten Menschen, bei den Schreiberlingen auf „Journal Alternative Medien“ handelt es sich wohl um solche, kann so eine Meinung natürlich nicht unbedingt gut ankommen. Trotzdem sollte man fähig sein, anderer Leute Meinung gelten zu lassen – aber nicht einmal das schaffen die.

Hier ist der Link zum Artikel: http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/ich-bin-stolz-auf-mein-land/#comment-7850

Hier ist der Screenshot mit meinem heutigen, sich nun in Moderation befindlichen Kommentar.

Journal-alternative-medien

Die Mailadresse zu Teutoburgs Wälder haben die Schweine schon gesperrt. Die Können halt mit Kritik nicht umgehen. Entpuppt sich leider immer mehr als Drecks-Nazi-Seite, das Ganze. Mit Drecksnaziseite meine ich, diese Leute zeigen die unangenehmsten Eigenschaften eines totalitären Stils, die man sich vorstellen kann, in klusive ZENSUR von unliebsamen Meinungen. Unliebsame Meinungen muß man ertragen können und gegebenenfalls ausdiskutieren können, ich hätte auch diesen Willi nicht gesperrt. Der war zwar unbequem, aber: Wer unliebsame Meinungen weg zensiert, ist ein Faschist, totalitär im Wesen und wird von mir ABGELEHNT.


Dieser Mann spricht aus, was er hat, und weshalb er handelt: Gewissen, Verantwortung, Ehrgefühl. Alles Dinge die die „Deutschen“ in der brd NICHT mehr haben. Würden sie sonst Dinge wie sie seit Jahren vor sich gehen, in der brd, mit machen? NEIN. Ganz entschieden NEIN.

Teutoburgs Wälder

Drei Nachrichtenagenturen beherrschen weltweit die Medien

„Die Nachrichtenagenturen sind die ´AktualiTäter`, sind die wichtigsten Stofflieferanten der Massenmedien. Wir erfahren vor allem das, was sie ausgewählt haben.“ Roger Blum1 Das obige Zitat bezeichnet die zentrale Stellung der Nachrichten- und Presseagenturen in der medialen Bewusstseinsindustrie,

über Die Nachrichtenagenturen – Zentren der medialen Meinungsmacht — FASSADENKRATZER

Fazit

Die Medien der Welt sind weitgehend von den nationalen und globalen Nachrichtenagenturen abhängig, wodurch eine frappierende Gleichartigkeit in der internationalen Berichterstattung entsteht. Die Nachrichtenagenturen wiederum arbeiten an den kurzen oder langen Fäden der Herrschenden. Der ehemalige AP-Journalist Herbert Altschull bezeichnete daher das Folgende als das Erste Gesetz des Journalismus:

„In allen Pressesystemen sind die Nachrichtenmedien Instrumente derer, die die politische und wirtschaftliche Macht ausüben. Zeitungen, Zeitschriften, Radio -und Fernsehsender handeln also nicht unabhängig, obwohl sie die Möglichkeit unabhängiger Machtausübung besitzen.“ 16

Zudem sind unsere führenden Medien bzw. deren Schlüsselpersonen oftmals selbst in die Netzwerke der transatlantischen Elite eingebunden.8

ZITAT ENDE

Natürlich wundert es angesichts dieser Tatsachen, die der Fassadenkratzer dankenswerterweise hier nochmals anschaulich beschreibt, nicht, daß die Menschheit weltweit verdummt ist, aber die meisten Menschen in der sogenannten „westlichen Welt“ wollen das so.

Eigeninitiative und Verantwortung übernehmen fängt lokal an. Auf lokaler Ebene haben aber die weitaus meisten Menschen überhaupt keine Lust, sich irgendwie so zu betätigen, daß sich die Verhältnisse ändern, weil sie das als „viel zu gefährlich“ ansehen, schlicht einfach Angst haben um „Job“, und sonstige Pfründe,  und, nicht zu vergessen:

Was sagt mein Nachbar dazu, wenn ich das mache????

Ja, so traurig ist das.

Teutoburgs Wälder.

Guter Artikel, der sehr viele mögliche/wahrscheinliche Zusammenhänge aufzeigt

Gut zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten hat der Vater des Co-Piloten Andreas Lubitz am Freitag zu einer Pressekonferenz eingeladen. Dabei möchte er in einem Gutachten neue und wichtige Erkenntnisse vorstellen. Nach Berichten der Massen -und Lügenmedien reagieren die Vertreter der Opfer angeblich mit Entsetzen. Dem ist nicht so! Selbstverständlich sind die meisten […]

über Platzt Freitag die Bombe? Neues Gutachten zum Absturz Germanwings-Flug 9525 — Schlüsselkindblog © Gaby Kraal

Medien sind mehr als Bespaßung der Massen – Thügida

thuegida-ein-volk-hilft-sich-selbst

Medien erfüllen nicht nur den Zweck der Bespaßung, das trifft es m. Meinung nach nicht richtig. Medien sind pure Indoktrination, versteckt in der Bespaßung, (Bsp. dunkelhäutige Männer mit blonden Frauen auf Werbeplakaten/Anzeigen), aber das Thema „Indoktrination“ muß man schon im Kontext mit der vorausgehenden Indoktrination der Menschen in Schule und Beruf sehen. (In Schule und Beruf lernen Menschen nur das, was sie lernen sollen.) Die gesamte Gesellschaft ist IN dieser Matrix gefangen und keiner traut sich raus bzw. sieht auch nur einen winzigen Grund, da raus zu gehen – da greift dann noch der Herdentrieb. Weil alle etwas machen, macht man das auch.
Ist schon geschickt gemacht.
Sämtliche Kriege wurden über die Massenmedien HERBEI GESCHRIEBEN, mit Unterstützung von eigens inszenierten „Terroranschlägen“ oder „Überfällen“ (Beispiel: Pearl Harbour/9/11). Das kann man im Netz recherchieren. Völker wollen in der Regel keinen Krieg. Man muß Völker immer zum Krieg manipulieren, regelrecht die Empörung herbei führen unter den Völkern, damit sie sich gegenseitig abschlachten, und das System im Hintergrund freut sich und verdient noch daran.
Heute werden sämtliche Wahlen über die Medien entschieden – bzw. systemfeindliche Parteien werden gar nicht zugelassen oder aber gezielt Jahre vorher, bevor sie benötigt werden, vom System aufgebaut, wie zb. die Afd.
Wenn man das einmal verstanden hat, weiß man, daß es innerhalb dieses Systems KEINE Änderung geben KANN. Dies ist eine logische Schlußfolgerung der bestehenden Tatsachen. Es kann KEINE Änderung geben durch Wahlen.  Damit wären wir bei der nächsten Lüge.

Die Lüge, die den Leuten vorgaukelt, daß sie wählen könnten (können sie nicht, ist nur show) und daß sie etwas verändern könnten, diese Lüge müßte das Volk erst einmal begreifen.

Aber in seiner Trägheit, in seiner Angst, in seiner Faulheit, in seiner Dekadenz wird es das vorerst NICHT begeifen. Dafür sorgen dann schon die Medien. Und die paar Abweichler, die werden so krass bestraft, öffentlich medienwirksam bestraft, versteht sich, daß kaum jemand mehr aufmuckt.

Siehe zum Thema das relativ kurze Video des Absurdistan Reporters mit einem Ausschnitt zu Alexander Wagandt, warum Wahlen Show sind: https://www.youtube.com/watch?v=KK4AuEQNu4M

An den Kommentaren unter diesem Video kann man sehen, daß viele der durchaus sehr politikinteressierten Menschen das Thema nicht richtig verstanden haben; sie hängen irgendeiner, ihnen von den Medien erzählten Illusion an.

Des weiteren möchte ich hier die Thügida verlinken, die meiner Meinung nach unter dem Motto: „Ein Volk, ein Land, eine Gemeinschaft“ sehr gute Arbeit macht, wenn ich auch mit ihren Zielen nicht so ganz übereinstimme:

http://dasvolkzumwiderstand.de/

Dort finden Sie Termine und man arbeitet auch an einem sozialen Spendenprojekt für bedürftige Deutsche.

Teutoburgs Wälder

Medienvorbehalt der Alliierten bis 2099

Interessanter Artikel hier: https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/03/02/kanzlerakte-wann-unterzeichnet-merkel-oder-macht-trump-germany-wieder-great-again/

Die entscheidenden Passagen:

Auf Seite 21f. lesen wir:
»…Der Geheime Staatsvertrag vom 21. Mai 1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter „Strengste Vertraulichkeit“ eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die Souveränität der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewusst sein dürfte. Danach wurde einmal „der Medienvorbehalt der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien“ bis zum Jahr 2099 fixiert. Zum anderen wurde geregelt, dass jeder Bundeskanzler Deutschlands auf Anordnung der Alliierten vor Ablegung des Amtseides die so genannte „Kanzlerakte“ zu unterzeichnen hatte. Darüber hinaus blieben die Goldreserven der Bundesrepublik gepfändet. «“  ZITAT ENDE

Zwischenablage01

Meiner Meinung nach ist der wesentliche Punkt der Medienvorbehalt, der verhindert, daß wir hier je eine relativ freie Presse bekommen und daß alle andersdenkenden Medien entweder schlichtweg verunmöglicht werden oder halt aufs Äußerste bekämpft werden.
In Folge bleibt die deutsche Bevölkerung doof. Mit allen weiteren Konsequenzen. Wer einmal versucht hat, Öffentlichkeitsarbeit zu machen, weiß, wie schwierig bis unmöglich es ist, die jahrzehntelang durch die Medien belogenen Menschen überhaupt irgendwie ansatzweise argumentativ und emotional anzusprechen. Die meisten wollen das auch nicht, da sie sich in ihrer Scheinwelt, die eben durch die permanent im Sinne des Systems agierenden Medien aufrecht erhalten wird, sehr wohl fühlen.  Ganz wenige Menschen spüren nur, „daß da was falsch läuft“, aber da die Medien ja alle etwas anderes behaupten, kann das ja nicht sein, nicht wahr? Da wird man dann schon lieber weiter dem Mann aus der Tagesschau vertrauen, das wird schon richtig sein, schließlich könnte der sich ja nicht öffentlich hinstellen und lauter Lügen verbreiten.

So denkt die naive Bevölkerung. Ist ja auch einfacher so.

hier hat es http://klapsmuehle-online.de/hochfunktional-nicht-selbst-denkend-den-medien-vertrauend-wie-gutmenschen-ticken  treffend formuliert:

Ich beobachte in Deutschland unter „meinen Leuten“, die meist recht links-gutmenschlich sind, folgendes:

1. Es gab eine massive Indoktrination in der Jugend bezüglich „Deuschland ist schlecht“ und „die Zukunft liegt in der Überwindung des Nationalstaates“. Garniert ist das mit dem stetig gepflegten Schuldkomplex. Die Idee der „EU“ wird kaum in Frage gestellt – und wenn, dann nur in der „Art der Ausführung“. Es gibt eine Neigung zum „teleologischen“ Geschichtsverständnis – hin zu mehr Supranationalität.

2. Dazu gehört, dass es fast überhaupt keine Bindung / Liebe /Stolz zu eigenen Kultur, Nation, Land und Leute gibt. Was „deutsch“ ist, gilt als provinziell, schlecht, tendenziell peinlich und muss übwunden werden. Eine Verwurzelung in der „Heimat“ gibt es höchstens bei der Landbevölkerung. Wer etwas auf sich hält, gibt sich als „Weltbürger“ und prahlt damit, dass „er sich da zu Hause fühlt, wo er seinen Koffer abstellt“.

Viele haben auch überhaupt keine Kenntnis über die Geographie Deutschlands („Heimatkunde“). Man weiß mehr über die Sahelzone als über den Bayerischen Wald. Auch die Kenntnis der deutschen Geschichte beschränkt sich meist auf die bösen 12 Jahre und ein paar Schlagworte aus der Zeit davor.
Anstelle einer deutschen Kultur ist die internationale CocaCola-Kultur getreten. Deutsches zeigt sich auch oft wenig attraktiv in Form von „volkstümlicher“ Musik, „Erziehungs-TV“ und mies gemachten Kinofilmen, die kaum international mitstinken können. Wie kommt das? Kulturnation?

3. Lustig ist, dass diese Abneigung gegen das Deutsche mit einer unglaublichen Arroganz und Besserwisserei einhergeht. Man wähnt sich, vielleicht weil man dem „(nazi-)traumatisierten Volk“ angehört, als besonders klug und weise in Fragen des Umgangs mit dem „Nationalen“ (=dessen Überwindung) – im Vergleich zu „rückständigeren“ Ländern, die das Nationale „noch“ nicht so weit hinter sich gelassen haben. Das „Nazitrauma“ wird sozusagen als fast „heilsamer“ historischer Schock wahrgenommen.

4. Die meisten Menschen wollen wirklich nichts „Böses“. Die Deutschen sind sehr zur Friedfertigkeit konditioniert und sie wollen sozusagen „das Richtige“ tun. Es scheint das Nazitrauma insofern nachzuwirken, dass man sich „nicht die Hände schmutzig“ machen will. Man denkt, wenn man „nett“ ist zu allem und jedem, KANN das gar nicht falsch sein und irgendwann gegen einen verwendet werden. Man möchte vorauseilende, moralische Absolution – um den Preis des Nichtdenkens und einer unglaublichen hippieesken Naivität.

5. Es gibt eine Neigung, sich der „Herde“ zuzuordnen. Man hat Angst, abseits zu stehen. Viele sind schlichtweg feige. Andererseits ist es, wie wir gesehen haben, in diesem Lande auch sehr leicht, einem Menschen die Existenz zu vernichten. Und dann fällt er ins Bodenlose, weil er eben keine eigene „Hausmacht“ hat (große Verwandtschaft, Landbesitz). Im Gegenteil, er muss damit rechnen, von seiner näheren Umgebung zusätzlich geächtet zu werden. Der BR-Deutsche ist vereinzelt und auf Geld /Job angewiesen und deshalb geneigt, sich der „Herde“ anzuschließen.

6. Die Kategorie „Nation“ und „Volk“ sind böse. Es kann gar nichts schlimmeres geben als „Nationale Egoismen“. Die Kehrseite davon ist allerdings ein bisweilen als Größenwahn erscheinender Universalismus, mit dem man glaubt, in der Welt grenzenlos „unsere Werte“ verbreiten zu müssen – und zugleich der „Universalismus“, mit dem man alles und jeden (im Inland) „gleich“ zu behandeln gedenkt – unabhängig von Herkunft und Volkszugehörigkeit.

So sehen wir die bizarre Situation, dass „Deuschland“ international gern als „Hüter der Werte“ auftritt, im Innern diese eigenen Werte aber immer mehr unter den Druck eingewanderter fremder Werte geraten…

7. Es gibt eine große Denkfaulheit. Die Menschen vertrauen größtenteils dem „System“ und weigern sich, konsequent und unabhängig weiterzudenken oder dem eigenen Urteil zu vertrauen. Viele wissen auch viel zu wenig und haben noch nie „von außen“ auf Deutschland geguckt.

Auch viele, die sich durchaus „kritisch“ wähnen und einzelne Mißstände kritisieren, sind doch in den wesentlichen Fragen massiv verwurzelt im offiziellen Weltbild.

8. Seit viele „Alternative Medien“ als „rechts“ gebrandmarkt sind, sind auch manche kritischeren Menschen wieder brav zum MSM-Lagerfeuer zurückgekehrt. Niemand will in der BRD „rechts“ sein oder so erscheinen. Das ist schlimmer als alles andere.
Dehalb finden jetzt auch tatsächlich viele Schulz gut (tatsächlich!!). Er ist der Spagat zwischen „neues(?) Gesicht“ und „weiter so“. Denn gerade viele Linksgutmenschen finden Merkel SEIT der Grenzöffnung richtig gut! (siehe 9.)

9. In den wesentlichen Dingen sind die meisten Leute auf Linie. Man glaubt dem Mantra „Uns geht’s gut“ – und solange der Kühlschrank noch voll ist, wird sich das nicht ändern – auch wenn die Rente immer mehr schwindet und der Steuerstaat immer mehr frisst und immer mehr Leute Pfandflaschen sammeln. Da gleicht der Deutsche dem Frosch im Wasser auf dem Herd, das langsam erhitzt wird. Es straucheln zwar auch immer mehr, aber die „sind dann selbst schuld“ und erfahren kaum Solidarität. Man identifiziert sich lieber mit der Obrigkeit.

Manche Leute, zumal solche mit grünalternativen Background, haben aber durchaus eine Sympathie für „Rebellentum“, und deshalb imponierte ihnen Frau Merkel, wenn sie sich über geltendes Recht hinwegsetzt und z.b. die Grenzen aufreißt – Hauptsache, sie tut es aus „Menschlichkeit“ (das ist die ultimative diskussionserstickende „Positivkeule“).

10. Der BR-Deutsche ist eigentlich der Prototyp des deterritorialisierten NWO-Bürgers. Er ist hochfunktional aber er ist kein Selbstdenker. Er vertraut den Medien und dem Staat und will nicht auffallen und kennt keinen Zusammenhalt als Gruppe. Er definiert sich als „Weltbürger“, aber er weiß nicht, dass er damit vogelfrei ist.

Die „Heilung“ Deutschlands müsste mit der Erkenntnis beginnen, wo Selbstbeschränkung und wo Selbstbehauptung vonnöten sind. Momentan läuft das genau falsch herum.“ ZITAT ENDE

Wenn wir etwas ändern wollen, muß dieses Problem effektiv angegangen werden.

Teutoburgs Wälder

Notorisch abtrünnige Schwatzanstalt 11 – Kulturstudio

Gut. Sehr viel Info.

Am Anfang „nur“ über die GEZ, später gibt es auch weitreichende, allumfassende Informationen. Herr Altnickel weiß sehr viel und sieht auch die Zusammenhänge im weltweiten Geschehen. Damit will ich nicht die anderen Gesprächsteilnehmer kleinreden.

Die zwei Stunden sind auf jeden Fall empfehlenswert. Hier sitzen echte Menschen, die Erfahrung mit Widerstand in den unterschiedlichsten Formen haben, und keine anonymen Fakeseitenbetreiber wie anonymousnews.ru oder sonst irgendwelche widerlichen Nationalsozialisten.

Nur auf dieser Basis kann Widerstand funktionieren.

Teutoburgs Wälder

 

Paris – fünf Stadtviertel brennen -update

Die Polizei von Paris hat Probleme damit, mit einer Reihe von Ausschreitungen in den nördlichen Vororten der Stadt fertig zu werden. Von Siobhan McFadyen für www.Express.co.uk, 13. Februar 2017

In den letzten fünf Nächten wurden fünf große Gebiete zu Brügerkriegsgebieten, da maskierte Männer ein absolutes Chaos auf den Strassen verursachen.

Inzwischen gibt es die Sorge, dass die Ausschreitungen, die ausbrachen, nachdem es zu Vorwürfen von Polizeigewalt kam, sich auf das ganze Land ausbreiten könnten, nachdem die Stadt bereits außer Kontrolle gerät.

Die Anwohner sind eingeschlossen, während die Bereitschaftspolizei versucht, gegen die Randalierer vorzugehen, die bereits einen Millionenschaden anrichteten.

Im Vorort Petanque wurde die Polizei mit Molotovcocktails und schweren Eisenkugeln beworfen. Und nachdem Autos und sogar ein Behindertenfahrzeug in Brand gesteckt wurde, musste die Polizei bereits fünf Schüsse abgeben.

Auch ein Journalist des französischen Fernsehproduktionsfirma BMTV wurde bei einem Angriff verletzt.

Betrooffen sind die Gebiete Aulnay-Sous-Bois, Aulnay, Argenteuil, Bobigny und Tremblay-en-France im Vorort von Saint-Seine-Denis.

39e-am-kleinen-ehberg

Die Ausschreitungen brachen aus, nachdem es Vorwürfe von furchtbarer Polizeibrutalität gab, die sich im Wohngebiet Rose des Vents in Aulnay-Sous-Bois ereignet haben sollen, das von den Anwohnern als die „Stadt der 3000“ bezeichnet wird.

Anwohner und Polizei haben die fortgesetzten Ausschreitungen als „schändlich“ bezeichnet, während der Mann, der angeblich von der Polizei attackiert worden sein soll und nur als Theo bekannt ist, zur Ruhe aufrief.

Gestern Abend wurde behauptet, die Randalierer hätten bei gewalttätigen Protesten, bei denen ein Auto in Brand gesetzt wurde „Allahu Akbar“ skandiert.

Die Abgeordnete des Front National Marion Le Pen veröffentlichte bei Twitter ein Amateurvideo, das chaotische Szenen zeigt mit einer Rauchwolke, nachdem Autos in Bran gesetzt wurden und ein Mann dreifach donnernd „Allahu Akbar“ brüllt.

Auf dem Video sind hupende Autos zu sehen, die versuchen vom Ort der Anarchie mit den außer Kontrolle geratenen Protestierern wegzukommen.

Die Nichte der FN Chefin Marine Le Pen schrieb dazu bei Twitter: „Die Randalierer haben gestern Abend in Bobigny ‚Allahu Akbar‘ skandiert“.

Das Video wurde in Bobigny aufgenommen, einem Vorort von Paris, in dem die Protetierer mit der französischen Bereitschaftspolizei zusammenstiessen.

Quelle: http://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/paris-versinkt-in-der-gewalt-viele.html#more

Siehe dazu auch: Bürgerkrieg in 5 Pariser Vororten: http://www.epochtimes.de/politik/europa/buergerkrieg-in-5-pariser-vororten-ausbreitung-befuerchtet-anwohner-sollen-zu-hause-bleiben-a2048399.html

Europa, wie wir es noch kennen, ist vermutlich bald Geschichte, wenn es so weiter geht mit dem Zuzug von Kulturfremden.

Teutoburgs Wälder

Update hier: http://www.journalistenwatch.com/2017/02/16/sie-rotten-sich-zusammen/