Wir feiern nicht

Deutschland wurde nicht befreit, sondern besetzt. Dazu wurde das Verwaltungskonstrukt „BRinDeutschland“ installiert. Das ist kein Grund zum Feiern, auch wenn ich kein Hitler-Fan bin.

Dazu:

4. Grundlegende Ziele der Militärregierung in Deutschland:

a) Es muß den Deutschen klargemacht werden, daß Deutschlands rücksichtslose Kriegführung und der fanatische Widerstand der Nazis die deutsche Wirtschaft zerstört und Chaos und Leiden unvermeidlich gemacht haben, und daß sie nicht der Verantwortung für das entgehen können, was sie selbst auf sich geladen haben.

b) Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat. Ihr Ziel ist nicht die Unterdrückung, sondern die Besetzung Deutschlands, um gewisse wichtige alliierte Absichten zu verwirklichen. Bei der Durchführung der Besetzung und Verwaltung müssen Sie gerecht, aber fest und unnahbar sein. Die Verbrüderung mit deutschen Beamten und der Bevölkerung werden Sie streng unterbinden.“ ZITAT ENDE

„5. Wirtschaftskontrollen:

a) Als Mitglied des Kontrollrats und als Zonenbefehlshaber werden Sie sich von dem Grundsatz leiten lassen, daß der deutschen Wirtschaft in dem Maße Kontrollen auferlegt werden können, als erforderlich ist, um die in der vorstehenden Ziffer 4 aufgezählten Ziele zu erreichen und außerdem, soweit sie zum Schutz der Sicherheit und zur Befriedigung des Bedarfs der Besatzungsstreitkräfte und zur Sicherstellung der Produktion und Aufrechterhaltung von Lieferungen und Dienstleistungen notwendig sind, um Hungersnot oder Krankheiten und Unruhen, die eine Gefährdung dieser Streitkräfte darstellen würden, vorzubeugen. Sie werden bei der Durchführung des Reparationsprogramms oder anderweitig nichts unternehmen, was geeignet wäre, die grundlegenden Lebensbedingungen in Deutschland oder in Ihrer Zone auf einem höheren Stand zu halten als in irgendeinem benachbarten Mitgliedstaat der Vereinten Nationen.

b) Bei der Einführung und Durchführung der durch Sie oder den Kontrollrat vorgeschriebenen Kontrollmaßnahmen sollen die deutschen Behörden, soweit es praktisch durchführbar ist, angewiesen werden, die Durchführung dieser Kontrollen anzukündigen und zu übernehmen. Dadurch soll dem deutschen Volk klargemacht werden, daß die Verantwortung sowohl für die Durchführung dieser Kontrollen als auch für jegliches Versagen bei solcher Kontrolltätigkeit bei ihm selbst und bei den deutschen Behörden liegt.“ ZITAT ENDE

Dazu: Die Beschlüsse der Außenministerkonferenz der drei Westmächte in Washington, 8. April 1949: https://ghdi.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=2853

„Seite 1 von 5
Wortlaut des Drei-Mächte-Kommuniqués über Deutschland

Die Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, des Vereinigten Königreichs und Frankreichs haben in Washington die gesamten noch offenstehenden Fragen über Deutschland besprochen und sind zu einer völligen Einigung gelangt.

Der Wortlaut eines Besatzungsstatuts in neuer und einfacherer Form wurde gutgeheißen und wird dem deutschen Parlamentarischen Rat in Bonn zugestellt. Über die grundlegenden Fragen der Anwendung alliierter Machtbefugnisse und Verantwortlichkeiten und über den alliierten Drei-Mächte-Kontrollapparat wurde Einigung erzielt. Die Außenminister bestätigten und billigten die Abkommen über die Demontage, über die verbotenen und eingeschränkten Industrien und über die Einsetzung einer Internationalen Ruhrbehörde, worüber kürzlich in London verhandelt worden ist.

Das Besatzungsstatut wird die Vollmachten festlegen, die den Dienststellen der Besatzungsmächte bei der Errichtung einer deutschen Bundesrepublik verbleiben sollen und die Grundzüge für die Durchführung der alliierten Überwachung enthalten. Der deutsche Bundesstaat und die teilnehmenden Länder sind lediglich an die im Besatzungsstatut festgelegten Beschränkungen gebunden und werden volle gesetzliche, ausführende und richterliche Gewalt gemäß dem Grundgesetz sowie ihren Verfassungen besitzen. Das Statut bezweckt, dem deutschen Volk die Ausübung einer demokratischen Selbstregierung zu gestatten. Es sind Bestimmungen getroffen worden, nach denen eine Überprüfung des Statuts ein Jahr nach seinem Inkrafttreten vorgesehen ist.

Sobald die deutsche Bundesrepublik errichtet ist, wird ein merklicher Wandel in der Organisation eintreten, die die Aufgaben der Besatzungsmächte durchführt. Die Militärregierung als solche wird aufhören zu bestehen, und die alliierten Behörden werden hauptsächlich überwachende Funktionen übernehmen. Jede Abteilung der alliierten Verwaltung in Deutschland wird einem Hohen Kommissar unterstehen. An der Spitze der Besatzungsstreitkräfte bleiben weiterhin die militärischen Oberbefehlshaber.

Die drei Hohen Kommissare werden zusammen eine alliierte Hohe Kommission bilden, die die höchste alliierte Kontrollbehörde darstellen wird. Um der deutschen Bundesrepublik eine größere Verantwortung in innenpolitischen Angelegenheiten zu ermöglichen und die Last der Besatzungskosten zu verringern, wird das Besatzungsmaterial so gering wie möglich gehalten werden.

Den deutschen Regierungsbehörden wird es freigestellt, Maßnahmen der Verwaltung und Gesetzgebung zu ergreifen. Derartige Maßnahmen werden rechtswirksam sein, wenn die alliierten Behörden sie nicht mißbilligen. Auf bestimmten, fest umrissenen Gebieten behalten sich die Alliierten das Recht vor, selbst unmittelbare Maßnahmen zu ergreifen oder den deutschen Behörden Anweisungen zum Ergreifen von Maßnahmen zu erteilen. Diese Gebiete werden jedoch begrenzt sein. Abgesehen von Sicherheitsfragen wird sich die Einschränkung unmittelbaren Eingreifens durch die Alliierten in vielen Fällen seiner Natur nach von selbst verstehen.

Es wurde Einigung darüber erzielt, daß es ein Hauptziel der drei alliierten Regierungen sei, die möglichst enge Einbeziehung des deutschen Volkes unter einem demokratischen Bundesstaat in die europäische Gemeinschaft auf einer für beide Seiten vorteilhaften Grundlage zu fördern und zu erleichtern… “ ZITAT ENDE

Freilichtmuseum Oerlinghausen, 2014

Dazu:

Operation Paperclip:

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast

Über die Verlogenheit der Sieger möge jeder Leser selbst für sich urteilen.

Hier entschuldigt man sich dahingehend, wenn die USA diese Wissenschaftler nicht aufgenommen hätte, hätte es Rußland getan, Zitat: „President Harry Truman claimed that he did not sanction this mission. However, everyone wanted the United States to be the first in space. Also, if America hadn’t extracted the German scientists, Russia would have.“

Quelle: https://rare.us/rare-news/history/operation-paperclip/

Das ist richtig, aber es klingt in meinen Ohren nach einer billigen Ausrede. Beziehungsweise dies führt zur weitergehenden Schlußfolgerung, daß … wenn …

Diesen Gedankengang allerdings werde ich hier nicht weiter ausführen, da solche Meinungsäußerungen im angeblich freiesten Deutschland aller Zeiten strafbewehrt sind.

KeineHeimatKyffhäuser

Wir führen Krieg gegen den Geist Schillers

Kurzvideo, 2 Minuten:

Psychohistorischer Krieg gegen die Deutschen: https://odysee.com/Psycho-Historischer-Krieg-gegen-die-Deutschen:3f27fc55ffab650a640f0394a03eb8767ce8a606?src=embed

Auch hier verlinkt: https://stine113blog.wordpress.com/2022/04/22/psycho-historischer-krieg-gegen-die-deutschen/

Prof. A. Fursow, Historiker, Soziologe, Publizist, Mitglied der internationalen Akademie der Wissenschaften:

„Im psycho-historischen Krieg gibt es mehrere Ebenen. Die einfachste Ebene ist die Ebene der Information. Das ist, wenn Fakten gefälscht werden. Die nächste Ebene ist die Ebene der Betrachtungsweise. Da geht es darum, wie die Fakten verpackt werden. Und die nächste und höchste Ebene ist die metaphysische, die weltanschauliche Ebene. Das ist, wenn einem ganz andere Sinnzusammenhänge eingepflanzt werden. Das Hauptziel eines psycho-historischen Krieges ist der vollständige Austausch eines Denk- und Handlungsrahmens … also die psycho-soziale Sphäre unter eigene Kontrolle bringen. Das ist das, was der Westen ständig in Bezug auf Rußland zu tun versucht, das ist das, was die Angelsachsen mit den Deutschen nach 1945 gemacht haben. Sie haben sie dazu gebracht, sich zu schämen. … Und überhaupt, wenn Sie über Deutschland reden, über die Brd, dann ist das ein absolut erstaunliches Projekt von Sozio-Engineering, also Psycho-Historik, worüber wir gerade gesprochen haben. Innerhalb von 70 Jahren ist es den Angelsachsen gelungen, eine schlicht kastrierte Nation hervor zu bringen; sie haben das vollbracht, worüber Churchill 1940 sprach. Er sagte:

„Wir, Großbrittannien, führen nicht gegen Hitler Krieg, auch nicht gegen den Nationalsozialismus, sondern gegen den Geist Schillers, damit dieser nie wieder geboren werde.“

Und im Laufe dieser 70 Jahre haben die Angelsachsen ein Programm umgesetzt, um die Deutschen in ein Volk zu verwandeln, daß sich seiner Vergangenheit schämt. Sie haben ihre Wissenschaft zerstört, sie haben ihre Gesellschaftsstruktur zerstört, die heute einem angloamerikanischen Abklatsch gleicht, die Deutschen haben zum Beispiel Angst, ein gutes Wort über Bismarck zu verlieren, weil, sobald ein Deutscher ein gutes Wort über seine Geschichte verliert, bekommt er sofort ein Etikett aufgesetzt: „Nazi“, ….“ ZITAT ENDE

Ja ja und was wir heute sehen, ist das Ergebnis dieser 70jährigen Umerziehung.

Komisch nur, daß diese bei einigen wenigen Leuten nicht funktioniert hat.

KeineHeimatKyffhäuser

Alter Artikel: Wer verfolgte die Hexen und Hebammen

Oder:

Der durchschnittliche Neurotiker ist die Grundlage der heutigen kapitalistischen Welt

Video, ca 2 Stunden:

https://www.youtube.com/watch?v=Xf3TNIJabT4

Aus der Videobeschreibung:

Wie die sexualfeindliche Moral in Europa etabliert wurde und warum dies Uns ALLE (Männer wie Weiber) zutiefst betrifft! Über die Hexenverfolgung – und warum sie noch unverstanden und gleichzeitig doch soooo wichtig ist. Man könnte meinen, so ein altes Thema hat für unser heutiges Leben keine Bedeutung mehr. Manche sagen sogar, über die Hexen-Verfolgung sei schon alles gesagt worden. Aber weder das eine noch das andere ist wahr. Eher ist es so, dass die Hexenverfolgung einer der schwerwiegendsten sozialen Katastrophen der letzten 1000 Jahre war, mit Resultaten an denen wir – ohne es zu ahnen -, heute noch leiden.

Großen Dank für die vielfältige sachliche und persönliche Unterstützung geht an Prof. Bernd Senf von der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin, der mich 10 Jahre lang zu dem Thema Hexenverfolgung an die FHW im Rahmen seiner Vorlesungen zu den Arbeiten Wilhelm Reich eingeladen hatte. Ottmar Lattorf aus Köln Wieder gefunden von monika und eingesprochen von einer Freundin für die Seelsorge der Gemeinschaft Mutterrecht K.d.ö.R. Der Artikel ist bereits im Oktober 1997 in der Berliner Fachzeitschrift „emotion“ Beiträge zum Werk von Wilhelm Reich, Nr. 12/13 erschienen. Herausgeber war Volker Knapp Diederichs ISDN Nr. 0720-0579. Hier nun die in 2003 überarbeitete Fassung. Bildquelle: 11tes Jahrhundert Skulptur von Khajuraho

Aus den ersten zwei Minuten des Videos:

„Ich möchte die Gelegenheit mit einer Randbemerkung über die Große Erdenmutter anbringen. So heißt es: Ihr Bildnis hatte keine Menschen – oder Tiergestalt, sondern war ein heiliger Stein. Ihre Feiern wurden ??? genannt. Auf dem Vatikanhügel, wo sich heute der Petersdom befindet, stand ihr Tempel.“ ZITAT ENDE

Text (pdf): http://www.was-die-massenmedien-verschweigen.de/Was_sie_verschweigen/Hexen/1.Wer%20verfolgte%20die%20Hexen%20und%20warum.pdf

 
Wer verfolgte die Hexen und warum?

Teil 1, (Komprimierte und sehr geraffte Kurz-Version.) von Ottmar Lattorf

In den meisten Geschichtsbüchern wird die Hexenverfolgung als eine Art kollektiver Wahnsinn der Menschen des Mittelalters dargestellt, der irgendwie ausgebrochen sein soll und dem dann Hunderttausende von unschuldigen Frauen zum Opfer gefallen sind. Neuere und Disziplinübergreifende Forschungen (1) kommen jedoch zu ganz anderen Schlüssen und damit zu einer sehr viel plausibleren Geschichtsauffassung und zu sehr viel interessanteren Ergebnissen,
als die Theorie, daß die Menschen in grauer Vorzeit plötzlich durchgedreht seien sollen.

Darüberhinaus wird oft die Meinung vertreten, dass ein so altes Thema wie die Hexenverfolgung für unser heutiges Leben keine Bedeutung mehr hat. Tatsächlich ist es aber so, dass die Hexenverfolgung eine der größten sozialen Katastrophen der letzten 1000 (Tausend!) Jahre in Europa war, mit Resultaten, an denen wir heute noch ohne es zu ahnen – immer noch herumknabbern und leiden.

Für unsere heutigen Ohren ist es zwarverblüffend zu hören, daß durch die Hexenverfolgung detaliertes Wissen über pflanzlichen Verhütungsmitteln ausgerottet worden sein soll. Doch
tatsächlich bestätigen neuere anthropologische Forschungen, daß recht viele Kulturen, die kulturell weit entfernt von den Segnungen der Industriegesellschaft waren, über  hervorragende pflanzliche
Verhütungsmittel verfügt haben.(2)

Darüber hinaus ist das genau der Themenbereich aus dem die Autoren des „Hexen-Hammer“s, der Bibel der Hexen-Verfolger, ihre Vorwürfe gegen die Frauen konstruiert haben. Die meisten Delikte, die den Frauen damals vorgeworfen wurden, hatten mit Sex, Anmache und Empfängnis-Verhütung zu tun. (3) Die sog. „Hexen“ war nämlich die Trägerinnen dieses Wissen und die wurden in einer erst en Welle in diesen 500 Jahren der Hexen-Verfolgung  systematisch ermordet. Neben den pflanzlichen Verhütungsmittel, die man getrost auch als Drogen bezeichnen kann, wurde mit dem Ermorden der Hexen durch die Inquisition auch ihr Wissen über andere psycho-aktiven und
körper-aktiven Drogen, ja ihr gesamtes medizinische Wissen ausradiert. Denn diese Frauen, die damals nur ausnahmsweise als „Hexen“ bezeichnet wurden, waren die Medizinerinnen und Schamanen des Mittelalters und der frühen Neuzeit.

Resultat dieses plötzlichen Fehlens von pflanzlichen Verhütungs- und Abtreibungsmittel in der frühen Neuzeit (16- 18. Jahrhundert) war in Europa die sog. Bevölkerungsexplosion.

Es waren keineswegs höhere hygienische Standards im Gefolge der sog. industriellen Revolution, die zu diesem rasanten Anstieg der Bevölkerung führte. Diese oft wiederholte Idee stimmt schlicht und
ergreifend nicht mit den historischen Tatsachen überein und ist ein Mythos, der die sog. industrielle Moderne verklären soll. Die hygienischen Verhältnisse und die sozialen Standards in Europa waren vor der Hexenverfolgung – am Ende des Mittelalters- sehr viel höher, als 500
Jahre später, zur Zeit der Industrialisierung.

Im Laufe der europäischen Hexenverfolgung (von 1360 bis 1780) haben die Schergen der römischen
Kirche nicht nur das Benutzen und die Weitergabe gewisser Drogen, nämlich der pflanzlichen Verhütungsmittel, mit übelster Folter und dem Tod auf dem Scheiterhaufen bestraft. Es wurden im
Laufe der Verfolgungen auch alle sogenannten „Anschluss-Delikte“ der fortpflanzungfreien Genuss-Sexualität bestraft.

Denn wie sollte man die Hexen und ihre Gefolgschaft erkennen? Alles was die fortpflanzungsfreien Genuss -Sexualität stimulieren konnte, wurde beargwöhnt und konnte zum Tod auf dem Scheiterhaufen führen: auch das Singen, auch das Trommeln bestimmter Rhythmen, der Tanz und nächtliche Feste zu Vollmond, psychoaktive Drogen, die Muße und die Sauberkeit; der Gang in die überall vorhandenen Badehäuser und der voreheliche Geschlechtsverkehr.

Denn, wer brauchte, wozu pflanzliche Verhütungs- oder Abtreibungsmittel? Frauen und Männer, die an einer fortpflanzungsfreien Genusssexualität interessiert waren! Frauen und Männer die „unzüchtig“ sein wollten, denn bestraft wurde die „Unzucht“, d.h. das nicht Anziehen wollen von Kindern! Alles was mit sexuellem Spass und Vergnügen und einer rationalen, den wirtschaftlich Verhältnissen entsprechenden Fortpflanzunggebaren in Verbindung gebracht werden konnte,
stand unter Strafe.

Und weil der sexuelle Appetit der Menschen seinerzeit sehr ausgeprägt und insbesondere der der Frauen nicht so einfach abzuschalten war, ging das bevölkerungspolitische Motiv der Kirche, das hinter der Hexenverfolgung stand, auf. Die Hexenverfolgung war ursprünglich als eine Maßnahme
eingesetzt worden, den Bevölkerungsrückgang insbesondere durch die große Pest (1348 und
Folgejahre) auszugleichen. (Die übrigens nicht durch mangelnde Hygiene entstanden war.) Daher gerieten die Hexen mit ihren Verhütungskräutern ins das Visier der kirchlichen Schergen.

Infolge dieser „bevölkerungspolitischen Grobsteuerung“ zur Anzucht möglichst vieler Menschen    (= die Hexenverfolgung) kam es schon nach 200 Jahren zu dem Auftauchen von einem Zuviel an
Menschen. Es gab immer häufiger Frauen mit 5 bis 10 und mehr Kindern.

Das hatte es im Mittelalter vorher nicht gegeben. Es kam zur Bevölkerungsexplosion und zu dem
sozialen Phänomens der Masse (von Menschen) – im Gegensatz zu einer zahlenmäßig überschaubaren Gruppe.

Bei diesem Zuviel an Menschen handelte es sich erst einmal um Säuglinge und Kinder. Diese konnten nicht mehr so gepflegt, gefördert und aufgezogen werden, wie bis dahin üblich. Sie starben, wurden weggegeben, liegengelassen, und vernachlässigt. Bis schließlich Findelkrippen und staatliche Zuchthäuser eingerichtet wurden, die aber auch gleichzeitig die Vorläufer der
heutigen Schulen und Knäste waren.

Dort wurden die Kinder einem knallharten sexualfeindlichem Regime unterworfen: der sog. „schwarzen Pädagogik“.

Die Hexenverfolgung in Europa und die daraus resultierenden sozialen Prozesse haben zu einer totalen Veränderung der menschlichen Fühlweise geführt; nämlich der Fühlweise des neurotischen,
modernen Menschen.
Vor der Zeit der Hexenverfolgung war der gesellschaftliche Ton besonders inder Unterschicht äußerst sexualfreundlich und derbe. Die Hexen-Verfolgung hat zu einer psychischen Umstrukturierung des liebesfähigen Menschen zum Homo Normalis geführt. Unsere heutige Fühlweise („Mentalität“ genannt) ist nicht mehr natürlich, sondern die Folge eines langen blutigen Kampfes gegen die Geschlechtslust, besonders die der Frauen und gegen die Selbstbestimmung des Menschen im Allgemeinen.

Diese neue Fühlweise war epochal und grundlegend für die in der frühen Neuzeit aufkeimende neue kapitalistische Wirtschaftsweise. Der durchschnittliche Neurotiker ist die Grundlage unserer heutigen kapitalistischen Welt. Und die Hexen- Verfolgung war die Vorraussetzung dazu.

Erst durch die Hexenverfolgung in Europa kam es zu den emotionalen Gräben zwischen den Geschlechtern wie wir sie heute kennen. Es kam zur Entsolidarisierung zwischen Mann und Frau. Denn schließlich wurden über einen Zeitraum von 500 Jahren Millionen von hübschen, intelligenten und sexualaktiven Frauen platt gemacht und kaum Männer.

Unsere derzeitigen Beziehungsdesaster stellen den entsetzlichen individuellen Preis dar, den der moderne Mensch, den wir (!) für die Erschaffung der bürgerlichen, patriachalen Industriegesellschaft zu bezahlen haben.

Die herrschenden Eliten lernten in der Endphase der Hexenverfolgung, dass die Unterdrückung einer solch vitalen Kraft, wie die der menschlichen Sexualität, zu Steuerungszwecken von Menschen-Massen dienen kann. Diese Form der Unterdrückung, durch die Einpflanzung von Angst vor den eigenen Bedürfnissen kann – so die Erfahrung- sogar den Knüppel, die Peitsche und selbst den Scheiterhaufen als Strafmaßnahme ersetzen.

Die herrschenden Eliten lernten: Je mehr ein Mensch zur Entsagung, zum Verzicht selbst auf seine elementarsten Bedürfnisse bereit war, umso müheloser ließ er sich später herumkommandieren. Das war die Geburtstunde der schwarzen Pädagogik und hat im Windschatten der Bevölkerungsexplosion zu einer massenhaften Vernachlässigung des Nachwuchses und zu einer infantilen Grundhaltung großer Bevölkerungsteile gegenüber der Obrigkeit und dem politischen Geschehen geführt.

Die folgsamen Menschen Massen, die liebesgeschädigten Neurotiker und Psychotiker sind also alle das gewollte psycho-soziale Resultate eines mörderischen Krieges gegen die Geschlechtslust und die Sexualkultur unserer Vorfahren.

Setzt man sich mit der Kulturgeschichte Europas und anderer Kontinente im Hinblick auf die Sexualität des Menschen auseinander, erkennt man leicht, daß wir uns heute in den westlichen
Industriegesellschaften nicht etwa auf dem Höhepunkt einer kulturellen Entwicklungsstufe angelangt sind! Es scheint in Wirklichkeit so zu sein, dass wir uns emotional, sexuell, menschlich,
spirituell und moralisch in einem der tiefsten Jammertäler befinden, in das Menschen hineingeworfen werden können! Das durchschnittliche Liebesleben in den heutigen Industriestaaten scheint der unterentwickelte Rest, eine Degenerationsform dessen zu sein, was in alten, anderen oder „primitiven“ Kulturen zwischen den Geschlechtern an Selbstschauung und Ekstase möglich
war! Selbst in dem „finsteren Mittelalter“ war die sexuelle Emanzipation der Frauen und Männer sehr viel weiter
fortgeschritten als heute in nach 68 ziger Zeiten.

Noch einmal: Durch den Prozess der Hexenverfolgung kam es in einem wichtigen Bereich des menschlichen (Selbst-) Erkenntnisprozesses – im Bereich des Fühlens – zu Tabus und Behinderungen, die flächendeckend und epidemisch herbeigezwungen und kultiviert wurden. Es kam zu Tabus und
emotionalen Behinderungen die den Menschen vorher unbekannt waren.

Die Kultivierung der sexuellen Kraft und der menschlichen Liebe zur gegenseitigen Erbauung und Stärkung, wie es aus dem alten Indien, dem alten China, in Teilen der griechischen Antike, von matriarchalen Stämmen oder auch noch in Ansätzen aus dem europäischen Mittelalter bekannt war, ist als Volks-Mentalität heute innerhalb der bürgerlichen kapitalistischen Gesellschaften verschwunden. Eine solche Lebenskultur blitzte lediglich noch einmal in der Kulturrevolution von 1968 wieder auf und erhält sich heute noch in gewissen Untergrundkreisen – fern ab des Mainstreams in Europa und den USA.

Eine der Vorraussetzungen für die 1968 Kultur-Revolution war die Verfügbarkeit einer psychoaktiven Substanz, die wir unter d- Lysergsäure-diätylanit, kurz LSD, oder dem Psyllocibin kennen.

Obwohl es in „unseren“ Geschichtsbüchern von Kriegen nur so wimmelt, werden wir in keinem
Schulbuch über diese entscheidenden Kriege um den Verstand und um die Herzen der Menschen aufgeklärt. Ein Krieg, der bis heute andauert und kultiviert wird, wenngleich die entscheidende militärisch-terroristische Phase in der Hoch-Zeit der Hexenverfolgung (ca. 1450 bis 1650) lag.

So gesehen ist die Hexen-Hebammen-Verfolgung noch heute eher unerkanntes großes sozial-psychologisches Thema, daß viel zu oft vernachlässigt wird, (zum Beispiel im Schulunterricht); ein Thema, das viele Bereiche des menschlichen Dasein berührt.
Ottmar Lattorf

am 15.11.2007
In der Vorlesungsreihe „Entstehung und Überwindung von Gewalt. Mensch – Natur Gesellschaft“ von Professor Bernd Senf; siehe auch
http://www.berndsenf.de . http://www.berndsenf.de/
Darüberhinaus gibt es eine Broschüre
zum Thema Hexenverfolgung mit dem Titel: „Wer verfolgte die Hexen-Hebammen? Und warum ? Oder Wie die sexualfeindliche Moral in Europa etabliert wurde“, 6 Euro

Quellen:
(1) –„Die Vernichtung der Weisen Frauen, Hexenverfolgung, Kinderwelten, Bevölkerungswissenschaft, Menschenproduktion“ von Gunnar Heinsohn und Otto
Steiger, München 1989. Und
„Menschenproduktion. Allgemeine Bevölkerungslehre der Neuzeit“ von
Gunnar Heinsohn, Rolf Knieper, Otto Steiger, Frankfurt 1979 und „Hexen, Hebammen und Krankenschwestern“ von Barbara Ehrenreich, Desire English, Münschen 1975

(2) Siehe: „Über das Rätsel der vorehelichen Promiskuität ohne Empfängnis“ im Artikel
„Empfängnisverhütungsmittel bei „
Naturvölker“ von James DeMeo in „Saharasia, The 4000 BC Origin of Child Abuse, Sex-Repression, Warfare and Social-Violence in the Deserts of the old World“
(3) – Der Hexenhammer (Malleus maleficarum) von Jakob Sprenger, Heinrich Institoris, aus dem
Lateinischen; München 1990 besonders 109ff und 127 ff“ ZITAT ENDE

Kleine Tippfehler korrigiert

Man erkennt klar den Zusammenhang bzw. die Wurzel des Entstehens menschenfeindlicher Ideologien durch die Unterdrückung der menschlichen Sexualität bzw. die Nutzbarmachung der Unterdrückung der natürlichen menschlichen Sexualiät für finanzielle Zwecke im sogenannten „Wertewesten“:  Ganze Völker werden über ihre neurotischen Männer und Frauen geleitet, und, das Problem ist: Die Erwachsenen geben ihre Neurosen fleißig an ihre Kinder weiter. Und wenn Frau sich dann weigert, weil sie bei „so etwas“ nicht mehr mitmachen will, kann man sich ja vorstellen, was dann passiert.

In dem Zustand, in dem sich die Männerwelt im sogenannten „Wertewesten“ allgemein befindet, wird sich daran auch nichts ändern. Wir haben also eigentlich überhaupt kein „-ismus-Problem“, das heißt, es ist völlig egal, wer in welchem Gesellschafts – oder Wirtschaftssystem welchen Staat oder welches Land regiert, sondern es kommt drauf an, wie die Herrschenden „drauf“ sind: Sind es Neurotiker oder sind es Menschenfreunde?

Leider sind es meistens, zu 99 Prozent, Neurotiker. Die natürlich geschickt über ihre Neurosen / Macht von den Herrschern im Hintergrund geleitet werden.

Im sogenannten Wertewesten fällt es auf, daß sich sehr oft (wahrscheinlich bewußt gewollt so gemacht) entweder harte Frauen (Thatcher, Merkel) oder unfähige Frauen in Spitzenpositionen in Wirtschaft und Industrie / Organisationen befinden, wohl um den Menschen ein negatives Frauenbild zu vermitteln. Deshalb ist der Frauenhaß heute weiter fortgeschritten denn je, dazu braucht es gar keine frauenfeindlichen Religionen mehr. Aber um denjenigen zu vermitteln, was die Frau angeblich ist, die es immer noch nicht verstanden haben, gibt es dann frauenfeindliche Ismen und Religionen, deren Anhänger man unschwer an ihren frauenhassenden und frauendiskriminierenden Äußerungen erkennen kann. Zum Glück, muß ich sagen. Mir sind eigentlich fast nur solche „Männer“ begegnet; es gibt eigentlich fast nur solche Männer. Und was tun Neurotiker? Sie verdrängen. Sie „spielen“ Krieg – für Andere wird das dann blutiger und tödlicher Ernst, sie raffen, sie gieren, sie häufen Macht an, weil sie nie genug kriegen, weil sie dem Leben so entfernt sind, wie es nur ein Neurotiker sein kann. Das ist für sie selber so in Ordnung, ich kann jeden leben lassen, wie er will, aber leider leidet die ganze Welt unter dem Verhalten solcher Leute und ihrer Seilschaften.

Und die „kleinen“, die Ausführenden, die Bürgerlichen, die sind auch nicht besser, denn die werden zwingend gebraucht, um solch ein System am Leben zu erhalten. Die monotheistischen lustfreindlichen Religionen werden dazu natürlich auch gebraucht, dies noch als Schlußwort, wir haben ja gerade Ostern.

KeineHeimatKyffhäuser

Allsherjargode zu Ostara und dem Osterfest

Oder: Das Volk und der Unfug zu Ostern

Tja liebe Leser, damals war man noch rebellisch, mit Christentum hat man euch das alles ausgetrieben.

Ostern – Frühe nordische Hochkultur

alter Artikel aus 2017

Vorbebelege dahingehend, dass die Externsteine als Zentrum weitgehender astronomischer Forschungen ( die auf nichts anderem als langjährigen Beobachtungen der damals dort siedelnden germanischen Stämme fußten,) dienten, und darüber hinaus höchstwahrscheinlich als Kultstätte, als Sonnenheiligtum, kann man zum Beispiel hier: Forschungskreis Externsteine =>http://forschungskreis-externsteine.de/ , finden . Wenn man mehr wissen will, was ja heutzutage selten ist, aber vorkommen soll, kann man Weitergehendes unter “Germanische Heiligtümer” von Wilhelm Teudt nachlesen, das Buch gibt es noch zu kaufen und es ist empfehlenswert.

Oder man liest im Netz unter obiger Seite nach, oder man sucht nach “Heinecke System” von Gert Meier, oder nach dem hier zum Beispiel: „Die Externsteine als Geburtsstätte und Zentrum der alteuropäischen Vermessungswissenschaft.“
Fündig wird man dann hier: efodon e.V.

Dort gehe man auf „Archiv“, (linke Seite), dort auf „Vor-Frühgeschichte“, dort scrolle man dann runter auf das Jahr 2006 und finde dort zum Beispiel (sind ja noch mehr lesenswerte Artikel da):

1.Der Leistruper Wald und seine Vernetzung mit dem Kultgebiet der Externsteine / G. Meier, 2006 (

2. Das Heinecke-System: Frühgeschichtliche Externsteiner Visurlinien auf Sonne und Mond, Teil 1: die Darstellung des Systems und Teil 2:  die Deutung, G. Meier, 2006

3. Der Bodenhimmel über der Oesterholzer Mark und die Spitze der Externsteinpyramide, A. Kaulins, 2006

4. Die frühgeschichtliche Vernetzung der Paderquellen (Dom von Paderborn mit Externsteinen), G. Meier, 2006

5. Die Externsteine: Alteuropäisches Kult- und Wirtschaftszentrum seid mindestens 5 000 Jahren. Der Kessel in der Haupthöhle von Felsen 1, G. Meier, 2007

6. Teil zwei: Der Sargstein und das Felsengrab, G. Meier, 2007

7. Nachrichtenknotenpunkt Externsteine, L, Geise, 2007

und viele mehr.

***

Der Osterhase ist uns kein heiliges Tier, weil irgendwer das im 17. Jh. geschrieben hat, sondern weil er seit urdenklichen Zeiten um die Zeit der Frühlingsgleiche in den Flecken des Vollmondes gesehen werden kann: Ein linksgewendeter Hase der ein Ei hält in einem Nest. In andern Jahreszeiten ist die Mondscheibe gedreht und man sieht in den Mondflecken andere Bilder.

Screenshot von Video unten, Vollmond im Frühjahr

Ostara ist das alte Frühlingsfest, das heidnische Frühlingsfest der Tag-und-Nachtgleiche. Die Sonne gewinnt zu diesem Zeitpunkt ihren Kampf gegen die Winterriesen. Das Ostarafest markiert den Beginn des Frühlings, welcher dann im Mai vom Sommer abgelöst wird.

Die wichtigsten Gottheiten des Ostarafestes sind natürlich Ostara, Thor (Donar) und Tyr. Thor erwacht von seinem Winterschlaf und holt sich seinen Hammer aus dem Reich der Riesen zurück (siehe Thrymskvidha). Das erste Thing des Jahres wird in dieser Zeit abgehalten.

An Opfergaben zu Ostern sind überliefert: Eier (besonders rot bemalte), Osterzopf, Brezeln und allerlei österliches Backwerk. Für Donar/Thorr sind auch Schafs- oder Ziegenkäse gut als Speise geeignet.
Ein wichtiger Brauch ist das Osterwasserschöpfen, was noch vor Sonnenaufgang erfolgen muß. Man muß dabei schweigen und darf sich auf dem Weg nicht umdrehen. Diese Wasser ist geheiligt und magisch; man kann es als Weih- und Waschwasser verwenden.

Der Allsherjargode über das Osterfest, seine Herkunft und die Bräuche; Video, Länge ca 20 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=cGdY4T-_L-c

..

Zum im Video erwähnten Sternhof gibt es einen alten Artikel von mir: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/01/19/sternhof/

KeineHeimatKyffhäuser

Das Verschwinden der Deutschen

Re-blogged von: https://coronistan.blogspot.com/2022/04/das-verschwinden-der-deutschen.html

Jede Menge Videos, die diese Aussage unterlegen. Die Videos im Einzelnen:

Erstes Video: Markmobil, Länge ca 9 Minuten, muß auf dem blog, den ich oben verlinkt habe, angesehen werden.

Zweites Video: die bekannten Aussagen von Barbara Spectre, daß Europa lernen muß, multikulturell zu werden. Muß ebenfalls unter dem oben angegebenen link angesehen werden.

Drittes Video: Die geheime Geschichte, Wolfgang Eggert, wurde hier auf diesem blog bereits ausreichend behandelt:

Viertes Video: Die geheime Geschichte Teil 2, Wolfgang Eggert, wurde hier auf dem Blog behandelt, Interesse der Leser: NULL

..

Fünftes Video: Wieder Wolfgang Eggert, Das Islamisierungskomplott, sehr langes Video, 7 STunden oder so, aber muß man ja nicht auf einmal ansehen:

Wurde hier auf dem Blog nicht mehr behandelt, da es den Deutschen ja eh nicht interessiert …

Sechstes Video, Staatsterrorismus verstehen, ebenfalls Wolfgang Eggert, anzusehen unter obigem Link, Dauer: 2 Stunden. Braucht nicht weiter behandelt zu werden, da solche Dinge dem degenerierten Deutschen sowieso egal sind.

Siebentes Video: Rothschild created Israel: https://youtu.be/DsRuB-Qw1b0

Kann ich nix zu sagen, kenne ich nicht, wer aber Eggerts Werk kennt, weiß um dieses Thema Bescheid.

Achtes Video: Die Balfour-Deklaration, Video kann auf dem oben verlinkten blog über odyssee angesehen werden.

Und noch ein Video, welches den degenerierten Deutschen sowieso nicht interessiert: „Zionism unmasked in 10 Minutes“, aber die zehn Minuten Aufmerksamkeit schafft der Deutsche vielleicht noch … aber ach, ich sehe, das ist in englischer Sprache, ja das geht ja gar nicht:

Dann folgen die Videos desjenigen, der sich bei telegram NWO-Hunter nannte, die Serie „Europe – The last battle“, die ich angefangen hatte, hier auf dem blog zu verlinken, bei Teil Vier aber, weil dieser deutliche Werbung und Verherrlichung des Nationalsozialismus enthält, aufgehört habe. Auch habe ich von eben dieser kruden Gestalt NWO-Hunter nie auch nur eine einzige freundliche Rückmeldung bekommen.

Solche Leute sind mir per se suspekt. Er hat sich während seiner letzten Zeit dort sogar noch feindselig gegenüber Wolfgang Eggert geäußert, obwohl dieser so viel an Aufklärungsarbeit geleistet hat wie kein anderer in Deutschland.

Aber dem NWO-Hunter gefiel eben nicht, daß Eggert „nur“ Patiot/Nationalist ist, andere achtet, eine differenzierte Einstellung zu Juden und dem Judentum hat und eben KEIN Nationalsozialist ist, die ständig und überall über Andere herziehen und sich arrogant als „die besseren Menschen“ aufspielen. Von solchen Leuten sollte man Abstand nehmen, so man das nicht längst getan hat. Aber am Beispiel W. Eggert kann man sehen, daß Aufklärungsarbeit auch möglich ist, ohne direkt in die nationalsozialistische Ecke gestellt zu werden. Bzw. in diese Ecke gestellt wird man automatisch, man kann sich aber dann davon distanzieren.

***

Ich verlinke diesen Artikel der Vollständigkeit halber. Die genannten Themen wurden alle mehr oder weniger hier auf dem blog behandelt, ohne große Resonanz bei meinen Lesern.

Der Deutsche meckert halt gerne, und er zieht gerne über andere her. In konstruktive Opposition bzw. Zusammenarbeit kommt er nur sehr schlecht bis gar nicht. Mit Kritik kann er gar nicht umgehen. Dieses (rest-)Volk ist verloren.

KeineHeimatKyffhäuser

Zum deutschen Nationalsozialismus

und dem Artikel auf dem blog bumi bahagia hier: https://bumibahagia.com/2022/03/18/der-deutsche-nationalsozialismus/

Ich zitiere aus diesem Artikel und schreibe meine eigenen Gedanken dazu.

„Was man wollte, war die Erhaltung der Nationen und unterschiedlichen Kulturen und bestenfalls, dass jede einzelne dieser Nationen ins Selbstbestimmungsrecht kommt, also vor allem raus aus den Klauen der Hochfinanz. Es wurde mit einigen Nationen in dieser Hinsicht zusammengearbeitet, in Form von direktem Warentausch, und dieses gold-, geld- und vor allem zins-freie System hätte man auch gerne weiter ausgebaut. Nur gabs dann halt andere, die da was dagegen hatten. Das war der Feind und nicht andere Völker und Nationen.
Von den Menschen, die ich kenne, die sich mit den Originalwerken dieser Zeit intensiv auseinandergesetzt haben, ist kein einziger ein „Fremdenhasser“. Das war überhaupt nicht das, worum es ging.
Was viel zu wenige wissen ist auch, dass der damalige Kampf kein allein-deutscher war, sondern von Freiwilligen aus aller Welt unterstützt wurde. Und da reden wir nicht von ein paar vereinzelten Fanatikern, sondern von riesigen Bataillonen. Inder, Araber, Skandinavier, Russen… Wofür kämpften die wohl? Liest man in den Schulbüchern nichts davon.

Es wird uns einfach sehr sehr viel Scheisse über diese Zeit erzählt und die wesentlichen Originalwerke aus der Zeit sind verboten, etliche Akten immer noch unter Verschluß, wo man sich doch mal fragen sollte, warum?“

Das ist, so weit ich weiß, richtig.

„Das heisst nicht, dass diejenigen, die sich da stark mit beschäftigen, nun wollen, dass das damalige System heute wieder eingeführt wird, das ist ja Quatsch, weil die Jetztzeit eine völlig andere, mit völlig anderen Voraussetzungen ist.“

Das ist eine Meinung, ganz klar, aber diese Meinung teile ich nicht.

Wer hier bei mir mit liest, weiß, daß sich viele Nationale mit Märchen über eine sogenannte „Dritte Macht“, die dann irgendwann mal kommen wird und Deutsche befreien wird, über ihre eigene Unfähigkeit hinweg trösten wollen. Doch, ja, die wenigen Rechten (und damit meine ich deutsche Nationalsozialisten oder, wie sie sich auch nennen mögen, Nationale Sozialisten), wünschen sich die Zeit von damals zurück. Was denn sonst? Unter Hitler war alles toll, und jetzt ist alles Scheiße. So denken die. Und nicht anders. Und wehe, wer daran auch nur ansatzweise herum kritisiert.

Meine Meinung: Es gab sicherlich gute Dinge unter Hitler, und es gab schlechte. Die Guten sollte man versuchen umzusetzen, zum Beispiel Freiheit für alle Völker innerhalb ihrer angestammten Grenzen, oder Rausschmiß der Bänkergängsterseuche aus Deutschland. Das kann man aber so derzeit nicht umsetzen, weil die Bevölkerung zu dumm ist, das umzusetzen. Ergo muß der Nationalsozialist von einer Dritten Macht träumen, weil er selber zu impotent ist, seine Vorstellungen von der Zukunft Deutschlands umzusetzen.

Weiter im Text:

„Ich weiß auch nicht, wo diese „Neonazis“ sind, die uns in den Medien präsentiert werden. Diese primitiven Glatzköpfe, die in ihrer Freizeit nichts besseres zu tun haben, als Hakenkreuze an Wände zu schmieren, unbescholtene Ausländer zu verprügeln und „Anschläge“ auf Ausländerwohnheime und Synagogen auszuüben. Ich kenne keine.“

Das ist ganz witzig. Ich war ja mal in der NPD, lange ists her, aber egal. Damals schon hat man sich bemüht von diesem Image des Glatzen- und Springerstiefel tragenden „Rechten“, zu distanzieren. Es gab aber damals schon in Köln keine glatzentragenden und mit Springerstiefeln durch die Lande gallopierende „böse Rechte“. Ich halte dieses Bild für eine Lügengeschichte der „Qualitätspresse“, welches in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts inszeniert wurde. Hauptsächlich durch V-Leute, logisch. Ich jedenfalls kenne keine solchen Leute und habe nie welche getroffen. Die damaligen NPD-Mitglieder waren allesamt über 50, teilweise noch älter. Da war gar nichts mehr an „Gefährlichkeit“ oder so. Absurder könnte eine Lüge gar nicht sein, als die Lüge des Glatzen- und Springerstiefel tragenden Neonazis..

Weiter:

„Die, die ich kenne, feiern Sonnwendfeste, Gedenktage für deutsche Kriegsopfer oder treffen sich zu Vorträgen. Den meisten geht es einfach nur um Wahrheit. Denn was uns in Geschichtsbüchern und Medien darüber erzählt wird, stimmt einfach größtenteils nicht.

Aber das Narrativ sitzt inzwischen so fest, dass man alles mögliche damit lenken kann. Ein Beispiel ist der Fall dieses „Attentäters“, der nach seinem „Nazi-Amoklauf“ angeblich seine eigene Mutter und sich selbst erschossen hat. Gräbst du tiefer, findest du, dass dieser Mann in einem Prozess gegen einen Kinderschänderring aussagen wollte…“

das ist soweit klar und wahr. Eigentlich gibt es nur Lügen über die deutsche Geschichte, so ungefähr ab dem 1. Weltkrieg. Damit konnte man Michelweit einen Schuldkult sondergleichen etablieren, die Folgen sehen wir heute immer noch, und ich kann mir nicht vorstellen, wie das je aufhören sollte. Selbst eine Popelspartei wie die gelenkte zionistische Afd wird in den Lügenmedien als „böse rechts“ dargestellt – und der Michel frißt das alles. Weil er nix weiß und nix wissen will. Und auch weil er beim Wort Nazi sofort in Schuldstarre verharrt. Kein Wehren mehr möglich.

Weiter:

„Du sagst, die Vergangenheit betrifft Dich nicht mehr. …Was ich aber auch für wichtig halte, ist, dass es ebenfalls „Rückwärtsgewandte“ geben muss, die den Lügennebel hinter uns klären. Weil es eben nicht so ist, dass der sich einfach von selbst in Wohlgefallen auflöst.“

Kann es ja nicht. 1. weil die Leute kollektiv traumatisiert sind und 2. weil sie dann dieselben Fehler immer wieder machen. Die Energie, um es mal anders auszudrücken, die Energie, die jeder Einzelne hat, müßte jeder erstmal selbst für sich aufbringen und sich mit der deutschen Vergangenheit beschäftigen, damit jeder Einzelne aus dem Schuldkult rauskommt!

Erst dann wären die Leute des klaren Denkens überhaupt ansatzweise fähig. Der Volkslehrer hat da so ein schönes T-shirt, da steht drauf:

Schuldkult stoppen.

Nur so kann Änderung geschehen. Einen Schuldkomplex stoppt man aber nicht, indem man sich sagt: Ab heute fühle ich mich nicht mehr schuldig, und das war es dann, nein, so etwas muß aufgearbeitet werden, und das dauert, und das kann auch unangenehm sein. Denn der, der sich schuldig fühlt für alles und jedes, wird halt aus Angst (!) zum Kriecher, Duckmäuser, Denunziant und sonstiges. Und das ist unangenehm. Diesen üblen Seiten muß man sich dann auch stellen (wollen). Na ja und die ganzen Linken, die sind meiner Meinung nach sowieso nicht mehr therapiefähig. Die hassen Deutschland und Deutsche so sehr, da geht nichts mehr, die wollen das auch nicht anders. Die wollen hassen.

Weiter:

„Vielleicht hast Du sogar Recht damit, dass diejenigen, die noch an etwas „Altem“ hängen, damit noch selbst verstrickt sind. Aber das muss man ja nicht so sehen, dass diejenigen „noch nicht so frei“ sind wie andere, sondern kann es auch so sehen, dass sie aus sehr gutem Grund das bis hierhin immer noch mit sich tragen oder wieder hierhin bringen, eben weil es, hier wie dort, noch geheilt werden muss. Und „hier wie dort“ (Diesseits und Jenseits) sind viel mehr eins, als uns allen bewusst ist.“

Ich hänge nicht an Altem. Ich wünsche mir nur ein gesundes, harmonisches, glückliches Volk. Und ich bin Teil eines solchen Volkes. Ich bin jetzt bald 61, meine Eltern waren Kriegskinder, beide sind Deutsche gewesen, wir, unsere Familie, sind Teil dieses Volkes. Was man logischerweise auch erhalten will.

Ich verstehe das Problem nicht, was Andere damit haben, daß man das Eigene, Alte, Verwurzelte (!), auch erhalten will. Du bist Volk, darüber hat mal ein „Extremrechter“ ein Video gemacht. Jeder, der deutsch ist, ist Volk, im Sinne von Teil dieses riesigen verzweigten Baumes, welcher der Volkskörper ist, verwurzelt im Boden, so einfach ist das. Jeder gesunde Mensch will so etwas Eigenes, erhalten.

Nur die psychisch Kranken, die links-verdrehten, die ihrer Heimat Entwurzelten, die wollen so etwas zerstören. Und das sind leider die, die in unserem Deutschland seit einiger Zeit die Mehrheit in Medien und Politik haben – weil das traumatisierte deutsche Restvolk dies so will. Und weil das traumatisierte deutsche Restvolk im Schuldkult erstarrt.

Weiter:

„Das Problem, was ich in der „Wir sind alle eins“- Ideologie sehe, ist nicht, das ich abstreite, dass wir als Erdenmenschheit eins sind. Das Problem, was ich sehe, ist, dass die Falschen diese Ideologie für ihre Zwecke besetzt haben und mißbrauchen. Die Einheit, die diese Leute jetzt propagieren…wohin führt die? Die führt dahin, dass kein Mensch sich mehr mit seinem Volk, seinem Mutterland, seinem Kulturerbe, seiner Sippe, seiner Sprache, ja am Ende nicht einmal mehr mit seinem naturgegebenen Geschlecht identifizieren „muss“, ABER trotzdem soll ein jeder, jeder, JEDER sich mit den Produkten einer kleinen Handvoll von Weltkonzernen identifizieren. Er soll DIESE Klamotten wollen und tragen, in DIESEM Großkettenmarkt einkaufen, DIESES Handy und DIESE Apps benutzen, sich DIESE Pharmaspritzen setzen lassen, DIESES Journal lesen, DIESEN Sender sehen, DIESES Saatgut mit DIESEN dazugehörigen Pestiziden kaufen und aussähen….usw…usw…

Ich denke nicht, dass das die Einheit der Erdmenschenfamilie ist, die unsere Mutter Erde sich für uns gewünscht hatte.“

Richtig. Mutter Erde, Mutter Natur, oder wie auch immer man das nennen mag, hat uns in unterschiedliche Völker einwachsen lassen, gemäß der Klimazonen, in denen wir ursprünglich beheimatet waren und noch sind, und diese Völker können nichts anderes als unterschiedlich sein. Was aber dann nicht heißt, und auch nie heißen sollte, um mal den Bogen zurück zum deutschen Nationalsozialismus zu schlagen, daß das eine Volk besser ist als das andere.

So weit meine Anmerkungen.

KeineHeimatKyffhäuser

Wohlstandsverwahrlosung und der Untergang des Abendlandes – hat jemand etwas dagegen zu setzen?

„Auf Deutschland bezogen würde ich sagen, dass eine Mehrheit der Deutschen grundsätzlich nicht zu Freiheit und Selbstbestimmung neigt; Eigenverantwortung und Unsicherheit sind ihnen ein Gräuel, weshalb sie paternalistische Strukturen bevorzugen, die ihnen im Groben vorschreiben, in welchen Bahnen man agieren kann und wo die Grenzen der freiheitlichen Betätigung sind.

In der Politik haben die Parteien diesen Staat in den vergangenen Jahrzehnten Stück für Stück gekapert und betrachten ihn jetzt als ihre ganz persönliche Spielwiese, auf der sie nach Belieben agieren können, ohne dass der „Souverän“ ihnen noch Einhalt gebieten könnte. Solange das politische Spektrum mit CDU/CSU und FDP (später auch AfD) noch mehrheitlich konservativ ausgerichtet war, waren allerdings extreme Handlungsweisen praktisch ausgeschlossen. Nachdem jetzt aber die CDU und die CSU keine wirklichen Volksparteien mehr sind, ist das Pendel in der Lage, voll in eine Richtung auszuschlagen.

Die Medien haben ihren Einfluss auf die „politische Willensbildung“ so stark vergrößert, dass sie in der Lage sind, die Bevölkerung praktisch wie einen Tanzbären am Ring durch die Manege zu ziehen. Aktuell erinnert einen das Verhalten der Massen an die Pawlow’schen Hunde, bei denen der Speichelfluss einsetzte, wenn sie nur das Klingeln der Glocke hörten.

Dazu kommt ein Wohlstandsniveau, dass wohl noch keine Gesellschaft vorher in dieser allumfassenden Fülle genießen durfte. Die meisten Menschen sind satt und zufrieden, und ob ihrer Saturiertheit praktisch nicht mehr in der Lage, sich etwas anderes als einen vollen Bauch überhaupt vorzustellen. Gleichzeitig schätzen sie diesen Situation als Normalzustand ein, der sich niemals verändern kann und aufgrund seiner grundsätzlichen Stabilität auch gar nicht verteidigt werden muss. Gibt es irgendwo Probleme, werden die „Volksvertreter“ sich derer schon annehmen und die beste Lösung finden. Es ist äußerst bequem und entlastend, wenn man sich nicht selbst darum kümmern muss.

Wir befinden uns auf einem Niveau der Wohlstandsverwahrlosung, wo es keine Rettung für die Gesamtheit der Verwahrlosten mehr geben kann, denn diese erforderte ein Maß an Selbsterkenntnis und Freiheitsliebe, das nicht mehr gegeben ist und sich auch nicht mehr herstellen lässt. So wird der Untergang des Abendlandes seinen Lauf nehmen.“ZITAT ENDE

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=602006

***

Eine Meinung, der ich als über 60jährige, im sogenannten Westen Deutschlands größtenteils gelebt habend, nun – leider – seit sechs Jahren in Thüringen lebend und damit den „Ossi“ in voller „Blüte“ kennengelernt habend, zustimme.

Hier ist es Dekadenz pur, wobei hier die Passivität der Menschen in allen Bereichen unaussprechlich hoch ist: Der „Staat“ wird es schon richten oder „da kann man nix machen“, eines von beiden trifft immer zu. So erschafft man

Wohlstandsverwahrlosung.

Die setzt sich in den Hirnen fest und sie wird natürlich vererbt, denn die Kinder kriegen ja mit, wie es bei den Eltern läuft. Und die Kinder leben das dann nach. Und da das so schön bequem ist, wird solch ein Verhalten, solch ein Symptomkomplex von Verhaltensweisen, besser gesagt, immer schlimmer. Eben in Richtung Faulheit, Dummheit und Dekadenz.

Wo ist der Ausweg?

Ich denke, es gibt keinen.

Von sogenannten national denkenden Menschen wird diese Wohlstandsverwahrlosung gar nicht wahrgenommen. Bzw. ich hab mal eben in Schlimpers Frage-und-Antwortvideo auf dem telegram-Kanal Fliegende Wahrheit rein gesehen; es wird ja angegeben, daß das Video ab Min. 1:18, also eine Stunde undd 18 Minuten interessant sei, Link: https://t.me/FliegendeWahrheit/657

Schlimper interessiert die Dekadenz der Bevölkerung nicht. Der glaubt an seine fliegenden Untertassen und die werden dann schon alles richten. Dann war noch die Rede von „Kreisgärten“ – k. Ahnung, was das soll. Ach ja, typisch für solche Leute: Belohnt werden nur die paar Männeken, die bis dahin, also wenn die Flugscheiben kommen, durchgehalten haben. Daß nur die durchhalten, die das meiste Geld haben, also extrem materiell eingestellt sind, interessiert einen Schlimper auch nicht. Die Materialisten in der Gesellschaft sind ja nicht gerade die ehrenwertesten Menschen, sondern das sind i.d.Regel die, die durch Gewissenlosigkeit und Korruption in ihrem Leben, ohne möglichst viel zu arbeiten, viel Geld gescheffelt haben. Die werden überleben. (Die Armen gehen schon lange in Deutschland vor die Hunde, das hat nie einen Nationalen interessiert.) Und mit denen will Schlimper dann was Neues aufbauen? Na, vielen Dank, es ist jetzt schon absehbar, wie so etwas enden wird.

Sternhoffs Buch „Die Rückkehr der Dritten Macht“, halte ich für reine Geldmacherei. Und sollte es stimmen, daß Menschen von „Entitäten“ auf Raumschiffe entführt wurden und daß an diesen Menschen medizinische Experimente gemacht wurden, so möchte ich mit solchen „Entitäten“, egal, wer das ist, auch nichts zu tun haben.

http://www.alternative-realitaet.de/tags/gilbert-sternhoff.html

Zu Irlmaiers Unsinn kann man hier zum Beispiel https://schauungen.de/forum/index.php?id=54426 etwas nachlesen. Wer ernsthaft Informationen über Schauungen nachlesen will, findet in diesem Forum reichlich Lesestoff. Wer aber die Aussagen eines so fragwürdigen Vogels, wie Irlmaier einer gewesen sein muß, übernimmt, ist in seinen gesamten Ausführungen einfach ebenfalls nur noch fragwürdig.

Darüber hinaus ist das Ganze, was Schlimper da ausführt, unabhängig von der Glaubwürdigkeit seines Inhaltes eine recht traurige Vision, wie ich finde, der ich mich aus diversen Gründen nicht anschließen will:

  1. Man kann aus einem dekadenten Restvolk nichts mehr Neues machen. Man kann auch nichts Neues starten.
  2. Die überlebende Mentalität wäre dann dieselbe, die wir jetzt haben: Obrigkeitshörig bis zum Erbrechen in Kombination mit Konkurrenzdenken/ Egoismus/Narzißmus. Dies ist ja auch der Grund, warum Nationale die derzeitige Zeit gar nicht so schlimm finden. Aus obrigkeitshörigen Menschen werden aber niemals freie Menschen, die selbstverantwortlich leben können und auch wollen.
  3. Die gesamte abendländische Kultur wäre natürlich zerstört. Kommt auch nicht mehr wieder. In einer kulturlosen Welt will ich nicht leben. Schlimper scheint von Kultur auch nicht viel zu halten, wie ich seinen Ausführungen entnehme.
  4. Der Glaube an irgend etwas, was retten wird, egal, was das nun ist, ist mir sowas von zuwider, wie mir nur irgend etwas zuwider sein kann. Grund: Glaube verurteilt zum passiven Warten. Das ist nicht mein Ding, das war es nie, und das wird es auch nie sein. Da greift ja auch wieder die Kritiklosigkeit am derzeitigen Zustand der restdeutschen Bevölkerung – die sind halt passiv, na und, aber dafür sind sie obrigkeitshörig, dumm, und machen nichts verkehrt. Solch eine Bevölkerung ist leicht zu führen. Das wünschen sich Nationale. Kritik ist in nationalen Kreisen absolut unerwünscht, selbstdenken auch. Nationale (mit Ausnahme meiner Wenigkeit) finden also den derzeitigen Zustand der Bevölkerung gar nicht so schlecht.
  5. Da ich genau das Gegenteil bin, Selbstdenker, Freigeist und gegen jeden Zwang, dazu Zeit meines Lebens ein aktiver Mensch, widerstrebt mir die gesamte Vision, die Schlimper da ausbreitet. Sie ist mir sogar richtiggehend zuwider. Weil dann ja auch eben nur diese obrigkeitshörige dumpfe Menschenmasse überlebt. Und genau die darf nicht überleben!


Tja, mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Es ist ein wenig „sehr schwach“, wenn nationale Kreise eben nur solche „Lösungen“ wie die Schlimpers zu bieten haben. Ich kenne die Europäische Aktion von früher; damals war man da nicht so esoterisch-verschwurbelt. Das verschreckt Menschen. Das ist kein Weg und keine Lösung. Man kann auch keinem geistig gesunden Menschen erzählen, wartet auf die Reichsdeutschen, die werden uns befreien; wer so etwas denkt, hat sich sehr sehr weit von der Realität im Leben entfernt. Man kann den Menschen nur sagen, was Sache ist, und darauf basierend, auf dem HIER UND JETZT, eine Möglichkeit, wie Handeln Sinn macht, anbieten. Mehr nicht. Ob und wer das dann tut, bleibt jedem selbst überlassen.

KeineHeimatKyffhäuser

Der dritte Weltkrieg muß kommen

sagen gewisse „Endzeitsekten“, allen voran Chabad Lubawitsch, denn wenn er nicht kommt, haben wir keine „Wehen wie bei der Geburt des neuen Zeitalters und dann kann unser Messias nicht kommen“.

W. Eggert bei R. Stein und mit Ch. Fleischhauer im Gespräch; Länge: eine Stunde 49 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=-phzG6Fs3R8

fundamentalistisch-christliche Gruppen unterstützen Chabad damit es so komme, wie es in der Prophetie steht – die mögliche Rolle Trumps, Putins, Hitler im Weltgeschehen – Dugin, Putin: dasselbe Vokabular? – wir sind derzeit in einer Situation ähnlich wie 1938/39 – Zahlenmystik und Lagarde – Ukraine als Kornkammer Europas – die Welt ist ein Haifischbecken und da kann man nicht reingehen und sagen: Ich bin der Goldfisch, dann wird man gefressen – über die unterschiedlichen Strömungen innerhalb der Freimaurerei – wie kann es weitergehen?

Interessante knapp zwei Stunden. Danke!

KeineHeimatKyffhäuser

Großartiger Vortrag von B. Schaub

Dauer, ca 1 Stunde, 22 Minuten.

Der Weg zum Reich: https://www.youtube.com/watch?v=EHI1lV5UJeI

Nur so kann das gelingen. Aber ich fürchte, die allerwenigsten werden sich solch einen langen Vortrag, der noch dazu von Göttern anstelle vom „Christengott“ spricht, anhören.

Da ich nicht glaube daß dieser Vortrag lange online sein wird, empfehle ich das schnelle Runterladen und Verbreiten, selbstverständlich.

KeineHeimatKyffhäuser

Zum Dresden-Gedenken

Other losses, Film, ca 1 Stunde: https://www.youtube.com/watch?v=bl9pvPekcdo&t=8s

Alte Artikel von mir zum Thema: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2020/02/13/ueber-die-vier-angriffe-auf-dresden

Daraus:

Tagesbefehl Nr. 47

Der höhere Polizei- und SS-Führer
Der Befehlshaber der Ordnungspolizei

Dresden, den 22.3.45

Tagesbefehl Nr. 47

1. Luftangriff auf Dresden.
Um den wilden Gerüchten entgegentreten zu können, folgt nachstehender kurzer Auszug der Schlussaufstellung des Polizeipräsidenten von Dresden über die vier Angriffe am 13., 14., 15.2.1945 auf Dresden.

1. Angriff am 13.2.45 v. 22.09 – 22.35 etwa 3000 Spreng- u. 400 000 Stabbrandbomben
2. Angriff am 14.2.45 v. 01.22 – 01.54 etwa 4500 Spreng- u. 170 000 Stabbrandbomben
3. Angriff am 14.2.45 v. 12.15 – 12.25 etwa 1500 Spreng- u. 50 000 Stabbrandbomben
4. Angriff am 15.2.45 v. 12.10 – 12.50 etwa 900 Spreng- u. 50 000 Stabbrandbomben

Total vernichtet bzw. schwer beschädigt wurden 13 441 Wohngebäude, das sind 36% aller Wohngebäude in Dresden.

Weiter wurden total vernichtet bzw. so schwer beschädigt, daß sie nicht mehr benutzt werden können:

30 Banken
647 Geschäftshäuser
31 Waren- und Kaufhäuser
32 größere Hotels
25 größere Gaststätten
19 Kirchen
6 Kapellen
22 Krankenanstalten
75 Verwaltungsgebäude
72 Schulen
6 Theater
18 Lichtspielhäuser
2 Museen
5 Konsulate, darunter das Spanische und Schweizer Konsul

Im Kühlhaus wurden nur 180 Faß (zu je 50 kg) vernichtet, alle anderen Bestände wurden gerettet.

Bis zum 20.3.45 abends wurden 202 040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder geborgen. Es ist damit zu rechnen, daß die Zahl auf 250 000 Tote ansteigen wird. Von den Toten konnten nur annähernd 30% identifiziert werden.

Die Ordnungspolizei Dresden (Schutzpolizei) hat 75 Tote, 276 Vermißte, die zum großen Teil zu den Toten mitgerechnet werden müssen, zu verzeichnen. Da der Abtransport der Toten nicht rechtzeitig und rasch vonstatten gehen konnte, wurden 68 650 Gefallene eingeäschert, die Asche auf einem Friedhof beigesetzt.
Da die Gerüchte die Wirklichkeit weit übertreffen, kann von den tatsächlichen Zahlen offen Gebrauch gemacht werden. Die Verluste und Schäden sind schwer genug. Die ganze Schwere der Angriffe liegt darin, daß dieser Umfang der Schäden in wenigen Stunden hervorgerufen wurde.

Für den Befehlshaber der Ordnungspolizei
Der Chef des Stabes, gez. Grosse
Oberst der Schutzpolizei
“ ZITAT ENDE/link zum Tagesbefehl Nr.47

***

Alle heutigen offiziellen Zahlen zur Bombardierung Dresdens sind Fake News, also bewusst gelogen um die Öffentlichkeit zu täuschen. Das gesamte Arbeitsmaterial der von 2004 bis 2010 im öffentlichen Auftrag arbeitenden und mit öffentlichen Mitteln finanzierten Historikerkommission wird allen öffentlichen Beteuerungen zum Trotz einer Prüfung entzogen und bleibt im Dresdner Stadtarchiv für 30 Jahre unter Verschluss. Dies gilt selbst für vormals öffentliches Material.
http://www.dresden-dossier1945.de/archivsperrungen.php
https://www.stsg.de/cms/node/1181

Nur die Lüge muss (gesetzlich) gestützt werden. Die Wahrheit steht von allein.“

***

Ganz interessante Berichte auch hier:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=597039

Wir vergeben nicht, wir vergessen nicht!

KeineHeimatKyffhäuser