Meinungsfreiheit? Höcke, Haverbeck

Das habe ich gestern auch beim Lesen dieses eher tendenziell schlechten Artikels: https://de.sputniknews.com/politik/20171123318417712-mahnmal-fuer-ermordete-juden-vor-haus-eines-rechtsradikalen/

gedacht:

Wie krank müssen diese Leute vom „Zentrum für politische Schönheit“ sein. Mit Kunst hat diese „Aktion“ gar nichts zu tun. Und mit Schönheit auch nicht.
Ich würde wenn ich Höcke wäre, dagegen vor gehen.

Es herrscht offiziell Meinungsfreiheit im Land. Hahaha…. bitte nicht lachen, lieber Leser, aber so ist es. Meinungsfreiheit bedeutet: jeder darf seine Meinung frei äußern, solange sie anderen Menschen nicht unmittelbar schadet.

Das gilt auch für vermeintlich „Rechte“, vermeintlich „Linke“, für Nationalsozialisten und sonstige „extreme“ Gruppen. So sieht es das Gesetz vor.

Ja gut, da gibts ja dann diesen „ominösen“ Paragraph 130, der seit Anfang der Neunziger Jahre die Meinungsfreiheit in diesem Land ad absurdum führt. Könnte vielleicht ein Zusammenhang bestehen zwischen Merkels Aussage: „Diese historische Verantwortung Deutschlands ist Teil der Staatsräson meines Landes. Das heißt, die Sicherheit Israels ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar“, und diesem Paragraphen? Bitte mal nachdenken. Quelle: http://www.bpb.de/apuz/199894/israels-sicherheit-als-deutsche-staatsraeson?p=all

Seit längerem vor Gericht aufgrund solcher Fragen ist eine ältere Dame aus Ostwestfalen, die mittlerweile bekannt sein dürfte: Frau Ursula Haverbeck. Furchtlos fechtet sie ihren eigenen, ganz persönlichen Kampf aus, vor dem man nur seinen tiefen Respekt ausdrücken kann. Heute wurde dieser nun folgende Prozessbericht über das Geschehen auf vk.com veröffentlicht:

„23. November 2017 Landgericht Detmold 12 Uhr 30 – Verfahren gegen Ursula Haverbeck wegen § 130 Volkverhetzung.

Prozessbericht von Gerlinde Liedl:

Fulminante Eröffnungsrede von Frau Haverbeck vor Gericht.

Sie fordert die Wiederherstellung der Rechtstaatlichkeit durch Abschaffung des § 130!

Sie fordert ebenso die Befreiung der Richterschaft vom Würgefgriff der BRD-Politik. Sie bedankt sich beim Richter für das Verlesen ihrer originalgetreuen Ausführungen zum Thema Auschwitz und des Themas Holocaust als Gegenstand der Anklage. (Diese Ausführungen hören sich alle Zuschauer an, ob pro oder contra.) Saal ist voll 70-80 Leute, diesmal ein großer Saal. Bei Frau Haverbecks Ankunft erheben sich alle von den Sitzen und klatschten frenetisch, dann 2 x bei ihren Ausführungen

Die Heldin ist auch angeklagt, weil sie Einlassungen und Schlußwort ihres letzten Prozesse verteilt hat, damit die Öffentlichkeit sie zur Kenntnis bekommt. Selbst den Gegenstand des Prozesses soll die Öffentlichkeit nicht mitbekommen, obwohl es ja ein öffentlicher Prozeß war.
Das Gericht stellte fest, es seien ca. 10 Exemplare gewesen. Frau Haverbeck unter schallendem Gelächter: „Leider hatte ich nicht mehr mit!“ Gerne hätte mehr verteilt, damit „die Leute nicht dumm nach Hause fahren müssten“.

hoecke-haverbeck

Weiter sagte sie: „Das deutsche Volk und die Welt haben ein Recht zu erfahren was wirklich geschehen ist!“

§ 130 und das schöne Wort der „Offenkundigkeit“ reichen bei weitem nicht mehr aus.

Beweise müssten auf den Tisch!

Ihre Anwälte sagen sie verträten Frau Haverbecks Auffassungen nicht (sie müssen sich betont distanzieren, sonst sind sie selbst dran), aber sie fordern eine Auseinandersetzung mit Frau Haberbecks Argumenten, nur das habe sie gefordert, deshalb sei die Forderung nach Debatte auch keine Volksverhetzung und somit auch nicht geeignet den öffentlichen Frieden zu stören. (BRD-Frieden – Hinzufügung Heinrich Adam-Blatsch.

Die Verteidigung fordert deshalb Freispruch und die Aufhebung aller vorher ergangenen Urteile.

Abschluss Peter R. Fröhlich:
Gegen 19 Uhr wird das Verfahren vertagt, weil die Richter in das Vorgetragene in Ruhe überdenken und nicht heute gegen Mitternacht ein Urteil verkünden wollen. Die Urteilsverkündung findet dann wahrscheinlich am Mittwoch um 14 Uhr statt.“ ZITAT ENDE

Quelle: vk.com

Teutoburgs Wälder

 

hinterfragender

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Wahrheit und Wege

Wer Ideen haben will, muß zuerst die Wahrheit wollen und sich Spielregeln aneignen, die sie ihm auferlegt.

aus: https://www.youtube.com/watch?v=pm6i7nagqsY 

José Ortega y Gasset – Zeit der Masse – Video ca 5 Minuten vom Kanal Prinz Vogelfrei

Die Wahrheit bedeutet nichts anderes als DIE ERKENNTNIS = die derzeitige Realität

  1. Wo wir leben
  2. in welchem System wir leben
  3. wie die „dahinter“ das System steuern und lenken (Rolle der Massenmedien und des Geldsystems/Geldes)
  4. wie „das Volk“ (gleichzusetzend mit: „die Masse der Bevölkerung“) gemeinhin auf diese Steuerungen re-agiert, dh. gesteuert wird. Dazu ist Lektüre wie „Psychologie der Massen“ von leBon und weitere verfügbare Quellen, wie Massen heutzutage erfolgreich manipuliert, ja „umerzogen“ werden, hinzuzuziehen. Auch die Rolle der Kirchen/Religionen ist dabei nicht zu vergessen.

Hat man alle diese fünf Punkte klar im Kopf, dann nähert man sich dem Ist-Zustand, der derzeitigen WAHRHEIT.

Diesem Punkt habe ich mich versucht, mich permanent immer weiter anzunähern, hier auf diesem blog.

Und erst wenn man diesen Punkt einigermaßen erreicht hat („einigermaßen“ deshalb, weil ja immer noch weitere, wenn auch nicht ganz so wesentliche neue Erkenntnis hinzukommt; „nicht fanz so wesentlich“ bedeutet, die neue Erkenntnis verändert nicht im Wesentlichen das große Gesamtbild)  kann man etwas ändern, bzw. Lösungsvorschläge überhaupt nur andenken. Wie das ganze Kuddelmuddel eventuell zu lösen wäre. Ändern natürlich NUR bei sich selbst. Es ist strikt davon abzusehen, andere zu missionieren.

Wer die WAHRHEIT nicht sieht, kann keine Lösungen anbieten. Wer sich in einem ISMUS verstrickt, ist in einer Ideologie gefangen und kann deshalb die Wahrheit auch nicht sehen.

Ein Kanal, auf dem ich in letzter Zeit immer wieder mal reinhöre, weil mir gefällt, was der Mann sagt, ist der youtube-Kanal von Thulean Perspective.

Dort findet man Videos wie dieses hier: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=yTn5hgCj51g

Kernaussage ungefähr:

Was du TUST (oder nicht tust), ist das, was zählt! (übrigens eine typisch „heidnische“ Sichtweise).

Deine Absichten mögen gut sein. Es zählt, was „hinten“ rauskommt. Das Ergebnis Deiner Handlungen zählt. Nicht deine Absicht, die Du möglicherweise gefaßt hast, zu der Du Dich entschlossen hast, aufgrund eines nicht möglichst allumfassenden Wissens. Aufgrund emotionaler „Aufgewühltheit“. Aufgrund von – möglicherweise versteckter – Angst. Die Hauptausrede der „Deutschen“ lautet: „Aber da kann man nichts machen“ /“was soll ich denn dagegen tun?“.

Am I divisible, fragt der Videoersteller, bin ich polarisierend? Ja, er ist polarisierend, deshalb mag ich ihn ja auch. Ich bin auch polarisierend. Ich nenne ebenfalls die Dinge beim Namen, was mir nur Feinde macht. Das mache ich seit längerem. Deshalb weiß ich, daß da irgendwo der „Wurm“ drin ist.

Ein zweites, nicht weniger interessantes Video über die sogenannte „Alt-Right“, die Alt-Rechte-Bewegung, findet man hier:  https://www.youtube.com/watch?v=3oGSkoDevWc

Ich habe genauso argumentiert. Was die „Alt-Rechten“ tun, ist nicht zielfördernd. Im Gegenteil, es ist für den Erhalt der weißen Rasse schädlich. Hört zu und versteht. Natürlich ist es völlig verkehrt, auch noch innerhalb der vermeintlich „rechten“ Seite zu spalten und zu trennen.

Aber woher kommt „rechts“ und „links“. Denkt mal drüber nach. Geht es nicht eher um „reich“ und „arm“, und die Wohlhabenden/Reichen wollen „nur“ auf den unterschiedlichsten Wegen ihre Pfründe sichern?

Dies ist eine erneute Spaltung. Die besteht aber schon länger, als die Spaltung in „rechts“ und „links“.

Ja ich weiß, ich verwirre meine Leser jetzt. Als nächsten Begriff führe ich den Freiheits-Begriff ein, wie ich ihn hier: https://faszinationmensch.com/2017/11/10/ist-der-begriff-freiheit-eine-hohle-nuss/

definiert habe; Zitat Anfang:

Ich habe einen anderen Freiheitsbegriff.
Mein Begriff von Freiheit beinhaltet im Kern die Freiheit, ich selbst zu sein und mich gemäß meines Wesenskerns ungestört und unbeeinträchtigt von meiner Umwelt, und frei von materiellen Zwängen, verwirklichen zu können. Die höchste Form der Verwirklichung des Menschen ist meiner Meinung nach die Kreativität, die Fähigkeit, etwas Neues zu erschaffen. Das kann ein Kartoffelacker sein, aber auch etwas anderes; Hauptsache, es ist dem eigenen Geist entsprungen und real geworden.

Diese Freiheit, wie ich sie definiere, ist auf dieser Welt nicht möglich.
Sie wird im Wesentlichen behindert durch die Masse der dummen Menschen, die unter Freiheit das oben Beschriebene verstehen, nämlich ungestört KONSUMIEREN zu können Konsumieren ist gleichzusetzen mit einer Sucht. Wenn Untertanen süchtig sind, ist das gut für die Machthaber, denn sie bedeutet die Abhängigkeit der Untertanen.  Außerdem sind solche Untertanen beschäftigt und merken gar nicht, daß sie Untertanen sind. Der Süchtige muß sein Bedürfnis befriedigen, das macht ihn erpreßbar. Er „muß“ arbeiten gehen, um seine Süchte zu befriedigen. – Konsumieren aber ist das Gegenteil von erschaffen, kreativ sein, denn konsumieren zerstört die Erde. Konsumieren ist passiv und verbraucht Ressourcen, kreativ sein dagegen ist aktiv und erschafft etwas Neues, wenn es auch dabei möglicherweise Ressourcen verbraucht, so stellt das Erschaffene eine kulturelle Errungenschaft für die Menschheit dar und ist hoch zu werten. Durch das derzeitige Geld, denn ohne Geld gibt es keine Freiheit, leider, sind wir aber alle abhängig (bis auf die paar, die sehr viel Geld haben), Dies ist das Hauptverbrechen an der Menschheit. Über den Konsum, der von den Medien als „Freiheit“ dargestellt wird (also Freiheit, in fast allen Belangen zu tun, was ich will, weil ich mir das vermeintlich Nötige ja kaufen kann), verbleiben die Menschen in der Abhängigkeit, kombiniert mit dem Geld.

Der Mensch ist ja eigentlich innerhalb seiner eigenen Gesellschaft, frei geboren und sollte innerhalb dieser Gesellschaft, frei leben können, ohne gesellschaftsschädigend zu sein; dies ist aber auf dieser Erde, mit diesen Menschen, und diesem Geldsystem, nicht möglich. ZITAT ENDE [Zitat erweitert]

Selbstverständlich gibt es innerhalb dieser Systeme noch andere, menschenbedingte Abhängigkeiten, mit denen ein freier Geist aber relativ gut umgehen kann, dh. sie ablehnen, oder sich darauf einlassen kann, er wird ja nicht gezwungen.

Doch die obigen beiden „Einschränkungen“ (1. die Macht der Masse und 2. die Macht des Geldes) stellen Zwänge dar, denen auch der freie Geist auf dieser Welt ausgesetzt ist. Denen er nicht ausweichen kann.

Was sagt Thulean Perspective im obigen Video? (Ich erweitere das mal): Lebe ein einfaches Leben. Halte dich von der Masse fern. Mache selbst etwas, idealerweise im Sippen-, Familienverband. Lerne wirklich unabhängig zu werden – auch und vor allen Dingen vom Konsum. Es gibt Dinge, die sind nötig, weil lebenserhaltend notwendig, aber die meisten Dinge, die die Menschen heute kaufen (müssen), sind absolut überflüssig. Kaufsucht ist ein nicht zu unterschätzendes „Phänomen“, die anderen Süchte aber auch nicht. Lerne, mit dir alleine zu sein, lange, ohne Ablenkung, suche dazu geeignete Orte auf (idealerweise in der Natur). Erkenne emotionale Verstrickungen und mache dein eigenes Ding UND übernehme dafür die Verantwortung. Das muß nichts Großes sein. Das „kleine“ zählt auch und jeder fängt mal klein an. Die Wahrheit ist das, was zählt, und die Wahrheit ist die Schöpfung. Es gibt keine andere Wahrheit als die Schöpfung. Alles, was ihr zuwider läuft, also schöpfungsfeindlich ist, muß weiterhin offen benannt werden, auch wenn die Adressaten nichts zu verstehen scheinen. In ihrer Zwangsgesellschaft, ihrer Konsumsucht und ihrer vermeintlichen Freiheit, die doch nur heißt, sich mit viel Geld alles kaufen zu können. Das ist nicht die Freiheit, die ich meine.

Teutoburgs Wälder

 

Liste der Banken im Besitz der Rothschild-Familie – Medien

Quelle: http://politikparadox.blogspot.de/2015/02/liste-der-banken-im-besitz-der.html
”Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
Mayer Amschel Rothschild

166 Zentralbanken, inklusive der FED und der BIS sind im Besitz einer einzigen Familie, den Rothschilds. Seit mehr als 230 Jahren sind sie aktiv, dabei haben sie fast jedes Land auf dem Planeten infiltriert und durch Drohungen, Manipulationen und Gewalt die Kontrolle übernommen.

Es gibt nur noch zwei weiße Flecken auf der Weltkarte, Länder ohne Zentralbank, die im Besitz der Rothschilds ist. Nur noch Nordkorea und Kuba fehlen, die anderen Länder sind mittlerweile aufgelistet, zuletzt der Iran, der dies 2011 noch nicht war.

Im Jahr 2000 waren es noch 7 Länder ohne Rothschild-Zentralbank: Afghanistan, Irak, Sudan, Libyen, Kuba, Nordkorea und der Iran. Um eine Zentralbank in einem Land zu etablieren, bringt man sie zuerst in eine Situation, in der sie nicht mehr anders können, als die betrügerischen “Kredite” aufzunehmen, um somit als Schuldner der neu etablierten Zentralbank unter die Kontrolle der Rothschilds zu kommen. Versklavung eines Landes erreicht!

Die Angriffe des 11. September waren ein Insider-Job, um Afghanistan und den Irak zu erobern, um dann eine Zentralbank in diesen Ländern aufzubauen. Zentralbanken sind illegale Privatbanken, sie betreiben ein illegales privates Geldsystem, unterstützt von den angeblichen ReGIERrungen weltweit. Die Rothschilds steuern die Machenschaften jeder Regierung auf der Makroebene. Wer gibt ihnen eigentlich die Macht dazu? Alle diese privaten Korporationen, die Banken und Regierungen sind seit Ende 2012 rechtmäßig und legal zwangsvollstreckt durch ihr eigenes System (dem Uniform Commercial Code) und zwar wegen Betreiben von privaten Geld- und Sklavenhaltersystemen, sowie Betrug.

Es gibt keine “Schulden”, es gibt kein “Geld”, das ist nur eine Illusion, ein indoktriniertes Glaubenssystem. Weder Geld, noch Edelmetalle haben einen Wert, ebenso wenig die digitalen Zahlen auf Konten. Der wahre Wert liegt im SEIN und TUN der Menschen, die mit ihrer Lebensenergie und Lebenszeit kreativ und produktiv etwas erschaffen.
Können Parasiten etwas erschaffen? Nein, sie saugen lediglich die anderen aus, leben und gedeihen auf deren “Kosten” und die meisten merken es bedauerlicherweise nicht einmal, weil sie zu sehr indoktriniert und gehirngewaschen sind.

Banken im Besitz der Rothschild-Familie:

A:

  1. Afghanistan: Bank of Afghanistan
  2. Albania: Bank of Albania
  3. Algeria: Bank of Algeria
  4. Argentina: Central Bank of Argentina
  5. Armenia: Central Bank of Armenia
  6. Aruba: Central Bank of Aruba
  7. Australia: Reserve Bank of Australia
  8. Austria: Austrian National Bank
  9. Azerbaijan: Central Bank of Azerbaijan Republic

B:

  1. Bahamas: Central Bank of The Bahamas
  2. Bahrain: Central Bank of Bahrain
  3. Bangladesh: Bangladesh Bank
  4. Barbados: Central Bank of Barbados
  5. Belarus: National Bank of the Republic of Belarus
  6. Belgium: National Bank of Belgium
  7. Belize: Central Bank of Belize
  8. Benin: Central Bank of West African States (BCEAO)
  9. Bermuda: Bermuda Monetary Authority
  10. hutan: Royal Monetary Authority of Bhutan
  11. Bolivia: Central Bank of Bolivia
  12. Bosnia: Central Bank of Bosnia and Herzegovina
  13. Botswana: Bank of Botswana
  14. Brazil: Central Bank of Brazil
  15. Bulgaria: Bulgarian National Bank
  16. Burkina Faso: Central Bank of West African States (BCEAO)
  17. Burundi: Bank of the Republic of Burundi

C:

  1. Cambodia: National Bank of Cambodia
  2. Came Roon: Bank of Central African States
  3. Canada: Bank of Canada – Banque du Canada *****
  4. Cayman Islands: Cayman Islands Monetary Authority
  5. Central African Republic: Bank of Central African States
  6. Chad: Bank of Central African States
  7. Chile: Central Bank of Chile
  8. China: The People’s Bank of China
  9. Colombia: Bank of the Republic
  10. Comoros: Central Bank of Comoros
  11. Congo: Bank of Central African States
  12. Costa Rica: Central Bank of Costa Rica
  13. Côte d’Ivoire: Central Bank of West African States (BCEAO)
  14. Croatia: Croatian National Bank
  15. Cuba: Central Bank of Cuba
  16. Cyprus: Central Bank of Cyprus
  17. Czech Republic: Czech National Bank

D:

  1. Denmark: National Bank of Denmark
  2. Dominican Republic: Central Bank of the Dominican Republic

E:

  1. East Caribbean area: Eastern Caribbean Central Bank
  2. Ecuador: Central Bank of Ecuador
  3. Egypt: Central Bank of Egypt **********
  4. El Salvador: Central Reserve Bank of El Salvador
  5. Equatorial Guinea: Bank of Central African States
  6. Estonia: Bank of Estonia
  7. Ethiopia: National Bank of Ethiopia
  8. European Union: European Central Bank

F:

  1. Fiji: Reserve Bank of Fiji
  2. Finland: Bank of Finland
  3. France: Bank of France

G:

  1. Gabon: Bank of Central African States
  2. The Gambia: Central Bank of The Gambia
  3. Georgia: National Bank of Georgia
  4. Germany: Deutsche Bundesbank
  5. Ghana: Bank of Ghana
  6. Greece: Bank of Greece
  7. Guatemala: Bank of Guatemala
  8. Guinea Bissau: Central Bank of West African States (BCEAO)
  9. Guyana: Bank of Guyana

H:

  1. Haiti: Central Bank of Haiti *****
  2. Honduras: Central Bank of Honduras
  3. Hong Kong: Hong Kong Monetary Authority
  4. Hungary: Magyar Nemzeti Bank

I:

  1. Iceland: Central Bank of Iceland
  2. India: Reserve Bank of India
  3. Indonesia: Bank Indonesia
  4. Iran: The Central Bank of the Islamic Republic of Iran
  5. Iraq: Central Bank of Iraq
  6. Ireland: Central Bank and Financial Services Authority of Ireland
  7. Israel: Bank of Israel
  8. Italy: Bank of Italy

J:

  1. Jamaica: Bank of Jamaica
  2. Japan: Bank of Japan
  3. Jordan: Central Bank of Jordan

K:

  1. Kazakhstan: National Bank of Kazakhstan
  2. Kenya: Central Bank of Kenya
  3. Korea: Bank of Korea
  4. Kuwait: Central Bank of Kuwait
  5. Kyrgyzstan: National Bank of the Kyrgyz Republic

L:

  1. Latvia: Bank of Latvia
  2. Lebanon: Central Bank of Lebanon
  3. Lesotho: Central Bank of Lesotho
  4. Libya: Central Bank of Libya
  5. Lithuania: Bank of Lithuania
  6. Luxembourg: Central Bank of Luxembourg

M:

  1. Macao: Monetary Authority of Macao
  2. Macedonia: National Bank of the Republic of Macedonia
  3. Madagascar: Central Bank of Madagascar
  4. Malawi: Reserve Bank of Malawi
  5. Malaysia: Central Bank of Malaysia
  6. Mali: Central Bank of West African States (BCEAO)
  7. Malta: Central Bank of Malta
  8. Mauritius: Bank of Mauritius
  9. Mexico: Bank of Mexico
  10. Moldova: National Bank of Moldova
  11. Mongolia: Bank of Mongolia
  12. Montenegro: Central Bank of Montenegro
  13. Morocco: Bank of Morocco
  14. Mozambique: Bank of Mozambique

N:

  1. Namibia: Bank of Namibia
  2. Nepal: Central Bank of Nepal
  3. Netherlands: Netherlands Bank
  4. Netherlands Antilles: Bank of the Netherlands Antilles
  5. New Zealand: Reserve Bank of New Zealand
  6. Nicaragua: Central Bank of Nicaragua
  7. Niger: Central Bank of West African States (BCEAO)
  8. Nigeria: Central Bank of Nigeria
  9. Norway: Central Bank of Norway

O:

  1. Oman: Central Bank of Oman

P:

  1. Pakistan: State Bank of Pakistan
  2. Papua New Guinea: Bank of Papua New Guinea
  3. Paraguay: Central Bank of Paraguay
  4. Peru: Central Reserve Bank of Peru
  5. Philip Pines: Bangko Sentral ng Pilipinas
  6. Poland: National Bank of Poland
  7. Portugal: Bank of Portugal

Q:

  1. Qatar: Qatar Central Bank

R:

  1. Romania: National Bank of Romania
  2. Russia: Central Bank of Russia
  3. Rwanda: National Bank of Rwanda

S:

  1. San Marino: Central Bank of the Republic of San Marino
  2. Samoa: Central Bank of Samoa
  3. Saudi Arabia: Saudi Arabian Monetary Agency
  4. Senegal: Central Bank of West African States (BCEAO)
  5. Serbia: National Bank of Serbia
  6. Seychelles: Central Bank of Seychelles
  7. Sierra Leone: Bank of Sierra Leone
  8. Singapore: Monetary Authority of Singapore
  9. Slovakia: National Bank of Slovakia
  10. Slovenia: Bank of Slovenia
  11. Solomon Islands: Central Bank of Solomon Islands
  12. South Africa: South African Reserve Bank
  13. Spain: Bank of Spain
  14. Sri Lanka: Central Bank of Sri Lanka
  15. Sudan: Bank of Sudan
  16. Surinam: Central Bank of Suriname
  17. Swaziland: The Central Bank of Swaziland
  18. Sweden: Sveriges Riksbank
  19. Switzerland: Swiss National Bank

T:

  1. Tajikistan: National Bank of Tajikistan
  2. Tanzania: Bank of Tanzania
  3. Thailand: Bank of Thailand
  4. Togo: Central Bank of West African States (BCEAO)
  5. Tonga: National Reserve Bank of Tonga
  6. Trinidad and Tobago: Central Bank of Trinidad and Tobago
  7. Tunisia: Central Bank of Tunisia
  8. Turkey: Central Bank of the Republic of Turkey

U:

  1. Uganda: Bank of Uganda
  2. Ukraine: National Bank of Ukraine
  3. United Arab Emirates: Central Bank of United Arab Emirates
  4. United Kingdom: Bank of England
  5. Uruguay: Central Bank of Uruguay
  6. United States: Federal Reserve, Federal Reserve Bank of New York
  7. US-FederalReserveSystem-Seal_svg_

V:

  1. Vanuatu: Reserve Bank of Vanuatu
  2. Venezuela: Central Bank of Venezuela
  3. Vietnam: The State Bank of Vietnam

Y:

  1. Yemen: Central Bank of Yemen

Z:

  1. Zambia: Bank of Zambia
  2. Zimbabwe: Reserve Bank of Zimbabwe

*****************************************************

Weitere Informationsquelle: http://www.fourwinds10.net/siterun_data/government/banking_and_taxation_irs_and_insurance/social_security/news.php?q=1320062234

******************************************************

Wer das Geld hat, macht die Meinung bzw. weitergehend, die Gesetze. Wie das funktioniert, zeigt der „Fall“ des Thorsten Schulte, hier im Video von KlagemauerTV, Länge: ca 2:45 Minuten, exemplarisch dargestellt:

 

Das Video ist bitte kritisch zu sehen. Hier wird die Idealform „Demokratie“, die nie funktioniert hat, eben als solche erstrebenswerte Form dargestellt, der nachzustreben sei. Es muß aber erst einmal bewiesen werden daß Demokratie überhaupt funktionieren KANN. Sie funktioniert meines Erachtens nicht in einem Land/Staat/, wo es weder Meinungsfreiheit, noch Pressefreiheit noch Geldfreiheit gibt.

Siehe dazu auch meine Artikel: Wem gehören die Medien: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2016/04/27/wem-gehoeren-die-medien/

und: Medienvorbehalt der Alliierten bis 2099: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/03/02/medienvorbehalt-der-alliierten-bis-2099/

und: Drei Nachrichtenagenturen beherrschen die Medien weltweit: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/04/27/drei-nachrichtenagenturen-beherrschen-weltweit-die-medien/

Teutoburgs Wälder

Gehorsam (der „deutsche“ Kriecher) und Freiheit (menschenwürdiges Leben)

Inspiriert von https://faszinationmensch.com/2017/10/29/wie-ist-es-moeglich-dass-menschen-taeglich-auf-eine-entwicklung-hinarbeiten-bei-der-sie-ihr-eigenes-und-das-leben-ihrer-kinder-und-enkel-riskieren/

Kernsatz aus dem o.g. Artikel:

„Die Problematik des Gehorsams beginnt dort, wo Motive und Empfindungen des Einzelnen in Widerspruch zur autoritären Forderung oder Erwartung einer sozialen Gemeinschaft geraten.“

Stimmt.

Die „Gesellschaft“ (westliche sogenannte Wertegesellschaft) ist meiner Meinung nach längst a-sozial geworden und zerstört ihre eigenen Lebensgrundlagen. Innerhalb dieser Gesellschaft streben große Teile der Bevölkerung nach materiellem Wohlstand und gehen dabei buchstäblich über Leichen. Die Leichen sehen sie nicht oder wollen sie nicht sehen (Leichen als Synonym für die Kranken, chronisch Kranken und die zerstörte Umwelt um sie herum, das eigene Auto, das eigene Einkommen, das eigene Haus, die eigene Familie ist diesen Leuten wichtiger, daß sie aber alle voneinander abhängig sind, sehen sie nicht oder wollen es nicht sehen).

Dazu gab und gibt es gezielte Feindbilderschaffung in der brd über die Agenda 2010 (HartzVier-Gesetzgebung, daran gekoppelt Grundsicherung/Sozialamtregelung) mit Vermittlung des Bildes des ewigen faulen Arbeitslosen, der ja selber schuld ist, daß er arm ist, und daran gekoppelt das Bild des armen Rentners, der ja auch selber schuld ist, daß er arm ist, er  hätte ja mehr arbeiten können (sprich: Sich dem Produktionsprozess unterordnen, der nur Rothschild  und Rockefeller reich macht, Arbeit macht schon lange arm, man sehe sich die Vorträge diesbezüglich der Wissensmanufaktur an, nur, daß Arbeit, also „malochen“ und „dienen“ arm macht, aber nicht wohlhabend, oder gar frei, das will der dumme Deutsche Michel nicht wahrhaben.) Überhaupt sind im Neoliberalismus, in dem wir heute leben, immer nur die einzelnen Menschen schuld, es gibt kein gesamtgesellschaftliches Denken mehr, das Denken in Zusammenhängen ist der Bevölkerung völlig abhanden gekommen, so auch die Tatsache, daß eben alles voneinander abhängig ist.

Man hält dem einstmals Deutschen quasi seit 1945 zusammen mit der allgemeinen Entfremdung vom Eigenen, Deutschen, die Kapitalismuslügen vor die Nase, die da heißen: Vom Tellerwäscher zum Millionär (übersetzt: Jeder kann es schaffen, du mußt es nur tun) und Finanzielle Freiheit ist gleichbedeutend mit Freiheit.

Das Kriechergen ist so tief im „Deutschen“ drin, er ist es so gewohnt zu kriechen, sich unterzuordnen, und, weitergehend, zu leiden, ohne zu klagen, versteht sich, daß er gnadenlos sich selbst gegenüber geworden ist. 2 verlorene Weltkriege und die damit zusammenhängenden massiven Vernichtungen haben ihr übriges zur Traumatisierung des einstmals Deutschen getan.

Diese Gnadenlosigkeit sich selbst gegenüber, gekoppelt mit der Verleugnung des EIGENEN, der eigenen Identität, kann der einstmals Deutsche natürlich bei sich selbst nicht sehen, sondern er projiziert das auf andere. Hier greift die Feindbilderschaffung.

So hat man das, was sich früher das Deutsche Volk nannte,  in sich selbst „gespalten“, es gibt kein Volk mehr, sondern nur noch gnadenlose Einzelkämpfer, die meisten glauben immer noch, daß Parteien etwas ändern, und keiner ist bereit, PERSÖNLICHE Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Im Gegenteil: Der Kriecher hat äußerstes Verständnis für andere  Kriecher, da er mit dieser Verständnisäußerung für Andere ja das eigene Handeln rechtfertigt. Kriecher halten also IMMER zusammen, weil ihnen das Macht gibt; die Masse hat immer mehr Macht als der Einzelne. Und man kann sich in der Masse der Kriecher so schön gegenseitig bestätigen, das beruhigt die angeschlagene Psyche.

Der einzelne Andersdenkende wird halt kurzerhand ausgeschlossen, weil er stört, weil er eine andere Meinung hat als die Masse. Er stört die Komfortzone der Kriecher. Deshalb muß er weg (bestes Beispiel dafür G. Deckerts Verhalten bei seinem vermeintlichen „Kameradschaftsabend“ im Hufhaus, darüber schreibe ich noch etwas.)

7e

Beispiel eines Kurzdialogs mit einem Kriecher:

Ein mir unbekannter älterer Mann sagt zu mir (an irgendeiner Theke irgendwo in der brd): „Also ich habe Verständnis für die Polizisten, die ja auch nur ihren Dienst tun.“ (Es ging um Polizisten bei Demos.)

Ich: „nein, dafür habe ich kein Verständnis. Merken die nicht, was die anrichten?“

Mann: „Die machen ja auch nur ihren Job, und die sind auf das Geld angewiesen.“

Ich: „Wieso, man kann auch etwas anderes arbeiten. Irgendwie kommt man immer durch, wenn man es wirklich will.“

Mann: Sieht mich verständnislos an. Das, was ich sage, scheint er nicht verdauen zu können. Sein Gesichtsausdruck wechselt zwischen Verständnislosigkeit und Entsetzen, daß ich „so etwas“ überhaupt gesagt habe.

Ich: „Merken Sie nicht, daß unser Staat nur deshalb in seinen derzeitigen Strukturen existiert, weil alle „nur ihren Job machen“, anstatt mal, gemäß ihres eigenen Gewissens, zu handeln, und ihren Job zu kündigen, weil das, was sie tun, nicht mit ihrem Gewissen vereinbar ist?“

Mann: Keine Antwort mehr. Seine Synapsen streiken gerade.

Fortlauf des Gesprächs: Keines. Der Mann entfernt sich, er kann mit meinen Aussagen nicht umgehen. Wenn er neugierig gewesen wäre, hätte er weiter gefragt, aber er geht einfach, und man sieht ihm an, daß er auch keinesfalls dieses Gespräch weiter führen will, weil es ihm unangenehm ist.

Tja liebe Leute, die Kriecher sind überall, und sie machen nur ihren Job. Immer schön dran denken, vielleicht ist das ja ein Trost für euch in kommenden Zeiten.

Teutoburgs Wälder

Zusammenhänge von Jesuiten, Zionisten und Illuminaten

Der Filz ist Tausende von Jahren alt, wie Martin Bartoniz hier aufführt:

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Ich folgte heute einem Impuls und schaute mal durch meinen Spam-Ordner des Blogs, ob nicht doch irgendwas dort hängen geblieben ist, was sich doch lohnen würde, hier erwähnt zu werden. Und suchet, der findet, so heißt es, und hier ist ein Kommentar zum Artikel Whistleblower Alberto Rivera: „Der Vatikan erschuf den Islam.“, den ich gerne ungekürzt hier einstellen möchte:

***

Talmudische Juden ( = Zionisten ) schafften es durch Konvertierung vom Judentum zum Katholizismus, die Jesuiten heimlich zu unterwandern (siehe) und weiter heimlich an ihrem Talmud -Programm (New World Order) zu arbeiten. Diese Pseudo- Jesuiten werden als „Krypto-Juden“ bezeichnet. Die Illuminaten sind also eine Mischung aus wirklich gläubigen Jesuiten und Pseudo Jesuiten , weil sie in Wirklichkeit babylonische Talmudisten sind mit zionistischer Ideologie, aber die Kunst der Tarnung beherrschen. Um den Begriff Satanismus zu verstehen, muss man nur einmal ein paar Sätze aus dem Talmud gelesen haben.

Warum…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.089 weitere Wörter

Katalonien: So geht Unabhängigkeit

Daran nehme sich der „Deutsche“ ein Beispiel. Ein Volk kämpft kollektiv gegen die Diktatur.

Der Deutsche ist dazu nicht fähig. Eigentlich gibt es ihn ja gar nicht mehr, den Deutschen, darüber wurden hier schon unzählige Artikel geschrieben, deshalb will ich es kurz mit der Aussage belassen, daß zu einem Volk gehört, daß es 1. homogen ist, 2. in sich solidarisch ist. Dies ist bei Deutschen schon länger nicht mehr erkennbar. Die Deutschen als Volk sind längst auseinander gefallen. Die Scheinvereinigung war nur eine wirtschaftliche Übernahme und eine Verhökerung weiteren deutschen Volksvermögens, so, wie es im sogenannten „Westen“ schon länger gemacht wird (es wird in großem Stil Volkseigentum privatisiert). Das ist dem Deutschen aber egal. Er frönt lieber seinem Konsumrausch. Die arme Bevölkerung dagegen vegetiert so vor sich hin, das interessiert die anderen, die Besserverdienenden und Reichen, aber auch nicht. Die größte Spaltung des Landes verläuft zwischen Besserdienenden / Reichen (Systemlingen) und Armen. Dann gibt es noch andere künstlich herbei geführte Spaltungen, diese sind aber nicht hier Thema, es reicht, zu wissen, daß es sie gibt und daß sie KÜNSTLICH herbei geführt wurden.

Deshalb schaue man auf Katalonien.

Ich fand die gegensätzlichen Meinungen zum Thema Katalonien interessant. Die zionistische Netzseite PINews hetzte über die Katalanen als ein „faules, anarchistisches Pack“, so, als handele es sich bei diesen Menschen um den letzten Dreck. Faul sind die Katalanen wohl nicht, denn sie erwirtschaften ein Fünftel des spanischen BIPs.  Da stecken also auch massive wirtschaftliche Interessen dahinter. – Den gesamten Artikel bei PINews habe ich nicht gelesen, ich lese generell keine Hetze; die Überschrift allerdings hat mich neugierig gemacht auf die Wahrheit, die offensichtlich hinter dieser Hetze steckt. Denn wer so hetzt, hat etwas zu verbergen.

Bin dann fündig geworden. Katalonien hat eine höchst interessante Geschichte. Prabels Blog beschreibt das sehr schön in diesem Artikel: http://www.prabelsblog.de/2017/10/nach-spanien-kehrt-der-buergerkrieg-zurueck/

Zitat daraus aus G. Orwells Beschreibung `Mein Katalonien`:

Hier in Aragonien lebte man unter Zehntausenden von Menschen, die hauptsächlich, wenn auch nicht vollständig, aus der Arbeiterklasse stammten. Sie lebten alle auf dem gleichen Niveau unter den Bedingungen der Gleichheit. Theoretisch herrschte vollkommene Gleichheit, und selbst in der Praxis war man nicht weit davon entfernt. In gewisser Weise ließe sich wahrhaftig sagen, dass man hier einen Vorgeschmack des Sozialismus erlebte. Damit meine ich, dass die geistige Atmosphäre des Sozialismus vorherrschte. Viele normale Motive des zivilisierten Lebens – Snobismus, Geldschinderei, Furcht vor dem Boss und so weiter – hatten einfach aufgehört zu existieren. Die normale Klasseneinteilung der Gesellschaft war in einem Umfang verschwunden, wie man es sich in der geldgeschwängerten Luft Englands fast nicht vorstellen kann. Niemand lebte dort außer den Bauern und uns selbst, und niemand hatte einen Herrn über sich.“ Zitat Ende/Fetthervorhebung von mir.

Ei der Daus, das ist doch das, wovor die Bonzen Angst haben! Und deshalb wird gehetzt auf schein-rechten Seiten wie PINews. Das geht ja gar nicht, daß das Volk keine Angst mehr  hat vor seinen „Herren“! – Ein weiteres Indiz dafür, daß so etwas nicht unbedingt bekannt werden soll, ist die Hetze auf anderen Portalen wie im Forum der Epoch Times. Hierarchiegläubige Menschen können sich unter dem oben Beschriebenen nichts vorstellen, noch schlimmer, für sie wären solche Zustände das absolute Chaos. Keiner, der Befehle gibt? Keiner, der das Sagen hat? Das geht überhaupt nicht.Dann müßte ich ja selber denken! Huch, das wäre ja viel zu anstrengend. Und ich müßte eventuell Verantwortung übernehmen für mein Tun, schließlich hat mir ja keiner den Befehl für mein Handeln gegeben, auf den ich mich dann im Falle des Falles beziehen kann (Lieblingsausrede der deutschen Kriecher: Aber ich habe doch nur einen Befehl befolgt). Und das dumme Volk, wird sich derjenige sagen, der sich als „Etwas besseres“ versteht (also ein Angehöriger der sogenannten Schein-Eliten), das dumme Volk kann schon mal gar nicht ohne Führung irgend etwas machen. Die Masse braucht Führung! Der Pöbel muß regiert und gezähmt werden! Schein-Eliten (also die mit dem dicken Geldkonto) trauen Menschen ohne entsprechendes Geldkonto nichts zu, weil sie Intelligenz an ihrem Einkommen messen, sie denken, jeder, der reich ist, ist schlau, und die anderen sind alle dumm. Dies ist eine typisch kapitalistische/neoliberale/libertäre Denkweise, und deshalb abzulehnen.

Halten wir also fest: Ohne einen Befehl macht der Deutsche nichts. 99 von 100 Deutschen brauchen einen Vorturner, einen, der ihnen zeigt, wo es lang geht. Das gibt ihm die nötige Sicherheit. Die Katalanen scheinen da ganz anders zu sein; sie haben die Macht ihrer Geschlossenheit, der Geschlossenheit ihres Volkes entdeckt. Hier ein Video, wie man unerwünschte Polizei vertreibt, Länge ca 1:28 Minuten:

Ich finde diese Zusammenhänge so hoch interessant, diese Unterschiede, zwischen den kriecherischen, feigen Deutschen, und den Katalanen, die „einfach so machen“. (Natürlich machen die auch nicht einfach so ins Blaue hinein, die haben sich schon abgestimmt, aber sie wissen, daß nur die Handlung ab einem  gewissen Punkt der Entwicklung der Dinge ihre Sache positiv voranbringen wird. Der Deutsche weiß das nicht. Der kriegt so etwas gar nicht mit. Er wartet lieber auf Befehle. Er kann auch gar nicht anders, es ist seine Natur (geworden), so zu sein.

Negative Auswüchse dieser Feigheit und Unselbstständigkeit sieht man im Netz zu hauf, zb. die vollkommen verblödete Versammlung mittlerweile  5000er sogenannter „Patrioten“, auf dem discord-Server des Nikolai Alexander, den keiner kennt, er ist anomym, aber allle machen mit, ohne drüber nachzudenken, was sie da tun, Hauptsache, einer gibt die Befehle. Tja, und wenn die Hammelherde eine gewisse Größe erreicht hat, wird sie zum Selbstläufer.

Ich habe in all der Zeit nur ein positives Beispiel in Deutschland gefunden, wie man es machen kann, und das ist Sven Liebig in Halle. Er hat aber, glaube ich, auch nicht die Unterstützung, die er brauchen würde,  und er hat auch keine Nachahmer in anderen Städten, was ganz wichtig wäre. Eine Ausnahme habe ich mal gesehen aus München, der Mann hat es dann aber wohl aufgegeben, es gab nur ein Video von ihm im Netz. Etwas aktiv zu machen, noch dazu mit mehreren, dazu haben die sogenannten Deutschen nicht die Eier in der Hose. Sie sind schlicht feige, warten auf Befehle und versammeln sich schein-anonym im Netz. Dort palavern sie dann weitere Jahre rum, während ihr Land, welches eh schon kaputt ist (zumindest der Westen, der Osten wird aber auch zunehmend kolonisiert, man schaue sich die großen Städte an), völlig den Bach runter geht. (Täglich kommen immer noch mehrere Tausend. Auch wenn dies nicht in den Nach-richten steht.) Ich warne seit Jahren, das Einzige, was ich mir anhören muß von den sogenannten Deutschen, sind Vorwürfe. Kritikfähig sind die sog. Deutschen also auch nicht.

Das ist, kurz skizziert, der Unterschied zwischen Deutschen und Katalanen. Der Katalane wird aktiv und tut etwas. Der Katalane hat erfahren, daß er als geschlossenes Volk etwas bewirken kann. Der Deutsche tut nichts. Er ist schon tot. So muß man das leider sagen. (Auf den getürkten AfD-Hype gehe ich nun nicht mehr ein, das war eine grandiose Show, und auch darauf sind sie alle reingefallen, so dumm, wie sie nun mal sind, die Deutschen.) Selbst beim besten Willen, ich finde absolut nichts Positives mehr in diesem verkommenen Haufen, der einstmal das Deutsche Volk war. Erst recht nicht, wenn man sieht, daß es ja auch anders geht, anders gehen könnte.

Teutoburgs Wälder

 

Shadow-banning – die neue (?) Art der Zensur

Nachdem Twitter und Facebook unliebsame Inhalte zensieren und isolieren, wird auch bei YouTube eine neue Form der Zensur eingeführt: Sie ist so hinterhältig, weil sie den Menschen eine falsche Realität vortäuscht. Ein Kommentar.

11-8-shadowbanning-zensur

Stellen Sie sich vor, sie rufen bei einem guten Freund an. Sie hören das Telefonsignal, doch niemand nimmt den Hörer ab. Nach einigen erfolglosen Anrufen denken Sie, Ihr Freund wolle nichts mehr mit Ihnen zu tun haben. Doch in der Realität hat das Telefon niemals bei Ihrem Freund geklingelt. Der Klingelton wurde Ihnen nur vorgetäuscht. Ihr Freund weiß nicht, dass Sie angerufen haben und denkt vielleicht umgekehrt, dass Sie mit ihm nichts mehr zu tun haben wollen.

So ungefähr soll die neue Zensur bei YouTube wirken, über die sich schon jetzt das halbe Internet aufregt. Angeregt durch ähnliche Methoden bei Twitter und Facebook, werden auf YouTube jetzt politisch unliebsame Videos isoliert.

Was bedeutet das im Klartext? Das Geht so: Ein Suchalgorithmus durchstöbert Ihr Video nach kritischen Signalwörtern. Ein Stimmerkennungsprogramm versucht, politisch unkorrekte Personen wiederzuerkennen. Bei Verdacht wird das Video isoliert, auch wenn es von niemandem als Verstoß gemeldet wurde. Denn es spielt keine Rolle mehr, ob das Video tatsächlich gegen die Nutzungsregeln verstößt oder nicht. Es geht um die Botschaft.

Dann folgt das »Shadow-Banning«. Das Video ist zwar im Netz. Es gibt aber keinerlei Hinweise oder Verlinkungen auf das Video. Es ist für andere fast unmöglich, auf dieses Video zu stoßen, es sei denn, man sucht nach einer exakten Web-Adresse oder dem exakten Titel des Videos.

Die Folge: Der Nutzer, der das Video online gestellt hat, wird niemals erfahren, ob sein Video einem »Shadow-Banning« unterzogen wurde oder nicht. Er wird sich nur wundern, warum kaum jemand das Video anschaut. Und die Internet-Community wird von der Existenz des Videos nichts erfahren. So sollen Nutzer dazu gebracht werden, aufzuhören, über bestimmte Themen zu berichten.

Am Ende gibt es nur noch Katzenvideos und Schminktipps für die unpolitische Masse, dazu die von Google und YouTube selbst gesteuerte Mainstream-Propaganda. Schöne neue Welt.

übernommen von: http://www.freiewelt.net/nachricht/die-neue-fiese-masche-der-internetzensur-10071749/

ich glaube daß teilweise mit meinen Videos auch so vorgegangen wurde. Man wundert sich dann monatelang daß man nirgendwo Reaktionen bekommt.

Teutoburgs Wälder

Jeder ist nur für sich selbst verantwortlich – kapitalistische Lüge Nummer eins

Notwende schrieb:

„Als ich unlängst die Lagerabteilung einer größeren Firma betrat, war neben einem Vetschlag ein Bilderrahmen angebacht, auf dem oben in großen Lettern folgende Aussage stand:
DIE LÖSUNG ALL IHRER PROBLEME:

Darunter stand aber nichts.
Neugierig geworden, ging ich zum Bilderrahmen – und unter der Aufschrift sah mir plätzlich mein Spiegelbild entgegen.
Genial auf den Punkt gebracht, wie ich finde!“

Link zum Artikel: https://jenseitsdesnordens.wordpress.com/2017/06/10/das-ignoranz-beduerfnis-der-schlafschafe/

Meine Antwort war:

„Finde ich nicht. Das ist schuldkult-behaftet.“

Notwende schrieb daraufhin:

„Kommt auf die Betrachtung an. Ich sehe es so, dass ich selbst es bin, der für sein Leben, seine Probleme und für die Lösung derselben verantwortlich ist.
Wenn man selbst nicht willens ist, Probleme anzugehen, ist es sinnlos, auf Hilfe von Außen zu hoffen.“

Meine Antwort:

„Natürlich muß man selbst aktiv sein und das Beste versuchen.
Aber: Niemand ist für sein Leben alleine verantwortlich, man muß jedes Leben im Kontext der es umgebenden Gesellschaft sehen.
So bleiben zum Beispiel Arme immer arm und Krankheiten vererben sich bzw. die Neigung dazu. Das ist einfach so. Damit muß man leben.
Die Erwartungshaltung, vom „Tellerwäscher zum Millionär“, ist eine kapitalistische Lüge. Meist wird sie kombiniert mit der Freiheitslüge, daß unendliche Freiheit möglich sei. Gemeint ist aber mit „Freiheit“ in Wirklichkeit nur die Freiheit des Geldes; wer viel arbeitet und angepasst lebt, kann dann viel konsumieren. Das aber ist keine Freiheit. (Es kann keine unendliche Freiheit geben, deshalb ist auch der Libertarismus eine Lüge.)

Über diese beiden kapitalistischen Lügen habe vor längerer Zeit einen Artikel geschrieben, daß beide Lügen die in unserer kranken Gesellschaft so präsent sind, einander bedingen.

Komischerweise glaubt auch fast jeder an diese Lügen.
Deshalb ist im Kapitalismus laut offiziell vorherrscher Meinung immer der Einzelne selbst schuld, und er muß sehen, wie er klarkommt, deshalb gibt es auch keinen Zusammenhalt, keine Solidarität mehr unter den Menschen. Daß aber nur mit dem System mitschwimmende, bzw. gar korrupte Leute erfolgreich sein können, das verstehen die meisten Menschen nicht. Ich glaube, die meisten, die von „so etwas“ reden, haben überhaupt keine Ahnung, was es heißt, arm geboren und chancenlos zu sein. Und ja, natürlich hat das Auswirkungen, auf jeden von uns, wenn es uns denn trifft.

11e

Link zum Artikel Freiheit – und Kapitalismuslüge: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2016/05/10/freiheit-und-kapitalismusluege/

Teutoburgs Wälder

Nur unser alter Glaube macht uns stark

Alles andere ist für die Tonne.

Hatte gerade ein „nettes“ kurzes Gespräch mit einem sogenannten „A-theisten“. Der glaubt an nichts. Fragt sich, wofür der kämpft? – Egal.

Solchen Leuten zu erklären daß nur die Anbindung an den alten Glauben stark macht, ist nicht möglich. Sie kapieren es einfach nicht. Sie sind so gegen jedweden Glauben erzogen worden, das gleicht einer Gehirnwäsche.

Mir ging und geht es hier immer nur um mein Vaterland. Nur unser alter Glaube macht aus den verweichlichten, degenerierten Männern wieder Krieger. Weil er in der Tradition unserer Ahnen steht und die Fortführung dieser Tradition ist. Nur die Fortführung der Tradition, die gleichzeitig auch die Zukunft bedeutet, macht stark. Das wollen sie aber nicht. Keine Ahnung, warum.  Sie wissen nicht um diese Dinge. Sie wollen sie aber auch nicht wissen.

16b-Gruss-aus-dem-Bergwald

So, wie sie derzeit sind, werden sie leichte Beute für die muselmanischen Krieger werden. Aber das sehen die jungen Leute nicht. Sie werden grausam am eigenen Leib erfahren müssen.

Teutoburgs Wälder

Warum dieses Land in seinen derzeitigen Strukturen verloren ist

ZITAT  ANFANG

[9:35] Leserzuschrift-DE: Meine Eindrücke zur Schleswig-Holstein-Wahl:

Die AFD ist hier im hohen Norden nahezu chancenlos, trotz des Einzugs in den Landtag. Zum einen muss man ehrlicherweise klarstellen, dass in vielen Wahlbezirken überhaupt kein Politiker der Partei zur Wahl stand, die Erststimme konnte so also nur an die Etablierten oder an kleine Unbekannte vergeben werden. Die strukturellen und organisatorischen Probleme der AFD ist somit ein klarer Nachteil im Vergleich zu den Systemparteien.

Ein Wahlkampf, bei dem von 12.000 Wahlkampfplakaten 10.000 zerstört oder abgehängt worden sind, ist kein Wahlkampf, sondern eine Farce. Es ist nur logisch, dass eine derartige Sabotage nicht dem Zufall geschuldet ist, sondern gezielte Gegenmaßnahmen getroffen wurden. Dahinter steckt nicht der einfache, ideologisierte Rot-Grün-Specht, der aus blinden Hass gegen alle Andersdenkenden ein paar Plakate zerstört. So ein Hintertreiben ist von langer Hand geplant und organisiert. Ob nun durch Mini-NGO’s oder durch durch Möchtegern-Pseudo-Akademiker, die sich für jedes abgehangene Plakat Freibier spendieren lassen, diese Gegenmaßnahmen folgten einen klaren Leitschema.

Ich glaube aber das schwerwiegendste Problem bei der ganzen Sache ist, dass die Menschen ein feines Gefühl dafür haben, was Ihnen blüht, wenn sie Position für eine Partei wie der AFD beziehen. Ich selbst arbeite bei einer Behörde und ich weiß, was mir blühen würde, wenn ich offene Worte über mein Gedankengut äußern würde. Ich fühle mich wie verdammter Feigling und wenn ich Kollegen oftmals über Dinge sprechen höre, von denen sie nichts verstehen, dann muss ich klar feststellen, dass die Mind-Control funktioniert. Es ist nur eine subtile, unterschwellige Angst, aber ich bin davon überzeugt, dass dieses Gefühl den Großteil der Menschen vereinnahmt und sie deshalb völlig irrational handeln.

Mein Chef, Mitglied einer Systempartei, meinte vor der Wahl zu mir, dass man als Beschäftigter des Staates auch eine „demokratische Partei“ wählen sollte. Ich habe ihm geanwortet, dass ich für Deutschland arbeite und nicht für irgendeine Partei, worauf er mich völlig entgeistert anblickte. Ich wollte ihn am Liebsten fragen, ob er als Beamter von seinem Amt zurücktreten werde, sollte die AFD eines Tages regieren, aber auch für ein solchen Vorstoß fehlte mir der Mumm.

Zu guter Letzt bin ich davon überzeugt, dass die Menschen tatsächlich glauben, dass ein Wechsel von beispielsweise rot zu schwarz oder im umgekehrten Fall von schwarz zu Rot so etwas wie eine Art Denkzettel für die Regierenden darstellt. Die Medien verkaufen dem Otto-Normal-Wähler diese Wechsel als „Beben“, „Sensation“ oder Klatsche, jedoch weiß ja jeder, der einigermaßen bei klarem Verstand ist, dass es keine Rolle spielt, wer von den „Altbekannten“ regiert. Wir haben lediglich die Wahl zwischen Pest und Cholera.

ZITAT ENDE, Quelle: https://hartgeld.com/infos-de.html

Meine Anmerkungen zum obigen Text:

Zerstörte Wahlkampfplakate, organisatorische Probleme: Kenne ich. Mit solchen „netten Kleinigkeiten“ macht das System allen Abweichlern einen anständigen, fairen Wahlkampf unmöglich. Bekannterweise war ich in der NPD und habe dort 2 Wahlkämpfe gemacht. Die NPD ist eine „rechtsextreme Splitterpartei“, dh. sie ist sehr sehr sehr….. klein… und noch kleiner. Was zur Folge hat: Es gibt ganz wenige… und noch weniger Mitarbeiter. Die zweite Folge ist: Bei so kleinen Parteien reicht es aus, wenn die Antifa in der Stadt rumfährt und die wenigen Plakate, die so eine kleine Partei auch nur hängen KANN, eben weil sie kaum Personal hat, abhängt/zerstört. Bzw. es reicht aus, wenn die wenigen Infostände, die so eine kleine Partei nur machen KANN (eben weil sie sehr wenig Personal hat), von entsprechenden „Leuten“ attackiert werden. So eine kleine Partei, die nicht systemkonform ist, bekommt natürlich auch nirgendwo einen Raum, wo sie ihre Versammlungen abhalten kann. – Aus diesen gemachten Erfahrungen sind mir die Probleme, die eine relativ kleine Partei wie die Afd eine ist, sehr bekannt. Nur, wir, damals, in der NPD, wir waren NOCH kleiner, als die Afd, und wir hatten NOCH MEHR Probleme, wir wurden nicht mal medial erwähnt. So viel zur angeblichen „Chancengleichheit“ der Parteien in unserem System.  (Für Nichtinformierte: bin längst aus der NPD ausgetreten.) Eine große Plakatierungsaktion, wie sie die Afd aufgrund mehr finanzieller Mittel auch starten kann, muß natürlich auch großflächig zerstört werden, dafür reichen die Einzeltaten verwirrter Antifa-Gruppen nicht aus. Man kann davon ausgehen, daß dies auch so geschehen ist in Schleswig-Holstein, wenn 10 000 Plakate zerstört wurden. – Was ist die Folge? Der Bürger weiß gar nicht, was er so alles wählen kann. Klar, er könnte ja auch auf seinem Wahlzettel nachschauen, soviel Grips traue ich dem Bürger aber nicht zu. Ich denke, der Gedankenschluß, daß er, wenn er keine Plakate einer entsprechenden Partei sieht, denkt, diese Partei trete auch nicht zur Wahl an, ist nicht so fern. Die Zerstörung der Plakate einer Partei im öffentlichen Raum ist deshalb ein gerne benutztes Mittel, unliebsame Gegner unsichtbar zu machen.

Ich schildere das so deutlich, weil sich die meisten Menschen über so etwas keine Gedanken machen.

Das Hauptproblem aber, welches jedweder Veränderung in Deutschland im Wege steht, zeigt sich aber deutlich  in diesen Sätzen:

Die Bürger haben ein feines Gespür dafür, was passiert, wenn sie öffentlich Partei für eine systemkritische Partei ergreifen. Deshalb kuschen alle. Der Autor des obigen Leserbriefes gehört ja auch zu diesen Feiglingen. So, wie dieser Autor berichtet, ist es bei weit über 90 Prozent der Michels. Und selbst die, die eigentlich nichts mehr zu verlieren hätten, halten das Maul, weil sie denken: „da kann ich ja alleine sowieso nichts machen“. Weitere Folge der allgemeinen Maulhalterei: Alle denken, sie sind alleine mit ihren Gedanken. Daß der Nachbar vielleicht dasselbe denkt, oder der Arbeitskollege, kann man nicht feststellen, wenn man eisern über solche Dinge schweigt.

Das zweite, viel größere Problem, welches diese dermaßen gehirngewaschenen Massen nie kapieren werden, ist, daß über Wahlen wahrscheinlich nichts zu verändern ist, daß Wahlen nur dazu dienen, eben diesen gehirngewaschenen Massen vorzugaukeln, sie hätten etwas zu entscheiden (über ihre Stimmabgabe) und man lebe in einer Demokratie. Das sind die größten Lügen. Unterhält man sich mit Menschen über diese Dinge, dann stellt man fest, dass alle an die sogenannte „Demokratie“ glauben. Und eben dementsprechend glauben, Wahlen würden etwas verändern.

Dies kann nicht sein, weil das System so etwas nie zulassen würde, und weil wir hier keine wirklich freien Wahlen haben können. Aber so weit traut sich der gehirngewaschene Michel, der verängstigte Kuscher, der Kriecher, der ständig Angst um seinen Job hat, gar nicht zu denken, geschweige denn, dies auszusprechen.

Deshalb glaube ich, daß dieses Land in diesem Zustand keine Chance hat, zu überleben.  Mit „Land“ meine ich auch die dazu gehörige, eingeborene Bevölkerung. Letzten Endes wird der Michel – stellvertretend für den Michel nehme ich jetzt mal den obigen Leserbriefschreiber – dann seine Angst überwinden müssen, sonst geht er unter. Anders geht es nicht.

Es wäre natürlich sinnvoll, diese Angst zeitlich früher zu überwinden, wenn die geregelten Strukturen in diesem Land noch verfügbar sind, als später, wenn einem selbst – und vielen anderen – das Messer schon am Hals sitzt. Ich fürchte, dazu aber wird es nicht kommen. Dazu ist die Angst im Lande einfach zu groß, und, auf der anderen Seite, wird Wohlverhalten (eben das Schweigen) zu gut finanziell belohnt.

Zum Abschluß ein schönes Waldfoto:

4e-Laub-im-Licht

Teutoburgs Wälder