Zum Urteil Amtsgericht Weimar

openjur.de/u/2316798.html

Daraus:

„Der Betroffene war dennoch aus rechtlichen Gründen freizusprechen, weil § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO verfassungswidrig und damit nichtig sind.“

„§ 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO sind aus formellen Gründen verfassungswidrig, da die tief in die Grundrechte eingreifenden Regelungen von der gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage im Infektionsschutzgesetz nicht gedeckt sind.“

„Soweit eingriffsintensive Maßnahmen, die an sich einer besonderen Regelung bedürften, unter Rückgriff auf Generalklauseln nur im Rahmen „unvorhergesehener Entwicklungen“ zulässig sein sollen, ist diese Voraussetzung vorliegend nicht erfüllt. Bereits im Jahr 2013 lag dem Bundestag eine unter Mitarbeit des Robert Koch-Instituts erstellte Risikoanalyse zu einer Pandemie durch einen „Virus Modi-SARS“ vor, in der ein Szenario mit 7,5 Millionen (!) Toten in Deutschland in einem Zeitraum von drei Jahren beschrieben und antiepidemische Maßnahmen in einer solchen Pandemie diskutiert wurden (Bundestagsdrucksache 17/12051). Der Gesetzgeber hätte daher im Hinblick auf ein solches Ereignis, das zumindest für „bedingt wahrscheinlich“ (Eintrittswahrscheinlichkeit Klasse C) gehalten wurde, die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes prüfen und ggf. anpassen können.“

„Hinzu kommt – und dieses Argument ist gewichtiger –, dass am 18.04.2020, dem Tag des Erlasses der 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO, weder in Deutschland im Ganzen betrachtet, noch in Thüringen eine epidemische Lage bestand, angesichts derer es ohne die Ergreifung von einschneidenden Maßnahmen durch die Exekutive unter Rückgriff auf die infektionsschutzrechtliche Generalklausel bzw. die (den Anforderungen der Wesentlichkeitslehre ebenfalls nicht genügenden) Spezialermächtigungen des § 28 Abs. 1 S. 2 IfSG zu „nicht mehr vertretbaren Schutzlücken“ gekommen wäre. Es gab keine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ (§ 5 Abs. 1 IfSG), wenngleich dies der Bundestag mit Wirkung ab 28.03.2020 festgestellt hat.“

„Da die Zahl der Neuinfektionen bereits seit Mitte März rückläufig war, ist es nicht überraschend, dass in Deutschland zu keinem Zeitpunkt im Frühjahr 2020 eine konkrete Gefahr der Überlastung des Gesundheitssystems durch eine „Welle“ von COVID-19-Patienten bestand.“

„Da nach allem keine Situation bestand, die ohne einschneidende Maßnahmen zu „unvertretbaren Schutzlücken“ geführt hätte, sind § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO auch wenn man der Rechtsauffassung folgt, dass in einer solchen Situation ein Rückgriff auf Generalklauseln verfassungsgemäß ist, wegen Verstoßes gegen die Anforderungen der Wesentlichkeitslehre verfassungswidrig.“

„Das allgemeine Kontaktverbot bzw. das Ansammlungsverbot gem. § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 3. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO ist aus materiellen Gründen verfassungswidrig, weil es die in Art. 1 Abs. 1 GG als unantastbar garantierte Menschenwürde verletzt.

Unantastbarkeit der Menschenwürde heißt, dass eine Verletzung der Menschenwürde nicht mit anderen Grundwerten der Verfassung gerechtfertigt werden kann; der Achtungsanspruch der Menschenwürde ist kategorisch. Dies bedeutet aber nicht, dass der Inhalt dieses Achtungsanspruchs, das, was der Würde des Einzelnen geschuldet ist, unabhängig von der konkreten Situation bestimmt werden könnte. Insbesondere die Rücksicht auf Würde und Leben anderer prägt den Inhalt des Achtungsanspruchs mit (Maunz/Dürig/Herdegen, GG, Art. 1 Abs. 1 Rn. 46.) So kann z. B. physischer Zwang oder Freiheitsentzug in bestimmten Situationen die Würde des Betroffenen verletzen, in anderen dagegen nicht. In den Worten des Bundesverfassungsgerichts: „Was den Grundsatz der Unantastbarkeit der Menschenwürde angeht, so hängt alles von der Festlegung ab, unter welchen Umständen sie verletzt sein kann. Dies lässt sich nicht generell sagen, sondern immer nur in Ansehung des konkreten Falls.“ (BVerfG NJW 1993, 3315). Unbestritten bleibt dabei, dass es einzelne Handlungen gibt, die unabhängig von dem mit ihnen verfolgten Zweck (Finalität) eine Würdeverletzung darstellen. Dazu zählen Folter, Genozid oder Massenvertreibung. Daneben gibt es bestimmte Handlungen, die allein aufgrund ihrer Finalität würdeverletzend sind, als Beispiel ist hier die rassistische Diskriminierung zu nennen (Herdegen, aaO, Rn. 47). Abgesehen von diesen Fällen kommt es aber immer auf eine wertende Gesamtwürdigung an. Für diese wird von der Rechtsprechung häufig die sog. Objektformel herangezogen, nach der die Menschenwürde betroffen ist, wenn der konkrete Mensch zum bloßen Objekt herabgewürdigt wird. Diese Formel ist aber insofern nur begrenzt operationalisierbar, als sie nicht frei von tautologischen Elementen ist. Sie kann daher nur die Richtung weisen, in der Fälle der Verletzung der Menschenwürde gefunden werden können (BVerfG 30, 1 (25)). Richtungsweisend in diesem Sinne erscheint auch ein Ansatz, der den Menschenwürdesatz als Schutz vor Tabuverletzungen begreift (Sachs/Höfling, GG Art. 1 Rn. 18).

Auf den vorliegenden Fall bezogen ergibt sich daraus folgendes: Bei einem allgemeinen Kontaktverbot handelt es sich um einen schweren Eingriff in die Bürgerrechte. Es gehört zu den grundlegenden Freiheiten des Menschen in einer freien Gesellschaft, dass er selbst bestimmen kann, mit welchen Menschen (deren Bereitschaft vorausgesetzt) und unter welchen Umständen er in Kontakt tritt. Die freie Begegnung der Menschen untereinander zu den unterschiedlichsten Zwecken ist zugleich die elementare Basis der Gesellschaft. Der Staat hat sich hier grundsätzlich jedes zielgerichteten regulierenden und beschränkenden Eingreifens zu enthalten. Die Frage, wie viele Menschen ein Bürger zu sich nach Hause einlädt oder mit wie vielen Menschen eine Bürgerin sich im öffentlichen Raum trifft, um spazieren zu gehen, Sport zu treiben, einzukaufen oder auf einer Parkbank zu sitzen, hat den Staat grundsätzlich nicht zu interessieren.

Mit dem Kontaktverbot greift der Staat – wenn auch in guter Absicht – die Grundlagen der Gesellschaft an, indem er physische Distanz zwischen den Bürgerinnen und Bürgern erzwingt („social distancing“). Kaum jemand konnte sich noch im Januar 2020 in Deutschland vorstellen, dass es ihm durch den Staat unter Androhung eines Bußgeldes untersagt werden könnte, seine Eltern zu sich nach Hause einzuladen, sofern er nicht für die Zeit ihrer Anwesenheit die übrigen Mitglieder seiner Familie aus dem Haus schickt. Kaum jemand konnte sich vorstellen, dass es drei Freunden verboten sein könnte, zusammen auf einer Parkbank zu sitzen. Noch nie zuvor ist der Staat auf den Gedanken verfallen, zu solchen Maßnahmen zur Bekämpfung einer Epidemie zu greifen. Selbst in der Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ (BT-Drs. 17/12051), die immerhin ein Szenario mit 7,5 Millionen Toten beschrieb, wird ein allgemeines Kontaktverbot (ebenso wie Ausgangssperren und die weitgehende Stilllegung des öffentlichen Lebens) nicht in Erwägung gezogen. Als antiepidemische Maßnahmen werden neben Quarantäne von Kontaktpersonen Infizierter und Absonderung von Infizierten nur Schulschließungen, die Absage von Großveranstaltungen und Hygieneempfehlungen genannt (BT-Drs. 17/12051, S. 61f).“

Ganzer Text lesenswert! Die Vorgabe, auf „Pandemien“ mit Abriegelungen und Kontaktverboten, ja Ausgangssperren zu reagieren, kommt, wie ich hier dargestellt habe, aus China: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/01/22/totalitaeres-china-ist-vorbild-fuer-corona-lockdowns/

So etwas hat es in der „westlichen, freiheitlichen Welt“ nie gegeben und diese Tatsache stellt einen deutlichen Beweis dafür dar, daß in unserem Land, ja, weltweit, da fast alle Staaten weltweit gleich handelten, eine Art „internationale, feindliche, wie auch immer (hier bitte Begrifflichkeit der eigenen Wahl einsetzen)-Übernahme“ statt gefunden hat.

Dazu noch den Artikel auf rt.deutsch:

Artikel rt.de: https://de.rt.com/inland/112201-amtsgericht-weimar-corona-kontaktverbote-in-thueringen-sind-verfassungswidrig/

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

Totalitäres China ist Vorbild für corona-Lockdowns

„Abriegelungen sind eine Politik von Xi Jinping“

Diese Tatsache und die Rolle der WHO unter Führung des kommunistischen T. Ghebreyesus müßte noch mal in Erinnerung gerufen werden. Das tut der fassadenkratzer im hier vorgestellten Artikel.

ZitatAnfang:

„Das in westlichen Demokratien beispiellose Ersticken des öffentlichen Lebens, das Einschränkungen von Versammlungen und Bewegungen und das Schließen von Schulen, Geschäften und öffentlichen Plätzen beinhaltet, war zuerst auf Anweisung von Xi Jinping, des Generalsekretärs der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in der Provinz Hubei verhängt worden. Auf den dringenden Rat der WHO und renommierter Hochschulen und Wissenschaftler übernahmen die meisten Staaten des Westens diese totalitären Maßnahmen und warfen die in Jahrhunderten errungenen freiheitlich-demokratischen Grundrechte der Menschen über Bord.

US-amerikanische Anwälte haben in einem offenen Brief an das US-Justizministerium und die Sicherheitsdienste der USA, Großbritanniens, Australiens, Kanadas und Deutschlands eine Untersuchung der „potentiell kriminellen“ Vorgänge in der COVID-19-Krise gefordert, die über zweifelhafte wissenschaftliche Arbeiten zu dem historischen Präzedenzfall von beispiellosen administrativen Abriegelungen der Menschen geführt haben. (Hier deutsche Übersetzung als PDF. Link zum englischen Original siehe dort.)*
Nachfolgend sollen die wesentlichen Punkte aufgeführt werden…“ Zitat Ende.

Weiterlesen unter diesem link:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/01/22/fur-who-und-wissenschaftler-war-das-totalitare-china-vorbild-fur-die-beispiellosen-corona-abriegelungen/

Abriegelungen sind eine Politik von Xi Jinping, und die Bedeutung dieser Tatsache kann nicht überbewertet werden. Die Idee, einen ganzen Staat oder ein ganzes Land abzuriegeln und seine Geschäfte und öffentlichen Orte gewaltsam zu schließen, wurde nie in Erwägung gezogen, nie diskutiert und nie in der Pandemie-Literatur umgesetzt, bis es von Generalsekretär Xi im Januar 2020 getan wurde. Abriegelungen wurden nie vor 2020 ausprobiert und nie vor 2020 getestet, nicht einmal auf theoretischer Basis. [27]
Die Idee der ´Abriegelung´ wurde auf Befehl von Generalsekretär Xi in die Menschheitsgeschichte eingebracht; sie wäre sonst nie in die kollektive menschliche Vorstellungskraft eingegangen. Jedes Mal, wenn jemand eine Abriegelung für irgendeine Zeitspanne befürwortet, selbst für ein paar Minuten, unterstützt er eine Politik von Xi Jinping.“ ZitatEnde

Die Rolle des Imperial College London

Nun fassen die US-Anwälte das Imperial College London ins Auge, das mit einer Studie die totalitären Abriegelungsmaßnahmen vieler westlicher Staaten unmittelbar ausgelöst hat. Die Studie beruhte auf mathematischen Modellen und prognostizierte Horrorzahlen von zu erwartenden Covid-19-Kranken und –Toten. Diese weltweit hoch-renommierte englische Universität, „die einflussreichste Institution für Covid-19-Modelle … , war bei weitem der alarmistischste und ungenaueste Covid-19-Modellierer.„ZitatEnde

Zur „Beatmungsgeräte sind nötig“-Lüge:

Im Mai 2020 war es in der medizinischen Gemeinschaft allgemein bekannt, dass der frühe Einsatz von Beatmungsgeräten den COVID-19-Patienten schadet und nicht hilft, und dass weniger invasive Maßnahmen in der Tat sehr effektiv sind, um die Genesung zu unterstützen. [51] Eine Studie aus New York City fand eine Sterblichkeitsrate von 97,2 % bei den über 65-Jährigen, die mechanisch beatmet wurden. [52]
Die „Early Action“-Anleitung für Beatmungsgeräte, die die WHO weltweit verteilte, tötete Tausende von unschuldigen Patienten; die WHO erhielt diese Anleitung aus China.“
ZitatEnde

Daten zum PCR-Test aus China

Die US-Anwälte gehen dann ausführlich auf die Vorgänge um den PCR-Test der Virologen Victor Corman und Christian Drosten ein, der auf unvollständigen und unüberprüften theoretischen Genom-Sequenzen, die von China geliefert wurden, beruhen und deren Testprotokoll von einem Team von zweiundzwanzig internationalen Experten als vielfach fehlerhaft zerlegt wurde. Darüber ist hier schon berichtet worden: Drosten-PCR-Test völlig untauglich.
Im offenen Brief heißt es zusammenfassend: „Das PCR-Protokoll von Corman und Drosten weist also alle Anzeichen auf, dass es betrügerisch ist.“ ZitatEnde

Zur  „asymptomatischen Übertragung“, die ein Merkmal des Covid-Wahns ist: …

Förderung von Chinas Konzept der Abriegelung im Westen

„Die KPCh führte eine frühe, breite, systematische und globale Propagandakampagne durch, um ihre Abriegelungsmaßnahmen zu fördern. … Dann ab März 2020, wurde die ganze Welt mit Propaganda bombardiert, die die Tugenden von Chinas rabiater Vorgehensweise pries. [96] Chinesische Staatsmedien kauften zahlreiche Facebook-Anzeigen [97], die Chinas Pandemiebekämpfung anpriesen (die alle ohne den von Facebook geforderten politischen Disclaimer liefen), und begannen, die ´Herdenimmunität` – den unvermeidlichen Endpunkt jeder Epidemie entweder durch natürlich erworbene Immunität [98] oder durch Impfung – fälschlicherweise als eine Strategie` zu beschreiben, die ´Menschenrechte` verletzt. [99] …ZitatEnde

Fazit:

„Und die Anwälte schließen ab mit der Bemerkung:
„Angesichts der Schwere der Entscheidungen, die getroffen werden, können wir die Möglichkeit nicht ignorieren, dass die gesamte ´Wissenschaft` der COVID-19-Sperren ein Betrug von beispiellosem Ausmaß war, absichtlich von der chinesischen kommunistischen Partei und ihren Kollaborateuren verbreitet, um die Nationen zu verarmen, die sie umsetzten.“

Es ist allerdings wohl eher so, dass die treibenden Kräfte die westlichen Kollaborateure sind, die China mit seinen Interessen für Ihre geopolitischen Ziele instrumentalisieren.“ ZitatEnde

Dem schließe ich mich vorbehaltlos an.

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sache ist sehr anstrengend – Entwicklung des „Höheren Ich“

Video ab 2:08.54:

H.W. Ludwig über „Innere Ich-Entwicklung“, die von vielen Deutschen nur schwach angestrebt wird. Und kann er es in seinem eigenen Inneren nicht finden, so scheint es ihm von Außen in der Obrigkeit entgegen zu kommen; an die Stelle des fehlenden oder nur schwach entwickelten eigenen Inneren Ichs tritt dann die Stelle des autoritären Staates. Das ist die eigentliche Ursache der deutschen Obrigkeitshörigkeit, des Untertanengeistes.

https://www.youtube.com/watch?v=kKn4V4gJJLA&t=7659s

Selbst-bestimmung kann nur geschehen aus eigenen Erkenntnissen INKLUSIVE Beobachtung des eigenen Selbst.

[Dazu füge ich hier eigene Erfahrungen mit den „eher nationalen“ Menschen ein; diese lehnen es allesamt ab, daß sich Menschen selbst entwickeln, eigenen Geist, eigene Gedanken, eigene Weg entwickeln und daraus entsprechend diese Wege auch gehen wollen, sondern sie bevorzugen ALLE den sogenannten „Korpsgeist“, die Unterordnung, möglichst sklavisch, unter Androhnung von Strafen, versteht sich, in eine Gesetzgebung, und natürlich die Unterordnung unter einen Führer, also eine Autoritätsperson. (Was natürlich Merkel derzeit, so sehr sie auch oberflächlich von vielen Deutschen gehaßt zu werden scheint, sehr entgegen kommt, denn ich bin der Meinung, daß die meisten Deutschen eben aus diesem Grund, ihrer eigenen Obrigkeitshörigkeit, die sie aber nicht erkennen können, Merkel insgeheim zumindest „ganz gut“ finden.)

Jede strenge Gesetzgebung kommt den Deutschen sehr entgegen, weil sie eben aus o.g. Gründen so obrigkeitshörig sind.

Mir scheint auch sehr oft, daß die Leute deshalb so autoritär-verknarzt, ja, kriecherisch-obrigkeitshörig sind, weil ihnen die eigene innere Sicherheit fehlt, einfach mal etwas zu hinterfragen oder gar etwas Neues zu wagen. Um dies zu tun, braucht man Selbstvertrauen, dieses haben Menschen ohne ein ausreichend entwickeltes eigenes Höheres Ich nicht. Deshalb brauchen sie die äußeren strengen Regeln, an die sich gefälligst jeder zu halten hat, Basta! Egal, wie unsinnig diese Regeln sind, das ist am Beispiel „Corona“ sehr gut erkennbar.]

H.W.Ludwig weiter: Der entscheidende Punkt ist, daß obrigkeitshörige Menschen einfach so die Medienmeinungen übernehmen, sie als „wahr“ ansehen, ohne sie zu hinterfragen. So schaffen die Medien eine Art „Traum“, eine Art verzerrte Realität der gesamten Gesellschaft. Das individuelle Bewußtsein des Einzelnen dagegen bedeutet, daß das Ich zu eigenen Erkenntnissen kommt, unabhängig von dem, was der von den Medien inszenierte „Traum“ uns so vorführt.

[Erkenntnis ist mühsam. Dazu kommt dann noch die Angst, die sich dann allgemein einstellt, denn wer erkennen will, muß eigene Wege gehen, und dann ist man eben alleine. Alleinsein macht aber den meisten Menschen zu viel Angst. Sie suchen immer die Bestätigung der Gruppe, und sei es die niveaulose Gruppe der Bildzeitungsleser. Einfach, weil ihnen das Sicherheit gibt.]

H.W.Ludwig: Die Menschen können sich gar nicht vorstellen, daß die Regierungen ihnen bewußt Schaden zufügen wollen. So stark ist das Urvertrauen, welches der Deutsche in seine Regierung hat. Nimmt man ihm nun dieses Urvertrauen, indem man ihn „aufklären“ will, fühlt sich das für ihn so an, als ob ihm der Boden unter den Füßen weg gezogen wird: das will er nicht haben. Das kann er nicht ertragen. Weil er kein eigenes Höheres Ich hat, welches ihn dann, wenn sich rausstellt, daß „seine“ Regierung ihm Übles will, auffängt.

[Ihm fehlt da einfach die innere Stärke, so kann man es auch ausdrücken. Wobei diejenigen Menschen, die man gemeinhin als „Ossis“ bezeichnet, diese Stärke noch ansatzweise haben, weil sie andere politische Erfahrungen gemacht haben. Sie haben nicht in einer Scheindemokratie gelebt, sie wurden nicht mit Konsum verweichlicht, sie haben teilweise Widerstand ausgeübt. Dieses Leben war zwar  hart für die Menschen, aber durch solche Umstände bilden sich ja erst widerständigere Menschen heraus! Nachteil: Sie haben eine Art Propaganda „intus“, die ihnen weismachen wollte, daß alles, was aus dem Westen kam, gut sei, inklusive der Medien. Teilweise wachen die Leute aber nun auch endlich auf.]

Der blog-Artikel dazu: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/01/17/corona-diktatur-und-obrigkeitshorigkeit-ein-beitrag-im-corona-ausschuss/

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

 

 

 

 

They did not breach or storm – they were let in

False Flag am Kapitol: https://twitter.com/moonddng/status/1346924307692318723

Kommentar dazu auf Bachheimer:

„Vertrau dem Plan, der Plan ist ein Haufen Mist … okay, wir vertrauen weiter.
Das war gestern der größte Beschiss in der Menschheitsgeschichte! 4 Jahre hat man die Menschen davon abgehalten das Gehirn zu benutzen und unterdessen die Welt in schönen kleinen Portionen verkauft, die Menschen/Bürger verarscht. Alle die brav dem Plan vertraut haben … sind zuhause geblieben und nicht auf die Straße gegangen und als dann 2 Millionen oder auch 3 Millionen auf die Straße gegangen sind, um ihren Unmut zu zeigen … wurden sie verarscht und als Alibi für dieses Spektakel missbraucht.
Der Geheimdienst Q … hat sich nach der Wahl verkrümmelt … und die WAGAWAGA alleine gelassen.
Trump hat allen das Hirn vernebelt und egal wie die Sache ausgeht, der Ausgang war schon vorher festgelegt. 4 Jahre hatte Trump Zeit das Wahlsystem zu verändern, auch in den Staaten und er hat nichts getan … warum wohl? Jetzt haben bezahlte Schauspieler ein Schauspiel abgeliefert, dass seines gleichen sucht, Berlin/Reichstag war der Probelauf und …. die „Plangläubigen“ sitzen jetzt nach wie vor zuhause, weil sie ja vertraut haben …. und der Plan ist weg … und der Haufen da.
Also Ärmel hoch und antreten zum Spritzenempfang. Wo einer hingeht, da gehen auch die Anderen …. oder so. Beschiss auf ganzer Linie und die Hirne gegrillt mit FakeNews. Es lebe die Freie Welt, aber nur dann wenn du zu den 0,001% gehörst.
.. und eins noch, der Bogen wird jetzt von den „Trumpisten“ zu den Menschen auf der Straße gespannt, die gegen den Wahnsinn demonstrieren und es rechtfertigt die Maßnahme des Staates mit Wasserwerfer und massiven Polizeiaufkommen gegen diese Demonstranten vorzugehen. Es ist jetzt egal wie wir uns gegen diesen Wahnsinn stellen … wir sind alle der Typ mit dem Büffel am Schäden … oder auch im Schädel, für die Masse der Menschen, die bislang nur in Angst gelebt haben.
Der Büffel am Schädel ist natürlich der Ausdruck für die berechtigte Forderung zu einer Umkehr …. da wird man dann natürlich sehr ernst genommen.
… und wenn man sich in diesen Betrachtungen ergeht, seine Zweifel ausdrückt und seine Sicht schildert, kann man mit Widerstand rechnen, was ja gut ist …. doch was ist jetzt mit den 200.000 versiegelten Anklagen? Papierverschwendung? Zeitvertreib?
Was ich noch gesondert anmerken will, was hätte sich geändert .. hätte gestern Pence so gespielt wie Trump es spielen wollte?
Nichts, absolut nichts, der Lockdown wäre weitergegangen, der Radius wäre gleich geblieben … aber die „Erweckten“ hätten zuhause bei Bier und Wurscht das Gefühl gehabt, „Ha, dem System haben wir es gezeigt, hätten die Zehen tiefer in die Pantoffeln geschoben … damit ihnen nicht kalt wird!“  Terrorspatz

Quelle:  https://bachheimer.com/die-letzte-wahl-us-wahl-2020

***

Es bestätigt sich also wieder alles, was ich seit Jahren sage: „Q“ ist Kram, und dazu gedacht, die Leute dazu zu bringen, brav mit dem Hintern auf dem Sofa sitzen zu bleiben, die „show zu genießen“, Popcorn zu fressen und Bier zu saufen. Klassisches Sklavenprogramm. Die dummen Sklaven, deren Anzahl weltweit, mit steigender westlicher Dekadenz, zu nimmt, haben das natürlich geglaubt. Kommt es doch ihrer eigenen Feigheit und Faulheit sehr entgegen.

Diese Welt ist verloren. Die Dummheit des Menschen hat die Schönheit, das Wahre und das Gute vernichtet.

edit zur Bestätigung: https://de.rt.com/nordamerika/111463-us-kongress-bestatigt-joe-biden/

zweites edit: https://www.konjunktion.info/2021/01/eilmeldung-capitol-in-washington-gestuermt/

Dazu auch der erste Versuch einer Analyse: https://www.konjunktion.info/2021/01/usa-der-erste-versuch-einer-analyse/

ZITAT: „Auch wir in Deutschland werden die Folgen zeitnah zu spüren bekommen. Ich gehe davon aus, dass man die aktuellen Demonstrationen im Lande mit Verweis auf die USA und die gestrigen Bilder als “staatszersetzend” und “innerterroristische Gruppierung” bezeichnen wird und somit verbieten wird. Eine entsprechende Propaganda findet bereits seit längerem in der Hochleistungspresse dazu statt.

Es fügt sich mit dem “Sturm auf das Capitols” (“A storm is coming.”) alles zu einem großen Bild zusammen. Ja, es gab einen Plan. Aber keinen Plan von Trump und Co. Jenen Plan, der durch die Ablenkungsoperation namens QAnon betrieben wurde, die letztlich nur dazu diente, dass der Unmut der Menschen kanalisiert werden konnte. Immer in der Hoffnung darauf, dass es alsbald zu “Verhaftungen, Öffnung der versiegelten Anklagen, usw.” kommen wird. Schon kurz nach der Wahl Trumps 2016 schrieb ich, dass Trump von den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) gewollt wurde. Er sollte jene vier Jahren der P(l)andemie-Vorbereitung als Puffer und Blitzableiter sowie “Hoffnungsträger” der konservativen Kräfte, bei gleichzeitiger maximaler Spaltung dienen. Trump ist und war Teil des Drehbuchs. Als Sündenbock, als Spalter und letztlich als Insolvenzverwalter einer auseinander brechenden Supermacht, die im Zuge der Neuen Weltordnung, heute “Große Neustart”, fallen musste – wie auch deren Weltreservewährung.

Trump und QAnon hatten einen Plan. Den Plan der Zerstörung der konservativen Kräfte und deren Ideale. Den Plan der IGE. Nicht mehr und nicht weniger.“ZITAT ENDE

KeineHeimatKyffhäuser

Lockdown forever (?)

„Wenn Menschen nicht endlich begreifen wollen daß es 2020, vergleichsweise mit den Vorjahren, in beinahe keinem Corona-Risikoland zu einer Übersterblichkeit gekommen ist, es etwa 2018 in Krankenhäusern viel heißer herging als heutzutage, die Auslastung der Intensivbetten nicht das Problem ist sondern der kaputt gesparte Gesundheitssektor, der Jobs in diesem Bereich höchst unattraktiv macht, demnach ein Personalmangel vorherrscht, daß es hin und wieder bedarf, über den Tellerrand zu gucken, um einer Problematik auf den Grund zu gehen, daß es hier nicht um Gesundheit geht , daß der PCR kein Diagnosewerkzeug ist, 99,99% nicht an Corona versterben, daß nur Pathologen Todesursachen feststellen können und alles andere potenzielle Fehleinschätzungen sein können, daß es laut RKI alljährlich in Deutschland an die 30 000 Todesfälle durch Lungenentzündungen gibt, daß die Grippe auf mysteriöse Weise verschwunden ist, daß die Impfung nicht das Ende der Fahnenstange ist, dann ist das Verderben nicht mehr abzuwenden.“

Diese und ähnliche Fakten muß man immer wieder verbreiten, damit die Leute das endlich kapieren.

Tempranillo schrieb hier: Klick,  sinngemäß etwas in der Art, wer nur mainstream-Medien konsumiere, sei nicht dazu in der Lage, das Lügengebirge, hoch wie der Himalaya, auf welchem „Corona“ aufgebaut sei, zu begreifen.

Damit hat er wohl recht. Es hilft aber nichts, wenn man diesen Leuten ständig ihr Unwissen vorwirft. Aufklärung wo möglich, ist statt dessen besser. Etwas bleibt immer hängen, wenn man Wahrheiten irgendwo hin schreibt, wo sie sonst nicht gelesen werden.

Obiges Zitat stammt aus diesem Artikel: https://orbisnjus.com/2021/01/05/der-corona-teufelskreis-schliesst-sich-lockdowns-forever-wahnsinn-wird-kein-ende-nehmen/

Der Artikel ist lesenswert. Auch wenn er vor lauter „wenns“ und „könnte“ nur so strotzt. Es könnte so kommen. Wenn die Völker der Erde dagegen nichts unternehmen.

KeineHeimatKyffhäuser

 

Googles finanzielles Interesse an Aufrechterhaltung der Pandemie und Covid-19-Impfstoffen

Artikel ganz:

„Google Ventures, der Venture-Capital-Arm von Google, profitiert von dem Oxford-AstraZeneca-Impfstoff gegen Covid-19. Die Entwickler des Impfstoffs, Adrian Hill und Sarah Gilbert, gründeten eine Firma namens Vaccitech, um externe Investoren für ihre neuen Impfstoffprojekte zu gewinnen.

Google-Mitbegründer Larry Page und seine Frau Lucy haben sich bereits mit der Bill and Melinda Gates Foundation zusammengetan, „um einen Grippeimpfstoff zu entwickeln, der auf breiter Basis gegen die Grippestämme schützt, die jeden Winter Menschen infizieren, und gegen solche, die in der Natur auftauchen und eine zerstörerische und tödliche Pandemie auslösen könnten.“ Seitdem Google in Bill Gates globale Impfstoffprogramme investiert hat, betreibt der Big-Tech-Diktator Zensur, indem er jegliche wissenschaftliche Information über Impfschäden und die Fehler von durch Impfstoffe verstärkten Immunreaktionen ins Visier nimmt und entfernt.

Google soll helfen, die Menschen auf der Welt zu überzeugen, dass Covid-19-Impfstoffe jährlich benötigt werden.

Googles weit verbreitete Videoplattform, YouTube, verbietet jegliche skeptischen wissenschaftlichen Inhalte, die von der offiziellen Covid-19-Erzählung abweichen. Jede Information über die Virusausscheidung von Lebendvirus-Impfstoffen wird als „Fehlinformation“ bezeichnet.

Alle Studien, die zeigen, wie Grippeimpfstoffe die Anfälligkeit für Coronavirus-Infektionen verursachen, werden zensiert. Google und YouTube arbeiten aktiv daran, die Menschen einer Gehirnwäsche zu unterziehen, um die Angst vor einer Pandemie zu verlängern und die Zustimmung zu ihren Impfstoffprojekten zu maximieren. Aber ihr Plan ist noch größer als das.

Um Tantiemen aus dem Verkauf des Impfstoffs zu erhalten, müssen die Finanziers hinter Vaccitech und dem Oxford-Impfstoff die Welt davon überzeugen, dass diese Covid-19-Impfstoffe in regelmäßigen Abständen jedes Jahr benötigt werden. Das erste Zwei-Schuss-Protokoll ist ein Experiment, um zu sehen, wie viele Menschen sich daran halten werden und wie gut diese Menschen die Impfstoffe vertragen werden. Impfstoffverletzungen werden während dieses Prozesses als normal angesehen.

Ihre Absichten sind klar. Der Oxford-Medizinprofessor John Bell sagte gegenüber NBC News, dass die Welt jedes Jahr regelmäßige Impfungen gegen das Coronavirus benötigen wird. Bell ist der „Architekt“ der Oxford-AstraZeneca-Partnerschaft und profitiert finanziell von der jährlichen Verteilung der Impfstoffe.

Pascal Soriot, der CEO von AstraZeneca, ist bereit, Covid-19 zu einer saisonalen Krankheit zu erklären, gegen die regelmäßig geimpft werden muss. Um mit der Investition in Vaccitech Kasse zu machen, braucht Google die Weltgesundheitsorganisation, um die Pandemie zu einer „saisonalen Krankheit“ zu erklären. WebMD ist bereits an Bord mit dem Plan.

Der CEO von Vaccitech, Bill Enright, sagte, dass Google und alle Investoren von Vaccitech einen „großen Teil der Tantiemen“ sowie „Meilensteinzahlungen“ erhalten werden, wenn die Pandemie für beendet erklärt wird und die Impfstoffe saisonal eingesetzt werden. Vaccitech hat bereits öffentliche Gelder in Höhe von 2,3 Millionen Pfund erhalten, um die zweite Generation der Covid-19-Impfstoffe zu entwickeln, während ihre Investoren sich darauf vorbereiten, auf unbestimmte Zeit an dem Schwindel zu verdienen.

Google hilft dabei, die wirklichen Probleme der öffentlichen Gesundheit zu unterdrücken, um die fehlerhaften Impfstoffe zu fördern, in die sie investiert hat.

Um mit der Wissenschaft in den klinischen Studien übereinzustimmen, müssen sich die Impflinge jedes Jahr mehr als sechs Mal impfen lassen, was Google und den anderen Geldgebern Tantiemen garantiert. Covid-19-Impfstoffe sind ein Abhängigkeitsprogramm, das darauf ausgelegt ist, aus den Ängsten der Menschen auf Jahre hinaus Kapital zu schlagen und gleichzeitig Einnahmen für ein kaputtes System der Immunologie zu generieren.

In den Nachrichten wird bereits die Angst vor einem weiteren Coronavirus-Stamm geschürt, und es werden bereits Impfstoffe entwickelt, um der Welt zu versichern, dass eine weitere Runde des Covid-Schutzes bevorstehe. Die Impfstoffe schützen die Menschen nicht vor dem chronischen Zustand der Unterernährung, der der gut dokumentierte Grund dafür ist, dass Menschen an Komplikationen und Tod durch die Infektion leiden. Die Impfstoffe verbessern nicht die Effizienz des individuellen Mikrobioms oder der Schleimhäute, um die Viren aus dem Körper zu eliminieren. Die Impfstoffe entfernen nicht die immunsuppressiven Medikamente und Nahrungsmittel aus dem Lebensstil einer Person, die wahren Gründe, warum Menschen mit Grunderkrankungen an multiplen Komorbiditäten sterben. Die Impfstoffe schützen nicht vor medizinischen Fehlern, nosokomialen Infektionen, beatmungsassoziierter Lungenentzündung oder Lungenschäden durch Beatmungsgeräte, die die Sterblichkeitsrate in einigen der am unsachgemäßesten geführten innerstädtischen Krankenhäusern in die Höhe treiben. Dies sind nur einige der wirklichen Probleme der öffentlichen Gesundheit, aber Google und YouTube werden weiterhin die Wurzel des Problems unterdrücken, während sie die Impfstoffe pushen, in die sie stark investiert sind.“ ZITAT ENDE

Mein Kommentar dazu: Das Mikrobiom (Darmschleimhaut) oder sonstige Schleimhäute, das sind Dinge, für die sich die „moderne Schulmedizin“ sowieso nicht interessiert, davon wissen chronisch Kranke wie ich ein Liedchen von zu singen. Deshalb gehe ich von einem hundertprozentigen Wahrheitsgehalt dieses Artikels aus.  Die „moderne Medizin“ will nicht über Ursachensuche Krankheiten heilen, sondern sie will chronisch Kranke erschaffen, die sie dann weiter ausbeuten kann. Der Corona-Wahn, dem Menschen weltweit zwanghaft unterworfen werden, passt Eins zu Eins in dieses Muster der absoluten finanziellen Ausbeutung des Menschen bis zum Letzten, bis zu seinem Tod.

Quelle: https://uncut-news.ch/google-hat-ein-finanzielles-interesse-daran-die-pandemie-und-die-covid-19-impfstoff-experimente-voranzutreiben/

Originalquelle: https://www.naturalnews.com/2021-01-01-google-financial-interest-push-pandemic-vaccine-experiments.html

Lügen und Ausblicke

Interessanterweise ist die Gruppe, die angeblich in der PLANdemie geschützt werden soll, die gleiche, die vorher schon unter Altersarmut zu leiden hatte. Das fällt mir natürlich als Erwerbsminderungsrentner auf. Wenn dann so eine komische „Seuche“ auftaucht, und dieselben Leute, denen vorher das Elend der Erwerbsminderungsrentner egal war, plötzlich so tun, als liege ihnen ganz viel am Wohl der alten Menschen, ist man natürlich mißtrauisch.

Bzw. ich sage ganz klar: Es geht bei Corona unter anderem darum, die alten Leute weg zu kriegen. Das ist schrecklich. Das ist geplanter Mord. Natürlich kann man die Planung nicht beweisen, aber die Vermutung, daß es so ist, liegt doch sehr nahe. Ich hatte im vergangenen Jahr schon mal Artikel darüber gemacht, wie man dann die alten Menschen abschiebt, isoliert, in ihren Zimmern, bis sie sterben. Offiziell nennt sich dieser Tod „corona“, es handelt sich aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um Psychofolter, die diesen alten Menschen den Rest gibt. Oder möchte jemand meiner Leser Tag für Tag, Woche für Woche, eingesperrt und isoliert in einem kleinen Zimmer sitzen, mit nichts als Ablenkung als der Glotze? Wenn alte Menschen diese überhaupt haben. Das ist furchtbar, das ist grauenhaft, das ist kaum vorstellbar. So handeln nur böse Menschen. Bzw. Menschen, die solche Pläne durch ziehen, sind durch und durch böse, ohne Gefühle, ohne Menschlichkeit, eben einfach Psychopathen.

Und das sozialverträgliche Ableben der Alten funktioniert auf diese Art und Weise einwandfrei. Der mainstream fällt auf die gespielte Besorgnis der Systemlinge rein, weil er nicht wußte und auch immer noch nicht weiß, wie arme alte Leute leben müssen. Man hätte das ja ändern können; Stichwort: Pflegekräftemangel, Stichwort: unterbezahlte Fachkräfte.
Nun hat man mit „Corona“ den perfekten Dreh, sich dieser alten Menschen zu entsorgen, und das noch unter dem Deckmantel des Gutmenschentums. Hach, wir sind ja so besorgt …. drauf geschissen sei es! wer das noch glaubt, glaubt auch an Heinzelmännchen. Und danach, wenn die Alten größtenteils weg gestorben sind, kommt die nächste überflüssige Bevölkerungsgruppe dran: die Arbeitslosen.

Hier habe ich ein Klage gefunden, die echt aussieht:

https://2020news.de/wp-content/uploads/2020/12/Verfassungsbeschwerde-Richter-anonym-30122020.pdf

Mal sehen, was draus wird.

Die Verlängerung des sogenannten „lockdowns“ kommt scheibchenweise. Damit die Bevölkerung (angeblich) nicht revoltiert. Von einer solchen Revolte kann ich allerdings nix erkennen. Die sogenannten „Widerstandsgruppen“ auf telegram sind alle als Tiger gestartet und als Bettvorleger gelandet. Mir ist schon klar, daß man nichts im Vorhinein öffentlich besprechen darf, weil: VS liest mit, ABER: es gibt einfach keine Aktionen. Es gab keine und es wird auch keine geben. So läßt sich das verblödete Merkel-Land kurz und knapp beschreiben. Deshalb erinnere  ich jetzt hier noch mal an die Deagel-Liste. Derzeit haben wir ca 82 Millionen Menschen, übrig bleiben laut diesem Artikel: https://coronistan.blogspot.com/2020/12/der-todescountdown-lauft.html 28 Millionen. Im Jahr 2025. Mal sehen, ob der Michel bis dahin aufgewacht ist.

KeineHeimatKyffhäuser

Bei Ordnungswidrigkeitsverfahren liegt die Beweispflicht beim Staat

Verhalten bei Ordnungswidrigkeitsverfahren:

https://t.me/dday2_0/19362

dauert ca 2 Minuten. Inhalt: Ordnungswidrigkeitenrecht ist Strafprozessrecht. Man muß nur sagen, wer man ist. Zu der Sache muß und sollte man nichts sagen. Grund: Man ist niemandem Rechtfertigung schuldig.

Man bekommt dann eine Anhörung, und dabei sagt man GAR NICHTS zur Sache. Grund: Man muß dem Staat im Ordnungswidrigkeitenverfahren nicht nachweisen, daß man medizinische Gründe gehabt hat, z. Bsp. eine Maske zu tragen, sondern der Staat muß dem Einzelnen nachweisen, daß er eben keine medizinischen Gründe gehabt hat. Dies ist nicht möglich.

Merke: Im OWI-Verfahren liegt die Beweispflicht beim Staat.

Bsp: Ausgangssperre: Doch, ich habe einen medizinischen Grund, vor die Tür zu gehen.

Frage: Welchen?

Antwort: Ist nicht  meine Aufgabe, euch das zu erklären.  Ihr müßt mir beweisen, daß ich keinen medizinischen Grund gehabt habe.

So einfach ist das.

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

 

Mutige Menschen in Erfurt – wie lange noch? Demoversuch Bremen

https://t.me/GlobalesErwachen/677

Ein Polizist geigt seinen systemtreuen Kollegen die Meinung. Es muss und es wird Konsequenzen für Merkels Schergen geben. Dieses Unrecht wird nicht vergessen werden.

https://reitschuster.de/post/karlsruhe-amputiert-grundrechte/

Gelbes Forum, entsprechender Link: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=547731

ZITAT Anfang:

Mein Glaube an den Rechtsstaat und die Demokratie in Deutschland war bis 2011 unerschütterlich. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland 2012 erlitt er erste Risse. Ab 2015 massive Risse. In diesem Jahr bricht er völlig zusammen. Auf Schritt und Tritt erlebe ich Russland-Déjà-vus. Und genauso wie diese entsetzt mich, dass viele meiner Mitbürger das ganz offensichtliche Wegbrechen von Demokratie und Rechtsstaat nicht bemerken. Oder nicht bemerken wollen.


Das Recht auf Versammlungsfreiheit ist eines der grundlegendsten Rechte in einer Demokratie. Es ist unveräußerlich. Autoritäre Staaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie dieses Recht unter den verschiedensten Vorwänden einschränken. Ich kenne das persönlich aus Russland. Ständig werden irgendwelche Gründe vorgeschoben, um so formal nachvollziehbar das Recht auf Demonstrationen zu sabotieren. Lieblings-Vorwand: Dass durch die geplanten Versammlungen die Interessen anderer eingeschränkt werden.

Die deutschen Behörden gehen nun weiter als die russischen mit ihrer Schikane gegenüber Regierungskritikern. Das Ordnungsamt in Bremen hat eine Demonstration der „Querdenker“, die für den heutigen Samstag geplant war, verboten.

Sowohl das Verwaltungsgericht in Bremen als auch das Oberverwaltungsgericht bestätigen das Verbot, das dem Grundgesetz Hohn spricht. Ich sage es ganz offen: Ich habe bis zuletzt darauf gehofft, dass das Bundesverfassungsgericht noch unabhängig und kritisch genug ist, um diesem undemokratischen Treiben ein Ende zu setzen. Umso mehr hat mich die heutige Entscheidung der Richter entsetzt.

Die drei Richter wiesen den Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die Verbotsentscheidung zurück. Sie begründeten dies damit, dass der mögliche Gesundheitsschaden durch eine Demonstration mit 20.000 Teilnehmern für eine einstweilige Verfügung schwerer wiege als das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit. Dass bisher allerdings nach Großdemonstrationen keinerlei steigende Krankheitszahlen zu beobachten waren (siehe hier), ignorierten die Richter. Ebenso wie die Tatsache, dass die Bundesregierung regelmäßig die Demonstrationen in Weißrussland lobt. Dort gehen viel mehr Menschen auf die Straße als in Bremen geplant. Hygieneregeln bestehen dort nicht. Von einem sprunghaften Anstieg von Infektionen als Folge ist nichts bekannt.

Neben Bremen wurden diverse andere regierungskritische Demonstrationen verboten. Es sei kaum noch möglich, für politischen Protest auf die Straße zu gehen, heißt es aus dem Umfeld der Protestbewegungen.

Laut Informationen aus Querdenker-Kreisen verlagerte die Polizei massive Kräfte nach Bremen, auch Wasserwerfer. In der Stadt kommt es zu einem massiven Vorgehen der Ordnungskräfte gegen Menschen, die sie für Demonstranten halten. Tagsüber wurde eine größere Menschengruppe in der Stadt eingekesselt – dem Anschein nach von Polizei auf der einen und Antifa-Demonstranten auf der anderen Seite (anzusehen hier). Ein Livestream von dort, den der Rechtsanwalt Markus Haintz auf Telegram teilte, wurde von Youtube wegen angeblicher Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt. So weitgehende Schritte kenne ich nicht einmal aus Russland. Später wurde Haintz laut Augenzeugenberichten aus den Armen seiner Freundin heraus von zehn Beamten mitten in der Stadt festgenommen.


***************** und ein Kommentar / Erlebnisbericht der Demo dazu:

Auch wenn ich dieses Urteil von diesem speziell besetzten Verfassungsgericht, das anstelle der Verfassung das Merkelregime schützt, schon erwartet hatte, hat es mir trotzdem den allerletzten Funken von Hoffnung genommen. Nach dem vollständigen Wegfall aller Gewaltenteilung ist nun besiegelt und für jeden Menschen klar sichtbar: Eine Demokratie existiert in DL nicht mehr. Wer hier noch von Demokratie und Rechtsstaat redet, möge erläutern, was genau und konkret in diesem Land noch die Kriterien eines demokratischen Rechtsstaates auch nur ansatzweise erfüllt. Ich finde nichts.

Nicht nur in Bremen dürfen Regierungskritiker nicht demonstrieren, das gilt bundesweit und wurde heute in vielen Städten umgesetzt – alles verboten, selbst Kleindemos. In diesem Land darf nur noch die Antifa „demonstrieren“ und gewaltsam gegen friedliche Bürger vorgehen unter dem Schutz der Polizei.

Was ich heute in Wiesbaden erlebt habe, hat mich ebenfalls umgehauen. Es wird erst gar nicht mehr von Abständen und Masken gefaselt, sondern offen kommuniziert, dass Querdenker, die die Regierung kritisieren, nicht demonstrieren dürfen. Es ging weder um Abstände noch um Masken. Kundgebung um 12 Uhr wurde am Abend vorher verboten, um die Einschaltung eines Gerichtes zu vereiteln. Die wenigen Leute, die trotzdem zum Gelände kamen (die meisten wussten gar nicht, dass am Vorabend verboten worden war), und sich dort nur in gebührendem Abstand unterhielten, wurden von einem Großaufgebot von Polizei aus der Grünanlage vertrieben. Zur Einschüchterung hatten die Hunde dabei, keiner derer, die sich unterhielten, hatte eine Fahne, ein Schild oder sonst was hochgehalten, wir haben uns nur unterhalten und waren alle geschockt über dass massive Polizeiaufgebot, das Aggressionspotential, die Willkür der Polizei, wegen maximal 50 Leuten, die weder demonstrierten noch sonstawas, sondern sich mit Abstand unterhielten.

Derweil lief in Hörweite eine Antifa-Gegenkundgebung, die genehmigt wurde und von der Polizei völlig unbehelligt blieb. Kein einziger Polizist ließ sich bei denen sehen. Die Nazi-Antisemiten-Schreihälse wurden in keiner Weise kontrolliert. Ein paar wenige von uns sind dann in die Innenstadt spaziert und haben auf einem anderen Platz eine Spontanversammlung unter dem Motto Polizeiwillkür angemeldet. Maximal 30 Leute. Auch das wurde unverzüglich und vollkommen rechtswidrig aufgelöst, man hat uns erneut vertrieben.

„Begründung“: Wenn einer ein Megaphon dabei habe, sei das keine Spontanversammlung. Auf einem weiteren Platz lief ab 14 Uhr eine genehmigte Mahnwache, die läuft dort schon seit Monaten und war nach viel Schikane genehmigt worden, wir sind dann zur Mahnwache gegangen und dort war ein winziger Miniplatz mit Flatterband abgesperrt, um die Demo wegen Abstandsgeboten auflösen zu können, davor hochaggressive Schreihälse der Antifa, ganz ohne Abstand, die uns unter den Augen der Polizei (mehr Polizisten, als Teilnehmer, natürlich ohne Abstand), deren Aufgabe es ist, eine genehmigte Versammlung zu schützen, mit extremer verbaler Gewalt zusammenbrüllten, sodass eine Ansprache nicht gehalten werden konnte.

Jeder Versuch, die Polizei dazu bewegen, die nicht genehmigte Antifaversammlung von der Demo zu trennen, war vollkommen zwecklos. Das war genauso gewollt. Auf mich wirkten diese Polizisten wie entmenschlichte Befehle ausführende Maschinen, eine echte Kommunikation war vollkommen unmöglich. Zum ersten Mal hatte ich auf einer Demo einen Zusammenbruch und habe nur noch geheult.

Natürlich wurde auch diese Versammlung aufgelöst – sie machten sich nicht einmal mehr die Mühe, irgendwelche Gründe zu nennen. Weil sie wegen der wenigen Teilnehmer in großen Abständen und fast alle mit Maske, die Vorgaben übererfüllend, dieses Vorwandsbla-bla nicht mehr bringen konnten. Sie wollten auch von den (sehr wenigen) Teilnehmern ohne Maske keine Atteste sehen – die unterstellten einfach, diese (ich z.B.) hätten keines und als ich es zeigen wollte, wollten sie es gar nicht sehen.

Auf dem Bahnhof wurden wir zu zweit von der Bundespolizei kontrolliert, ich hatte die Polizisten im ersten Moment für Wachpersonal gehalten. Als ich denen dann mein Attest zeigte und meine Empörung über das gesamte Vorgehen sachlich zum Ausdruck brachte, haben die bei uns beiden eine Ermittlung gestartet, ob strafrechtlich gegen uns etwas vorläge. Ich fragte die Herren, ob die Tatsache, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen darf, mich krimineller Machenschaften verdächtig mache oder aus welchen anderen Gründen sie ausgerechnet mich für verdächtig hielten, aber keine anderen Leute auf dem Bahnhof mit derartigem Prozedere belästigen würden. Keine Antwort, nur Gefasel. Meine Freundin äußerte sich, dass diese Polizisten sich zum Handlanger einer faschistischen Regierung machen würden, und weshalb sie nicht an ihre eigenen Kinder denken, daraufhin wurde ihr eine Strafanzeige wegen „Beleidigung“ angekündigt. Sodann erhielten wir Platzverweis und auf meine Frage, weshalb ich Platzverweis erhielte, ob es deshalb sei, weil ich keine Maske trage, erklärten diese „Polizisten“, das beträfe nur meine Freundin, sie habe angeblich die Polizisten beleidigt und gegen sie würde jetzt Strafanzeige gestellt.

Das ist bei weitem schlimmer, als die Stasi oder Weißrussland. Wer im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, kann sehr deutlich die Parallelen zur NS-Diktatur sehen, nur geht es 2020 schneller, als 1933 und die Instrumente sind ausgefeilter. Im Sommer hat Spahn die „Massenimpfung“ angekündigt zur „notwendigen“ Bevölkerungsreduktion und niemand wird sagen können, er habe nichts gewusst. Die „Qualitätsmedien“ waren auch da in Gestalt des HR3, zwei von uns waren bereit ein Interview zu geben – und weil das Interview nicht das Narrativ von Nazis und Verschwörungstheoretikern, Antisemiten usw. bediente, wurde es natürlich nicht gesendet. Wofür wir demonstrieren, dass wir ganz normale Menschen aus der Mitte der Gesellschaft sind, die sachlich ihre Argumente vortragen, sollen die gehirngewaschenen Zuschauer nicht erfahren.

Auf unserer Demo wurde eine Friedensfahne verboten, die nicht angemeldete Antifa durfte riesige Nazi-Antisemiten-raus Banner hochhalten, und auf meine Frage, weshalb das so sei, ist den Polizisten nur Gefasel eingefallen.“ ZITAT ENDE

Mein Kommentar dazu:

Man sieht, die Schrauben bei den Demos werden angezogen. Bald werden keine Demos außer denen der Antifa mehr erlaubt sein.

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

Sehr guter Artikel über mögliche Zusammenhänge multipolar-magazin

Sehr guter Artikel über mögliche Zusammenhänge:

https://multipolar-magazin.de/artikel/was-steckt-hinter-der-corona-politik

Der Autor thematisiert die Zusammenhänge zwischen der Finanzkrise im September 2019, dem Auftreten der „Pandemie“ „rein zufällig kurz danach, und, ganz wichtig, den Umgang mit Kritikern an den „Corona-Maßnahmen“ seitens der Regierung.

Daraus Zitat:

„Warum das Ganze?

Es ist nicht schlüssig, zu unterstellen, dass sämtliche verantwortlichen Akteure diese Fakten nicht kennen oder nicht verstehen. Zwar ist mancher durch das nun schon fast ein Jahr währende mediale Dauerfeuer verängstigt und verwirrt und vieles lässt sich auch auf Gruppendynamik zurückführen. So schauen Journalisten genau, wie andere Medien berichten, und Regierungen beobachten, welche Maßnahmen andere Länder beschließen. Auf der Suche nach Orientierung gleicht man sich so einander an, ganz ohne Plan oder große Verschwörung.

Doch das erklärt nicht die ursprünglichen politischen Impulse, die schon sehr früh, zeitgleich mit dem Treffen des World Economic Forum (WEF), im Januar 2020 gesetzt wurden und die bis heute wirken. Zur Erinnerung: Am 24. Januar, als das WEF-Treffen der führenden Konzern- und Staatschefs in Davos zu Ende ging und in internationalen Leitmedien wie der New York Times bereits große Angst vor einer neuen Pandemie und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft beschworen wurde (3), meldete die Weltgesundheitsorganisation WHO lediglich 25 (!) Tote weltweit.

Die erklärte Panik und die zu beobachtende Realität passten von Anfang an nicht zusammen. Es war nicht im entferntesten logisch nachvollziehbar, weshalb 25 Tote die Weltwirtschaft bedrohen sollten und weshalb die WHO (zunächst erfolglos) am 22. Januar einen „internationalen Gesundheitsnotstand“ auszurufen versuchte (was dann am 30. Januar nachgeholt wurde).

Gruppendynamik erklärt auch nicht hinreichend die erstaunliche Dauer und Kontinuität dieser Politik. Gerade angesichts der gigantischen gesundheitlichen und ökonomischen Schäden durch die Freiheitsbeschränkungen müsste man eigentlich annehmen, dass im Laufe der Zeit immer mehr Länder ausscheren und ihren eigenen Weg gehen. Das geschieht aber nicht. Im Gegenteil: Ausreißer wie Schweden, nähern sich der Masse an. Die schwedische Regierung hat im November ähnlich rigorose Freiheitsbeschränkungen beschlossen, „ohne“, wie das ZDF hervorhebt, „wie bisher die staatliche Gesundheitsbehörde vorher zu befragen“. Der Druck kommt also politisch von ganz oben, nicht von den fachlichen Experten.

Überraschende Todesfälle von Maßnahmen-Kritikern …

Zitat Ende. Weiterlesen unter obigem Link.

Edit

Dazu auch ZITAT: „Wolff hat sich mit Brüchen im Finanzsystem auseinandergesetzt. Der Diskussionsrunde stellt er eine klare Aussage voran: „Man muss eines wissen: Das Finanzsystem, unter dem wir jetzt leben, ist kaputt und wird künstlich am Leben erhalten.“ Er listete auf, welche gravierenden Einbrüche es gab: Das erste Mal sei das Finanzsystem 1989 beinahe zusammengebrochen, als Hedge-Fonds in Amerika platzten. Nur durch die Zuschüsse mehrerer Großbanken konnte das gerettet werden – mit vier Milliarden Dollar.“ ZITAT ENDE, Quelle: https://bachheimer.com/gesellschaft-im-niedergang

KeineHeimatKyffhäuser