Alles läuft nach Plan…

Schier sprachlos ist man über die Lethargie unserer Gesellschaft angesichts des Größenwahns unserer Polit-Klasse. Merkels Energiewende zerstört riesige, dringend benötigte Natur- und Erholungsräume. Der Flächenbedarf von Windkraftanlagen übertrifft schon heute jedes vernünftige Maß. Doch damit nicht genug: Von momentan 2,5 Gigawatt soll die Kapazität deutscher Windkraftanlagen nun auf 25 Gigawatt jährlich aufgerüstet werden. Dabei ist […]

über Bitte, bitte rettet uns vor der Windkraft! › Die Unbestechlichen — Andreas Große

Es wird halt jetzt alles ausgebeutet, aus allem, was die Erde bietet, die letzten Möglichkeiten raus geholt, Geld zu machen. Landschaft an sich hat keinen Geldwert, im Gegenteil, wenn der Mensch in ihr und in unberührtem Wald spazieren geht, tut ihm das gut, er erholt sich, und das muß vermieden werden. Die freie Natur und Landschaft, der Wald insgesamt, muß dem Menschen vergällt werden, und natürlich muß sie deshalb reduziert werden; Wald wächst zu langsam für die Profitgier dieser „Leute“, mit Windrädern läßt sich schneller Fläche ausbeuten. Ökologisch tote Landschaft ist Windrädern egal, die laufen immer, der Mensch spielt dabei keine Rolle. Er wird auf andere Arten ausgebeutet, über seine Arbeit.

22e

Zum Thema Natur/Wald siehe auch die Diskussionen über Wölfe und Wildschweine, die dazu dienen, dem Menschen die Natur unheimlich zu machen, ihm in der Natur Angst zu machen. Der Mensch soll in den Städten bleiben, in seinen Wohnungen, um dort besser kontrollierbar und beherrschbar zu sein.

Wie das geht mit der Ausbeutung von Planeten kann man hier nachlesen:
https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/01/27/slawisch-arische-weden-santia-8-und-9/

Zum Thema „harmloser Wolf“: http://wolfeducationinternational.com/wann-werden-wolfe-gefahrlich-fur-die-menschen/

Zitat: „Unter welchen Bedingungen sind Wölfe höchst gefährlich für Menschen?

Wölfe werden gefährlich, wenn sie kein Futter mehr haben, sei es durch Verschwinden der Beute oder durch Schwierigkeiten bei der Jagd auf Grund des Alters oder der Jugend, wenn sie allein sind und einen niedrigen sozialen Rang einnehmen, wenn sie krank sind oder verletzt worden sind durch einen Jäger oder wenn sie auf einen Schrei eines verletzten Mitgliedes des Rudels reagieren und attackieren oder wenn sie aus Versehen den Menschen als Beute ansehen.

Satte Wölfe können gefährlich werden, aber unter Bedingungen, wo sie eine reiche Futtermöglichkeit ausnutzen, die sie ständig in engen Kontakt mit Menschen bringt. Das kann auf Abfallhalden oder auf Campingplätzen passieren, jedoch ist eine notwendige Bedingung für Attacken der de facto oder de jure Schutz von Wölfen. Wenn diese Bedingungen aufeinander treffen, beginnen Wölfe Menschen als alternative Beute zu erkunden.

Wie erkunden die Wölfe alternative Beute?
Ein kurzer Blick in die Theorie ist erforderlich. Alle Organismen ohne Ausnahme handeln so, als würden sie in vorhersehbaren Umgebungen und Umständen leben. Vorhersehbarkeit ist hier der Schlüssel! Der Hauptgrund dafür ist, dass unter den meisten Bedingungen Energie und Nährstoffe für die Erhaltung, geschweige denn für die Reproduktion schwierig zu beschaffen sind und werden verdaut, umgesetzt in Wachstum oder wirken ziemlich ineffektiv. Der billigste Weg zu leben, darunter versteht man die Art und Weise, dass der Organismus genug Energie und Nährstoffe für die Reproduktion beiseitelegt und als Vorrat anlegt, ist unter äußerst vorhersehbaren Umständen zu leben. Um die Umgebung vorhersehbar zu machen, haben die Organismen Mechanismen der Erkundung, und die Art und Weise, Unbekanntes bekannt zu machen, ist bemerkenswert ähnlich, seien die Organismen Mäuse, Schafe, Wölfe oder Menschen. Es ist ein Prozess von wenigen Ausflügen ins Unbekannte, gefolgt von einem schnellen Rückzug ins Bekannte, in dem die Tiere meistens verweilen, bis sie ihren „Mut“ zusammennehmen, um ein bisschen mehr Erkundung zu wagen. Die Art und Weise, wie der Wolf erkundet und bekannt wird mit neuer Beute, ist zufällig sehr langsam und erfolgt in Schritten über eine lange Zeit, da der Wolf von Natur aus – und er muss es sein – äußerst scheu ist. Wenn der Wolf eine unbekannte Beute vor sich sieht, ist seine letzte Entdeckung die Attacke.

Da gibt es sieben Phasen, die auf eine Attacke von Wölfen auf Menschen führen:

1) Innerhalb des Gebietes des Wolfsrudels wird die Beute knapp, nicht nur wegen gesteigerter Beutezüge auf einheimische Beutetiere, sondern auch wegen Beute, die ihre Heimatbereiche in großen Massen verlässt, was zu einem praktischen Fehlen von Beute führt. Oder die Wölfe suchen mehr und mehr Abfallhalden in der Nacht auf. Wir beobachteten letzteres im Sommer und Herbst 1999. Hirsche verließen die Wiesengebiete, die von Wölfen eingenommen wurden, und betraten mutig Vororte und Farmen, wo sie – zum ersten Mal – viel Schaden in den Gärten anrichteten, schliefen in der Nacht in der Nähe von Scheunen und Häusern, was sie in den vorherigen vier Jahren nicht getan hatten. Die Überwinterungsgebiete der Trompeterschwäne, Kanadas Gänsen und verschiedener Entenarten wurden verlassen. Die sichtbare Abwesenheit von Waldlife in der Landschaft war bemerkenswert.
2) Wölfe auf der Suche nach Nahrung begannen, sich menschlichen Siedlungen zu nähern – in der Nacht! Ihre Gegenwart wurde angekündigt durch häufiges und lautes Bellen der Farmhunde. Ein Rudel von Schafshütehunden rannte jeden Abend raus, um dem Wolfsrudel entgegen zu treten, was in ausgedehnten Bellduellen in der Nacht mündete. Die Wölfe hörte man sogar tagsüber heulen.
3) Die Wölfe erscheinen bei Tageslicht und beobachten in einiger Distanz die Menschen, wie sie ihre Arbeit verrichten. Wölfe sind glänzende Lerner durch enge ständige Beobachtung. Sie nähern sich Gebäuden bei Tageslicht.
4) Kleinvieh und Haustiere werden in der Nähe von Gebäuden sogar tagsüber attackiert. Die Wölfe sind deutlich mutiger in ihren Aktionen. Mit Vorliebe picken sie sich Hunde aus und folgen diesen bis in die Verandas. Die Menschen, die mit Hunden draußen sind, finden sich wieder, indem sie ihre Hunde gegen einen Wolf oder mehrere verteidigen. Solche Attacken sind immer noch zögerlich, und die Menschen retten einige Hunde. In dieser Phase sind Menschen nicht im Fokus der Wölfe, aber sie attackieren Haustiere und Vieh mit Entschiedenheit. Jedoch können sie auch Menschen bedrohen, indem sie ihre Zähne zeigen und knurren, wenn diese ihre Hunde verteidigen, oder wenn sie sich in der Nähe einer läufigen Hündin oder in der Nähe eines getöteten Tieres oder Aases zeigen, das von Wölfen verteidigt wird. Die Wölfe richten sich immer noch ihr Territorium ein.
5) Die Wölfe erkunden Großvieh, was zu abgebissenen Schwänzen, zu zerfetzten Ohren und Sprunggelenken führt. Das Vieh mag durch Zäune durchbrechen, wenn es die Sicherheit der Ställe erreichen will. Die ersten ernsthaft verwundeten Viehbestände werden gefunden. Sie tendieren dazu, ernsthafte Verletzungen am Euter, in der Leistengegend und an den Geschlechtsorganen zu haben, und müssen getötet werden. Die Aktionen der Wölfe werden immer dreister, und die Herden können auch nahe der Häuser und Scheunen getötet werden, wo sie versucht hatten, Schutz zu finden. Die Wölfe können Reitern folgen und sie einkreisen. Sie können auf Verandas steigen und in die Fenster schauen.
6) Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf Menschen und nähern sich so nah, anfangs bloß, um sie aus der Nähe für mehrere Minuten zu untersuchen. Das bedeutet ein Wechsel vom Abstecken des Territoriums zum Zielen auf Menschen als Beute. Die Wölfe können zögernde, fast spielerische Attacken machen, indem sie beißen und an der Kleidung ziehen, an den Gliedern und am Körper zwicken. Sie ziehen sich zurück, wenn sie konfrontiert werden. Sie verteidigen getötete Beute, indem sie sich den Menschen zuwenden und sie anknurren und anbellen aus einer Entfernung von 10 bis 20 Schritten.
7) Wölfe attackieren Menschen. Diese anfänglichen Attacken sind ungeschickt, da die Wölfe noch nicht gelernt haben, wie man die neue Beute effizient niederstreckt. Die Menschen können oft wegen dieser Ungeschicktheit der Attacken entkommen. Ein erwachsener mutiger Mann kann einen attackierenden Wolf schlagen oder erwürgen. Jedoch gegen ein Wolfsrudel gibt es keine Abwehr, und sogar zwei fähige und bewaffnete Männer können getötet werden. Wölfe als Rudeljäger können so fähige Raubtiere sein, dass sie Schwarzbären, sogar Grislybären niederstrecken (CIV). Wölfe können ihre getötete Beute verteidigen.

Die Attacken mögen nicht durch Raubzug motiviert sein, sondern können eine Angelegenheit von detailierterer Erkundung sein, nicht motiviert vom Hunger. Das erklärt, warum Wölfe gelegentlich lebende, sich wehrende Kinder wegtragen, warum sie nicht unbedingt ihren Hunger stillen an den Menschen, die sie getötet haben, sondern sie aufgeben, genauso wie sie es getöteten Füchsen machen, und sie nur verlassen, auch warum Verletzungen an einer attackierten Person manchmal überraschend leicht ist, wenn man die Stärke eines Wolfskiefers betrachtet und seine potentielle Scherenkraft (CV).

Nordamerikanische Studenten der Wolfsbiologie haben keine Mittel, Wolfsattacken auf Menschen vorherzusehen aber Studenten der Kojotenbiologie habe sie!
Ein gleiches vorhersehbares Vorgehen, wie oben beschrieben, ist, unabhängig, beschrieben worden für städtische Kojoten in Kalifornien, die in Attacken auf Kinder verwickelt waren (CVI). Es ist ein Muster, in welchem die Kojoten ihre Scheu verlieren und immer mutiger werden und Haustiere töten, bis sie schließlich auf Kinder in Stadtgebieten zielen und diese attackieren. Wölfe folgen den gleichen Grundmustern wie Kojoten, indem sie …“ ZITAT ENDE. Bitte unter obigem Link weiter lesen.

Teutoburgs Wälder

 

 

Advertisements

Filmabend: Der mit dem Wolf tanzt

Ich war damals „fan“, als dieser Film groß raus kam, das ist ja schon etwas länger her. Der Film hat nichts von seinem monumentalen Reiz verloren, wenn er auch sehr „schwarz-weiß“ daher kommt, die Klischees des „edlen Wilden“ und „bösen Weißen“ werden gehörig bedient (mit Ausnahmen, es gibt ja auch böse Pawnees und den edlen weißen Hauptdarsteller).

Doch hat der Film sehr viel mehr. Er zeigt, wie ein Volk naturnah – wenn auch auf „Steinzeit-Niveau“ – leben kann und wie ein Volk harmonisch und glücklich leben kann, in sich selbst, Männer-Frauen-Beziehungen sind in diesem Volk noch in Ordnung, Hierarchien auch, es wird GEMEINSAM gelacht, gescherzt, gekämpft und für einander eingestanden. Das ist das, was ich vermisse. Was ich schon lange vermisse im vermeintlich vorhandenen „deutschen“ (Rest-)Volk, ich sage, es gibt kein Deutsches Volk mehr, denn so, wie in diesem Film, habt ihr vermeintlichen Deutschen nie gelebt. Ich habe seitdem ich lebe, und ich bin 55 Jahre alt, das deutsche Volk noch nie als homogen erlebt. Euch hat immer nur der Mammon überkommen und die Geld-, Besitzgier, und wenn ihr nicht mehr weiter wußtet, mußte irgendein „Führer“ her, um alles zu richten.  Eure eigene Kultur verachtet ihr und für eure Alten, Kranken und Schwachen steht ihr schon lange nicht mehr ein. Ihr seid kein Volk mehr.

Dieses Volk der Sioux, im Film zweifellos übertrieben glorifiziert, ist so nicht. Von mir aus kann jeder meiner Leser über mich lachen, aber ICH wünsche mir so ein Volk, wie diese scheinbar primitiven Indianer, und kein anderes. Ausreden dafür, daß die „Deutschen“ so hässlich sind, wie sie nun mal sind, lasse ich nicht mehr gelten. Der Film macht deutlich, was mir schon mein Leben lang fehlt: MEIN VOLK.

Teutoburgs Wälder

Alter Glaube einziger Ausweg

comment:

Von ThuleanPerspective angepinnt:

I get the feeling Varg has had enough of the low IQ screeching right-wing idiots [for example: the so called „National Socialists“] who can’t comprehend the bigger issues. It seems his position are not only logical or with self-preservation in mind. There is a level of empathy here and a will to preserve what nature and cultures around the world have taken thousands of years to produce. I’ve thought the same myself for many years, and have always cringed when I hear genuine white supremacists or imperialists because all it does is destroy any discourse we have with the general population. This youtube account of mine is new, I’ve been active on Twitter and forums etc for years now under a different name and the reason for starting fresh is that honestly, I am so sick of the faux right and left divide. There are spastics on both sides of politics and those in the middle, the ‚centrists‘ either don’t care or are comfortable enough for them not to bother. Truth is, there are redeeming aspects and modes of thought in both some right and some left ideologies. Calling the Alt-Right out on its bullshit was the right thing to do. All they care about is their own selfish living standards, given the chance they’d be just like the boomers. Whats important now I think is that we have actual intellectual discussions with our political „adversaries“ on the effects of immigration, the human cost of all these social experiments (((they))) are conducting on us, and how best to save our planet before we wipe ourselves and everything else out with us.“ ZITAT ENDE
Wie man allerdings mit „Linken“ reden soll – ich bin der Meinung, man kann es nicht – die unser Volk zerstören wollen, erschließt sich mir nicht. Vielleicht gibt es ja auch „Linke“, die das nicht wollen – ich lasse mich gerne überraschen.  „Linke“, die erkannt haben, daß das eigene Volk erstmal wichtiger ist, als unbegrenzt fremde Wohlstandsflüchtlinge im eigenen Land anzusiedeln.  – Nichtdestotrotz hat der Kommentarschreiber natürlich recht. „Rechts“ und „links“ sind erschaffene Positionen, um Völker zu spalten. Hat ja prima funktioniert. Die Gräben in der brd, sich miteinander zu befassen, über alle Feindschaft hinweg einen Konsens anzudenken, der dem Volk nützen würde, sind dermaßen tief, daß sie unüberwindbar erscheinen. Noch dazu spaltet man in der „ultra-rechten-Ecke“ lustig weiter, indem man weitere Gräben erschafft durch die Erstellung eines vermeintlichen Gegensatzes zwischen „Patrioten“ und „Nationalen“.
Den gibt es nicht.
Es drängt sich mir der Eindruck auf, daß man Gegensätze sogar sucht und erfindet, da, wo keine sind. Das ist natürlich nicht zielführend. Zielführend kann nur eine Konsens-Annäherung sein. Eine gemeinsame Basis, und sei sie noch so klein.
Es gibt nur eine einzige Basis,  auf der man aufbauen kann, auf der die gesamte Gesellschaft aufbauen muss: diese Basis bietet nur der Naturglaube. Denn NUR der Naturglaube bindet den einzelnen Menschen an die Natur, die Schöpfung, an. Jeder andere Glaube zerstört die Schöpfung, die Natur, die unser aller Heimat ist, weil er nur auf Profit ausgerichtet ist, und auf Expansion (bestes Beispiel derzeit: Islam, früher war das das Christentum; wie man dem Video entnehmen kann, sind die Christen aber immer noch missionarisch-eifrig „unterwegs“ und ihr oberster Pfaffe verkündet immer noch fröhlich: wachset und mehret euch und macht euch die Erde untertan, das sagt ja wohl genug über diesen „Glauben“. An der Katastrophe Afrikas und der derzeitigen Migranteninvasion hat das  Christentum einen sehr großen Anteil.).
Das ist eigentlich nicht schwer, zu erkennen. Parteien, „Demokratie“, „rechte“ und „linke“, das alles sind Irrwege. Invasorische, missionarisch arbeitende Religionen sind auch Irrwege. Dazu zähle ich das Christentum und den Islam. Der Buddhismus ist anders.
Menschen erkennen das aber nicht.
Wenn man dann dieses Gehacke und Gezerre  über Jahre in der sogenannten „politischen Diskussion“ mit verfolgt, und merkt, daß dabei nichts rauskommen kann, ist es ja auch bis jetzt nicht, weil all dies alles künstlich erschaffen wurde, die Menschen dies aber nicht merken, dann kann man schon müde werden.
Teutoburgs Wälder

Nochmals das Thema Geldsystem

„Organisationen, die Geld aus dem Nichts erzeugen, dieses dann auch noch gegen Zinsen verleihen und als Schulden den Menschen aufbürden als vernachlässigbar zu betrachten ist ein enormer Fehlschluss. Sie [die Organisationen] kontrollieren die Geldschöpfung und haben aufgrunddessen UNBEGRENZTE finanzielle Mittel, die direkt in Macht konvertiert werden. Wer diesen Aspekt nicht betrachtet, kann niemals verstehen, in welcher Lage wir uns befinden“.  Zitat ENDE

Der youtuber Emperor Caligula gehört zu diesen Menschen, die das nicht verstehen wollen. Deshalb kann man seine gesamten Ausführungen in die berühmt-berüchtigte Tonne kloppen. Da fehlt einfach ein wichtiger, man kann sogar sagen: DER wichtigste Aspekt.

Aber die Erkenntnis, daß es das Geldsystem ist, welches das Grundübel heute darstellt, welches die Grundursache für Reich und Arm und den damit verbundenen Katastrophen (Naturzerstörung/Kriege) ist, setzt sich auch anderswo langsam durch:

Zitat ANFANG

„Du fragst, wer dazu im Stande ist, die Welt zu steuern?

Alle Staaten der Welt sind verschuldet. Die Produktivsten tragen die größte Schuldenlast.
Wo laufen die Zinsen für die weltweiten Schulden zusammen?
Seit Weihnachten 1913, wird der, inzwischen zur Leitwährung aufgestiegene, US-Dollar nicht mehr vom US-amerikanischen Staat ausgegeben, sondern von einer Handvoll Privatbanken, die sich irreführenderweise federal reserve banks, also Bundesreserve-Banken nennen. Gegen Zinsen!
Jeder Staat, jede Regierung, die es in diesen 104 Jahren gewagt hat, Geld an diesem Sklavensystem vorbei für das eigene Volk zu verwenden, wurde brutalst niedergebombt. Oder vorher gestürzt.
Warum Sklavensystem? Überleg mal, wie viel Deines Einkommens in die Taschen der FED-Banken fließen. Zunächst die direkte Zinslast unseres Staates, die Du durch Steuern finanzierst. Dann die Kredite der Firmen, die auf die Produkte umgelegt werden. Und dann evtl. noch Deine eigenen Kredite. Auf eine Volkswirtschaft kommen so weit mehr als 50% zusammen. Manche sprechen von 90%.

Diese Schuldknechtschaft, besser Schuldsklaverei, ist nahezu global und natürlich gibt es Strategen, die nichts anderes tun, als sich zu überlegen, wie dieses System immer weiter ausgeweitet und perfektioniert werden kann.“ ZITAT ENDE

Wir wissen ja, am Anfang jeder Veränderung steht die Erkenntnis dessen, was wirklich IST.

Bitte nun zusammenfügen, was R. Mausfeld in seinen Vorträgen ausführt, vor allen Dingen den letzten Vortrag über die Scheindemokratie und die Rolle der Medien darin. Es ist so einfach. Man muß es nur erkennen wollen.

Wenn man es dann erkannt hat:

nicht-in-problemen-2

Teutoburgs Wälder

Wahrheit und Wege

Wer Ideen haben will, muß zuerst die Wahrheit wollen und sich Spielregeln aneignen, die sie ihm auferlegt.

aus: https://www.youtube.com/watch?v=pm6i7nagqsY 

José Ortega y Gasset – Zeit der Masse – Video ca 5 Minuten vom Kanal Prinz Vogelfrei

Die Wahrheit bedeutet nichts anderes als DIE ERKENNTNIS = die derzeitige Realität

  1. Wo wir leben
  2. in welchem System wir leben
  3. wie die „dahinter“ das System steuern und lenken (Rolle der Massenmedien und des Geldsystems/Geldes)
  4. wie „das Volk“ (gleichzusetzend mit: „die Masse der Bevölkerung“) gemeinhin auf diese Steuerungen re-agiert, dh. gesteuert wird. Dazu ist Lektüre wie „Psychologie der Massen“ von leBon und weitere verfügbare Quellen, wie Massen heutzutage erfolgreich manipuliert, ja „umerzogen“ werden, hinzuzuziehen. Auch die Rolle der Kirchen/Religionen ist dabei nicht zu vergessen.

Hat man alle diese fünf Punkte klar im Kopf, dann nähert man sich dem Ist-Zustand, der derzeitigen WAHRHEIT.

Diesem Punkt habe ich mich versucht, mich permanent immer weiter anzunähern, hier auf diesem blog.

Und erst wenn man diesen Punkt einigermaßen erreicht hat („einigermaßen“ deshalb, weil ja immer noch weitere, wenn auch nicht ganz so wesentliche neue Erkenntnis hinzukommt; „nicht fanz so wesentlich“ bedeutet, die neue Erkenntnis verändert nicht im Wesentlichen das große Gesamtbild)  kann man etwas ändern, bzw. Lösungsvorschläge überhaupt nur andenken. Wie das ganze Kuddelmuddel eventuell zu lösen wäre. Ändern natürlich NUR bei sich selbst. Es ist strikt davon abzusehen, andere zu missionieren.

Wer die WAHRHEIT nicht sieht, kann keine Lösungen anbieten. Wer sich in einem ISMUS verstrickt, ist in einer Ideologie gefangen und kann deshalb die Wahrheit auch nicht sehen.

Ein Kanal, auf dem ich in letzter Zeit immer wieder mal reinhöre, weil mir gefällt, was der Mann sagt, ist der youtube-Kanal von Thulean Perspective.

Dort findet man Videos wie dieses hier: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=yTn5hgCj51g

Kernaussage ungefähr:

Was du TUST (oder nicht tust), ist das, was zählt! (übrigens eine typisch „heidnische“ Sichtweise).

Deine Absichten mögen gut sein. Es zählt, was „hinten“ rauskommt. Das Ergebnis Deiner Handlungen zählt. Nicht deine Absicht, die Du möglicherweise gefaßt hast, zu der Du Dich entschlossen hast, aufgrund eines nicht möglichst allumfassenden Wissens. Aufgrund emotionaler „Aufgewühltheit“. Aufgrund von – möglicherweise versteckter – Angst. Die Hauptausrede der „Deutschen“ lautet: „Aber da kann man nichts machen“ /“was soll ich denn dagegen tun?“.

Am I divisible, fragt der Videoersteller, bin ich polarisierend? Ja, er ist polarisierend, deshalb mag ich ihn ja auch. Ich bin auch polarisierend. Ich nenne ebenfalls die Dinge beim Namen, was mir nur Feinde macht. Das mache ich seit längerem. Deshalb weiß ich, daß da irgendwo der „Wurm“ drin ist.

Ein zweites, nicht weniger interessantes Video über die sogenannte „Alt-Right“, die Alt-Rechte-Bewegung, findet man hier:  https://www.youtube.com/watch?v=3oGSkoDevWc

Ich habe genauso argumentiert. Was die „Alt-Rechten“ tun, ist nicht zielfördernd. Im Gegenteil, es ist für den Erhalt der weißen Rasse schädlich. Hört zu und versteht. Natürlich ist es völlig verkehrt, auch noch innerhalb der vermeintlich „rechten“ Seite zu spalten und zu trennen.

Aber woher kommt „rechts“ und „links“. Denkt mal drüber nach. Geht es nicht eher um „reich“ und „arm“, und die Wohlhabenden/Reichen wollen „nur“ auf den unterschiedlichsten Wegen ihre Pfründe sichern?

Dies ist eine erneute Spaltung. Die besteht aber schon länger, als die Spaltung in „rechts“ und „links“.

Ja ich weiß, ich verwirre meine Leser jetzt. Als nächsten Begriff führe ich den Freiheits-Begriff ein, wie ich ihn hier: https://faszinationmensch.com/2017/11/10/ist-der-begriff-freiheit-eine-hohle-nuss/

definiert habe; Zitat Anfang:

Ich habe einen anderen Freiheitsbegriff.
Mein Begriff von Freiheit beinhaltet im Kern die Freiheit, ich selbst zu sein und mich gemäß meines Wesenskerns ungestört und unbeeinträchtigt von meiner Umwelt, und frei von materiellen Zwängen, verwirklichen zu können. Die höchste Form der Verwirklichung des Menschen ist meiner Meinung nach die Kreativität, die Fähigkeit, etwas Neues zu erschaffen. Das kann ein Kartoffelacker sein, aber auch etwas anderes; Hauptsache, es ist dem eigenen Geist entsprungen und real geworden.

Diese Freiheit, wie ich sie definiere, ist auf dieser Welt nicht möglich.
Sie wird im Wesentlichen behindert durch die Masse der dummen Menschen, die unter Freiheit das oben Beschriebene verstehen, nämlich ungestört KONSUMIEREN zu können Konsumieren ist gleichzusetzen mit einer Sucht. Wenn Untertanen süchtig sind, ist das gut für die Machthaber, denn sie bedeutet die Abhängigkeit der Untertanen.  Außerdem sind solche Untertanen beschäftigt und merken gar nicht, daß sie Untertanen sind. Der Süchtige muß sein Bedürfnis befriedigen, das macht ihn erpreßbar. Er „muß“ arbeiten gehen, um seine Süchte zu befriedigen. – Konsumieren aber ist das Gegenteil von erschaffen, kreativ sein, denn konsumieren zerstört die Erde. Konsumieren ist passiv und verbraucht Ressourcen, kreativ sein dagegen ist aktiv und erschafft etwas Neues, wenn es auch dabei möglicherweise Ressourcen verbraucht, so stellt das Erschaffene eine kulturelle Errungenschaft für die Menschheit dar und ist hoch zu werten. Durch das derzeitige Geld, denn ohne Geld gibt es keine Freiheit, leider, sind wir aber alle abhängig (bis auf die paar, die sehr viel Geld haben), Dies ist das Hauptverbrechen an der Menschheit. Über den Konsum, der von den Medien als „Freiheit“ dargestellt wird (also Freiheit, in fast allen Belangen zu tun, was ich will, weil ich mir das vermeintlich Nötige ja kaufen kann), verbleiben die Menschen in der Abhängigkeit, kombiniert mit dem Geld.

Der Mensch ist ja eigentlich innerhalb seiner eigenen Gesellschaft, frei geboren und sollte innerhalb dieser Gesellschaft, frei leben können, ohne gesellschaftsschädigend zu sein; dies ist aber auf dieser Erde, mit diesen Menschen, und diesem Geldsystem, nicht möglich. ZITAT ENDE [Zitat erweitert]

Selbstverständlich gibt es innerhalb dieser Systeme noch andere, menschenbedingte Abhängigkeiten, mit denen ein freier Geist aber relativ gut umgehen kann, dh. sie ablehnen, oder sich darauf einlassen kann, er wird ja nicht gezwungen.

Doch die obigen beiden „Einschränkungen“ (1. die Macht der Masse und 2. die Macht des Geldes) stellen Zwänge dar, denen auch der freie Geist auf dieser Welt ausgesetzt ist. Denen er nicht ausweichen kann.

Was sagt Thulean Perspective im obigen Video? (Ich erweitere das mal): Lebe ein einfaches Leben. Halte dich von der Masse fern. Mache selbst etwas, idealerweise im Sippen-, Familienverband. Lerne wirklich unabhängig zu werden – auch und vor allen Dingen vom Konsum. Es gibt Dinge, die sind nötig, weil lebenserhaltend notwendig, aber die meisten Dinge, die die Menschen heute kaufen (müssen), sind absolut überflüssig. Kaufsucht ist ein nicht zu unterschätzendes „Phänomen“, die anderen Süchte aber auch nicht. Lerne, mit dir alleine zu sein, lange, ohne Ablenkung, suche dazu geeignete Orte auf (idealerweise in der Natur). Erkenne emotionale Verstrickungen und mache dein eigenes Ding UND übernehme dafür die Verantwortung. Das muß nichts Großes sein. Das „kleine“ zählt auch und jeder fängt mal klein an. Die Wahrheit ist das, was zählt, und die Wahrheit ist die Schöpfung. Es gibt keine andere Wahrheit als die Schöpfung. Alles, was ihr zuwider läuft, also schöpfungsfeindlich ist, muß weiterhin offen benannt werden, auch wenn die Adressaten nichts zu verstehen scheinen. In ihrer Zwangsgesellschaft, ihrer Konsumsucht und ihrer vermeintlichen Freiheit, die doch nur heißt, sich mit viel Geld alles kaufen zu können. Das ist nicht die Freiheit, die ich meine.

Teutoburgs Wälder

 

In der brd gibt es keine Armut (?)

Hatte kürzlich ansatzweise eine „Diskussion“ mit Menschen, die das obige behaupten.

„Herr“ Eichelburg von der Hetzseite hartgeldpunktcom gehört ja auch zu denen, die behaupten, alle armen Rentner seien selber schuld an ihrer Armut und sollten gefälligst beim „großen crash“, der zu  „Herr“ Eichelburgs Leidwesen nicht kommen mag, abkratzen. Schließlich habe niemand verdient, daß er, ohne zu arbeiten leben zu darf – auch alte Menschen nicht. Unnütze Esser sind das. Die müssen weg. Arme durchzufüttern, die nicht arbeiten wollen oder können, weil sie krank sind (Krankheit ist laut dieser Leute sowieso Einbildung), auch arme Alte, ist ein Symptom des sogenannten „Sozialismus“, der ja schließlich der sogenannten Geld“elite“, die Taschen ausraubt.  Diese ach so arme „Geldelite“ mag so etwas nicht, ist sie doch so arm dran, geht es ihr doch so schlecht.

Daß „Herr“ Eichelburgs „Geldelite“  sich gewissen Kreisen zugehörig fühlt, wurde hier auf dem Blog schon behandelt. „Herr“ Eichelburg ist damit nur Vorreiter der NWO, die natürlich auch keine überflüssigen Esser braucht, die den Einheitsarbeitsmenschen braucht, der  zu blöd ist, zu denken, aber arbeiten kann. Alle anderen müssen und sollen weg. So ist es gedacht, von der NWO, die „Herr“ Eichelburg letzten Endes mit seinem Hass auf Moslems und Arme, die angeblich nicht arbeiten wollen (und angeblich auch nie gearbeitet  haben, sonst wären sie ja nicht arm, meint „Herr“ Eichelburg),  fördert. Er ist damit einer der mehr oder weniger versteckten NWO-Förderer, wie alle, die auf Muslime schimpfen und nur über Ausländer herziehen, aber die wahren Hintermänner nicht nennen. Gleichzeitig befeuert er mit seiner Seite die Angst im Land und verdient sich dumm und dämlich an der Krisenvorsorge, weil die Leute, von seiner Hetzseite beeinflußt, wie die Irren Krisenvorsorgeartikel kaufen, um in der Krise, die dann doch nicht kommt, oder aber, wenn sie doch irgendwann mal kommt, nicht so extrem ausfällt, vermeintlich sicher zu sein. Das ist schon ein geschicktes Geschäftsmodell. Es klingt fast so, als ob der Betreiber dieses Geschäftes einer von „Jenen“ sei.

(Damit sind fast alle im Netz, die eingleisig nur die Migrantenkrise im Visir haben, versteckte Hintermänner der wirklichen Hintermänner, die bekanntlich in den USA und Israel sitzen, aber natürlich multinational arbeiten. Endziel: Unregierbarkeit der brd. 2020 soll es so weit sein.)

Die NWO wird und wurde unter anderem über Spaltungen der jeweiligen Bevölkerungen durchgesetzt. Die Solidarität in einer einstmals homogenen Bevölkerung galt es als Erstes zu zerstören, denn ein solidarisches Volk ist viel zu stark, kann nur schwer zerstört, zersetzt werden. (Wie das geht, hat Prof. Mausfeld in diversen Vorträgen vorzüglich vorgebracht.) In der brd hat es prima geklappt, die Bevölkerung gegeneinander aufzubringen, kommt doch zur „normalen“ Spaltung „rechts“ gegen „links“  seit ca 2005 eine neue Spaltung hinzu: Es gehört zum guten Ton in den Medien und in der Bevölkerung, gegen Arme und Arbeitslose zu hetzen.

Hier, in diesem Artikel, geht es um arme Rentner, die es ja laut diverser Leute wie Frank Jordan, A. Merkel und W. Eichelburg, nicht gibt. Schließlich haben wir ja die Grundsicherung. Daß die Grundsicherung im Alter, wenn die erarbeitete Rente nicht reicht, aber wirklich nur das ist, was ihr Name sagt, und nicht mehr, und wie die GRUNDSICHERUNG laut der hier in der brd herrschenden Mafia aussieht, das will die Mehrheit der Bevökerung inklusive der oben genannten Personen nicht wahrhaben. Sie haben ein eingeschränktes Bewußtsein. Dementsprechend verbreiten sie weiterhin ihre Mär vom Kapitalismus, der alle reich mache, man müsse es  nur wollen, sprich: Arbeiten. Damit sind sie Diener der einzuführenden NWO.

Quelle der beginnenden Schein-Diskussion:

https://frankjordanblog.wordpress.com/2017/11/03/kollektivisten-porno-oder-das-gefaehrlichste-gift-der-welt/

Meine erste Antwort – relativ harmlos: „Ich wünsche mir nur gleiche Chancen für alle. Und Arme haben keine Chance – sie kommen nicht oder nur sehr schwer raus aus der Armut. Und natürlich müssen leistungslose Einkommen besteuert werden. Ich bin gegen „komfortable Stallfütterung“ mit der damit zusammenhängenden Abhängigkeit, ich bin PRO Freiheit und Selbstverantwortung, aber, man muß auch sehen, daß Arme keine Chance haben. Wer das nicht sieht, sieht nur die Hälfte vom System.“ ZITAT ENDE

Daraufhin begann dort das Geplärre der „Besserverdienenden“ Beschränkten.

4

Meine ausführlichere Antwort dort, obwohl ich es satt hatte, solchen Leuten immer wieder die Wahrheit um die Ohren zu schlagen – das wollen die nämlich sowieso nicht wissen, auch wenn sie so tun, als wollten sie es wissen:

„Jemand der keine Armut in der brd sieht, hat ein eingeschränktes Bewußtsein. Derjenige ist also geistig arm, auch wenn er ein gefülltes Bankkonto hat.

Die Brd hat ca 20 Prozent Arme, wenn man vom „Einkommen“ ausgeht, das nennt sich Armutsrenze. Dieses Wort dürfte jeden einigermaßen gebildeten Menschen bereits einmal vorgekommen sein; dem Verfasser dieses Artikels allerdings anscheinend nicht.
Wenn das kein eingeschränktes Bewußtsein ist…

Armut ist wenn man nicht ausreichend, dh. seinem Befinden gemäß, essen kann, nur beim Discounter Billigfraß kaufen muß.
Armut ist wenn man nicht adäquat wohnen kann, sondern da wohnen muß ,wo sonst keiner hinzieht (außer Proleten und „Flüchtlinge“, aber letztere kriegen sowieso alles umsonst). Also in zu kleinen schlechten Wohnungen mit Nachbarn die man lieber nicht so nahe an sich ran hätte.
Armut ist, wenn man Medizinpatient dritter Klasse ist, mit allen dazu gehörigen Schikanen und Selbstzahlen-müssen, was man nicht kann mangels Geld (Grundsicherung reicht dafür nicht):
Armut ist, wenn man aufgrund statistisch höher erwartbarer Krankheit eine sehr schlechte, eben durch Schmerzen und sonstige Beeinträchtigungen entstehende, Lebenqualität hat.
Armut ist wenn man kein Geld mehr hat am Wochenende mal wegzufahren, von Urlaub ganz zu schweigen (Rentner brauchen ja sowieso keinen Urlaub denken sich wahrscheinlich die Verantwortlichen). Vergnügungen brauchen Rentner auch nicht Die steigern ja nur die Lebensfreude, also machen wir sie unmöglich, indem wir ihnen einfach so wenig Geld geben, daß das nicht geht.
Armut ist soziale Vereinsamung aufgrund von Geldmangel. Unternehmungen kosten schließlich Geld, und das ist innerhalb der Grundsicherung nicht vorgesehen.
(Wie es eine Frau auf youtube Merkel vor der Wahl sagte: 40 Jahre gearbeitet und heute eine Rente unter der Grundsicherung; das einzige was ich noch kann, ist, zuhause rumsitzen.)
All diese Dinge lassen sich nicht ändern. Weil man eben arm ist. Denn: etwas ändern, das kostet Geld, welches man nicht hat.
Armut bedeutet, statistisch erwiesen, ca 10 Jahre früher eintreffender Tod als der Durchschnitt der Bevölkerung.
Aber das gibt es ja alles gar nicht in der brd. HIer sind ja jede Menge Vollidioten die von „so etwas“ noch nie gehört haben. Da ja bekannt ist, daß in der brd die Vollidioten immer Recht haben, kann es so etwas gar nicht geben.“ ZITAT ENDE [Rechtschreibfehler korrigiert]

Ich habe dann diesen blog de-abonniert, weil mir eine Scheindiskussion mit solch Verblödeten nichts bringt. Ich wollte auch eigentlich hier auf diesem blog nichts mehr zum Thema schreiben, da die Gesellschaft insgesamt ja eher „verschämt“ mit dem Thema umgeht, um es vorsichtig auszudrücken. Armut wird einfach verschwiegen. Da Armut kein Thema ist, auch  nicht in den Medien, entstehen natürlich solche Meinungen wie die, die den Kommentaren auf dem oben verlinkten blog zu entnehmen sind.

Armut IST aber ein Thema. Ein verschwiegenes THEMA. Und damit soll sie auch hier auf dem blog weiterhin ein Thema bleiben: ARMUT in diesem Land.

Die Kleinrente, bei der Rentner „aufstocken“ müssen mit Grundsicherung, ist nicht so selten. Die Kleinrente entsteht durch niedrige Löhne, auch genannt Arbeiterlöhne, und natürlich durch chronische Krankheit (wie bei mir).  Sie entsteht natürlich auch durch Arbeitslosigkeit.

Diese Kleinrente beziehungsweise GRUNDSICHERUNG zu bekommen, bedeutet ENDSTATION im Leben. Jeder muß sich nun selber fragen, ob er so im Alter leben will. Ob es Sinn macht, zu arbeiten, für eine Rente, die sowieso aufgrund des niedrigen Gehalts unterhalb der Grundsicherung bleiben wird, für eine Rente, die höchst unsicher ist – man bedenke die Situation in der Wirtschaft, im Geldsystem, der crash kommt mit Sicherheit, wenn auch vielleicht sehr  viel später.

Was noch wichtiger ist: Wie will man leben: will man als Systemkriecher leben, angepaßt bis zur eigenen Unkenntlichkeit,  um dann später – möglicherweise – eine höhere Rente zu bekommen? „Möglicherweise“ könnte man auch „eher unwahrscheinlicherweise“ nennen, denn die Fakten, daß das System so nicht mehr dauerhaft hält, sind überwältigend. Wichtiger ist mir aber persönlich der moralische Faktor, nur die Angepassten, die dieses Unrechtssystem mit ihrer Arbeit unterstützen, schwimmen im Alter im Geld (es sei denn sie werden vorher chronisch krank, es gibt Krankheiten, die jedes angesparte Vermögen auffressen); wer so leben will, wer kein Gewissen hat, soll das tun. Das ist die Entscheidung eines jeden Einzelnen.

Abhilfe für Jüngere: Familien gründen mit vielen Kindern. Großfamilien werden wahrscheinlich in der Zukunft DIE einzige Stütze der Menschen sein, bis es wieder ein Sozialwesen, welches diese Bezeichnung auch verdient, geben wird.

Abhilfe für Ältere: Keine. Gibt es nicht. Wir in den 60er Jahren Geborenen wurden in den ganzen Schlamassel rein geboren und sind Hauptleidtragende dessen, was vor sich geht.

Frühere Artikel zum Thema auf diesem blog:

Niedriglöhne und Altersarmut:

https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/09/16/niedrigloehne-und-altersarmut-protzdeutsche/

Essen für fünf Euro täglich: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/08/24/essen-fuer-fuenf-euro-taeglich/

Bei den unteren 20 Prozent waren die Löhne rückläufig: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/07/27/bei-den-unteren-20-prozent-waren-die-loehne-ruecklaeufig/

Teile und herrsche am Beispiel Armut: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/07/23/teile-und-herrsche-am-beispiel-armut/

Hungerrente für Deutsche: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/07/11/hunger-rente-fuer-deutsche/

DAS Verbrechen an der Menschheit: Alles kostet Geld. Konrad Lorenz und die 8 Todsünden der zivilisierten Menschheit https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/06/22/das-verbrechen-an-der-menschheit-alles-kostet-geld-k-lorenz-die-8-todsuenden-der-zivilisierten-menschheit/

Man kann nur etwas leben, wenn man Geld dafür hat: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2016/12/06/man-kann-nur-etwas-leben-wenn-man-geld-dafuer-hat/

Neues von der Armut: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2016/10/24/neues-von-der-armut/

Teutoburgs Wälder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liste der Banken im Besitz der Rothschild-Familie – Medien

Quelle: http://politikparadox.blogspot.de/2015/02/liste-der-banken-im-besitz-der.html
”Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
Mayer Amschel Rothschild

166 Zentralbanken, inklusive der FED und der BIS sind im Besitz einer einzigen Familie, den Rothschilds. Seit mehr als 230 Jahren sind sie aktiv, dabei haben sie fast jedes Land auf dem Planeten infiltriert und durch Drohungen, Manipulationen und Gewalt die Kontrolle übernommen.

Es gibt nur noch zwei weiße Flecken auf der Weltkarte, Länder ohne Zentralbank, die im Besitz der Rothschilds ist. Nur noch Nordkorea und Kuba fehlen, die anderen Länder sind mittlerweile aufgelistet, zuletzt der Iran, der dies 2011 noch nicht war.

Im Jahr 2000 waren es noch 7 Länder ohne Rothschild-Zentralbank: Afghanistan, Irak, Sudan, Libyen, Kuba, Nordkorea und der Iran. Um eine Zentralbank in einem Land zu etablieren, bringt man sie zuerst in eine Situation, in der sie nicht mehr anders können, als die betrügerischen “Kredite” aufzunehmen, um somit als Schuldner der neu etablierten Zentralbank unter die Kontrolle der Rothschilds zu kommen. Versklavung eines Landes erreicht!

Die Angriffe des 11. September waren ein Insider-Job, um Afghanistan und den Irak zu erobern, um dann eine Zentralbank in diesen Ländern aufzubauen. Zentralbanken sind illegale Privatbanken, sie betreiben ein illegales privates Geldsystem, unterstützt von den angeblichen ReGIERrungen weltweit. Die Rothschilds steuern die Machenschaften jeder Regierung auf der Makroebene. Wer gibt ihnen eigentlich die Macht dazu? Alle diese privaten Korporationen, die Banken und Regierungen sind seit Ende 2012 rechtmäßig und legal zwangsvollstreckt durch ihr eigenes System (dem Uniform Commercial Code) und zwar wegen Betreiben von privaten Geld- und Sklavenhaltersystemen, sowie Betrug.

Es gibt keine “Schulden”, es gibt kein “Geld”, das ist nur eine Illusion, ein indoktriniertes Glaubenssystem. Weder Geld, noch Edelmetalle haben einen Wert, ebenso wenig die digitalen Zahlen auf Konten. Der wahre Wert liegt im SEIN und TUN der Menschen, die mit ihrer Lebensenergie und Lebenszeit kreativ und produktiv etwas erschaffen.
Können Parasiten etwas erschaffen? Nein, sie saugen lediglich die anderen aus, leben und gedeihen auf deren “Kosten” und die meisten merken es bedauerlicherweise nicht einmal, weil sie zu sehr indoktriniert und gehirngewaschen sind.

Banken im Besitz der Rothschild-Familie:

A:

  1. Afghanistan: Bank of Afghanistan
  2. Albania: Bank of Albania
  3. Algeria: Bank of Algeria
  4. Argentina: Central Bank of Argentina
  5. Armenia: Central Bank of Armenia
  6. Aruba: Central Bank of Aruba
  7. Australia: Reserve Bank of Australia
  8. Austria: Austrian National Bank
  9. Azerbaijan: Central Bank of Azerbaijan Republic

B:

  1. Bahamas: Central Bank of The Bahamas
  2. Bahrain: Central Bank of Bahrain
  3. Bangladesh: Bangladesh Bank
  4. Barbados: Central Bank of Barbados
  5. Belarus: National Bank of the Republic of Belarus
  6. Belgium: National Bank of Belgium
  7. Belize: Central Bank of Belize
  8. Benin: Central Bank of West African States (BCEAO)
  9. Bermuda: Bermuda Monetary Authority
  10. hutan: Royal Monetary Authority of Bhutan
  11. Bolivia: Central Bank of Bolivia
  12. Bosnia: Central Bank of Bosnia and Herzegovina
  13. Botswana: Bank of Botswana
  14. Brazil: Central Bank of Brazil
  15. Bulgaria: Bulgarian National Bank
  16. Burkina Faso: Central Bank of West African States (BCEAO)
  17. Burundi: Bank of the Republic of Burundi

C:

  1. Cambodia: National Bank of Cambodia
  2. Came Roon: Bank of Central African States
  3. Canada: Bank of Canada – Banque du Canada *****
  4. Cayman Islands: Cayman Islands Monetary Authority
  5. Central African Republic: Bank of Central African States
  6. Chad: Bank of Central African States
  7. Chile: Central Bank of Chile
  8. China: The People’s Bank of China
  9. Colombia: Bank of the Republic
  10. Comoros: Central Bank of Comoros
  11. Congo: Bank of Central African States
  12. Costa Rica: Central Bank of Costa Rica
  13. Côte d’Ivoire: Central Bank of West African States (BCEAO)
  14. Croatia: Croatian National Bank
  15. Cuba: Central Bank of Cuba
  16. Cyprus: Central Bank of Cyprus
  17. Czech Republic: Czech National Bank

D:

  1. Denmark: National Bank of Denmark
  2. Dominican Republic: Central Bank of the Dominican Republic

E:

  1. East Caribbean area: Eastern Caribbean Central Bank
  2. Ecuador: Central Bank of Ecuador
  3. Egypt: Central Bank of Egypt **********
  4. El Salvador: Central Reserve Bank of El Salvador
  5. Equatorial Guinea: Bank of Central African States
  6. Estonia: Bank of Estonia
  7. Ethiopia: National Bank of Ethiopia
  8. European Union: European Central Bank

F:

  1. Fiji: Reserve Bank of Fiji
  2. Finland: Bank of Finland
  3. France: Bank of France

G:

  1. Gabon: Bank of Central African States
  2. The Gambia: Central Bank of The Gambia
  3. Georgia: National Bank of Georgia
  4. Germany: Deutsche Bundesbank
  5. Ghana: Bank of Ghana
  6. Greece: Bank of Greece
  7. Guatemala: Bank of Guatemala
  8. Guinea Bissau: Central Bank of West African States (BCEAO)
  9. Guyana: Bank of Guyana

H:

  1. Haiti: Central Bank of Haiti *****
  2. Honduras: Central Bank of Honduras
  3. Hong Kong: Hong Kong Monetary Authority
  4. Hungary: Magyar Nemzeti Bank

I:

  1. Iceland: Central Bank of Iceland
  2. India: Reserve Bank of India
  3. Indonesia: Bank Indonesia
  4. Iran: The Central Bank of the Islamic Republic of Iran
  5. Iraq: Central Bank of Iraq
  6. Ireland: Central Bank and Financial Services Authority of Ireland
  7. Israel: Bank of Israel
  8. Italy: Bank of Italy

J:

  1. Jamaica: Bank of Jamaica
  2. Japan: Bank of Japan
  3. Jordan: Central Bank of Jordan

K:

  1. Kazakhstan: National Bank of Kazakhstan
  2. Kenya: Central Bank of Kenya
  3. Korea: Bank of Korea
  4. Kuwait: Central Bank of Kuwait
  5. Kyrgyzstan: National Bank of the Kyrgyz Republic

L:

  1. Latvia: Bank of Latvia
  2. Lebanon: Central Bank of Lebanon
  3. Lesotho: Central Bank of Lesotho
  4. Libya: Central Bank of Libya
  5. Lithuania: Bank of Lithuania
  6. Luxembourg: Central Bank of Luxembourg

M:

  1. Macao: Monetary Authority of Macao
  2. Macedonia: National Bank of the Republic of Macedonia
  3. Madagascar: Central Bank of Madagascar
  4. Malawi: Reserve Bank of Malawi
  5. Malaysia: Central Bank of Malaysia
  6. Mali: Central Bank of West African States (BCEAO)
  7. Malta: Central Bank of Malta
  8. Mauritius: Bank of Mauritius
  9. Mexico: Bank of Mexico
  10. Moldova: National Bank of Moldova
  11. Mongolia: Bank of Mongolia
  12. Montenegro: Central Bank of Montenegro
  13. Morocco: Bank of Morocco
  14. Mozambique: Bank of Mozambique

N:

  1. Namibia: Bank of Namibia
  2. Nepal: Central Bank of Nepal
  3. Netherlands: Netherlands Bank
  4. Netherlands Antilles: Bank of the Netherlands Antilles
  5. New Zealand: Reserve Bank of New Zealand
  6. Nicaragua: Central Bank of Nicaragua
  7. Niger: Central Bank of West African States (BCEAO)
  8. Nigeria: Central Bank of Nigeria
  9. Norway: Central Bank of Norway

O:

  1. Oman: Central Bank of Oman

P:

  1. Pakistan: State Bank of Pakistan
  2. Papua New Guinea: Bank of Papua New Guinea
  3. Paraguay: Central Bank of Paraguay
  4. Peru: Central Reserve Bank of Peru
  5. Philip Pines: Bangko Sentral ng Pilipinas
  6. Poland: National Bank of Poland
  7. Portugal: Bank of Portugal

Q:

  1. Qatar: Qatar Central Bank

R:

  1. Romania: National Bank of Romania
  2. Russia: Central Bank of Russia
  3. Rwanda: National Bank of Rwanda

S:

  1. San Marino: Central Bank of the Republic of San Marino
  2. Samoa: Central Bank of Samoa
  3. Saudi Arabia: Saudi Arabian Monetary Agency
  4. Senegal: Central Bank of West African States (BCEAO)
  5. Serbia: National Bank of Serbia
  6. Seychelles: Central Bank of Seychelles
  7. Sierra Leone: Bank of Sierra Leone
  8. Singapore: Monetary Authority of Singapore
  9. Slovakia: National Bank of Slovakia
  10. Slovenia: Bank of Slovenia
  11. Solomon Islands: Central Bank of Solomon Islands
  12. South Africa: South African Reserve Bank
  13. Spain: Bank of Spain
  14. Sri Lanka: Central Bank of Sri Lanka
  15. Sudan: Bank of Sudan
  16. Surinam: Central Bank of Suriname
  17. Swaziland: The Central Bank of Swaziland
  18. Sweden: Sveriges Riksbank
  19. Switzerland: Swiss National Bank

T:

  1. Tajikistan: National Bank of Tajikistan
  2. Tanzania: Bank of Tanzania
  3. Thailand: Bank of Thailand
  4. Togo: Central Bank of West African States (BCEAO)
  5. Tonga: National Reserve Bank of Tonga
  6. Trinidad and Tobago: Central Bank of Trinidad and Tobago
  7. Tunisia: Central Bank of Tunisia
  8. Turkey: Central Bank of the Republic of Turkey

U:

  1. Uganda: Bank of Uganda
  2. Ukraine: National Bank of Ukraine
  3. United Arab Emirates: Central Bank of United Arab Emirates
  4. United Kingdom: Bank of England
  5. Uruguay: Central Bank of Uruguay
  6. United States: Federal Reserve, Federal Reserve Bank of New York
  7. US-FederalReserveSystem-Seal_svg_

V:

  1. Vanuatu: Reserve Bank of Vanuatu
  2. Venezuela: Central Bank of Venezuela
  3. Vietnam: The State Bank of Vietnam

Y:

  1. Yemen: Central Bank of Yemen

Z:

  1. Zambia: Bank of Zambia
  2. Zimbabwe: Reserve Bank of Zimbabwe

*****************************************************

Weitere Informationsquelle: http://www.fourwinds10.net/siterun_data/government/banking_and_taxation_irs_and_insurance/social_security/news.php?q=1320062234

******************************************************

Wer das Geld hat, macht die Meinung bzw. weitergehend, die Gesetze. Wie das funktioniert, zeigt der „Fall“ des Thorsten Schulte, hier im Video von KlagemauerTV, Länge: ca 2:45 Minuten, exemplarisch dargestellt:

 

Das Video ist bitte kritisch zu sehen. Hier wird die Idealform „Demokratie“, die nie funktioniert hat, eben als solche erstrebenswerte Form dargestellt, der nachzustreben sei. Es muß aber erst einmal bewiesen werden daß Demokratie überhaupt funktionieren KANN. Sie funktioniert meines Erachtens nicht in einem Land/Staat/, wo es weder Meinungsfreiheit, noch Pressefreiheit noch Geldfreiheit gibt.

Siehe dazu auch meine Artikel: Wem gehören die Medien: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2016/04/27/wem-gehoeren-die-medien/

und: Medienvorbehalt der Alliierten bis 2099: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/03/02/medienvorbehalt-der-alliierten-bis-2099/

und: Drei Nachrichtenagenturen beherrschen die Medien weltweit: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/04/27/drei-nachrichtenagenturen-beherrschen-weltweit-die-medien/

Teutoburgs Wälder

Was ewig lebt, ist der Toten Tatenruhm

11e

Am Urquell des Monotheismus glaubte Nietzsche die Spur einer früheren  „Verderbnis der Persönlichkeit“ entziffern zu können: das Zeichen einer kompensierten Ohnmacht. Um den Schein zu wahren, behauptet derjenige, der nicht kann, daß er nicht will – oder daß es zu wollen verpönt wäre. Genauso wie im Judenchristentum:

„Insofern alles Große und Starke vom Menschen als übermenschlich, als fremd konzipiert wurde, verkleinerte sich der Mensch –  er legte die zwei Seiten, eine sehr erbärmliche und schwache und eine sehr starke und erstaunliche, in zwei Sphären auseinander, hieß die erste „Mensch“, die zweite „Gott“.“

Das Ideal wird immer noch wahrgenommen, aber als etwas Unerreichbares; nunmehr wird es zugunsten eines gleichermaßen unnahbaren Gottes übertragen. Die Erfindung einer absoluten Überlegenheit mag somit eine relative Unterlegenheit bekunden.

„Alles, was der Gläubige unter den Gottesbegriff stellt, ist in Wirklichkeit dem Menschen selbst entzogen, wie in einem System kommunizierender Röhren… Alles geschieht dann, als wenn die Größe Gottes nichts anderes als die Verdrängung des dem Verbot ausgesetzten Menschen wäre.“ Das System und seine Abhandlung entsprechen von da an ihrer eigenen Logik. Wenn der Mensch seine Freiheit veräußert, weil er unfähig  ist, sie vollends anzuwenden, und sie dann aus Kompensationstrieb der Macht eines alleinigen, sich von ihm radikal unterscheidenden Gottes überträgt, nimmt er selbst von vornherein das Prinzip seiner eigenen Verstümmelung hin. Nur weil er sich ergeben fühlt, wandelte er diese Ergebenheit in eine gewollte Hörigkeit um – durch den Bund mit einem Herrn, dem Besitzer der Allmacht, die er [selbst] nicht hat. Dadurch erlegt er sich auf, für die Ewigkeit zu leiden; aber mit diesem Leiden rechtfertigt er sowohl sein Wesen als auch seine kritische Einstellung gegenüber der Welt.

(Ein ähnliches Denkschema läßt sich bei Marx mit dem Motiv der sozialen Entfremdung aufdecken; sie leitet selbst die Bewußtwerdung ein, die sie beenden soll. In beiden Fällen hängt die „Befreiung“ mit der Fähigkeit des  Menschen zusammen, zu leiden und sein Leiden umzudeuten.)

Schließlich verdeckt er nicht ohne Geschick die Subjektivität seiner Haltung durch die scheinbar objektivste Behauptung: die Behauptung von einem absoluten, weltschöpferischen Wesen. Erst Nietzsche stellte die diesbezüglich grundsätzlichen Fragen: Wer spricht? Zu welchem Zweck? Und zu welchen Ergebnissen hat diese Rede geführt?

Innerhalb des Heidentums verlangt selbstverständlich niemand [der] (von den) Götter(n), daß sie die Knechtschaft einiger gegen die Versicherung einer allgemeinen Verknechtung vertauschen. Die Götter des Heidentums betrachten die Menschen auch nicht als ihre Rivalen. Menschliche Großtaten erhöhen nicht nur den Menschen, sondern auch die Götter. Menschliche Unternehmungen beeinträchtigen keineswegs die göttlichen Eigenschaften. Weit davon entfernt, daß es den Menschen verwehrt wird, sich einen Namen zu machen, rechtfertigen sie gerade dadurch ihre Existenz und erlangen ihren Anteil an Ewigkeit. Dies verkündet einer der berühmtesten Sprüche der Edda:

„Besitz stirbt, Sippen sterben, du selbst stirbst wie sie; eines weiß ich, das ewig lebt: des Toten Tatenruhm.“

Während die Bibel den Willen offenbart, die Selbstständigkeit des Menschen durch eine Reihe von Verboten einzuschränken (somit die moderne Theorie der „Gegenmächte“ ankündigend), heroisieren die Religionen des alten Europa den über sich selbst hinauswachsenden und daher mit dem Göttlichen zusammenhängenden Menschen. Während die Heilige Schrift mit Besorgnis und Mißtrauen auf das Leben hinunter schaut, verselbstständigt das Heidentum in seinem Glauben alle Bestrebung, alle Kräfte, alle Zuckungen des Lebendigen.

Statt den Menschen zur Selbst-Überwindung anzuregen, zehrt der biblische Monotheismus an dessen Vitalität.

„Verarmung und Selbstvernichtung sind nötig, um Gott Beständigkeit zu verleihen. Die Göttlichkeit wird zu einer Art Hämorrhagie (Ausbluten) der menschlichen Natur. In Gott vollzieht sich die Transfusion aller schöpferischen Kräfte des Menschen.“

Bestenfalls ist Macht nur ein Notbehelf. Selbst der Mensch ist ein Notbehelf. Von seinem eigenen Standpunkt aus wäre es besser gewesen, nicht zu sein. Der Talmud berichtet, daß „die Lehrhäuser von Hillel und Chamay drei Jahre lang darüber diskutierten, was dem Menschen am zuträglichsten sei, geschaffen worden zu sein oder nicht. Die Abstimmung lautete: es wäre besser gewesen, wenn er nicht geschaffen worden wäre. Da er es aber wurde, muß er seine Handlungen sorgfältig überlegen.“

Solch ein negatives Erscheinungsbild des Monotheismus wird (noch) radikaler in der Theorie des tsimtsum („Konzentration“), die im 16. Jahrhundert von dem Kabbalisten Itshaq Luria geäußert wurde. Demnach sei die Welt aus der absoluten Leere hervor gequollen, nachdem Jahwe sich von selbst zurück gezogen habe, um ihr einen Platz einzuräumen. Die Existenz hätte dann ihren Grund darin, daß „Gott Gott zu sehen wünschte“: aus einem Ort zurück gezogen, hätte das nunmehr zusammen gezogene Allmächtige das Aufkommen einer Leere geschehen lassen, in welcher sich die Existenz widerspiegelt hätte. Die ganze, objektivierte Schöpfung wäre demnach aus einer „Auffassung des Negativen entstanden (Der transzendente Gott heißt dann Ain, „Überhaupt-Nichts“). Bis zum äußersten getrieben, mündet diese Auffassungsart in die Meinung eines B. H. Lévy, wonach die Geschichte vom Volk Gottes „stets und nur der Starrsinn gewesen ist, nein zu sagen.“ Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, daß, bis auf zwei, sämtliche Gebote des Dekalogs einen negativen Zug aufweisen.

Demgegenüber deutet Meister Eckart den Spruch aus dem Exodus „Ich bin der ich bin“ als die reinste Behauptung, da jegliche Negation von Gott selbst ausgeschlossen ist.

„Der christliche Gottesbegriff“, schreibt Nietzsche, „ist einer der korruptesten Gottesbegriffe, die auf Erden erreicht worden sind; er stellt vielleicht selbst den Pegel des Tiefstands in der absteigenden Entwicklung des Götter-Typus dar. Gott zum Widerspruch des Lebens entartet, statt dessen Verklärung und ewiges Ja zu sein! In Gott, dem Leben, der Natur, dem Willen zum Leben die Feindschaft angesagt! Gott die Formel für jede Verleumdung des „Diesseits“, für jede Lüge vom „Jenseits“!“ Der jüdisch-christliche Monotheismus entwickelte eine negative Anthropologie, weil er eine negative Religion darstellt, eine Anti-Religion.

Quelle: A.de Benoist, HEIDE SEIN – zu einem Neuanfang, ab Seite 90 ff.

Teutoburgs Wälder

 

An die „deutschen“ Dumpfmichels auch genannt Steuerzahler, „Elite“ oder wahlweise Afd-Wähler

übernommen von vk.com /

„Man stelle sich vor, alle deutschen Steuerzahler verließen das Land.
Wie viele Wochen gebt ihr, bis alles kaputt ist.
Es werden keine Waren mehr geliefert, nichts mehr produziert oder repariert, Strom fällt aus, Bankautomaten nicht mehr befüllt, Tankstellen nicht mehr betrieben, Müll nicht mehr abgeholt.
Ärzte und Krankenhäuser außer Betrieb.
Wie lange bis sie uns zurück betteln?
Eine Wohltat dagegen wäre der Wegfall der Verwaltungen, Leuten die nichts anderes tun als Papier schmutzig zu machen
WIR sind es, die hier alles am laufen halten, dafür nichts mehr bekommen. 75% der Autos laufen auf Kredit. Autos mit denen sich zig Millionen täglich in die Arbeit begeben, damit die Politik alles in der Welt und an Fremde verschleudert.
Was wären sie ohne uns?
Arm, kalt und dreckig.
Nix mehr dicke Nobelkutschen, nix mehr reihenweise Immobilien kaufen, nix mehr Deutsche abzocken.
Die Erfahrung sei ihnen gegönnt.“

Der Verfasser dieser Zeilen spricht von „wir“, ich schließe mich da nicht mit ein. Offensichtlich gemeint sind diejenigen Leute, die oben in der Titelzeile aufgeführt sind:

  1. Steuerzahler
  2. Afd-Wähler
  3. sonstige Wähler
  4. das sogenannte „Bürgertum“
  5. die selbsternannte „Elite“ a la W. Eichelburg (also der meint die mit dem stinkevielen Geld, dem leistungslosen Einkommen, diese Bezeichnung hat aber mit geistiger  und menschlicher Elite nichts zu tun).
  6. Nichtwähler, die sich in einzelne Lager zersplittet haben und gegenseitig bekämpfen.

Unter diese Masse Menschen fallen mind 99 Prozent in der brd.

Was auch das eigentliche Problem dieses „Landes“ ist.

stinkefinger

Meine Antwort bei vk.com:

„keine 2 Wochen würde es dauern. Problem ist: Der Michel (auch genannt: deutscher Steuerzahler) tut das nicht. Er macht immer weiter in seinem sinnlosen Wahn.“

Weil er geistig und menschlich beschränkt ist. Weil er dumm ist, geldgierig und nicht fähig, über seinen Tellerrand zu schauen. Dies alles kombiniert mit Obrigkeitshörigkeit und Gejammer: „aber ich kann ja nicht anders“.

Man hat in der brd ab 1945 eine Menschenmasse heran gezüchtet, die so gerade noch arbeiten kann; Intelligenzia, gepaart mit Mut und Tatkraft, gibt es hier nicht mehr. Ich gratuliere an die Macher dieses Experiments: Wie erziehe ich ein Volk um.

Das Experiment war ein voller Erfolg!

Teutoburgs Wälder

 

Gehorsam (der „deutsche“ Kriecher) und Freiheit (menschenwürdiges Leben)

Inspiriert von https://faszinationmensch.com/2017/10/29/wie-ist-es-moeglich-dass-menschen-taeglich-auf-eine-entwicklung-hinarbeiten-bei-der-sie-ihr-eigenes-und-das-leben-ihrer-kinder-und-enkel-riskieren/

Kernsatz aus dem o.g. Artikel:

„Die Problematik des Gehorsams beginnt dort, wo Motive und Empfindungen des Einzelnen in Widerspruch zur autoritären Forderung oder Erwartung einer sozialen Gemeinschaft geraten.“

Stimmt.

Die „Gesellschaft“ (westliche sogenannte Wertegesellschaft) ist meiner Meinung nach längst a-sozial geworden und zerstört ihre eigenen Lebensgrundlagen. Innerhalb dieser Gesellschaft streben große Teile der Bevölkerung nach materiellem Wohlstand und gehen dabei buchstäblich über Leichen. Die Leichen sehen sie nicht oder wollen sie nicht sehen (Leichen als Synonym für die Kranken, chronisch Kranken und die zerstörte Umwelt um sie herum, das eigene Auto, das eigene Einkommen, das eigene Haus, die eigene Familie ist diesen Leuten wichtiger, daß sie aber alle voneinander abhängig sind, sehen sie nicht oder wollen es nicht sehen).

Dazu gab und gibt es gezielte Feindbilderschaffung in der brd über die Agenda 2010 (HartzVier-Gesetzgebung, daran gekoppelt Grundsicherung/Sozialamtregelung) mit Vermittlung des Bildes des ewigen faulen Arbeitslosen, der ja selber schuld ist, daß er arm ist, und daran gekoppelt das Bild des armen Rentners, der ja auch selber schuld ist, daß er arm ist, er  hätte ja mehr arbeiten können (sprich: Sich dem Produktionsprozess unterordnen, der nur Rothschild  und Rockefeller reich macht, Arbeit macht schon lange arm, man sehe sich die Vorträge diesbezüglich der Wissensmanufaktur an, nur, daß Arbeit, also „malochen“ und „dienen“ arm macht, aber nicht wohlhabend, oder gar frei, das will der dumme Deutsche Michel nicht wahrhaben.) Überhaupt sind im Neoliberalismus, in dem wir heute leben, immer nur die einzelnen Menschen schuld, es gibt kein gesamtgesellschaftliches Denken mehr, das Denken in Zusammenhängen ist der Bevölkerung völlig abhanden gekommen, so auch die Tatsache, daß eben alles voneinander abhängig ist.

Man hält dem einstmals Deutschen quasi seit 1945 zusammen mit der allgemeinen Entfremdung vom Eigenen, Deutschen, die Kapitalismuslügen vor die Nase, die da heißen: Vom Tellerwäscher zum Millionär (übersetzt: Jeder kann es schaffen, du mußt es nur tun) und Finanzielle Freiheit ist gleichbedeutend mit Freiheit.

Das Kriechergen ist so tief im „Deutschen“ drin, er ist es so gewohnt zu kriechen, sich unterzuordnen, und, weitergehend, zu leiden, ohne zu klagen, versteht sich, daß er gnadenlos sich selbst gegenüber geworden ist. 2 verlorene Weltkriege und die damit zusammenhängenden massiven Vernichtungen haben ihr übriges zur Traumatisierung des einstmals Deutschen getan.

Diese Gnadenlosigkeit sich selbst gegenüber, gekoppelt mit der Verleugnung des EIGENEN, der eigenen Identität, kann der einstmals Deutsche natürlich bei sich selbst nicht sehen, sondern er projiziert das auf andere. Hier greift die Feindbilderschaffung.

So hat man das, was sich früher das Deutsche Volk nannte,  in sich selbst „gespalten“, es gibt kein Volk mehr, sondern nur noch gnadenlose Einzelkämpfer, die meisten glauben immer noch, daß Parteien etwas ändern, und keiner ist bereit, PERSÖNLICHE Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Im Gegenteil: Der Kriecher hat äußerstes Verständnis für andere  Kriecher, da er mit dieser Verständnisäußerung für Andere ja das eigene Handeln rechtfertigt. Kriecher halten also IMMER zusammen, weil ihnen das Macht gibt; die Masse hat immer mehr Macht als der Einzelne. Und man kann sich in der Masse der Kriecher so schön gegenseitig bestätigen, das beruhigt die angeschlagene Psyche.

Der einzelne Andersdenkende wird halt kurzerhand ausgeschlossen, weil er stört, weil er eine andere Meinung hat als die Masse. Er stört die Komfortzone der Kriecher. Deshalb muß er weg (bestes Beispiel dafür G. Deckerts Verhalten bei seinem vermeintlichen „Kameradschaftsabend“ im Hufhaus, darüber schreibe ich noch etwas.)

7e

Beispiel eines Kurzdialogs mit einem Kriecher:

Ein mir unbekannter älterer Mann sagt zu mir (an irgendeiner Theke irgendwo in der brd): „Also ich habe Verständnis für die Polizisten, die ja auch nur ihren Dienst tun.“ (Es ging um Polizisten bei Demos.)

Ich: „nein, dafür habe ich kein Verständnis. Merken die nicht, was die anrichten?“

Mann: „Die machen ja auch nur ihren Job, und die sind auf das Geld angewiesen.“

Ich: „Wieso, man kann auch etwas anderes arbeiten. Irgendwie kommt man immer durch, wenn man es wirklich will.“

Mann: Sieht mich verständnislos an. Das, was ich sage, scheint er nicht verdauen zu können. Sein Gesichtsausdruck wechselt zwischen Verständnislosigkeit und Entsetzen, daß ich „so etwas“ überhaupt gesagt habe.

Ich: „Merken Sie nicht, daß unser Staat nur deshalb in seinen derzeitigen Strukturen existiert, weil alle „nur ihren Job machen“, anstatt mal, gemäß ihres eigenen Gewissens, zu handeln, und ihren Job zu kündigen, weil das, was sie tun, nicht mit ihrem Gewissen vereinbar ist?“

Mann: Keine Antwort mehr. Seine Synapsen streiken gerade.

Fortlauf des Gesprächs: Keines. Der Mann entfernt sich, er kann mit meinen Aussagen nicht umgehen. Wenn er neugierig gewesen wäre, hätte er weiter gefragt, aber er geht einfach, und man sieht ihm an, daß er auch keinesfalls dieses Gespräch weiter führen will, weil es ihm unangenehm ist.

Tja liebe Leute, die Kriecher sind überall, und sie machen nur ihren Job. Immer schön dran denken, vielleicht ist das ja ein Trost für euch in kommenden Zeiten.

Teutoburgs Wälder