Zur Erinnerung: Gschwendtner – im Wandel der Zeit

Zur Erinnerung:

Zu dem, was uns erwartet (Die derzeitig grassierenden Coronawahnvorstellungen der breiten Massen läßt die im Text geschilderten Mechanismen nur noch schneller ablaufen):

https://hartgeld.com/media/pdf/TO2009/Gschwendtner%20-%20Was%20erwartet%20uns%20-%20Gesamtartikel.pdf

Ich hatte das schon öfter hier verlinkt, aber Menschen vergessen ja gerne. Das Gejammer im Gelben, was denn alles demnächst den Bach runter geht, fiel mir auf 😉

Aber im Gelben jammern die ja eigentlich immer.

Zukunftsträchtige Dinge / Tätigkeiten sind nun wichtig. Dazu gehört auch, Land in Ackerland zu verwandeln. Musik machen eher nicht, das kann eher dann geschehen, wann Abends, nach Feierabend, noch Kraft genug übrig ist.

Und zu denen, die immer noch in ihren Großstädten wohnen, möchte ich eigentlich nichts mehr sagen …

 

KeineHeimatKyffhäuser

Fakten zu Funk, CFS und Infektionen – Zusammenhänge

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?&newsid=742

„Die Beweise:

1. Die Symptome des Chronischen Müdigkeitssyndroms (Anm.: CFS/ME = Chronic Fatigue Syndrome/Myalgic Encephalomyelitis) sind das, was die Russen als „Radiowellen-Krankheit“ bezeichnet haben, bekannt aber auch als „Mikrowellen-Krankheit.“

2. Ausbrüche von „Chronischem Müdigkeitssyndrom“ oder „Yuppie Flu“ fanden eine plötzliche Verbreitung Mitte der achtziger Jahre, als kommerzielle Mobilfunk-Netzwerke in den Vereinigten Staaten und in anderen Teilen der Welt eingeführt wurden.

3. Das Chronische Müdigkeits-Syndrom und eine Anzahl anderer ähnlicher Syndrome (Autismus, ADHD, Alzheimer etc.) nahmen in den frühen neunziger Jahren mit der Einführung und der Verbreitung der Mobilfunktechnologie exponential zu.

4. Das Chronische Müdigkeitssyndrom, Autismus und ADHD sind auch häufiger verbreitet in Ländern mit einer Unmenge von Mobilfunk-Netzwerken und dem vorhandenen Elektrosmog, während es gerade in Ländern mit wenigen solchen fehlt, wie Myanmar, Nepal, Buthan und Laos, die erst spät die Mobilfunktechnologie eingeführt haben. (Diese Krankheitszustände sind extrem selten unter den Amish, welche wegen ihres Glaubens keine Elektrizität benützen)

5. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen oxidative Schädigung einleiten, die zu einem Abfall der Super-Oxide Dimustase (SOD) führt, zur Katalase, Glutathione, CoQ10, einhergehend mit dem Nachweis von angestiegenen Nebenprodukten von oxidativen Stress auf Zellmembranen, MDA. Oxidative Schädigung wurde als Hauptfaktor in CFS und konsistent gefunden auch bei Menschen mit CFS, bei denen die natürlichen Antioxidantien im Körper vermindert sind. [Oxidativer Streß wurde bei mir nachgewiesen. Interessiert aber die Schulmedizin nicht.]

6. Exposition durch Mikrowellen und andere EMFs ist als abnormer Affekt von Calciumfluss in und aus den Zellen bekannt. Dies ist auch eine Abnormalität, die bei Menschen mit CFS/ME gefunden wurde. [Der abnorme Calciumzufluß IN die Zellen – ohne Rückfluß – wird verantwortlich gemacht für Allergien und Histaminprobleme. Natürlich haben Schulmediziner von „so etwas“ noch nie etwas gehört, geschweige denn, daß „so etwas“ ansatzweise therapiert würde. Der Kranke muß dann selber sehen, wie er damit klar kommt.]

7. Mitochondria -Funktionsstörung – beobachtet bei induzierter Mikrowellenexposition – ist auch eine Abnormalität, die bei CFS/ME gefunden wurde. Die roten Blutkörperchen (Erythrocyten) werden durch die Mikrowellenexposition verändert und ihre Zahl vermindert.[Mitochondria-Funktionsstörung, auch genannt Mitochondriopathie, bezeichnet allgemein eine Störung in der Energiegewinnung der Zellen. Geht immer einher mit chronischer Erschöpfung. Ist bei mir nachweisbar. Wird nicht schulmedizinisch behandelt.]

8. Die roten Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport zu und von Kohlendioxyd weg von Zellen im Gehirn und anderen Körperorganen verantwortlich. Sauerstoffmangel im Gehirn und in anderen Organen können zu Gehirnnebel (Gehirnschleier) Konzentrationsmangel, Schwindel und Übelkeit führen – Symptome wie sie bei CFS gefunden werden, interessanterweise auch bei Höhenkrankheit, wegen der Hypoxie (= herabgesetzter Sauerstoffpartialdruck im arteriellen Blut) oder bei Sauerstoffmangel während des Transports ins Hirngewebe und in Gewebe anderer Organe.

9. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen eine Verminderung der Anzahl von natürlichen Killern (NK) bewirken. Kleine Zahlen von NK-Zellen werden bei Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom (PWC) gefunden. Man glaubt, dass sie für die Reaktivierung von viralen und anderen Infektionen verantwortlich sind, die beim PSC gefunden wurden.

10. Bei Arbeitern, die während ihrer Arbeit langzeitig Mikrowellen ausgesetzt waren, wurde ein tieferer Wert von T-helper/T-suppressor (T4/T8) – Anteil gefunden. PWC haben einen niedrigeren als den normalen Anteil von T4/T8.

11. Es wurde gezeigt, dass EMF-Exposition eine Vermehrung von Viren, Bakterien, Schimmel, Parasiten und Hefepilzen im Blut vom menschlichenWirt verursacht. Diese Erreger wurden üblicherweise bei PWC gefunden.[Wenn man danach sucht. Schulmediziner untersuchen solche Parameter üblicherweise nicht, bzw. die Krankenkasse bezahlt das auch nicht. Deshalb fallen solche Untersuchungen meist weg.]

12. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen „ subliminalen “ (unterbewussten) Stress erzeugen, der verursacht, dass die Nebennieren mehr Kortison abgeben und die Nebennieren möglicherweise zu einer Adrenalin-Erschöpfung führen. Adrenalinabbau ist ein Hauptfaktor für CFS. [Auch Nebennierenschwäche genannt, in der Schulmedizin kein anerkanntes Krankheitsbild, ist aber klar diagnostizierbar, indem man die Hormone überprüft. Trifft bei mir zu. Wird schulmedizinisch nicht behandelt.]

13. Studien haben ein Absinken von 5-HAT im Blut gezeigt bei jenen, die Mikrowellen ausgesetzt waren. 5-HAT ist ein Vorläufer für die Produktion von Serotonin. Niedrige Serotoninpegel wurden mit Angstgefühlen und Depressionen in Verbindung gebracht. Angstgefühle und Depressionen sind Symptome, die man für gewöhnlich bei Menschen mit CFS (PWC) findet. [Niedrige Serotoninspiegel wurden bei mir gefunden. Diese Untersuchung muß man selbst zahlen. Therapie oder Ursachensuche: Keine.]

14. Mikrowellen sind dafür bekannt, das sie den Adrenalinspiegel herabsetzen. Adrenalin ist die essentielle Kontrolle des autonomen Nervensystems. Es ist bekannt, dass das autonome Nervensystem bei Menschen mit CFS angegriffen ist – und in Japan wird bei Menschen mit CFS (PWC) auch diagnostiziert, sie hätten die jetzt extrem verbreitete autonome Nervensystemstörung (jiritsushinkeishichosho) Noreponephrine (Adrenalin) wird auch in Zusammenhang mit Kurzzeit-Merkfähigkeitsstörungen und Depressionen in Verbindung gebracht, beides wird bei PWC gefunden.

15. Die Melatoninproduktion wird durch Mikrowellenexposition verändert. Melatonin ist ein Antioxidationsmittel und notwendig für den Schlaf. Von Melatonin wird angenommen, dass es von CFS mit irregulären Schlafmustern und Symptomen von Schlaflosigkeit verbunden ist, die mit CFS zusammenhängen. [Beides Hauptsymptome und bei mir seit Jahren vorhanden. Ursachensuche und Therapie: Keine.]

16. Von den Dopaminpegeln ist ebenso bekannt, dass sie durch die Mikrowellenexposition betroffen sind. PWC wurden oft bei niedrigen Dopaminpegeln mit herabgesetzten Dopaminen, die mit Depressionen in Verbindung stehen, gefunden, ein Symptom, das auch bei PWC gefunden wurde. [Seit Jahren bei mir Fakt: Niedrige Dopaminpegel. Ursachensuche und -therapie: Keine.]

17. Verminderungen des Hormons Aceylcholine –bekannt dafür, dass es durch EMR-Exposition hervorgerufen wird – ist eine Abnormität, die auch bei CFS/ME gefunden wurde.

18. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom fühlen sich für gewöhnlich nachts besser (trotz Schlafproblemen), wenn weniger Leute ihr Mobiltelefon benutzen und es darum weniger Elektrosmog gibt. [Ich fühle mich an Orten besser, wo es keine oder nur sehr wenig Funk gibt, z.Bsp. im Wald, im Garten. Wenn ich mich stundenlang dort aufhalte, geht es mir besser.]

19. Einige EMF-Frequenzen haben gezeigt, dass sie Ruhelosigkeit erzeugen. PWC klagen oft über Ruhelosigkeit und viele haben Erscheinungen, die man Restless-Leg-Syndrom nennt. (RLS)[Bei mir vorhanden, Ursachensuche und Therapie: keine.]

20. Es wurde dokumentiert, dass Menschen, denen in der Nähe ihrer Wohnungen ein Mobilfunkturm installiert wurden, plötzlich folgende Symptome aufwiesen: Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsprobleme, Problem mit der Merkfähigkeit, Müdigkeit, schlechteres Sehen, geschwollene Lymphknoten, Übelkeit, verminderter Appetit. Alle diese Symptome wurden bei Menschen mit CFS gefunden.

21. Bei CFS (und Autismus) wurde via SPECT-Scans gefunden, dass der Blutfluss zum Gehirn vermindert war. Studien haben gezeigt, dass elektromagnetische Felder (EMF), wie jene, die von Mobiltelefonen ausgehen, den örtlichen cerebralen Blutfluss ändern.

22. Es hat sich gezeigt, dass Mikrowellen die Blutgerinnung verändern. Menschen mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom haben oft eine Funktionsstörung der Blutgerinnung.[Bei mir vorhanden, nennt sich Thrombozytopenie, wenig Thrombozyten. Ursachensuche und Therapie: Keine.]

23. PWC leiden oft an Allergien. Allergien beeinflussen die Produktion von Histaminen durch Mastzellen. Von Mikrowellen ist bekannt, dass sie die Mastzellenproduktion ankurbeln, um mehr Histamine zu produzieren und bei anderen EMFs hat sich gezeigt, dass sogar die Zahl der Mastzellen im Körper ansteigen. Mikrowellen wurden auch als Vermehrer der IgE-Antikörper gefunden, bei Menschen mit atopischen Ekzemen. [bei mir vorhanden. Mein IgE-Spiegel liegt in der Regel in astronomischen Höhen. Ärzte gucken dann immer blöd. Aber mehr machen sie nicht. Mehr können sie wohl auch nicht. Es gibt eine Krankheit, die nennt sich Mastzellenaktivierung (https://www.mastzellaktivierung.info/de/symptome.html), die möglicherweise damit in Zusammenhang steht. Ich habe mich vor Jahren über diese Krankheit informiert. Es gibt jedoch keine Ärzte für diese Krankheit, bis auf einen, der ist in Bonn, und der ist ausgebucht auf Jahre. Auch kann ich dort nicht hinfahren, aus finanziellen Gründen.]

24. Niedriger Blutdruck (Hypotension) ist dafür bekannt, dass er durch Mikrowellenexposition verursacht wird und wird auch als Symptom bei CFS(ME gefunden.[Bei  mir vorhanden.]

25. Von Mikrowellen ist auch bekannt, dass sie schädliche Auswirkungen auf das Herz haben. Menschen mit CFS bekommen für gewöhnlich in den späteren Stadien ihrer Krankheit Herzprobleme.

26. Studien haben einen schädlichen Effekt von Mikrowellen auf die Augen gezeigt. PWC klagen oft über Augenprobleme und Verschlechterung des Sehvermögens. [Bei mir vorhanden.]

27. Es ist bekannt, dass Mikrowellen und andere EMR die Produktion des Melatonins und Serotonins in Zirbeldrüse verändern, welche unter anderem Funktionen den Biozyklus des Körpers regulieren. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndroms haben für gewöhnlich eine gestörte Zirbeldrüsenfunktion.

28. Die Bildung von Stickoxyd – einem Nebenprodukt der Mikrowellenexposition – wird auch bei CFS gefunden.

29. Das Öffnung der Blut-Hirn-Schranke (BBB) zeigt sich bei induzierter Mikrowellenstrahlungs-Exposition – wird ebenfalls bei PWC/ME gefunden.[Bei mir vorhanden, die Untersuchung hatte ich damals selbst bezahlt. Therapie:Keine.]

30. Sechstausend deutsche Ärzte –viele spezialisiert auf Umweltmedizin – haben den Freiburger Appell unterschrieben – nachdem die Regierung es versäumt hat zu handeln – dass sie den Zusammenhang zwischen Mikrowellenexposition durch Mobiltelefone und Mobilfunktürme gesehen haben und eine Anzahl von Symptomen, von denen viele bei CFS/ME gefunden wurden.[Das mit den 6000 deutschen auf Umweltmedizin spezialisierten Ärzten hört sich viel an. In der Tat gibt es aber kaum praktizierende Umweltärzte, und wenn, dann rechnen sie nicht über Krankenkassen ab. D.h. man muß so einen Arzt selbst bezahlen. Das kann ich nicht.]

31. Es hat eine Anzahl von Einzelberichten von PWC/ME gegeben, die sich selbst geheilt oder viele Symptome ausgeschlossen haben, indem sie die Exposition reduziert haben oder sich aus der elektromagnetisch verstrahlten Umgebung entfernt hatten.“ ZITAT ENDE

Dazu: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/19/elektrosmog-und-handystrahlung-als-zerstorer-des-lebens/

Dazu:

Ly führte aus: Ein Virus braucht ein Protein, um an die Zelle anzudocken. Die Impfstoffe setzen an diesem sogenannten Fusionsprotein an. Auch er beobachtet vermehrt den von Wodarg erwähnten Zytokinsturm, der durch einen Stoff mit der Bezeichnung Perforin unterbrochen wird. Eine Perforin-Defizienz entsteht durch Infektion oder Krankheit, auch durch Impfungen.

Sie kommt vor allem bei älteren Menschen vor, die viele Infektionen durchgemacht oder auch Impfungen verabreicht bekommen haben. Dadurch kann der Körper einen solchen Zytokinsturm nicht mehr so leicht eindämmen.

Beim chronischen Fatigue-Syndrom, auch myalgische Enzephalomyelitis genannt, besteht diese Problematik einer Perforin-Defizienz. Diese Menschen, teilweise auch sehr junge Leute, haben dann keine Energie mehr.“ ZITAT ENDE

Quelle: https://2020news.de/geloeschte-sitzung-nr-29-vom-corona-ausschuss-der-angriff-auf-koerper-und-seele-zum-lesen/

Dann habe ich heute noch etwas gefunden: https://www.cellphonetaskforce.org/wp-content/uploads/2020/11/Kontakt-zu-Umweltorganisationen.pdf

Dieses Papier ist, was die derzeitig benutzte Technik angeht, auf dem neuesten Stand.

Daraus:

„SpaceX hat die Starts seiner Starlink-Satellitenkonstellation beschleunigt und im Laufe des Monats Oktober 180 neue Satelliten hinzugefügt. Sechzig Satelliten wurden am 6. Oktober gestartet, sechzig weitere am 18. Oktober und sechzig weitere am 24. Oktober. Damit erhöht sich die Zahl der SpaceX-Satelliten, die jetzt in der Ionosphäre der Erde kreisen, auf etwa 858.

Am 26. Oktober schickte SpaceX eine E-Mail an berechtigte Antragsteller und teilte ihnen mit, dass das öffentliche Beta-Testprogramm begonnen habe. Für $ 499, plus $ 99 pro Monat, wird SpaceX jedem Teilnehmer des Programms ein Benutzerterminal, ein Montagestativ und einen WiFi-Router schicken. Bis jetzt wurde der Betrieb der Satelliten nur von Mitarbeitern von SpaceX getestet. Öffentliche Betatester werden darauf hingewiesen, dass sie verpflichtet sind, ihre Benutzer-terminals an festen Standorten auf ihrem eigenen Grundstück zu montieren. Sobald der kommerzielle Betrieb beginnt, können die Benutzerterminals jedoch auch auf Fahrzeugen montiert werden.“ ZITAT ENDE

Es folgt eine Liste der Staaten der USA, wo SpaceX getestet wird.

Weiter, ZITAT ANFANG:

„Hier ist die Liste der Symptome der Radiowellenkrankheit, die ich 2001 veröffentlicht habe: Symptoms of Radio Wave Sickness. Und hier ist eine Übersicht mit der Liste der COVID-19-Symptome, die derzeit von Forschern der Indiana University School of Medicine in Umlauf gebracht wird: COVID-19 Symptom Impact Survey. Die beiden Listen sind im Wesentlichen identisch.

Die Radiowellenkrankheit war ursprünglich eine Berufskrankheit, die nach dem Zweiten Weltkrieg unter den Arbeitern, die Radiowellen ausgesetzt waren, weit verbreitet war. Diese Arbeiter stellten Funk- oder Mikrowellengeräte her, inspizierten, reparierten oder betrieben sie. Einige arbeiteten in Radaranlagen, andere für Radio- oder Fernsehstationen oder Telefongesellschaften. Wieder andere arbeiteten mit Hochfrequenz-Heizgeräten und -Siegelgeräten, die in einer wachsenden Zahl von Industrien eingesetzt wurden und eine während des Krieges entwickelte Technologie nutzten.

Diese Arbeiter litten unter Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schwindel, Gedächtnisschwierigkeiten, sexueller Dysfunktion, Hautausschlag, Haarausfall, vermindertem Appetit, Verdauungsstörungen und gelegentlich Sonnenlichtempfindlichkeit. Einige hatten Herzklopfen, stechende Schmerzen in der Herzgegend und Kurzatmigkeit. Bei der körperlichen Untersuchung hatten sie Akrozyanose (blaue Finger und Zehen), verminderte Geruchsempfindlichkeit, Schweißausbrüche, Zittern, veränderte Reflexe, ungleiche Pupillengröße, Herzrhythmusstörungen sowie instabilen Puls und Blutdruck. Sie hatten abnorme EEGs und EKGs und in fortgeschrittenen Stadien Anzeichen von Sauerstoffmangel für Herz und Gehirn. Einige entwickelten Grauen Star.

Das Blutbild zeigte eine hyperaktive Schilddrüse, erhöhte Histaminwerte, erhöhten Blutzucker, erhöhte Cholesterin- und Triglyzeridwerte, einen Anstieg der Blutproteine, eine Abnahme des Albumin-Globulin-Verhältnisses, eine Abnahme der Thrombozyten und roten Blutkörperchen sowie eine Zunahme oder Abnahme der weißen Blutkörperchen.

Dies ist nicht mehr nur eine Berufskrankheit. Heute ist die ganze Welt aufgrund von Mobiltelefonen, WiFi und der drahtlosen Infrastruktur Funkwellen ausgesetzt, denen früher nur Arbeitnehmer in bestimmten Branchen ausgesetzt waren. Die Radiowellenkrankheit ist heute in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet. [Sie nennt sich dann nur anders, weil man die Augen vor der Realität verschließt, zum Beispiel Müdigkeit, Erschöpfung, Herzschwäche, Atemnot, COPD, Schilddrüsenunterfunktion, Depression, und so weiter, der Mensch ist sehr erfinderisch, was das Verleugnen der Realität angeht.]

Aber bis zu diesem Jahr litten die Menschen still und sprachen mit ihren Nachbarn nicht über ihre Symptome. Das hat sich nun geändert. Die Menschen sprechen jetzt öffentlich über ihre Symptome. Aber sie erkennen immer noch nicht die Ursache.“ ZITAT ENDE

„Müdigkeit, Schwäche“ ist, wenn sie über einen längeren Zeitraum auftritt, abzuklären vom Arzt. Wenn sie länger andauert, spricht man von Erschöpfung. Dieses  Abklären seitens eines Arztes geschieht meist nur oberflächlich, generell finden Ärzte dann „nichts“ oder, wie bei mir 2012 und 2014,  diese ominöse „postinfektiöse Erschöpfung„, die eigentlich längst vorbei sein sollte, bei mir aber schon acht Jahre anhält. Niedrige Thrombozyten habe ich allerdings auch, Grund: unbekannt. Hautausschlag und Juckreiz unbekannter Herkunft habe ich auch, da kein Facharzt verfügbar, kann das auch nicht abgeklärt werden. Ich habe ein krasses Histaminproblem, obwohl ich strikt histaminfrei lebe. Die Schilddrüse spielt „verrückt“, aber das kann auch kein Arzt erklären. Atemnot kommt bei mir vor, unter Belastung. Bei Nebel wird es schlimmer. Das kann auch kein Arzt erklären. Schulmediziner habe ich eh aufgegeben. Mein letzter Versuch, über einen Endokrinologen mehr Schilddrüsenhormone zu bekommen, ist grandios aufgrund der Dummheit des damaligen Arztes gescheitert. Noch dazu war der Arzt weit entfernt, und das Hin- und Herfahren inklusive Übernachtung, um nötige Untersuchungen durchzuführen, konnte ich mir finanziell nicht mehr leisten. Vermutlich habe ich zu wenig Schilddrüsenhormone, und dazu noch die falschen. Das ist aber nicht mehr änderbar.

Ich weiß aber, daß 5G in Deutschland massiv ausgebaut wird und wahrscheinlich auch schon getestet wird. Uns hat keiner gefragt, ob wir das wollen. Die Schäden in der Bevölkerung und Natur (es wird massiv dafür abgeholzt) werden einfach so übergangen, als besitze man das Alleinverfügungsrecht über die gesamte Erde plus Weltall. Das ist höchst kriminell. Leider stört das in Deutschland und weltweit keinen mehr, fast alle schauen weg. Ich hoffe, daß sich das ändert, mehr kann ich nicht machen. Bei mir begann die Erschöpfung mit den Wechseljahren, allerdings bin ich damals auch umgezogen und war dann am neuen Wohnort plötzlich und massiv Funkexpositionen ausgesetzt, vor allen Dingen w-lan der Nachbarn. Mir ist unerklärlich, wieso Menschen so rücksichtslos sind und ihre Mit-Menschen durch ihr Tun krank machen, selbst wenn man sie darauf hinweist, daß das, was sie tun, andere krank macht. Seinen Computer kann jeder verkabeln, das tut nicht weh und dient nicht zuletzt auch als Eigenschutz. Aber selbst dazu sind die meisten Menschen nicht willens und fähig. Geschweige denn, daß sie sehen würden, welch große Gefahr für die gesamte Menschheit durch Funk existiert. Man sieht Funk nicht, man riecht ihn nicht, man schmeckt ihn nicht, und der moderne Mensch sagt sich dann wohl:

Dann ist er auch nicht da!

Leider irrt der Mensch an dieser Stelle. Wie so oft.

KeineHeimatKyffhäuser

 

Chronische Müdigkeit Burnout – eine biochemische Betrachtung

Video, Andreas Schlecht, Apotheker und Heilpraktiker, ca 20 Minuten:

https://www.youtube.com/watch?v=WMQwJyKssVI

Inhalt:

Energiegewinnung in den Mitochondrien – Bei Energiegewinnung entstehen immer Abbauproduktie –  Rolle des SuperoxidSuperoxid wird abgebaut durch 3 Enzyme (kupferoxidabhängige Superoxiddismutase, manganabhängige Superoxiddismutase und cytosolische Superoxiddismutase) – der Abbauprozess hängt davon ab, daß genügend Co-Faktoren vorhanden sind: Magnesium, Kupfer, Selen, Zink und ManganSuperoxiddismutase spielt Schlüsselrolle bei chronischen Erkrankungen – Nitrosativer Streß entsteht durch Streß jedweder Art (auch chronische Infektionen, körperlicher und psychosozialer Streß – messen kann man den Faktor Nitrosativer Streß durch das Nitrotyrosin. Nitrotyrosin ist eine Verbindung von Stickstoffmonoxid mit der Aminosäure Tyroxin 

Hier ist der Schlüssel zur Schilddrüsenunterfunktion und Nebennierenrindenschwäche: Eine gesunde Schilddrüse braucht zum Funktionieren Tyrosin und die Nebennierenrinde braucht ebenfalls Tyrosin, um daraus Dopa, dann Dopamin und dann Noradrenalin bzw. Adrenalin zu bilden. Cofaktoren, daß diese Umwandlungen stattfinden können, sind: B6, C, Eisen, Kupfer, Folsäure, B12.

Wenn also die Superoxiddismutase durch was auch immer ((chron. Infektion, chron. Candida, Borreliose, ständiger Streß, auch: körperliche Überforderung, fehlende Co-Faktoren) nicht richtig funktioniert, kommt es zur Spontandismutation: Stickstoffmonoxid reagiert mit Superoxid und es entsteht Peroxinitrit.

Peroxinitrit ist ein starkes freies Radikal. Es hemmt die Bildung der mitochondrialen Atmungskette und die Bildung von vielen Hormonen. Der Glukose-Zellstoffwechsel funktioniert nicht mehr richtig (ab Min. 12:50).  Der Patient kann Kohlehydrate nicht mehr verwerten, weil der Glukosestoffwechsel nicht mehr bis zum Ende durchläuft.  Laktat entsteht, der Organismus übersäuert.

Ab 17:51 Min.: In allen chronischen Erkrankungen spielt zu hohes Stickstoffmonoxid eine bedeutsame Rolle. Folgen dazu dann noch: Glutathion kann oxidieren => man kann nicht mehr richtig entgiften. Alpha-Liponsäure kann oxidieren. Vitamin C unter hohem Einfluß von Stickstoffmonoxid führt zu Dehydroascorbinsäure, diese schädigt die Zellmembran, es kommt zur Entzündungsbildung und erhöhter Stickstoffmonoxidbildung, ein Kreislauf entsteht: Die Enzyme der mitochondrialen Atmungskette werde gehemmt, in der Folge sinkt die Energiegewinnung. Müdigkeit / chronische Erschöpfung sind deshalb das Hauptmerkmal fast aller chronischen Krankheiten.

Ende Inhalt des Videos.

Das sind so die Dinge, mit denen ich mich seit vielen Jahren herum plagen muß. Hilfe gibt es natürlich im schulmedizinischen Bereich nirgendwo.  Fehlende Co-Faktoren wie Vitamine und Mineralstoffe, Spurenelemente, muß der Patient selbst zahlen.

Dies ist einer der Gründe, warum ich darum weiß, daß die Schulmedizin mit an Sicherheit zu grenzender Wahrscheinlichkeit Menschen nicht gesund machen will. Denn: Sie könnte es! Sie will es nicht. Sie könnte all den chronisch Kranken längst helfen im Sinne von: Sich auf Richtung HEILUNG zu bewegen, aber sie will es nicht. Denn: Diese Dinge, die der Heilpraktiker A. Schlecht dort erzählt, sind alle längst bekannt. Die Schulmedizin aber ignoriert diese Fakten.

KeineHeimatKyffhäuser

 

Platons Höhlengleichnis

Das Thema hatte ich auch schon, ich weiß nicht mehr, wo. Schöne Fotos, schön aufgearbeitet!

Wilhelms Space

Das Höhlengleichnis von Platon ist eines der bedeutendsten Gleichnisse der antiken Philosophie. Es zeigt den Weg des Philosophen zu echter Einsicht: Den Weg von den Schattenbildern in der dunklen Höhle hin zum Licht der Erkenntnis. Von den unklaren Vorstellungen der Welt hin zu den wirklichen Ideen hinter der Existenz. Ziel ist es, den Unterschied zwischen Schein und wahrer Wirklichkeit zu erkennen. Zwischen dem Einen, Reinen und Unveränderlichen und dem Vielfältigen, Unreinen und Veränderlichen. Das Höhlengleichnis spornt uns auch heute noch an, uns von den eigenen Fesseln zu befreien um ein freiheitlicher, eigenständig denkender, geistig bewusst lebender Mensch zu werden.

Das Höhlengleichnis von Platon: Die Geschichte

Platon beschreibt das Höhlengleichnis als Gespräch seines Lehrers Sokrates mit Glaukon. Darin fordert Sokrates Glaukon zu einem Gedankenexperiment auf, in dem er sich folgende Situation vorstellen sollte: Menschen, die zeitlebens in einer unterirdischen Höhle wohnen, von der aus ein breiter Gang zur Erdoberfläche führt. Sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.021 weitere Wörter

Vielleicht liegt es daran: Mikrowellen schädigen das Gehirn

Ich frage mich oft, wieso alle oder fast alle derzeit so ausflippen aufgrund von Corona. Klar denken scheint eine Fähigkeit zu sein, über die nicht mehr viele Menschen verfügen. Vielleicht liegt es wirklich daran, daß Mikrowellen das Hirn schädigen. Nein, nicht in Hochdosen, es braucht nur schwache Mikrowellenstrahlen, um die Blut-Hirn-Schranke zu schädigen.

Der allgemein rumdoofende deutsche Dumpfmichel wird sich nun sagen, Blut-Hirn-Schranke, hä, kenn ich nicht, brauch ich nicht, interessiert mich nicht. Aber der ist ja auch schon so geschädigt, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Meine Sätze richten sich also an die Wenigen da draußen mit einem noch klaren Verstand: Was also ist eine Blut-Hirn-Schranke? (Wobei die Menschen mit dem klaren Verstand wahrscheinlich sowieso wissen was eine Blut-Hirn-Schranke ist)

Klick oder hier: Klick

Nun zum Thema.

ZITAT ANFANG: „Wenn wir diesen Planeten retten wollen, benötigen wir Erkenntnisfähigkeit. Und wir wissen seit 1975, daß Mikrowellenstrahlung das Gehirn schädigt. In jenem Jahr veröffentlichte Allan Frey seinen bahnbrechenden Artikel “Neural function and behavior: defining the relationship.”2  In einer Studie an Ratten fand er heraus, daß schwache Mikrowellenstrahlung – hundertmal schwächer als jene, denen das menschliche Gehirn heute durch ihr Mobiltelefon ausgesetzt ist – die Blut-Hirn-Schranke schädigen. Dies ist die anatomische Barriere, die verhindert, daß toxische Chemikalien, Bakterien und Viren aus dem Blut in das Gehirn gelangen. Es ist auch die Barriere, die das Innere Ihres Kopfes auf einem konstanten Druck hält und verhindert, daß Sie einen Schlaganfall erleiden.

Über die Jahre haben mindestens zwanzig Forschungslabore in vielen Ländern Freys Arbeit bestätigt. Im Jahr 2003 schließlich hat der Neurochirurg Leif Salford von der Universität Lund in Schweden das Offensichtliche bewiesen: daß nämlich die Störung der Blut-Hirn-Schranke zu Hirnschäden führt. Er hat Ratten fünfzig Tage lang einmal für zwei Stunden täglich der Strahlung eines Mobiltelefons bei sehr geringer Leistung ausgesetzt und sie anschließend getötet und seziert. Zwei Prozent der Gehirnzellen der Versuchsratten waren geschädigt oder zerstört.3 Nachdem er Ratten ein Jahr lang einmal wöchentlich zwei Stunden lang einem Mobiltelefon, ebenfalls bei sehr niedriger Leistung, ausgesetzt hat, stellte kognitive Beeinträchtigung an ihnen fest.4„ZITAT ENDE, Fetthervorhebungen von mir.

Quelle und weiter lesen: https://giftamhimmel.de/notstand-am-himmel/

Na wer von euch Dumpfmicheln hat denn alles noch ein smartphone oder ein handy? Wobei, als handy-Besitzer gehört man ja schon zu den antiquierten Menschen, normal ist es, ein smartphone zu besitzen, und ebenso normal ist die ständige Glotzerei darauf, plus dem sich ewig bewegenden Finger, um irgendwelche sinnlosen Nachrichten oder Bildchen anzuschauen. Strahlung? Kennt der smartphone-Süchtige nicht. Er ist so abhängig, den stört kein Gehirnschaden mehr, der merkt nicht mal mehr, daß er einen solchen Schaden hat. Die Verblödung bei solchen Leuten ist so allumfassend, daß diese völlig erkenntnisresistent sind, weil sie einfachste Zusammenhänge nicht mehr begreifen können. (Anders kann ich mir z.Bsp. derzeit  die Maskentragewut angesichts dieser fake-Pandemie nicht erklären. Ich meine, welcher geistig gesunde Mensch trägt freiwillig eine Maske, die 1. nix nützt (wenn es denn eine Pandemie gäbe) und 2., obwohl es keine Seuche gibt? Aber es gibt ja keine Pandemie, und das müßte jeder klar denkende Mensch relativ schnell erkennen können. Was ist also los mit den Menschen? Wer oder was hat sie so geschädigt?)

Der Geist hat keine firewall: https://ibooks.to/grazyna-fosar-franz-bludorf-der-geist-hat-keine-firewall/

Wäre auch interessant, zu lesen. Aber zum Lesen und Verstehen braucht man ja Grips. Wenn man beides nicht mehr hat, kann man es auch sein lassen!

Also: Die Erkenntnisfähigkeit fängt an dem Punkt an, an dem ich (und jeder andere ebenso) erkennt, daß ihn etwas schädigt. In diesem Fall (ich schreibe es mal extra groß, vielleicht hilft das ja beim Erkennen):

Wir wissen seit 1975, daß Mikrowellen das Gehirn schädigen.

Wieso benutzen dann die meisten Leute immer noch Geräte und Techniken, die ihr Gehirn schädigen? Sind die schon so dumm, daß bei denen keine Erkenntnisfähigkeit über einfachste Zusammenhänge mehr möglich ist?

Man muß es annehmen, angesichts des Corona-Wahns!

Ganzer Artikel Notstand am Himmel, als pdf-Datei zum runterladen: https://giftamhimmel.de/wp-content/uploads/2020/10/Notstand_am-Himmel.pdf

Ganzer Artikel:

„Von Arthur Firstenberg
Übersetzung©: Andreas Ungerer

8. Oktober 2020, Cellphone Taskforce
Am frühen Morgen des 6. Oktober um 5:29 Uhr (Mountain Time) hat SpaceX 60 weitere Satelliten ausgebracht, um mit ihresgleichen durch die Ionosphäre zu rasen, die uns schützt und Leben spendet. Etwa zur selben Zeit wachte einer meiner Freunde hier in Santa Fe mit heftigem Nasenbluten auf. An jenem Abend sagte ich zu dem Kassierer im Supermarkt, daß ich ungewöhnlich müde sei. „Mir geht’s genauso“, antwortete dieser.

Inzwischen sind 738 Satelliten in der Starlink-Konstellation in Betrieb. Abgesehen von dem, was sie für uns tun können – uns immer schneller mit Milliarden Menschen und Maschinen zu verbinden – tun alle so, als ob diese gar nicht existierten, als ob wir ungestraft weiterhin Löcher in die Luft schlagen und folgenlos ungeheure Mengen fossiler Brennstoffe verbrennen, die Stratosphäre mit Ruß anreichern, den Nachthimmel mit bewegten Lichtern überziehen und das unsichtbare elektrische Feld verändern könnten, das uns mit Sonne und Sternen verbindet und von der Geburt bis zum Tod in unseren Körpern zirkuliert.

In den letzten Wochen hat in Australien die Anzahl der Wale, die durch Stranden Selbstmord begingen, Rekordwerte erreicht. In Botswana sind Hunderte Elefanten plötzlich kollabiert und gestorben. Hier im Südwesten, von Nebraska über Colorado, Texas und Neu Mexiko bis nach Arizona und Nord-Mexiko sind Millionen von abgemagerten ausgehungerten Zugvögeln tot vom Himmel gefallen, weil es keine Insekten gibt.

Unser Haus steht in Flammen, aber die Feuerwehr rückt nicht aus. Der Brandherd wird nicht eingestanden, er wird übersehen. Er ist dort in der Luft, rast von Telefon zu Telefon, von Antenne zu Antenne, von Satellit zu Satellit, füllt Atmosphäre, Erde und Meere, dringt in Knochen ein und stört das Nervensystem aller Tiere, Vögel, Insekten und Bäume.

Und es liegt nicht daran, daß wir Unmenschen sind. Es ist liegt nicht an einer Verschwörung zur Zerstörung der Welt. Es liegt daran, daß die Telefone in unseren Händen dies verlangen. Am 11. April 1862 schrieb Henry Brooks Adams, der Enkel des sechsten amerikanischen Präsidenten: „Ich glaube fest daran, daß sich die Wissenschaft noch vor dem Ablauf vieler Jahrhunderte zum Herren über den Menschen erhebt. Die Maschinen, die er erfinden wird, werden sich seiner Kontrolle entziehen. Eines Tages wird die Wissenschaft vielleicht die die Macht über die Menschheit erlangen, und die menschliche Rasse wird Selbstmord begehen und die Welt in die Luft jagt.“

Dieser Tag ist gekommen. Es liegt an uns, das Feuer zu löschen, und nicht nur zu protestieren, zu marschieren und andere zu beschuldigen. Wir können das Niederbrennen der Erde nicht aufhalten, solange wir nicht aufhören, Flammen aus unseren Fingern zu schießen, wo immer wir uns befinden. Es sind Menschen ohne Mobiltelefone, die die neue Umweltbewegung anführen werden, um den Weg in eine nachhaltige Zukunft zu weisen.

Andere Technologien verschmutzen die Umwelt versehentlich. Pestizide sollen Schädlinge töten, und daß sie in die Umwelt entweichen ist keine Absicht. Atommüll soll nicht überall hingelangen. Kunststoffe sollen nicht in den Meeren landen. Aber bei Mobiltelefonen ist der Schadstoff – die Strahlung – das Produkt. Mobiltelefone können nur funktionieren, wenn jeder Quadratzentimeter der Umwelt bestrahlt wird. Sobald wir dies hinnehmen, verliert die Natur ihren Wert.

Dieser Newsletter wird sich zwei der Motoren der Wissenschaft widmen, die sich unserer Kontrolle entziehen, und in deren Händen die Existenz der Welt sich befindet: Mobiltelefone und Kunststoffe – es sei denn, wir wachen auf und benutzen sie nicht mehr.

Nicht, daß wir es nicht wüßten

Hätte Neil Armstrong im Jahr 1969 ein Mobiltelefon zum Mond gebracht, wäre dies von der Erde aus im Mikrowellenspektrum das hellste Objekt im Universum gewesen. Bei Tag wäre die Sonne sicherlich heller gewesen, jedoch bei Nacht hätte es jeden anderen Stern in den Schatten gestellt.

Daß Mobiltelefone in Green Bank, West Virginia, dem Standort des Nationalen Observatoriums für Radioastronomie gesetzlich verboten sind, hat einen Grund: ein einziges, selbst Meilen entferntes Mobiltelefon würde die Astronomen blenden, und sie wären nicht in der Lage, die Sterne zu sehen. Astronomen messen die Radiowellen mit einer Einheit namens Jansky. Gewöhnliche Sterne erreichen Werte zwischen 10 und 100 Jansky. Die Sonne hat einen Wert von etwa 500.000 Jansky. Wenn Sie ein Mobiltelefon an ihren Kopf halten pumpen Sie eine Energiemenge von 100.000.000.000.000.000 (einhundert Billiarden) Jansky in Ihr Gehirn.1

Wenn wir diesen Planeten retten wollen, benötigen wir Erkenntnisfähigkeit. Und wir wissen seit 1975, daß Mikrowellenstrahlung das Gehirn schädigt. In jenem Jahr veröffentlichte Allan Frey seinen bahnbrechenden Artikel “Neural function and behavior: defining the relationship.”2  In einer Studie an Ratten fand er heraus, daß schwache Mikrowellenstrahlung – hundertmal schwächer als jene, denen das menschliche Gehirn heute durch ihr Mobiltelefon ausgesetzt ist – die Blut-Hirn-Schranke schädigt. Dies ist die anatomische Barriere, die verhindert, daß toxische Chemikalien, Bakterien und Viren aus dem Blut in das Gehirn gelangen. Es ist auch die Barriere, die das Innere Ihres Kopfes auf einem konstanten Druck hält und verhindert, daß Sie einen Schlaganfall erleiden.

Über die Jahre haben mindestens zwanzig Forschungslabore in vielen Ländern Freys Arbeit bestätigt. Im Jahr 2003 schließlich hat der Neurochirurg Leif Salford von der Universität Lund in Schweden das Offensichtliche bewiesen: daß nämlich die Störung der Blut-Hirn-Schranke zu Hirnschäden führt. Er hat Ratten fünfzig Tage lang einmal für zwei Stunden täglich der Strahlung eines Mobiltelefons bei sehr geringer Leistung ausgesetzt und sie anschließend getötet und seziert. Zwei Prozent der Gehirnzellen der Versuchsratten waren geschädigt oder zerstört.3 Nachdem er Ratten ein Jahr lang einmal wöchentlich zwei Stunden lang einem Mobiltelefon, ebenfalls bei sehr niedriger Leistung, ausgesetzt hat, stellte kognitive Beeinträchtigung an ihnen fest.4

Und im Jahr 2020 wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigt, daß dasselbe im menschlichen Körper geschieht. Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität Heidelberg in Deutschland haben die Magnetresonanztomographie genutzt, um die Gehirne von 48 jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren zu untersuchen. Sie fanden heraus, daß ihre Gehirne ihrer Probanden um so weniger graue Gehirnmasse und Hirnaktivität aufwies, je mehr Zeit diese mit ihren Mobiltelefonen verbracht hatten.5

Werfen Sie ihr Mobiltelefon weg und treten sie ECHOEarth bei

In meinem Rundbrief vom 20. Mai 2020 berichtete ich über die Gründung einer Organisation für Menschen, die keine Mobiltelefone besitzen. Sie heißt ECHOEarth und steht für „End Cellphones Here On Earth“. In meinem Rundbrief vom 18. Juni 2020 berichtete ich, dass sich Collectif Dring Dring in Frankreich mit ECHOEarth zusammengeschlossen hat. Unser gemeinsamer Auftrag besteht darin,  „Die Menschheit von Mobiltelefonen zu befreien. Physische und psychische Gesundheit, Freiheit, Privatsphäre, Ökologie, Beziehungen… Das Mobiltelefon ist ein Gift für all diese Faktoren menschlichen Lebens“. Jeder, der kein Mobiltelefon besitzt, kann ECHOEarth hier beitreten: https://www.echoearth.org (englischsprachig) oder hier: https://www.ECHOEarth.org/home-fr (französischsprachig).

Bisher haben sich 1.250 Menschen aus 67 Ländern bei ECHOEarth zusammengeschlossen. Wir haben gerade erst begonnen. Bitt schließen Sie sich uns an, um diesen Planeten zu retten.

Plastik, Plastik wohin man schaut, selbst in jedem Tropfen Wasser

„Plastik erstickt unsere Ozeane und zerstört unseren Planeten“, hieß es in einem Artikel in der Juni 2019-Ausgabe des adidas Magazins: „Plastik ist überall, wohin man schaut. Es steckt in Lebensmittelverpackungen, Elektronik, Autos, Spielzeug, Kreditkarten und Kleidung. Plastik ist auch überall dort, wo man nicht hinsehen kann. Es verschmutzt 3000 Meilen von der nächsten menschlichen Siedlung entfernte, unbewohnte Gebiete, tötet unseren Sauerstoffproduzenten unter der Meeresoberfläche, das Plankton, ab und verstopft die Schlünde der Albatrosjungen im Pazifik. Plastik bewegt sich auch durch Ihren Körper, Ihren Blutkreislauf und Ihre Organe sowie durch die der Menschen, die Sie lieben.“

„Derzeit verunreinigt jeder Mensch die Erde mit einer Tonne Plastikmüll pro Jahr“, heiß es in dem Artikel.

Und wenn Plastikflaschen und -tüten verrotten, verschwinden sie nicht: sie werden zu so genanntem „Mikroplastik“, das sich in unserer Luft, dem Wasser und den Böden ansammelt und Jahrhunderte überdauert. Laut der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur6 handelt es sich bei einem Großteil des Mikroplastiks in unserer Umwelt nicht um das, was wir uns gewöhnlich unter Plastik vorstellen, sondern um von Waschmaschinen ausgewaschene Synthetikfasern unserer Kleidung, die letztlich in unseren Flüssen und Meeren landen und um abgefahrene Partikel von Autoreifen, die ebenso dort landen.

Laut der Ellen MacArthur Foundation wird der Gewichtsanteil an Plastik in unseren Ozeanen bei der derzeitigen Akkumulationsrate im Jahr 2048 den der Fische übersteigen.7

Schätzungsweise sind im Jahr 2010 zwischen 5 und 13 metrische Tonnen Plastik in die Weltmeere gelangt, und laut Prognosen könnte sich diese Menge bis zum Jahr 2025 auf jährlich 100 bis 250 metrische Tonnen erhöhen.8 All dieses Plastik schwimmt nicht nur auf der Wasseroberfläche, sondern verteilt sich im Ozean und hat sich sogar schon in den Sedimenten des Meeresbodens abgelagert. In einer am 5. Oktober in Australien veröffentlichten Studie, bei der Hunderte Kilometer von der australischen Küste entfernte Tiefseesedimente untersucht worden sind, wurden bis zu 13 Plastikfragmente in jedem Gramm der Sedimente gefunden.9

Und all der Plastikmüll der Welt landet nicht nur in den Ozeanen, sondern wir atmen ihn auch ein. Wissenschaftler des King’s College haben nach der Entnahme von Luftproben auf dem Dach eines neunstöckigen Gebäudes am Themseufer geschätzt, daß täglich im Durchschnitt 771 Plastikpartikel auf jeden Quadratmeter Londons herunterrieseln.10 Janis Brahney, von der Utah State University, hat sowohl Luft- als auch Bodenproben in Nationalparks und Wildnisgebieten der Vereinigten Staaten genommen und festgestellt, daß pro Tag durchschnittlich 132 Plasikpartikel aus der Atmosphäre auf jedem Quadratmeter der geschützten Flächen im Westen der Vereinigten Staaten abgelagert werden. Viele dieser Partikel waren so klein, daß die Entfernung zu ihrem Herkunftsort Hunderte oder gar Tausende Kilometer betragen haben kann.11

Eine Gruppe deutscher Wissenschaftler sogar im Schnee der Schweizer Alpen sowie der Bayerischen Alpen und selbst im Schnee Arktis schier unglaubliche Mengen an Plastik gefunden. Der arktische Schnee enthielt durchschnittlich 1.760 Plastikpartikel pro Liter, wobei deren Anzahl an einem Ort über 14.000 Plasitkpartikel pro Liter betragen hat. An einem Ort in den Bayerischen Alpen befanden sich 154.000 Plasikpartikel in einem Liter Schnee.12

Mobiltelefone bestehen aus Plastik. Milliarden von ihnen verschwinden im Müll.

Aktueller Stand unserer Klage vor dem Bundesgericht

Am 21. Dezember 2018 habe ich eine Klage gegen die Stadt Santa Fe, in Neu Mexiko, den Staat Neu Mexiko und die Vereinigten Staaten von Amerika zur Wiederherstellung der konstitutionellen Rechte der Menschen in den Vereinigten Staaten organisiert und finanziert. Wir fordern eine verfassungsgemäße Stadtverordnung und ebensolche staatlichen Gesetze sowie die verfassungsgemäße Anwendung von Abschnitt 704 des Telekommunikationsgesetzes aus dem Jahr 1996.

Diese Gesetze und ähnliche weltweit geltende Gesetze schreiben die Aufstellung von Antennen auf den Straßen und Bürgersteigen vor Häusern und Geschäften vor, während den Geschädigten jedes Mittel des Protests oder der Abhilfe für ihre Schäden vorenthalten wird.

Diese Gesetzte verletzen:

  • den 1. Verfassungszusatz: das Recht auf Meinungsfreiheit
  • den 1. Verfassungszusatz: das Recht zur Einreichung von Regierungspetitionen zur Aufhebung von Mißständen
  • den 5. und den 14. Verfassungszusatz: das Recht ausschließlich durch ordentliche Gerichtsverfahren seines Lebens, seiner Freiheit oder seines Eigentums beraubt zu werden
  • den 5. und den 14. Verfassungszusatz: das bedingungslose Recht auf Entschädigung bei Eigentumsentzug

Am 6. Mai 2020 hat das Bezirksgericht unsere Klage abgewiesen, woraufhin wir umgehend Berufung beim Berufungsgericht des zehnten Bezirks in Denver eingelegt haben. Es handelt sich um den Fall Bündnis für Gesundheit und Sicherheit der Öffentlichkeit in Santa Fe et al.  gegen die Stadt Santa Fe et al., Fall Nr. 20-2066. Eine mündliche Verhandlung ist noch nicht angesetzt. Hier stehen unsere Schriftsätze zur Einsicht bereit: https://www.cellphonetaskforce.org/5g-litigation.

Dies ist der einzige Rechtsstreit dieser Art in den Vereinigten Staaten. Abschnitt 704 des Telekommunikationsgesetzes verbietet Staaten und Kommunalverwaltungen die Regulierung von Mobilfunkmasten auf Kosten von Schäden an Gesundheit oder Umwelt. Es ist ein ungeheuer wichtiges Verfahren.“ ZITAT ENDE

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

 

 

Eine Nachricht an das Deutsche Volk! DIE ZEIT IST GEKOMMEN !

Würde ich alles sofort unterschreiben ….

wahrheitinside

Willkommen auf meinem Blog Wahrheitinside

Grüße an das Deutsche Volk,
ich komm zu euch mit der Bitte, wie ein Mann zu stehen. Denn zusammen sind wir stark, getrennt sind wir schwach. Die Zeit ist gekommen das sich das Deutsche Volk erheben muss. Wir sind in einem Teufelskreislauf aus Selbsthass, Schuldbewusstsein, Tabuthemen, Geschichtsfälschung, politischer Korrektheit, Zensur, Manipulation, Gehirnwäsche und Propaganda gefangen.

Deutschland ist ein besetztes Land, wird von der BRD GmbH verwaltet und die Deutschen sind das Personal. Kein Friedensvertrag, keine Verfassung, nicht souverän. Unser Land liegt in trümmern.

Systematische Vermögenszerstörung durch den Euro, systematische Umerziehung und geistige Manipulation durch Medien und Schule. Gezielte Zerstörung der Familie. Feminismus – Wahnsinn und Vermännlichung der Frauen, geplante Früh- Sexualisierung und sexuelle Umerziehung unserer Kinder. Unbegrenzte Masseneinwanderung und Multikulti – Wahnsinn. Wir müssen aufrecht stehen als Deutsche. Die Macht des Volkes von der Tyrannei zurücknehmen. Deutschland neu aufbauen als das, was es sein soll…

Ursprünglichen Post anzeigen 361 weitere Wörter

Ich komme von der Regierung und bin hier um zu helfen

ZITAT: „Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat auf einer Pressekonferenz am 14. Oktober die diesjährige Grippe-Kampagne der Bundesregierung als „Übung“ bezeichnet. Er wäre ein sehr glücklicher Gesundheitsminister, wenn 26 Millionen Menschen in Deutschland sich gegen Grippe impfen lassen würden, sagte Jens Spahn in seiner Presseerklärung. Denn der gelernte Bankkaufmann weiß ganz genau, Massenimpfungen sind ein Milliardengeschäft. “

Quelle:

https://coronistan.blogspot.com/2020/10/im-from-government-im-here-to-help.html

Besonders „lustig“ ist die Liste der Zusatzstoffe in Impfungen, Zeitpunkt: Januar 2017. Hier hat sich mal jemand die Mühe gemacht und das alles übersetzt:

ZITAT ANFANG:

  • Betapropiolacton
  • 2-Phenoxyethanol
  • Aceton
  • Nierenzellen (Vero) von Äthiopischen Grünmeerkatzen
  • Alkohol
  • Aluminiumhydroxid
  • Aluminiumphosphat
  • Aluminiumsalze
  • Aminoglycosid-Antibiotikum
  • Aminosäure-Ergänzung
  • Aminosäurelösung
  • Aminosäuren
  • Ammoniumsulfat
  • Ammoniumsulfat-Aluminiumphosphat
  • amorphes Aluminiumhydroxyphosphatsulfat
  • Amphotericin B.
  • anderes Protein als HA
  • anorganische Salze
  • Antischaummittel
  • Arginin
  • Askorbinsäure
  • Asparagin
  • Baculovirus und zelluläre DNA
  • Baculovirus- und Spodoptera frugiperda-Zellproteine
  • Barium
  • Benzethoniumchlorid
  • Beta-Propiolacton
  • Beta-Propriolacton
  • Calciumchlorid
  • Casaminosäuren
  • Celluloseacetatphthalat
  • Cetyltrimethlyammoniumbromid
  • Chlortetracyclin
  • CMRL 1969 Medium, ergänzt mit Kälberserum
  • CRM197-Trägerprotein
  • CTAB (Cetyltrimethylammoniumbromid)
  • CY-Medium
  • Cystin
  • D-Fructose
  • D-Glucose
  • D-Mannose
  • definierte Fermentationswachstumsmedien
  • Desoxycholat
  • Dextran
  • Dimethyl-Beta-Cyclodextrin
  • Dimethyl-Beta-Cyclodextrin. Glutaraldehyd
  • Dinatriumphosphat
  • Dinatriumphosphatdihydrat
  • Diploide MRC-5-Fibroblasten
  • DNA“ ZITAT ENDE

 

Das sind nur die ersten 50 Zusatzstoffe. Die übrigen 187 Zusatzstoffe könnnen unter obigem Link eingesehen werden.

Na dann: Gute Gesundheit!

KeineHeimatKyffhäuser

Ein Volk von Bittstellern

und damit ein Volk von Verlierern.

In Gänze übernommener Artikel von rt.deutsch:

″Wir wissen, dass wir in der Pandemie leben“ – so erklärte es Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Beginn der Pressekonferenz am Dienstag bezüglich weiterer Corona-Maßnahmen. Eine nicht bewiesene Behauptung, die zu der Frage führt: Wo und wie leben wir nun eigentlich?

Was haben wir „Wessis“ die „Ossis“ damals belächelt. Mit welcher Überheblichkeit wurde auf sie, ihr Land und ihre Art zu leben herabgeschaut. Wie generös gab sich der Westen, wenn sie in ihren stinkenden Plastikautos über die Grenze getuckert kamen. 100 Mark Begrüßungsgeld für einen jeden dieser naiven Menschen von jenseits der Selbstschussanlagen. Ein rückständiges Völkchen mit lustigem Dialekt. Hilflos wie Kinder, denen man alles erst beibringen muss. Vor allem die „Freiheit“, denn so etwas kannten sie nicht. Zeit ihres Lebens wurden sie kontrolliert, gegängelt und bestraft. Im goldenen Westen sollte das alles anders werden.

Zuerst aber kam die „Aufklärung“. Vergangenes Unrecht musste aufgearbeitet werden. Die DDR soll dem NS-Regime nämlich gar nicht so unähnlich gewesen sein! Ihr ostentativ zu Schau gestellter „Antifaschismus“ sei nur ideologisches Blendwerk gewesen. So zumindest erklärte es der damalige Justizminister Klaus Kinkel im Spiegel. Und genau dieses System galt es nun zu „delegitimieren“. Eine Aufgabe, der sich die Medien mit nie gekanntem Feuereifer annahmen.

Fünf Jahre lang verging kein Tag ohne Stasi-Reportage. Kaum eine Nachrichtensendung blieb ohne Verweis auf die Stasi. Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk wob einen Schleier immerwährender „Aufarbeitung“, bis die Ossis sich ihrer Herkunft zu schämen begannen. Man nahm ihnen nicht nur ihren Stolz und ihre Lebensart. Man nahm ihnen auch ihre Häuser, ihre Unternehmen, ihre Arbeitsplätze und deklarierte sie mit aller Selbstverständlichkeit zu Trotteln. Stets milde über die Köpfe dieser armen Menschen streichelnd, die sich so lange haben unterdrücken lassen. Jetzt sollten sie vom Westen lernen! Von freien Menschen, die sich so etwas niemals hätten gefallen lassen.

Am Dienstag gaben Bundeskanzlerin Angela Merkel, der bayrische Ministerpräsident Markus Söder und Hamburgs erster Bürgermeister Peter Tschentscher eine gemeinsame Pressekonferenz. Thema waren die Corona-Maßnahmen, auf die sich Bund und Länder geeinigt haben.

Die Kanzlerin sagte „regionale Shutdowns“ voraus. Man beabsichtige, die sozialen Kontakte von Menschen zu minimieren und bei der Bekämpfung des Coronavirus auch auf Hilfsangebote der Bundeswehr zurückzugreifen. Urlaubsreisen in Risikogebiete seien „nicht so angezeigt“. Falsche Angaben in ausliegenden Namenslisten von Friseuren und Restaurants seien überdies „kein Kavaliersdelikt“. Sie würden künftig mit 50 Euro Bußgeld bestraft.

Markus Söder erklärte, man gehe von der „Grundthese“ aus, dass Corona gefährlich sei und bleibe. Das Virus sei sogar noch ansteckender geworden. Statt zu entwarnen, müsse man die Sorgfalt erhöhen! Es gebe weltweit eine Million Tote, das Virus sei ansteckend und daher „keine Privatsache“.

Bayern führe daher ein Ampelsystem „rein auf Infektionszahlen“ ein. Sein Grunddreiklang laute: „Mehr Maske, weniger Alkohol, kleinere Feiern!“ Söder brachte zudem Sperrstunden ins Spiel. Corona sei „heimtückisch und gefährlich“. Bei Maskenverweigerung werde es darum ein Bußgeld geben, welches in Bayern ganz besonders hoch ausfalle.

Hören auch Sie das leise Kichern im Hintergrund?

Das sind die Ostdeutschen, denen wir nach 1989 so großspurig die Freiheit erklärten. Die biegen sich gerade vor Lachen.

Es stimmt natürlich: Heute dürfen sie reisen! Sofern sie Zeit und Geld dafür haben. Und sie müssen mit den „Konsequenzen“ leben, man wird sie nämlich einem sinnlosen Test unterziehen wollen. Nach diesem Test wird niemand mit Sicherheit wissen, ob sie krank, infiziert oder gesund sind. Das Ergebnis dieses Tests wird dennoch das unmittelbare weitere Leben bestimmen.

Man kann sich stattdessen auch direkt in „Quarantäne“ begeben. Allerdings muss man das selber finanzieren oder mit dem Arbeitgeber klären. Unter Umständen wird man deshalb auch entlassen.

Es stimmt auch: Im Supermarkt kann heute jeder Bananen einkaufen. Vorausgesetzt, man trägt dabei eine eher unnütze, womöglich sogar schädliche „Mund-Nasen-Bedeckung“. Tut man das nicht, blitzen an jedem Regal hasserfüllte Augen über besagter Bedeckung hervor.

Glaubt man den Medien, so werden die „Maskenmuffel“ immer aggressiver. Tatsächlich ist es auch umgekehrt. Wer keine Maske trägt, wird gemieden, angepöbelt, hinausgeworfen! Ganz gezielt wird dieser Konformitätsdruck von oben in die Gesellschaft gestreut. Man zwingt die Menschen in den Gehorsam. Am schnellsten vermutlich jene, die sich so etwas wie die „DDR“ niemals hätten gefallen lassen.

Vor den Restaurants gibt es jetzt auch keine langen Schlangen mehr. Jeder kann einfach hineingehen und sich setzen. Sofern man sich ausweisen und den Sicherheitsbehörden auf einer Liste mitteilen möchte, wann genau man dort gewesen ist. Und mit wem. Und wie lange.

Mit „Überwachung“ hat das offiziell aber nichts zu tun. Hier geht es vorrangig um das Wohl der Menschen, um die „Gesundheit“. Außerdem leben wir nun in einem Rechtsstaat. Die Zeiten der Willkür sind vorbei!

Allerdings möchte dieser Rechtsstaat Restaurants bestrafen, wenn Gäste „falsche“ Angaben machen. Auf diese Weise sollen die Betreiber angehalten werden, die Identität ihrer Gäste zu überprüfen. Der „Rechtsstaat“ will also die Unternehmer zwingen, etwas zu tun, was sie gar nicht dürfen. Weil er die Gäste zwingen will, etwas zu tun, was sie nicht müssen! Um die Menschen vor einer Gefahr zu schützen, von der viele nicht überzeugt sind, deren Nachweis noch aussteht und die es am Ende womöglich so gar nicht gibt.

Mehr zum ThemaCorona-Notstand ohne Pandemie

Mit dem Virus könnte es sich nämlich auch anders verhalten. Ein Fehlalarm, auf den die Regierungen anfangs noch gutgläubig hereingefallen sein mögen. Mittlerweile liegen die Karten jedoch offener auf dem Tisch. Die Pandemie ist in der propagierten Form nicht evident. Und es ist grober Unsinn, von den Kritikern des offiziellen Narrativs einen Beweis für dieses „Nichtvorhandensein“ zu verlangen. So etwas ist unlauter!

Am Ende aller Argumente steht noch immer die Übersterblichkeit. Ohne Übersterblichkeit keine Pandemie. Das hierzu von der Regierung angeführte „Präventionsparadoxon“ ist ein Trugschluss und als Konstrukt geeignet, jede widerrechtliche Maßnahme jeder Regierung wirksam zu rechtfertigen.

Doch es gibt kein Zurück mehr. Das Überleben aller politischen und medialen Akteure hängt von der Existenz dieser Pandemie ab! Ohne Pandemie könnte der gesamte Staatsapparat eigentlich nur noch zurücktreten. Gibt es keine Pandemie, gibt es auch kein Vertrauen mehr in irgendeine Institution dieses Staates. Ein gesellschaftlicher Super-GAU!

Und darum gibt es die Pandemie. Sie wird gebraucht! Allein schon, um die immensen Schäden zu rechtfertigen, die durch die Maßnahmen gegen die Pandemie entstanden sind. Ein Rückzieher ist unmöglich. Und es ist egal, welcher weitere Schaden durch die Aufrechterhaltung der Pandemie noch entstehen wird. Hier wird nämlich nicht die Bevölkerung vor einer Krankheit geschützt. Hier schützt sich eine Regierung vor den Konsequenzen der eigenen Fehler – auf Kosten der Bevölkerung. Wer so etwas prinzipiell nicht glauben mag, hat das Wesen des Berufspolitikertums nicht erfasst. Unsere Regierung ist diesbezüglich eine Art Inbegriff.

Noch etwas gilt es zu bedenken: Mit Pandemie regiert es sich doch wunderbar! Politiker wie Wolfgang Schäuble fordern ganz offen, die Krise zu nutzen, um ungeliebte politische Veränderungen durchzusetzen. Seit Jahren schon hat er die dankbare Eigenschaft, skandalöse Dinge einfach auszusprechen. Andere sind da leider wesentlich diskreter.
Generell ist „Notstand“ natürlich das Lieblingswort einer jeden Regierung auf diesem Planeten. Selbst wenn man lediglich eine „Epidemische Lage“ erklärt. Nicht nur eröffnen sich dadurch ungeahnte Machtbefugnisse. Auch löst sich jedes eigene Versagen im Schatten der proklamierten Bedrohung einfach in Nichts auf.

Unsere jetzige demokratische Notlage war noch vor wenigen Monaten gar nicht vorstellbar. Und sie ist wesentlich ernster, als man denkt. Viele Menschen ignorieren völlig, dass „Rechte“, die ihnen entzogen und hoffentlich irgendwann wieder zurückgegeben werden, gar keine Rechte mehr sind. Dann sind es „Zugeständnisse“.

Rechte kann man sich nur nehmen, man kann sie fordern oder erkämpfen. Wer hingegen um sie bittet, oder auf sie wartet, wird bestenfalls mit Zugeständnissen abgespeist. Und genau das geschieht derzeit in Deutschland. Wir sind ein Volk von Bittstellern geworden, dass sich krümmt und windet im Angesicht eines aufgeblasenen Popanzes. Wohin so etwas führt, dürfte klar sein.“ ZITAT ENDE

Quelle: https://deutsch.rt.com/meinung/107293-wir-wissen-dass-wir-in/

Fetthervorhebung von mir. – Fordern wird nichts nützen. Man müßte schon kämpfen. Kämpfer gibt es aber nicht mehr in Deutschland. Mit wenigen Ausnahmen. So las ich gestern was von Gruppen, die Medien besetzen oder versuchen, die Redaktionen zu besetzen, um die Lügenmeinungshoheit der Medien zu unterbrechen. Um die Wahrheit über die Pandemie, die keine ist, auch über diese Medien zu verbreiten.  Das ist ein Ansatz. Wie soll man sonst die Masse aufwecken? Die Masse will nichts mehr mit dem Thema zu tun haben, geschweige denn, sich engagieren, um Dinge zu ändern. Der Masse geht es immer noch zu gut. Und deshalb wird dieses Land restlos den Bach runter gehen.

KeineHeimatKyffhäuser

Seuchenstimmung wird durch Maßnahmen aufrecht erhalten

Interview rt.deutsch mit Dr. Köhnlein, Video, ca 36 Minuten:

https://deutsch.rt.com/meinung/106857-dr-claus-kohnlein-uber-fatale/

Laut Dr. Köhnlein wird durch die extreme Ausweitung der Tests (bis zu 1 Million Tests pro Woche, Kosten: 1 Milliarde Euro pro Quartal) die „2. Welle“ herbei getestet. Auch die Maskentragepflicht diene nur der Aufrechterhaltung der Seuchenstimmung, es sei, was Seuchen angeht, „nichts los“. Das Maskentragen und Testen müsse aus seiner Sicht sofort eingestellt werden, weil es „überhaupt keinen Sinn mache“. Geschehen würde dann nichts.

Dies und weitere brisante Aussagen im obigen Interview.

KeineHeimatKyffhäuser