Prinzip des Satanischen: Mache, wozu du Lust hast

Quelle: https://t.me/eineahnungvonnix/9025

🌸 Impuls 🌼

Woran hakt es wirklich?
Die Erkrankung des menschlichen Geistes

Die Masse der Menschen ist in ihrer Betäubung inzwischen total svhmerzbefreit. Ich beobachte eine riesen Degeneration in dem von seiner Seele weit entfernten Menschen, der nur noch die Ebene der Kommunikation über das Denken kennt, vom fließenden stillen Sein abgetrennt, innerhalb der Glocke von seinem persönlichen Gefallen und Nichtgefallen (likes and dislikes), in der Dualität des Konsums und Erlebens von Vergnügen und Schmerz (pleasure and pain), also je nach Gefallen und Gutdünken. Natürlich völlig unverlässlich, emotionsgesteuert, ohne Regeln und Gesetze. Das verursacht im Menschen eine tiefe Unsicherheit. In einer künstlichen abgetrennten Blase, die wir eingeschränkt auf unsere 5 Sinne als Welt erleben. Wir sehen das auf allen, wirklich allen Ebenen.

Diese Gesellschaft hat den Menschen total verkommen lassen, alle Werte, alle Verbindung, jedes Mitgefühl, sie sind nur noch selbstbezogen. Man kann sich daher auf nichts mehr im Menschen verlassen, nur noch auf das Universum, das Leben selbst, oder auf das Echte in sich, weil der Mensch als Wesen an sich von seinem Kern abgetrennt wurde. Er ist bereits nicht nur ferngesteuert, sondern von ihm ist kaum noch etwas individuell Authentisches übrig als ein instrumentalisierter Roboter. Nicht mehr menschlich. Menschlich im Sinne von beseelt. Dabei ist er eben fehlerhafter und unverlässlicher als eine KI.

Das sog. Soziale oder Demokratische wird dabei nur noch als Schein, als illusionäres Beruhigungsmittel angewandt, um das nicht kontrollierbare, risikobehaftete Chaos zu vermeiden. All das kommt von der Programmierung, dem Konsum, der Verirrung, der Entfremdung. Der inzwischen entstandenen Steuerung einer Dynamik, die uns zerstören wird. Leider gibt es wenig Hoffnung, aber vielleicht ja ein Wunder, das wir uns linear nicht erdenken können. Und man kann im Wissen um das Gute davon ausgehen, dass die Beendigung dieses Zyklus so kommen muß, weil sich sonst nichts vollkommen Neues, Besseres, Transformiertes entwickeln kann.

Die Irren, die in der Welt Macht erlangt haben, und dadurch obliegt ihnen die Steuerung der Massen, meinen in ihrer Selbstverherrlichung und dem Höhepunkt der Dekadenz, dem noch die Krone aufzusetzen mit dem, was sie für die Welt und die Menschheit vorhaben, im Glauben etwas Besseres, Effizienteres als das Göttliche erschaffen und sich über die Natur setzen zu können. Natürlich vor allem für sich selbst. Und der Mensch, der davon abfällt, ganz im Sinne des darvinistischen Weltbildes, der stärkere gewinnt bzw. überlebt, hat halt selber schuld. Das ist ja das Prinzip des Satanischen – mache, wozu du Lust hast. Du kannst alles. Ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Gesetze. Der Gipfel absoluter Selbstbezogenheit.

Das ist aber ein Irrtum. Und die Auswüchse sehen wir einfach überall. Es quillt einem ja regelrecht entgegen, es in allem zu erkennen. Wenn da nicht das Festhalten der Lüge, die Abhängigkeit, die Angst und Ignoranz der Menschen in ihrem Selbstschutz wären. Wollen wir dennoch einmal hoffen, dass das wahre Herz des Menschen stärker ist und erwachen wird und es immer mehr Menschen realisieren, daß wir uns wieder auf unser Sein beziehen, nicht auf das getrennte konditionierte, manipulbare Selbst.

Nur so wird die Menschheit zu retten sein, und an dieser Schwelle stehen wir jetzt immer dringlicher, alle, auf die eine oder andere Weise. Da sind die meisten noch völlig am Schlafen, in ihrer Selbstbezogenheit, leider auch die Alternativen. Es ist allerdings in den meisten Fällen ein längerer Realisierungsprozess, aufrichtig hinzusehen, wie dies sich wie ein Netz durch alles im Leben hindurchzieht sowie ein tiefer Transformationsprozess, der alles von dir abverlangt. Und nur wenige sind bereit, ihn zu gehen. Aber es hieß ja auch von mehreren übergeordneten Seiten, viele müssten gehen und würden woanders weiterlernen, und die Erde würde in ihrem eigenen Aufschwung nur noch Menschen beherbergen mit einem gewissen Evolutionsstand. Warten wir es ab und entscheiden uns für die richtige Seite.“ ZITAT ENDE

Nähe Friedenseiche, Teutoburger Wald 2014

Die Schluß-Sätze ab: „Aber es hieß ja von mehreren übergeordneten Seiten“, sind nach meinem Empfinden Unsinn, bzw. diese Sätze widersprechen dem gesamten Text; es kann keine „übergeordneten Seiten“ geben, was soll das überhaupt sein, ich kann mir darunter nichts Positives vorstellen. Und die Formulierung: „die Erde beherbergt in ihrem eigenen Aufschwung nur noch Menschen mit einem gewissen Evolutionsstand“, klingt schon arg esoterisch für meinen Geschmack, auch hier wieder die Wertung, was ist ein „gewisser Evolutionsstand“, die Erde als Planet bewertet das mit Sicherheit nicht. Ziemlich dumme Formulierung, der Rest des Textes ist aber sehr gut und trifft den Kern der heutigen Zeit.

Unser Sein ist sozial, nicht sozialistisch. Die meisten Menschen können das nicht mehr auseinander halten.

„Mache, wozu du Lust hast“, leb dein Ego aus, ohne Rücksicht auf die Folgen, ist das, was uns alle ins Grab bringen wird, eher kürzer, als später, und es wird den gesamten (damals vorwiegend weißen Westen) vernichten, mitsamt seiner alten Kultur. Aber wer von den „ich-will-Spaß-aber-sofort-Leuten“ weiß schon noch was von Kultur.

Das hat mich hier in Thüringen am meisten gestört: eine Gesellschaft, die in Punkto Dekadenz den Westen mittlerweile um Längen überholt hat.

Dazu auch empfehlenswert: https://huaxinghui.wordpress.com/2022/05/18/der-westen-ist-rot/

Erst stirbt die Kultur (und die ist hier schon lange gestorben), dann folgt die Gesellschaft. Der Mensch, der einzelne, einstmal in dieser Kultur verwurzelte, kann bei diesem Prozeß und seinen irren „Ich-will Spaß-aber-sofort-„Mit“menschen“ und deren beklopptem Treiben nur noch fassungslos zusehen.

Ich hatte heute nacht einen Traum. Ich stand im Wasser, in einer großen grauen Wasserwüste, nicht erkennbar, ob Fluß oder See, irgendwo war auch ein einzelner Mann, hinter mir, ebenfalls im Wasser. Das Wasser stand uns bis zur Brust, es stieg weiter rapide, bildete sogar Wirbel, wir hatten einen langen, viereckigen Holzpfosten, den wir auf der Wasseroberfläche liegend, an einer Art Hütte(?) / Grundgerüst Haus festmachen wollten. Aber das Wasser stieg zu schnell, und die ersten dreieckigen Flossen / Haie tauchten auch schon auf, so daß wir das Wasser schnell verlassen mußten.

Es wird nun sehr schnell gehen. Ich habe selten so klare Träume, ich nehme das ernst.

KeineHeimatKyffhäuser

Das Umerziehungsprogramm über Generationen

zwischen den Geschlechtern war erfolgreich, aber was ist nötig, um dies zu ändern?

Meine Meinung: Außer einem wirtschaftlichen Totalzusammenbruch mit – leider – flächendeckender Armut wird nichts mehr diese Gesellschaft ändern.

Einzelne Geschlechter sind dabei immer nur ein Teil des Problems, wie könnte es auch anders sein? Beide Geschlechter nebst ihrer Kinder, so sie denn noch welche haben, wurden über Jahrzehnte quasi „umerzogen“. Frauen sehr gerne in die Richtung: „ich will das Leben genießen“, was dann darauf beruht, daß der Mann alles für die angetraute Gattin oder sonstige „Lebensabschnittspartnerin“ tut – was natürlich dann ausufert, und Männer sich oft zu recht betrogen fühlen, wenn solche Bedürfnisbefriedigungsanstalten, „Ehe“ genannt, schließlich zerbrechen. Kinder werden in der Regel zu völlig verwöhnten, sich selbst überschätzenden, geschlechtsverwirrten Gören erzogen. Dem Nachwuchs Grenzen setzen, das geht gar nicht, Kinder ans Arbeiten gewöhnen, geht gar nicht, schließlich sind Kinder der „Sonnenschein“ im Leben des Erwachsenen und kriegen jeden Wunsch erfüllt. So erzieht man Monster, Egoisten, Narzißten, aber das sind Worte, die haben Erwachsene seltenst schon mal gehört. Und was ist nun der Anteil der Männer an der Umerziehung der Gesellschaft?

Diese Anteile werden in der öffentlichen Diskussion gerne verschwiegen.

Na, sie haben das alles geduldet. Quasi mit gemacht.

Der zweite Punkt ist: Männer wollen egoistische Frauen denen sie die „Bedürfnisse“ befriedigen können, denn das macht Frau abhängig vom Mann. Und dann kann Mann wieder den „großen Retter“ spielen, und sei es nur der Retter der Würstchen auf dem Gartengrill.

Andere Dinge gibt es ja nicht mehr zu retten, gelle, Mann? Ja, woran mag das denn liegen? Wie ist denn dein Anteil an der derzeitigen verkommenen Gesellschaft, schon mal drüber nach gedacht? Und wenn du armer Mann, der du auch längst deiner Rolle erfolgreich „entkommen“ bist, dann auf eine Frau triffst, die weiß, was sie will, die das auch verfolgt, die Grenzen hat und Grenzen setzt, die eben KEIN „ach du bist ja so ein toller Hecht – schmacht – schmacht – Weibchen“ ist, dann stehst du da und weißt nicht, was du tun sollst. Irgendwie dämmert es dir, daß du betrogen wurdest, nur, von wem?

Daß auch du Opfer der Umerziehung wurdest, auf diese Idee kommst du allerdings nicht. It`s a man`s world, immer noch, denn immerhin darfst du in dieser kaputten Welt noch Pascha spielen – das ist zwar nur eine Show, aber, Scheiß der Hund drauf, alle spielen diese Show, also, wer fragt danach, ob es nur eine Show ist? Hauptsache, die Show kommt gut an. In dieser Show hängst du fest und wirst so auch nie raus kommen. Weil du ja genügend Anerkennung von außen bekommst – remember: It`s a man`s world.

Die meisten Menschen sind nicht fähig, auf Anerkennung von Außen zu verzichten und ihren eigenen Weg zu gehen. Das gilt für beide Geschlechter.

Und was macht die starke Frau? Die sieht sich das armselige Treiben aus der Entfernung an – näher geht sie nicht ran, aus Selbstschutz – und wendet sich dann angewidert ab.

Aufhänger für dieses mein kurzes Selbstgetippseltes war dieser Artikel: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=608183

Der Kommentator meint dann noch: Die, die übrig bleiben, werden ihre Rolle wieder ganz neu lernen müssen.

Fragt sich nur, welche Rolle? Männer, die ihre Rolle als Beschützer der Familie ausführen, gibt es ja nicht mehr. Und Männer, die jammern, daß es keine „weiblichen“ Frauen mehr gibt, werden auch nicht als Männer wahrgenommen. So dreht sich das Ganze im Kreis. Bis zum St. Nimmerleinstag.

KeineHeimatKyffhäuser

Volk / Völker

Zum Artikel:

https://bumibahagia.com/2022/04/29/volk-volker/

Obstbaumblüte Kyffhäuserkreis, hinten der Harz

Völkisches Denken ohne Volk ist sinnlos, soviel fällt mir dazu nur noch ein.

„Das erhabene Gefühl inniger Gemeinschaft“, so etwas gibt es nicht mit „Deutschen“. Deutsche sind durch die Bank dumm, hässlich, degeneriert und faul – gemacht worden.

Das „gemacht worden“, meint: Umerziehung.

Das Buch Charakterwäsche wurde hier ausreichend beschrieben. Die Umerziehung ist in Deutschland erfolgreich gewesen und hat das Volk zerstört.

So hingegen könnte ja man noch Mitleid mit diesen Gestalten haben. Aber Mitleid ist nicht gerade die Basis für ein gemeinsames Miteinander.

Für ein gemeinsames Miteinander braucht es intelligente empathische Menschen mit Zukunftsvisionen. Diese gibt es unter Deutschen nicht mehr.

Wenn ich nicht Meinesgleichen finde, kann ich auch kein Miteinander wagen. Ich habe keinen Ansatz, mit degenerierten Gestalten in Dialog zu treten.

Vielleicht später mehr.

Edit, weil es passt: https://deprivers.wordpress.com/2022/04/29/dieses-land-wird-von-idioten-regiert/

Der Artikel ist gut. ABER die Deutschen haben ihren Tuntentag selbst gewählt. Und leider glauben immer noch mehrheitlich die DEUTSCHEN an „Demokratie“, Parteien und sonstigen Dreck. Die Deutschen sind also selber schuld! Diesen Aspekt vermisse ich im Artikel.

Aber das spricht man ja auch nicht so gerne aus, dann gilt man sofort als deutschfeindlich.

Leute, so lange ihr nicht beginnt eure eigenen FEHLER zu benennen und zu BEHEBEN, wird sich nichts ändern. Durch Arschkriecherei, wie toll die Deutschen mal waren oder angeblich noch sind, wird sich nichts ändern. Begreift das einfach mal. Das wäre nämlich der Anfang zur Änderung.

KeineHeimatKyffhäuser

Wir führen Krieg gegen den Geist Schillers

Kurzvideo, 2 Minuten:

Psychohistorischer Krieg gegen die Deutschen: https://odysee.com/Psycho-Historischer-Krieg-gegen-die-Deutschen:3f27fc55ffab650a640f0394a03eb8767ce8a606?src=embed

Auch hier verlinkt: https://stine113blog.wordpress.com/2022/04/22/psycho-historischer-krieg-gegen-die-deutschen/

Prof. A. Fursow, Historiker, Soziologe, Publizist, Mitglied der internationalen Akademie der Wissenschaften:

„Im psycho-historischen Krieg gibt es mehrere Ebenen. Die einfachste Ebene ist die Ebene der Information. Das ist, wenn Fakten gefälscht werden. Die nächste Ebene ist die Ebene der Betrachtungsweise. Da geht es darum, wie die Fakten verpackt werden. Und die nächste und höchste Ebene ist die metaphysische, die weltanschauliche Ebene. Das ist, wenn einem ganz andere Sinnzusammenhänge eingepflanzt werden. Das Hauptziel eines psycho-historischen Krieges ist der vollständige Austausch eines Denk- und Handlungsrahmens … also die psycho-soziale Sphäre unter eigene Kontrolle bringen. Das ist das, was der Westen ständig in Bezug auf Rußland zu tun versucht, das ist das, was die Angelsachsen mit den Deutschen nach 1945 gemacht haben. Sie haben sie dazu gebracht, sich zu schämen. … Und überhaupt, wenn Sie über Deutschland reden, über die Brd, dann ist das ein absolut erstaunliches Projekt von Sozio-Engineering, also Psycho-Historik, worüber wir gerade gesprochen haben. Innerhalb von 70 Jahren ist es den Angelsachsen gelungen, eine schlicht kastrierte Nation hervor zu bringen; sie haben das vollbracht, worüber Churchill 1940 sprach. Er sagte:

„Wir, Großbrittannien, führen nicht gegen Hitler Krieg, auch nicht gegen den Nationalsozialismus, sondern gegen den Geist Schillers, damit dieser nie wieder geboren werde.“

Und im Laufe dieser 70 Jahre haben die Angelsachsen ein Programm umgesetzt, um die Deutschen in ein Volk zu verwandeln, daß sich seiner Vergangenheit schämt. Sie haben ihre Wissenschaft zerstört, sie haben ihre Gesellschaftsstruktur zerstört, die heute einem angloamerikanischen Abklatsch gleicht, die Deutschen haben zum Beispiel Angst, ein gutes Wort über Bismarck zu verlieren, weil, sobald ein Deutscher ein gutes Wort über seine Geschichte verliert, bekommt er sofort ein Etikett aufgesetzt: „Nazi“, ….“ ZITAT ENDE

Ja ja und was wir heute sehen, ist das Ergebnis dieser 70jährigen Umerziehung.

Komisch nur, daß diese bei einigen wenigen Leuten nicht funktioniert hat.

KeineHeimatKyffhäuser

Zum angeblich fehlenden Plan

Meine Meinung zum Artikel: https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2022/04/15/der-plan/

Schade, der Artikel ist im Ansatz gut, der Rest ist Christengesabbel. Was dann da übersetzt für mich heißt: Tue nichts und hoffe auf Gott.

Genau DAS ist der falsche Weg.

Nichtstun wurde uns von eben der falschen Religion quasi mit der Muttermilch anerzogen: das Ergebnis sehen wir heute:

Nichtstuende feige „Gottgläubige“. Das Nichtstun und Hoffen aufs Jenseits wurde den Europäern in jahrhundertelanger Gehirnwäsche anerzogen – vom Christentum.

Quelle Alter Hain, Leistruper Wald, 2014

Die wahren Götter (für uns) sind germanisch / nordisch und sie unterstützen nur den, der etwas tut, der ins Handeln kommt.

Das ist demgemäß dann auch die spirituelle Aufgabe für jeden Menschen: Ins Handeln kommen, Verantwortung für sich und sein – zukunftsorientiertes – Handeln übernehmen, möglichst selbstbestimmt. Nur so kann Zukunft / Weiterleben für die Menschheit insgesamt gestaltet werden – nicht mehr nach dem alten Modell „wir erobern jetzt mal und / oder beuten aus“ – an diesem hatte das Christentum reichen Anteil! „Macht euch die Natur untertan“ ist eben nicht die Devise derjenigen Menschen, die noch Zukunft werden gestalten dürfen – das ist die Lektion, die es derzeit zu lernen gilt: als Mensch indigen auf dem geburtsmäßig zugestandenen eigenen Grund und Boden mit der Natur in Einklang zu leben. In möglichst wenig hierarchischen Strukturen. Kirche oder Christentum mit seiner Jenseits-Religion bietet dazu keinerlei Anleitung.

Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen!

KeineHeimatKyffhäuser

Von Engpässen, die künstlich geschaffen wurden

„[ Album ]
Guten Morgen liebe Hassfamilie

Quelle: telegram

Bin heute bei einem meiner Kunden, der Großhändler für Bäckereibedarf ist und hab mal schnell zwei Bilder geschossen. Die LKWs mit Mehl kommen hier im 15min-Takt, die Lager sind rappelvoll, die Preise wie üblich und von Engpässen weiß hier niemand was. Was sagt uns das? 😉

Apropos: In Polen gibts ab heute keine einzige Corona-Maßnahme mehr, alles ist aufgehoben. Die einzige Ausnahme ist ne obligatorische Maskenpflicht in Krankenhäusern.

https://t.me/Der_Hasskanal“ Quelle: https://t.me/bollbrocknicecoaching/15433

Woran erinnert mich das? An folgende Anekdote:

Beim Obi-Baumarkt Sondershausen gibt es keine 11-Kg-Nachfüllflaschen Gas mehr. Das Gas hier in der Region kommt aus Polen, von der Firma Tyczka.

Internetseite: https://www.tyczka.de/

Es gibt eine Seite für Privatkunden, mit Telefonnummer, dort habe ich flugs angerufen, und man sagte mir, die Lager seien voll. In Deutschland. Wenn der Obi-Baumarkt kein Gas mehr hätte, müßte er nur nachbestellen. Natürlich habe ich das sofort dem Obi Kundendienst mit geteilt. Man stellt sich doof, man weiß von nichts. Man weiß auch nicht, wann die nächste Lieferung kommt.

Ob das jetzt hier am örtlichen Obi liegt? Bei der Recherche der Obi-Baumärkte in der Umgebung konnte ich feststellen, daß fast alle Baumärkte hier in der Umgebung über 30 Flaschen vorrätig haben; einige wenige hatten weniger als 3 Flaschen. Das würde ja die Blödheit der Leute hier bestätigen.

Fazit: Die Lager sind voll, egal, mit was, ob mit Mehl oder Gas, nur, beim Kunden kommt nichts an. Warum auch immer.

KeineHeimatKyffhäuser

Dort wo die Tapferen ewig leben

Zum Tod von Michael Mannheimer:

Quelle: screenshot youtube

„Und mich führen Walküren weit über das Land
Und wir reiten durch Welten den Bifröst entlang
Und nun trink‘ ich und streite an Allvater’s Seite
Bereit wenn der Winter anbricht
In Walhalla warte ich auf dich“

(Quelle: https://www.songtexte.com/songtext/vogelfrey/walhalla-g38d65ef.html)

Wir waren schon mal getrennter Meinung, Herr Mannheimer und ich. Das ändert aber nichts daran, daß er ein unermüdlicher, sehr ausdauernder Kämpfer für die Wahrheit war. Was ich hiermit würdige.

Ruhe in Frieden, Michael Mannheimer!

KeineHeimatKyffhäuser

Standpunkt

Quelle: Internet

„Ich bin jetzt 45 ich habe seit 2 Jahren ne scheiss Figur und Augenringe, für mich ist es gut. Solange nicht jeder erkennt das der Einzelne wichtig ist und eine Stimme hat die er erheben muss, solange hilft auch die „Teilerei“ hier nichts. Ich erhebe seit 4 Jahren öffentlich meine Stimme, ich hab mein Ding gerockt meine Position ist klar-für die Menschen die Natur und meine Schöpfer und gegen diese Teufel. Die Meinung habe ich wenn 400 Leute mit Maske mit mir im Einkaufscenter stehen und die Meinung habe ich auch egal wieviel Stalker mich fertig machen sollen und egal welche Konsequenzen es hat. Ich bin ein Kind dieser Schöpfung, also ein friedvoller Soldat meiner Schöpfung. Heisst: ich bin fertich, ich bin meiner Bestimmung gefolgt ich hab Flagge gezeigt. Ob andere das tun oder nicht, interessiert mich nicht mehr, ich guck auf meine Karma-Konto. Und es gibt noch sehr viele andere interessante Themen da muss ich mich hier nicht mehr 24h in der Verfassungsschutzblase halten lassen mit immer den gleichen Themen als Mediensuchti.“ ZITAT ENDE

Ich werde das Obige jetzt aus meiner Sicht ergänzen:

Ich bin 60, werde demnächst 61, habe Augenringe, bin chronisch krank und kann nicht mehr. Eigentlich kann ich schon lange nicht mehr, aber das ist o.k. für mich.

Ich war mal in einer Partei, als ich noch glaubte, Parteien würden Dinge politisch ändern. Diese habe ich dann nach ca 2 Jahren intensiver Parteiarbeit inkl. Gründung eines neuen Stammtisches, Gestaltung der facebook-webseite dieser Partei, Gestaltung der regionalen Webseite dieser Partei, und der Erkenntnis, daß man aufgrund von Durchsetzung dieser Partei mit V-Männern eben dort niemandem trauen kann, verlassen. Zwei anstrengende Jahre, und der Austritt ist mir schwer gefallen, war aber richtig. Damals konnte ich auch noch körperlich was „leisten“.

Mein Blog hier läuft seit ca 2013 oder so. Hieß damals anders, SuchenundSammelnOdinsVolk, oder so. Es gab nix zu suchen und zu sammeln, das mußte ich leider über die Jahre lernen.

Als ich mit der bildenden Kunst aufgehört habe, habe ich angefangen, Musik zu machen, zuerst Irish folk, weil mir davon noch ein paar Lieder geläufig waren, aber irgendwie fühlte sich das nicht gut an für mich. Ergo hab ich mit deutschen Liedern angefangen. So 2014 oder so.

Klar hab ich was verkauft. Aber sofort ging die Hetze los, damals, in Köln. Einzelheiten werden hier nicht mehr wieder gegeben. Die Hetze kam von einem anderen Kreisverband und von der Partei DieRechte, die sich damals im Bergischen Land zu formieren begann.

Gegen diese Hetze bin ich nie angekommen. Es ist halt einfach, anonym zu sabotieren.

Musik mache ich nicht mehr, außer just for fun. Hier in Thüringen mache ich nur noch Garten. Versuche, ansatzweise in die Selbstversorgung zu kommen, was nicht klappt, weil es hier viel zu trocken ist. Klar, ich könnte täglich pumpen und wässern, doch leider ist dieser Garten etwas weiter entfernt, ich müßte dann mit dem Rad da hin fahren, da ich nie ein Auto besessen habe, und das den ganzen Sommer lang jeden Tag. Das schaffe ich nicht mehr. Das vorige Frühjahr und den letzten Sommer habe ich so verbracht, und war im Herbst körperlich so fertig, daß ich beschloß, den Garten abzugeben. Es fand sich aber kein Nachpächter.

So habe ich diesen Garten immer noch, mache dort aber nur noch rudimentäre Dinge. Gemüse werde ich dieses Jahr nicht mehr anbauen. Ist ja eh schon zu trocken. Es lohnt sich einfach nicht.

Ich habe noch einen zweiten Garten, wo mein Kater sich aufhält, das reicht mit. Ein Hochbeet mit Salat reicht mir. Ich muß keine Zig Reihen Kohl haben.

Nebenbei versorge ich noch wilde Streunerkatzen.

Mehr geht auch einfach nicht mehr.

Macht ihr mal, da draußen. Bei mir geht nichts mehr. Ich kann auch nicht mehr in der Gegend rumfahren, womit denn? Bahn meide ich seit Corona, ich setze mir nicht stundenlang die Maske auf, und wie gesagt, Auto hab ich nicht.

Es gibt ja sowieso keinen Widerstand. Ergo ist das auch egal. Ich mache noch meinem blog hier, wobei das C-Thema ja auch keines mehr ist, alles Anschreiben der vergangenen zwei Jahre gegen diesen Hoax war quasi sinnlos, ich schreibe noch etwas in diversen Kommentarbereichen im internet, und das war es dann für mich.

Macht ihr mal, da draußen! Ich habe genug, weit mehr als genug getan. Auch teilweise mehr, als ich kräftemäßig konnte.

Das ist keine Resignation, aber ein klares Erkennen meinerseits: Es reicht für mich. Ich habe mein Soll erfüllt. Es gibt auch noch andere wichtige Sachen zu tun. Und Andere sind auch noch da.

KeineHeimatKyffhäuser

Zum Thema angebliche Überlastung des Gesundheitssystems

Nur Lügen ….

reblogged von: https://fingersblog.com/2022/03/17/%ef%bf%bc-2/#like-40838

Die wußten nichts, hatten keine Zahl parat.

Oder: So wird der Michel belogen:

finger's blog

„Die wussten nichts, hatten keine Zahl parat“

Bild: Tom Lausen

Herausgegeben von Stefan Korinth, Paul Schreyer und Ulrich Teusch

Der Datenanalyst Tom Lausen hat in dieser Woche als Sachverständiger im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages zur Frage der Überlastung des Gesundheitssystems und der Untererfassung von Impfnebenwirkungen ausgesagt. Im Multipolar-Interview berichtet er davon und erklärt außerdem, warum er einen Strafantrag gegen den neuen Chef der Krankenkasse BKK ProVita gestellt hat.Multipolar: Die rechtliche Grundlage für die Corona-Maßnahmen sind Regelungen im Infektionsschutzgesetz, die zum Ende dieser Woche regulär auslaufen. Deshalb wird jetzt in großer Eile eine Nachfolgeregelung vom Bundestag beraten. Es soll vermieden werden, alle Maßnahmen am Wochenende aufheben zu müssen, wie es in vielen europäischen Ländern schon geschehen ist. Erst am Mittwoch fand dazu die erste Beratung im Parlament statt, sehr kurz, nur eine Stunde. Am Freitagmorgen wird erneut beraten, von 9:00 Uhr bis 10:20 Uhr, und direkt danach abgestimmt. Vorbereitend tagte am Montag der Gesundheitsausschuss…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.941 weitere Wörter