Die wahren Feinde sind die neunzig Prozent Nichtdenker

„Falls man zu der kleinen Minderheit gehört, die noch selbst denkt, hat man leider zu erkennen, dass der wahre FEIND die 90 Prozent Denkverweigerer sind, die unmittelbar im eigenen Umfeld leben, und die sich gern der Ideologie mit der grösseren Zahl an Gewehrläufen ergeben, weil ihnen diese Ideologie eine scheinbar stressfreie Ordnung auf Kosten des (eigenen) Weiterdenkens verschafft. Diese Denkfaulheit, die schon Immanuel Kant beklagte, stellt eine viel grössere Bedrohung dar als die Viren.

Daraus resultiert dann die Frage, welche Chance ein Versuch hat, diese Denkverweigerer gegenüber der Übermacht der medialen Gewehrläufe überhaupt zu erreichen.

Die hier verschwendete Energie verwende man besser, sich zu bilden, sich zu informieren, das Wissen zu bewahren, sich selbst zu schützen und auf den Moment zu warten, an dem bislang in der Geschichte noch jeder Wahnsinn in sich zusammengebrochen ist. Das ist die aus meiner Erfahrung einzig vernünftige Empfehlung im Umgang mit diesen 90 Prozent der wirklichen FEINDE.“

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=623182

Die Nichtdenker sind laut Avicenna „abhängigkeitskrank“; anders ausgedrückt: Sie sind süchtig. Was sich mit meinen Erfahrungen deckt. Süchtige hinterfragen nicht die Dinge, die im Zusammenhang mit ihrer Abhängigkeit stehen, weil das möglicherweise ihr Weltbild ins Wackeln bringen würde.

Der Bauernverband warnt: Wir haben noch für drei Monate Lebensmittel. Angeblich soll das eine Folge der fehlenden Düngelmittel sein. Dazu kann ich sagen: Man kommt auch ohne aus, denn es gibt Gründünger. Verwende ich selbst in meinem Garten. Ist natürlich mehr Arbeit als irgendwelche chemischen Körner zu verstreuen. Solche Nach-richten machen mir als Denker keiner Angst. Ich hinterfrage halt, was steckt hinter solchen Meldungen, und daß es irgendwann mal im Laufe der Zeit ganz krass abwärts gehen würde in Deutschland, das heißt, daß es nicht auf ewig mit dem Tralala-guten-Leben weiter gehen würde, war mir schon vor vielen Jahren klar, und deshalb habe ich damals schon weit im Voraus geplant und eben den Umzug in ein eher ländliches Gebiet vollzogen.

Irgendwann mal wird das System zusammenbrechen, es ist nur die Frage, wann, und je länger es dauert, desto besser für mich. Obwohl dieses langsame Schlechterwerden auch schwer zu ertragen ist, keine Frage. Die Ossis nebenan im Garten haben sogar begonnen, in ihrem Garten zu arbeiten, vielleicht haben nun sogar die begriffen, daß schwere Zeiten kommen und daß es dann besser ist, wenn man selbst was zu essen anbauen kann. Solche Leute würde ich als „Langsam-Denker“ bezeichnen, sie sind einfach über die Jahre träge geworden, mehr nicht. Aber der Deutsche an sich ist ja eh eher träge,langsam, bedächtig, würde man das wohlwollend ausdrücken, und das geht schnell in Faulheit über, wenn es Menschen zu gut geht.

Dazu passend: Wolfsgesellschaft

Lebewohl, Schnurres!

Leider mußte ich meinen Kater Schnurres heute morgen nach 9 Jahren gemeinsamem Lebenswegs einschläfern lassen.

Die Tierärztin war sehr nett, behutsam, sagte mir aber direkt, als sie den Kater, der nur noch ein Häufchen Elend war, ansah, daß das Tier einen schweren Nierenschaden hat und höchstwahrscheinlich keine Chance mehr besteht. Sie bot mir an, ihm eine Infusion zu geben, aber meinte sofort, daß selbst wenn ich jeden Tag mit dem Kater in die Praxis kommen würe, und er jeden Tag eine solche Infusion erhalten würde, sie selbst keine Chance mehr für das Tier sähe. Dazu wäre dann der Transportweg gekommen, ich hätte den Kater jeden Tag mit dem Fahrrad und Anhänger ca 4 Kilometer zum Tierarzt fahren müssen, was eine große Belastung für das Tier gewesen wäre. Mit nicht sehr viel Aussicht auf Erfolg. Nierenschaden, das meinte sie, wäre wie beim Menschen auch beim Tier schlimm, deshalb muß der Mensch ja dann an die Dialyse, weil die Nieren ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen können und sich der Körper langsam selbst vergiftet.

Im Sommer war mir schon aufgefallen, daß sein Fell sehr struppig wurde, und er quasi in „Dauerhaarung“ war. Vorige Woche bekam er dann noch einen Abszess am Kopf, der sich dann ab Montag aber selbst gelöst hat. Die Tierärztin meinte zum Abszess, das „wäre nichts“, das hätte der Körper selbst erledigt, aber daß das Tier eben zu schwach sei, sich aufgrund der Nieren nochmal zu erholen. Also haben wir den Schnurres dann schweren Herzens eingeschläfert. Er hatte ein gutes Katzenleben, darauf habe ich immer geachtet.

Als er noch mit mir in Köln wohnte, zusammen mit seinem vor Jahren verstorbenen Kumpelkater Kügeli, mußte er leider in einer Wohnung leben. Dies hat ihm schon als Welpe nicht gefallen, und er hat mir regelmäßig, aus Langeweile, die Kakteen ausgebuddelt. Wovon ich damals nicht so begeistert war. Er war von Anfang an sehr scheu und das hat sich nie geändert. Schon der erste Tierarztgang war ein Drama, und deshalb habe ich es immer vermieden, das Tier einzupacken und unnötigerweise zum Arzt zu schleppen. Deshalb hatte er auch nur die eine Impfung, das hat ihm nie geschadet, im Gegenteil, er war immer gesund. Hier in Sondershausen sind dann beide Kater schnell in den Garten umgesiedelt worden, da ich von Wohnungshaltung für Katzen nicht so viel halte. Im Hanggarten oben hat Schnurres noch drei Jahre gelebt, frei, wild, ohne Zwang, buddelnd, Mäuse fangend und auch fressend, also eben so, wie eine Katze leben soll. Das ist gut. Ich habe mein Möglichstes für dieses Tier getan.

Schnurres vor drei Jahren
Katerleben
Schnurres, schon leicht müde, diesen Sommer

Lebe wohl, Schnurres!

Richtiger Artikel mit falscher Schlußfolgerung

Oder: Knapp vorbei ist auch daneben

Zu: https://dudeweblog.wordpress.com/2022/08/01/die-neue-weltordnung-kommt-aus-dem-osten-nicht-aus-dem-westen/

Die neue Weltordnung kommt aus dem Osten, nicht aus dem Westen.

***

Insoweit ist der Artikel auch wichtig, da es immer noch viele Menschen gibt, die auf Putin hoffen. Das ist natürlich Unsinn. Der Mensch will aber nun mal hoffen, anstatt selbst was zu tun.

Mein Kommentar dazu:

„Das ist alles so weit richtig. Bloß fehlt in diesem Artikel ein bestimmes Wort. Was es dann eben halt auch wieder „komisch“ macht.
Sogar Wolfgang Eggert hat gesagt: „Chabad Lubawitsch“. Das sollte doch auch hier möglich sein.

Und dann ist mir nochwas aufgefallen. Wenn Hitler Krieg wollte – als These sei das mal dahin gestellt – warum hat er sich dann so lange um Frieden bemüht? Das ist belegt. Das paßt nicht in die obigen Ausführungen.
Meine sind anders.

Meine sind: Es gab Führer, die etwas Gutes für ihr Volk wollten und diese wurden eben von den sogenannten „IGEs“ abgesägt – wie auch immer. Anderes populäres Beispiel ist Ghaddafi. Weitere zu suchen, habe ich gerade keine Lust, ich bin aber sicher, es hat sie gegeben. Nur: Sie hatten keine Chance. Wie hieß der Typ der in Syrien Klartext redete und deshalb abgesägt wurde? Mir fällt grad der Name nicht ein.
Weiterer unschätzbarer Vorteil: Den Menschen wird der Staat als Entität und der Führer eines Staates total vergrämt. Die Menschen glauben nicht mehr an Staaten, daß diese überhaupt neutral oder gar im Sinne ihres Volkes agieren können, Menschen werden regelrecht staatsverdrossen, lehnen sogar jede Ordnung ab. Die Extremform findet sich dann im Libertarismus oder gar Anarchismus, der so nie funktionieren kann. Aber eine Alternative zu denken, trauen sich Menschen, die dermaßen indoktriniert wurden („der böse Staat!“ „der schlimme Führer!“) auch nicht mehr zu.

Wer aber etwas nicht denken kann, kann es auch nie wahr werden lassen.“

Nur zwei Modi menschlicher Kommunikation: Machtspiel oder Kooperation

Von: https://speerspitzedeswiderstands.wordpress.com/2022/07/05/spiritualitat-und-ego/

Hier auf dem blog wird seit Jahren versucht, in die Ko-Operation zu gehen. Was aber, aus diversen Gründen, nicht klappt.

Erstmal zum Text, auszugsweise:

„Eine Kooperation muss nicht konfliktfrei ablaufen, ja sie mag im Einzelfall nicht einmal als Kooperation, sondern als Diskurs, Streit, etc. wahrgenommen werden. Ihr liegt aber der Respekt gegenüber dem anderen zugrunde, sie ist kein Machtspiel.

Machtspiele sind manchmal notwendig, manchmal aber auch toxisch. Hier geht es darum, dass beide Parteien der anderen ihren Willen aufzwingen wollen.“ ZITAT Ende

Machtspiele sind unter Menschen, die national denken und handeln, üblich. Sie müssen zwanghaft andere herabwürdigen, so erscheint es mir oft. Die Hackordnung scheint ganz wichtig zu sein, und natürlich, der „Ober-Guru“.

Beste Beispiele hier auf dem Blog waren wieder die letzten Kommentatoren hier, die sich „V-Mann-Erich“ und „Murielle“ nannten. Diese Leute sind so empathielos, das man sie eigentlich verachten müßte, aber ich versuche, solche Leute einzubinden. Wahrscheinlich bin ich für diesen Versuch zu blöd, keine Ahnung, aber ich denke immer, man müßte ja mit jedem, egal welcher politischen Coleur, reden können? (Ausnahme natürlich Extrem-Linke die „Deutschland verrecke“, brüllen). Mein Modus war immer „Kooperation“, sprich: Zusammenarbeit. Anders kann man ja auch nichts verändern. Nur leider kann mit den meisten dieser Menschen nicht zusammenarbeiten.

Da spielt nämlich nochwas anderes mit rein: Unter einer Zusammenarbeit stellen sich die Meisten eine konfliktfreie Wir-sind-alle-glücklich-rundum-Wohlfühl-Blase vor, in der keiner das Maul auf macht, geschweige denn, sich traut, andere zu kritisieren.

Das ist aber keine Zusammenarbeit! Das ist Hierarchie pur, ein Oberguru, die anderen trotten hinterher. Sobald man etwas kritisiert, das kann auch wohlmeinend gemeint sein, wird das von solchen Gruppen oder Leuten als Angriff aufgefaßt und es erfolgt der Gegenangriff 😉

Was natürlich albern ist, aber es ist so. Menschen sind gar nicht mehr wohlmeinend-konfliktfähig.

Ich finde auch nicht, daß Machtspiele nötig sind. Im Gegenteil, ich blocke sie ab, weil ich sie ebenfalls albern finde. Wer das nötig hat, kann einem nur leid tun.

Machtspiele sind oft nur Show. Aber sorry, dafür ist mir die Zeit zu schade.

***

Weiter:

„Spiritualität hat, jedenfalls unserer bescheidenen Meinung nach, etwas damit zu tun, unnötige Machtspiele zu vermeiden, Entscheidungen anderer Menschen, auch wenn man sie für falsch hält, zu respektieren. Wenn wir selbst auf die Freiheit unserer Entscheidung bestehen, müssen wir diese auch anderen zugestehen.“ ZITAT Ende

Ja. Nur das hört wo auf? Wo die gesamte Menschheit über die Klippe marschiert, und du wirst als Einzelner mit gerissen, obwohl du eine andere Meinung hast? Ist die Freiheit noch gewährt in einem Land, wo die Mehrheit gezielt über Massenmedien verblödet wurde, verblödete Deutschland-Abschaffen-Parteien wählt und die Gesetzeslage dementsprechend ist?

Nicht wirklich, oder.

***

Weiter:

„Die Hysterische ist der Typus dieses Anhängers und ja, es sind oft Frauen, die den Gurus hinterherlaufen. Das sind diese Leute, die nur schwarz und weiß kennen, nur wahr und falsch, keine Grautöne, keine Wahrscheinlichkeiten.“ ZITAT Ende.

Diese Zeilen erinnerten mich beim Lesen an diesen „Guru“, der auf dem Martin-Bartoniz-Blog, als es den noch gab, von einer Frau (!) laufend zitiert wurde, und oft waren auch Grafiken dabei, also Fotos. Diese Frau war regelrecht besessen von dem Kerl, also dem Guru, und ich war wohl damals die Einzigste, die das so ablehnte und das auch zum Ausdruck brachte. Was Bartoniz nicht gefallen hat, der fand den Guru wohl klasse. Das endete dann darin, daß sämtliche Kommentarbereiche dort zugespämmt waren mit Texten und Fotos von diesem Guru. Und, es tut mir leid, aber so etwas finde ich un-erträglich. Was ja auch der Sinn der Sache war: Leser und Kommentatoren abzuschrecken, zu vergraulen. Das ist dann aber schon eine Form von Gewalt. Gegen die von Seiten des blogbetreibers nicht eingeschritten wurde.

Daraus meine Erfahrung:

Es ist auch egal, die Menschheit wird sich nicht ändern. Immer noch zu viele laufen den „Dieter Broers“ dieser Welt oder diesem Guru, wie beschrieben, hinterher. Weil es einfach Arbeit ist, eigene Spiritualität zu entwickeln, wie beschrieben geht das nicht auf einem 3-Tages-Seminar bei Hutzli-Putzli, sondern es dauert viele Jahre und kostet somit Lebenszeit und Mühe. Und ganz zu Ende kommt man nicht, denn es ist ein Weg, logisch.

Kyffhäuser Weite, hinten der Harz

Deshalb wird dieses Thema auf diesem blog ein wenig stiefmütterlich behandelt: Ich möchte andere nicht missionieren.

Guter Artikel, Speerspitze.

Bürgerkrieg in Holland

Oder: Wir werden hier gerade komplett abgewickelt: https://politikstube.com/anthony-lee-wir-werden-hier-gerade-komplett-abgewickelt-und-merken-es-nicht-mal/

Die wollen die Bauern weghaben … bereiten alles vor für eine große Hungersnot, wäre meine Interpretation des Geschehens. Ähnliches wird in Deutschland und europaweit folgen. Ist es ja schon teilweise.

Niemand hat das Recht unser Erbgut zu verändern

Oder: Aber sie machen es doch längst!

Oder: Den Michel interessiert das nicht.

Der Vollständigkeit halber, weil dies mittlerweile ja wohl längst bekannt ist, folgendes Filmchen: https://www.bitchute.com/video/B1PCmxwEYxQr/

anderer link: https://odysee.com/@bambaferko:7/akteX-2016

Sprachnachricht dazu, Apolut, Rüdiger Lenz, Länge 18:15 Minuten: https://t.me/Der_Hasskanal/1080

***

Immer diese optische Manipulation, die sehr stark an „Bäng-Effekte“ in Filmen / Propaganda von gewissen Leuten, Q.-Anons, erinnert. Ist ein bisschen stark reißerisch aufgemacht, das Video. Deshalb bin ich kritisch und bleibe es auch.

Allerdings finde ich die Passagen, wo Herr Harari von „nutzlosen Menschen“ spricht, ziemlich grenzwertig bzw. diese Stellen offenbaren ja, wessen Geistes Kind er ist: Eugeniker. Vernichter derjenigen Menschen, die ER für nutzlos erachtet.

Dazu hat er kein Recht. Er nimmt es sich aber, weil er jüdisch ist? Meint er, er könnte alles mit uns machen? Da irrt er sich gewaltig. Menschen sind nicht nutzlos – ganz generell gesagt. Und es ist ziemlich unverschämt, von Menschen als nutzlosen und gelangweilten Menschen zu sprechen, die „keinen Sinn im Leben finden“ und mit „Drogen und Computerspielen“ beschäftigt werden müssen.

Erstens entspricht dies nicht den Tatsachen – die Autorin dieses Blogs beweist Ihnen, Harari, gerne das Gegenteil, und,

Zweitens haben sie, die internationale Bänkerklique, die mehrheitlich aus Chabad Lubawitscher Juden besteht, ja diese Situation für Menschen weltweit erst herbei geführt.

Diese Leute müssen sehr viel Angst vor dem lebenden, zur Schöpfung fähigen, selbst bestimmten Menschen haben, der sich niemals in ihre tödlichen „Spiele“ einfügen wird sondern sie mit allen Mitteln bekämpfen wird. Für immer. Weil so ein Mensch nicht unfrei leben will. Aber das versteht ein Herr Harari mit Sicherheit nicht.

Die Statistik des Lebens

Mit Verführungen habe ich schon lange nichts mehr am Hut. Der Rest – ich arbeite dran.

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Wie wahrscheinlich ist es, daß die Fliegen der Venusfliegenfalle zum Opfer fallen?

Wie wahrscheinlich ist es, daß nur die gefressen werden, die ihr förmlich ins (Pflanzen)Maul fliegen?

Wie wahrscheinlich ist es, daß es 10x mehr Fliegen gibt, die nie in diese Lage kommen – wenn sie sich an einfache Wahrscheinlichkeiten halten?

Was ich damit sagen will, ist, daß diejenigen diesen Terror-Abyss überstehen werden – wahrscheinlich – die das Wahrscheinlichkeitstheorem verinnerlicht haben.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.519 weitere Wörter

Aktuell Finale II: Implementierung von faschistoidem Technokraten-Totalitarismus am Beispiel Australien

So ungefähr wird es kommen … wie bereits hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2022/02/04/so-ungefahr-wird-es-kommen/ ansatzweise berichtet. Die Impfpflicht wird über die „brd“ nicht kommen aber das ist egal, dann wird sie halt über die EU oder sonstwie eingeführt. Solche Zeitpläne sind immer flexibel, das Einzige, was dabei zählt ist das Erreichen des Ziels, einzelne Schritte können dabei ruhig abgewandelt oder sonstwie verändert werden. Hier in der brd hat man das alles überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, man denkt, alles sei vorbei und wieder wie „vor Corona“. Das Aufwachen im Herbst / Winter wird fürchterlich sein.

Sei herzlich Willkommen beim Dude

Australien macht vor, wie der Käfig der schönen neuen Weltunordnung für dessen Insassen gestaltet werden soll, und tritt damit in die Fussstapfen des Blueprints der Totalversklavung:
China!

Schwabenkläusles Musterbüblein Justin hat ja bereits vor einigen Jahren öffentlich eingestanden, dass er ein grosser Fan von Diktaturen ist. Und damit ist er beleibe nicht der einzige, denn auch in Australien sind Musterfaschisten in Regierungsposition, wie im weiteren Verlauf dieser Abhandlung noch deutlich werden wird.

Trudeau Shocks Audience – I Admire Chinas Dictatorship …then saves it with a right wing joke

Keineswegs Zufall also, dass Kanada und Australien um den zweiten Platz (nach China) in Sachen faschistischer Strukturen wetteifern… Kim Jong-un dürfte neidisch sein. 😉

Mit dem Sozialkreditsystem, das inzwischen auch bereits in der EU eingeführt wird, dürfte Schwabenkläusles Musterbub bald auch Bologna bewundern können.

Und wie so eine angestrebte Diktatur dann aussehen kann, wird im folgenden Video aus Australien eindrücklich augenöffnend aufgezeigt:

Ursprünglichen Post anzeigen 2.687 weitere Wörter

Satt

Oder: Kleiner Exkurs zu Ernährung und Anbau.

Satt machen:

Fette

Langkettige Kohlehydrate stärkehaltig

Fleisch

Nicht satt machen:

einfache Kohlehydrate

„hohles Gemüse“ ohne Stärke

****

Tja, es sind die einfachsten Dinge, die die Leute nicht wissen. Deshalb hier ein bisschen Nachhilfe in Ernährung.

Hohles Gemüse mit einem niedrigen Stärkeanteil (Beispiel: Brokkoli, es kann aber auch jeder Salat oder jedes grüne Wildkraut wie zb. Löwenzahn oder Giersch genannt werden) macht nicht lange satt.

In kohlehydrathaltiger Nahrung ist der Stärkeanteil sättigend. Oder man greift eben zu Fett oder Fleisch. Ideal ist, wenn die Nahrung gleiche Anteile von allem hat. Es gibt auch viele Menschen, die kommen mit einer Fett/Fleisch-Ernährung ohne große Anteile von Stärke klar, aber mittlerweile hat sich heraus gestellt, daß unser Darm bzw. das Mikrobiom des Darms (Darmflora) Stärke braucht.

Nun gibt es Leute, wie mich, die damit Probleme haben, Stärke zu verdauen. Wir sind gar nicht so selten. Ich schätze unseren Anteil auf ein paar Millionen in Deutschland. Wir müssen dann was anderes essen, was satt macht. Ich persönlich habe wochenlang nur von Blumenkohl und Brokkoli gelebt, im Rahmen einer Diät, um heraus zu finden, auf was ich unverträglich reagiere. Dabei habe ich festgestellt: Je stärkehaltiger ein Gemüse ist, desto unverträglicher für mich. Reine Stärke (Speisestärke, zb. von Mondamin), selbst in kleinen Mengen geht gar nicht, ruft starke Krankheitssymptome hervor.

Seitdem meide ich Stärke in Lebensmitteln. Da ich sowieso kein Getreide vertragen kann, egal ob glutenfrei oder nicht, kommen dann da zu noch die große Gruppe der Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen, Linsen. Wie jeder weiß, machen diese sehr satt – was mit ihrem hohen Stärkegehalt zusammenhängt. Wie auch jeder mit ein bisschen mehr als Allgemein-Nullachtfuffzehn- Dummheit weiß, empfehlen sogenannte „Survival-Leute“ gerne, von Wildpflanzen auch die Wurzel zu essen. Ja, warum wohl, sicherlich nicht, weil es so viel Spaß macht, auf holzigen Wurzeln rum zu kauen, nein, weil in der Wurzel die meiste Stärke gespeichert ist – ergo: Sie macht satt.

Schön, gesund, aber nicht sättigend: Löwenzahn

Grünzeug ohne Stärke macht nun mal nicht satt. Es sei denn, man bereitet es mit einem guten (!) Öl zu. Kein Rapsöl, kein Leinöl, kein Sonnenblumenöl, nein Olivenöl sollte es schon sein. Wahlweise gute Butter – kein Streichfett oder sonstigen chemischen Dreck.

Fett muß sein, sonst wird man nicht satt.

Für den Garten heißt das: Ich baue zwar Kohl an, aber das ist nur ein Magenfüller. Keine Frage, Kohl ist sehr gesund, viele Vitamine, und macht kurzfristig satt. Mehr aber auch nicht. Mich macht er sehr satt, ich esse davon aber auch täglich ca 1 Kilogramm. Man sollte also schon Pflanzen anbauen, die sättigen und die sich idealerweise gut lagern lassen. Als da zu nennen wäre als Erstes die Bohne, Stangenbohne, viel Ertrag auf engem Raum, einen sonnigen Platz vorausgesetzt. Erbsen ist eine Frickelerei, die mochte ich noch nie, und essen kann ich sie sowieso nicht. Bohnen kann ich aber leider auch nicht mehr essen, und Linsen auch nicht.

Ich baue dazu noch Kartoffeln an. Wobei ich mir bezüglich dieser Feldfrucht über die Verträglichkeit nicht sicher bin. Vielleicht kann ich jeden dritten Tage eine hühnereigroße Kartoffel essen. Mehr nicht. Kartoffeln haben viel Stärke, die ich nicht verdauen kann. Den Rest des Ertrags kann man evt. tauschen. Kartoffeln lassen sich auch gut lagern, schon alleine deshalb sollte man sie anbauen, außerdem sind sie im Garten absolut pflegeleicht. Man sollte also auch das anbauen, was man tauschen kann.

Soweit mein kleiner Exkurs zum Thema Ernährung – was macht satt – was ist verträglich – was sollte man anbauen. Man erkennt auch unschwer: Ohne Tierhaltung geht es langfristig nicht. Ohne Eiweiß kommt man nicht über die Runden, und wenn die pflanzlichen Eiweißquellen weg fallen, ist man auf der Spur zum Verhungern. Man wird dann einfach nicht mehr satt. Keiner weiß das besser als ich, schließlich habe ich das lange genug ausprobiert.

KeineHeimatKyffhäuser

Jude Yuval Harari sagt: „Menschen können jetzt wie Tiere gehackt werden“

Mal wieder sehr interessante Hintergründe:

Der Dissident

Dass die Impftstoffe nicht zur Bekämpfung einer Pandemie dienen, sondern zum Chippen und euthanasieren vieler Menschen, kommt mittlerweile auch direkt aus den Mündern der Macher dahinter. Es folgen drei Videos mit Yuval Harari, ein enger Mitarbeiter von Klaus Schwab und dem World Economic Forum:

Im ersten Video sagt er, dass man Menschen jetzt wie Tiere hacken könne, die Zeit des freien Willens sei vorbei. Die Menschen können jetzt optimal überwacht werden, sagt er. Anders gesagt: Der Mensch ist jetzt quasi ein Sklave. Das Mittel dazu ist nichts anderes als die Künstliche Intelligenz in der Impfung gewesen (falls die Videos zensiert werden, bitte auf Bitchute.com „Yuval Harari“ für Ersatz in die Suchspalte eingeben):

https://www.bitchute.com/video/m24DZbaNa7jn

Hier sagt er, dass viele Menschen jetzt „wirtschaftlich nutzlos“ seien. Was man mit denen dann macht oder schon gemacht hat, das könnt ihr euch vorstellen:

Dann sagt er hier noch, dass nur noch die Reichen überleben werden:

Ursprünglichen Post anzeigen