Wir sind Iren, wir sind ein Volk und eine Nation, die durch Geschichte und Kultur, durch Glauben und Familie mit diesem Land verbunden sind. Wir sind eine Nation, keine Kolonie, und wir werden nicht zulassen, dass eine zweite Besiedlung Irlands stattfindet.

Oder: Warum ist das nicht in Deutschland möglich?

Antwort: Die Deutschen sind dazu einfach zu blöd.

Artikel dazu: https://indexexpurgatorius.mx/2023/02/28/irland-mehr-widerstand-in-einem-groseren-kulturkrieg/

Deutsche begreifen sich nicht mal als Nation. Geschweige denn als Kulturnation. Sie lassen sich ohne Widerstand vernichten.

Man sieht am Beispiel Irland, daß das auch alles anders geht. Aber in Deutschland funktioniert all das nicht, was anderswo geht. Einfacher Grund: Die Deutschen sind zerstritten und hassen sich bis aufs Blut. Und mit Kultur haben sie schon sehr lange nichts mehr am Hut. Sie wissen ja gar nicht mehr, was das ist. Diesbezüglich sind sie zu schlechteren US-Clowns verkommen.

Wenn ich an die „deutsch-Rapper“ sehe, kriege ich das große Kotzen. Wenn ich die verkommene Jugend sehe, kriege ich das große Kotzen. Eigentlich kriege ich in diesem Land, egal, wo ich hinschaue, NUR NOCH DAS GROSSE KOTZEN.

Was Irland in seinem Kampf alles richtig gemacht hat, war hier auf dem blog einmal Thema. Resonanz dazu: Null. Man will in Deutschland nichts richtig machen. Wege gäbe es. Aber man will sie nicht gehen. Ums Verrecken nicht. Dann könnte ja der, der den Weg aufzeigt, Recht haben und das darf NIE NICHT NIEMALS sein!

Das alles ist in Irland offensichtlich anders. Deshalb wird es Irland als Land und Kulturnation noch lange geben. Deutschland dagegen wird bald Geschichte sein.

edit, wenige Stunden später:

Bei Index Purgatorius kam ein seltsamer Kommentar eines Wolfgang Böhmer. So von wegen Karma und Resonanz und all so ein Quatsch. Meine Antwort darauf, die auch bei Index P. steht, will ich hier kurz dazu schreiben, weil das seltsame Gebrabbel des W. Böhmer genau den Unterschied zwischen Iren und Deutschen aufzeigt:

Zitat: „Jede Ursache hat eine Wirkung.“

Meine Antwort: Ja wenn man sich jahrzehntelang nicht wehrt, wird man halt vernichtet. Ganz einfach zu kapieren. Leider begreifen „Deutsche“ das nicht.

Im Gegenteil, wenn die Vernichtung dann offensichtlich wird, hetzen sie weiter und diffamieren und spalten weiter und ziehen über die her, die ihnen schon vor vielen Jahren über die anstehende Vernichtung des deutschen Volkes berichtet haben.
Das ist in Irland anders. Warum nur? Vielleicht, weil die Iren noch eine Art Kultur haben? Deutschen war ja ihre Kultur immer egal.
Kultur verbindet, dies habe ich an anderer Stelle ausreichend ausgeführt.
Man will ja gar nichts verbindendes, so ist mein Eindruck.

Zitat: „Du alleine bist für dich selbst verantwortlich“.

Das stimmt nicht so ganz. Weil: Jeder Mensch ist für den Mitmenschen in seiner Gemeinschaft mit verantwortlich. So sollte es jedenfalls sein, wenn man sich als ein Volk begreift. Die Iren tun das. Die Deutschen nicht. Die „Deutschen“ labern dumm daher und zitieren neoliberale Floskeln wie die obige.
„Du alleine bist verantwortlich -… du … du … und nur du.“

Was für ein Unsinn. Wir haben gerade gesehen, wie bei Corona die wenigen Aufgeklärten beinahe durch die vielen Dummen in den „Impfzwang“ getrieben wurden. Das ist Gesellschaft. Diese Gesellschaft als Ganzes ist immer mit verantwortlich.

Und wer ist die Gesellschaft? Tja. Ob Deutsche das je begreifen?
Sie selbst sind die Gesellschaft!

Nur, das schnallen sie nicht. Weil sie ja meinen, sie seien alleine verantwortlich. Für alles. Auch für das Elend der Welt … sorry, ich schweife ab. Aber wenn ich so einen Unsinn lese, möge man mir das verzeihen.

Die Gesellschaft als Ganzes gibt den Rahmen für den Einzelnen vor. Der Einzelne ist Teil dieser Gesellschaft. Zumindest sollte es so sein in einer solidarischen, homogenen Gesellschaft. Aber was rede ich da. Iren werden verstehen, was ich meine. Deutsche nicht. Denen haben sie nämlich so lange ins Hirn geschissen, bis sie vergessen haben, was eine solidarische Volksgemeinschaft ausmacht. Und daß sie selbst eine solche Gesellschaft sein könnten. Ja, wenn denn … ja wenn denn nur … Und dann kommen so seltsame Kommentare dabei raus.“ Zitat Ende.

Klassisch freimaurerische Strategie: Beherrschen der „Guten“ und „Bösen“ gleichzeitig und dann Manipulation der Massen in die gewünschte Richtung

Die EU ist der Vorläufer der NWO. So weit, so klar.

Sehr schlüssig über „Putins Rolle“ finde ich den Beitrag des Ikonoklast im Gelben Forum; darin bestätigt er das, was ich schon lange glaube, daß Putin nur die andere Seite der Medaille ist, die BRICS dann die Rettung für die Massen sein sollen, wenn man den Massen genügend Angst – mit was auch immer – eingejagt hat.

Artikel Ikonoklast: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=631369

Der Schlüssel zum Verständnis der Globalisten bei der Umsetzung der NWO liegt darain, zu verstehen daß es eigentlich zwei NWOs gibt. Die „gute“, nämlich die vermeinlich unabhängigen BRICS-Staaten, die hat man geschickt von langer Hand aufgebaut. Das ist klassisch freimaurerisches Vorgehen: Teile und herrsche, beherrsche die „Guten“ sowie „die Bösen“ und manipuliere die Menschheit dementsprechend, daß sie dankbar die vermeintlich „Guten“ annehmen, wenn die „Bösen“ genug Böses angestellt haben.

Diese Strategie ist für jeden einfach zu verstehen, der sich mit dem Handeln der Freimaurer beschäftigt hat.

Freimaurer: Chabad Lubawitsch. Nicht, daß wir uns hier falsch verstehen. Freimaurer sind Logen, die weltweit von Chabad Lubawitsch übernommen wurden, dies sogar sehr früh. Um genaueres zu wissen, höre man sich die entsprechenden Texte Wolfgang Eggerts an.

Da muß man auch nichts mehr ergänzen. Bis auf eine Sache: Im dritten Kommentar des Ikonoklast hat sich ein Fehler eingeschlichen. Der ist hier zu finden: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=631374

Wer suchet, der findet!

Alexander Wagandt über die Show die für uns aufgeführt wird – Soldat Emil Klein erzählt

Nur diese show ist die Grundlage dafür, daß das geschieht, was geschieht

Link zum Video Tagesenergie 162 Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=W27zIFrOQjk

screenshot youtube

..

..

Themen:

Jeder Weg ist individuell. „Wir sind alle gleich“ verhindert diese Erkenntnis – Mit der „Evolution“ läßt sich alles rechtfertigen – über die schreiende Ungerechtigkeit der Aussage „wir sind alle gleich“ – das Gegenstück zu jedem Ismus ist Freiheit – Geld

Meine Gedanken dazu:

Wagandt erzählt was von Zwang im Dritten Reich, Jugendliche hätten zwingend in die Hitlerjugend gemußt. Dieser ältere Herr hier erzählt dagegen etwas ganz anderes: https://www.youtube.com/watch?v=Vi07qIXaQ1c&t=382s

screenshot youtube

Nämlich, daß die Hitlerjugend freiwillig war, daß es am Anfang nicht einmal Uniformen gab und daß dort eine sehr sehr große Kameradschaft geherrscht habe. Eine, die er danach nie mehr irgendwo kennen gelernt habe. Ich empfehle, sich dieses Video anzusehen.

An diesem Beispiel kann man erkennen, wie schwierig es ist, zu sagen, „so war es“, oder: „so war es eben nicht“. Warum erzählt ein Wagandt sowas? Weil er es nicht besser weiß. Wo hat er seine Quellen her?

Das ist das Grundproblem, in dem wir uns alle bewegen.

Nachruf Peter Schmidt – Vernetzung – Undank ist der Welt Lohn

Oder: Wer den Lehrer nicht ehrt, ist das Wissen nicht wert

Ich weiß nicht sehr viel über das Thema Absetzbewegung. Vielleicht zu wenig, um etwas zu schreiben, keine Ahnung. Aber ich habe diese Sendungen mit Peter Schmidt öfter gesehen. Ganz viel früher, da lief das noch über youtube. Ob es das noch lange so getan hat, weiß ich nicht. Ich habe aber irgendwo noch eine Sendung runtergeladen, da muß ich mal nachsehen.

Darum geht es mir hier jetzt aber auch nicht. Auch ich stehe der sogenannten Absetzbewegung kritisch gegenüber, das will ich gar nicht verschweigen. Über 70 Jahre Warten ist einfach sehr sehr lang. Wie soll man die Menschen heute noch mit dieser Thematik bekannt machen? Die lehnen alles, was aus dieser Zeit kommt, ab. Und das sehr rigoros.

Eines ist klar: Ohne daß die derzeitige Bevölkerung freudig mit macht, wenn, ja wenn die sogenannte „Dritte Macht“ aktiv wird, kann man nichts bewirken. Wir haben hier Millionen Gehirngewaschene und mittlerweile ca 40 Mio Ausländer bzw. den Nachkömmlinge.

Schön wäre es natürlich trotzdem, wenn da was passieren würde. Ich jedenfalls würde es sehr begrüßen, denn, seien wir mal ehrlich, aus eigener Kraft werden die Restdeutschen nichts mehr auf die Reihe bringen. Außer afd wählen, was nicht zum Ziel führen wird, haben Restdeutsche nichts mehr drauf. Und Aufklärung macht keinen Sinn, weil Wissen von früher von den derzeitigen Restdeutschen abgelehnt wird.

Nun zurück zu Peter Schmidt. Über Peter Schmidts Videos habe ich ihn als einen ernsthaften Menschen kennengelernt. Solch ein Thema so ruhig und gelassen zu präsentieren, das kann nicht jeder, und deshalb hat Peter Schmidt immer meinen Respekt gehabt. Und natürlich deshalb (!) die Sache auch!

Hier geht es zum Nachruf auf der Seite Fliegende Wahrheit: https://fliegende-wahrheit.org/2023/02/13/nachruf-auf-den-grossen-kaempfer-fuer-die-wahrheit-peter-schmidt-vom-nsl/

Es gibt noch einen 2. Teil: https://fliegende-wahrheit.org/2023/02/21/nachruf-auf-den-grossen-kaempfer-fuer-die-wahrheit-peter-schmidt-vom-nsl-nachtrag/

Edit 23.3.2023: 3. Teil des Nachrufs auf Peter Schmidt und die mysteriösen Begleitumstände seines Todes: https://fliegende-wahrheit.org/2023/03/22/todesursache-und-begleitumstaende-unseres-kameraden-peter-schmidt/

***

Mein Kommentar dazu bei Fliegende Wahrheit:

„Ich kannte Peter auch nicht persönlich. Aber ich habe öfter seine Videos geschaut … auf youtube. Daß er gestorben ist, habe ich nicht mitbekommen, weil es innerhalb der nationalen Szene keine Vernetzung gibt. Ich betreibe seit 2014 einen blog und versuche, aufzuklären. Ich war auch mal in einer nationalen Partei, bin dort aber schnell wieder raus, als ich merkte, was da los war.
Seit 2015 bin ich jedoch in Vollrente und gesundheitlich stark angeschlagen, das wird auch nichts mehr werden, die Kraft wird immer weniger.
Aufklärung ist eigentlich überhaupt nicht mehr möglich. Die Leute wissen nicht mehr, was Nationalsozialismus ist, verwechseln ihn mit Internationalem Sozialismus, und mit Hitler braucht man gar nicht anzukommen, der ist das Feindbild schlechthin. Statt dessen rennen die Deutschen hin und wählen AFD und halten sich dann noch für ganz toll aufgeklärt.
Die nationale Szene ist total zersplittert. Ich werde seit meiner Zeit damals bei der NPD von schäbigen anonymen Figuren im Internet verfolgt. Genaueres über mich schreibe ich nicht, weil ich keine Lust habe auf den Besuch der Antifa. Deshalb klappt auch keine Vernetzung.
Ich habe getan was ich konnte, bezüglich Aufklärung, aber ich sehe keine große Chance mehr. Was würde die Dritte Macht hier wollen, bei dieser verdummten degenerierten Masse, die sich einstmal deutsch nannte? Man würde sie auslachen. Das hat keinen Sinn.
Vielleicht hat man zu lange gewartet, aber darüber steht es mir nicht zu, zu urteilen. Wie der Reichsritter schreibt, in der Weimarer Republik war es noch sehr viel einfacher als heute. Wir sind nicht mehr viele und wir werden bald verschwunden sein. Ja, man munkelt, 10 Millionen Deutsche würden auch ausreichen, aber damit sind nicht 10 Mio Nationalsozialisten gemeint, sondern eben Deutsche. Und wie die drauf sind, bekomme ich täglich hier mit.
Ich danke Peter Schmidt im Nachhinein für sein Wirken; ohne ihn hätte niemals etwas über diese Thematik erfahren. Er war, so wie er über das Thema referiert hat, ein aufrechter Mann, das hat man gemerkt und das hat mich beeindruckt. Er war kein Clown wie so viele andere im nationalen Lager.
Ich habe mir auch das Buch gekauft, welches hier besprochen wurde, bin aber noch nicht dazu gekommen, es zu lesen. Lesen fällt mir aber auch schwer, weil es sehr anstrengend ist für mich. Geworden. So vergeht die Zeit. Schade, ich hätte es gerne noch erlebt, daß aus Deutschland noch etwas wird. Im Moment sieht es nicht danach aus. Und unser Hauptfeind ist nun mal leider die eigene Bevölkerung. Wenn man den Menschen hier solche Videos zeigen würde wie die obigen, würde man sofort als Ewig-Gestriger verlacht und verjagt werden. So ist die Situation. Und ich lebe nicht im Westen, sondern in Thüringen.“

***

Die Sache mit den in Richtung AFD fehlgeleiteten Menschen zeigt das ganze Dilemma auf: Es gibt eine Lehre, die uns rausführen würde, uns helfen würde, die ja auch bereits funktioniert hat, aber diese Lehre /Weltanschauung will man nicht, man will irgend einen neoliberalen Mist, man will die 20. Scheinoppostionspartei, man will genau so weitermachen wie bisher. Man = das deutsche Restvolk. Einsicht kann ich da nicht erkennen. Aufklärung ist da überflüssig, diese Menschen wissen alles besser. Und wenn die Userin Patricia Germania mit ihren William-Toel Videos auch etwas anderes sagt, nämlich, daß das deutsche Restvolk zutiefst traumatisiert sei und man da nicht mit dem Holzhammer dran gehen dürfe, sehe ich keinen andern Weg als eben den, denn: wach wird das deutsche Restvolk von alleine nicht mehr, das will es ja auch nicht. Es will genau so weiter machen wie bisher.

***

Abschließend zu dem Thema, welches der Rabe anspricht:

Ja, wir sind isoliert. Mein Blog und meine Person wurden und werden im Internet diffamiert, was das Zeugs hält. Ich habe darüber öfter hier berichtet. Das geht so, seitdem ich damals in der NPD war, es begann mit dem Antifa-Outing und hat nie mehr aufgehört.

Ich bin hier isoliert und anderen Nationalen wird das genau so gehen. Eine Partei kommt für mich nicht mehr in Frage, aus verständlichen Gründen. Deshalb finde ich die Idee der Vernetzung gut. Aber auch hier darf man das Problem „Überwachung“ im Internet nicht außen vor lassen. Mein blog wird beobachtet, das weiß ich, meine e-mails werden überwacht. Auch protonmail ist nicht sicher. Leider kriege ich das mit der Verschlüsselung nicht hin, mir fehlt da das technische Wissen.

Ich glaube auch nicht, daß es möglich ist, im internet eine wirklich sichere Plattform zu erschaffen, auf der jeder – anonym – frei seine Meinung sagen kann.

Andererseits denke ich mir, Scheiß der Hund drauf, ich mache ja hier nichts Böses. Nein, es geht um die Frage der Vernetzung. Die stand und steht ja auch bei mir immer mal im Raum.

Ich habe immer geschrieben, wer will, schreibt mich über protonmail an, und dann kann man was ausmachen. Das ist jedoch NIE passiert (bis auf eine Ausnahme).

Daran erkenne ich, daß kein echtes Interesse zur Vernetzung besteht. Was schade ist, aber nicht mehr zu ändern ist. Wir sind halt zu wenige geworden. Deshalb sterben wir auch alle relativ einzeln und vereinsamt und keiner weiß was vom Anderen.

Aber unabhängig von der geringen Anzahl der wirklich Informierten gilt generell das oben Fettgeschriebene:

Wer den Lehrer nicht ehrt, ist das Wissen nicht wert.

Dieser Satz sagt alles aus. Mehr muß man dazu nicht mehr schreiben.

Die Welt steht auf der Schwelle zum Atomkrieg

Oder: Zu Putins Rede am 21.2.2023

Kernaussage: Der Kreml sieht die Bedingung für den Einsatz von Atomwaffen heute als erfüllt an.

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=631106

Artikel The Saker auf deutsch: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=631113

„“Das bedeutet, dass sie planen, uns ein für alle Mal zu erledigen. Mit anderen Worten, sie planen, einen lokalen Konflikt zu einer globalen Konfrontation auszuweiten. So verstehen wir das, und wir werden entsprechend reagieren, weil dies eine existenzielle Bedrohung für unser Land darstellt.“

Putins Wortwahl ist angesichts der russischen Nukleardoktrin, die besagt, dass Russland Atomwaffen „als Antwort auf den Einsatz von nuklearen und anderen Arten von Massenvernichtungswaffen gegen das Land oder seine Verbündeten sowie im Falle einer Aggression gegen Russland mit konventionellen Waffen, wenn die Existenz des Staates selbst bedroht ist“, einsetzen könnte, äußerst bedeutsam.

Unter den 30 Beweisen für den amerikanischen Krieg gegen Russland führte Putin mehrere Fälle auf, in denen die USA konventionelle Waffen gegen russisches Territorium eingesetzt haben, und zwar über die Ukraine als dünnhäutigen Stellvertreter, und erklärte, dass dies eine „existenzielle Bedrohung für [den russischen Staat]“ darstelle.

Putin hat uns soeben mitgeteilt, dass der Kreml die Bedingung Nr. 2 für den Einsatz von Atomwaffen heute als erfüllt ansieht.

Diese Erklärung wurde von zwei damit zusammenhängenden Handlungen begleitet. Am Tag vor der Rede testete Russland eine Sarmat II ICBM. Und am Ende der Rede kündigte Putin an, dass Russland unverzüglich aus dem START-II-Vertrag aussteigen werde, der die Anzahl und Reichweite seiner Atomraketen begrenzt.

Diese drei Äußerungen und Ereignisse zusammengenommen sollten dem kollektiven Westen sagen, dass Russland gerade gesagt hat: „Runter von meiner Veranda“, und die fünfundvierzig gespannt hat.

Das bedeutet nicht, dass Russland die USA morgen früh angreifen wird. Aber wir stehen jetzt definitiv am Rande der Klippe eines Atomkriegs.“ Zitat Ende

Nach Einschätzung von The Saker bleibt ein Zeitfenster von 60 bis 90 Tagen.

Hybrider Krieg gegen Völker weltweit nächste Eskalationsstufe: Chemie-Unfall

Oder: Fema überfordert, das Ausmaß der Katastrophe übersteigt alles, was sie derzeit zu bewältigen in der Lage sind

Zum Thema „Chemie-Unfall“ nun ein längerer Artikel, wobei ich den gut recherchierten Kommentar von Ikonoklast aus dem Gelben Forum größtenteils übernehme – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Ikonoklast dafür! Unsere „Qualitätsmedien“ berichten natürlich überhaupt nichts von dieser Katastrophe, so daß die Einschätzung, wie groß dieser Unfall nun wirklich ist, bis heute sehr schwierig erschien.

Das ist durch Ikonoklasts Beitrag im Gelben Forum nun anders. Link zum Beitrag: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=630975

Ich zitiere auszugsweise:

„In East Palestine ist ein Zug entgleist, wobei Vinylchlorid ausgetreten ist. Die Rettungsmannschaften haben das dann „kontrolliert“ abgefackelt, mit dem netten Nebeneffekt, dass alles, was sich östlich des Mississippie befindet wohl besser die Beine in die Hand nehmen sollte (weiterführende Links im Originallink): https://texaslindsay.substack.com/p/urgent-for-everyone-east-of-the-mississippi

Dringend: Für alle Menschen östlich des Mississippi
Die Zugentgleisung in East Palestine und die Vorhersage und Warnung eines Wissenschaftlers vor der Reichweite der krebserregenden Toxine.

Ursprünglich geschrieben und veröffentlicht von Adam Gertner auf veryvirology.substack.com. Manche Dinge sind zu wichtig. Ich weiß nicht, ob er Recht hat, aber ein hoch angesehener Chemiker und Cornell-Absolvent, David Collum, sagte, Adams „Behauptungen sind in meinen Augen glaubwürdig. Daher denke ich, dass seine Ergebnisse es wert sind, weit und breit verbreitet zu werden, damit die Menschen selbst entscheiden können.

Bis zu 2,5 Millionen Liter einer der giftigsten Substanzen, die der Menschheit bekannt sind, wurden in die Luft, das Wasser und den Boden an der Ostküste freigesetzt und sind derzeit auf dem Weg nach Süden und Osten. Saurer Regen, in diesem Fall Salzsäure gemischt mit konzentriertem, unverbranntem Vinylchlorid, wurde (bisher) in alle Richtungen gemeldet:

Westen: 400 Meilen westlich bis Lafayette (wahrscheinlich noch weiter)

Norden: 1200 Meilen nördlich bis nach Durham, Kanada

Osten: 1200 Meilen östlich bis NYC und Boston heute mehr

Süden: bisher 800 Meilen südwestlich bis Kentucky

„Vinylchlorid ist wasserlöslich, braucht Monate, um sich im Boden oder im Wasser zu zersetzen (der Unfall in Camp Lejeune betraf nur ein paar tausend Liter), kocht bei 20 Grad Celsius und seine Metaboliten zerstören die DNA: Die sichere Exposition liegt im Bereich von Teilen pro Milliarde („Standards“), und wir sprechen hier von einer Exposition im Bereich von Teilen pro Million, die wahrscheinlich für alle Menschen östlich des Mississippi gilt.

Es wird wahrscheinlich einige isolierte Teile im Osten der Vereinigten Staaten geben, die der Kontamination entgehen. Ich möchte aber auf keinen Fall abwarten, um herauszufinden, welche Gebiete übergangen werden.

Östlich des Mississippi leben 250 Millionen Menschen, und in Anbetracht der Geschwindigkeit, mit der sich das Wasser nach Süden und die Winde nach Osten bewegen, hat jeder einzelne Mensch an der gesamten Ostküste möglicherweise nur noch wenige Tage Zeit, bevor er einer tödlichen Konzentration von Vinylchlorid ausgesetzt wird. Alle Menschen in den Gebieten, die sauren Regen abbekommen haben, sind dem bereits ausgesetzt und werden in den kommenden Monaten wahrscheinlich schwere Krebserkrankungen entwickeln.“

„Ein gigantisches Lagerfeuer mit Millionen von Litern Vinylchlorid ist die schlimmste chemische und ökologische Katastrophe, die man sich vorstellen kann. Selbst wenn sich der gesamte Michigansee auf magische Weise in VX-Gas verwandeln würde – ein schnell tödlicher Nervenkampfstoff aus dem Zweiten Weltkrieg -, wäre es nicht annähernd so schlimm.

Außerdem mehren sich die Indizien, die darauf hindeuten, dass es sich möglicherweise doch um einen gezielten Angriff handelte. Ein vorsätzlicher Chemiewaffen-Angriff?“

„Das Zögern, den Notstand auszurufen, wird verständlicher, wenn man sich das wirklich schreckliche Ausmaß dieser Katastrophe vor Augen führt. Es bleibt nichts anderes übrig, als zu verschwinden, und für den Nordosten und einige Teile des Ostens und des Mittleren Westens ist es bereits zu spät. Sie können nicht 250 Millionen Menschen evakuieren. Mit einer solchen Ankündigung würden sie nur eine Massenpanik auslösen.“

„Aber genau das wird sowieso passieren, wenn ich Recht habe. Das Land war noch nie so politisch polarisiert und wütend wie heute. Man nehme Hunderte von Millionen schwer bewaffneter, sehr wütender Menschen und sage ihnen, dass sie nur noch ein paar Monate zu leben haben (wenn sie Glück haben) und dass genau die Regierung, auf die sie ohnehin schon wütend sind, sie umgebracht hat: Was glauben Sie, was passieren wird, wenn die Sarkome überall auf ihren Körpern auftauchen? Es wird aussehen wie die biblische Plage der Geschwüre, die erste Schale des Zorns Gottes.

Ich will mir gar nicht ausmalen, wie das aussehen wird, aber wenn es auch nur annähernd so aussieht, wie es aussieht, dann wird es sehr hässlich werden. Ich würde nicht hierbleiben wollen, um es herauszufinden.

Wer ist schuld? Wen interessiert das schon.“ ZITAT ENDE. Den Rest kann man unter dem obigen Link lesen.

Meine Meinung:

So einfach ist es, eine rieisge Fläche zu verseuchen. Vor allen Dingen sagt man den Leuten ja nichts davon, die Menschen sind schneller verseucht, als sie überhaupt merken, was los ist, weil ihnen keiner etwas sagt.

Es gibt aber wohl noch mehrere „zufällige“ Chemieunfälle ähnlich diesem Unglück. „Zufälligerweise“ ist Ohio, wo East Palestine liegt, „Amish-Land“, d.h. da wohne die meisten Amishe. Diese haben sich aber auch der vermeintlich heilsbringenden Corona-Pimpfung erfolgreich entzogen. Zufall? Ich glaube nicht an so viele Zufälle.

Fazit: Man kann eine Bevökerung auch anders als durch einen großen Krieg vernichten.

Dazu sehr interessant: https://maloneinstitute.org/blog/welcome-to-fifth-gen-information-warfare

„The basic idea behind this term [fifth-generation warfare] is that in the modern era, wars are not fought by armies or guerrillas, but in the minds of common citizens.“

Frei übersetzt: Die Grundidee ist, daß Kriege heutzutage nicht mehr von Armeen oder Guerilla-Einheiten / Aufständischen geführt, sondern in den Köpfen der normalen Bürger ausgetragen werden.

Man braucht einfach keine „herkömmlichen“ Kriege mehr. Man hat „Corona“, nette andere „Seuchen“, bei Bedarf im Labor hergestellt, und falls das noch nicht reicht, hat man noch Chemie-Unfälle, wobei die Wetterwaffe hier nicht als letztes stehen sollte, weil auch sie riesige Gebiete für Menschen unbewohnbar machen kann, und dann fällt mir noch das klassische (?) Erdbeben ein; alles heutzutage kein Problem mehr mit moderner Technologie. Krieg gegen Menschen wird auf viele Arten geführt, das Problem ist, die meisten Menschen merken es nicht, weil es sich eben nicht mehr um die „normale“ bekannte Kriegsführung handelt.

Die entscheidende Rolle spielen dabei allerdings die Massenmedien.

Wie konnte es so weit kommen

Besprechung des Videos Bastian Barucker im Gespräch mit Joachim Maaz mit Abbruch

Länge ca eine Stunde: https://www.youtube.com/watch?v=_jF67V9ZH5E

Eine Bemerkungen in [Eck-Klammern].

Wie war es möglich, die Bevölkerung so lange in Angst zu versetzen? Das ist wohl die Kardinalfrage. „Was war bereits lange vor Corona in unserer Gesellschaft vorhanden, was die anhaltende Massenpsychose überhaupt möglich gemacht hat? Für diese Fragen machte ich mich auf den Weg und besuchte den Psychotherapeuten Hans-Joachim Maaz. Er verfasst seit Jahrzehnten Bücher über die Psyche unserer Gesellschaft. Auch zu Corona hat er bereits zwei Bücher verfasst. Folgend sehen Sie nun unser Gespräch mit dem Thema „Wie konnte es so weit kommen?“ Text aus der Videobeschreibung.

Dr. Maaz war es relativ früh klar, daß es nicht um Gesundheitsschutz ging sondern eine politische Agenda verfolgt wurde – Er ist früh zu der Einsicht gekommen, daß Menschen gezielt Angst gemacht wurde, ganz konktret nennt er hier die Infektionsangst – Unterschiede „äußere Demokratie“ und „innerseelische Demokratie“ (wie er es versteht / dem schließe ich mich nicht an) – Erläuterung des „inneren Demokraten“ aus Sicht des Dr. Maaz – Maaz: Der Mensch, der nur Demokratie spielt, muß sich selbst erhöhen und alle anderen abwerten (Narzißmus) – Autoritäre Tendenzen als Symptom des „nicht-demokratisch-sein-könnens“ der meisten Menschen in Situationen wie der „Corona-Pandemie“ –

[Der Definition des „Nicht-demokratisch-sein-könnens fehlt etwas. Nämlich die Fähigkeit, sich Fremden gegenüber abgrenzen zu dürfen. Wenn man sich in der Kindheit gegenüber den autoritären Eltern nicht abgrenzen darf, tut man das umso mehr im Erwachsenenalter, denn dann darf man das ja. Trotzdem fehlt bei Maaz`Definition der „inneren Demokratie“ die Erkenntnis, daß nicht alle Menschen auf der Welt „lieb“ und „nett“ sind und uns Gutes wollen, sondern daß ein Großteil der Menschen sogar ausgesprochen böse ist und uns schaden will. Wie gehe ich mit solchen Menschen um.]

Was macht es Menschen so schwer, die These nur zu bedenken, daß es „Entitäten“ gibt, die den Menschen absichtlich Angst machen? [Also: Menschen, die BÖSE sind] Die meisten Menschen wehren an diesem Punkt ab; schlimmsterweise bezeichnen sie solche Behauptungen als „Verschwörungstheorie“. Maaz Antwort: Das ist ein Tabuthema, weil die, die Menschen Angst machen können, immer in der Macht sind, zb. Vorgesetzte. Wissenschaftler, Politiker, bei Jüngeren entsprechend andere Leute. Die meisten Menschen sind aber so erzogen worden daß sie denken: Man muß den Autoriäten (stellvertretend für die eigenen Eltern) folgen, die wollen bestimmt nichts Böses. Maaz: Kinder brauchen das Bild von angeblich guten Eltern, sonst können sie nicht überleben.

[ Mein Gedanke dazu: Erwachsene auch? Meiner Meinung nach wird man erst menschlich reif, wenn man fähig ist, Autoritäten – nicht aus reinem Trotz! sondern sachlich – zu hinterfragen. Eine menschliche Reife, die ich bei Deutschen ziemlich vermisse. Sie sind nicht fähig, das BÖSE zu erkennen.

Dazu gehört dann auch weitergehend die Fähigkeit, sich dem Bösen gegenüber abgrenzen zu dürfen. Wenn man sich in der Kindheit gegenüber den autoritären Eltern nicht abgrenzen darf, tut man das umso mehr im Erwachsenenalter, denn dann darf man das ja, oder aber man tut es gar nicht, aus Angst, weil man es nie gelernt hat. Trotzdem fehlt bei Maaz`Definition der „inneren Demokratie“ die Erkenntnis, daß nicht alle Menschen auf der Welt „lieb“ und „nett“ sind und uns Gutes wollen, sondern daß ein Großteil der Menschen sogar ausgesprochen böse ist und uns schaden will. Wie gehe ich mit solchen Menschen um.]

Autoritäre Gesellschaft

Fazit: Unsere Gesellschaft ist autoritär aufgebaut. Die sogenannte Obrigkeit, die Autorität, wird deshalb von den weitaus meisten Menschen immer nur gut gesehen. Sollte die Autorität aber doch böse sein, ist diese Erkenntnis für den Einzelnen nicht auszuhalten. Deshalb gebe es so wenig Widerstand.

Maaz: Dazu kommt, daß Ängste aus der eigenen Lebensgeschichte beim Einzelnen verschüttet sind, aber mit der permanent über die Medien geschürten Infektionsangst werden eben diese eigenen Ängste jedes Einzelnen, bzw. die jedem eigene Abwehr gegen diese eigenen Ängste, quasi „weichgeklopft“, die Leute werden verunsichert. [So etwas kann Propaganda und natürlich wird das massiv angewendet, „Corona“ ist dazu geradezu ein Paradebeispiel.] In dieser ängstlichen, verunsicherten Situation glaubt der Mensch alles.

Die geschürte Infektionsangst hat in den meisten Menschen Ängste ausgelöst, die eine ganz andere Quelle haben. Da diese Quellen nicht berührt werden (unberechtige Ängste), werden sie projiziert, auf was anderes. Klassisch: „Putin ist schuld“.

Massenpsychose – der Weg dahin

Einsame Menschen – Menschen mit diffusen verdrängten Ängsten – Menschen ohne bestimmte in der Gesellschaft verankerten als „sinnvoll“ empfundenen Tätigkeiten – unverbundene Menschen sind Voraussetzung für eine Massenpsychose a la Corona – Zusatz Maaz: Die meisten Menschen haben Zukunftsangst – darüber wird nicht öffentlich diskutiert – soziales Grundbedürfnis „Dazu gehören“ – [ich nenne das Herdentrieb] – klassische Aussage: Wenn alle dafür sind will ich nicht außen vor bleiben, und: die Mehrheit kann nicht irren – wer außen vor bleibt, ist ein „Böser“ – es wird einem Inhalt gefolgt, der nicht mehr kritisch hinterfragt wird – ein Schuldiger wird gefunden, auf den alles projiziert wird und an dem man sich abarbeiten kann –

Das falsche Leben führt in eine narzißtische Gesellschaft – eine normopathische, eine fehlentwickelte Gesellschaft – diese Gesellschaft muß in die Krise kommen – wir sind mitten drin in der Krise – das führt zur Spaltung der Gesellschaft und dann muß eine Angst her um das politisch /totalitär verändern zu können –

Das monsterhafte im Menschen durch den frühen GefühlsstauVideoabbruch

An diesem Punkt habe ich das Video abgebrochen weil es mir zu sehr in Richtung Schuldkult – Beschuldigung der eigenen Leute – ging. Dies ging aber meiner Meinung nach hauptsächlich vom Moderator aus, der mit seinen Suggestiv-Fragen immer wieder in diese Richtung zielte.

Meine weiteren Gedanken zum Video:

Wie vermindern wir Selbstentfremdung, diese Frage wurde gestellt, und das ist sicherlich die Kernfrage, ABER: Ich finde solch eine Fragestellung „lustig“, denn auf die Frage, wie man als Deutscher im Multikultiland leben soll, würde ich von diesen beiden Herren keine Antwort bekommen.

Maaz schreibt was davon, daß wir nicht so sein dürfen wie wir wollen – ja, wie gehe ich damit um? Die Gesellschaft als Ganzes (die Multikultigesellchaft, dekadent bis zum Abkotzen) nicht ändern zu können? Ich empfinde die Gesellschaft (der dumm Gemachten – da unterscheide ich nicht zwischen deutsch und fremdländisch) als Autorität, und, ja, nicht als freundliche Autorität. Ich empfinde diese Gesellschaft der dumm Gemachten als zwanghaft, eben weil sie so dumm sind, und, wenn man Corona ansieht, als paranoid, denn die laufen jedem Mist hinterher, die haben kein Hirn mehr, um irgendwas zu hinterfragen.

Die Deutschenfrage wird im Video überhaupt nicht angerührt. Zur eigenen Identität gehört auch immer die Identität der Gesellschaft – die völkische Identität. Bei mir würde ich die rheinische /Bergisches-Land-Identität vorschieben denn dort, in meiner Heimat, sind die Menschen so ganz anders als hier in Thüringen. Wie fühlt man sich als Deutsche heimatlos Gemachte? Beschissen, Herr Dr. Maaz!

Darüber hätte ich gerne mal ein Gespräch mit Ihnen. Der Moderator im obigen Video scheint mir eher links-grün-krampfhaft auf sich selbst bezogen, unfähig, seine Umwelt wahrzunehmen, frei nach dem Motto: Wenn es irgendwo einen Fehler gibt, dann liegt der sicherlich bei mir selbst. Wie soll man damit umgehen, wenn man als arme Rentnerin gezwungen wird, weg zu ziehen, weil es in der eigenen Heimat keine passenden Sozialwohnungen mehr gibt? Man wird ja von der Regierung quasi heimatlos gemacht. Ohne Chance auf Gegenwehr.

Die Deutschen empfinde ich als durch ihre Vergangenheit masochistisch geworden, so daß ihre Fähigkeit, Unbill klaglos zu ertragen, ins Maßlose gesteigert wurde, und das kann ebenfalls nicht gesund sein.

Wie geht man mit so einer einem selbst völlig entfremdeten Gesellschaft um, Herr Maaz?

Dazu fällt mir nur der Begriff „Innere Emigration“ ein, aber wenn man unter diesem Stichwort etwas sucht, bezieht sich das idiotischerweise eben wieder auf das Verhalten diverser Schriftsteller während der Zeit 1933-45, Zensur läßt grüßen! Nicht wenige national gesinnte Menschen können derzeit nur in der inneren Emigration überleben. Aber national gesinnte Menschen finden offensichtlich medial nicht mehr statt. Man schweigt sie tot. Wie die Armen.

Ich gestehe jedem Menschen zu, daß er leben kann und soll, wie er will, aber warum gesteht man das nicht Deutschen zu? Alle Völker der Welt haben das Recht, einen eigenen Staat zu bilden, und in diesem einmischungsfrei (huhu, Herr Biden, das gilt auch für Sie!) zu leben und ihr Leben innerhalb der eigenen Ethnie zu gestalten, wie sie es wollen. Warum gesteht man das nicht Deutschen zu?

Herr Maaz, wissen Sie darauf eine Antwort? Ich fürchte, eher nicht.

„Etwas wie 9/11 nur viel größer“

Oder: Geldversessenheit als Ersatzreligion

Zur Lage am 17.2.2023

https://www.bitchute.com/video/IXXoVNt6amxo/

screenshot bitchute

Ohne weiteren Kommentar meinerseits. Wenn der sagt, es brauche den großen Knall, bin ich nicht der Meinung, was mich angeht; aber was den dummen Pöbel angeht, sicherlich, der braucht den Knall. Aber ob solch ein „Knall“, egal, wie groß, die Massen zum Umdenken bewegen können, wage ich zu bezweifeln. Genau so, wie ich bezweifele, daß der Plan – zumindest der genannte Plan – ein deutscher ist.

.

„Es braucht Leitkultur“

Oder:

Der Michel will keine Leit-Kultur. Leiten, nein, das geht nicht, das kommt von „führen“ und das wollen wir nicht mehr. Kultur – was ist das? Darüber muß erstmal ausgiebig beraten werden.

Bezug nehmend auf diesen Artikel: https://archive.is/z0Kng

Der Michel hat kapiert, daß es zuviele Flüchtlinge sind, aber den Rest kapiert er eben nicht, weil er unfähig ist, Zusammenhänge zu erkennen.

Von Kultur, besonders der eigenen, hat er sowieso keine Ahnung und wird auch keine mehr erlangen, denn wenn Kultur einmal tot ist, bleibt sie tot – mit den dahin gemordeten Künstlern.

Aber das ist dem Michel dann auch egal. Was man nicht mehr kennt, vermißt man bekanntlich nicht.

Es ist von „fälliger Zeitenwende“ die Rede in diesem Artikel, die auf sich warten lasse. Ja, was soll denn noch passieren? Die Bevölkerung ist stark überaltet und es werden immer mehr Fremde. Da wehrt sich keiner – wer soll das denn machen, Rentner mit Rollatoren?

Ich sprach anderswo vom völkischen Weg. Die meisten Michels wissen nicht, was damit gemeint ist. „Der Begriff Volk ist seit dem 3. Reich unbenutzbar geworden“, schrieb jemand. Solchen Menschen zu erklären, daß sie sich gefälligst nicht von anderen vorschreiben lassen sollen, was sie selber an Worten benutzen, ist bekanntlich verlorene Liebesmüh. Solche Aussagen sind Folgen eben der jahrzehntelangen alliierten Gehirnwäsche. Solch eine rückgängig zu machen, ist nicht möglich. Jedenfalls nicht mit einfachen Argumenten.

Grundsatzfrage:

Auf was soll man sich beziehen, wenn nicht auf das eigene Volk? Es gibt keine andere „Einheit“, keine andere – einigermaßen homogene – Gruppe.

Abstammung:

Ja und das mit der Abstammung haben die Meisten gar nicht mehr auf dem Radar, sie leugnen es einfach. Europa sei vermischt, heißt es dann. Haplo-Gruppen, davon haben sie noch nie was gehört. Deshalb füge ich das entsprechende Video hier noch mal ein. Natürlich ist Europa vermischt, damit hier keine Mißverständnisse aufkommen, aber nur innerhalb der eben im europäischen Raum vorkommenden Völker die alle zur weißen Rasse gehören, versteht sich.

Artikel von mir, zu finden auf der Seite „Basiswissen“: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2020/08/04/haplogruppe-i-i1-und-i2-und-deren-bedeutung-in-europa/

Direktlink nach ytube: https://www.youtube.com/watch?v=n_hECt0k5A8

Tja, der Rustag hat sich damals richtig viel Mühe gemacht mit seinen Videos. Für die Katz`, wie es so schön heißt. Es gibt noch jede Menge weiterführende Links unter dem Video.

Fazit:

Asiaten und Afrikaner gehören hier nicht hin. So einfach ist das. Für den Michel aber zu schwer bis gar nicht zu begreifen. Multikulti kann per se nicht funktionieren, weil: Andere Völker in Massen reinzulassen, führen bekanntlich zu anderen Sitten. Aber auch das kapiert der Michel nicht, weil er einfach Angst davor hat, etwas eigenes, Deutsches, zu machen. Er hat Angst vor seinem eigenen Volk. So lange haben sie dem Michel ins Hirn geschissen, daß er nicht mal diese einfachsten Dinge kapiert.

Allgemeines Jammern über die Demokratie

Oder: Wenn es nicht so lächerlich wäre und nicht meine Heimat gerade zerstört würde, wäre es lustig

Wer hat vorher „Mein Kampf“ gelesen? Da steht das alles genau so drin, wie es heute ist:

Keiner übernimmt Verantwortung.

Parlamente sind zu Schwatzbuden verkommen.

Parteien sind nicht rechtsfähige Vereine.

Und so weiter und so fort. Leider habe ich das Buch nicht mehr, sonst würde ich daraus zitieren. Aber so oder so ähnlich steht das in „Mein Kampf“, das ist mir in Erinnerung geblieben. Ist ja eigentlich ganz praktisch, wenn all das jemand schon länger weiß und sein Wissen weiter gegeben hat. Unpraktisch ist, wenn keiner etwas davon wissen will.

DENN:

Welcher Dumpfmichel-Wähler weiß das eigentlich heute?

Und warum wissen die Dumpfmichel-Wählerschafe das nicht? Na weil sie es nicht wissen wollen.

Ist ja immer dasselbe.

Wenn man dann den Dumpfmicheln, besonders den afd-Wählern, erzählt, was sie für eine Scheiße fabrizieren mit ihrem „Demokratie-Getröte“ und was dabei raus kommt, wird man natürlich überall mit Haß und Hohn und Spott bedacht. Und das nicht zu knapp.

Tja, der Dumpfmichel mag halt keine Wahrheiten. Das war schon immer so.

Deshalb geht er ja auch unter.

Deshalb: Wer wissen will, bilde sich. Ohne Scheuklappen.

Ein anderes Foto ließ sich online nicht finden. So muß es halt dieses tun. Ich war immer für Bildung ohne Scheuklappen. Dumme tun so etwas natürlich nicht. Deshalb leben wir heute in der Diktatur der Dummen.