Totgeschwiegenes Thema Funkbelastung

Oder: Die Empathie wird weniger, die Aggression steigt

Warum ist das so?

Antworten gibt dieser Beitrag: https://limitstogrowth.de/2019/02/17/gesellschaftlicher-zusammenbruch-bis-2025-durch-die-folgen-von-5g-mobilfunk-wlan-co/

Ich habe das ja hier auf meinem Blog schon mehrfach thematisiert. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß das bei meinen Lesern nicht angekommen ist. Warum das so ist, weiß ich natürlich nicht; ich denke, die meisten Leute können sich nicht vorstellen, wie es ist, mit wenig Energie dauerhaft zu leben.

Energie = Kraft. Kraft, etwas im Leben zu tun oder es sein lassen zu müssen. Das bezieht sich auf jedwedes Tun. Nicht nur auf körperliche Arbeit. Auch ein Buch lesen ist Arbeit, auch mit Menschen diskutieren ist Arbeit, und so weiter. Selbst die Aufmerksamkeit, die ich nun gerade diesem Text schenke, während ich ihn schreibe, und mir überlege, was ich wie schreibe, ist Arbeit. Kostet mich Kraft.

Wenig Energie: Dann kann man halt nur noch wichtige Dinge machen, und die Wichtigsten, die Dinge, die man machen muß, wie einkaufen, kochen, saubermachen, Wäsche, kommen logischerweise zuerst. Weil die gemacht werden müssen. Alles andere ist dann erstmal zweitrangig. Das kommt dann später. Oder auch nicht. Wie es eben die Kraft zuläßt.

Ich gehe dann nachmittags in den Garten, wenn ich Kraft habe. Wenn ich keine habe, muß ich zu Hause bleiben. Hitze raubt mir die restliche Kraft. So einfach ist das. Aber auch unerbittlich. Denn: Wenn die Kraft zu Ende ist, dann ist sie zu Ende. Die Versuche, mir selbst mehr Kraft zu „machen“, schlugen alle fehl. Ganz besonders schädlich ist es, Kaffee zu trinken, wenn man so erschöpft ist. Das pusht den Körper weit über seine Leistungsgrenzen hinaus, und schadet so noch mehr. Bei mir funktioniert es, die Erschöpfung auszusitzen. In schlimmen Fällen, wenn ich also am Tag vorher viel erledigen mußte, bin ich zwei, drei Tage nur erschöpft; das heißt dann, es wird nur das Grundprogramm gefahren, essen, kochen, evt. einkaufen, evt. staubsaugen, mehr nicht. Bis es wieder etwas besser wird.

Es wird nie wieder gut. So ist das, wenn etwas chronisch ist. Chronisch heißt: Dauerhaft. Ich war früher sehr energiegeladen, ich kannte keine Grenzen bei der körperlichen Belastung. Das muß ein anderes Leben gewesen sein.

Abends weggehen oder Party machen ist gar nicht mehr drin, das ist mir viel zu anstrengend. Diese Erschöpfung = Energielosigkeit = Kraftmangel, das gehört zur Fibromyalgie, zum CFS/ME und zum MCS. Man kann das auch auf eine Mitochondriopathie herunter brechen, Energiemangel in den Zellen. Das kann man behandeln, macht die Schulmedizin aber nicht, ergo bleiben arme Kranke wie ich außen vor. Fatigue gibt es auch bei anderen chronischen Krankheiten, z.Bsp. bei Rheuma (Auto-Immun) oder bei Krebs. Auch Diabetiker sind oft mehr als „normal müde“.

Und genau an dem Punkt setzt meine Kritik an. Denn da beginnt schon die Solidarität, wenn es sie denn gäbe. Aber es gibt sie nicht, zumindest nicht unter Deutschen. Die gesamte Gesellschaft ist in sich unsolidarisch (gemacht worden). Daß sie so gemacht wurde, ändert nichts an der Tatsache, daß sie derzeit so IST und sich auch nicht mehr ändern wird. Denn Solidarität, das gemeinsame Miteinander, lernt man in der Kindheit, oder eben nie. Ich habe das in der Kindheit gelernt. Das war allerdings überflüssig, denn heute ist Solidarität mit Anderen ein eher für mich ein Kraftkostender Luxus. Kann ich mir nicht mehr leisten. Ich helfe, d.h. ich bin nur noch solidarisch mit SEHR armen Leuten, z. Bsp. Obdachlosen, oder sehr alten Leuten, und Tieren. Dort engagiere ich mich noch – wenn es meine Kraft zu läßt.

Das ist aber nicht der einzige Verbindungspunkt zwischen mir und der Gesellschaft. Und an dieser Stelle kommt der oben verlinkte Artikel ins Spiel:

Denn: Dieser Vorgang, der Vorgang der gesamtgesellschaftlichen Erschöpfung, wie er im Artikel beschrieben wird, ist eben auch gesamtgesellschaftlich fortschreitend; d.h. es werden immer mehr Menschen von chronischer Erschöpfung, die man jetzt auch verschämt „Long covid“ nennt, betroffen sein. Und immer mehr Menschen werden einfach nicht mehr können. Man wird dann andere Krankheiten vorschieben, weil man den Funk nicht als Ursache benennen will, man braucht ja 5G für die geplanten „smart cities“, man nennt diese Erschöpfung nicht „Chronische Erschöpfung“, genau so, wie man diese längst nach klaren Kriterien definierte Krankheit ME/CFS in Deutschland verschämt verleugnet. Nach dem Motto: Was wir nicht sehen, gibt es auch nicht.

Und dann, spätestens dann, wenn viele Menschen davon betroffen sein werden, bricht diese Gesellschaft endgültig auseinander. Ich meine, auseinander dividiert ist sie ja schon, so daß jeder so vor sich hin lebt, weil: Empathie gibt es ja nicht mehr. Dann aber wird diese Gesellschaft eben AUCH aufgrund von mangelnder Arbeits- UND Hirnleistungskraft auseinander brechen.

Vielleicht wird der Michel ja wach, wenn seine Arbeitsleistung betroffen ist? Man weiß es nicht. Im Moment meint er ja noch locker, er könne „alles wieder aufbauen, was bei einem crash kaputt geht“. Typischer michel-artiger Größenwahn ist das.

Zu begreifen, was eine Mitochondriopathie ist, erfordert viel Denkleistung. Diese wird dann wohl keiner mehr leisten können. Wozu auch, wenn doch jetzt schon Menschen, die nicht mehr körperlich arbeiten können, gesellschaftlich als überflüssig betrachtet werden.

Sogar von eher nationalen Kräften werden alte Menschen als hinderlich und überflüssig betrachtet. Man gibt nichts mehr auf Lebenserfahrung, gewachsene Kultur, nein, man meint man könne alles neu aufbauen, und besser sowieso. Das ist nicht meine Gesellschaft und wird es auch nie sein.

Tja, und auch so schafft sich Deutschland selbst ab. Aber an dem Punkt haben wir wieder die Katze, die sich in den Schwanz beißt: Diejenigen, die schon lange darauf hin weisen, daß so etwas geschieht, wie ein Professor Pall, werden nicht gehört, weil der Rest, die große Mehrheit der Gesellschaft, bereits geschädigt ist, durch Mangelernährung, und eben die ständig steigende Funkbelastung. Und ja, auch Chemtrails, und Belastung über die Luft gibt es. Und geschädigte Menschen, also in ihrer Hirnleistung und in ihrer Kraft reduzierte Menschen, können einfach nicht begreifen, was eine Mitochondriopathie ist. Das fängt klein an, und äußert sich in Sätzen wie: „Ich bin abends so kaputt, ich kann dann nichts mehr machen“, ist aber fortschreitend, und endet halt in der chronischen Erschöpfung / Krankheit.

Mitleid? Nein, hab ich nicht mehr. Ich erlebe dies schon sehr lange und werde nicht wahrgenommen, außer von ein paar Wenigen, die große Masse der dummen Deutschen hat mich trotz meiner Bemühungen ausgelacht und verspottet und erzählt im Internet Märchengeschichten über mich. So ein degeneriertes Volk muß einfach, schon rein schicksalsmäßig, untergehen. Denn: Der Wert einer Gesellschaft bemißt sich daran, wie sie mit ihren Schwachen umgeht. Das ist meine Meinung, es war sie immer und sie wird es auch bleiben.

Dazu thematisch passend: https://indexexpurgatorius.mx/2022/06/30/1969-das-entvolkerungsprogramm-von-john-d-rockefeller-in-der-new-york-times/

18 Gedanken zu “Totgeschwiegenes Thema Funkbelastung

  1. Das schlimmst ist, das man das alles leicht nachlesen kann, es steht ja sogar im „Netz“ zur Verfügung, man muß keinen „Pschyrembel“ mehr kaufen für hundert Mark (heut bestimmt €uro), doch um sich selbst auch nur ein wenig zu bilden sind die meisten zu behäbig (auf deutsch ZU (DENK)FAUL)
    Insofern hast du recht, solch eine Gesellschaft zu erhalten in der Hoffnung daß sie sich wieder besinnt ist eine Aufgabe die selbst Sysyphus überfordern würde und er würde die Götter um einen größeren und schwereren Stein bitten, anstelle DIESER Aufgabe, da er es schaffen KÖNNTE den Stein oben zu halten, doch die Denkleistung dieses Volkes zu regenerieren, da verzagen die Götter selbst im Verbund

    Gefällt 1 Person

    1. Starker Artikel….kann so vieles nachempfinden…..bin 37, m..1984er Jahrgang…in einer festen Beziehung mit einer herzlichen liebevollen wunderschönen Frau. 1966er Jahrgang..und das seid 2006….das war auch der Moment wo ich aus dem hamsterrad gesprungen bin…. seitdem gelegentlich mal Aushilfsjobs… neben dem alg2… habe mich erfolgreich all die Jahre auch den Maßnahmen des jc verwehrt … habe in den Jahren viel Zeit zum lesen und nachdenken gehabt…..zum erleben der Welt der Natur um mich herum…. Wildkräuter sammeln…. eigenem Garten.. Hobby Fotografie mit über 3 Millionen Himmelsbilder….und und… und „merkwürdige Steine mit enorm vielfältigen Formen und schließlich meine persönliche Kunst, ganz individuelle Zauber Wanderstöcker https://youtu.be/RkUBLCKReAU …..Link zu einem….UND wir hatten das Geschenk zwei Hunden ein Zuhause zugeben….einem Beagle namens Bill von der kleinen Farm und einem Havaneser namens Tacas, der 1. sibirische Mickey Maus Wolf dieser Erde….meine Frau und ich haben gelernt uns von unnötigen bekannten zu trennen,um Kraft für uns und unsere Lieben zuhaben…auch für ihre Kinder… ihre Tochter ist 85er Jahrgang und ihr Sohn 89er….wir verstehen uns alle gut und haben beständig Kontakt….sind gestern zum 2. Mal Großeltern geworden….. schon witzig mit 35 und Opa Martin angesprochen zu werden….
      …passt vielleicht nicht ganz zum Thema weil völlig ab geschweift…. aber wollte das nicht Arbeit gehen….mir persönlich 1000x mehr gegeben hat als diese Zeit irgendeiner Berufskarriere gefolgt zu sein…was ich mit meinen Fähigkeiten….einer schnellen und logischen Auffassung…guten allgemein Bildung….was meines Erachtens heute, natürlich! fast nichts mir gelernt wurde was ich zum Überleben brauchte….und wie sich immer mehr kristallisiert,Wissenschaft sich abrafft….zu Instrumente der Macht …von Seilen und Herrscher….
      bin ein begeisterter Leser deiner Website…und versinke des öfteren bei dir und dem Wurzelimperium…..und bei BB….wo ich den Latex Doc entdeckte und schließlich deinen Blog!!!!
      Herzliche Grüße aus Grabow Meck pom

      Gefällt 2 Personen

  2. Achso…5g Türme und ihre Zerstörung der Umwelt….normalos damit zukommen….bekommt man sofort den aluhut aufgesetzt…oder meinen Eltern….beide 3x geschlumpft 🤮….und kurz vorm Ende der Maßnahmen Corona Infektion….selbst das würde sie nicht vor folgenden Impfungen abhalten…. damit habe ich das Kapitel völlig @ akta gelegt und telefoniere 1x monatlich mit meiner Mutti… sie ist 52er Jahrgang und mein Papa 62er Baujahr….der mein Parade Beispiel für die Arbeitswelt ist…. selbständiger Subunternehmer im Trockenbau Gewerbe…. mit 60 immernoch Vollzeit…? andere die schlau waren haben mit 45 die Reisleine gezogen und nur noch die Hälfte geleistet bis zur Rente…. damit sie noch was vom Ruhestand haben und nicht kaputt gearbeitet sind …. deswegen ist zu ihm persönlich der Kontakt auch völlig versandet….ich habe ihn auch mit meinen kruden Weltanschauungen und Thematiken überfordert…er hat dafür auch keine Kraft mehr…. deswegen habe ich meinen Frieden damit gemacht…

    Und nochmal auf die Funkbelastung…..ein Steinkreis mit 13! Stück ums Haus

    Auszug aus der PDF
    Solche Steine werden landläufig
    als Flußkiesel bezeichnet.
    Diese zeichnen sich dadurch aus,
    dass sie Calziteinschlüsse haben.
    Stellt man ein Glas Wasser auf einen dieser
    unbehandelten Steine wird dieses Wasser
    nach einiger Zeit (ca. 10- 20 Sek.)
    Rechtsdrehend wie eine natürliches
    Quellwasser.

    Wie werden die Steine aufbereitet ?

    Es gibt verschiedene Varianten diese Steine so aufzubereiten, dass diese einen Puls entwickeln.

    In jedem Fall wird der Stein erhitzt und dann in kaltem Wasser abgeschreckt.
    Sicherheitshinweis:
    Die Steine können bei der immensen Hitze platzen oder aufbrechen, ebenso beim Abschrecken kam
    es immer wieder vor, dass es Steine zerrissen hat. Dabei ist Vorsicht geboten und eine Schutzbrille
    ist hier kein Fehler.
    Erhitzen:
    • Eine Möglichkeit die Steine zu erhitzen ist in einem Feuer, Grillschale mit viel Kohle,
    Kachelofen oder jeglichem anderen Lagerfeuer. Ca 20 – 30 min
    • Die Schnellste Variante, die ein Landwirt gemacht hat, war, den Stein mit Acetylengas /
    einem Schweißbrenner aufzuheizen und dann gleich ins Wasser zu geben.
    • Es funktioniert auch in Emalier- oder Töpferöfen / da dauert es auch nur einige Minuten.
    • Was nicht geht, ist der Backofen, oder die Steine auf dem Grillrost zu erwärmen, da ist die
    Temperatur viel zu gering.
    Wichtig:
    Die Steine werden dann mittels Zange oder Kelle aus
    dem Feuer geholt und im kalten Wasser abgeschreckt.
    Nach diesem Abschrecken hat der Stein einen
    vielfach stärkeren Impuls als zuvor und wirkt vielseitig.

    Nimm 13 faustgroße
    pulsende Steine und lege
    sie in einem Kreis rund um
    dein Haus, deinen Garten
    oder deinen Stall falls du
    Tiere hast.
    Auch wenn der Radius
    50m ist sollte das
    problemlos funktionieren.
    Es muß nicht regelmäßig
    verteilt sein, der Kreis
    kann eine Eiform oder
    auch eine Ausbuchtung
    haben.

    Habe das vor ein paar Wochen entdeckt und werde das mal umsetzen….denn Steine habe ich Meer als genug gesammelt!!!!!! 😅✌️🤸🏽‍♀️🍀👻

    Achja ich glaube das war’s jetzt…. vielleicht auch nicht, falls mir später noch was in den Sinn kommt.. muhahaha 😅

    Hier habe ich nämlich das Gefühl, das es Menschen lesen die mich verstehen!!!

    Herzliche Grüße

    Gefällt 1 Person

      1. ..bitte…den falsch gesetzten Kommentar oben löschen….

        . Mist, deutsche Sprache ist so oft mehrdeutig….seit Wochen, mal wieder richtig…..die kurzen Schauer brachten nicht wirklich was….aber jetzt der 1. Landregen….. wollte wohl kurz und bündig den Regenkommentar halten….zum Leidwesen der Sinnhaftigkeit…. Hier ist überall Rasenbrand und Dürre….im Wald und an den Bächen hat sich alles zurück gezogen…..halte meinen Garten dies Jahr sehr natürlich…..nur Topinambur und ansonsten alles Natur….mit Riesen Brombeer Busch…. Mirabellen Bäume und paar Apfelbäumen….. einige Hummel Ampeln….ala Königs Kerzen…. von denen ich einige Blüten ernte…. köstlicher Tee mit Mega Wirkung…aber nur durch feinsieb abseihen….die Blüten haben kleine Harken und können den Hals reizen…..und dabei wirkt der Tee richtig schleimlösend…. irrsinniger Zufall…. naja lieber paar Worte mehr…. 😅

        Gefällt 1 Person

        1. Ich hoffe ich habe jetzt den richtigen Kommentar gelöscht.
          Ja hier ist es auch wieder vorbei mit dem Regen.

          An der Stachelbeere habe ich Mehltau, zu heiß, zu trocken. Die andere Stachelbeere an einer windigeren Ecke hat nichts. Viele Himbeeren. Brombeeren blühen jetzt erst und sind nochmal wie irre ausgetrieben, was das soll, weiß ich auch nicht.
          Ich werde nur einen Zwetschgenbaum pflanzen, wenn ich noch dazu komme finanziell, Wühlmäuse sind hier DAS Problem, ich muß alles schützen und leider gegen diese Tiere vorgehen.
          Einen Baum pflanzen ist gar nicht billig. Der Boden muß verbessert werden und ich brauche einen Schutzkorb für die Wurzel, sonst fressen die Mäuse alles ab.
          Vom Kohl sind ca 10 Pflanzen bis jetzt nichts geworden, weil unter den Pflanzen ein Wühlmausgang war. Das geht so nicht.
          Die paar Sachen, die ich noch essen kann will ich auch anbauen. Oberirdisch muß das Ganze wohl leider mit Gemüseschutznetzen versorgt werden, sonst fressen mir die Kohlweißlinge, die Kohlschildlaus und die Vögel alles weg.

          Gefällt 2 Personen

          1. ….so geht das nicht…. musste schmunzeln… aber sehr ärgerlich…. seid letzten Herbst auch paar wühlende bei mir aber der Topinambur….kommt wieder ausgiebig….Hmmm….. habe ja ne Mirabellen Bäum… also könnte auch ne gelbe Kirsch Pflaume….auf jeden Fall habe ich einen Baum durch Zufall angepflanzt… bei Gehweg Platten mal ne Schale umgeworfen…. liegen gelassen…. für Geier und co….. jetzt 3m hoch….3 Jahr tragend….. habe schon viele Samen mittlerweile Verschenkt…. habe auch wilde Blaubeere vermehrt…. würde dir was schicken…und goji Beeren Ableger habe ich auch…. natürlich als Geschenk….und!!!! Vielleicht echte Kefir Knollen aus dem Kaukasus…. weiß ja nicht ob du sie kennst….. Getränk der hundertjährigen und dazu das Kraut der Unsterblichkeit…. habe ich auch….😅👻✌️🌻👽

            Gefällt 1 Person

  3. Murielle

    Frau Blogwartin herhören !
    Persönliche gesundheitliche und mentale Problemen der Frau Blogwartin interessieren die Leser nicht die Bohne.
    Ich bin nicht hier um „ich leg mir jetzt ne Krankheit zu“-Blogs zu lesen .

    [Rest zensiert da „Murielle“ und „V Mann Erich“ dieselben sind. Beide gesperrt.]

    Gefällt mir

    1. Wo du liest oder was du gut findest, ist mir Scheißegal.
      Schon mitbekommen daß dies hier MEIN Blog ist, ja? Rhetorische Frage.
      Ihr Nationalen, warum seid ihr fast alle so doof?
      Ich meine ich bin ja auch national, aber so doof wie ihr bin ich nicht. Und Rennicke ist ein sehr sehr alter Hut. Habt ihr nichts Besseres?

      Gefällt 2 Personen

        1. Null Mitgefühl….denken Mitleid wäre was verwerfliches…. degradierendes… unnütz….klasse Fall Beispiel von muriDelle unter dem Artikel Titel…aber sehr anständig von Dir,damit so sozial damit umzugehen… meine Hochachtung…so etwas erdet und nun zu den Beeren 😅👻

          Später Meer dazu…ich muss noch bissl schlafi schlafi machen …um 9uhr Antritt zur garten Arbeit bei einem Bekannten….88 gute Nacht….es reimt sich nur so gut…bis später

          Gefällt 1 Person

          1. Na ja ob so etwas erdet, da bin ich mir unsicher. Für mich fühlt sich das immer an, als ob mich diese Leute mit beschmutzen mit ihrem Dreck.

            Energetisch fühlt sich das wirklich so an. Wenn ich Auseinandersetzungen habe mit diesem Pack fühle ich immer so eine Art „dunkle Wolke“, wie ein übler Geruch, der von Mist ausgeht, ich kann das kaum beschreiben. Nach ein paar Tagen Ruhe hier auf dem Blog ist das weg. Aber die kommen meist wieder, mit einer neuen Email-Adresse, und dann geht das wieder von vorne los.
            Das geht schon jahrelang so. Diese Mißgeburten lassen mich einfach nicht in Ruhe.
            **
            Zum Thema Beeren: Habe gestern den Stachelbeerstrauch mit dem Mehltau gut zurück geschnitten und den Rest Beeren, ca 2 Schüsseln voll, geerntet. Ich glaube das liegt am Standort, mit dem Mehltau. Habe noch andere Stachelbeeren, die an einem windigeren Platz stehen und die haben keinen Mehltau.
            Derzeit habe ich dazu noch Himbeeren ohne Ende und rote Johannisbeeren.
            Jetzt muß ich langsam mal sehen daß ich mehr Platz mache. Habe ja immer noch sehr viel unnützen „Rasen“, d.h. Wiesenfläche. Im Moment könnte ich da auch gar nichts eingraben. Hinten auf dem Stück muß ich erst die Wühlmäuse vertreiben. Da soll ein Zwetschgenbaum hin, die Wurzel im Drahtkorb, als Schutz.
            Aber erst im Herbst. Ich kann derzeit nur Vorarbeiten machen, zum Pflanzen ist es im Moment schlecht.

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..