So lange planen diese Leute im Voraus

1992 entstand das Programm: Global Leaders of Tomorrow. Es wurde dann später umbenannt in Young Global Leaders. Wahlweise seien hier nur die Namen Merkel, Putin, Sarkozy, Barroso und Trudeau genannt, die aus dieser Kaderschmiede hervorgingen.

Der Deutsche dagegen? Die Völker der Welt? Denken nicht mal von 12 bis Mittag, so heißt ein Sprichwort, welches die politische Dummheit des normalen Menschen trefflich auf die Schippe nimmt.

Wundert es noch, daß Leute wie Klaus Schwabs Young Global Leaders derzeit die Welt beherrschen? So sieht Strategie aus, man macht einen Plan, und führt den dann aus, über Jahre, wenn es sein muß, über Jahrzehnte. Das kann nicht anders als Früchte tragen.

Wenn man heute als kleiner Blogger über so etwas schreibt, gilt man sofort als ein Verschwörungstheoretiker, obwohl alle diese Fakten bekannt sind. Da ist nix mit „theoretisch“, es handelt sich nicht um eine „theoretische“ Verschwörung, sondern das ist alles belegt und somit wahr, es geschieht und geschah so wirklich. Das gilt aber nicht, weil sich Menschen, normale, teilweise verblödete, unpolitische Menschen, „so etwas“ eben nicht vorstellen können: Zu planen, über Jahrzehnte, und das dann auch auszuführen. Wolfgang Eggert sagte mal in einem Gespräch, der normale Mensch sei ein einfacher Mensch, einfach gestrickt, der wolle nicht viel Politik, politische Themen, er wolle sich amüsieren, unterhalten, und alles eben auf einfachem Niveau. Er wolle bespaßt werden. Und was der Widerstand diesem einfachen Menschen biete, sei „nur“ „Wahrheit, Wahrheit, Wahrheit, in knallharter Ausführung, und Politik“, und eben diese Mischung habe beim einfachen Menschen keine Chance, ansatzweise gehört zu werden. Weil es keinen Spaß mache, weil der Widerstand nur „Blut, Schweiß und Tränen“ zu bieten habe, eben die Folgen der (bitteren) Wahrheit, und das wolle kein Mensch. Ich muß Eggert mit dieser Einschätzung recht geben.

Deshalb kommt so ein Mensch wie Klaus Schwab mitsamt seinen Young Global Leaders so weit. Einfach, weil der einfache Mensch unfähig ist, sich so ein Programm, so einen Plan, wie diesen hier geschilderten, auch nur ansatzweise vorzustellen:

Daraus:

„Die Young Global Leaders group hatte zunächst den Auftrag, die großen Herausforderungen für das 21. Jahrhundert zu ermitteln. Dies schlossen Frieden, Umwelt, Bildung, Technologie und Gesundheit mit ein – Gebiete, die diese aufkommenden Führer politisch, wirtschaftlich und kulturell im neuen Jahrtausend instrumentalisieren konnten.

Partner für Global Leaders of Tomorrow (GLT) im Jahr 2000 waren große globale Unternehmen wie The Coca Cola Company, Ernst & Young, Volkswagen und BP Amoco. Diese sollten zur Agenda beitragen, indem sie „eine aktive Rolle bei der Entwicklung und Umsetzung des Konzepts des GLT-Projekts spielen“. Die Partner können sich daher aktiv an der Entwicklung der GLT-Programme beteiligen; Vertreter der Partnerunternehmen sowie deren Gäste werden zu den GLT-Sitzungen eingeladen … “ Seit die Global Leaders of Tomorrow im Jahr 2004 zu Young Global Leaders umbenannt wurden, haben sich auch Partner wie die Bill & Melinda Gates Foundation, Google und JPMorganChase (mit Alumni des Programms) als Sponsoren beteiligt.

Letztlich wird die Folge sowohl öffentlich-privater Partnerschaften als auch dieser Zielbereiche die Schaffung eines weitgehend tyrannischen Gesellschaftsvertrags sein, in dem der Einzelne diesen mächtigen Interessen untergeordnet ist. Auch die hehren Ziele, bessere Welt zu schaffen, wurden gekidnappt. Besonders deutlich wird dies bezüglich der Partnerschaft zwischen dem WEF und den Vereinten Nationen und der Umsetzung der globalen Ziele (Agenda 21 / 2030) durch die Anwendung der Technologien der vierten industriellen Revolution.

Das bedeutet, daß die demokratischen Prinzipien und die Machtverteilung des 20. Jahrhunderts weitgehend ausgehöhlt und durch eine neue globale Klasse ersetzt worden sind, die unsere gemeinsame Zukunft auf Grundlage ihrer eigenen Interessen gestaltet.

„Der deutsche Volkswirtschaftler und Autor Ernst Wolff glaubt, daß viele der in das Young-Global-Leader-Programm aufgenommenen Staatsoberhäupter aufgrund ihrer festen Bereitschaft ausgewählt wurden, die harte Agenda der Lockdowns in den letzten Jahren unhinterfragt durchzuführen, und daß ihr bevorstehendes Scheitern (das sich in wachsender Unzufriedenheit der Massen äußert) als Vorwand für die Schaffung einer neuen Form der globalen Regierung genutzt werden wird, in der die alten Nationalstaaten weitgehend obsolet sein werden.

Dann kann schrittweise eine neue globale digitale Währung mit universellem Grundeinkommen (UBI) eingeführt werden, um unser dem Untergang geweihtes Geldsystem zu ersetzen[3]. Diese Schlußfolgerung deckt sich teilweise mit meiner eigenen.“ ZITAT ENDE

Quelle und ganzer Artikel: Obiger Link

KeineHeimatKyffhäuser

Ein Gedanke zu “So lange planen diese Leute im Voraus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..