Frohes neues Jahr

Menschwerdung ist die Lösung ❤️ Und wenn die Menschen sich einmal als Gemeinschaft betrachten würden und mal das Herz dafür öffnen könnten und würden, das alle Menschen auf dieser Welt ein Recht auf Leben und gerechte Entlohnung haben, dann wäre auch kein Mensch so verroht von sozialem Druck & unmenschlicher Last das er Kinder schlagen und Tiere quälen würde. Das macht nämlich kein Mensch dem es gut geht. Denn bei all diesen Dingen schauen nur verrohte zu, Menschen die so verroht sind wie die, die hier 2 Jahre zuschauen wie man Senioren behandelt und Kinder quält. SAME-SAME, nur die einen laufe Barfuss im Sand weil das Geld für Sandalen fehlt und die, die sich angeblich für aufgewacht halten, tragen billige Turnschuhe die ihnen die „Wirtschaftsmogule“ noch vergönnen mögen…“ Zitat von C. Bollbrock

Das gilt für alle deutschen Sozialdarwinisten a la Michael Mannheimer, da fehlt nur noch die Aussage: wer nicht arbeitet, darf auch nicht essen,

das gilt für alle Scheinoppositionellen a la „Volkslehrer“, der sich so lügend durch sein Leben manövriert und von Spenden gutgläubiger, aber dummer Deutschen lebt,

so etwas habe ich nie gemacht !

ja und übrig bleiben da nicht viele, aber die paar, die übrig bleiben, denen wünsche ich ein Frohes Neues Jahr.

Christy Moore – lockdown session no 8 including Ordinary Man, Bright Blue Rose, Joxer, How Long, Sacco & Vanzetti, I Pity the Poor Immigrant.

Was die Zukunft für mich bringen wird, ist eher ungewiß. Meine Vollrente läuft erst in 4 Jahren, und wer weiß, ob es die dann noch gibt. Arbeiten in Deutschland kann ich nicht, oder nur sehr stark eingeschränkt, da ich das 1. gesundheitlich nicht mehr kann und 2. bei mehr als 15 Wochenstunden sofort die Rentenversicherung auf der Matte stünde, und mich fragen würde, wieso arbeiten Sie so viel, und 3. würde mir von meinem Verdienst, würde ich doch, meinetwegen 10 Stunden wöchentlich arbeiten, 7 Zehntel vom Sozialamt wieder abgezogen. Dies bleibt leider so, so lange ich Erwerbsminderungsrente bekomme. Das ändert sich also erst in 4 Jahren. Größere Summen kann man mit dem wenigen Geld auch nicht ansparen, und selbst wenn man es könnte, gilt für Erwerbsminderungsrentner ein Freibetrag von schlappen 1600 Euro.

Damit kann man nirgendwo hin auswandern. Trotzdem schaue ich mir die Videos von Grenzenlos Leben auf telegram und youtube an. Der Mann ist einfach gut und hat eine sehr positive Ausstrahlung. Was man von Deutschen, deren Hauptgrundsatz: „da kann man ja doch nichts machen“, ist, nicht sagen kann.

Ich würde sehr gerne nach Irland gehen, weil ich die Schnauze gestrichen voll habe von dieser Scheiß Bevölkerung. Englisch wäre kein Problem, ich kenne das Land, und das Klima da ist für mich prima. Niemals heiß, niemals kalt, und häufig Regen. Dagegen ist es hier im Kyffhäuserkreis absolut ekelhaft mit den monatelangen Trockenzeiten und den kalten Wintereinbrüchen. So etwas brauche ich nicht. Hier kann man nicht mal Landwirtschaft betreiben ohne Bewässerungsanlage.

Ich muß also mal sehen, was wird, was von mir aus aktiv noch machbar ist. So gäbe es zb. die Möglichkeit, mit Kunst Geld zu verdienen. Aber das ist nicht kalkulierbar. Ich habe auch lange nicht gemalt und gezeichnet. Es wäre aber kein Problem, da wieder rein zu kommen. Trotzdem ist in diesem Bereich ein gewisses Einkommen nicht kalkulierbar, im Gegenteil, es ist eher wahrscheinlich, daß man eher selten ein Bild verkauft. Es gibt natürlich andere Möglichkeiten, wie illustrator, wenn man zeichnen kann.

Ja, und dann muß man mal sehen. Es steht auch noch die Option an, wieder nach Westdeutschland zurück zu ziehen. Das Umziehen innerhalb Deutschlands ist mir ja nicht verboten, ich muß dann nur den Umzug selbst finanzieren. Das wäre auch möglich, hängt aber dann davon ab, wie sich das mit dem Corona-Wahn entwickelt.

Ich will auf jeden Fall hier in Thüringen nicht alt werden.

Denn: Volksgenossen gibt es hier nicht mehr. Dies war die Haupt-Lüge, die mich damals hier hin geführt hat. Wenn ich geahnt hätte, wie schlimm degeneriert und träge die Bevölkerung hier ist, hätte ich hier nie längere Zeit verbracht. Außerdem ist das hier Land, d.h. es fehlt die Großstadt, zumindest in erreichbarer Nähe. Im Umkreis von Köln läßt sich mit Sicherheit besser leben als in Thüringen ohne Infrastruktur auf dem Land. Und Ausländer gibt es hier mittlerweile fast so viele wie in Köln. Da es der einheimischen Bevölkerung ja völlig egal ist, was aus ihrem Land wird. Eine Bevölkerung, die 2 Jahre lang zuläßt, daß ihre alte Bevölkerung tot gespritzt wird und ihre Kinder mit dauerhaftem Maskentragen gequält wird, mittlerweile sogar geimpft wird und damit mit Sicherheit dauerhaft krank gemacht wird, hat für mich jede Existenzberechtigung verloren.

Deshalb ist das Leben hier ganz klar eine Verschlechterung und das läßt sich ja noch ändern.

KeineHeimatKyffhäuser

Es gibt nur eine richtige Freiheit und das ist die deines Volkes

Eine individuelle Freiheit gibt es nicht.

Wir wenigen Wachen haben das Problem, daß die Masse unseres Volkes nicht mehr zu retten ist, verblödet, desinformiert, in sich zerstritten auf Führer oder sonstige schräge Figuren wartend, die die Masse angeblich retten will. Mit dieser Masse kann man nichts machen, im Gegenteil, sie wird bei Fortschreiten der Plandemie-Hysterie zur Gefahr für uns wenige Aufgewachte, zur akuten Gefahr für unser Leib und Leben werden.

Das ist unsere Tragik.

Wir haben kein Volk mehr, wir sind heimatlos im eigenen Land gemacht worden.

„Menschen sind wie Bienen, völkisch organisierte Organismen.

Das Bienenvolk überlebt einzig, wenn sich jede Biene selbstlos und todesmutig auf den Eindringling stürzt, was zB mal eine Hornisse sein kann.

Nur gemeinsam obsiegen sie gegen den vermeintlich unbesiegbar größeren Feind.

Ein Bienenvolk welches bei einer Hornissenbedrohung, die vA nen Nachwuchs und die Vorräte fressen flieht, ist mit der Flucht faktisch tot.“ (Zitat aus dem Gelben, https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=591259 )

Im Prinzip ist diese Feststellung richtig.

Menschen sind völkisch organisierte Organismen. Was ein homogenes Volk ausmacht, habe ich hier auf dem blog oft genug beschrieben; aber ein homogenes Volk gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr.

Das obig geschilderte Bienenvolk ist wie die Tibeter, deren Lebenseinstellung ich hier der westlichen / deutschen Lebenseinstellung gegenübergestellt habe: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/12/21/folgen-des-westlichen-ego-wahns/

Man könnte diese ego-freie Einstellung „sozial“ nennen. Oder gar „sozialistisch“: Einer für alle, und alle für einen. (Darauf bezieht sich auch die Aussage: sozial geht nur national. Sozial nämlich nur innerhalb des Eigenen.)

Das gibt es aber in Deutschland nicht mehr. Statt dessen wird allerorten einem Freiheitsbegriff gehuldigt, der nur individuell gemeint sein kann – und was ist das für eine Freiheit? Es ist die Freiheit des Fremd-Geldes, von dem man dann wieder abhängig ist. Um welche Freiheit es sich dabei handelt, dürfte jedem Leser dieses blogs klar sein.

Es handelt sich um eine Scheinfreiheit!

Mit der Flucht sind die Deutschen faktisch tot. Aber die sind eigentlich jetzt schon tot. Ich habe immer versucht, Leute vom Auswandern abzuhalten. Mittlerweile denke ich selbst daran. Weil die Situation hier so total kaputt ist, schlimmer geht es eigentlich nicht. Klar, die Leute gehen „spazieren“, immerhin, aber das reicht noch lange nicht, um etwas zu ändern. Viel zu Viele warten immer noch, obwohl klar ist, was kommen wird, viel zu Viele hoffen immer noch auf Rettung von irgendwo her. Wir sind zu wenige, wir Aufgewachten. Das weiß ich, und das wissen auch die wenigen Aufgewachten.

Und genau da schließt sich der Kreis, dies ist die Tragik der wenigen Aufgewachten:

Wir wissen, daß unser Volk tot ist, und wir müssen mit dieser Wahrheit leben.

Das ist die wenig frohe Weihnachtsbotschaft. Es tut mir leid, aber eine andere habe ich nicht.

KeineHeimatKyffhäuser

Die Zukunft des Lebens am Beispiel Genozide der Kommunisten

Was haben die vielen Genozide der Kommunisten weltweit mit der heutigen Zeit zu tun? Sehr viel, wie ich finde. Aber lesen Sie selbst. Zuerst eine willkürliche Auswahl von Genoziden der Kommunisten:

https://michael-mannheimer.net/2000/01/10/killing-fields-der-volkermord-in-kambodscha-2/

https://michael-mannheimer.net/2019/04/22/juden-ihre-mitwirkung-an-der-oktoberrevolution/

Wenn man da noch mehr Beispiele braucht, geht man einfach auf den MM-Blog, dort „Kategorien“ anklicken, auf „Genozide“ runter scrollen, das sind 439 Genozide, und dort auf „Genozide der Kommunisten“ gehen.

Wer es lieber filmisch mag, hier zwei Beispiele für Genozide, die so aufgearbeitet wurden:

Holodomor – der Genozid an den Ukrainern:

https://www.youtube.com/watch?v=WLjf4Ay_39I

Vielleicht kein Genozid, aber massive gewollte Bevölkerungsreduktion – die „große Hungersnot in Irland“:
https://www.youtube.com/watch?v=Y_PAPXQEfZc

Der Kalergi-PLan zur Ausrottung der weißen Rasse miteiner Weltregierung jüdischer Zionisten:

https://michael-mannheimer.net/2017/08/06/der-kalergi-plan-zur-ausrottung-der-weissen-rasse-mit-einer-weltregierung-juedischer-zionisten/

Chinesische Archive durchforstet: 45 Millionen Tote unter Mao allein zwischen 1958 und 1962:

https://michael-mannheimer.net/2011/06/15/chinesische-archive-durchforstet-45-millionen-tote-unter-mao-allein-zwischen-1958-1962/

Dazu auch: Europa – die letzte Schlacht: https://t.me/NWOHunter_Videos/214

Der link funktioniert nur für Kanalmitglieder, aber ich kann dazu sagen, der NWO-Hunter berichtet mehr oder weniger dasselbe über den Massenmord, über das bestialische Abschlachten von Millionen Menschen in Folge der sogenannten „russischen Revolution“. Die meisten Menschen wissen darüber nichts. Im Gegenteil, es hält sich in den Köpfen hartnäckig die Version von der „guten“ linken Revolution, die ja „für das Volk“ sei. Kommunistische /sozialistische Revolutionen sind nie „gut für das Volk“, sondern dienen seiner Reduzierung durch noch Ärmer machen oder schlichtweg einfach durch Verhungern lassen. Wenn man aber die Massenschlächterei kommunistischer Regime weltweit betrachtet, kann man nur zu dem Schluß kommen, daß diese Leute geisteskrank sind.

***

Und wo ist nun der Zusammenhang zu Heute?

Heute gibt es wieder ein Bevölkerungsreduzierungsprogramm. Es nennt sich „Corona-Impfung“.

Dazu mein (alter) Artikel: Jaques Attalis Aussagen zur Bevölkerungsreduktion:

Die Zukunft des Lebens von J.Attali

Zitat:

Bereits 1981 schreibt Jacques Attali in „Die Zukunft des Lebens“:

„In der Zukunft werden wir einen Weg finden müssen, die Population zu reduzieren.
Wir fangen mit den Alten an, denn sobald der Mensch das Alter von 60-65 Jahren überschreitet, lebt er länger, als er produziert, und das kostet die Gesellschaft eine Menge.

Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird, und vor allem schließlich die Dummen.
Euthanasie, die auf diese Gruppen abzielt; Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen.

Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist.
Zu viele Menschen, und meist nutzlos, ist etwas, das wirtschaftlich zu teuer ist.

Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert.
Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Abermillionen von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, darauf können Sie wetten!

Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen.

Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird.Die Selektion der Dummen erledigt sich dann von selbst: Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.“ ZITAT ENDE

Hand in Hand mit vielen anderen Mächtigen – denn so etwas geht natürlich nur, wenn man weltweit Helfershelfer /Handlanger hat und die Presse weltweit in dasselbe Horn tutet:

GAVI – was ist „Gavi“?

Insider der WHO lässt Bill Gates und seine GAVI auffliegen – neue Erkenntnisse

Daraus: “

  • Die WHO hat die globale Gesundheitssicherheit in eine Diktatur verwandelt, in der der Generaldirektor die alleinige Macht hat, Entscheidungen zu treffen, an die sich die Mitgliedsstaaten halten müssen
  • Einem langjährigen Insider der Weltgesundheitsorganisation zufolge leitet Bill Gates‘ Impfstoff-Allianz GAVI die WHO
  • Der Hauptsitz von GAVI befindet sich in der Schweiz. Im Jahr 2009 wurde GAVI als internationale Institution anerkannt und erhielt völlige Immunität, einschließlich Immunität gegen strafrechtliche Sanktionen. Sie ist auch von der Zahlung von Steuern befreit.
  • Im Jahr 2017 bat Gates darum, aufgrund seiner Finanzierung in den Exekutivrat der WHO aufgenommen zu werden – wie ein Mitgliedsstaat. Der „Ein-Mann-Nationalstaat Gates“ wurde zwar nicht offiziell gewählt, aber es scheint, dass ihm inoffizielle Einflussmöglichkeiten eingeräumt wurden
  • Swissmedic, die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde der Schweiz, hat mit Gates und der WHO einen dreiseitigen Vertrag geschlossen. Es scheint, dass auch andere WHO-Mitgliedsstaaten diese dreiseitige Vereinbarung getroffen haben
  • …Wer kontrolliert die WHO? Einige werden dies bestreiten, aber die Beweise sind ziemlich eindeutig und solide. Es ist Bill Gates, der zum größten Geldgeber der WHO wurde, als der damalige Präsident Trump der WHO im Jahr 2020 die Unterstützung durch die USA entzog.Was hat Gates davon, die WHO zu kontrollieren? Wie wäre es mit der besten Investition, die er je getätigt hat, mit vielen Dutzend Milliarden Dollar, die über seine „gemeinnützige“ GAVI Vaccine Alliance laufen? Die wahnsinnige Unterdrückung und Zensur jeglicher kostengünstiger natürlicher Alternativen für COVID-19 macht jetzt vollkommen Sinn.Diese natürlichen Therapien, wobei vernebeltes Wasserstoffperoxid, Ivermectin und Hydroxychloroquin die besten Beispiele sind, wären eine ernsthafte Konkurrenz für die Impfstoffe. Wenn jeder wüsste, dass diese Mittel leicht verfügbar, hochwirksam und praktisch kostenlos sind, wer würde dann noch sein Leben für einen Impfstoff riskieren? Praktisch niemand. Das alles macht absolut Sinn.“ ZITAT ENDE

***

Es geht hier für jeden Einzelnen darum, den gesamten Plan, der da heißt: Reduzierung der Weltbevölkerung auf 500 Millionen, zu verstehen. Dies ist ein geisteskranker Plan und er wird derzeit verwirklicht. Das kann man sich als normal denkender Mensch zwar nicht vorstellen, aber er wird umgesetzt, egal, wie lange das in den einzelnen Ländern dauert. Daraus erklärt sich auch, daß die sogenannten „Maßnahmen“ zur „Corona-Bekämpfung“ in Australien schon viel fortgeschrittener sind als beispielsweise in Europa. Wer denkt, das, was in Australien derzeit geschieht, würde bei uns in Europa niemals passieren, liegt leider falsch; bei uns wird das auch alles umgesetzt werden, es dauert nur etwas länger.

Der Plan zur Bevölkerungsreduktion wird auf jeden Fall so umgesetzt.

Und, ja, Kommunisten ziehen so etwas durch, bis zum bitteren Ende, siehe meine obigen Beispiele über die Massenmorde, die Kommunisten weltweit angerichtet haben. Heute können Kommunisten nicht mehr offen agieren, weil es weltweit eine kritische Masse gibt, die eben auch weltweit über das Internet verbunden ist; deshalb handeln sie verdeckt. Aber man kann alle ihre Pläne irgendwo online nachlesen. Bekannt sind ja zum Beispiel Klaus Schwabs Worte:

Du wirst nichts mehr besitzen und glücklich sein.

Das ist Kommunismus in Reinkultur! Und glücklich werdet Ihr alle, da draußen nur deshalb sein, weil Ihr diesen Massenmord überlebt habt.

KeineHeimatKyffhäuser

1223 Todesfälle und 158 000 unerwünschte Nebenwirkungen innerhalb von 90 Tagen

innerhalb von 90 Tagen (ich vermute, dies bezieht sich nur auf die USA) nach der Pfizer-„Impfung“.

Originalquelle:

https://celiafarber.substack.com/p/court-ordered-pfizer-documents-they

Pfizer wollte die Veröffentlichung dieser Daten geheim halten, ein Gericht mußte erst anordnen, daß diese Daten im Sinne des Verbraucherschutzes sofort veröffentlicht werden müssen. Hier die deutsche Übersetzung. Man kann sich dieses Dokument herunter laden, es öffnet sich ein Open Document Format, welches ohne Probleme mit word geöffnet und gespeichert werden kann:

Dazu auch: https://uncutnews.ch/impfstoffe-sabotieren-das-immunsystem-guertelrose-koennte-einige-antworten-bieten/

Als mehrfach mit Auto-Immun-Erkrankungen geplagte Frau habe ich dies bereits vor längerer Zeit so beschrieben. Am Immunsystem spielt man nicht herum! Seriöse Ärzte wissen dies auch. Und die, die es doch tun, sind Verbrecher. Durch diese Dokumente von Pfizer „höchstpersönlich“ ist nun klar, daß diese Nebenwirkungen den „Impf“-Herstellern bekannt sind und von ihnen verheimlicht werden sollten, was ja nun verhindert wurde.

Danke für die Hinweise an einen treuen Leser.

KeineHeimatKyffhäuser

Von wegen Triage – staatlich vorgeschriebener Mord

Re-blogged von:

https://gilbertbrands.de/blog/2021/12/13/staatlich-vorgeschriebener-mord/

Daraus:
„Aufgrund der reinen Möglichkeit, dass corona-Patienten kommen konnten ist anderen-schwerkranken Menschen die Hilfe zu verweigern.

Das ist staatlich so vorgeschrieben.

Es lohnt sich, den Blogbeitrag im Juristenblog oben durchzulesen. Es geht nicht etwa darum, dies abzustellen, sondern darum, wie sich Kliniken aus der Verantwortung für unterlassene Hilfeleistung mit Todesfolge herauswinden können. Schließlich werden sie ja auch obendrein blendend vom Staat bezahlt, wenn sie Hilfe verweigern.

Verkauft wird das natürlich wieder als Triage. Eine Frau aus der Nachbarschaft, geimpft, geboostert und verblödet, schrie rum, ihrer Schwester würde eine Hüft-OP verweigert und Schuld daran seien – natürlich, wie könnte es anders sein – die Ungeimpften, die die Krankenhäuser verstopfen.

Um nochmals zu verdeutlichen, auf welcher Datenlage das alles beruht (Zahlen am Beispiel der Stadt Oldenburg, die aber auch für andere Kreise und Städte zutreffen):

Eine Inzidenz von 115 besagt, dass in einem Landkreis mit 170.000 Einwohnern gerade einmal 380 im 14-tägigen Quarantänezeitraum als „infiziert“ zu betrachten sind (= 0,2%).

Von diesen 380 werden im Schnitt ganze 3% intensivmedizinisch behandelt, von den restlichen 97% weiß man nichts. Mehr als 80% werden noch nicht mal Schnupfensymptome bekommen haben.
Die Covid-Patienten nehmen gerade einmal 10% der Bettenkapazität in Anspruch und stellen ca. 15% der insgesamt intensivmedizinisch behandelten Patienten dar. Im Mittel sind immer noch genauso viele Betten unbelegt wie durch Covid-Patienten belegt. Dass sie teilweise nicht mehr bewirtschaftet werden können, weil kein Pflegepersonal mehr das ist, ist ebenfalls staatliche Absicht.

Von den statistisch im Jahresverlauf anfallenden Sterbefällen sind ca. 1,5% solche mit positivem PCR-Test, das sind nur 20% der Sterbefälle insgesamt an Lungenversagen, die mit einer Gesamtrate von 7,5% zu Buche schlagen. Selbst die Zahl der Sterbefälle an so genannten Krankenhauskeimen ist 1,5-fach so hoch. Das RKI behauptet zwar etwas anderes, stolpert aber laufend über die eigenen Zahlen.

Diese Zahlen beruhen auf Angaben der RKI, der DIVI und der Landkreise und Städte. Es sind keine Zahlen, denen man eine Fälschung durch Querdenker und andere unterstellen könnte. Es sind ganz offizielle Zahlen. Und was hier geschieht, ist ganz offizielle staatliche veranlasste Körperverletzung und Totschlag. Und es interessiert niemanden.“ ZITAT ENDE

Ganzer Artikel lesenswert!

Ich würde das als Mord bezeichnen. Und, ja, es interessiert keinen. So viel ist dem Deutschmichel sein eigenes Volk wert. Ich weiß nicht, ob man bei Menschen, die immer noch dafür eintreten, weiter zu warten – auf was denn wohl? – von Moral sprechen kann. Meiner Meinung nach haben alle diese Menschen, die tatenlos zu sehen, wie Teile ihres eigenen Volkes ermordet werden, ihr eigenes Lebensrecht verwirkt. Dazu zähle ich auch all diejenigen Menschen, die wissentlich und nachweislich immer dasselbe tun, obwohl sie längst wissen, daß dies keine Veränderung bewirken wird.

KeineHeimatKyffhäuser

Fehler der britischen Regierung im Umgang mit Irlands Freiheitskampf

1. Widerstandskämpfer des Osteraufstandes 1916 hinzurichten.

2. Sympathisanten des Aufstandes in großer Zahl in britischen Gefängnissen zu inhaftieren. Größtenteils sogar noch zusammen.

Beides brachte die irische Bevölkerung, die bis dato den irischen Unabhängigkeitsbestrebungen über einen Freiheitskampf, der je nach Lage auch bewaffnet geführt werden sollte, negativ gegenüber stand, gegen die Briten auf.

Folge:

Sinn Fein als bis dato „Splitterpartei“ gewinnt in Folge sämtliche Wahlen außer im protestantischen Nordosten, der dann später zu Nordirland wurde.

Sinn Fein ist der politische Arm der IRA.

Man hat gelernt: Lasse nie eine Oppositionspartei im Feindesland zu, ohne sie zu kontrollieren. Besser noch: Schaffe selber eine solche Oppositionspartei, die natürlich dann nur auf dem Papier „Opposition“ ist, in Wirklichkeit gesteuert vom System. Da kennen wir Deutschen eine traurige Ansammlung von Parteien, angefangen von der ersten, vom „Verfassungsschutz“ gegründeten Partei NPD bis hin zur heutigen AFD.

Alle gesteuerte Opposition. Etwas anderes wurde und wird auch gar nicht mehr zugelassen in Deutschland.

Zurück nach Irland:

Nachdem sich die Hoffnung, politisch, d.h. über Wahlen und Gespräche hoher Politiker, noch etwas zu verändern, zerschlug, ergriff die IRA die Waffen. Meines Erachtens war es da schon zu spät für die Briten. Rebellionen, bei denen die Bevölkerung voll hinter den Rebellen steht, sind nicht dauerhaft zu beherrschen oder gar nieder zu schlagen, das ist schlicht unmöglich. Neueres Beispiel: Afghanistan. Es gibt deren sicherlich noch viel mehr.

In Irland stand die Bevölkerung voll auf Seiten der IRA, als diese losschlug. Da war es schon zu spät für die Briten.

Daraus hat man gelernt. Man wird nie wieder darauf verzichten, eine Bevölkerung über die gesteuerten Massenmedien zu beeinflussen. Dies geht in Deutschland schon lange so, genauer gesagt seit 1945. Genau so lange tobt hier auch der Schuldkult.

Wer sich noch wehrt, tut das mit Herzchen und „in der Liebe bleiben“ – dümmer kann man sich nicht zu erkennen geben angesichts des massiven Unrechts, welches den Deutschen angetan wurde – Deutschen wurde und wird mit Gewalt begegnet, aber der Deutsche bleibt immer in der Liebe. Der Deutsche kapiert überhaupt nicht, was ihm angetan wurde und wird. So sehr hängt er im Stockholm-Syndrom fest.

Er hört immer auf getürkte Oppositionen, getürkte Parteien und sonstige „Querdenker“. Naiver und dümmer kann kein Volk sein.

Dies ist, dessen bin ich mir sehr bewußt, eben das Ergebnis der Umerziehug der Deutschen seit 1945.

Solch eine Umerziehung hatten die Iren nicht zu erdulden. Die konnten einfach so drauf los kämpfen. Die hatten keinen Schuldkult zu erleiden, die wußten, sie werden nur frei, wenn sie kämpfen.

Von dieser Erkenntnis sind Deutsche noch Lichtjahre entfernt! (Sofern sie das je lernen.)

Die Briten haben also aus dem „Fall Irland“ gelernt –

und was haben die Deutschen gelernt?

Nichts.

Was es in Deutschland noch gibt: gesteuerte Opposition, ein paar Reichsbürger und fliegende-Wahrheit-Anhänger. Ein paar Ewig-Gestrige, die nichts mehr tun außer in Erinnerungen an das Dritte Reich zu schwelgen. Fast allen ist gemein: Sie raten ab davon, aktiv zu werden, Ausnahme: Aktionen, die das System beherrscht, wie Tralala-Demos. Die Ewig-Gestrigen kommentiere ich nicht, diesen Leuten müßte aber zumindest klar sein daß sie so gar nichts erreichen.

Die Iren wollten einfach nur frei sein. Alle zogen deshalb an einem Strang. Die gesamte Bevölkerung unterstützte Sinn Fein und die IRA.

So etwas gibt es in Deutschland nicht. Man hat die Bevölkerung erfolgreich gegeneinander aufgehetzt. Es gibt keinerlei Solidarität zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen, oder Parteien, oder Interessengemeinschaften, nichts. Ich selbst bin Opfer dieser Zersplitterung. Es gibt NIRGENDWO eine Gruppe, wo man als Deutsche einfach so gut aufgehoben ist und etwas gemeinsam für Deutschlands Zukunft tun kann.

Die hat es auch nie gegeben! Dafür haben die Dienste schon gesorgt.

Die Briten haben viel gelernt, aus dem „Fall Irland“.

Und was haben die Deutschen gelernt?

KeineHeimatKyffhäuser

Klagen in Den Haag werden auch nichts nutzen

Wie naiv sind diese Leute?

Guter Artikel, „trotzdem“:

https://www.kla.tv/20238

Über die erste Pathologiekonferenz hatte ich hier berichtet:

https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2021/09/21/lymphozyten-laufen-amok-nach-impfung/

Daraus Zitat: „Von den zehn Todesfällen standen, so ihr Ergebnis, fünf sehr wahrscheinlich und zwei wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Impfung; einen erachteten sie als unklar, und bei zweien sahen sie keinen kausalen Zusammenhang. Was sie aber verblüffte, waren die Übereinstimmungen zwischen den Fällen, die sie mit der Impfung in Verbindung brachten.“ ZITAT ENDE.

Nun zum Artikel bei KlaTV:

„Straftatbestand bei Covid-Impfungen

18.10.2021 | www.kla.tv/20238

„Hochkarätige Fachleute kommen an der Pressekonferenz von Wissenschaftlern, Ärzten und Juristen am 20. September 2021 in Reutlingen zu dem Schluss, dass Covid-19-Impfstoffe relevante Nebenwirkungen bis hin zum Tod haben und diese Impfstoffe undeklarierte, stark toxisch wirkende Inhaltsstoffe aufweisen. Sie stellen die Frage, warum vonseiten Pharmakonzernen, Politik und Leitmedien mantramäßig von sicheren Covid-Impfstoffen gesprochen und jede noch so qualifizierte Gegenstimme unterdrückt wird. Für die an der Konferenz teilnehmenden Juristen erhärtet sich der Verdacht eines Straftatbestands. Die vorliegenden Fakten und insbesondere die betroffenen Menschen sollten unbedingt weiter untersucht werden; und es sollte zu einem öffentlichen Diskurs, ja einer rechtlichen Aufklärung führen. Denn es gehe um nicht weniger als um das Schicksal der gesamten Weltbevölkerung, der jetzt geholfen werden muss. …

Und jedes Lebensmittel im Centbereich-Preis, ja, irgend ‘ne Limo mit den Verunreinigungen werden vom Markt genommen, aber dieses Zeug schwirrt weiter rum. Das ist die Konsequenz, die Ansage, und ich erwarte, dass das geklärt wird. Und zwar morgen oder diese oder nächste Woche.“ ZITAT ENDE

Da können die noch lange warten!

Diese Menschen, so gut ihre Arbeit auch ist, und natürlich auch wichtig, sind einfach zu systemhörig. Sie glauben immer noch an Gerichte, die das klären würden, und sie glauben immer noch, daß irgendwelche Medien die Menschen dann aufklären würden.

Leute, hört mal mit dem blinden Glauben auf und beginnt endlich, klar zu denken!

KeineHeimatKyffhäuser

Vorstellung Initiative Zusammenrücken

Ich brauche das nicht, ich wohne bereits länger in Thüringen. Ich finde die Idee aber unterstützenswert.

screenshot telegram

Deshalb „nur“ zur Info:

Webseite: https://zusammenruecken.io/

telegram-Kanal:

https://t.me/zusammenruecken

***

dazu passend, wie ich finde, folgender Text:

[Weitergeleitet aus ❌Kanal Sturmzeichen]
💥 Es brodelt

🌊 Kanal Sturmzeichen – Der Freitags-Kommentar

Ja, diese Redewendung wird im nationalen Lager viel zu oft und an den unpassendsten Stellen benutzt, aber diesmal stimmt sie wirklich: Ein Hauch von Revolution weht durch Deutschland. – Es ist nur ein Hauch, nicht mehr, aber zur Stunde kann niemand sagen, wo wir in ein paar Monaten stehen werden. Wir wissen nur eins: es wird spannend.

Die Revolutionsbrise weht gerade besonders frisch in Mitteldeutschland, vor allem in Sachsen. In den westdeutschen Bundesländern ist ebenfalls einiges im Kommen, und auch unsere Landsleute in Deutsch-Österreich sollten wir nicht aus dem Blickwinkel verlieren. Überall entsteht gerade eine neue, lagerübergreifende Freiheitsbewegung für die Wiederherstellung elementarer Freiheitsrechte, die uns seit fast zwei Jahren verwehrt werden – und eine Rückkehr zur Normalität scheint in weite Ferne gerückt.

Die Masse der zumeist wöchentlich stattfindenden Demonstrationen und Spaziergänge geht mittlerweile in die Hunderte, sodass es nahezu unmöglich ist, sich einen vollständigen Überblick zu verschaffen. Selbst Protestdemos mit mehreren tausend Teilnehmern etwa in Hamburg und Frankfurt gehen in der Berichterstattung unter, weil am Tag darauf irgendwo in Deutschland schon wieder die nächste, noch größere Aktion stattfindet.

Die große Anzahl der Demos und die immer weiter wachsenden Teilnehmernzahlen sind umso bemerkenswerter, weil das bloße Mitmarschieren durchaus nicht frei von Risiken ist. Insbesondere im Lockdown-Land Sachsen mit einem Regionalfürsten, an dessen Geisteszustand immer mehr politische Beobachter Zweifel anmelden, kommt es immer wieder zu Schikanen. Ein abendlicher Spaziergang kann dort schon mal zur Folge haben, dass die Teilnehmer bei Minusgraden stundenlang eingekesselt werden (merke: dem Regime geht es doch nur um unsere Gesundheit!).

Der Freiheitsdrang vieler Landsleute (bei den Teilnehmern dürfte es sich tatsächlich zu 99 % um Deutsche handeln!) ist mittlerweile größer als jede Repression und jede vom Regime aufgebaute Drohkulisse. Und in der Tat haben die Insassen der Corona-Diktatur ja nicht mehr viel zu verlieren: Seit fast zwei Jahren leben wir in einem permanenten Ausnahmezustand. Die Hasspropaganda gegen Andersdenkende, vor allem gegen Impffreie, wird immer enthemmter, bis an die Grenze zur Entmenschlichung. Dass Impffreie erst nahezu komplett entrechtet und dann vom Regime ob ihrer Ohnmacht auch noch verhöhnt werden, das geht für viele Landsleute über die Grenze dessen hinaus, was sie noch ertragen können.

Die in Österreich fest eingeplante und auch im Scholz-Regime bereits vorbereitete Zwangsimpfung könnte dann der Tropfen sein, der das Fass endgültig zum Überlaufen bringt – und dann könnte die Situation richtig eskalieren.

🌊 Kanal abonnieren (http://t.me/sturmzeichen)“ ZITAT ENDE, Quelle:

https://t.me/Voelkischer_Aufklaerer/4037

KeineHeimatKyffhäuser

Die Gefahr ist der Transhumanismus

alles andere inkl. „C“ ist Ablenkung.

Sprachnachricht, 19 Minuten, NWO-Hunter, telegram, nur für Mitglieder des Kanals sichtbar:

https://t.me/c/1164118074/11765

Alter Artikel zum Thema Transhumanismus:

Der Angriff auf Körper und Seele mit Zusammenfassung Prof. Schubert und Prof. von Werlhof

Daraus:

„Professorin Claudia von Werlhof

Werlhof, Soziologin, Ökonomin und Politikwissenschaftlerin, hält die Vorgänge [um „Corona“]nicht für eine „Naturkatastrophe“, sondern offensichtlich gesteuert. Sie hat gerade eine umfangreiche Arbeit zur Technikkritik geschrieben und schließt damit an Prof. Schubert an, der von der „Maschinenmedizin“ sprach. Es werde der Mensch in der Medizin nicht nur wie eine Maschine behandelt. Sondern er solle nun nach der übrigen Natur selbst zur Maschine werden: Das Mittel dazu sei der Transhumanismus. Es gehe also um die 4. Industrielle Revolution, die neuen Technologien – wie gehören sie zum aktuellen Geschehen?

Zum Transhumanismus wird behauptet, dass der Mensch damit angeblich viel intelligenter und möglicherweise unsterblich werden könne.
Die Corona-Maßnahmen seien so zu interpretieren, dass sie eine erste Umerziehung der Menschen in Richtung Maschinenmensch bzw. den wahren Transhumanismus sind. Sie bestünden in einer Entwürdigung, Dehumanisierung und Unterwerfung der Menschen. Alle menschlichen Qualitäten würden heruntergefahren – es finde eine Art „Exorzismus“ alles Lebendigen statt.

Das sei ein eindeutig kalkuliertes, sadistisches und bösartiges Programm gegen die Menschen. Es gehe dabei insgesamt aber um den Umbau der gesamten Gesellschaft und darum, eine neue Zivilisation zu errichten. Die Programme des World Economic Forum und von Rockefeller würden dies bereits seit zehn Jahren propagieren. Der „Green New Deal“ für Europa und einzelne Staaten tue dasselbe.

Die neuen Technologien stehen dabei im Zusammenhang mit der Maschinisierung als dem generellen historischen Projekt einer Ersetzung der Welt durch ihre „Neuschöpfung“. Die Methode dafür sei die Zerlegung alles Vorfindlichen, die bereits in der antiken Alchemie sogenannte „Mortifikation“ von mors = der Tod, also die Tötung der Stoffe, ihre Verwandlung in eine Art Brei oder massa confusa, und die Neuzusammensetzung zu einem angeblich besseren „großen Werk“. Dies sei nur mechanisch möglich, weshalb des mechanistische Denken seit dem 17. Jahrhundert ungebrochen sei. In den neuen Technologien käme dieses Prinzip zu seinem Höhepunkt, indem die Materie und das Lebendige auf die kleinsten Einheiten heruntergebrochen würden, bis hinunter auf das Atom. So arbeite die Nanotechnologie auf molekularer und atomarer Ebene. Die Materie würde dabei zerstört und so weit zerlegt, bis fast nichts mehr von ihr übrig sei.
Dazu gehören auch die Gentechnik, synthetische Biologie sowie die KI, die Künstliche Intelligenz. „Alle arbeiten an der Neuerschaffung der Welt auf der Ebene ihrer totalen Zertrümmerung. Dann ist die Evolution vorbei.“ Denn die zertrümmerten Teile werden anschließend so miteinander vermischt, wie sie von Natur aus niemals vermischt worden wären, auch artenübergreifend und über die Naturreiche hinaus.
Dieses Programm münde in den Transhumanismus, also das Ergebnis der Mortifikation der Menschen und ihre Neuzusammensetzung mit Maschinen. Eine ideologische Vorbereitung dafür sei schon in Begriffen wie Transgender und Transmensch zu bemerken. „Trans“ bedeute „jenseits von“, und jenseits des Menschen seien nur Gott oder die Maschine.

Die Maschine soll alles ersetzen und besser machen oder sein. Vertreter dieser Ideen in Bezug auf den Transhumanen sind Raymond Kurzweil und Hans Moravec. Letzterer erfand rein maschinelle Gebilde der KI, die zwar prima funktionierten, aber keinen „Geist“ hatten. Dieses Problem wolle man durch Gehirntransplantation oder durch die Übertragung des Geistes mittels eines Programms auf einen Computer lösen. Moravec nennt das Ergebnis „Mind Children“, Kinder des Geistes. Die Mutter als Schöpferin solle dadurch abgeschafft werden.

Der Transhumanismus habe verschiedene Formen und sei auch für die Biotechnologen interessant, Gentechnik und synthetische Biologie, die mit künstlichen Genomen arbeitet, weil der Transhumane im Gegensatz zur reinen Maschine noch mit seiner eigenen Energie funktioniert – „das Vieh der Maschinerie sind die Transhumanen“. Denn reine Maschinen brauchen ein externes Energiesystem, um zu funktionieren.
Der Transhumanismus sei also im Gegensatz zu seinem Ruf eine ganz negative Kategorie.
Nach Kurzweils Plan wiederum sollen die Menschen innerhalb der KI mit dem Computer „verschmelzen“. Das sei wegen der Miniaturisierung der Maschine nun möglich. Sie kann in den Körper eingeführt werden und den Menschen von innen maschinisieren sowie nach außen an Maschinen, etwa den Computer, anschließen.
Der Erfinder Elon Musk habe gerade ein Schwein vorgeführt, das über ein Implantat im Gehirn von außen lenkbar war.
Außerdem gebe es Versuche der Beeinflussung des Gehirns mit elektromagnetischen Wellen von außen, zum Beispiel in der Tesla-Forschung oder über Mind Control und die Neuroscience bis zu MK-Ultra-Programmen des Militärs. Inzwischen werde auch über die Satelliten von Elon Musk für den Ausbau der 5G-Frequenz von oben, über der Erde, Einfluss genommen, sodass zum Lockdown von unten noch einer von oben kommt, und den ganzen Planeten miteinbezieht. Dazu gehöre auch das sogenannte Geoengineering, das die Erde in eine Kriegsmaschine verwandeln soll.

Es gehe dabei im Moment vor allem darum herauszufinden, wie man Menschen gefügig machen kann, ohne sie psychologisch zu etwas zwingen zu müssen, also ohne Restrisiko, dass etwa Befehle verweigert werden. Wie Menschen reagieren sollen, zeigen die Maschinen-Kriterien: Berechenbarkeit, Quantifizierung – also ohne die Berücksichtigung von Qualitäten –, Reduktion von Komplexität – also um die Herstellung einer primitiveren Ebene –, um identische Reproduktion des Immergleichen, um Austauschbarkeit – also Auswechselbarkeit –, ein geschlossenes Regelsystem – also ein geschlossenes System ohne ein Außen –, um einen Steuermann – also eine Hierarchie der Befehle –, um Operationalisierbarkeit – alles muss machbar sein –, um Sachzwänge – also die Ausklammerung moralischer Kategorien, die das System durchbrechen könnten – sowie um Kritikfestigkeit – und das heißt Alternativlosigkeit.

Alle diese Punkte träfen auf die heutigen medizinischen Behandlungen und vor allem auf das Covid-19-Szenario zu, so dazu Schubert: „Es ist eine Reparaturmedizin. Durch die derzeitige Schädigung und Traumatisierung der Kinder und Jugendlichen werden neue Medizinkunden produziert, die nach Jahrzehnten als Reparaturkunden in Erscheinung treten.“

Werlhof meinte dazu, dass es darüber hinaus und jenseits der Medizin generell um die Maschinisierung gehe, eben die Digitalisierung: Alle seien so stolz darauf, dass sie sich am Internet of Things beteiligen dürften. Es gehe dabei aber darum, alles unter Kontrolle zu bringen. Es entstehe eine „Mega-Maschine“, in die der einzelne Mensch ebenso wie seine Geräte und die gesamte äußere Infrastruktur, die alle mit Sensoren ausgestattet sind, ins Internet of Things eingespeist werden.

„Das ist eine Utopie. Die ganze Gesellschaft wird wie eine Mega-Maschine organisiert, und alle, die teilnehmen, gelten als Informationen, egal ob Menschen, Tiere oder andere, sonst als Informationen bezeichnete Dinge und Nachrichten. Es entfallen damit die Menschenrechte auf Würde, Freiheit und Leben. Man wird wie eine Information sonst auch löschbar, wenn man nicht funktioniert. Ein Blick nach China zeigt uns, wie das begonnen hat.“

Damit diese und andere Formen des Transhumanismus durchgesetzt werden können, sei die Impfung die nächste drohende Gefahr. In der Impfung sind genmodifizierende und Nanomaterialien enthalten, möglicherweise auch andere Dinge, von denen wir nichts wissen. Solche Impfungen gab es bisher nicht. Die Miniaturisierung der Maschinen, etwa als Nanobots, führe dazu, dass man sie in die Menschen hineinbringen kann. Die Maschinisierung finde dann von außen und von innen statt. „Die Maschine ist nicht mehr der Diener der Menschen, sondern die Menschen dienen der Maschine. Das haben bis jetzt erst wenige kapiert.“

Klaus Schwab vom World Economic Forum propagiert entsprechend die 4. Industrielle Revolution und die neuen Technologien: „Jetzt müssen physische, digitale und biologische Identität fusionieren.“ Das sei sein Programm des „Great Reset“, des großen Neuanfangs des Kapitalismus. Die Impfung sei der erste Schritt in diese Richtung – und die Vorbereitung dazu mittels der Unterwerfung durch die Corona-Maßnahmen weise eindeutig darauf hin.

Der Kapitalismus würde nun auf die Maschinerie als Kapital konzentriert, nicht mehr auf das freie Unternehmertum sowie Ware und Geld. Ob es in der neuen Gesellschaft als Mega-Maschine noch Menschen gäbe, fragte Frau Fischer. Werlhof: Das sei ungewiss, weil biotechnologisch auch höhere Kasten geplant seien, welche die Kontrolle ausüben würden.

Das geplante System sei zunächst darauf aus, den Konsum und den weltweiten Verbrauch der Ressourcen zu stoppen, weil sie ja nicht unendlich sind. Es werde also viele Menschen geben, die das gar nicht überleben.

Diejenigen, die übrig bleiben, würden dann im Zuge der Digitalisierung für die oberen Kasten eingesetzt.
Der Sinn des Ganzen, nach dem Frau Fischer fragt, sei derselbe, wie ihn alle Herrschaft anpeilt: Sie tun, was wir wollen. Die Sinnfrage existiere für die Maschine nicht. Dafür sei sie zu primitiv, am Jenseits von Geist, Seele und Natur orientiert.

„Die KI-Leute sagen alle, wir brauchen die Menschen gar nicht mehr. Möglicherweise wurde das also alles schon ausprobiert, sonst würde man damit jetzt nicht an die Öffentlichkeit gehen.“

Keine Maschine läuft ohne Energie, da sie ja toter Stoff ist, und die muss für alle Maschinen, auch die Mega-Maschine, extern beschafft werden. Beim Menschen innerhalb der Mega-Maschine aber komme die Energie ja vom Menschen selbst, weshalb der Transhumanismus im Gegensatz zum Posthumanismus, dem reinen Roboter, so interessant sei.
Beim weiteren Gebrauch des menschlichen Gehirns gehe es aber nicht darum, dass die Maschine als KI im Denken den Menschen imitiert, wie immer gedacht wird. Sondern es sei andersherum: Der Mensch soll die Maschine imitieren, sich ihr anverwandeln.

Das Ganze werde dann auch als „grün“ ausgegeben, denn wenn eine Depopulation stattfindet, wie auch von Bill Gates schon mehrfach angekündigt, dann werden die Ressourcen geschont und die Welt wird grüner. Der Plan kann massentauglich propagiert werden durch die Versuche, ihn uns als ein Umweltschutzprogramm zu verkaufen, weil ja die Ressourcen geschont werden müssen. Dafür habe man die gesamte Alternativbewegung und ihre Begriffe geplündert, die nun für das Gegenteil dessen stünden, was sie ursprünglich erreichen wollten.

Der Green New Deal habe aber überhaupt nichts mit grün zu tun, sondern mit der Maschinisierung aller Vorgänge, selbst der des Menschen. Grün sei ein Begriff des Lebens und der Natur, und er werde jetzt verwendet für die Verkehrung der Natur in Maschine, indem diese zur angeblich besseren, „zweiten Natur“ erklärt wird. Es sei eine Unverschämtheit, das grün zu nennen. „Selbst die Atomkraft gilt ja inzwischen als grün.“ Sie produzier ja auch angeblich kein CO2, und sei daher angeblich besser fürs Klima, was gar nicht stimme.

Der Film von Michael Moore „Planet of the Humans“ habe deutlich gezeigt, dass die grüne Ideologie von den erneuerbaren Energien auch nicht stimme, denn sie brauchen nach wie vor auch die traditionellen Energiequellen. Die Aufrechterhaltung des Kapitalismus funktioniere also nur, wenn vielleicht noch die Hälfte der Menschen lebt und entsprechend weniger Ressourcen gebraucht werden. Sonst müsse man ein völlig anderes Gesellschaftsmodell für alle Menschen erfinden.
Eine „Nachhaltigkeit“, die darauf beruht, dass 50 Prozent der Weltbevölkerung verstorben sind, könne ja wohl nicht das Ziel sein.

Schubert sah einer öffentlichen Diskussion über diese Themen pessimistisch entgegen: Die Kinder lernten nicht mehr, komplex zu denken, und das würde auch in der Schule nicht mehr vermittelt.

Als Universitätsprofessorin stellte Werlhof fest, dass die Studenten mit jeder Generation dümmer wurden. „Oft konnten sie noch nicht mal mehr ganze Sätze schreiben. Es ist ein Kulturverlust eingetreten. Die Fähigkeiten der deutschen Dichter und Denker sind nicht mehr gewollt, das wird nicht mehr gebraucht“ – in einer Maschinenwelt.“ ENDE Text Transcript, Fetthervorhebung von mir

Siehe dazu auch:

ZITAT ANFANG: “„Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“: Die Zukunftsvision des Great Reset
„[…]
Eine kalte dystopische Vision, die Tausende von Jahren Kultur, Tradition und Praktiken praktisch über Nacht auslöschen will.
.
Und viele dieser Kulturen, Traditionen und Praktiken beziehen sich auf Lebensmittel und darauf, wie wir sie produzieren, und auf unsere tief verwurzelten Verbindungen zur Natur. Bedenkt, dass viele der alten Rituale und Feiern unserer Vorfahren auf Geschichten und Mythen aufgebaut waren, die ihnen halfen, sich mit einigen der grundlegendsten Fragen der Existenz auseinanderzusetzen, vom Tod über die Wiedergeburt bis hin zur Fruchtbarkeit. Diese kulturell verankerten Überzeugungen und Praktiken dienten dazu, ihre praktische Beziehung zur Natur und ihre Rolle bei der Erhaltung des menschlichen Lebens zu weihen.
[…]
Die Menschen feierten die Natur und das Leben, das sie hervorbrachte. Uralte Glaubensvorstellungen und Rituale waren von Hoffnung und Erneuerung durchdrungen, und die Menschen hatten eine notwendige und unmittelbare Beziehung zu Sonne, Samen, Tieren, Wind, Feuer, Erde und Regen und den wechselnden Jahreszeiten, die sie nährten und Leben brachten.
[…]
Zu den großen Neuerungen gehören bauernlose Farmen, die mit fahrerlosen Maschinen bemannt, von Drohnen überwacht und mit Chemikalien übergossen werden, um aus patentiertem GV-Saatgut Nutzpflanzen für industrielle „Biomaterie“ zu produzieren, die zu etwas Ähnlichem wie Lebensmittel verarbeitet und zusammengesetzt werden sollen. Was wird mit den Bauern geschehen?
[…]
Da die Verbindung zwischen der Nahrungsmittelproduktion, der Natur und kulturell verankerten Überzeugungen, die dem Leben Sinn und Ausdruck verleihen, vollständig unterbrochen ist, bleibt uns der einzelne Mensch, der von der Nahrung aus dem Labor lebt, der vom Staatseinkommen abhängig ist und dem die Befriedigung produktiver Bestrebungen und echte Selbstverwirklichung verwehrt ist.
.
Die technokratische Einmischung hat bereits kulturelle Vielfalt, sinnvolle soziale Verbindungen und Agrarökosysteme zerstört oder untergraben, die sich auf jahrhundertealtes traditionelles Wissen stützen…
[…]
Die massive technokratische Transformation, die derzeit angestrebt wird, betrachtet den Menschen als eine Ware, die ebenso wie die leblosen technologischen Drohnen und die geförderte KI kontrolliert und überwacht werden muss.
.
Aber macht euch keine Sorgen – ihr werdet eigentumslos und glücklich sein in eurem offenen Gefängnis der Massenarbeitslosigkeit, der staatlichen Abhängigkeit, der track and chip Gesundheitspässe, der Bargeldlosigkeit, der Massenimpfungen und der Entmenschlichung.“
*Agenda 2030 in Kürze praktisch veranschaulicht. Lesenswert. (d) ZITAT ENDE Fetthervorhebung von mir, Quelle: https://dudeweblog.wordpress.com/2020/12/01/das-wichtigste-zum-aktuellen-zeitgeschehen-november-2020/

***

Das hat der NWO-Hunter schon sehr gut erkannt. Und ich denke auch nur da an diesem Punkt ist die Schnittmenge für Widerstand, wie auch immer er aussehen mag und sich formieren mag. Und nicht in irgendwelchen Gruppen, die beliebige Angstpornos, so wie die kürzlich erschienene Botschaft von Herrmann und Popp auf coronatransition.org, wo man nur mit dem Kopf schütteln kann.

KeineHeimatKyffhäuser