Nur Menschen, die sich für die Gesellschaft einbringen, sollten ein Wahlrecht haben

Zum Haisenko-Artikel:

Wie man Revolution richtig macht

„Daher plädiere ich dafür, dass nur ein Bürger, der bereit ist, sich für die Gemeinschaft einzubringen, dass nur dieser Bürger überhaupt ein Wahlrecht erhält.“

Quelle: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/wie-man-revolution-richtig-macht-teil-ii/

Na dann will ich Haisenko mal unter die Lupe nehmen.

Er faselt viel von Demokratie, die man ja nicht mehr habe. Er verbreitet geschichtliche Unwahrheiten. Er erwähnt zwar die Herrschenden mit Namen, vergißt aber, zu sagen, daß es sich bei diesen Leuten um Juden der Endzeitsekte Chabad Lubawitsch handelt, bzw. deren Helfershelfern:

„Soros, Gates, Rothschild, Bezos, Kissinger & deren Konsorten sind die Herrscher dieser Welt. Und die kennen keine Gnade.“

Dann sagt Haisenko viel Wahres, was das Problem ist bei solchen Texten:

„Ihre große Strategie liegt darin, dass sie immer (immer) die Initiative auf ihrer Seite haben müssen, will sagen, sie bestimmen was geschieht. Sie wollen agieren, nicht reagieren. Wir müssen also einerseits unbedingt verhindern, dass diese Agenten sich unter uns einnisten können. Wie? Ganz einfach: Es müssen sich Tausende von Gruppen auf unserer Seite bilden, ganz kleine Gruppen, ohne irgendeine Führung, ohne Profil, das in der Öffentlichkeit angegriffen werden kann. Kurzum, der Widerstand muss in den Untergrund. Nur so kann dann andererseits auch die Initiative auf unsere Seite gelangen. Wir bestimmen unser Schicksal selbst.“

“Die Mächtigen dieser Welt können leicht das Große kontrollieren, um die Welt zu beherrschen, aber das viele Kleine nicht.” Ich möchte, dass Sie diesen Satz auswendig lernen.“

Was ist eine Gemeinschaft? Eine Ehe ist eine Gemeinschaft. Eine Familie ist eine Gemeinschaft. Eine Sippe ist eine Gemeinschaft. Ein Stamm ist eine Gemeinschaft. Ein Volk ist eine Gemeinschaft. Die EU ist keine Gemeinschaft. Gemeinschaft macht stark. Daher ist die Gemeinschaft der Feind der Herrschenden, denen es lediglich um ihre eigene Macht geht. Sie versuchen alles, um Gemeinschaft zu zerstören. Die wollen nicht, dass wir in Harmonie zusammenleben. Denn: Gemeinschaft macht stark. Daher haben sie die Religionen zerstört.“

„Um zu gewinnen brauchen wir unglaublich starke Gemeinschaften. Das Wort Germane bedeutet Mann mit einem Speer (Ger). Germanen sind also eine Kampfgemeinschaft. Das ist unsere Vergangenheit. Das ist unsere Stärke. Das ist unsere Zukunft. Der Speer steht heute nur als Symbol. So haben wir einst die Weltmacht Rom besiegt, die uns unterjochen wollte. Es braucht unglaubliche Stärke in der Gemeinschaft, tiefes Vertrauen, viel Geduld und ein gerüttelt Maß an Disziplin. Ein freier Mensch hat ein Bewusstsein von Freiheit. Jeder freie Mensch ist bereit, seine Grenze im Sand zu ziehen: “Bis hierher und nicht weiter”. Wenn Sie dazu nicht in der Lage sind, sind Sie kein freier Mensch. Sie sind ein Sklave.“

Das betrachte ich als Teil-Wahrheit, denn wer gewinnen will, muß auch zur Not physisch kämpfen können.

„Wir müssen also das Gebiet verkleinern und uns dann auf dieses Gebiet konzentrieren. … Thüringen hat etwas über 2 Millionen. Lettland hat nicht einmal 2 Millionen Einwohner.

Die Frage ist, ob die Bevölkerung sich mehr oder weniger selbst ernähren und auch sonst versorgen kann? Das hat nichts mehr mit Kapitalismus pur zu tun. Es geht um Gemeinschaft. Wir Deutschen haben eine lange Tradition von Gemeinwirtschaft, vor allem in Form von Genossenschaften. Es geht darum, sich von diesem Versklavungssystem von “globaler Wirtschaft” so weit wie möglich zu trennen und ein eigenes Wirtschaftssystem aufzubauen, das zu großen Teilen den Menschen im Lande gehört (natürlich kein Kommunismus). Aber das wird kein Zuckerschlecken: Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn Thüringen sich morgen von der Bundesrepublik Deutschland verabschiedete und mit Russland Verbindungen aufnähme. Die Amerikaner und deren Vasallen würden die sofort mit allen möglichen Boykottmaßnahmen bestrafen. Daher ist der Zusammenhalt in der Bevölkerung äußerst wichtig. Natürlich werden nicht 100 % das unterstützen. Aber es muss eine Mehrheit sein.“

„Es geht um das Entwickeln von kleinen Gruppen. Es geht um Gemeinschaft. Es geht um Kontakte. Es geht um Beziehungen. Nicht bla, bla, bla. Da müssen sich richtige Menschen treffen. Ohne viel von den Bühnen zu labern. Es ist doch inzwischen wirklich alles gesagt. Was zählt, ist die Tat. Aktion. “Was bist du bereit zu tun?” Noch einmal: Der Sinn und Zweck von größeren Versammlungen ist, dass sich Leute treffen und sich organisieren. In kleinen Gruppen. Punkt. Schluss. Aus.“

„Digital ist unser Feind. Digital bedeutet Kontrolle. Legt das Handy beiseite, wann immer es geht. Es ist ein Akt der Befreiung. Die andere Seite braucht das Handy zur Kontrolle über uns.“

Weiter geht es mit Teil drei: Wie man Revolution richtig macht: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/wie-man-revolution-richtig-macht-teil-iii/

„Wir erkennen endlich ungetrübt, glasklar, was doch immer schon – zumindest seit langer Zeit – so offensichtlich vor unser aller Augen sich entwickelte. Und wir sahen es dennoch nicht: Wir haben nie in einer Demokratie gelebt. Unsere Art von Demokratie wurde erfunden, um Demokratie zu verhindern. Wir lebten nicht. Wir wurden gelebt. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir wurden total verarscht.

Gratuliere zur späten Erkenntnis! Soll ich jetzt schreiben: Besser spät als nie?

Die Wahrheit über unsere Demokratie

Die simple Wahrheit über Demokratie, die einem Zehnjährigen einleuchtet, lautet, dass Demokratie nur mit Demokraten möglich ist. Diese Demokraten bilden jedoch lediglich eine kleine Minderheit in Deutschland. Sie können unter dem aktuellen politischen System niemals die Mehrheit in der Führung des Landes bilden. Daher kann das aktuelle System niemals eine Demokratie sein, und es kann niemals eine Demokratie werden. „Wir leben in einem Zeitalter, in welchem die Schlechtesten der Gesellschaft ganz oben sind und die Besten der Gesellschaft von diesen niedergedrückt werden.“ (Rudolf Steiner)“

Bisschen oberflächlich, diese Analyse. Demokratie ist eine Lüge, das ist richtig, aber der Grund, daß die angeblich so hoch gelobten „Demokraten“ nur eine kleine Minderheit sind, und auch immer bleiben werden, liegt eben wiederum am Feind, den wir bekämpfen müssen, der eben andere Systeme wie das derzeitige Scheindemokratie-Gebilde nicht zulassen wird.

„Der Widerstand muss unbedingt in den Untergrund, soll heißen, vorläufig keine großen Demonstrationen, sondern Tausende von kleinen Gruppen sollten sich selbst organisieren, einander helfen und offen sein gegenüber den Mitmenschen, die sich entschieden haben, die Regierung zu unterstützen. Das Bilden von Netzwerken ist bei weitem die wichtigste Tat.“

„Es müssen sich Tausende von kleinen Gruppen bilden, in denen schließlich Jeder Jeden kennt. Man kann eine Partei kontrollieren, auch zwei oder drei. Aber man kann nicht Tausende von kleinen Gruppen kontrollieren. Vorläufig sollten diese tausende von Gruppen im „Untergrund“ arbeiten, also nicht den gleichen Fehler machen wie die „Querdenker“, die Organisation, die sich in aller Öffentlichkeit der Regierung zum Abschlachten angeboten hat.“

und ab da wird es Quatsch. Gründe:

Querdenken war von Anfang an unterwandert. Es ist nicht erst später unterwandert worden. So wird es mit jeder größeren Gruppe sein. Vernetzung klappt eben aus diesem Grund nicht. Keiner traut mehr dem anderen. Und wenn es drauf an kommt, Gesicht zu zeigen, sind sie alle weg.

Im weiteren Text wiederholt Haisenko die Lüge der selbst inszenierten „Revolution“ von 1989, die nachweislich von Jenen gesteuert wurde.

So lange jemand so blind ist wie Haisenko, und die fast gesamte Bevölkerung so blind ist und sich weigert, zu erkennen, wer hinter all Diesem steckt, wird sich auch nichts ändern. Jeder, wirklich jeder, wird dahin kommen müssen, die Verantwortlichen für das Elend der Welt beim Namen zu nennen: Es handelt sich um die Juden der Endzeitsekte Chabad Lubawitsch und ihrer Verbündeten.

Wer das nicht über die Lippen bringt, hat verloren. Haisenko, Sie haben auch verloren.

KeineHeimatKyffhäuser

5 Gedanken zu “Nur Menschen, die sich für die Gesellschaft einbringen, sollten ein Wahlrecht haben

  1. Korrektur: Der Artikel ist von Haisenkos Gastautor Hans-Jürgen Geese, nicht von ihm selbst.

    Inhaltlich: Ja, die Querdenker sind unterwandert worden. Auch die Basis kämpft mit Unterwanderung, was Füllmich nun mehrmals zur Sprache gebracht hat (wobei er überzeugt ist, dass die das in den Griff kriegen würden – Füllmich ist ja eher ein positiv eingestellter Mensch, um es höflich auszudrücken) und auch die diversen Telegram-Gruppen sind stark unterwandert, mittlerweile nicht mehr nur von „Reichsbürgern“, die anraten, man solle die Behörden eines Staates, den man nicht anerkennt, darum angehen, dass sie einem bitteschön bescheinigen, dass man Mensch und nicht nur Personal ist, sondern auch von Journalisten aus dem Mainstream, die gerne Impfskeptiker „intverviewen“ wollen (um den Ausgang so eines Vorhabens vorherzusehen, braucht man keine Kristallkugel).

    Die vorgeschlagene Taktik, sich im Kleinen zu vernetzen, halten wir aber für zielführend. Die „großen“ Fragen kann jeder klären, der weiß wie das Internet funktioniert, der Vorteil einer großen Bewegung (die Masse) wird durch den Nachteil (die leicht mögliche Unterwanderung) aufgehoben. Kleine Zellen, die in der Sache geeint, aber in der Praxis nur lose miteinander verbunden sind und zu wenig voneinander wissen, um sich gegenseitig verraten zu können, haben sich aber auch schon in anderen Kontexten bewährt.

    Zur entscheidenden Frage, wie jeder, wirklich jeder, dahin kommen könnte, die wahren Hintergründe zu benennen, fällt unsere Prognose eher düster aus. Auch wenn der Coronablödsinn viele stutzig gemacht hat, die vorher noch schlafschafig vor sich hindämmerten, dieses Thema ist so tabuisiert, dass auch die meisten, die sich als „Aufgewachte“, „kritische Menschen“ oder „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnen, dieses heiße Eisen nicht anfassen, die Zusammenhänge nicht in ihren Kopf bekommen. Das ginge wahrscheinlich nur mit einer umfassenden historischen Aufarbeitung – und dieser sind ja nicht nur über Zensur und Dauerpropaganda, sondern auch vonseiten des ehrenwerten Gesetzgebers engste Grenzen gesetzt worden. Und im Gegensatz zu den von Boris Reitschuster mit enormer Ausdauer bemühten Drogendealern im Görlitzer Park werden Menschen, die das Falsche nicht nur denken, sondern auch sagen, bekannter Weise auch juristisch mit harten Bandagen angegangen.

    Gefällt 1 Person

    1. Zufälligerweise gerade reinbekommen: https://m.focus.de/finanzen/boerse/das-kartell-verschwoerung-oder-hirngespinst-wie-die-us-notenbank-die-weltfinanz-manipuliert_id_3995856.html
      Für Leute, die eher dem mainstream glauben. Da steht im Prinzip das selbe: Rothschild kontrolliert die Welt.
      Es ist also nicht schwer, das zu benennen. Hätte Reitschuster auch gekonnt.

      Ich unterscheide an dem Punkt, wer es eben ernst meint, und wer nicht. Auf rt.de hat jemand im Kommentarbereich berichtet, daß Reitschuster Fotos mit bundesdeutschen Politdarstellern mit Kippa auf seiner eigenen webseite weg zensiert hat.
      Der Typ ist link, ihm ist nicht zu trauen.

      Vernetzung neu angedacht: Sonntagsmarsch. 18 Uhr bundesweit vor den Kirchen, in jeder Gemeinde und Stadt.
      https://t.me/Sonntagsmarsch

      Die kleinen Gruppen sind gut und richtig angedacht, nur leider sind wir viel zu spät dran. Es wird bis zu den Wahlen ruhig einher gehen, aber danach wird es sehr schnell gehen und es wird dann keine Zeit mehr bleiben, sich zu vernetzen. Leider verstehen das nur die Wenigsten.

      Gefällt 1 Person

  2. Auf den Boris hatten wir nur verwiesen um daran zu erinnern, dass den BRD-Behörden Gedankenverbrechen auch „vor Corona“ schon verfolgungswürdiger erschienen sind als Bereicherungen traumatisierter Fachkräfte.

    Auch wir sind da schon zensiert worden, als wir die Frage stellten, warum Steinhöfel (der Anwalt von Reitschuster) Aussagen wie „Impfen tötet“ als „Unsinn“ bezeichnete. Das war bevor Boris sich auch dem Thema der überaus seltenen und immer milden Nebennebenwirkungen annahm.

    Wenn man so in den alternativen Blätterwald schaut, dann sieht man auch dort die alten Bekannten. Stichwort KenFM. Als der im Corona-Ausschuss behauptete, ausschließlich Menschen mit Migrationshintergrund würden sich kritisch zum Coronawahnsinn äußern und alle Vollkarfoffeln seien dumme Schlafschafe (unsere Darstellung ist hier leider nur leicht übertrieben), dräute da so ein Verdacht, der sich unlängst bestätigte. Auch bei den Leuten in der Basispartei, die da schön am Rumspalten sind, lassen sich diesbezügliche Hintergründe teils nachweisen, teils mit gutem Grund vermuten. Wenn man in diese Richtung forscht, dann kommt ja schnell das „was, der auch?“ Gefühl, das hier sicherlich nicht unbekannt ist.

    Es gibt so eine Wespenart, die in die Nester anderer Insektenvölker eindringt, deren Königin tötet und die Arbeitsbienchen dann dazu bringt, für die neue Königin zu arbeiten. Könnte man die parasitären Wespen irgendiwe für die gekarperten Insekten kenntlich machen, sagen wir indem man ihnen eine rote Sonne auf den Kopf malt, würden diese vielleicht schnallen, was abläuft. Mangels dieser externen Hilfe arbeiten sie sich den Arsch ab und fangen sogar an gegeneinander zu kämpfen. Am Ende verlassen die Parasiten dann den leer gewordenen Bau und widmen sich neuen Projekten.

    Dieser Exkurs ins Tierreich hat aber überhaupt nichts mit der aktuellen Situation zu tun, sondern dient lediglich der intellektuellen Erbauung.

    Gefällt 1 Person

    1. Deshalb taugt der schein-alternative Blätterwald ja auch nichts.
      Es ging mir darum, zu belegen, warum die widerständige Gruppenbildung, selbst wenn man bei Kleinstgruppen unter 10 Leuten bleibt, fast unmöglich ist, wenn man verhindern will, daß sich V-Leute einschleichen. Die haben nämlich kein Schild um den Hals, wo draufsteht, was sie sind. Und in der Regel sind die immer „für die Sache“, begeistert, eifrig, so daß man nicht auf die Idee kommt, hinter denen irgendwelche schrägen Gestalten zu vermuten.
      Man kann die Unterwanderung nicht verhindern. Das wollte ich ausdrücken. Deshalb besser noch kleinere Gruppen und alle nur ganz locker miteinander vernetzt.

      Aber das ist eh nur Zukunftsmusik. Hier kommt ja gar keiner in die Pötte.
      .
      Und anhören würde ich mir bei den Leuten solch einer Gruppe sowieso, wer sich wie zur Thematik Juden /Zionismus äußert. Wer da in Schockstarre verfällt oder alles leugnet, taugt nicht zum Widerstand.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.