Hässlichkeit ist Gewalt an der Seele

oder: Alles beginnt mit der Lüge

Hässlichkeit kann alles sein. Die nicht mehr lebenswerte Umwelt – Städte – das menschenfeindliche Klima (die erste Hitzewelle steht bevor), das es dem Menschen verunmöglicht, sein eigenes Essen anzubauen – der Lärm überall, jeder meint, seine Umwelt mit seinem neuesten „Musik“-Müll beschallen zu müssen – der Müll überall, jeder meint, seinen Dreck überall hinterlassen zu dürfen – die zersiedelte Landschaft mit Windradparks, die ja angeblich so billigen Strom produzieren, dabei sind sie genau das Gegenteil davon – Hässlichkeit überall. Hässliche Welt, hässliche Menschen, die sich, dem Leben entfremdeten Zombies gleich, in ihrer selbst erschaffenen Hässlichkeit bewegen und Parties feiern. Beispiel in meiner Schrebergartenanlage: Ein neuer Pächter in einer Parzelle, leicht verwildert, unter anderem mit einer vielleicht 10jährigen Rotbuche auf dem Grundstück. Der Pächter säbelt die lebende Buche ab, vernichtet den Rest an Leben auf seinem Grundstück und stellt massenweise abgrundtiefhässliche Gartenzwerge und sonstige Geschmacklosigkeiten auf. Klar, ein bisschen Salat hat er auch angebaut, aber nur als Tarnung, weil das ja schließlich so in der Kleingartenverordnung steht. – Solche Leute gibt es hier zuhauf. Sie vernichten fröhlich jeden Rest von Leben und finden das auch noch toll.

Wie schafft man es, der Hässlichkeit zumindest für ein paar Stunden täglich, zu entgegen? Denn eines ist klar: So viel Hässlichkeit hält kein Mensch, der noch einigermaßen sensibel ist, dauerhaft aus.

Die schlimmste Hässlichkeit stellen aber Lügen dar, da sie die Wahrheit völlig ins Gegenteil verkehren.Warum ist das so? Das ist einfach: In der Lüge kann kein Lebewesen gesund existieren. In einer Gesellschaft, die die Lüge pflegt, und die Wahrheit mißachtet, kann sich kein gesundes gesellschaftliches Mit-einander entwickeln, weil eben die Grundlage dazu fehlt.

In Kombination mit der Dummheit und Arroganz der Menschen, die behaupten, die Krone der Schöpfung zu sein, und natürlich das Recht auf „alles“ zu haben im Leben, inklusive dem Recht zu den obigen Schandtaten, feiert die Dekadenz auf Basis der Lügen fröhliche Urstände: Jeder glaubt, das Recht auf eine große Wohnung, besser noch Haus mit Garten, dickes Auto, im Sommer pool und grillen bzw. wahlweise Urlaub und viele Feiertage, zu haben. Jeder glaubt das – das ist das Zeichen der westlichen Wohlstandsdekadenz. Das ist aber nur das Symptom. Dieses „ich habe doch das Recht dazu“. Diese maßlose Arroganz.

Dabei hat der Mensch dazu überhaupt kein Recht. Er hat nur das Recht, innerhalb der Natur, wie sie einmal war, angepaßt zu überleben. Er hat nicht das Recht, sich „die Natur untertan zu machen“, also sie auszubeuten, und zu zerstören.

Ja klar, ich habe verstanden, daß es Arme gibt, ich bin ja selber arm. Aber ich lebe meine Armut anders als zb. der HartzVier-Empfänger. Dessen Hoffen konzentriert sich auf den „Job“, der ihn raus aus der Tretmühle der „Ämter“ bringt, was ja auch verständlich ist; leider aber sind die meisten nicht fähig, zu erkennen, daß Lohnarbeit, erst recht zum Mini-Lohn, sie so nicht weiter bringt, schon gar nicht aus der Tretmühle der „Ämter“. Und das soll auch so sein! Die meisten Armen denken an diesem Punkt einfach nicht weiter. Sie denken nicht mal bis zu ihrer Rente, die beim Minilohn, den sie ihr Leben lang verdienen, selbstverständlich auf Grundsicherungsniveau bleiben wird. Dabei ist das ein einfaches Rechenexempel, jeder kann sich ausrechnen, wie hoch die eigene Rente sein wird wenn er so und so lange mit dem und dem Lohn weiter arbeitet. Spricht man solche Leute aber darauf an, bagatellisieren sie diese Tatsache indem sie, zum Beispiel, erwähnen, daß sie nicht glauben, daß sie noch Rente bekommen. – Arme wollen sich generell fast gar nicht mit den Ursachen ihrer Armut beschäftigen.

Wobei dann die Frage wäre: Was bedeutet „weiterbringen“ im Leben? Wollen wir in einer häßlichen, oberflächlichen, dekadenten Gesellschaft leben, die so zunehmend auseinanderfallen wird (das Endstadium des Kapitalismus ist immer Bürgerkrieg oder Krieg), oder wollen wir etwas anderes? Ja, junge Leute wollen Job, Haus, Karriere, Familie, Wohlstand, je mehr, desto besser, dies gilt als „anerkannt“ und dann bekommt man viele „Streicheleinheiten“ von der Gesellschaft. Aber genau das ist ja das Kranke. Wieso bekommen materiell Erfolgreiche so viel Lob und die Armen nicht? Dann heißt es, die Armen sind selbst schuld, hätten ja arbeiten können, was für ein billiges Argument, wer arbeitet schon gerne für einen Sklavenlohn und Grundsicherung im Alter? Dieses Argument ist keines; Menschen, die ZWANGSarbeit als Hauptargument in ihren Reden ausführen, haben das System, welches eben auf dieser ZWANGSarbeit beruht, nicht verstanden (und die weitaus meisten Menschen arbeiten in irgendeinem „Job“, den sie nicht ausgewählt haben, nicht gerne machen, sondern einfach nur machen, weil sie Geld verdienen müssen). Sie werden als Arbeitnehmer nicht gefragt, ob Sie Ihren „Staat“ so haben wollen, in seiner Organisation und Struktur, oder ob Sie ihn lieber anders hätten, und verändern wollen. Bzw. man täuscht Ihnen dann vor, Sie könnten ja die Dinge verändern, über „Wahlen“, oder politische Betätigung, und das ist eine der größten Lügen dieser Gesellschaft, um die Leute „bei der Stange zu halten“: die Demokratielüge. Diese Lüge hinterfragen bis jetzt nur sehr wenige Menschen. Es ist nicht möglich, in dieser Gesellschaft Dinge zu verändern.

Was meine ich nun mit Zwangsarbeit? Zwangsarbeit ist die Arbeit des abhängig Beschäftigten, der Steuern zahlen muss, und diverse andere Zwangsbeiträge noch dazu. Haben Sie mal versucht, innerhalb Deutschlands wirklich frei zu leben? Dies geht natürlich nur als Selbstversorger. Sie werden merken, es wird Ihnen unmöglich gemacht. Auf verschiedene Arten und Wege. Die Gründe dafür sind natürlich bekannt.

Wollen wir paar Wenigen, die so denken und fühlen wie ich, anders leben, im Schönen, im Guten (fern von der Lüge), in einer Gesellschaft, die eben nicht Dekadenz als obersten „Wert“ anzeigt, sondern die sich auf wirkliche Fundamente stützen kann, die eben nicht die Lüge, die Hässlichkeit und die Krankheit als Basis haben?

Wobei meiner Meinung nach alles mit der Lüge begonnen hat.

Die Gier führt die Menschen da hin, wo sie jetzt stehen, und die Angepaßtheit an gesellschaftliche Standards, aber es ist nicht nur die Gier, sondern dem zugrunde liegt eben die tiefe Entfremdung des westlichen Menschen von seinem inneren Selbst, seinem Ursprung, und dieser Mensch spürt sehr genau, daß er sich mit seiner unnatürlichen Lebensweise, innerhalb eines künstlichen Systems, letzten Endes selber zerstört.

Leider merken das die Meisten aber erst, wenn es zu spät ist.

Dazu ganz passend, m. Meinung nach, dieser Artikel: https://uncutnews.ch/mobiltelefone-der-elefant-im-raum/

Das Mobiltelefon steht sinnbildlich für den überflüssigen, aber darüber hinaus viel schädlicheren technischen Schnickschnack der kaputten Gesellschauft, und die Person des Donald Trump, der selbstverständlich eine show gespielt hat, den America-first-ich-tue-jetzt-mal-so für Jene (Chabad Lubawitsch, jüdische Endzeitsekte) gemacht hat, steht für die Politipuppen, die der westlichen Gesellschaft schon seit Jahrzehnten so erfolgreich das vorspielen, was sie „Demokratie“ nennen, aber in Wirklichkeit etwas ganz anderes ist.

KeineHeimatKyffhäuser

2 Gedanken zu “Hässlichkeit ist Gewalt an der Seele

  1. latexdoctor

    Zur Rente:
    Da kommen erhebliche zweifel, ob man dies überhaupt erhält oder ob nicht bald eingeführt wird daß jeder selbst dafür sorge zu tragen hat.
    Wenn man Arbeitet und die Rentenbescheide weisen eine immer geringere Rente auf, da kommen einem starke zweifel ob Arbeit IRGENDETWAS bringt in Bezug auf die Rente, doch die meisten WOLLEN das nicht erkennen 😦

    Mei allem anderen kann ich dir nur beipflichten, deine Beobachtungen sind (leider) korrekt 😦

    Ich habe auch (wie immer) den Fullford gelesen, angeblich wird (schon wieder) der Kontakt zu Fremdwesen mit höherer Technologie intensiviert und Natüüürlich wird das uns allen zugute kommen, selbstverständlcih werdenzum (wie vielten male ?) die Hintermänner gejagt und sollen zum x-ten mal getötet werden, die scheiss Zombies müssten doch irgendwann liegen bleiben oder haben die endlos Klone von sich erstellt ? 😉

    Gefällt mir

    1. In einer richtigen Gesellschaft, in der der Generationenvertrag noch funktioniert, braucht es auch keine solchen Systeme wie „Rentenversicherungen“.
      Hauptfaktor für Armut im Alter ist schlecht bezahlte Arbeit.
      Noch dazu wird ja bekanntlich die Rentenkasse regelmäßig von „notleidenden“ Politdarstellern zweckentfremdet.
      Fulford ist Desinfo.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.