Out-of-Africa-Theorie falsch

Aus der Reihe: Alte Artikel

Über den Fund in Griechenland, den Kiefer, der „verschwunden“ ist:

Alter eigener Artikel: Erster aufrecht gehender Mensch kam aus Bayern: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2019/12/20/erster-aufrecht-gehender-vormensch-kam-aus-bayern-und-nicht-aus-afrika/

Dazu auch dieses kurze Video, ca 1,40 Minuten lang:

Aufrechter Gang entstand in Europa

https://www.youtube.com/watch?v=0elf9E-hi6Q

Wie bei allem, werden wir auch bezüglich der Geschichte nur belogen. Mich wundert das alles nicht mehr.

KeineHeimatKyffhäuser

10 Gedanken zu “Out-of-Africa-Theorie falsch

  1. latexdoctor

    Um das zu widerlegen benötigte ich schon vor vielen Jahren keine Wissenschaft, die meist eh kein Wissen schafft.

    Dafür nahm ich ein einfaches Beispiel, das (zumindest in der Theorie) auch den deutschen Dumpfbacken (damals noch halb-intelligent) hätte verständlich sein müssen:

    Wie lange gibt es schon weiße in Australien und wie viele der Nachkommen haben eine dunklere Pigmentierung entwickelt, aufgrund des genetischen Gedächtnisses ?

    Die korrekte Antwort lautet: NULL

    Man benötigt keine Wissenschaft um die Logik zu begründen, sie begründet sich selbst

    Dass dieses Argument nur von wenigen als unumstösslicher Fakt wahrgenommen wurde wird dich bestimmt nicht (mehr) verwundern, doch ist das schon über 10 Jahre her und dass die Wissenschaft erst jetzt darauf kommt, zeugt doch davon, dass diese „Wissenschaftler“ mit der simpelsten Logik oftmals überfordert sind und solchen Leuten soll man vertrauen ?

    Tut mir leid, doch DIESES Video sah ich mir nicht an.
    Dummköpfe die anstelle von Logik Untersuchungen nutzen müssen, da fehlen die (anständigen) Worte um diese Personen zu beurteilen

    Gefällt mir

    1. Dies ist auch ein alter Artikel von 2014 oder 2015. Da ich alle alten Artikel so nach und nach, nach Überprüfung, hier neu veröffentlichen werde, ist dies mit diesem Artikel, der vielen Informierten nichts Neues mehr sagt, auch geschehen.
      Einfach der Vollständigkeit halber 😉

      Gefällt 1 Person

  2. ariane

    https://wahrscheinkontrolle.wordpress.com

    @latex[zensiert]

    Ich glaube zwar nicht an die „Wiege in Afrika“, oder dass sich aus Schwarzen Weisse oder aus Weissen Schwarze entwickelt hätten, sondern eher an die gleichzeitige Entstehung von Menschen mit einer genetischen Ausstattung je nach Lichtverhältnissen und Breitengrad, oder die sogenannte „female choice“ als These von Gabriele Uhlmann, und dass der eurasische Kontinent nebst Inseln wie jeder andere auch von allen Seiten besiedelt wurde, von stark pigmentierten aus dem Süden und schwach pigmentierten aus dem Norden und Gelben aus wahrscheinlich dem Westen und dem Osten, und der eurasische Kontinent früher auf einem anderen Breitengrad (Polwanderung) und als Kontinent bzw. Landmasse anders formiert war (Pangäa) aber
    Ihr Austalier-Argument wird durch die Fragen, wie natürlich der Aufenhalt von schwach Pigmentierten in Australien ist – nämlich gar nicht, sondern durch gewaltsame Migration – und seit wieviel Jahren schwach Pigmentierte jn Australien leben und wie viel von dieser Zeit sie sich unter freiem Himmel ohne Kleidung und ohne der Schmierwichse, die auch Sonnenmilch genannt wird, aufhalten – so gesehen auch fast gar nicht.

    @teutoburgswälderin

    Da ich von Ihnen weiß und an Ihnen schätze, dass sie sich für die Wahrheit Alteuropas interessieren, aber anscheinend das sogenannte Alt-Gernanentum, welches schon durch angebliche Götterväter patriarchal beeinflusst war, dafür halten, mache ich Sie ebenfalls gerne auf die Thesen von Gabriele Uhlmann aufmerksam, siehe wordpressadresse oben. Ich habe dort viele Antworten zu Themen gefunden, über die wir einst diskutierten. Deswegen hatt ich hier mal wieder kurz vorbei geschaut. Alles Gute für Sie.

    Herzlichen Dank.

    Gefällt mir

    1. hallo ariane,

      und danke für den Kommentar. Beleidigungen werden allerdings hier raus zensiert oder gar nicht mehr veröffentlicht.

      Ich habe mir mal die von Ihnen verlinkte Seite und den Erstbeitrag dort durch gelesen.

      Allerdings habe ich bei dieser Formulierung:
      Zitat: „Die Rassenlehre treibt das Patriarchat auf die Spitze, indem bewusst nur innerhalb der Ethnie/des Stammes geheiratet werden darf.“
      aufgehört, zu lesen.

      Rassen sind anders entstanden, als Sie behaupten, nämlich durch geographische Isolation der einzelnen Populationen. Dazu folgt hier auch noch ein Artikel.

      Auf Fiktionen lege ich keinerlei Wert, auch nicht auf Märchengeschichten; einen Beleg für diese Ihre Behauptung und andere Behauptungen haben Sie nicht in diesem Artikel geliefert.

      Bei Gelegenheit bzw. wenn ich mal viel Zeit habe, werde ich sicherlich dort weiter lesen, allerdings, das sage ich jetzt schon, je häufiger ich beim Lesen auf solche Aussagen treffen werde, desto größer wird mit Sicherheit meine Neigung werden, nicht mehr weiter zu lesen.

      Gefällt 1 Person

  3. nick.mott

    ‚Out-of-Afrika‘ oder ‚Out-of-B(avar)iafra‘ – egal.
    Da ABSOLUT NIEMAND wissen kann, was alles noch NICHT entdeckt wurde oder vielleicht auch nie entdeckt werden wird, weil es z.B. bereits völlig aufgelöst wurde oder in irgendwelchen Kontinentalplatten-Verschubladen gelandett ist, ist das wirklich eine ‚akademische‘ Streitfrage und für uns heute, nebenbei, total irrelevant.
    Mich interessiert nicht im Geringsten woher einer kam und wer dazu als Erster aufgestanden ist 🙂
    Mich interessiert aber, was er mitbringt – Kooperation oder Konfrontation.
    Alles Andere scheint mir eine Petitesse…

    Gefällt 1 Person

    1. Das mit der Kooperation / Konfrontation ist ja richtig. Darüber hinaus kann ich mit Kulturfremden Menschen, die eine völlig andere Lebensweise und andere Ziele haben als ich, nichts anfangen.
      Lebensweise und Kultur gehören aber zum großen Bereich Kultur, und der kann mir gar nicht egal sein, war es nie und wird es auch nie sein. Ich lasse mir nämlich nicht eine fremde Kultur überstülpen oder meine eigene Kultur auf diese Art und Weise verwässern, zum Verschwinden bringen.

      Gefällt 1 Person

      1. nick.mott

        Naja, nichts Anderes habe ich ja gesagt:
        Der ‚Kulturfremde‘ wird zum Ärgernis bis zur Gefahr, wenn er NICHT kooperiert.
        Kooperation schließt definitiv ein ‚Überstülpen‘ als ‚missionarische‘ Einmischung aus, die zwangsläufig auf Konfrontation hinaus läuft.
        Und ‚verwässern‘ kann eine eigene Kultur nur, wenn sie FREIWILLIG Adaptionen des Was-auch-immer-Fremden selber vornimmt.
        Auch 10.000 Fremde können mich nicht dazu zwingen mit Räucherwerk herum zu hopsen um Regen zu erzeugen oder mit mongolischem Obertongesang meine Pferde zu sammeln – wenn ICH das nicht möchte oder eben meine eigenen kulturellen Methoden habe und erfolgreich anwende 😉
        Nur das, was heutzutage fälschlicherweise als ‚Kultur‘ bei uns verkauft wird, hat eben mittlerweile rein gar nichts mehr mit der eigentlichen Kultur der Eigenheit zu tun, weil die eine Identifikation verlangt, die heute weitgehend unbekannt ist bzw. als nicht so ‚attraktiv‘ gewertet wie z.B. gewisse fremde ‚kulturelle‘ Einflüsse aus den USA z.B. (Musik, Technik, Film, Eventtrends, Mode etc.)
        Aber es wird ja von Seiten der Regierung auch alles getan seit Jahrzehnten, dass die Identität (das Bekenntnis zur Eigenheit) diffamiert, diskreditiert wird und es keine ‚Idole‘ diesbezüglich mehr gibt, die auch im Überwiegenden als Vorbilder zu dieser Identität gewertet werden könnten.
        Und dort, wo sie es vielleicht tun, kommt die p.c.-Zensurschere und rasiert Auswüchse direkt zur Glatze.
        Und da dies bereits im Kindergarten anfängt und sich nahtlos durch alle Stufen und Lebensbereiche hindurch zieht – woher soll das denn auch mittlerweile kommen.
        Eine ‚Rückbesinnung‘ gleich welcher Art und Zielsetzung wird es nicht mehr geben KÖNNEN.
        Man hat uns alle direkt nach dem Krieg beginnend sehr erfolgreich desorientiert diesbezüglich.
        Da alles was ursprünglich uns zu eigen war wegen Adolf & Co. generell ‚Pfui!Bah!‘ war und das ‚Deutsche‘ schlechthin verteufelt wurde, muss man sich über die so zersetzende Wirkung der Propaganda nicht wirklich wundern.
        Wir hier sind mit ‚unserer Kultur‘ so weit am Ende.
        Als Ersatz gibt es nun dafür Klima-Kirche, Corona-Treibjagden, BLM u.ä. Zeugs.
        Und we man unschwer erkennen kann, ‚identifizieren‘ sich die Jugendlichen in sehr weiten Teilen bereitwillig damit, weil sie eben keinen blassen Dunst von ihrer Eigenidentität haben, weil sie seit jeher auf Fremdorientierung gedrillt wurden.
        Dank umfassender Sozialisierung dessen muss man heute das auch tun, sonst gibt es schlicht keine Anschlussmöglichkeiten mehr.

        Gefällt mir

        1. So weit richtig, aber dem würde ich nicht zustimmen: „Wir hier sind mit ‚unserer Kultur‘ so weit am Ende.“
          Wir sind noch lange nicht am Ende. Klar, wenn man sich die Jugend anschaut, könnte man zu diesem Schluß kommen, aber Jugend ist veränderbar.

          … „sonst gibt es schlicht keine Anschlußmöglichkeiten mehr“ – was ist das denn für eine Aussage. Wen interessiert die Masse, die „Anschlußmöglichkeiten“? Wer nicht lernt, gegen den Strom zu schwimmen, wird später unbrauchbar sein bzw. derjenige wird nicht übrigbleiben.

          Gefällt 1 Person

          1. nick.mott

            „… „sonst gibt es schlicht keine Anschlußmöglichkeiten mehr“ – was ist das denn für eine Aussage. Wen interessiert die Masse, die „Anschlußmöglichkeiten“? Wer nicht lernt, gegen den Strom zu schwimmen, wird später unbrauchbar sein bzw. derjenige wird nicht übrigbleiben.“

            Das war lediglich darauf bezogen, dass die JUGEND dies selbst als conditio sine qua non betrachtet und sich so selbst ‚kastriert‘.
            Klar überleben die toten Mainstream-Fischlein nicht, die sind ja bereits ‚tot‘ 😉

            Gefällt 1 Person

  4. latexdoctor

    @Ariane

    Wie ist es zu erklären, dass im Land der „auf ewig unschuldigen“ versucht wurde Kampfstoffe zu entwickeln, die SPEZIFISCH nur eine Rasse (Volk) töten, wenn wir NICHT alle unterschiedlich sind ?

    Wie ist es zu erklären, dass die Genome von Afrikanern, Europäern, Aboriginie, Asiaten stark abweichen, wenn wir alles aus einer Suppe kommen ?

    Es gibt schon lange die Beweise, dass die „Out of Afrika“ Theorie falsch ist, doch wird das kaum gelehrt, das mag der Grund sein weshalb es Ihnen unbekannt

    Auch sollten Sie sich einmal mit dem „genetischen Gedächtnis“ beschäftigen, denn diese Erkenntnis spricht dafür dass ich nicht ganz unrecht haben kann, Schmiere hin oder her UND es gibt auch in Australien viele Weiße, die sich bis zu 10 Stunden am Tag in der Sonne aufhalten MÜSSEN – schon seit Jahrhunderten und in NICHT EINER Familie der Zwangsangesiedelten hat sich bis heuten auch nur im entferntesten etwas ergeben, dass man als Anpassung (etwas dunklerer Teint) bezeichnen könnte, dazu sollte man sich auch mit der Vererbungslehre und Anpassung beschäftigen, ist natürlich viel zu lesen, doch ihrem Kommentar nach sind Sie ja noch recht jung und haben Zeit dies nachzuholen, bis auch Sie in einem, wie man so schön sagt, „reiferen Alter“ sind

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.