Rechtliche Hintergründe zur Haftung bei „Nötigung“ zur Impfung

Rechtliche Hintergründe zur Haftung bei „Nötigung“ zur Impfung/Genmodifikation

re-blogged von hier: https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/12/09/rechtliche-hintergrunde-zur-haftung-bei-notigung-zur-impfung-genmodifikation/

(Verweigerung von Freiheiten ist Drohung mit empfindlichem Übel § 240 StGB)

Die pharmanahen Impfbefürworter haben sich eigenmächtig von der Haftung nach § 823 BGB und Amts-Verantwortung, § 839 BGB, und durch Infektionsschutzermächtigung von Artikel 34 Grundgesetz, für Impfschäden entbunden.
Daher ist die Haftung und Verantwortung beim Menschen selber.

Folgendes Schreiben kann als Muster für eigene Verwendung benutzt werden:

Damit ich selber eine für mich bedeutende Entscheidung treffen kann, muss ich alle Fakten kennen, die nötig sind, eine weitreichende Entscheidung gesundheitlicher und rechtlicher Tragweise zu treffen.

Darum fordere ich EINE REIHE VON DOKUMENTEN AN, incl. dem besonders wichtigen sog. „Kleingedruckten“:

1) Qualitätszertifikat für den Impfstoff,
2) Angaben zum Impfstoff-Hersteller,
3) Dokumente und Lizenzen des Impfstoff-Herstellers,
4) Auszug aus dem einheitlichen StaatsRegister des Impfstoff-Unternehmens,
5) Unterlagen zur Zulassung und Akkreditierung des Unternehmens,
6) gültige Firmenlizenzen:

ImpfstoffTestZertifikate,

Nebenwirkungen des Impfstoffs,

Versicherungsschutz-Dokumente bei negativen Folgen und die Höhe der EntschädigungsKosten,

7) Dokumente der Personen, die die Impfung verabreichen:

Ausbildung,

Zertifizierung,

Arbeitszulassung,

Berufshaftpflichtversicherung

COVID-19 Negativtest.

Nach der Vorlage all dieser Dokumente muss man eine Probe des Impfstoffs zur Analyse ins Labor schicken und sie untersuchen lassen.
Danach müsst ihr eine schriftliche Erklärung mit Unterschrift verlangen, dass ihr nach dieser Impfung keine gesundheitlichen Schäden haben werdet.
DIES IST EINE NOTWENDIGE VORAUSSETZUNG !!!

§ 240 – StGB
Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) 1In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. 2Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
1. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
2. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

§ 823 – BGB
Schadensersatzpflicht

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) 1Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. 2Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

§ 839 – BGB
Haftung bei Amtspflichtverletzung

(1) 1Verletzt ein Beamter vorsätzlich oder fahrlässig die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so hat er dem Dritten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. 2Fällt dem Beamten nur Fahrlässigkeit zur Last, so kann er nur dann in Anspruch genommen werden, wenn der Verletzte nicht auf andere Weise Ersatz zu erlangen vermag.

(2) 1Verletzt ein Beamter bei dem Urteil in einer Rechtssache seine Amtspflicht, so ist er für den daraus entstehenden Schaden nur dann verantwortlich, wenn die Pflichtverletzung in einer Straftat besteht. 2Auf eine pflichtwidrige Verweigerung oder Verzögerung der Ausübung des Amts findet diese Vorschrift keine Anwendung.

(3) Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Verletzte vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen hat, den Schaden durch Gebrauch eines Rechtsmittels abzuwenden.

Artikel 34 – Grundgesetz

1Verletzt jemand in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so trifft die Verantwortlichkeit grundsätzlich den Staat oder die Körperschaft, in deren Dienst er steht. 2Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt der Rückgriff vorbehalten. 3Für den Anspruch auf Schadensersatz und für den Rückgriff darf der ordentliche Rechtsweg nicht ausgeschlossen werden.

https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2018/03/30/oeffentliches-wissen-band-4-untersuchungsbericht-zu-menschenrechtverletzungen-durch-organisierte-unkenntnis-der-ranghoechsten-rechtsnormen/

Nochmal die Quelle: https://institutfuerrechtsicherheit.wordpress.com/2020/12/09/rechtliche-hintergrunde-zur-haftung-bei-notigung-zur-impfung-genmodifikation/

KeineHeimatKyffhäuser

Mutige Menschen in Erfurt – wie lange noch? Demoversuch Bremen

https://t.me/GlobalesErwachen/677

Ein Polizist geigt seinen systemtreuen Kollegen die Meinung. Es muss und es wird Konsequenzen für Merkels Schergen geben. Dieses Unrecht wird nicht vergessen werden.

https://reitschuster.de/post/karlsruhe-amputiert-grundrechte/

Gelbes Forum, entsprechender Link: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=547731

ZITAT Anfang:

Mein Glaube an den Rechtsstaat und die Demokratie in Deutschland war bis 2011 unerschütterlich. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland 2012 erlitt er erste Risse. Ab 2015 massive Risse. In diesem Jahr bricht er völlig zusammen. Auf Schritt und Tritt erlebe ich Russland-Déjà-vus. Und genauso wie diese entsetzt mich, dass viele meiner Mitbürger das ganz offensichtliche Wegbrechen von Demokratie und Rechtsstaat nicht bemerken. Oder nicht bemerken wollen.


Das Recht auf Versammlungsfreiheit ist eines der grundlegendsten Rechte in einer Demokratie. Es ist unveräußerlich. Autoritäre Staaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie dieses Recht unter den verschiedensten Vorwänden einschränken. Ich kenne das persönlich aus Russland. Ständig werden irgendwelche Gründe vorgeschoben, um so formal nachvollziehbar das Recht auf Demonstrationen zu sabotieren. Lieblings-Vorwand: Dass durch die geplanten Versammlungen die Interessen anderer eingeschränkt werden.

Die deutschen Behörden gehen nun weiter als die russischen mit ihrer Schikane gegenüber Regierungskritikern. Das Ordnungsamt in Bremen hat eine Demonstration der „Querdenker“, die für den heutigen Samstag geplant war, verboten.

Sowohl das Verwaltungsgericht in Bremen als auch das Oberverwaltungsgericht bestätigen das Verbot, das dem Grundgesetz Hohn spricht. Ich sage es ganz offen: Ich habe bis zuletzt darauf gehofft, dass das Bundesverfassungsgericht noch unabhängig und kritisch genug ist, um diesem undemokratischen Treiben ein Ende zu setzen. Umso mehr hat mich die heutige Entscheidung der Richter entsetzt.

Die drei Richter wiesen den Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen die Verbotsentscheidung zurück. Sie begründeten dies damit, dass der mögliche Gesundheitsschaden durch eine Demonstration mit 20.000 Teilnehmern für eine einstweilige Verfügung schwerer wiege als das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit. Dass bisher allerdings nach Großdemonstrationen keinerlei steigende Krankheitszahlen zu beobachten waren (siehe hier), ignorierten die Richter. Ebenso wie die Tatsache, dass die Bundesregierung regelmäßig die Demonstrationen in Weißrussland lobt. Dort gehen viel mehr Menschen auf die Straße als in Bremen geplant. Hygieneregeln bestehen dort nicht. Von einem sprunghaften Anstieg von Infektionen als Folge ist nichts bekannt.

Neben Bremen wurden diverse andere regierungskritische Demonstrationen verboten. Es sei kaum noch möglich, für politischen Protest auf die Straße zu gehen, heißt es aus dem Umfeld der Protestbewegungen.

Laut Informationen aus Querdenker-Kreisen verlagerte die Polizei massive Kräfte nach Bremen, auch Wasserwerfer. In der Stadt kommt es zu einem massiven Vorgehen der Ordnungskräfte gegen Menschen, die sie für Demonstranten halten. Tagsüber wurde eine größere Menschengruppe in der Stadt eingekesselt – dem Anschein nach von Polizei auf der einen und Antifa-Demonstranten auf der anderen Seite (anzusehen hier). Ein Livestream von dort, den der Rechtsanwalt Markus Haintz auf Telegram teilte, wurde von Youtube wegen angeblicher Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt. So weitgehende Schritte kenne ich nicht einmal aus Russland. Später wurde Haintz laut Augenzeugenberichten aus den Armen seiner Freundin heraus von zehn Beamten mitten in der Stadt festgenommen.


***************** und ein Kommentar / Erlebnisbericht der Demo dazu:

Auch wenn ich dieses Urteil von diesem speziell besetzten Verfassungsgericht, das anstelle der Verfassung das Merkelregime schützt, schon erwartet hatte, hat es mir trotzdem den allerletzten Funken von Hoffnung genommen. Nach dem vollständigen Wegfall aller Gewaltenteilung ist nun besiegelt und für jeden Menschen klar sichtbar: Eine Demokratie existiert in DL nicht mehr. Wer hier noch von Demokratie und Rechtsstaat redet, möge erläutern, was genau und konkret in diesem Land noch die Kriterien eines demokratischen Rechtsstaates auch nur ansatzweise erfüllt. Ich finde nichts.

Nicht nur in Bremen dürfen Regierungskritiker nicht demonstrieren, das gilt bundesweit und wurde heute in vielen Städten umgesetzt – alles verboten, selbst Kleindemos. In diesem Land darf nur noch die Antifa „demonstrieren“ und gewaltsam gegen friedliche Bürger vorgehen unter dem Schutz der Polizei.

Was ich heute in Wiesbaden erlebt habe, hat mich ebenfalls umgehauen. Es wird erst gar nicht mehr von Abständen und Masken gefaselt, sondern offen kommuniziert, dass Querdenker, die die Regierung kritisieren, nicht demonstrieren dürfen. Es ging weder um Abstände noch um Masken. Kundgebung um 12 Uhr wurde am Abend vorher verboten, um die Einschaltung eines Gerichtes zu vereiteln. Die wenigen Leute, die trotzdem zum Gelände kamen (die meisten wussten gar nicht, dass am Vorabend verboten worden war), und sich dort nur in gebührendem Abstand unterhielten, wurden von einem Großaufgebot von Polizei aus der Grünanlage vertrieben. Zur Einschüchterung hatten die Hunde dabei, keiner derer, die sich unterhielten, hatte eine Fahne, ein Schild oder sonst was hochgehalten, wir haben uns nur unterhalten und waren alle geschockt über dass massive Polizeiaufgebot, das Aggressionspotential, die Willkür der Polizei, wegen maximal 50 Leuten, die weder demonstrierten noch sonstawas, sondern sich mit Abstand unterhielten.

Derweil lief in Hörweite eine Antifa-Gegenkundgebung, die genehmigt wurde und von der Polizei völlig unbehelligt blieb. Kein einziger Polizist ließ sich bei denen sehen. Die Nazi-Antisemiten-Schreihälse wurden in keiner Weise kontrolliert. Ein paar wenige von uns sind dann in die Innenstadt spaziert und haben auf einem anderen Platz eine Spontanversammlung unter dem Motto Polizeiwillkür angemeldet. Maximal 30 Leute. Auch das wurde unverzüglich und vollkommen rechtswidrig aufgelöst, man hat uns erneut vertrieben.

„Begründung“: Wenn einer ein Megaphon dabei habe, sei das keine Spontanversammlung. Auf einem weiteren Platz lief ab 14 Uhr eine genehmigte Mahnwache, die läuft dort schon seit Monaten und war nach viel Schikane genehmigt worden, wir sind dann zur Mahnwache gegangen und dort war ein winziger Miniplatz mit Flatterband abgesperrt, um die Demo wegen Abstandsgeboten auflösen zu können, davor hochaggressive Schreihälse der Antifa, ganz ohne Abstand, die uns unter den Augen der Polizei (mehr Polizisten, als Teilnehmer, natürlich ohne Abstand), deren Aufgabe es ist, eine genehmigte Versammlung zu schützen, mit extremer verbaler Gewalt zusammenbrüllten, sodass eine Ansprache nicht gehalten werden konnte.

Jeder Versuch, die Polizei dazu bewegen, die nicht genehmigte Antifaversammlung von der Demo zu trennen, war vollkommen zwecklos. Das war genauso gewollt. Auf mich wirkten diese Polizisten wie entmenschlichte Befehle ausführende Maschinen, eine echte Kommunikation war vollkommen unmöglich. Zum ersten Mal hatte ich auf einer Demo einen Zusammenbruch und habe nur noch geheult.

Natürlich wurde auch diese Versammlung aufgelöst – sie machten sich nicht einmal mehr die Mühe, irgendwelche Gründe zu nennen. Weil sie wegen der wenigen Teilnehmer in großen Abständen und fast alle mit Maske, die Vorgaben übererfüllend, dieses Vorwandsbla-bla nicht mehr bringen konnten. Sie wollten auch von den (sehr wenigen) Teilnehmern ohne Maske keine Atteste sehen – die unterstellten einfach, diese (ich z.B.) hätten keines und als ich es zeigen wollte, wollten sie es gar nicht sehen.

Auf dem Bahnhof wurden wir zu zweit von der Bundespolizei kontrolliert, ich hatte die Polizisten im ersten Moment für Wachpersonal gehalten. Als ich denen dann mein Attest zeigte und meine Empörung über das gesamte Vorgehen sachlich zum Ausdruck brachte, haben die bei uns beiden eine Ermittlung gestartet, ob strafrechtlich gegen uns etwas vorläge. Ich fragte die Herren, ob die Tatsache, dass ich aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen darf, mich krimineller Machenschaften verdächtig mache oder aus welchen anderen Gründen sie ausgerechnet mich für verdächtig hielten, aber keine anderen Leute auf dem Bahnhof mit derartigem Prozedere belästigen würden. Keine Antwort, nur Gefasel. Meine Freundin äußerte sich, dass diese Polizisten sich zum Handlanger einer faschistischen Regierung machen würden, und weshalb sie nicht an ihre eigenen Kinder denken, daraufhin wurde ihr eine Strafanzeige wegen „Beleidigung“ angekündigt. Sodann erhielten wir Platzverweis und auf meine Frage, weshalb ich Platzverweis erhielte, ob es deshalb sei, weil ich keine Maske trage, erklärten diese „Polizisten“, das beträfe nur meine Freundin, sie habe angeblich die Polizisten beleidigt und gegen sie würde jetzt Strafanzeige gestellt.

Das ist bei weitem schlimmer, als die Stasi oder Weißrussland. Wer im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, kann sehr deutlich die Parallelen zur NS-Diktatur sehen, nur geht es 2020 schneller, als 1933 und die Instrumente sind ausgefeilter. Im Sommer hat Spahn die „Massenimpfung“ angekündigt zur „notwendigen“ Bevölkerungsreduktion und niemand wird sagen können, er habe nichts gewusst. Die „Qualitätsmedien“ waren auch da in Gestalt des HR3, zwei von uns waren bereit ein Interview zu geben – und weil das Interview nicht das Narrativ von Nazis und Verschwörungstheoretikern, Antisemiten usw. bediente, wurde es natürlich nicht gesendet. Wofür wir demonstrieren, dass wir ganz normale Menschen aus der Mitte der Gesellschaft sind, die sachlich ihre Argumente vortragen, sollen die gehirngewaschenen Zuschauer nicht erfahren.

Auf unserer Demo wurde eine Friedensfahne verboten, die nicht angemeldete Antifa durfte riesige Nazi-Antisemiten-raus Banner hochhalten, und auf meine Frage, weshalb das so sei, ist den Polizisten nur Gefasel eingefallen.“ ZITAT ENDE

Mein Kommentar dazu:

Man sieht, die Schrauben bei den Demos werden angezogen. Bald werden keine Demos außer denen der Antifa mehr erlaubt sein.

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

Der Angriff auf Körper und Seele mit Zusammenfassung Prof. Schubert und Prof. von Werlhof

https://www.pbme-online.org/2020/12/06/corona-ausschuss-sitzung-29/

Mit Link zur Sendung, Länge: 3 Stunden, 49 Minuten.

Stiftung Corona Ausschuss: Sitzung 29 – Prof. Christian Schubert & Prof. Claudia von Werlhof

Daraus das Transcript:

Professor Christian Schubert

Psychoneuroimmunologe, beurteilte die psychologischen Folgen der Pandemie-Maßnahmen so:

Wenn ein Plan dahintersteckt, stelle sich die Frage: Welche psychologischen Tricks werden angewendet, damit ein Großteil der Bevölkerung diese Geschichte mitmacht und sich für eine neue Gesellschaftsform anbietet? Der „Tagesspiegel“ sei für ihn besonders propagandakonform. Eine Headline neulich habe gelautet: „28.000 Neuinfektionen – schrecklich“. Jedoch sei es in dem Beitrag um die Türkei und nicht um Deutschland gegangen. Es ginge jedoch nicht nur um Angst- und Panikmache, sondern der Mensch würde auch nach Neuigkeiten und Bestätigungen gieren, so Schubert. „Das ist Bedienen von Irrationalität.“ Er glaube nicht, dass die Leute, die an die große Gefährlichkeit des Virus glauben, dumm seien, eher seien sie irrational.
Die psychischen und psychosozialen Kollateralschäden, die sich mit großer Sicherheit noch Jahrzehnte später in körperlichen Krankheiten zeigen werden, hielte er für fundamental. „Das, was jetzt gesät wird, wird die nächsten Generationen betreffen.“ Er könne sich nicht vorstellen, dass das von den Verantwortlichen nur unbewusst geschieht.

Schubert beschäftige sich schon länger mit der Philosophie der Medizin, mit dem Maschinenparadigma und mit der Technisierung der Medizin, der Art und Weise, wie mit Menschen umgegangen wird, mit einer Kultur des Dualismus – der Trennung zwischen Körper und Geist, des Reduktionismus, der Idee, wir müssten nur die kleinsten Bestandteile unserer Existenz verstehen, um das große Ganze zu begreifen. „Das sind alles erkenntnistheoretische Irrtümer der Medizin.“ Und das würde nach seiner Meinung auch die Psychologie betreffen, die ebenfalls maschinisiert bzw. mechanisiert sei. „Aktuelle Medizin und Psychologie sind Ausdruck für eine gesellschaftliche Realität, für eine Kultur des Mechanisierten und der Spaltung zwischen Geist und Körper.“ Die Menschen würden entfremdet, sie würden im Leistungskontext wie Maschinen behandelt und sie würden sich selber wie Maschinen behandeln – zum Beispiel Manager und Führungskräfte. [Dies kann ich aus eigener Erfahrung über die Jahre bestätigen. So ein Behandeln des Menschen, nämlich ihn höchstmöglich funktional zu erhalten, arbeitsfähig im Sinne von „man kann Geld damit machen“ zu erhalten, macht Menschen langfristig KRANK.  Denn so eine Behandlung, zb. beim sogenannten jobcenter, ist ja auch so gewollt, und der Betreffende merkt das dann auch. Daß er nur Ware ist, die schnellstmöglich irgendetwas arbeiten soll. Und so eine Behandlung, rein nach ihrer wirtschaftlichen Nützlichkeit, macht Menschen langfristig krank. Denn Menschen wollen zwar keine „Sozialschmarotzer“ sein, ABER sie wollen auch etwas Sinnvolles arbeiten, und sie wollen im Leben Perspektiven haben. Im Niedriglohnsektor gibt es aber für Menschen in Deutschland keine Perspektive; die einzige Perspektive  hier lautet: Altersarmut. Das macht natürlich Menschen auch krank, zumindest die, die da genau hin sehen und mit bekommen, was passiert.]

Diese Menschen seien jetzt mit einem Virus konfrontiert worden, und es würde versucht, sie unter anderem über Spaltung und Entfremdung in Angst und Panik zu versetzen, so Schubert.

Im Norden Europas und in Ostasien würden demgegenüber andere Zugänge herrschen. Dagegen stehe Deutschland als Primus einer verfehlten Strategie und daneben die von Deutschland abhängigen Staaten wie Griechenland, Italien, Spanien, die osteuropäischen Staaten und vor allem Österreich: „Wie ein braver Soldat mit vorschnellem Gehorsam machen sie dort den Lockdown.“

Professorin Claudia von Werlhof

Werlhof, Soziologin, Ökonomin und Politikwissenschaftlerin, hält die Vorgänge nicht für eine „Naturkatastrophe“, sondern offensichtlich gesteuert. Sie hat gerade eine umfangreiche Arbeit zur Technikkritik geschrieben und schließt damit an Prof. Schubert an, der von der „Maschinenmedizin“ sprach. Es werde der Mensch in der Medizin nicht nur wie eine Maschine behandelt. Sondern er solle nun nach der übrigen Natur selbst zur Maschine werden: Das Mittel dazu sei der Transhumanismus. Es gehe also um die 4. Industrielle Revolution, die neuen Technologien – wie gehören sie zum aktuellen Geschehen?

Zum Transhumanismus wird behauptet, dass der Mensch damit angeblich viel intelligenter und möglicherweise unsterblich werden könne.
Die Corona-Maßnahmen seien so zu interpretieren, dass sie eine erste Umerziehung der Menschen in Richtung Maschinenmensch bzw. den wahren Transhumanismus sind. Sie bestünden in einer Entwürdigung, Dehumanisierung und Unterwerfung der Menschen. Alle menschlichen Qualitäten würden heruntergefahren – es finde eine Art „Exorzismus“ alles Lebendigen statt.

Das sei ein eindeutig kalkuliertes, sadistisches und bösartiges Programm gegen die Menschen. Es gehe dabei insgesamt aber um den Umbau der gesamten Gesellschaft und darum, eine neue Zivilisation zu errichten. Die Programme des World Economic Forum und von Rockefeller würden dies bereits seit zehn Jahren propagieren. Der „Green New Deal“ für Europa und einzelne Staaten tue dasselbe.

Die neuen Technologien stehen dabei im Zusammenhang mit der Maschinisierung als dem generellen historischen Projekt einer Ersetzung der Welt durch ihre „Neuschöpfung“. Die Methode dafür sei die Zerlegung alles Vorfindlichen, die bereits in der antiken Alchemie sogenannte „Mortifikation“ von mors = der Tod, also die Tötung der Stoffe, ihre Verwandlung in eine Art Brei oder massa confusa, und die Neuzusammensetzung zu einem angeblich besseren „großen Werk“. Dies sei nur mechanisch möglich, weshalb des mechanistische Denken seit dem 17. Jahrhundert ungebrochen sei. In den neuen Technologien käme dieses Prinzip zu seinem Höhepunkt, indem die Materie und das Lebendige auf die kleinsten Einheiten heruntergebrochen würden, bis hinunter auf das Atom. So arbeite die Nanotechnologie auf molekularer und atomarer Ebene. Die Materie würde dabei zerstört und so weit zerlegt, bis fast nichts mehr von ihr übrig sei.
Dazu gehören auch die Gentechnik, synthetische Biologie sowie die KI, die Künstliche Intelligenz. „Alle arbeiten an der Neuerschaffung der Welt auf der Ebene ihrer totalen Zertrümmerung. Dann ist die Evolution vorbei.“ Denn die zertrümmerten Teile werden anschließend so miteinander vermischt, wie sie von Natur aus niemals vermischt worden wären, auch artenübergreifend und über die Naturreiche hinaus.
Dieses Programm münde in den Transhumanismus, also das Ergebnis der Mortifikation der Menschen und ihre Neuzusammensetzung mit Maschinen. Eine ideologische Vorbereitung dafür sei schon in Begriffen wie Transgender und Transmensch zu bemerken. „Trans“ bedeute „jenseits von“, und jenseits des Menschen seien nur Gott oder die Maschine.

Die Maschine soll alles ersetzen und besser machen oder sein. Vertreter dieser Ideen in Bezug auf den Transhumanen sind Raymond Kurzweil und Hans Moravec. Letzterer erfand rein maschinelle Gebilde der KI, die zwar prima funktionierten, aber keinen „Geist“ hatten. Dieses Problem wolle man durch Gehirntransplantation oder durch die Übertragung des Geistes mittels eines Programms auf einen Computer lösen. Moravec nennt das Ergebnis „Mind Children“, Kinder des Geistes. Die Mutter als Schöpferin solle dadurch abgeschafft werden.

Der Transhumanismus habe verschiedene Formen und sei auch für die Biotechnologen interessant, Gentechnik und synthetische Biologie, die mit künstlichen Genomen arbeitet, weil der Transhumane im Gegensatz zur reinen Maschine noch mit seiner eigenen Energie funktioniert – „das Vieh der Maschinerie sind die Transhumanen“. Denn reine Maschinen brauchen ein externes Energiesystem, um zu funktionieren.
Der Transhumanismus sei also im Gegensatz zu seinem Ruf eine ganz negative Kategorie.
Nach Kurzweils Plan wiederum sollen die Menschen innerhalb der KI mit dem Computer „verschmelzen“. Das sei wegen der Miniaturisierung der Maschine nun möglich. Sie kann in den Körper eingeführt werden und den Menschen von innen maschinisieren sowie nach außen an Maschinen, etwa den Computer, anschließen.
Der Erfinder Elon Musk habe gerade ein Schwein vorgeführt, das über ein Implantat im Gehirn von außen lenkbar war.
Außerdem gebe es Versuche der Beeinflussung des Gehirns mit elektromagnetischen Wellen von außen, zum Beispiel in der Tesla-Forschung oder über Mind Control und die Neuroscience bis zu MK-Ultra-Programmen des Militärs. Inzwischen werde auch über die Satelliten von Elon Musk für den Ausbau der 5G-Frequenz von oben, über der Erde, Einfluss genommen, sodass zum Lockdown von unten noch einer von oben kommt, und den ganzen Planeten miteinbezieht. Dazu gehöre auch das sogenannte Geoengineering, das die Erde in eine Kriegsmaschine verwandeln soll.

Es gehe dabei im Moment vor allem darum herauszufinden, wie man Menschen gefügig machen kann, ohne sie psychologisch zu etwas zwingen zu müssen, also ohne Restrisiko, dass etwa Befehle verweigert werden. Wie Menschen reagieren sollen, zeigen die Maschinen-Kriterien: Berechenbarkeit, Quantifizierung – also ohne die Berücksichtigung von Qualitäten –, Reduktion von Komplexität – also um die Herstellung einer primitiveren Ebene –, um identische Reproduktion des Immergleichen, um Austauschbarkeit – also Auswechselbarkeit –, ein geschlossenes Regelsystem – also ein geschlossenes System ohne ein Außen –, um einen Steuermann – also eine Hierarchie der Befehle –, um Operationalisierbarkeit – alles muss machbar sein –, um Sachzwänge – also die Ausklammerung moralischer Kategorien, die das System durchbrechen könnten – sowie um Kritikfestigkeit – und das heißt Alternativlosigkeit.

Alle diese Punkte träfen auf die heutigen medizinischen Behandlungen und vor allem auf das Covid-19-Szenario zu, so dazu Schubert: „Es ist eine Reparaturmedizin. Durch die derzeitige Schädigung und Traumatisierung der Kinder und Jugendlichen werden neue Medizinkunden produziert, die nach Jahrzehnten als Reparaturkunden in Erscheinung treten.“

Werlhof meinte dazu, dass es darüber hinaus und jenseits der Medizin generell um die Maschinisierung gehe, eben die Digitalisierung: Alle seien so stolz darauf, dass sie sich am Internet of Things beteiligen dürften. Es gehe dabei aber darum, alles unter Kontrolle zu bringen. Es entstehe eine „Mega-Maschine“, in die der einzelne Mensch ebenso wie seine Geräte und die gesamte äußere Infrastruktur, die alle mit Sensoren ausgestattet sind, ins Internet of Things eingespeist werden.

„Das ist eine Utopie. Die ganze Gesellschaft wird wie eine Mega-Maschine organisiert, und alle, die teilnehmen, gelten als Informationen, egal ob Menschen, Tiere oder andere, sonst als Informationen bezeichnete Dinge und Nachrichten. Es entfallen damit die Menschenrechte auf Würde, Freiheit und Leben. Man wird wie eine Information sonst auch löschbar, wenn man nicht funktioniert. Ein Blick nach China zeigt uns, wie das begonnen hat.“

Damit diese und andere Formen des Transhumanismus durchgesetzt werden können, sei die Impfung die nächste drohende Gefahr. In der Impfung sind genmodifizierende und Nanomaterialien enthalten, möglicherweise auch andere Dinge, von denen wir nichts wissen. Solche Impfungen gab es bisher nicht. Die Miniaturisierung der Maschinen, etwa als Nanobots, führe dazu, dass man sie in die Menschen hineinbringen kann. Die Maschinisierung finde dann von außen und von innen statt. „Die Maschine ist nicht mehr der Diener der Menschen, sondern die Menschen dienen der Maschine. Das haben bis jetzt erst wenige kapiert.“

Klaus Schwab vom World Economic Forum propagiert entsprechend die 4. Industrielle Revolution und die neuen Technologien: „Jetzt müssen physische, digitale und biologische Identität fusionieren.“ Das sei sein Programm des „Great Reset“, des großen Neuanfangs des Kapitalismus. Die Impfung sei der erste Schritt in diese Richtung – und die Vorbereitung dazu mittels der Unterwerfung durch die Corona-Maßnahmen weise eindeutig darauf hin.

Der Kapitalismus würde nun auf die Maschinerie als Kapital konzentriert, nicht mehr auf das freie Unternehmertum sowie Ware und Geld. Ob es in der neuen Gesellschaft als Mega-Maschine noch Menschen gäbe, fragte Frau Fischer. Werlhof: Das sei ungewiss, weil biotechnologisch auch höhere Kasten geplant seien, welche die Kontrolle ausüben würden.

Das geplante System sei zunächst darauf aus, den Konsum und den weltweiten Verbrauch der Ressourcen zu stoppen, weil sie ja nicht unendlich sind. Es werde also viele Menschen geben, die das gar nicht überleben.

Diejenigen, die übrig bleiben, würden dann im Zuge der Digitalisierung für die oberen Kasten eingesetzt.
Der Sinn des Ganzen, nach dem Frau Fischer fragt, sei derselbe, wie ihn alle Herrschaft anpeilt: Sie tun, was wir wollen. Die Sinnfrage existiere für die Maschine nicht. Dafür sei sie zu primitiv, am Jenseits von Geist, Seele und Natur orientiert.

„Die KI-Leute sagen alle, wir brauchen die Menschen gar nicht mehr. Möglicherweise wurde das also alles schon ausprobiert, sonst würde man damit jetzt nicht an die Öffentlichkeit gehen.“

Keine Maschine läuft ohne Energie, da sie ja toter Stoff ist, und die muss für alle Maschinen, auch die Mega-Maschine, extern beschafft werden. Beim Menschen innerhalb der Mega-Maschine aber komme die Energie ja vom Menschen selbst, weshalb der Transhumanismus im Gegensatz zum Posthumanismus, dem reinen Roboter, so interessant sei.
Beim weiteren Gebrauch des menschlichen Gehirns gehe es aber nicht darum, dass die Maschine als KI im Denken den Menschen imitiert, wie immer gedacht wird. Sondern es sei andersherum: Der Mensch soll die Maschine imitieren, sich ihr anverwandeln.

Das Ganze werde dann auch als „grün“ ausgegeben, denn wenn eine Depopulation stattfindet, wie auch von Bill Gates schon mehrfach angekündigt, dann werden die Ressourcen geschont und die Welt wird grüner. Der Plan kann massentauglich propagiert werden durch die Versuche, ihn uns als ein Umweltschutzprogramm zu verkaufen, weil ja die Ressourcen geschont werden müssen. Dafür habe man die gesamte Alternativbewegung und ihre Begriffe geplündert, die nun für das Gegenteil dessen stünden, was sie ursprünglich erreichen wollten.

Der Green New Deal habe aber überhaupt nichts mit grün zu tun, sondern mit der Maschinisierung aller Vorgänge, selbst der des Menschen. Grün sei ein Begriff des Lebens und der Natur, und er werde jetzt verwendet für die Verkehrung der Natur in Maschine, indem diese zur angeblich besseren, „zweiten Natur“ erklärt wird. Es sei eine Unverschämtheit, das grün zu nennen. „Selbst die Atomkraft gilt ja inzwischen als grün.“ Sie produzier ja auch angeblich kein CO2, und sei daher angeblich besser fürs Klima, was gar nicht stimme.

Der Film von Michael Moore „Planet of the Humans“ habe deutlich gezeigt, dass die grüne Ideologie von den erneuerbaren Energien auch nicht stimme, denn sie brauchen nach wie vor auch die traditionellen Energiequellen. Die Aufrechterhaltung des Kapitalismus funktioniere also nur, wenn vielleicht noch die Hälfte der Menschen lebt und entsprechend weniger Ressourcen gebraucht werden. Sonst müsse man ein völlig anderes Gesellschaftsmodell für alle Menschen erfinden.
Eine „Nachhaltigkeit“, die darauf beruht, dass 50 Prozent der Weltbevölkerung verstorben sind, könne ja wohl nicht das Ziel sein.

Schubert sah einer öffentlichen Diskussion über diese Themen pessimistisch entgegen: Die Kinder lernten nicht mehr, komplex zu denken, und das würde auch in der Schule nicht mehr vermittelt.

Als Universitätsprofessorin stellte Werlhof fest, dass die Studenten mit jeder Generation dümmer wurden. „Oft konnten sie noch nicht mal mehr ganze Sätze schreiben. Es ist ein Kulturverlust eingetreten. Die Fähigkeiten der deutschen Dichter und Denker sind nicht mehr gewollt, das wird nicht mehr gebraucht“ – in einer Maschinenwelt.“ ENDE Text Transcript, Fetthervorhebung von mir

Siehe dazu auch:

ZITAT ANFANG: “„Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“: Die Zukunftsvision des Great Reset
„[…]
Eine kalte dystopische Vision, die Tausende von Jahren Kultur, Tradition und Praktiken praktisch über Nacht auslöschen will.
.
Und viele dieser Kulturen, Traditionen und Praktiken beziehen sich auf Lebensmittel und darauf, wie wir sie produzieren, und auf unsere tief verwurzelten Verbindungen zur Natur. Bedenkt, dass viele der alten Rituale und Feiern unserer Vorfahren auf Geschichten und Mythen aufgebaut waren, die ihnen halfen, sich mit einigen der grundlegendsten Fragen der Existenz auseinanderzusetzen, vom Tod über die Wiedergeburt bis hin zur Fruchtbarkeit. Diese kulturell verankerten Überzeugungen und Praktiken dienten dazu, ihre praktische Beziehung zur Natur und ihre Rolle bei der Erhaltung des menschlichen Lebens zu weihen.
[…]
Die Menschen feierten die Natur und das Leben, das sie hervorbrachte. Uralte Glaubensvorstellungen und Rituale waren von Hoffnung und Erneuerung durchdrungen, und die Menschen hatten eine notwendige und unmittelbare Beziehung zu Sonne, Samen, Tieren, Wind, Feuer, Erde und Regen und den wechselnden Jahreszeiten, die sie nährten und Leben brachten.
[…]
Zu den großen Neuerungen gehören bauernlose Farmen, die mit fahrerlosen Maschinen bemannt, von Drohnen überwacht und mit Chemikalien übergossen werden, um aus patentiertem GV-Saatgut Nutzpflanzen für industrielle „Biomaterie“ zu produzieren, die zu etwas Ähnlichem wie Lebensmittel verarbeitet und zusammengesetzt werden sollen. Was wird mit den Bauern geschehen?
[…]
Da die Verbindung zwischen der Nahrungsmittelproduktion, der Natur und kulturell verankerten Überzeugungen, die dem Leben Sinn und Ausdruck verleihen, vollständig unterbrochen ist, bleibt uns der einzelne Mensch, der von der Nahrung aus dem Labor lebt, der vom Staatseinkommen abhängig ist und dem die Befriedigung produktiver Bestrebungen und echte Selbstverwirklichung verwehrt ist.
.
Die technokratische Einmischung hat bereits kulturelle Vielfalt, sinnvolle soziale Verbindungen und Agrarökosysteme zerstört oder untergraben, die sich auf jahrhundertealtes traditionelles Wissen stützen…
[…]
Die massive technokratische Transformation, die derzeit angestrebt wird, betrachtet den Menschen als eine Ware, die ebenso wie die leblosen technologischen Drohnen und die geförderte KI kontrolliert und überwacht werden muss.
.
Aber macht euch keine Sorgen – ihr werdet eigentumslos und glücklich sein in eurem offenen Gefängnis der Massenarbeitslosigkeit, der staatlichen Abhängigkeit, der track and chip Gesundheitspässe, der Bargeldlosigkeit, der Massenimpfungen und der Entmenschlichung.“
*Agenda 2030 in Kürze praktisch veranschaulicht. Lesenswert. (d) ZITAT ENDE Fetthervorhebung von mir, Quelle: https://dudeweblog.wordpress.com/2020/12/01/das-wichtigste-zum-aktuellen-zeitgeschehen-november-2020/

KeineHeimatKyffhäuser

Zur Erinnerung: Gschwendtner – im Wandel der Zeit

Zur Erinnerung:

Zu dem, was uns erwartet (Die derzeitig grassierenden Coronawahnvorstellungen der breiten Massen läßt die im Text geschilderten Mechanismen nur noch schneller ablaufen):

https://hartgeld.com/media/pdf/TO2009/Gschwendtner%20-%20Was%20erwartet%20uns%20-%20Gesamtartikel.pdf

Ich hatte das schon öfter hier verlinkt, aber Menschen vergessen ja gerne. Das Gejammer im Gelben, was denn alles demnächst den Bach runter geht, fiel mir auf 😉

Aber im Gelben jammern die ja eigentlich immer.

Zukunftsträchtige Dinge / Tätigkeiten sind nun wichtig. Dazu gehört auch, Land in Ackerland zu verwandeln. Musik machen eher nicht, das kann eher dann geschehen, wann Abends, nach Feierabend, noch Kraft genug übrig ist.

Und zu denen, die immer noch in ihren Großstädten wohnen, möchte ich eigentlich nichts mehr sagen …

 

KeineHeimatKyffhäuser

Fakten zu Funk, CFS und Infektionen – Zusammenhänge

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?&newsid=742

„Die Beweise:

1. Die Symptome des Chronischen Müdigkeitssyndroms (Anm.: CFS/ME = Chronic Fatigue Syndrome/Myalgic Encephalomyelitis) sind das, was die Russen als „Radiowellen-Krankheit“ bezeichnet haben, bekannt aber auch als „Mikrowellen-Krankheit.“

2. Ausbrüche von „Chronischem Müdigkeitssyndrom“ oder „Yuppie Flu“ fanden eine plötzliche Verbreitung Mitte der achtziger Jahre, als kommerzielle Mobilfunk-Netzwerke in den Vereinigten Staaten und in anderen Teilen der Welt eingeführt wurden.

3. Das Chronische Müdigkeits-Syndrom und eine Anzahl anderer ähnlicher Syndrome (Autismus, ADHD, Alzheimer etc.) nahmen in den frühen neunziger Jahren mit der Einführung und der Verbreitung der Mobilfunktechnologie exponential zu.

4. Das Chronische Müdigkeitssyndrom, Autismus und ADHD sind auch häufiger verbreitet in Ländern mit einer Unmenge von Mobilfunk-Netzwerken und dem vorhandenen Elektrosmog, während es gerade in Ländern mit wenigen solchen fehlt, wie Myanmar, Nepal, Buthan und Laos, die erst spät die Mobilfunktechnologie eingeführt haben. (Diese Krankheitszustände sind extrem selten unter den Amish, welche wegen ihres Glaubens keine Elektrizität benützen)

5. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen oxidative Schädigung einleiten, die zu einem Abfall der Super-Oxide Dimustase (SOD) führt, zur Katalase, Glutathione, CoQ10, einhergehend mit dem Nachweis von angestiegenen Nebenprodukten von oxidativen Stress auf Zellmembranen, MDA. Oxidative Schädigung wurde als Hauptfaktor in CFS und konsistent gefunden auch bei Menschen mit CFS, bei denen die natürlichen Antioxidantien im Körper vermindert sind. [Oxidativer Streß wurde bei mir nachgewiesen. Interessiert aber die Schulmedizin nicht.]

6. Exposition durch Mikrowellen und andere EMFs ist als abnormer Affekt von Calciumfluss in und aus den Zellen bekannt. Dies ist auch eine Abnormalität, die bei Menschen mit CFS/ME gefunden wurde. [Der abnorme Calciumzufluß IN die Zellen – ohne Rückfluß – wird verantwortlich gemacht für Allergien und Histaminprobleme. Natürlich haben Schulmediziner von „so etwas“ noch nie etwas gehört, geschweige denn, daß „so etwas“ ansatzweise therapiert würde. Der Kranke muß dann selber sehen, wie er damit klar kommt.]

7. Mitochondria -Funktionsstörung – beobachtet bei induzierter Mikrowellenexposition – ist auch eine Abnormalität, die bei CFS/ME gefunden wurde. Die roten Blutkörperchen (Erythrocyten) werden durch die Mikrowellenexposition verändert und ihre Zahl vermindert.[Mitochondria-Funktionsstörung, auch genannt Mitochondriopathie, bezeichnet allgemein eine Störung in der Energiegewinnung der Zellen. Geht immer einher mit chronischer Erschöpfung. Ist bei mir nachweisbar. Wird nicht schulmedizinisch behandelt.]

8. Die roten Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport zu und von Kohlendioxyd weg von Zellen im Gehirn und anderen Körperorganen verantwortlich. Sauerstoffmangel im Gehirn und in anderen Organen können zu Gehirnnebel (Gehirnschleier) Konzentrationsmangel, Schwindel und Übelkeit führen – Symptome wie sie bei CFS gefunden werden, interessanterweise auch bei Höhenkrankheit, wegen der Hypoxie (= herabgesetzter Sauerstoffpartialdruck im arteriellen Blut) oder bei Sauerstoffmangel während des Transports ins Hirngewebe und in Gewebe anderer Organe.

9. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen eine Verminderung der Anzahl von natürlichen Killern (NK) bewirken. Kleine Zahlen von NK-Zellen werden bei Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom (PWC) gefunden. Man glaubt, dass sie für die Reaktivierung von viralen und anderen Infektionen verantwortlich sind, die beim PSC gefunden wurden.

10. Bei Arbeitern, die während ihrer Arbeit langzeitig Mikrowellen ausgesetzt waren, wurde ein tieferer Wert von T-helper/T-suppressor (T4/T8) – Anteil gefunden. PWC haben einen niedrigeren als den normalen Anteil von T4/T8.

11. Es wurde gezeigt, dass EMF-Exposition eine Vermehrung von Viren, Bakterien, Schimmel, Parasiten und Hefepilzen im Blut vom menschlichenWirt verursacht. Diese Erreger wurden üblicherweise bei PWC gefunden.[Wenn man danach sucht. Schulmediziner untersuchen solche Parameter üblicherweise nicht, bzw. die Krankenkasse bezahlt das auch nicht. Deshalb fallen solche Untersuchungen meist weg.]

12. In Studien wurde gezeigt, dass Mikrowellen „ subliminalen “ (unterbewussten) Stress erzeugen, der verursacht, dass die Nebennieren mehr Kortison abgeben und die Nebennieren möglicherweise zu einer Adrenalin-Erschöpfung führen. Adrenalinabbau ist ein Hauptfaktor für CFS. [Auch Nebennierenschwäche genannt, in der Schulmedizin kein anerkanntes Krankheitsbild, ist aber klar diagnostizierbar, indem man die Hormone überprüft. Trifft bei mir zu. Wird schulmedizinisch nicht behandelt.]

13. Studien haben ein Absinken von 5-HAT im Blut gezeigt bei jenen, die Mikrowellen ausgesetzt waren. 5-HAT ist ein Vorläufer für die Produktion von Serotonin. Niedrige Serotoninpegel wurden mit Angstgefühlen und Depressionen in Verbindung gebracht. Angstgefühle und Depressionen sind Symptome, die man für gewöhnlich bei Menschen mit CFS (PWC) findet. [Niedrige Serotoninspiegel wurden bei mir gefunden. Diese Untersuchung muß man selbst zahlen. Therapie oder Ursachensuche: Keine.]

14. Mikrowellen sind dafür bekannt, das sie den Adrenalinspiegel herabsetzen. Adrenalin ist die essentielle Kontrolle des autonomen Nervensystems. Es ist bekannt, dass das autonome Nervensystem bei Menschen mit CFS angegriffen ist – und in Japan wird bei Menschen mit CFS (PWC) auch diagnostiziert, sie hätten die jetzt extrem verbreitete autonome Nervensystemstörung (jiritsushinkeishichosho) Noreponephrine (Adrenalin) wird auch in Zusammenhang mit Kurzzeit-Merkfähigkeitsstörungen und Depressionen in Verbindung gebracht, beides wird bei PWC gefunden.

15. Die Melatoninproduktion wird durch Mikrowellenexposition verändert. Melatonin ist ein Antioxidationsmittel und notwendig für den Schlaf. Von Melatonin wird angenommen, dass es von CFS mit irregulären Schlafmustern und Symptomen von Schlaflosigkeit verbunden ist, die mit CFS zusammenhängen. [Beides Hauptsymptome und bei mir seit Jahren vorhanden. Ursachensuche und Therapie: Keine.]

16. Von den Dopaminpegeln ist ebenso bekannt, dass sie durch die Mikrowellenexposition betroffen sind. PWC wurden oft bei niedrigen Dopaminpegeln mit herabgesetzten Dopaminen, die mit Depressionen in Verbindung stehen, gefunden, ein Symptom, das auch bei PWC gefunden wurde. [Seit Jahren bei mir Fakt: Niedrige Dopaminpegel. Ursachensuche und -therapie: Keine.]

17. Verminderungen des Hormons Aceylcholine –bekannt dafür, dass es durch EMR-Exposition hervorgerufen wird – ist eine Abnormität, die auch bei CFS/ME gefunden wurde.

18. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom fühlen sich für gewöhnlich nachts besser (trotz Schlafproblemen), wenn weniger Leute ihr Mobiltelefon benutzen und es darum weniger Elektrosmog gibt. [Ich fühle mich an Orten besser, wo es keine oder nur sehr wenig Funk gibt, z.Bsp. im Wald, im Garten. Wenn ich mich stundenlang dort aufhalte, geht es mir besser.]

19. Einige EMF-Frequenzen haben gezeigt, dass sie Ruhelosigkeit erzeugen. PWC klagen oft über Ruhelosigkeit und viele haben Erscheinungen, die man Restless-Leg-Syndrom nennt. (RLS)[Bei mir vorhanden, Ursachensuche und Therapie: keine.]

20. Es wurde dokumentiert, dass Menschen, denen in der Nähe ihrer Wohnungen ein Mobilfunkturm installiert wurden, plötzlich folgende Symptome aufwiesen: Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsprobleme, Problem mit der Merkfähigkeit, Müdigkeit, schlechteres Sehen, geschwollene Lymphknoten, Übelkeit, verminderter Appetit. Alle diese Symptome wurden bei Menschen mit CFS gefunden.

21. Bei CFS (und Autismus) wurde via SPECT-Scans gefunden, dass der Blutfluss zum Gehirn vermindert war. Studien haben gezeigt, dass elektromagnetische Felder (EMF), wie jene, die von Mobiltelefonen ausgehen, den örtlichen cerebralen Blutfluss ändern.

22. Es hat sich gezeigt, dass Mikrowellen die Blutgerinnung verändern. Menschen mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom haben oft eine Funktionsstörung der Blutgerinnung.[Bei mir vorhanden, nennt sich Thrombozytopenie, wenig Thrombozyten. Ursachensuche und Therapie: Keine.]

23. PWC leiden oft an Allergien. Allergien beeinflussen die Produktion von Histaminen durch Mastzellen. Von Mikrowellen ist bekannt, dass sie die Mastzellenproduktion ankurbeln, um mehr Histamine zu produzieren und bei anderen EMFs hat sich gezeigt, dass sogar die Zahl der Mastzellen im Körper ansteigen. Mikrowellen wurden auch als Vermehrer der IgE-Antikörper gefunden, bei Menschen mit atopischen Ekzemen. [bei mir vorhanden. Mein IgE-Spiegel liegt in der Regel in astronomischen Höhen. Ärzte gucken dann immer blöd. Aber mehr machen sie nicht. Mehr können sie wohl auch nicht. Es gibt eine Krankheit, die nennt sich Mastzellenaktivierung (https://www.mastzellaktivierung.info/de/symptome.html), die möglicherweise damit in Zusammenhang steht. Ich habe mich vor Jahren über diese Krankheit informiert. Es gibt jedoch keine Ärzte für diese Krankheit, bis auf einen, der ist in Bonn, und der ist ausgebucht auf Jahre. Auch kann ich dort nicht hinfahren, aus finanziellen Gründen.]

24. Niedriger Blutdruck (Hypotension) ist dafür bekannt, dass er durch Mikrowellenexposition verursacht wird und wird auch als Symptom bei CFS(ME gefunden.[Bei  mir vorhanden.]

25. Von Mikrowellen ist auch bekannt, dass sie schädliche Auswirkungen auf das Herz haben. Menschen mit CFS bekommen für gewöhnlich in den späteren Stadien ihrer Krankheit Herzprobleme.

26. Studien haben einen schädlichen Effekt von Mikrowellen auf die Augen gezeigt. PWC klagen oft über Augenprobleme und Verschlechterung des Sehvermögens. [Bei mir vorhanden.]

27. Es ist bekannt, dass Mikrowellen und andere EMR die Produktion des Melatonins und Serotonins in Zirbeldrüse verändern, welche unter anderem Funktionen den Biozyklus des Körpers regulieren. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndroms haben für gewöhnlich eine gestörte Zirbeldrüsenfunktion.

28. Die Bildung von Stickoxyd – einem Nebenprodukt der Mikrowellenexposition – wird auch bei CFS gefunden.

29. Das Öffnung der Blut-Hirn-Schranke (BBB) zeigt sich bei induzierter Mikrowellenstrahlungs-Exposition – wird ebenfalls bei PWC/ME gefunden.[Bei mir vorhanden, die Untersuchung hatte ich damals selbst bezahlt. Therapie:Keine.]

30. Sechstausend deutsche Ärzte –viele spezialisiert auf Umweltmedizin – haben den Freiburger Appell unterschrieben – nachdem die Regierung es versäumt hat zu handeln – dass sie den Zusammenhang zwischen Mikrowellenexposition durch Mobiltelefone und Mobilfunktürme gesehen haben und eine Anzahl von Symptomen, von denen viele bei CFS/ME gefunden wurden.[Das mit den 6000 deutschen auf Umweltmedizin spezialisierten Ärzten hört sich viel an. In der Tat gibt es aber kaum praktizierende Umweltärzte, und wenn, dann rechnen sie nicht über Krankenkassen ab. D.h. man muß so einen Arzt selbst bezahlen. Das kann ich nicht.]

31. Es hat eine Anzahl von Einzelberichten von PWC/ME gegeben, die sich selbst geheilt oder viele Symptome ausgeschlossen haben, indem sie die Exposition reduziert haben oder sich aus der elektromagnetisch verstrahlten Umgebung entfernt hatten.“ ZITAT ENDE

Dazu: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/19/elektrosmog-und-handystrahlung-als-zerstorer-des-lebens/

Dazu:

Ly führte aus: Ein Virus braucht ein Protein, um an die Zelle anzudocken. Die Impfstoffe setzen an diesem sogenannten Fusionsprotein an. Auch er beobachtet vermehrt den von Wodarg erwähnten Zytokinsturm, der durch einen Stoff mit der Bezeichnung Perforin unterbrochen wird. Eine Perforin-Defizienz entsteht durch Infektion oder Krankheit, auch durch Impfungen.

Sie kommt vor allem bei älteren Menschen vor, die viele Infektionen durchgemacht oder auch Impfungen verabreicht bekommen haben. Dadurch kann der Körper einen solchen Zytokinsturm nicht mehr so leicht eindämmen.

Beim chronischen Fatigue-Syndrom, auch myalgische Enzephalomyelitis genannt, besteht diese Problematik einer Perforin-Defizienz. Diese Menschen, teilweise auch sehr junge Leute, haben dann keine Energie mehr.“ ZITAT ENDE

Quelle: https://2020news.de/geloeschte-sitzung-nr-29-vom-corona-ausschuss-der-angriff-auf-koerper-und-seele-zum-lesen/

Dann habe ich heute noch etwas gefunden: https://www.cellphonetaskforce.org/wp-content/uploads/2020/11/Kontakt-zu-Umweltorganisationen.pdf

Dieses Papier ist, was die derzeitig benutzte Technik angeht, auf dem neuesten Stand.

Daraus:

„SpaceX hat die Starts seiner Starlink-Satellitenkonstellation beschleunigt und im Laufe des Monats Oktober 180 neue Satelliten hinzugefügt. Sechzig Satelliten wurden am 6. Oktober gestartet, sechzig weitere am 18. Oktober und sechzig weitere am 24. Oktober. Damit erhöht sich die Zahl der SpaceX-Satelliten, die jetzt in der Ionosphäre der Erde kreisen, auf etwa 858.

Am 26. Oktober schickte SpaceX eine E-Mail an berechtigte Antragsteller und teilte ihnen mit, dass das öffentliche Beta-Testprogramm begonnen habe. Für $ 499, plus $ 99 pro Monat, wird SpaceX jedem Teilnehmer des Programms ein Benutzerterminal, ein Montagestativ und einen WiFi-Router schicken. Bis jetzt wurde der Betrieb der Satelliten nur von Mitarbeitern von SpaceX getestet. Öffentliche Betatester werden darauf hingewiesen, dass sie verpflichtet sind, ihre Benutzer-terminals an festen Standorten auf ihrem eigenen Grundstück zu montieren. Sobald der kommerzielle Betrieb beginnt, können die Benutzerterminals jedoch auch auf Fahrzeugen montiert werden.“ ZITAT ENDE

Es folgt eine Liste der Staaten der USA, wo SpaceX getestet wird.

Weiter, ZITAT ANFANG:

„Hier ist die Liste der Symptome der Radiowellenkrankheit, die ich 2001 veröffentlicht habe: Symptoms of Radio Wave Sickness. Und hier ist eine Übersicht mit der Liste der COVID-19-Symptome, die derzeit von Forschern der Indiana University School of Medicine in Umlauf gebracht wird: COVID-19 Symptom Impact Survey. Die beiden Listen sind im Wesentlichen identisch.

Die Radiowellenkrankheit war ursprünglich eine Berufskrankheit, die nach dem Zweiten Weltkrieg unter den Arbeitern, die Radiowellen ausgesetzt waren, weit verbreitet war. Diese Arbeiter stellten Funk- oder Mikrowellengeräte her, inspizierten, reparierten oder betrieben sie. Einige arbeiteten in Radaranlagen, andere für Radio- oder Fernsehstationen oder Telefongesellschaften. Wieder andere arbeiteten mit Hochfrequenz-Heizgeräten und -Siegelgeräten, die in einer wachsenden Zahl von Industrien eingesetzt wurden und eine während des Krieges entwickelte Technologie nutzten.

Diese Arbeiter litten unter Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schwindel, Gedächtnisschwierigkeiten, sexueller Dysfunktion, Hautausschlag, Haarausfall, vermindertem Appetit, Verdauungsstörungen und gelegentlich Sonnenlichtempfindlichkeit. Einige hatten Herzklopfen, stechende Schmerzen in der Herzgegend und Kurzatmigkeit. Bei der körperlichen Untersuchung hatten sie Akrozyanose (blaue Finger und Zehen), verminderte Geruchsempfindlichkeit, Schweißausbrüche, Zittern, veränderte Reflexe, ungleiche Pupillengröße, Herzrhythmusstörungen sowie instabilen Puls und Blutdruck. Sie hatten abnorme EEGs und EKGs und in fortgeschrittenen Stadien Anzeichen von Sauerstoffmangel für Herz und Gehirn. Einige entwickelten Grauen Star.

Das Blutbild zeigte eine hyperaktive Schilddrüse, erhöhte Histaminwerte, erhöhten Blutzucker, erhöhte Cholesterin- und Triglyzeridwerte, einen Anstieg der Blutproteine, eine Abnahme des Albumin-Globulin-Verhältnisses, eine Abnahme der Thrombozyten und roten Blutkörperchen sowie eine Zunahme oder Abnahme der weißen Blutkörperchen.

Dies ist nicht mehr nur eine Berufskrankheit. Heute ist die ganze Welt aufgrund von Mobiltelefonen, WiFi und der drahtlosen Infrastruktur Funkwellen ausgesetzt, denen früher nur Arbeitnehmer in bestimmten Branchen ausgesetzt waren. Die Radiowellenkrankheit ist heute in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet. [Sie nennt sich dann nur anders, weil man die Augen vor der Realität verschließt, zum Beispiel Müdigkeit, Erschöpfung, Herzschwäche, Atemnot, COPD, Schilddrüsenunterfunktion, Depression, und so weiter, der Mensch ist sehr erfinderisch, was das Verleugnen der Realität angeht.]

Aber bis zu diesem Jahr litten die Menschen still und sprachen mit ihren Nachbarn nicht über ihre Symptome. Das hat sich nun geändert. Die Menschen sprechen jetzt öffentlich über ihre Symptome. Aber sie erkennen immer noch nicht die Ursache.“ ZITAT ENDE

„Müdigkeit, Schwäche“ ist, wenn sie über einen längeren Zeitraum auftritt, abzuklären vom Arzt. Wenn sie länger andauert, spricht man von Erschöpfung. Dieses  Abklären seitens eines Arztes geschieht meist nur oberflächlich, generell finden Ärzte dann „nichts“ oder, wie bei mir 2012 und 2014,  diese ominöse „postinfektiöse Erschöpfung„, die eigentlich längst vorbei sein sollte, bei mir aber schon acht Jahre anhält. Niedrige Thrombozyten habe ich allerdings auch, Grund: unbekannt. Hautausschlag und Juckreiz unbekannter Herkunft habe ich auch, da kein Facharzt verfügbar, kann das auch nicht abgeklärt werden. Ich habe ein krasses Histaminproblem, obwohl ich strikt histaminfrei lebe. Die Schilddrüse spielt „verrückt“, aber das kann auch kein Arzt erklären. Atemnot kommt bei mir vor, unter Belastung. Bei Nebel wird es schlimmer. Das kann auch kein Arzt erklären. Schulmediziner habe ich eh aufgegeben. Mein letzter Versuch, über einen Endokrinologen mehr Schilddrüsenhormone zu bekommen, ist grandios aufgrund der Dummheit des damaligen Arztes gescheitert. Noch dazu war der Arzt weit entfernt, und das Hin- und Herfahren inklusive Übernachtung, um nötige Untersuchungen durchzuführen, konnte ich mir finanziell nicht mehr leisten. Vermutlich habe ich zu wenig Schilddrüsenhormone, und dazu noch die falschen. Das ist aber nicht mehr änderbar.

Ich weiß aber, daß 5G in Deutschland massiv ausgebaut wird und wahrscheinlich auch schon getestet wird. Uns hat keiner gefragt, ob wir das wollen. Die Schäden in der Bevölkerung und Natur (es wird massiv dafür abgeholzt) werden einfach so übergangen, als besitze man das Alleinverfügungsrecht über die gesamte Erde plus Weltall. Das ist höchst kriminell. Leider stört das in Deutschland und weltweit keinen mehr, fast alle schauen weg. Ich hoffe, daß sich das ändert, mehr kann ich nicht machen. Bei mir begann die Erschöpfung mit den Wechseljahren, allerdings bin ich damals auch umgezogen und war dann am neuen Wohnort plötzlich und massiv Funkexpositionen ausgesetzt, vor allen Dingen w-lan der Nachbarn. Mir ist unerklärlich, wieso Menschen so rücksichtslos sind und ihre Mit-Menschen durch ihr Tun krank machen, selbst wenn man sie darauf hinweist, daß das, was sie tun, andere krank macht. Seinen Computer kann jeder verkabeln, das tut nicht weh und dient nicht zuletzt auch als Eigenschutz. Aber selbst dazu sind die meisten Menschen nicht willens und fähig. Geschweige denn, daß sie sehen würden, welch große Gefahr für die gesamte Menschheit durch Funk existiert. Man sieht Funk nicht, man riecht ihn nicht, man schmeckt ihn nicht, und der moderne Mensch sagt sich dann wohl:

Dann ist er auch nicht da!

Leider irrt der Mensch an dieser Stelle. Wie so oft.

KeineHeimatKyffhäuser

 

Sehr guter Artikel über mögliche Zusammenhänge multipolar-magazin

Sehr guter Artikel über mögliche Zusammenhänge:

https://multipolar-magazin.de/artikel/was-steckt-hinter-der-corona-politik

Der Autor thematisiert die Zusammenhänge zwischen der Finanzkrise im September 2019, dem Auftreten der „Pandemie“ „rein zufällig kurz danach, und, ganz wichtig, den Umgang mit Kritikern an den „Corona-Maßnahmen“ seitens der Regierung.

Daraus Zitat:

„Warum das Ganze?

Es ist nicht schlüssig, zu unterstellen, dass sämtliche verantwortlichen Akteure diese Fakten nicht kennen oder nicht verstehen. Zwar ist mancher durch das nun schon fast ein Jahr währende mediale Dauerfeuer verängstigt und verwirrt und vieles lässt sich auch auf Gruppendynamik zurückführen. So schauen Journalisten genau, wie andere Medien berichten, und Regierungen beobachten, welche Maßnahmen andere Länder beschließen. Auf der Suche nach Orientierung gleicht man sich so einander an, ganz ohne Plan oder große Verschwörung.

Doch das erklärt nicht die ursprünglichen politischen Impulse, die schon sehr früh, zeitgleich mit dem Treffen des World Economic Forum (WEF), im Januar 2020 gesetzt wurden und die bis heute wirken. Zur Erinnerung: Am 24. Januar, als das WEF-Treffen der führenden Konzern- und Staatschefs in Davos zu Ende ging und in internationalen Leitmedien wie der New York Times bereits große Angst vor einer neuen Pandemie und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft beschworen wurde (3), meldete die Weltgesundheitsorganisation WHO lediglich 25 (!) Tote weltweit.

Die erklärte Panik und die zu beobachtende Realität passten von Anfang an nicht zusammen. Es war nicht im entferntesten logisch nachvollziehbar, weshalb 25 Tote die Weltwirtschaft bedrohen sollten und weshalb die WHO (zunächst erfolglos) am 22. Januar einen „internationalen Gesundheitsnotstand“ auszurufen versuchte (was dann am 30. Januar nachgeholt wurde).

Gruppendynamik erklärt auch nicht hinreichend die erstaunliche Dauer und Kontinuität dieser Politik. Gerade angesichts der gigantischen gesundheitlichen und ökonomischen Schäden durch die Freiheitsbeschränkungen müsste man eigentlich annehmen, dass im Laufe der Zeit immer mehr Länder ausscheren und ihren eigenen Weg gehen. Das geschieht aber nicht. Im Gegenteil: Ausreißer wie Schweden, nähern sich der Masse an. Die schwedische Regierung hat im November ähnlich rigorose Freiheitsbeschränkungen beschlossen, „ohne“, wie das ZDF hervorhebt, „wie bisher die staatliche Gesundheitsbehörde vorher zu befragen“. Der Druck kommt also politisch von ganz oben, nicht von den fachlichen Experten.

Überraschende Todesfälle von Maßnahmen-Kritikern …

Zitat Ende. Weiterlesen unter obigem Link.

Edit

Dazu auch ZITAT: „Wolff hat sich mit Brüchen im Finanzsystem auseinandergesetzt. Der Diskussionsrunde stellt er eine klare Aussage voran: „Man muss eines wissen: Das Finanzsystem, unter dem wir jetzt leben, ist kaputt und wird künstlich am Leben erhalten.“ Er listete auf, welche gravierenden Einbrüche es gab: Das erste Mal sei das Finanzsystem 1989 beinahe zusammengebrochen, als Hedge-Fonds in Amerika platzten. Nur durch die Zuschüsse mehrerer Großbanken konnte das gerettet werden – mit vier Milliarden Dollar.“ ZITAT ENDE, Quelle: https://bachheimer.com/gesellschaft-im-niedergang

KeineHeimatKyffhäuser

Gerichte übernehmen unhinterfragt den wissenschaftlichen Unsinn des RKI

Warum Gerichte alles das, was das RKI von sich gibt, unhinterfragt übernehmen MÜSSEN. Warum Anwälte eben NICHT die Chance bekommen, gegen den wissenschaftlichen Unsinn, den die Gerichte vom RKI unhinterfragt übernehmen, vorzugehen. Rechtsanwalt Sven Lausen: Gerichte wollen keine eigene Sachkunde erwerben.

Prof. Dr. Bhakdi und Prof. Dr. Reiss im Gespräch mit Juristen, Länge: 32 Minuten:

https://www.youtube.com/watch?v=Mz-jFb4OrNg&feature=emb_logo

Mit e-mail-Adresse für Menschen, die positiv getestet wurden und die an der Umfrage teilhaben wollen.

KeineHeimatKyffhäuser

Weitere Sicherheitsbedenken gegen Impfungen Dr. Wodarg und Dr. Yeadon

Quelle: https://2020news.de/dr-wodarg-und-dr-yeadon-beantragen-den-stopp-saemtlicher-corona-impfstudien-und-rufen-zum-mitzeichnen-der-petition-auf/

Text gesamt:

„Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Leiter des Forschungsbereichs Atemwegserkrankungen bei Pfizer, und der Lungenfacharzt und ehemalige Gesundheitsamtschef Dr. Wolfgang Wodarg haben bei der EMA, der European Medicine Agency, die für die EU-weite Arzneimittelzulassung zuständig ist, am 01. Dezember 2020 einen Antrag auf die sofortige Aussetzung sämtlicher SARS-CoV-2-Impfstoffstudien, insbesondere die Studie von BioNtech/Pfizer zu BNT162b (EudraCT-Nummer 2020-002641-42) gestellt.

Dr. Wodarg und Dr. Yeadon fordern, dass die Studien – zum Schutze des Lebens und der Gesundheit der Probanden – erst dann fortgesetzt werden, wenn ein Studienkonzept vorliegt, das geeignet ist, den erheblichen Sicherheitsbedenken, die von immer mehr namhaften WissenschaftlerInnen gegen den Impfstoff und das Studiendesign geäußert wird, Rechnung zu tragen.

Die Petenten fordern zum einen, dass wegen der bekannten mangelnden Treffsicherheit des PCR-Tests bei einer seriösen Studie mit einer sogenannten Sanger-Sequenzierung gearbeitet werden muss. Nur so liessen sich verlässliche Aussagen zur Wirksamkeit eines Impfstoffes gegen Covid-19 treffen. Auf der Basis der vielen unterschiedlichen PCR-Tests von höchst unterschiedlicher Qualität könne weder das Erkrankungsrisiko noch ein möglicher Impfnutzen mit der nötigen Sicherheit bestimmbar, weshalb die Testung des Impfstoffs am Menschen per se unethisch sei.

Des Weiteren fordern sie, dass ausgeschlossen werden muss z.B. im Wege von Tierversuchen, dass sich bereits aus früheren Studien bekannte Risiken, die teilweise aus der Natur der Corona-Viren herrühren, realisieren können. Die Bedenken richten sich dabei insbesondere auf folgende Punkte:

  • Die Bildung sogenannter “nicht-neutralisierender Antikörper” kann speziell dann, wenn der Proband nach der Impfung mit dem echten, dem “wilden” Virus konfrontiert ist, zu einer überschiessenden Immunreaktion führen. Diese sogenannte antikörperabhängige Verstärkung, ADE, ist z.B. lange aus Experimenten mit Corona-Impfstoffen bei Katzen bekannt. Im Verlauf dieser Studien sind alle Katzen, die die Impfung zunächst gut vertragen hatten, gestorben, nachdem sie sich den wilden Virus gefangen hatten.
  • Von den Impfungen wird erwartet, dass sie Antikörper gegen Spike-Proteine von SARS-CoV-2 hervorrufen. Spike Proteine enthalten aber unter anderem auch unter anderem  Syncytin-homologe Proteine, die bei Säugetieren, wie dem Menschen, wesentliche Voraussetzung für die Ausbildung der Plazenta darstellen. Es muss unbedingt ausgeschlossen werden, dass ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 eine Immunreaktion gegen Syncytin-1 auslöst, da ansonsten Unfruchtbarkeit von unbestimmter Dauer bei geimpften Frauen die Folge sein könnte.
  • In den mRNA-Impfstoffen von BioNTech/Pfizer ist Polyethylenglykol (PEG) enthalten. 70% der Menschen bilden Antikörper gegen diesen Stoff aus – das bedeutet, viele Menschen können allergische, möglicherweise tödliche Reaktionen auf die Impfung entwickeln.
  • Die viel zu kurze Studiendauer läßt eine realistische Abschätzung der Spätfolgen nicht zu. Wie bei den Narkolepsie-Fällen nach der Schweinegrippe-Impfung würden bei einer geplanten Notzulassung mit erst anschließender Beobachtungsmöglichkeit von Spätfolgen gegebenenfalls Millionen gesunder Menschen einem nicht hinnehmbaren Risiken ausgesetzt.
  • Gleichwohl haben BioNTech/Pfizer offenbar am 01. Dezember 2020 einen Antrag auf Notfall-Zulassung gestellt.

AUFRUF ZUR MITHILFE: Dr. Wodarg und Dr. Yeadon bitten um Mitzeichnung ihrer Petition durch möglichst viele EU-Bürger via Absenden der hier vorbereiteten E-Mail an die EMA.

Angeblich wird die webseite von 2020news.de permanent angegriffen, deshalb öfter probieren!

Es kommt das weltumspannende Konzept: die Welt-Identitätsnummer und die „Blockchain“ wachsen zusammen.

Was ist die digitale Identität? Mainstream-Artikel, mit Vorsicht lesen: https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/digitale-identitaet-die-blockchain-weiss-alles-kommt-die-totale-ueberwachung

Angeblich soll jeder seine eigene digitale Identität selbst verwalten dürfen – wer das glaubt, ist sicherlich superdumm. Aber solche Artikel sind ja auch  nur für diese Klientel geschrieben worden.

Und damit keine „fake news“ aufkommen, hat man vorsorglich bereits 110.000 Freiwillige rekrutiert, die überall im Netz tätig werden, wo sich vermeintliche Fehlinformationen breit machen. So sieht der Internetauftritt der Orwellschen Neusprecher aus:

https://www.weforum.org/agenda/2020/11/misinformation-infodemic-world-vs-virus-podcast/

(Für all die eher naiven Mitleser hier.)

Zu guter Letzt noch etwas Positives, dieser Artikel von heise:

Corona-Impfungen als größtes Humanexperiment der modernen Geschichte

 

KeineHeimatKyffhäuser