Menschen hassen immer das, was nicht so ist, wie sie selber sind

… und an dessen Beispiel sie ihre eigene Schäbigkeit erkennen können.

Ich schrieb auf der Seite: „Beste Zitate aus dem Internet“: Nur freie Menschen können die Freiheit bei anderen Menschen ertragen / zulassen.

Dies impliziert, daß eine unfreie Gesellschaft alles tun wird, die Freiheit klein zu halten, ihre Ansätze zu verunmöglichen und Menschen, die sich trotzdem trauen, frei zu leben, was ja in diesem Land fast gar nicht möglich ist, zu verunglimpfen, klein zu halten (dazu gehört auch: mundtot zu machen), und zu vernichten.

Dieses Prinzip kann man auf alle menschlichen Eigenschaften anwenden. Was ich nicht habe, gönne ich dem anderen nicht. Gemeinhin nennt sich dieses Gefühl NEID.

Einen dazu passenden Kommentar fand ich im Gelben Forum, er sei deshalb hier zitiert:

„Was erwartest du denn von denen, die hier „das Sagen“ haben?

Etwa den Erhalt/Aufbau einer lebendigen, zeugungsfähigen, gesunden, freudevollen Gesellschaft?

Diese Gesellschaft hat den Erhalt jedes dementen, unwerten Lebens, den Erhalt jeder krüppligen Existenz zum höchsten erhaltenswerten Gut erklärt. Das nennt sich dann „Ethik“ und sie hängt sich einen Deckmantel der „Solidarität“ und „Mitmenschlichkeit“ um. Letzten Endes ist diese „Ethik“ bloß eine äußerst brutale, grausame, qualvolle Verzögerung des natürlichen Zustandes namens Tod durch eine völlig irregeleitete Form der „Nächstenliebe“. Diese Gesellschaft ist geisteskrank in höchstem Grade. Bar jeden Mitgefühls, bar jeder echten Menschlichkeit und gegenseitiger Hilfe.

Diese Gesellschaft hasst Freiheit, sie hasst Gesundheit, sie hasst Lebensfreude, sie hasst Mut, Gerechtigkeit, Lebenswillen, Aufstand, Lebenskraft. Sie hasst alles was nicht ist wie sie, alles was nicht innerlich tot ist und noch einen Funken von Lebenswillen und -kraft in sich trägt. Deswegen wird sie alles abtöten. Mordor ist längst schon überall, und es tarnt sich als „mitfühlende solidarische“ Gesellschaft. Dabei ist sie genau das Gegenteil!

Und es sind genau die „an der Macht“ die dieses Programm umsetzen, weil sie niemand stoppt, weil sie dafür gewählt wurden, weil andere genauso feige, unlebenswert und krüpplig sind. Krüppelherrschaft für Krüppel zur Etablierung einer geistigen und körperlichen Krüppelgesellschaft. Es gibt ein Buch dazu: „Die Herrschaft der Minderwertigen“. Die Minderwertigen haben längst das Ruder übernommen. Wo sind sie noch zu finden, die letzten aufrechten, wertvollen Menschen?

Aus diesen Gründen wundert mich nicht, dass eine 101 Jährige zuerst geimpft wurde: Bestimmt weil ihr Leben am Gehstock und am Rollator so wertvoll ist und sie sicher noch so viel beitragen wird zum Erhalt dieser Gesellschaft und zum Erhalt einer längst im Verfall begriffenen Zivilisation. Bestimmt wird sie noch viele in Not geratene Menschen retten: sie voller Tatkraft aus Feuersbrunsten schleppen, mutig ins Hochwasser schwimmen und Kinder aus zermatschten Autos retten! DARAN bemisst man eben den Wert eines Menschen: wieviel er anderen nützt, und wieviel er freiwillig bereit ist zu leisten für andere, im Gegenzug dass ihm andere helfen wenn er dieser Hilfe einmal Bedarf. Und dieser Anspruch endet dann, wenn man selbst nichts mehr für andere leisten kann: dann hat man selbstbestimmt abzutreten von diesem Planeten. Wie ein Mann – und nicht wie eine Memme die winselt um noch drei Jahre mit Katheder im Penis und Pillen ans Bett gefesselt atmen zu dürfen! Als ob es in solchen Fällen jemals Aussicht auf Besserung gäbe! Es ist ab einem gewissen Zustand einfach vorbei, dies ist zu akzeptieren und man hat als wahrhaftiger Mensch dem Tod aufrecht ins Gesicht zu lachen wenn die Zeit gekommen ist!

Wer sich nicht mal mehr aus eigener Kraft aufs Klo setzen kann, der ist auch für andere keine Hilfe. Sondern eine Last. Jeder der noch einen letzten Funken Schneid und Ehre in sich trägt lässt es gar nicht erst soweit kommen dass er zu einem Pflegefall wird durch Alters- oder Krankheitsgründen. Wo sind sie, die letzten Samurais? Die Kämpfer? Menschen mit Ehre im Leib? Die ohne mit dem Auge zu Zucken abtreten wenn es denn sein Muss! Sie hängen alle an ihren armseligen, nutzlosen, sinnlosen Leben mit Kaffee und Kuchen und Partys und Fressereien und Sofaplüschtieren und Volksmusik und der Flimmerkiste. Keine Ziele mehr, kein Sinn mehr, nichts, nichts, nichts, endloses totschlagen der Zeit und der Tiere für ihren Hackbraten aus dem Kühlfach! Immer auf der Flucht vor sich Selbst, vor der inneren Hohlheit und Nutzlosigkeit! Bis zur letzten Sekunde noch den Mitmenschen zur Last fallen wollen die das traurige wirtschaftliche Los haben anderen Leuten die Bettpfannen unterschieben zu müssen!

Ach, geht mir aus den Augen, ihr, die ihr an euren morschen Knochen, weichen Gelenken und faltigen Hautsäcken hängt und die, die ihr wollt, dass euch noch andere in Heimen zu Tode pflegen, euch die Pillen jeden Morgen in den Mund legen damit ihr noch einen Tag länger schnaufen könnt!

Die hundertjährigen dementen Omis und Opis für deren „Schutz“ im Gegenzug Lebensgrundlagen junger Familien und junger Erwachsener geopfert werden sind eben das Höchste Gut in diesem Lande. Weil sie die Schwachen und Verfallenen darstellen, sie wurden auf einen Thron gehoben, als Sinnbild für das Erhaltenswerte am Schwachen, Unwerten, Minderwertigen. Und sie werden angebetet wie die Götzen.

Die jungen Familien und anderen tatkräftigen Menschen deren Lebensgrundlage vernichtet wird haben es sogar verdient mit unter zu gehen: weil sie ebenfalls zu schwach und unfähig waren, dagegen aufzustehen: den Thron umzustoßen und die hohen Priester der Minderwertigkeitsreligion mit einem kräftigen Tritt in den Hintern ins lodernde Tempelfeuer zu befördern.

Weil dies alles nicht mehr passieren wird, werden alle miteinander untergehen: mitgehangen, mitgefangen! Die Schwachen reißen gerade die Starken mit, anstatt die Starken die Schwachen freiwillig tragen! Der Starke muss entscheiden dürfen ob er den Schwachen tragen will oder nicht! Denn alleine der Starke hat die Kraft und hat ein natürliches Recht des Stärkeren – leider ist er sich dieser Stärke und Kraft gar selten bewusst, weil man ihm diese Kraft genommen hat, weil er in einer Gesellschaft aufgewachsen ist, in der Krankheit und Schwäche zum erhaltenswerten Prinzip erhoben werden. Nur darum weiß er’s nicht, man muss es ihm zeigen und sagen, man muss ihn sehend machen – auf das er sich selbst erkenne!“ ZITAT ENDE

Das gehört wohl zum Masochismus-Programm, dem man die Deutschen kollektiv nach 1945 ausgesetzt hatte. Kriechen, kriechen, kriechen und wehe, du Deutscher, du hebst deinen Kopf, dann kriegst du direkt einen auf die Rübe. Bis du gelernt hast, daß dein Kopf gefälligst im Dreck zu bleiben hat.

Pervers ist:

  1. Die Deutschen kapieren das nicht.
  2. Ihre eigenen Anteile haben sie verdrängt, wie das nun mal so ist bei Traumata, und sie verfolgen statt dessen den letzten Rest der noch ansatzweise freien Menschen in diesem Land. „Ansatzweise frei“, schreibe ich, weil: wirklich frei ist hier fast keiner mehr. „Ansatzweise frei“ sind für mich all die Menschen, die jetzt gegen den Corona-Wahn aufstehen, obwohl sie bereits persönliche Nachteile dadurch haben (Bankkonto-, Wohnungs- und Arbeitskündigung, starke finanzielle Verluste und so weiter).
  3. Eigene Anteile entwickeln ginge zum Beispiel so: Sich um sich selbst kümmern, schauen, wo liegen meine eigenen Grenzen, diese Grenzen auch verteidigen und dann, mit gewachsenem Selbst-Bewußtsein, mehr und mehr das eigene Selbst wirklich auch LEBEN. Dazu muß man logischerweise hier und da Verzicht üben. So wächst man dann immer weiter in die Freiheit hinein.  Es geht nur über jeden Einzelnen, über die Entwicklung jedes Einzelnen. Nicht umsonst sang Rennicke damals:

Nur durch uns werden wir frei.

Einen wirklich freien Menschen stelle ich hier mal vor: Diejenigen, die keine Macht wollen, eignen sich am Besten für die Macht

Tja, es ist im Moment halt so, daß man in Deutschland und der gesamten sogenannten westlichen Welt nicht wirklich frei sein kann. Um die eigene Freiheit zu verwirklichen, muß man Kompromisse machen. Dinge wie „Karriere machen“ oder „Haus, Auto, Schaukelpferd“, kann man nicht wirklich machen, wenn man frei sein will. Das Schwierigste ist: Familie gründen kann man auch nicht wirklich, wenn man frei sein will und daraus, aus der eigenen Freiheit, die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit anderen verändern will. Weil: Auf Familie muß immer Rücksicht genommen werden.  Ein Familienvater, eine Mutter, ist nicht frei, er / sie kann auch nicht frei sein.

Das ist aber auch jedem klar, wer das Thema mal bis zu Ende durchdacht hat. (Deshalb ist auch m. Erachtens die Doktrin der „Rechten“, Familie zu gründen und Kinder zu zeugen, grundverkehrt. In so einem Dreck-System Kinder zu bekommen, ist der größte Irrtum, den man begehen kann, denn Familie macht  unfrei und abhängig. Erst muß das Gesamte geändert werden, was aber nur freie Menschen können, auf daß die Gesellschaft wieder menschen-, lebens- und kinderfreundlich wird.)

Und wenn wir dann irgendwann mal genügend Menschen hätten, die wirklich bereit sind, für ihre Freiheit so weit zu gehen, dann, ja dann, hätten wir die Chance, etwas aufzubauen, welches als gesamte Gesellschaft den Titel tragen könnte:

Freies Deutschland

oder:

Freies XXXXX (Bezeichnung je nach Gusto hier einsetzen).

Passend zum Thema:

Lied am Feuer

https://www.youtube.com/watch?v=4Oysd58cyvY

Text:

Wo ist noch das Rauschen der Wälder, von fremden Klängen ganz rein
Wo hört man das Raunen der Quelle ist Leben mehr Sein als Schein

In diesem Land in diesem Land

Wir wissen uns unter Sternen wir liegen hier einsam im Feld
Was kümmert uns Gestern und Morgen Wir haben weder Gut noch Geld

In die Einsamkeit wir entrinnen entfliehen der Märkte Geschrei
Entfliehen der Geißel der Mauer denn hier – nur da sind wir frei

Die Scheite sind nun entzündet Gefährten stehen im Kreis
Es wehet der Atem des Feuers und Herzen brennen so heiß

Wir leben unter der Sonne wir liegen hier einsam im Feld
Wir ziehen mit loderndem Herzen durch eine flammende Welt

Noch gibt es dies Land nur im Geiste doch stehen wir wachsam bereit
Am Feuer erklingen die Lieder für eine bessere Zeit

KeineHeimatKyffhäuser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.