Fabricating a Pandemic – who would organize it and why – Rolle der Medien

„[…]
Out of any proportion to reality, the mass media continues to drone on ominously that this is the New Normal, and that we might as well get used to it, that the world will never be as it was before the coronavirus. This is nothing more and nothing less than classic psychological warfare.
.
Why would a viral outbreak require “psy-ops”, that is, unless something larger was afoot?
[…]
The question is: Is this campaign of fear a spontaneous overreaction to a new virus, or was it organized by somebody to achieve some malicious goals?
.
If we conclude that the pandemic indeed is fake, the worldwide media campaign manufactured, government officials and WHO bribed or coerced, then further questions arise. Is there anyone who has the ability to pull this off?
.
If yes, then why did they do it, and how?
[…]
US plutocrats conveniently control most of the world’s media and have a huge network of “charitable” foundations and affiliated NGO institutions all over the world. This network has been used for generations as a tool for influencing media, educational institutions, governments and international organizations, for social engineering and ideological control.
[…]
Thus we can safely conclude that forces capable of organising worldwide media campaigns and influence the corridors of power do exist.
[…]
Already in 1928, Edward Bernays, considered the father of public relations in America, wrote:
.
In almost every act of our daily lives, whether in the sphere of politics or business, in our social conduct or our ethical thinking, we are dominated by the relatively small number of persons…who understand the mental processes and social patterns of the masses. It is they who pull the wires which control the public mind.
[…]
To organise a worldwide campaign changing life in the whole world, a force that deserves to be called a shadow government is needed. Theodore Roosevelt, who was US President from 1901 to 1909, informed the world that:
.
Behind the ostensible government sits enthroned an invisible government owing no allegiance and acknowledging no responsibility to the people.
.
He called this shadow government “the unholy alliance between corrupt business and corrupt politics.”
[…]
we can conclude that the Plutocratic Influence Network was created for influencing education, public opinion and governments. It may even alter our most basic and private attitudes by making use of covert propaganda and fake social “research”. The plutocrats have huge resources and many thousands of trained professionals to perform these tasks. Therefore, they are very likely to have the appropriate tools required to create a false pandemic.
[…]
One reason for a “pandemic” might be to extract benefits from the widespread economic disruption resulting from lockdowns. It is quite likely that the big companies will be able to swallow up their smaller competitors, who were often forced to close their doors by the local authorities.
[…]
American billionaires are now nearly 20% richer than they were at the start of the coronavirus pandemic, according to a new report by the Institute for Policy Studies.
.
Pharmaceutical companies will be certainly interested in vaccination profits.
[…]
Atomization of society, breaking up community solidarity, eroding all non-monetary connections between people, destroying family relations and weakening blood ties, is a long-standing plutocratic project. Now, using this fake pandemic, the plutocrats have gone even further, now they train us to see each other not as friend, not as brother, not even as a source of profit, but mainly as a source of mortal infection.
.
This message is conveyed not only verbally through the mass media; we are physically compelled to keep our distance, shamed into refusing our neighbor’s handshake, and threatened with fines for being seen without a mask. The physical aspect of social engineering is more effective than simple verbal brainwashing and it makes the social changes more permanent.
.
Physical restraint creates social habits that will be difficult to break in the future.
[…]“
*dieser Auszug scheint sehr lang, ist aber, im Vergleich zu dem halben Buch, dennoch nichts weiter als ein kurzer Auszug des Wesentlichsten. Der Autor macht leider den gleichen Fehler wie viele, indem er auf einem bestimmten Level stehenbleibt, und die darüberliegenden Herrschaftspyrmiaden komplett ausblendet. DWB macht diesen Fehler nicht -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/
Desweiteren fällt er – obwohl seine historische Beleuchtung in relativ hohem Grad den Tatsachen entspricht – auch, wie so viele, auf das Ost/West-Paradigma rein, das wir hier im Detail beleuchten -> https://dudeweblog.wordpress.com/2015/12/30/nwo-ost-und-west-spielen-das-gleiche-spiel-der-versuch-eines-blicks-hinter-den-spiegel/ & https://dudeweblog.wordpress.com/2016/01/09/darstellung-des-ostwest-paradigmas-und-der-versuch-zur-klaerung-des-generell-verfaelschten-weltbildes/
Abgesehen davon ein hervorragender Artikel. Ergänzend dazu folgende Empfehlungen: https://dudeweblog.wordpress.com/2020/04/03/der-coronavirus-coup-detat-staatsstreich/ & https://dudeweblog.wordpress.com/2020/04/29/gustave-le-bon-psychologie-der-massen-komplettes-hoerbuch/ (d)

ZITAT ENDE

Quelle: https://dudeweblog.wordpress.com/aktuell/

Originalquelle: https://off-guardian.org/2020/09/06/%EF%BB%BFfabricating-a-pandemic-who-could-organize-it-and-why/

***

Wer einmal erlebt hat, wie diese „Medien“, so nenne ich das mal unverfänglich, weltweit ein Ereignis völlig falsch „deuten“ und unter die Massen bringen (ich meine 9/11), der weiß, daß so etwas ohne weiteres immer wieder möglich ist. Genau so wie bei 9/11 ist es nämlich auch mit Corona geschehen.

9/11 wurde als Attentat eines armen afghanischen Terroristen, der in einer Höhle haust, und plötzlich drei Hochhäuser (und anderes) mit Passagierflugzeugen zerstört, dargestellt. Normalerweise kriegt man bei so einer Geschichte einen Lachanfall, genau so wie bei der Vorstellung, daß Flugzeuge Hochhäuser zum Einsturz brinken können. Trotzdem schaffen es die Medien, solche Inhalte als WAHR an die Leser und Zuhörer weltweit zu bringen, sie schaffen es sogar, diese Inhalte so glaubhaft zu vermitteln, daß die Menschen diese Dinge wirklich für wahr halten. Es gab jede Menge Ungereimtheiten zu 9/11, die bis heute nicht geklärt sind, trotzdem aber halten „offizielle Stellen“ („Regierungen“ und co.) an der offiziellen, also der falschen, von den Medien unter die Völker gebrachten Version fest. Das ist das, worauf es ankommt: die Lüge wird durch die Medien weltweit in Umlauf gebracht, von allen relevanten Stellen übernommen und nie wieder korrigiert.

So wie es bei 9/11 geschah, geschieht es auch mit Corona.  Es wird ebenfalls massiv Angst geschürt, wobei der Angstfaktor bei einer Witz-Pandemie normalerweise abklingen müßte, das tut er aber nicht, weil die Angst der Menschen zu tief sitzt. Bei 9/11 gab es ebenfalls den Angstfaktor, nämlich die Angst vor dem „weltweiten Terrorismus“, den JENE natürlich insgeheim laufend fördern,  weil er ihnen nützlich ist. Ob es diesen Terrorismus gibt, oder nicht, spielt keine Rolle; gibt es keinen, dann macht man eben welchen. Verdeckt, natürlich. So funktioniert die Manipulation der Massen schon sehr lange. Über die Medien. Wie denn sonst?

Menschen denken, wenn man sich mit ihnen unterhält, daß es so eine weltweite reale mediale Verschwörung nicht geben könne. Was nicht stimmt. Spätestens 9/11 hat gezeigt, daß das geht. Wenn man aber mal geschichtlich weiter zurück geht, wird man nach Sichtung unabhängiger Quellen feststellen, daß beide Weltkriege von den Medien quasi herbei geschrieben wurden, die Völker medial (und mit false flags) aufeinander gehetzt wurden. Von alleine würden sich nämlich normale Menschen nicht bekämpfen. Das wollen immer nur dahinter stehende „Regierungen“ bzw. „Eliten“. Natürlich geht das nur mit Hilfe der Medien. Deshalb muß auch an dem Punkt Änderung ansetzen.

Ohne eine massive Änderung im medialen Geschehen wird sich im Bewußtsein der Menschen nichts verändern.

Ein Prunkstück für mediale Desinformation bietet derzeit mal wieder die ARD, Wenn es nicht so traurig wäre, wie hier Menschen belogen werden, wäre es fast lustig: https://deutsch.rt.com/meinung/106450-causa-nawalny-merkel-erwirkt-denkverbot/

Aus diesem Artikel ein paar Beispiele für Lügen, die Kriegen voraus gingen, Zitat Anfang:

„Aischylos, griechischer Schöpfer der klassischen Tragödie, erkannte schon vor 2.500 Jahren: „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“. Nach tausendfacher Erfahrung weiß man heute, dass die von Politikern vorgebrachte Lüge erst nach ihrer Verbreitung durch Journalisten wirklich kriegswirksam wird. Der Bombenkrieg gegen Afghanistan begann 2001 mit der Lüge, dort säßen die Verantwortlichen für den Anschlag auf die Zwillingstürme in New York. Die Mär, Saddam Hussein besitze heimliche Massenvernichtungswaffen, diente anno 2003 zur Begründung des Dritten Irakkriegs. Die Kriege gegen Libyen 2010 und gegen Syrien 2011 wurden mit Lügen über die angeblich „mörderischen Regimes“ der Präsidenten Muammar al-Gaddafi und Baschar al-Assad losgetreten. Haben unsere Qualitätsjournalisten jemals sichtbare Erkenntnisse aus der üblen Historie gewonnen und Konsequenzen aus dem bösartigen Geschwätz der Politiker gezogen?“ ZITAT ENDE, Fetthervorhebung von mir.

Was will man also  erreichen? Solche Dinge geschehen ja nicht einfach so, sie haben einen Grund. Meine Vermutung ist, man will Nord Stream 2 stoppen, was ja auch im Artikel von mehreren Politdarstellern ausgesprochen wird, und man sucht dafür einen Grund. Diesen hat man nun gefunden. Weitergehend vermute ich, daß man einen weiteren Krieg mit Rußland will. Wollen wir hoffen, daß es nicht dazu kommt.

KeineHeimatKyffhäuser

Offener Streit – Abgesang auf eine „Bewegung“

Kurzes Video, 2:40 Minuten: Wegen „Reichsbürgern“ – nächste Demo nach Konstanz verlegt [Anführungszeichen von mir]

https://www.youtube.com/watch?v=cSYY6HbjXNE

Offener Streit innerhalb der Querdenken-Bewegung ausgebrochen?

„Innerhalb der Querdenken-Bewegung ist offener Streit ausgebrochen. Neben persönlichen Befindlichkeiten wird vor allem um das weitere Vorgehen gezankt.

Der interne Konflikt hat bereits absurde Züge angenommen: Einem prominenten Querdenken-Redner wird vorgeworfen, einen anderen als „Satanisten“ bezeichnet zu haben. Ein Organisator soll einen weiteren Redner in einer SMS als „Idioten“ beschimpft haben.

Thorsten Schulte, mehrfacher Redner auf Querdenken-Versammlungen, beklagt öffentlich, es gebe „überhaupt keine Strategie“. Außerdem seien bei Querdenken „einige Falschspieler unterwegs“ … “ ZITAT ENDE, Quelle: https://www.tagesspiegel.de/berlin/hier-sind-einige-falschspieler-unterwegs-offener-streit-im-lager-der-corona-querdenker/26163774.html

Wenn man den gesamten Artikel liest, erkennt man, daß Ballweg sich von allem und jedem distanziert, und er wirkt dabei ziemlich planlos.

Außerdem sei Querdenken „antisemitisch“ und einige Mitmacher würden „rassistische Inhalte“ verbreiten. Das Übliche halt, was man aus den Mainstream-Medien kennt.

Ich denke, viele Menschen steigen bei diesem Kuddelmuddel von Desinformation nicht mehr durch und werden sich deshalb von der Bewegung, die keine war, verabschieden. Auch bin ich der Meinung, solche Bewegungen müssen viel schneller wachsen und dann auch schnell ihre Ziele oder zumindest eines davon erreichen, sonst zerfallen sie genauso schnell, wie sie entstanden sind. Anders haben solchen Bewegungen keine Chance, weil relativ schnell gezankt und gestritten wird, und sich gegenseitig über Ego-Spiele gegeneinander ausgetrickst wird. Das freut natürlich den Gegner. Es sieht so aus, als könne in diesem Land keine große Massenbewegung mehr entstehen, die fähig wäre, irgend etwas an den Machtverhältnissen im Land zu ändern.

Um so etwas zu erreichen, müssen solche Bewegungen ganz anders organisiert sein und sie dürfen keine Massenbewegungen sein.

Zu den Zielen der Bewegung und seinem Umgang mit der Bewegung äußert sich hier nochmal der Volkslehrer:

https://volkslehrer.org/?p=321

Der Link geht auf die Webseite des Volkslehrers. Länge: 12.57 Minuten.

KeineHeimatKyffhäuser

 

 

 

Alte Artikel: Rückzug der Götter – Böses verschwindet nicht durch Ignoranz – Auch wenn du sanft und voller Liebe bist kannst du nicht neben einem tollwütigen Hund schlafen

Rückzug der Götter

am 1. April 2017 von teutoburgswaelder in Allgemein, Alter Glaube, Überleben, Bewusstsein, der große Austausch

Rückzug der Götter heißt eigentlich „von allen Guten Geistern verlassen sein“, etwas, was im Sprachgebrauch bekannt ist und eine Tat oder Person beschreibt, die „irrwitzige-abnormale ihm nicht zugerechnete Dinge tut oder sagt“.

So ist es; den üblen Menschen verlassen die guten Geister („unhold sind dir die Disen!“ heißt es in der Edda) und Götter. Nur die niederen Wesen halten sich bei ihm auf und ziehen ihn noch tiefer in den Abgrund.

Derzeit ist es mir, als ob die gesamte Gesellschaft von allen guten Geistern verlassen ist. Besinnungslos, verblödet und unempfänglich taumeln die Leute immer weiter, ihrer Vernichtung entgegen. Daß es keinen Sinn hat, solche Leute überhaupt noch anzusprechen, oder sie gar dazu bewegen zu wollen, ihr Verhalten zu ändern, ist mir schon länger klar.  Ich bin auch der Meinung, aus dieser Misere (nämlich Millionen Verblödete, die fröhlich dem Untergang entgegensteuern), kommen wir nicht mehr raus, außer durch einen wirklich großen Zusammenbruch. Damit meine ich nicht so einen Pipifax wie 2009 – war da überhaupt irgendwas? Ich als normalsterbliches Mitglied des deutschen Restvolkes, OHNE Aktien, Guthaben oder sonst irgendwelche „Werte“, habe von diesem „Zusammenbruch“ nichts gemerkt. Aber auch absolut gar nichts. Für mich sind harte Winter wie der letzte, mit seinen überhöhten Lebensmittelpreisen, und da vor allen Dingen Gemüse und Salatpreisen, viel schlimmer, als so ein komischer Schein-Zusammenbruch an der „Börse“.

Wer oder was ist überhaupt die „Börse“? Braucht ein denkender und im Hier und Jetzt lebender Mensch so etwas? Nein, natürlich nicht. Genauso wenig wie Menschen den Luxus, den sie heute haben, brauchen. Das ist alles längst überkandidelt. Ich kann das beurteilen, ich bin als Kind in einer armen Arbeiterfamilie groß geworden, wir hatten kaum etwas, meine Elten haben uns gerade so eben „durchgebracht“. Eine glückliche Kindheit hängt nicht davon ab, welchen technischen Schnickschnack man als Kind so früh wie möglich aufs Auge gedrückt bekommt. Wir hatten so etwas nicht, selbst unser Fernsehkonsum wurde rigoros eingeschränkt – und heute bin ich dankbar dafür. ICH kann ohne den ganzen Scheiß leben. Von mir aus kann der Zusammenbruch – möglichst heftig, bitte – morgen kommen. Das Klima in diesem Land ist unerträglich geworden. Wenn ich mir vorstelle, wieviele Millionen Vollverblödete genau immer so weiter machen als sei nichts Schlimmes passiert – das stelle ich mir besser nicht so genau vor.

Diese Millionen ziehen ja die paar Wenigen mit den Abgrund. Aber da die Millionen Vollverblödeter Ego-Konsumtrottel noch nicht mal wahrgenommen haben, wie nah der Abgrund ist, ist das auch egal.

Was kann man tun?

Zu den Göttern beten. Den Göttern wieder Raum geben im eigenen Leben. Auf daß sie uns vielleicht helfen, in dieser endlos langen, dunklen Nacht.

Teutoburgs Wälder

***

Böses verschwindet nicht durch Ignoranz

am 13. April 2017 von teutoburgswaelder in Bewusstsein, Identität

Du mußt dagegen kämpfen!

Zur Tagesenergie 102 [Jo Conrad]

Mir gefällt das immer weniger. Wenn er erzählt, von wegen „alles laufen lassen“ (= annehmen), ändert sich davon nichts.

Alles laufen lassen – als gegeben annehmen – nicht in Resonanz gehen, ist damit gemeint. Akzeptieren / tolerieren  – andere Worte, gefällig? Ich denke, es ist klar, was ich meine.

Frau U. Haverbeck hat mal zu einem Mann gesagt, der nicht gegen das Böse kämpfen wollte, sondern statt dessen lieber Aussteiger werden wollte mit eigenem Hof, Acker und Selbstversorgung: „Dann kommen Sie zu Dir und machen Dir den Hof/Garten/Ernte (und so weiter) kaputt.“ Ich füge hinzu: Oder Sie nehmen von Deiner Arbeit/Ernte einen beträchtlichen Teil an Zins oder sonstigem Tribut.

So haben sie es früher gemacht.

Heute ist das für „die“ uninteressant. Laut deren Meinung haben wir zuviel Menschen auf der Welt, von denen sehr viele „weg müssen“. Sie sind nicht mehr an landwirtschaftlichen Ernten oder Teilen davon interessiert. Ihnen gehört sowieso fast alles, inklusive der Waffen, es physisch zu verteidigen.

Ich habe damals den Mann, der nicht gegen das Böse kämpfen wollte, und lieber seinen Acker bestellen wollte, das Böse also quasi ignorieren wollte, gut verstanden; ich dachte, Frau Haverbeck liege falsch.  Heute weiß ich, daß das ein Irrtum meinerseits war.

Genauso wenig Erfolg hat das, was der Buddhismus sagt: Nicht in Resonanz gehen mit dem Bösen. Dasselbe wird in dieser Folge der Tagesenergie gesagt: es reiche aus, wenn man mit dem Bösen nicht in Resonanz gehe, dann „löse sich das Böse auf“, oder so ähnlich.

Dies stimmt nicht. Man kann nicht in Frieden neben dem Bösen leben, es läßt das nicht zu. Und, ganz wichtig: Es verschwindet nicht dadurch, daß man es ignoriert, und nichts tut.

Teutoburgs Wälder

[Wie recht Frau Haverbeck damals schon hatte!]

***

Auch wenn du sanft und voller Liebe bist, kannst du nicht neben einem tollwütigen Hund schlafen

am 29. Januar 2017 von teutoburgswaelderin Überleben, Bewusstsein, der große Austausch, Gesellschaft

Auf dem Großen Ehberg

Aus:

„…. Wirathu zeigt eine ganz klare, unerbittliche Haltung gegenüber dem Islam: „Auch wenn du noch so voller Sanftmut und Liebe bist, kannst du doch nicht neben einem tollwütigen Hund schlafen. Wenn wir schwach sind, wird unser Land moslemisch werden.“ Manche seiner Predigten hätten ob ihrer Schärfe wohl das Potential, ganze Kohorten von Bessermenschen reihum in Ohnmacht fallen zu lassen.

Die Buddhisten haben aus der Geschichte gelernt, denn auch sie wurden im Lauf der letzten tausend Jahre von der Wüstenreligion zurückgedrängt; all zu gerne wird vergessen, dass Afghanistan einmal ein buddhistisches Land war, Pakistan und Bangladesch wurden den Hindus abgetrotzt und auch auf Indonesien und Malaysia war der Islam nicht seit jeher heimisch. In all diesen Ländern machten die friedlichen und toleranten hindu-/buddhistischen Bevölkerungen den selben Fehler, sich der Ausbreitung des Islam nicht entschieden entgegen zu stellen. Trauriger Höhepunkt dieser Unterwerfung war wohl die Sprengung der Buddha-Statuen von Bamyan 2001 durch sich auf den Koran berufende Taliban-Barbaren.

Diesen Fehler wollen die Buddhisten offenbar nicht wiederholen, weswegen sich jetzt die Mönche selbst als Hüter ihres Glaubens dem Kampf stellen. Ashin Wirathu hat in Myanmar eine breite und bunte Bewegung sämtlicher buddhistisch geprägter Ethnien hinter sich versammelt. Die breite Zustimmung, welche die „Ma Ba Tha“-Bewegung des Mönchs erfährt liegt nicht zuletzt darin begründet, dass die Rohingya traditionell gar nicht im Nordwesten des Landes heimisch sind; sie kamen erst im Zuge der englischen Besatzung Indiens nach und nach vom heutigen Bangladesch her eingewandert – und brachten so den Islam mit.

Durch die für Moslems beinahe schon typische Art, sich mit Aufständen und Unruhen bis hin zu Unabhängigkeitsbewegungen unbeliebt zu machen (von denen man im Westen halt nie etwas mitbekam, solange dort noch das Militär herrschte), sehen sich die Rohingya heute einer geschlossen gegen sie stehenden Mehrheitsgesellschaft gegenüber, die noch dazu durch die Mönche absolute spirituelle Legitimation besitzt.

So ist es auch kein Wunder, dass dieses erfolgreiche Modell sich inzwischen auszubreiten beginnt: Im Nachbarland Thailand hat mit Phra Apichart Punnajanto bereits ein weiterer buddhistischer Mönch den Kampf aufgenommen; er beschränkt sich zwar noch auf die sozialen Medien, doch auch er stößt in einem Thailand, dessen Süden regelmäßig von moslemischen Anschlägen terrorisiert wird, auf breite Zustimmung zu seinem Modell eines „wehrhaften Buddhismus“.

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2017/01/buddhismus-vs-islam-die-wehrhaften-moenche-von-myanmar/

Ende alter Artikel. Der Link funktioniert noch.

Hier in Folge nochmal öfter alte Artikel von mir.

KeineHeimatKyffhäuser

 

Antideutsche sind gegen alle Deutschen

Artikel über das EndZiel, alle Weißen zu vernichten, habe ich bereits gebracht, z.Bsp. den hier:

Krieg gegen Weiße weltweit https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2020/07/29/krieg-gegen-weisse-weltweit/

Bis hin zu diesem EndZiel ist es ein langer Weg, und wie geht man ihn, wenn man 1. seine Ziele nicht offen aussprechen will/kann und 2. natürlich seine Ziele da, wo es nicht geht, auch nicht offen ausführen kann? Weil dann dieses EndZiel zu offensichtlich zutage treten würde?

Man beeinflußt die Bevölkerung medial. Das einfachste Mittel, in Deutschland sehr gut bekannt, ist, man bleut den Menschen dauerhaft und immer wieder ein, daß sie Schuld haben. Schuld an was auch immer. Als sehr beliebt hat sich dabei die Behauptung heraus gestellt, alle Deutschen seien rassistisch. Wenn nicht offen rassistisch, dann aber zumindest „latent“ (versteckt? wo auch immer) rassistisch.

Ganz abgesehen davon, daß mit dem Begriff „Rassismus“ Schindluder getrieben wird, die allermeisten Menschen wissen gar nicht, was Rassismus ist, stößt man deshalb immer wieder auf solch seltsame Geschehnisse, regelrechte Auswüchse des Bemühens, Menschen Schuld einzureden, wie sie dieses Video skizziert:

Video, ca 24 Minuten:

https://www.youtube.com/watch?v=_5yBxXWCN_8

Kneipe in Bremerhaven löst Rassismusdebatte aus – Bundesweite Medienhetzkampagne auf Wirt losgelassen – Generalverurteilung in den Medien: Weiße haben Schuld – Kneipe wird dann in klassisch linker Manier von „unbekannten Tätern“ überfallen und von außen „verziert“, die Existenz des Inhabers damit vernichtet.

Das Video, hervorragend recherchiert und gemacht, geht aber noch weiter, und offenbart damit für uns die Zusammenhänge, die hinter diesem kruden Treiben stecken. Die entscheidende Frage dabei ist:

Was sind Antideutsche?

Aus dem Video: Weitere Auswüchse der Taten der Antideutschen: Umbenennung öffentlicher Plätze und Straßen – Hype um „Zigeuner-Sauce“ – „Anekdote“ zum Gasthof „Zum Mohr“ in Halle – Jonas Nayda und „Deutschland schaff dich ab“ – immer mehr Antideutsche in den Medien – Mercedes Reichstein (wenn ich das richtig verstanden habe), „Bomber Harris do it again“ und „Das Volk muß weg“ – Antideutsche richten sich gegen Alles, was Deutsch ist – Danny Hollek (WDR) und die Oma, die zwar keine Umweltsau war, dafür aber eine Nazisau – Julia U. Schramm (Linke) und: Bomber Harris Flächenbrand, Deutschland wieder Ackerland – Bundessprecherin der Linksjugend (Hamburger Linke) Sarah Rambatz sucht antideutsche Filmempfehlungen, alles, wo Deutsche sterben – Robert Habek (Grüne) findet Vaterlandsliebe und Patriotismus „zum Kotzen“ – Deutschfeindlichkeit nimmt immer mehr zu.

Es gilt, sich diesem antideutschen Treiben entgegen zu stellen. Ruhig, selbstbewußt, offen, freundlich, aber bestimmt. Schuld haben wir an gar nichts!

KeineHeimatKyffhäuser

Lied: Nordwärts nordwärts – Thema Distanzierung

https://vimeo.com/454671936

Bündisches Lied / Fahrtenlied. Alle Fotos, Gesang, Instrumente, Aufnahmetechnik, Grafische Bearbeitung von mir.

Text:

Nordwärts  nordwärts

Nordwärts, nordwärts wolln wir ziehen zu den Bergen und den Seen
wollen neues Land erleben, wolln auf Fahrten gehen

2. Wollen frei so wie ein Vogel wiegen uns im kalten Wind
Wolln den Ruf der Wildnis hören,wenn wir glücklich sind

3. Wolln durch Moor und Sümpfe waten abends legen uns zur Ruh
Klampfen sollen leis erklingen singen immer zu

4. In der Kohte brennt ein Feuer füllt uns alle mit Bedacht
Schlaf senkt sich auf uns hernieder doch die Wildnis wacht

5. Käuzchenschreie Bäumerauschen bis zum frühen Morgengrau
über ausgequalmtem Feuer strahlt der Himmel blau

6. Wenn wir wieder heimwärts ziehen sehnet jeder sich zurück
denkt an die vergangenen Fahrten an vergangnes Glück

***

Thema Abgrenzung: Abgrenzung ist wichtig, aber erst dann, wenn sich Leute als ungeeignet entpuppt haben.

Zb. dieser Ballweg nach der Demo. Da braucht man nicht mehr drüber zu reden.
Bei Leuten wie Martin Bartoniz bin ich mir unsicher, der hat offensichtlich bis auf die Sprache nichts Deutsches mehr. Das geht mir oft bei „eher linken“ Leuten: Man weiß nicht, wie die drauf sind, wie stark multikulti geprägt die sind. Ob sie das Eigene (deutsche) noch hochhalten. Die meisten wohl eher nicht, da mache ich mir keine Illusionen. Die meisten wissen ja gar nicht mehr, was deutsche Kultur ist.
Dieses Unwissen ist aber oft, zumindest vermute ich das, Folge dessen, daß sie nie deutsche Kultur kennen gelernt haben. Kinder wachsen heute multikulti auf, die lernen keine deutschen Volkslieder mehr in der Schule oder zu Hause. Das ist einfach so.

Deshalb kann man nicht so einfach über solche Leute urteilen, weil man nicht weiß, sind sie einfach nur unwissend oder sind sie absichtlich so.

Diesen Vorgang des Vergessens der Deutschen Kultur können Deutsche privat umkehren. Das tut der Volkslehrer. Das finde ich gut, weil ich ja seit Jahren dasselbe versuche. Auch wenn ich nicht von entsprechenden Kreisen unterstützt werde. Ja, man hat sogar oft versucht, meine Musik schlecht zu reden. Ich weiß nicht warum, tut auch nichts zur Sache, es ändert ja nichts. Ich bleibe Musiker und mache weiter Musik. Natürlich auch andere Musik, aber auch deutsche Volksmusik.

Fazit:
Man kann also nicht die Leute so einfach über den Kamm scheren. So frei nach dem Motto: Du bist … wasweißich …    „ist“, mit dir rede ich nicht.
Ich rede mit allen Leuten, die mir freundlich kommen. Freundlichkeit und Klarheit der Sprache sind die Basis für Verständigung. Es geht nicht ohne Freundlichkeit und Klarheit des Ausdrucks.
Ich habe kein Problem, so als Beispiel, wenn einer links ist und deutschfreundlich. Früher durfte man als Sozialist sogar Patriot sein. Heute wird alles in Schubladen gesteckt, Deckel drauf, und beerdigt. So geht das nicht.
Ich habe auch kein Problem wenn einer rechts ist.
So einfach ist das zu verstehen.

Wenn man dann einmal klar festgestellt hat, daß man nix miteinander zu bereden hat, dann läßt man es halt. So einfach ist das. Logischerweise habe ich mit Menschen, die sich für Deutschland und seine Kultur einsetzen, auch aktiv was tun, eher was zu besprechen als mit Leuten, denen diese Thematik am Allerwertesten vorbei geht.

KeineHeimatKyffhäuser

Der Wahrsprecher

auf telegram spricht das aus, was ich die ganze Zeit denke:

Kanal Der Volkslehrer, gefunden auf: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2020/09/02/der-wahrsprecher-lohnend-zu-horen/

Zur Rede, ca 15 Minuten:

https://t.me/Der_Volkslehrer/879

Und er stellt die richtigen Fragen.

Rennt nicht den falschen Propheten hinterher. Hört auf, anzunehmen, eine Spaßveranstaltung wie diese Demo sei Widerstand. Widerstand ist nicht lustig, er hat nix mit Party machen und hare krishna singen zu tun. Sondern er führt immer raus aus der ganz persönlichen WOHLFÜHLBLASE, was die meisten in Berlin und auch im internet ja gar nicht wollen. Deshalb lassen sie sich verführen und machen lieber Party. Ist einfach viel angenehmer.

Und wenn man ihnen das sagt, ist man der böse Miesmacher.

Ihr müßt es aber kapieren: Wir sind im Krieg. Wenn ihr es jetzt, angesichts des Corona-Geschehens, immer noch nicht kapiert, daß wir im Krieg sind, und daß sie demnächst eure Kinder holen werden, dann ist euch nicht mehr zu helfen.

KeineHeimatKyffhäuser

Einfach zu erkennen

Sie würden gerne schießen, aber … WachZorn zur Demo Berlin

Sie würden gerne schießen, meint der Berichterstatter, aber dann wäre ihre jahrzehntelange Propaganda von wegen wir hätten ja eine „Demokratie“ sofort im Eimer und deshalb tun sie es nicht.

Die Fratze der Demokratie wird in Deutschland besonders hoch gehalten.

Hörens- und sehenswertes Video, der link führt zum Donnersender:

https://donnersender.ru/v/10345

Neue „Erkenntnisse“ zum angeblichen „Sturm auf den Reichstag“

Sehr gute Recherche hat die Seitescience-files betrieben, die Spur führt wie immer nach links und dann in entsprechende Kreise:

Eine neue Lügenspirale und wieder ist Antifa-Zeckenbiss mittendrin: Sturm auf den Reichstag

Video dazu von Reitschuster.de, ca 8 Minuten:

https://www.youtube.com/watch?v=nGoK_aZDQ7Y&has_verified=1

„Präsident Trump ist in der Botschaft“ – wer ist dieser Mann? Video, ca 2 Minuten:

https://www.youtube.com/watch?v=6luvpguKj54&feature=youtu.be

In Bayerns Schulen nun Maskenpflicht

In Bayern müssen Schüler nun Masken tragen, Grundlagen dafür gibt es nicht, Söder kann schalten und walten, wie er will. Warum die Bayern den Mann immer noch dulden, ist mir schleierhaft, für mich sind ab heute alle Bayern dumme Kriecher.  Die eigentliche Ursache für den Maskenzwang ist wohl daß die Frau von Söder massig gut verdient derzeit, das Geschäft mit Masken und Teströhrchen soll bislang 242 Mio. ergeben haben, wovon natürlich die Zuträger wie Drosten uvm. einiges ab bekommen. Merke: Es geht immer um Geld. Zumindest Jenen. Uns nicht.

Eigentlich einfach, zu erkennen, oder?

Und so kann man alles hinterfragen. Auch Riesendemos mit 80 Lastwagen, Hebebühnen und Riesenaufwand – wer bezahlt das? – und Kennedys, die angeblich so toll sind, dabei ergibt eine kurze Recherche, daß die Verbindungen des hochgelobten Kennedy zum System sehr einfach zu erkennen sind. Hier: https://heimdallwardablog.wordpress.com/2020/08/31/robert-kennedy-das-faule-ei/

Einfach, zu erkennen. Wenn man es denn will.

KeineHeimatKyffhäuser