KERN: Beziehung der Geschlechter – Patriarchat – HERRschaft und ihre Folgen

Was tun Männer alles um Frauen zu gefallen bzw. weitergehend, um mit ihnen Sex zu haben? Noch weitergehend bei eher „altmodischen“ Männern: um mit ihnen eine Familie zu gründen, dh. Kinder zu haben und die „Auserwählte“ als dauerhafte – einzige / Monogamie ist nichts anderes – Sexpartnerin für sich zu „gewinnen“? So jammerte der youtuber „DetlefArtist“ mal wieder in der üblichen Manier, Frauen seien ja schuld, daß die Welt so schlecht sei, weil, so seine Argumentation: Männer würden „das alles“ nur tun, um Frauen zu gefallen. 

In Klartext übersetzt heißt das: Männer sind Sklaven ihres Triebes (und die Frau ist schuld daran).

Detlefs Video, er nennt sich jetzt „Detlefs Rückkehr“, ca 12 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=aaPVutYkHNI – video von ytube gelöscht –  tut aber nix zur Sache.

Meine Antwort an „Detlef“ lautete, er solle doch mal Verantwortung für seine Triebe übernehmen anstatt als ihr Sklave durch die Welt zu gehen. Klar kann man immer sagen: „Die Frauen sind schuld“, weil: Die haben mich dazu gebracht, das zu tun; nur zeugt eine solche Argumentation davon, daß derjenige, der sie ausspricht, eher entwicklungsmäßig in der Pubertät stecken geblieben ist.

Ein erwachsener, reifer Mensch (und nur die sollten Familien gründen und Kinder kriegen) argumentiert so nicht, er denkt nicht mal so.

Natürlich ist das Patriarchat weltweit (fast alle wirklich Herrschenden sind Männer) eifrig dabei, den Streit zwischen den Geschlechtern niemals ruhen zu lassen. Dementsprechend geistern schon seit einiger Zeit diverse Videos durchs Netz, die in Punkto Frauenverachtung bis zum ausgewachsenen Frauenhass kaum mehr zu überbieten sind. Wenn man die Kommentarspalten unter solchen Videos liest, kann einem als Frau übel werden. Leider sind im Bereich „Patrioten“ nicht wenige Männer der (eher altbackenen) Meinung, daß für eine Frau nur der Lebensweg „Mutter der Familie mit möglichst vielen Kindern“ zu akzeptieren sei, was mehr als kläglich ist und von der Verachtung des Mannes für die Frau allgemein, gesamtgesellschaftlich, beredt Zeugnis gibt. Frau taugt halt bloß zu Sex. Die blöderen Exemplare sind noch nicht mal dazu geeignet, das „Edelste“, was der deutsche Mann kennt, die Familie, zu gründen. Ich übertreib jetzt mal, ich hoffe, der Leser versteht das.

So behandeln Männer Frauen im 21. Jahrhundert, in Mitteleuropa. Immer noch. Nicht wenige dieser „Patrioten“ finden es wahrscheinlich insgeheim toll, wie der Islam mit seinen Frauen umgeht und würden dies gerne nachmachen. (Man muß leider sagen, viele Frauen machen diese Spielchen mit, das muß hier auch erwähnt werden. Vielleicht, weil es bequemer ist, für einen sich kaputt malochenden Volltrottel die Sexmatratze zu geben, als selber frei zu sein und so zu leben, dh. Verantwortung zu übernehmen für das eigene Leben.)

Eine wichtige, wenn nicht DIE wichtigste Rolle in der Unterdrückung der Frau, spielt das Christentum. Im Christentum bzw. während und nach seiner Einführung wurden Millionen von wissenden Frauen als Hexen verbrannt. Die wissende Frau ist im Christentum nicht erwünscht; ich gehe noch weiter, denn das Wissen der Frau bezieht sich auch auf Dinge, die von der hierarchischen, von Männern beherrschten Kirche lieber „selbst verwaltet“ werden: Das Wissen um geschlechtliche Lust, und das Wissen um die Heilkunst. Von beiden wichtigen Wissensfeldern mußten Frauen dauerhaft ausgeschlossen werden, denn beide Bereiche verschafften Frauen Macht. Daß Frauen Macht erlangen, mußte aber langfristig und dauerhaft unterbunden werden. Deshalb mußten die wissenden Frauen weg.

Als Basis für die Beherrschung der Menschen durch die Religion über die Lust hat man die Einehe erschaffen, ein taktischer Schachzug, der durch nichts zu übertreffen war, denn sie bot den Herrschenden nur Vorteile: Jeder Mann bekam eine Frau zur immerwährenden sexuellen Verfügung, dies nannte man dann dementsprechend. Egal, ob Männlein oder Weiblein zusammen passten, der „Ehebund“ galt lebenslänglich; lebenslänglich Knast kann dagegen ein Klacks sein. Aber immerhin, der Mann hatte eine Frau, an der er sich abreagieren konnte, sexuell, oder auch anders, und einen weiteren Vorteil hatte dies: Der Mann wußte, das Kind, was entsteht, ist von ihm.

Soweit so gut, für Männer, bzw. schlecht für Frauen.

Daß das langfristig nicht funktionieren kann, ist logisch und heute weiß man ja auch, daß Fremdgehen normal ist und Ehe Unsinn, schlicht und einfach Unsinn.

Die Menschheit hat öfter in ihrer Vergangenheit (und tut es auch heute noch)anders gelebt, da gab es keine Ehe, da war Lust FREI und es gab keine neurotischen, verkrampften, hasserfüllten Männer, die alle Schuld auf Frauen schieben wollen, egal, was ihnen passiert. Die heutige neurotische Gesellschaft beruht im  Wesentlichen auf der Verklemmtheit, mit der sie ihre Sexualität auslebt (oder auch: nicht auslebt, denn ob massiver Pornokonsum als „Sexualität ausleben“ bezeichnet werden kann, darüber kann man sich streiten). Neurotische Männer kann man aber beliebig mitttels Werbung dahin manövrieren, wo man sie haben will:

    1. Arbeiten
    2. Arbeiten bis zur Erschöpfung
    3. Arbeiten darüber hinaus
    4. Nicht vergessen: Die Frau ist schuld
    5.  Zusammenbruch. Egal. Die Frau ist schuld. Schließlich hat man ja für sie gearbeitet (=Fremdbestimmung)
    6. Eigene Verblödung. Wird nicht mehr erkannt. Statt dessen: Die Frau ist schuld.
    7. Erholung mit dem Zweck, genau so weiter zu machen, als da wäre: Arbeiten. Natürlich hat ihn die Frau bei seiner Erholung zu unterstützen. Schließlich ist er das Kostbarste unter der Sonne.
    8. Malochen
    9. Malochen bis zur Erschöpfung

to be continued … nicht vergessen: Die Frau ist an allem schuld!

Niemals, niemals würde ein Mann zugeben, daß er sich irrt. Das läßt sein mickriges Ego nicht zu. Nach außen muß er immer den dicken Macker spielen, egal, wie kärglich es in ihm aussieht, das erfordert sein Ego. Und nicht vergessen: Die Frau ist schuld am mickrigen Mann-Ego. Schließlich hat ihn seine Mutter ja so erzogen, und das war eine Frau! (Wie praktisch.)

Bei den männlichen Machtkämpfen, welche die Welt terrorisieren bis zum Kollaps handelt es sich um reine Ego-Spiele. Auf allen Ebenen, auf denen ich bis jetzt mit Männern zusammen gearbeitet habe, waren es männliche Ego-Streiterein („wer hat den dicksten“), die Zusammenarbeit und effektives Arbeiten überhaupt, verhindert haben. Das männliche Ego will immer Konkurrenz. Dabei ist erwiesen, daß Gesellschaften besser in Kooperation funktionieren; wenn alle miteinander zusammen arbeiten.

Das männliche Ego will Kapitalismus. Für alles andere braucht man Kommunikationsfähigkeit, darin ist die Frau Weltmeister, Empathie und Einfühlsamkeit, alles Dinge, die im männlichen Ego keine Rolle spielen. Konkurrenz braucht keine Empathie, keine Einfühlsamkeit, keine sonderlich große Kommunikationsfähigkeit. Sondern nur die Fähigkeit, zur gegebenen Zeit die richtigen Parolen von sich zu geben, dazu reicht ein professioneller Berater, der Rest geht per Internet.Siehe Trump / Twitter, das ist das Paradebeispiel.

So macht der Mann die Welt kaputt und merkt es nicht einmal mehr. Denn er denkt, in seinem grenzenlosen Wahn, er könne sich ja eine neue Welt bauen.

Es gibt gesellschaftliche Alternativen, Menschen haben und leben auch heute anders, darauf muß sich der Fokus richten. So, wie wir hier derzeit leben, das ist nicht alternativlos! Nur: Die HERRscher werden uns nicht freiwillig die Freiheit geben.

Links:

Video: Wer verfolgte die Hexen / Hebammen und warum betrifft es uns alle noch heute, Länge: 2 Std. 30 Minuten: https://www.youtube.com/watch?v=Xf3TNIJabT4

Hauptsymptom der narzisstisch Gestörten: Empathielosigkeit: Klick 

Kapitalismus und Konkurrenz: Klick 

Unsere Ahnen lebten nachweislich herrschaftsfrei (anarchistisch) und nach der Natur – Donaukultur: Klick 

Eine Frau im nicht mehr gebährfähigen Alter ist für das Patriarchat nutzlos: Klick 

Neue Heimat Kyffhäuser

14 Gedanken zu “KERN: Beziehung der Geschlechter – Patriarchat – HERRschaft und ihre Folgen

  1. Pholym

    Dazu würde es auch gehören, dass man die Menschen auch nach ihren Fähigkeiten einstuft. Unabhängig vom Geschlecht, persönlichen Netzwerken oder Quoten.
    Es gibt auch gewisse Rollen, die von der Natur vorgegeben sind, da lässt sich leider nichts (außer durch moderne Wissenschaft) dran ändern.
    Leider habe und hatte ich es beruflich mit so vielen Frauen zu tun, die sich allesamt dann zurückgezogen hatten, wenn es schwieriger wurde. Da wurde der Joker „ich bin doch eine Frau“ aus dem Ärmel geholt. Das Ergebnis war, dass dann der Mann wieder ran durfte. Das kann es dann auch nicht sein. Nicht nur die Männer machen die Welt kaputt, sondern auch die Frauen. Viele Frauen unterscheiden sich überhaupt nicht (außer vielleicht vom Geschlecht her) von Männern. Ich kenne Bereich, wo z. B. ausnahmslos nur Frauen eingestellt und auch noch besser bezahlt werden. Das ist vielleicht eher selten anzutreffen, aber da ich international unterwegs gewesen bin bzw. mit vielen im Ausland zu tun hatte, sehe ich das immer mehr.
    Eine Bekannte von mir, promoviert gerade.Vor der habe ich Respekt. Die hat auch meine Anerkennung verdient. Warum? Weil die ihren Titel ohne Leistung erlangen könnte, wie sie mir erzählte. Sie hätte ihren Dr. schon vor Jahren haben können. An ihrer Uni gibt es eine interne Quote (ich gehe da jetzt nicht weiter darauf ein, da man vieles später sicherlich bei Vroniplag wiederfinden darf). Sie will das aber nicht und durch eigene Leistung und neues Wissen glänzen. Damit hatte sie schon Unmut unter den anderen erzeugt.
    Unabhängig von oben. Diesen ganzen Geschlechterquatsch und DIskussionen bräuchte man nicht, wenn die Menschen wirklich einmal alle klar im Schädel werden würden. Aber diese Hoffnung braucht man sich nicht zu machen, gerade jetzt, wo wir auch noch die Diskussion mit Millionen neuen Geschlechtern führen müssen, wo auch noch jeder seinen Standpunkt verteidigen und Rechte einfordern wird.
    Ich persönlich denke, dass wir erst einmal den Menschen selbst ändern müssen, um auf einen vernünftigen Konses zu kommen. Aber da die Idioten immer mehr werden, habe ich da kaum noch eine Hoffnung.

    Gefällt 1 Person

    1. Frauen passen sich halt an, das habe ich ja auch geschrieben, und ich finde das keinesfalls gut, sondern ziemlich verachtenswert. Deshalb bleibt ja auch – unter anderem – alles beim Alten.
      Ich bin eine Frau, die erst dann Spaß kriegt, wenn etwas schwierig wird, aber genau diese Eigenschaft (Zähigkeit, Ausdauer, Unmögliches möglich machen) kenne ich bis jetzt nicht als Eigenschaft, die bei Männern unbedingt erwünscht ist. Männer wollen ja doch dann eher die angepasste, „weibliche“, Ja- und Amen-sagende Frau.
      So kommt dann eines zum anderen. Und der Karren versinkt immer tiefer im Dreck. Mit „Karren“ ist die Gesellschaft gemeint.

      Gefällt mir

      1. Pholym

        Also ich freue mich immer, wenn Frauen schwierige Sachen anpacken bzw. das auch wollen. Aber ich bin da ohnehin anders in der Denke, weil ich nicht allein vom Geschlecht ausgehe und immer alle Seiten zu betrachten versuche.
        Aber glaube mir, es gibt auch bei den Männern viele, die unter ihresgleichen sich nicht wohl fühlen und über ihr Geschlecht anders denken (ohne dass diese Schwul o. ä. sind). Ich z. B., könnte 80% gerne eine klatschen. 😉 Aber das sind eben die Arschlöcher, die ich meine und davon gibt es leider wie immer zu viele und eben auch auf beiden Seiten (oder auch anderen möglichen Geschlechtern).

        Gefällt mir

        1. Wenn Du nicht vom Geschlecht ausgehst, fällst Du ja auch nicht auf diese Dinge rein, wie im Artikel beschrieben, wie so ein „DetlefArtist“ auf tube, der öffentlich rumjammert, wie so viele Männer: „Die Frauen sind schuld“.
          Das ist ja schon mal Voraussetzung: Dinge neutral zu betrachten.

          Gefällt mir

  2. Tom

    Lieber Blog-Author Anne aka Gabi
    Als Blogwart muss ich dir sagen, die Wahrheit tut weh.

    Ich weiss sehr wohl, dass du auch unter dem Killerbee-Syndrom leidest und dir unangenehme Kommentare von einem intellektuellem Nazi wie ich einer bin, mit Hassantworten und Löschdrohungen versiehst

    Vorab; ja, ich geb dir uneingeschränkt recht mit deinem heutigen Gedankengut.im heutigen Blog.
    Aber, so ist die Welt nun mal.
    [Rest Unsinn zensiert]

    Gefällt mir

    1. „Aber, so ist die Welt nun mal“.

      Ach ja, und sie war nie anders?
      Aber so weit denkst Du nicht, dazu reicht Dein Grips nicht, das wäre Dir, in der Tat, sehr unangenehm.

      Es wäre Dir unangenehm, zur Kenntnis zu nehmen, daß es bessere Gesellschaftsmodelle in der Geschichte der Menschheit gegeben hat als das derzeitige Modell des hierarchischen, meist „christlichen“ Kapitalismus, kombiniert mit dem Lügenmodell der Monogamie, welches nachweislich nicht dauerhaft funktioniert, weil es lebensfeindlich ist.
      Der Kapitalismus frißt dank seiner Maxime „Profitmaximierung“ sämtliches Leben auf diesem Planeten, und er frißt auch seine Frauen (bis auf die paar wenigen, die zur Staffage seitens des Systems gebraucht werden).

      Eine lebensfeindliche Ideologie muß aber, auf lange Sicht, untergehen. Es stellt sich nur noch die Frage, ob der Planet Erde insgesamt, weil dann dauerhaft unbewohnbar, mit untergeht.

      Gefällt mir

      1. Tom

        Es stellt sich nur noch die Frage, ob der Planet Erde insgesamt, weil dann dauerhaft unbewohnbar, mit untergeht.

        Nein, das nicht
        Was du meinst ist das Armageddon. das aber wird von den Juden ausgelöst wenn sie ihre angestrebte Weltherrschaft nicht bekommen.
        Dass Familien nicht mehr existieren , bzw das ganze von dir genannte Dilemma ist wirklich der Kapiralismus. Und hinter dem Kapitalismus stehen Geldmenschen mit Hakennasen.
        Wie auch beim Sozialismus
        Hätten wir eine bessere Welt, wenn die Hakennasen wieder in die Schranken gewiesen würden?
        Könnte Adolf das richten? Brauchen wir ihn doch?

        Gefällt mir

        1. Du bist leider dermaßen fixiert auf einen Feind, der so nicht existiert, bei Dir ist an dem Punkt in der Diskussion immer „Schluß“, da kollabieren Deine noch vorhandenen Gehirnzellen, und das Einzige, was von Dir kommt, geht dann in die bekannte Richtung: „Der Jude ist schuld“.
          Leider kann ich mich dieser von einer starken Neurose geprägten Sichtweise nicht anschließen. Führer brauchen wir schon mal gar nicht sondern wir sollen die Dinge selbst machen.

          Gefällt mir

  3. Balor

    Zitat; … nicht vergessen: Die Frau ist an allem schuld!
    An allem ist der Jude schuld, sang Katja Ebstein
    [link zensiert, kann sich jeder bei Bedarf selbst raus suchen]

    Auch der Herr Ingenieur Dennis Ingo Schulz sagte auf seinem YouTube-Kanal TTA (gesperrt nun) „Die Emanzipation ist jüdisch“ Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Frauen haben schon in der antike Reiche vernichtet .. Aufgrund dieser Kraft einer Massenvernichtungswaffe wurde die Emanzipation von Feinden der weissen Rasse in allen weissen Länder in den 80er Jahren geschaffen.

    Aktuell zerstört die entfesselte Frau die weisse Rasse

    Gefällt mir

      1. Tom

        Ähm Anne… ich weiss du wirst böse wenn man dich korrigiert..sorry….
        Balor hat aber recht mit dem Satz „Aktuell zerstört die entfesselte Frau die weisse Rasse“

        Gefällt mir

        1. Ähm … Tom oder wer auch immer da sitzt, eine Aussage wie die von Balor ist aber keine Argumentation. Es handelt sich bei der Aussage von Balor um eine Meinung, die von mir im Artikel, den Du ja auch gelesen hast, aber irgendwie nicht verstanden hast, widerlegt wurde.

          Jeder kann hier rein kommen und irgendwie seine Meinung kundtun. Dies ist aber nicht erwünscht, wenn ich das Gefühl habe, daß derjenige seine Meinung nicht belegen kann, bzw. daß derjenige meinen Artikel gar nicht gelesen hat.

          Bei Euch weiß man nie so genau: Seid Ihr so dumm, daß Ihr meine Artikel nicht versteht, oder tut Ihr nur so dumm? Ich fürchte leider, daß Ihr wirklich so dumm seid, was dann wiederum meine Meinung über weiße Männer bestätigen würde. (Es gibt natürlich Ausnahmen, aber Ihr gehört nicht dazu, soviel ist mal klar).

          Gefällt mir

  4. Tom

    Hier habe ich einen Artikel im Verlag Veritas gefunden, der dich interessieren sollte. Und zwar zwingend
    Du hast nationale, bzw. heimatverbundene Musik gemacht .
    Unser politischer Gegner, besser gesagt , der Antimensch, will das nicht
    Mit erstarken der Völkerfresser wurde ausdrucksvolle Musik zerstört, verboten und die Komponisten teilweise zum Tod verurteilt.
    Darum, Finger weg von Musik
    [link gelöscht]

    Gefällt mir

    1. Ich korrigiere Deine Aussage:

      Ihr – schein-nationalen – keine Ahnung was Ihr für Hansel seid – wolltet nichts von meiner Volksmusik wissen. Ihr habt mich quer durchs Netz gemobbt. Meinst Du ich wüßte nicht, wer hier schreibt?
      IHR seid die TÄTER.
      Nicht vergessen, Tom vom Verfassungsschutz!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.