Habgier ist Gott geworden

ZITAT: „Wenn Vernunft und nicht Habgier unser Denken beherrschen würden, würden wir trotzdem sicherheitshalber unverzüglich umfangreiche Maßnahmen – auch im persönlichsten Bereich – angehen, um dem[Klimawandel] entgegen zu wirken. Da Habgier aber die Hauptantriebskraft des Kapitalismus ist und in allen Schulen und Universitäten mit großer Macht und Sorgfalt gelehrt wird – und im Übrigen der „Kern des Bösen“ in jeder – wirklich JEDER – Religion, auch schon lange vor dem Christentum (weshalb wir aus religiöser Sicht im finstersten Zeitalter der Menschheit leben: Habgier ist Gott geworden, Satan hat gewonnen) – werden wir nie die Kraft oder nötige Wucht erzielen, um die Maßnahmen durchzusetzen. Merken wir ja auch die letzten Jahrzehnte.

PS 2: Sie haben richtig gefolgert: die armen Hartz IV-Empfänger sind aufgrund ihres Verbrauches die wahren Helden dieser Zeit. Still, bescheiden, demütig leben sie zudem ein Leben, wie es dem großen Geist gefällt. Aus der Sicht der Habgier jedoch … sehen sie anders aus. Arbeitslose werden wohl vergeblich auf den wohlverdienten Klimanobelpreis warten …“ ZITAT ENDE

Quelle: Der Klimaleugner ist der Feind der Menschheit Martin Bartoniz Blog: Klick 

Etwas, was dazu thematisch passt, habe ich im Gelben Forum gefunden:

Blühpflanzen statt Ackergifte: Klick

 

Aus dem Inhalt in Stichworten: Immer neue bienengefährliche Chemikalien werden trotz Proteste zugelassen – „Integrierter Anbau“ = versprühen von Giften, um Krankheiten und Schädlinge zu  bekämpfen – Obstanbaugebiet Vinschgau: Pestizide verbreiten sich unkontrolliert über die Luft und sind häufig kilometerweit von ihrem Austragungsort nachweisbar – Wovon sollen Vögel leben, wenn Insekten mit Giften getötet werden – 55 der 68 in Südtirol verwendeten Pestizide stehen auf der Liste hochgiftiger und gesundheitsschädlicher Wirkstoffe – mehr als 40 000 Tonnen Pestizide werden in Deutschland jährlich versprüht – jegliche Vorgaben für andere Handlungsweisen aus dem Umweltschutzministerium werden vom BVL (Verbraucherschutzbehörde) völlig ignoriert  und auch sabotiert

Wer ist schuld? Alle, die diese Gifte trotz besserem Wissen weiter  verwenden, inklusive der Bauern. Hier gilt auch nicht die Ausrede: Aber ich mußte das ja tun, sonst kann ich nichts verdienen.

Für die ganz Dummen, die es immer noch nicht verstehen:

Bei diesem Artikel handelt es sich, genau wie bei meinen Artikel über die Armut in Deutschland, um Kapitalismuskritik. Man kann, wenn man denn will, den gemeinsamen Nenner zwischen all diesen Dingen, die heutzutage geschehen, erkennen: Die Gier nach Profit eint alle im Kapitalismus. Bis auf die wenigen Verlierer – die Gegner des Kapitalismus, die Gegner der Zerstörung, die Bescheidenen, und die Armen.  Man muß das nur erkennen wollen. Das gilt natürlich auch für die sogenannte „Migration“.  Migration gibt es, weil daran sehr viele Menschen verdienen. Würden keine Menschen an der Migration verdienen, dann gäbe es sie auch nicht; dies gilt für alle Bereiche „um“ die Migration, angefangen mit den Fluchtursachen, bis hin zu den Schleusern und den Profiteuren in den jeweiligen Ankunftsländern.

Alle unsere Probleme in Deutschland müßten nicht sein, wenn es nicht diese maßlose Gier nach immer mehr Profit geben würde.

Neue Heimat Kyffhäuser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.