Die Maus und die Gene

Oder: die längst gestorben geglaubte Mär Wir sind alle gleich

So steht es in Wikipedia unter Genetische Variation (Mensch). Anderthalb Zeilen später steht aber auch: „Das menschliche Genom umfasst nach heutiger Kenntnis mehr als 10 Millionen Polymorphismen mit einem Anteil von höher als 1 Prozent,[3] und ständig werden neue entdeckt. Zwei zufällig ausgewählte, nicht nahe verwandte Menschen unterscheiden sich dadurch in Millionen von Basenpaaren, abgeschätzt jeder von uns in etwa vier Millionen Basenpaaren von einem zufällig ausgewählten anderen Menschen.[4] Diese genetische Variation ist verantwortlich für den erblichen Anteil der gesamten phänotypischen Variation, die zwischen verschiedenen Menschen besteht; sie berührt damit Merkmale und Merkmalskomplexe wie Körpergröße, Hautfarbe, Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten und möglicherweise auch psychische Faktoren.

Die Genetik ist eine komplexe Wissenschaft, die Vorstellung des Laien davon meist eindimensional. Trotzdem sei ein Fallbeispiel genannt: „Fallbeispiel: Hautfarbe Globale Verteilung der Hautfarben bei indigenen Bevölkerungen, basierend auf von Luschans Farbskala Die menschliche Hautfarbe gehört zu den auffälligsten genetisch bedingten Unterschieden zwischen einzelnen Menschen und menschlichen Populationen. Früher wurde, wesentlich auf Basis der Hautfarbe, die Menschheit in Menschenrassen eingeteilt. Außerdem ist die Pigmentierung der Haut ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung von Krankheiten wie zum Beispiel Hautkrebs.[35]

Ausschließlich bei Europäern treten zusätzlich Variationen in der Haarfarbe und Augenfarbe auf, deren genetische Basis zu der der Hautfarbe nahezu identisch ist.[36]“ Mit Zahlen kann man bei Laien leicht Fehlurteile induzieren, was die Presse zur Anstachelung der Neugier gerne macht.

FAZ vom 4.12.2002: „Das Erbgut der Maus ist nahezu vollständig entziffert. Und ein Ergebnis der Entschlüsselung ist, dass die Maus mit dem Menschen in 99 Prozent ihrer Gene übereinstimmt. Damit eröffnet sich Wissenschaftlern die Möglichkeit, Krankheiten wie Krebs, Alzheimer oder Parkinson mit bislang ungekannter Präzision an dem Nagetier zu erforschen. Nach dem Menschen ist die Maus der zweite Säuger, dessen Erbgut weitgehend im Computer gespeichert ist.“

Anderes Beispiel, hier nicht weiter besprochen: Der gemeine Wasserfloh hat fast 50 % mehr Gene als der Mensch. Zumindest in der Relation Maus-Mensch wird kein Vernunftbegabter behaupten, die Unterschiede seien nur oder hauptsächlich durch Umweltvariation bedingt. Auch die Pharmaforschung beachtet sorgfältig rassische Unterschiede, da Medikamente je nach Rasse anders wirken. Daran ändert nichts, dass man heute in der Forschung Population statt Rasse sagt, der Begriff ist derselbe.

Soweit der Text, für die Akten. Dem interessierten Leser noch ein Hinweis auf die dementsprechenden Videos des youtube-Kanals RuStAG Netzwerk 2.0, von denen ich hier zwei verlinke:

Von den eher „lustigen“ Grafiken sollte man sich nicht abschrecken lassen, der Mann teilt Wissen, welches langsam ausstirbt.

Ich hatte gerade wieder einen extremen Fall von dummer, linker Gleichmacherei. Ekelhaft, so etwas. Da muß man sofort gegen einschreiten.

Damit will ich NICHT sagen, daß der Deutsche die „Lichtgestalt auf Erden“ ist, und noch weniger will ich jemanden oder eine Rasse oder eine Volksgruppe hervor heben; gerade von mir weiß jeder, der hier liest, auch schon länger liest, daß ich NIE an Kritik gerade an meinen deutschen Volksgenossen gespart habe, niemals, wenn es um deutsche Fehler ging, diese verheimlicht oder „vergessen“ habe. Im Gegenteil, ich habe an Deutsche noch strengere Maßstäbe, was Kritik angeht, angelegt, was ich als deutsche Frau auch völlig normal finde. Aber: was wissenschaftlich richtig ist, bleibt immer wahr, und was falsch dargestellt wird, öffentlich, dagegen muß man, wenn es um solche grundlegenden Dinge geht, einschreiten.

Neue Heimat Kyffhäuser

 

Ein Gedanke zu “Die Maus und die Gene

  1. Pholym

    Nein, man sollte es schon sagen dürfen, aber das lasse ich lieber hier.
    Aber ein schöner und wichtiger Artikel. Solch ein Wissen wird ja überhaupt nicht gelehrt und über das „Warum“ braucht man nicht weiter zu rätseln. Was dahinter steckt können die meisten überhaupt nicht begreifen. Gerade in Deutschland merkt man es ja derzeit massiv.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.