Selbstbestimmung – Heidentum

Meine Gedanken zu einem Video, welches mittlerweile von ytube gelöscht wurde:

Thema Konditionierung – Pawlow – wir sind alle konditioniert worden, das beginnt schon in der Familie (schlechterweise, gewolltes Verhalten des Kindes wird belohnt, unerwünschtes Verhalten wird bestraft), und setzt sich in der Schule fort – die Angepassten machen in der Gesellschaft Karriere und die nicht Angepassten fliegen raus – als Frau hat man es noch schwerer, ein Mann darf „lonesome wolf, Einzelgänger, Wissender“, sein, Frauen dürfen das gar nicht – Frau` s Wert bestimmt sich leider immer noch danach, welchen Mann sie abgekriegt hat, wieviele Kinder sie hat (in gewissen Kreisen) oder aber, welche „Karriere“ sie gemacht hat – die Aussage des Aussteigers aus Into the wild, Karriere sei der größte bullshit des Jahrhunderts (frei übersetzt) können halt eben die meisten Menschen nicht nachvollziehen.

WARUM?

Weil sie konditioniert sind seit ihrer Kindheit. Auf: Konkurrenz, Siegen müssen, siegen wollen, angepasst sein. Wer nicht angepasst ist, fliegt raus. Wer will das schon.

Das ist eigentlich einfach, zu verstehen. Das geht aber noch weiter. Wer ist der Hauptbefürworter dieser gesellschaftlichen Vorgaben? Wo kommt das alles her? Und dann kommt man zum Christentum bzw. zum Heidentum.

Mir als Heidenfrau ist das schon lange aufgefallen: Heiden werden offen bekämpft. Auch gibt es sehr viel Streit unter den verschiedenen Heiden-„Glaubensrichtungen“- ich frage, warum ist das so? Wurde da der Streit, ähnlich wie beim bekannten Streit, „rechts“ gegen „links“, inszeniert? Streit säen ist das Haupt-Themenfeld des Verfassungsschutzes. Denn. Gruppen, in denen es Streit gibt, die werden nie stark. Im Gegenteil, die werden dauerhaft schwächer.

Abgesehen davon wird man als Heide bzw. Heidenfrau im Netz übelst beschimpft, auch und vor allen Dingen von glaubenslosen Menschen. Es werden sehr oft zusätzlich Lügen über das Heidentum verbreitet. Ich als Heidenfrau frage dann: Warum ist das so?

Überhaupt ist der Satz: warum ist etwas so, wie es ist, mein Hauptwerkzeug. Zufall, daß ein Heide diesen Satz in einem Video im www. so oft wiederholt?

Minute 12.40: Angepasstes Verhalten wird eingehalten, weil es belohnt wird, auch wenn es einem völlig gegen den Strich geht! Da  hat der Video-Ersteller recht, und damit greift er das auf was ich immer wieder, wohl schon tausendfach oder gar öfter, gesagt  habe: Wenn doch die Menschen die Wahrheit erkennen, warum handeln sie nicht entsprechend? Wenn sie also, zum Beispiel, Mißstände erkennen, warum tun sie dann nichts? Warum sind die Menschen so entsetzlich passiv, obwohl sie es eigentlich innen, in sich selbst, besser wissen? Und die meisten wissen es auch besser, davon bin ich völlig überzeugt, es gibt nur ganz wenige Ignoranten unter den Menschen. Warum tun Menschen wissentlich das Falsche, das Unethische, das A-moralische, obwohl sie in sich wissen, das ist falsch? Na einfach deshalb, weil ihr angepasstes Verhalten, obwohl es falsch ist, belohnt wird. Das wissen diese Leute auch genau. Spricht man sie darauf an, werden sie sehr wütend – auf mich. Nicht auf sich selber. Dazu sind sie nicht fähig. 

Was heißt „unterschwellige Konditionierung“? Klar, als Kind kriegt man das nicht mit, in dem Sinne ist es unterschwellig. Aber als Erwachsener müßte man sich doch über diese Dinge klar sein. Sollte man jedenfalls. Das war und wird immer mein moralischer Anspruch an mich selbst sein.

Als Heidenfrau und Künstlerin bin ich mir schon etwas länger mir selbst bewußt. Das ist nicht von alleine geschehen, sondern es war ein Entwicklungsprozeß. Ich wurde auch als Kind abgerichtet. Ich habe auch, durch ebendies, ein „falsches Leben“ geführt. Aber ich bin da irgendwie, nach und nach, raus gekommen. Außerdem habe ich schon als Kind eine Abneigung gegen Show, Theater, Vorspielung falscher Tatsachen, „so tun als ob“, und ähnliches unechtes Zeugs, gehabt, daran erinnere ich mich noch genau. Genauso funktionieren aber die Menschen mehrheitlich: Unecht, in ihrer Matrix, weil sie dazu abgerichtet / konditioniert wurden.

Minute 15: Schuld. Ebenfalls ein heißes Thema. Das Heidentum kennt keine Schuld, sondern „nur“ Verantwortung. Auf diesem blog gab es schon Artikel über den Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung, ich bezweifele, daß viele Menschen den Unterschied wissen. Gegenüber „eher Nationalen“ habe ich mal die Aussage getätigt, daß ich aus eben diesen Gründen keine Schuld kenne, und schon gar keine Kollektivschuld; diese meine Aussage machte mich natürlich wieder höchst verdächtig 😉 … so blöd sind die Leute. Unfähig, weiter zu denken.

Minute 21:34: Das Ich ist fähig, die eigenen Wünsche in freier Entscheidung zu realisieren. So ist die Aussage im Video. Mal abgesehen davon, daß ich die Freudschen Begrifflichkeiten ablehne, ist die Aussage an sich verständlich. Leider fehlt mir hier die Aussage zur strukturellen Gewalt, der der einzelne Mensch permanent und dauerhaft in dieser Gesellschaft sein Leben lang ausgesetzt ist, denn er muß permanent und dauerhaft angepasst handeln, weil nur das angepasste Verhalten belohnt wird. Dh. anders ausgedrückt, daß das Ich einen permanenten Kampf auszufechten hat: Passe ich mich in einer gewissen Situation an, oder tue ich es nicht, und was sind die Konsequenzen. Passe ich mich aber an, habe ich möglicherweise / höchstwahrscheinlich Gewissensprobleme, denn mein Handeln würde dann meinen moralischen Grundsätzen widersprechen. Aber nur die Anpassung des Einzelnen an die Gesellschaft wird belohnt. Nur wenn ich mich anpasse, kann ich überhaupt überleben. Oder ab wann negiere ich meine Angst und mache das Maul auf? Diese Gedanken negiert der Videoersteller.

(Einschub zum besseren Verständnis: Beim „nicht angepassten Verhalten“, von dem hier die Rede ist, handelt es sich nicht um gesellschaftsschädigendes oder den einzelnen Menschen schädigendes Verhalten, dies kann auch gar nicht sein, da ich als Heide das Leben an sich, als höchstes Gut achte und wertschätze. Dies nur zur Ergänzung.)

Ich würde sagen: Die Menschen sind eben nicht selbstbestimmt in ihrem Verhalten, in unserer Gesellschaft. Die Verantwortung dafür tragen aber nur sie selbst, kein anderer. Es ist die jeweilige Entscheidung „der Menschen“ und innerhalb dieser Menschen die Entscheidung jedes Einzelnen, wie er mit diesen Dingen umgeht. Die meisten wählen wohl den angepassten Weg. Eben weil der belohnt wird.

Minute 25: Abwehrmechanismen. Dies ist ganz wichtig. Bis auf geschätzte drei Leute kenne ich keine Menschen, die ehrlich sind. Dh. alle „funktionieren“ nur über diese Mechanismen. Als da sind:
Verdrängung (man will etwas gar nicht wissen, Unbewußtmachung von scheinbar (?) bedrohlichen Inhalten, die unbewußten Bedrohungsgefühle wabern aber im Unterbewußtsein weiter), Projektion (man projiziert eigene Anteile/Gefühle auf den anderen), Reaktionsbildung, Fixierung, Verschiebung (Wünsche und Bedürfnisse, die sich nicht am Original verwirklichen lassen, werden an einem Ersatzobjekt befriedigt / Körperkult statt Geistkult), Rationalisierung, Sublimierung, Regression (Rückentwicklung).

Minute 33: Terror / terroristisch: Andere in Angst und Schrecken versetzen durch was auch immer – Schule: Wie gehen erwachsene Menschen mit Kindern um – Terror: Schreckensherrschaft, politische Gewaltmaßnahmen – Beispiel: Einschränkung des Demonstrationsrechtes des Menschen durch Polizisten – geschehen so zb. im Nachfeld der Vorfälle der Kölner Silvesternacht und der draus entstandenen spontanen Demo – Aussagen höherer Stellen zur Absicht dieses Terrors gegen demonstrierende Menschen liegen mir vor – wer Gewaltmaßnahmen, egal welcher Art, ausübt, ist ein Terrorist – NATO-Terrorismus durch Bomben auf Zivilisten

Bewußtmachung ist das Ziel. Bin ich bewußt, dann bin ich nicht mehr über Angst /Schuld manipulierbar.

Mit Dank an den Video-Ersteller

Neue Heimat Kyffhäuser

 

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu “Selbstbestimmung – Heidentum

  1. …es ist leider ein Faktum – dass wir lediglich Schulung durch das System erfahren, für „echte“ Bildung sind wir ganz allein verantwortlich! Warum das so ist, ist logisch der mensch besteht mehr als 90% aus Wasser u. es liegt schlicht in seiner Natur den Weg des geringsten Widerstands zu gehen. Der einzige Mechanismus der diesen Grundsatz durchbricht ist die Neugier, welche uns als Kind methodisch durch Schule aberzogen wird.
    Der Falsche Weg ist nicht grundlos so einfach gestaltet, denn auch ein permanenter Gewissenskonflikt in dem wir automatisch stehen als emphatische Wesen, wenn wir diesen Wahnsinn von Konsum u. Wachstum folgen, hält das System der Unnachhaltigkeit, des Egoismus im Sinne von „nach uns die Sintflut“ am Laufen. Ehrlichkeit u. Rechtschaffenheit sind im Heute in diesem System für das Individuum Mensch von Nachteil. Die Lüge macht hat es möglich gemacht, diese Systemachitektur zu installieren u. hält sie seit mindestens 3500 Jahren am Leben. Der Ursprung sind die Stadtstaaten welche prinzipiell systemparasitär agieren u. seit jeher auf der Ausbeutung der Landbevölkerung basiert u. heute auf der Masse der verschulten Bevölkerung. „errare humanum est, nosce te ipsum“ es wird Zeit für den „kognitiv-intellektuellen Fortschritt“ – den kann nur jeder für sich selbst vollziehen …in dem Sinne wünsche ich euch allen ein Leben in Erkenntnis der euch auf euren Pfad des inneren Friedens führt. Dankeschön für diese ZUFÄLLIGE 😉 Begegnung, ich freu mich schon auf fruchtbaren Austausch …Grüße von Herzen aki-chai-di

    Gefällt mir

    1. hallo, kurzer „Einspruch“/Randbemerkung: „es liegt schlicht in seiner Natur, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen“ => dem möchte ich nicht zustimmen. Mich hat als Kind schon immer nur die Wahrheit zum Widerspruch angetrieben. Die Wahrheit muß – und dabei bleibe ich – das oberste Gut sein. Ich bin auch der Meinung, daß es nur eine universelle Wahrheit – pro Leben – für Menschen gibt. Alles andere sind Standpunkte.
      Ich glaube auch nicht an den Gewissenskonflikt der „breiten Masse Mensch“. Ich glaube, diese hat kein Gewissen mehr, jedenfalls nicht in der Masse. Weil das, was sie tun, ja schließlich alle tun. Da greift dann der Herdentrieb. In der Herde, in der Masse, fühlt man sich wohl. Handelt man wider die Masse, wird man ausgestoßen und wer will das schon.

      Ich glaube, der Ursprung basiert auf Herr-Schaft – die Menschheit hat mal anders gelebt. Und das ging auch. Nur gab es damals nix zum Ausbeuten. Das ist heute nicht mehr gewollt.

      Leben ist frei und darf nie etwas kosten. Leider ist es genau umgekehrt. Das ist für mich das größte Verbrechen der heutigen Zeit / des Kapitalismus.

      Gefällt mir

  2. Pingback: Was man liebt, macht man nicht kaputt – Heidentum – NeueHeimatKyffhaeuser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.