Selbstbestimmung – Heidentum

Meine Gedanken zu einem Video, welches mittlerweile von ytube gelöscht wurde:

Thema Konditionierung – Pawlow – wir sind alle konditioniert worden, das beginnt schon in der Familie (schlechterweise, gewolltes Verhalten des Kindes wird belohnt, unerwünschtes Verhalten wird bestraft), und setzt sich in der Schule fort – die Angepassten machen in der Gesellschaft Karriere und die nicht Angepassten fliegen raus – als Frau hat man es noch schwerer, ein Mann darf „lonesome wolf, Einzelgänger, Wissender“, sein, Frauen dürfen das gar nicht – Frau` s Wert bestimmt sich leider immer noch danach, welchen Mann sie abgekriegt hat, wieviele Kinder sie hat (in gewissen Kreisen) oder aber, welche „Karriere“ sie gemacht hat – die Aussage des Aussteigers aus Into the wild, Karriere sei der größte bullshit des Jahrhunderts (frei übersetzt) können halt eben die meisten Menschen nicht nachvollziehen.

WARUM?

Weil sie konditioniert sind seit ihrer Kindheit. Auf: Konkurrenz, Siegen müssen, siegen wollen, angepasst sein. Wer nicht angepasst ist, fliegt raus. Wer will das schon.

Das ist eigentlich einfach, zu verstehen. Das geht aber noch weiter. Wer ist der Hauptbefürworter dieser gesellschaftlichen Vorgaben? Wo kommt das alles her? Und dann kommt man zum Christentum bzw. zum Heidentum.

Mir als Heidenfrau ist das schon lange aufgefallen: Heiden werden offen bekämpft. Auch gibt es sehr viel Streit unter den verschiedenen Heiden-„Glaubensrichtungen“- ich frage, warum ist das so? Wurde da der Streit, ähnlich wie beim bekannten Streit, „rechts“ gegen „links“, inszeniert? Streit säen ist das Haupt-Themenfeld des Verfassungsschutzes. Denn. Gruppen, in denen es Streit gibt, die werden nie stark. Im Gegenteil, die werden dauerhaft schwächer.

Abgesehen davon wird man als Heide bzw. Heidenfrau im Netz übelst beschimpft, auch und vor allen Dingen von glaubenslosen Menschen. Es werden sehr oft zusätzlich Lügen über das Heidentum verbreitet. Ich als Heidenfrau frage dann: Warum ist das so?

Überhaupt ist der Satz: warum ist etwas so, wie es ist, mein Hauptwerkzeug. Zufall, daß ein Heide diesen Satz in einem Video im www. so oft wiederholt?

Minute 12.40: Angepasstes Verhalten wird eingehalten, weil es belohnt wird, auch wenn es einem völlig gegen den Strich geht! Da  hat der Video-Ersteller recht, und damit greift er das auf was ich immer wieder, wohl schon tausendfach oder gar öfter, gesagt  habe: Wenn doch die Menschen die Wahrheit erkennen, warum handeln sie nicht entsprechend? Wenn sie also, zum Beispiel, Mißstände erkennen, warum tun sie dann nichts? Warum sind die Menschen so entsetzlich passiv, obwohl sie es eigentlich innen, in sich selbst, besser wissen? Und die meisten wissen es auch besser, davon bin ich völlig überzeugt, es gibt nur ganz wenige Ignoranten unter den Menschen. Warum tun Menschen wissentlich das Falsche, das Unethische, das A-moralische, obwohl sie in sich wissen, das ist falsch? Na einfach deshalb, weil ihr angepasstes Verhalten, obwohl es falsch ist, belohnt wird. Das wissen diese Leute auch genau. Spricht man sie darauf an, werden sie sehr wütend – auf mich. Nicht auf sich selber. Dazu sind sie nicht fähig. 

Was heißt „unterschwellige Konditionierung“? Klar, als Kind kriegt man das nicht mit, in dem Sinne ist es unterschwellig. Aber als Erwachsener müßte man sich doch über diese Dinge klar sein. Sollte man jedenfalls. Das war und wird immer mein moralischer Anspruch an mich selbst sein.

Als Heidenfrau und Künstlerin bin ich mir schon etwas länger mir selbst bewußt. Das ist nicht von alleine geschehen, sondern es war ein Entwicklungsprozeß. Ich wurde auch als Kind abgerichtet. Ich habe auch, durch ebendies, ein „falsches Leben“ geführt. Aber ich bin da irgendwie, nach und nach, raus gekommen. Außerdem habe ich schon als Kind eine Abneigung gegen Show, Theater, Vorspielung falscher Tatsachen, „so tun als ob“, und ähnliches unechtes Zeugs, gehabt, daran erinnere ich mich noch genau. Genauso funktionieren aber die Menschen mehrheitlich: Unecht, in ihrer Matrix, weil sie dazu abgerichtet / konditioniert wurden.

Minute 15: Schuld. Ebenfalls ein heißes Thema. Das Heidentum kennt keine Schuld, sondern „nur“ Verantwortung. Auf diesem blog gab es schon Artikel über den Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung, ich bezweifele, daß viele Menschen den Unterschied wissen. Gegenüber „eher Nationalen“ habe ich mal die Aussage getätigt, daß ich aus eben diesen Gründen keine Schuld kenne, und schon gar keine Kollektivschuld; diese meine Aussage machte mich natürlich wieder höchst verdächtig 😉 … so blöd sind die Leute. Unfähig, weiter zu denken.

Minute 21:34: Das Ich ist fähig, die eigenen Wünsche in freier Entscheidung zu realisieren. So ist die Aussage im Video. Mal abgesehen davon, daß ich die Freudschen Begrifflichkeiten ablehne, ist die Aussage an sich verständlich. Leider fehlt mir hier die Aussage zur strukturellen Gewalt, der der einzelne Mensch permanent und dauerhaft in dieser Gesellschaft sein Leben lang ausgesetzt ist, denn er muß permanent und dauerhaft angepasst handeln, weil nur das angepasste Verhalten belohnt wird. Dh. anders ausgedrückt, daß das Ich einen permanenten Kampf auszufechten hat: Passe ich mich in einer gewissen Situation an, oder tue ich es nicht, und was sind die Konsequenzen. Passe ich mich aber an, habe ich möglicherweise / höchstwahrscheinlich Gewissensprobleme, denn mein Handeln würde dann meinen moralischen Grundsätzen widersprechen. Aber nur die Anpassung des Einzelnen an die Gesellschaft wird belohnt. Nur wenn ich mich anpasse, kann ich überhaupt überleben. Oder ab wann negiere ich meine Angst und mache das Maul auf? Diese Gedanken negiert der Videoersteller.

(Einschub zum besseren Verständnis: Beim „nicht angepassten Verhalten“, von dem hier die Rede ist, handelt es sich nicht um gesellschaftsschädigendes oder den einzelnen Menschen schädigendes Verhalten, dies kann auch gar nicht sein, da ich als Heide das Leben an sich, als höchstes Gut achte und wertschätze. Dies nur zur Ergänzung.)

Ich würde sagen: Die Menschen sind eben nicht selbstbestimmt in ihrem Verhalten, in unserer Gesellschaft. Die Verantwortung dafür tragen aber nur sie selbst, kein anderer. Es ist die jeweilige Entscheidung „der Menschen“ und innerhalb dieser Menschen die Entscheidung jedes Einzelnen, wie er mit diesen Dingen umgeht. Die meisten wählen wohl den angepassten Weg. Eben weil der belohnt wird.

Minute 25: Abwehrmechanismen. Dies ist ganz wichtig. Bis auf geschätzte drei Leute kenne ich keine Menschen, die ehrlich sind. Dh. alle „funktionieren“ nur über diese Mechanismen. Als da sind:
Verdrängung (man will etwas gar nicht wissen, Unbewußtmachung von scheinbar (?) bedrohlichen Inhalten, die unbewußten Bedrohungsgefühle wabern aber im Unterbewußtsein weiter), Projektion (man projiziert eigene Anteile/Gefühle auf den anderen), Reaktionsbildung, Fixierung, Verschiebung (Wünsche und Bedürfnisse, die sich nicht am Original verwirklichen lassen, werden an einem Ersatzobjekt befriedigt / Körperkult statt Geistkult), Rationalisierung, Sublimierung, Regression (Rückentwicklung).

Minute 33: Terror / terroristisch: Andere in Angst und Schrecken versetzen durch was auch immer – Schule: Wie gehen erwachsene Menschen mit Kindern um – Terror: Schreckensherrschaft, politische Gewaltmaßnahmen – Beispiel: Einschränkung des Demonstrationsrechtes des Menschen durch Polizisten – geschehen so zb. im Nachfeld der Vorfälle der Kölner Silvesternacht und der draus entstandenen spontanen Demo – Aussagen höherer Stellen zur Absicht dieses Terrors gegen demonstrierende Menschen liegen mir vor – wer Gewaltmaßnahmen, egal welcher Art, ausübt, ist ein Terrorist – NATO-Terrorismus durch Bomben auf Zivilisten

Bewußtmachung ist das Ziel. Bin ich bewußt, dann bin ich nicht mehr über Angst /Schuld manipulierbar.

Mit Dank an den Video-Ersteller

Neue Heimat Kyffhäuser

 

 

 

 

 

 

Nochmal für alle Verblödeten: Shadowbanning

Gefunden hier:
https://conterest.de/shadowbanning-was-ist-das/

Zitat:

„Diese schuftige Trickserei findest du auf Blogs nicht, aber auf den Websites der Mediagrößen, Systemmedien, Leitmedien. Auch mit Social Medien wie Instagram, Twitter oder Reddit wird die Technik in Verbindung gebracht.[Hier irrt der Autor, man findet es auch bei wordpress.com]

Schon klar, Medien und Websites haben Hausrecht. Du kannst nichts erzwingen. Die können rauswerfen, löschen oder zensieren, wie es ihnen gefällt. Und das machen sie auch. Jedenfalls die meisten.

Die Frage ist nur, wie ernst man solche Medien dann noch nehmen kann. Ob man dort weiterhin lesen und kommentieren will oder ob man sich dafür Alternativen sucht, Blogs zum Beispiel. [Es gibt keine wirklichen Alternativen.] Also worum geht es beim Shadowbanning?

Shadowbanning  ist ein Mittel gegen Meinungsfreiheit

Du kommentierst kritisch. Dein Kommentar taucht bald darauf auch unter dem kritisierten Artikel auf. Trotzdem du brillant geschrieben und selbstredend auch recht hast, gibt es keinerlei Reaktion auf deine Meinung. Niemand geht auf dein Elaborat ein. Kann vorkommen.

Du denkst, da sind viele Dumpfleser zur Stunde unterwegs, von denen hat keiner den Schneid mir zu antworten. Doch dasselbe widerfährt dir beim nächsten Kommentar. Das hat Methode. Und es liegt nicht an deinen Kommentaren. Denn eine spezielle Technik ist hier im Einsatz.

Dein Post oder Kommentar wird zwar angezeigt, allerdings nur dir selbst. Alle anderen Leser sehen davon … nichts. Genau das nennt sich Shadowbanning. Ganz schön hinterhältig.

Andere Begriffe dafür sind Stealth Banning oder Hell Banning. Klingt nicht sehr vertrauenserweckend. Nach dem Muster benennen die Amis auch Waffen. Shadowbanning wurde zuerst in Foren eingesetzt und ist eine effektive Methode, um für Ruhe zu sorgen.

Das perfide an dieser Methode ist, dass du nichts davon merkst. Bestenfalls kommt dir die Sache komisch vor. Würdest du geblockt, gelöscht oder offiziell nach draußen befördert, wüsstest du davon. Du kämst unter einem ähnlichen Namen zurück oder würdest lautstark protestieren. All das spart sich der Anbieter beim Hellbanning. Genau sein Geschmack.

Du sitzt in deiner eigenen privaten Hölle fest. Die Geschäfte der Unternehmen hingegen können ungestört weiterlaufen. Möchte man so hinter die Fichte geführt werden? Kaum.

Wenn du einen Verdacht hegst, genügt es eine andere Internetverbindung zu verwenden. Vorausgesetzt du musst dich nicht einloggen, um Kommentare irgendwo zu lesen, kann das jede öffentliche Verbindung sein – ein Besuch mit Laptop oder Smartphone beim örtlichen McDonalds genügt schon. [Bei youtube, wo diese Technik sehr häufig verwendet wird, wechsele ich meinen Kanal. So bin ich gestern darauf aufmerksam geworden, daß ich als „NeueHeimatKyffhäuser“ auf dem Kanal von Wolfgang Brehm nicht erscheine. Dann habe ich den Kanal gewechselt, und als „Toringa“ geschrieben. Dieser Kommentar erschien, was leicht zu erkennen war, da mir Wolfgang Brehm sofort geantwortet hat. W. Brehm weiß aber anscheinend nicht, was shadowbanning ist. Das finde ich schon sehr interessant. Ich beobachte diesen Kanal schon länger.]

Nicht vergessen: Nicht jede Unregelmäßigkeit ist gleich ein Shadowbanning und nicht jedes Gerücht stimmt.“ ZITAT ENDE

40e-Kleiner-Huenenring-hinterer-Wall
Kleiner Hünenring, Teutoburg, Teutoburger Wald

 

Eigentlich wird durch Shadowbanning jede kritische Meinung unterdrückt. Außer an den Stellen, wo Streit erwünscht ist. Solche Kanäle gibt es auch. Ich kann das mittlerweile ganz gut unterscheiden.  Beim Mr. Marxismo wird nix gebannt. Bei Wolfgang Brehm dagegen wird zensiert. Warum? Ganz einfach. Mr. Marxismo ist, wie der Nick schon sagt, extrem links, und das ist erlaubt. W. Brehm ist zwar systemkritisch, aber eher so „lau“, so „lahm“, wirklich dem System auf den Zahn fühlen tut er nicht. Das zieht natürlich viel Publikum an. Auf Kanälen, wo es viel Publikum gibt, wurde ich IMMER im Laufe der Zeit durch shadowbanning geblockt. Andere Beispiele: Emperor Caligula, Volksleerer.

Kritische Schreiber mit Verstand sollen die großen Massen an Publikum NICHT erreichen. Es ist erwünscht seitens des Systems, daß „eher lasche“ Systemkritiker wie ein Wolfgang Brehm weiter machen dürfen, und auch viele Zuhörer haben dürfen, denn die tun keinem weh. Außerdem sorgt die Tatsache, daß ein W. Brehm weiter öffentlich kritisieren darf, dafür, daß die Leute denken: „Wir haben ja eine Demokratie, Kritik ist erlaubt, jeder darf seine Meinung öffentlich sagen.“ Das sieht aber nur so aus. W. Brehm geht nicht ans Eingemachte. Wird er auch nie. Marxismo dagegen ist schon von seinem Nick her, so abschreckend, den läßt man machen.  Und da dürfen wirkliche Systemkritiker auch schreiben. Das liest sowieso kaum jemand.

Neue Heimat Kyffhäuser

Geleugnete Herkunft ist Heimatlosigkeit

Es wurde diskutiert. Auf einem youtube-Kanal. Mal wieder standen Systemlügen („out of  Africa“) zur Debatte. Die Diskutanten waren nicht sonderlich gut informiert. Auch gab es zahllose Versuche, die Meinung, daß es eine eigenständige europäische Ur-Rasse gegeben habe, in die sattsam bekannte und von mir abgelehnte rassistische Ecke zu stellen.

Ich verwies in dieser Diskussion auf das Buch: Vom Ursprung der Deutschen, von J. Marquardt.  30 000 Jahre Vorgeschichte des deutschen Volkes. Link: https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Hans-J-Marquardt+Vom-Ursprung-der-Deutschen-30000-Jahre-Vorgeschichte-des-deutschen-Volkes/isbn/9783878471455

Dieses Buch kannte keiner der Mitdiskutanten.

Auch wußte keiner etwas über Westfälische Bodenhimmel oder die Himmelsscheibe von Nebra oder über Stufenpyramiden in Deutschland. Tja und dann entarten solche Scheindiskussionen in der Regel. Bei wenig Wissen und viel Indoktrination stehen die Ergebnisse solcher „Diskussionen“ leider in der Regel frühzeitig fest.

Auf der webseite efodon.de kann man sehr viel über diese Dinge nachlesen.

Diese Bodendenkmale gibt es auch in anderen Ländern Europas. Stonehenge ist wohl das Bekannteste. Aus diesen Bodendenkmalen geht hervor, daß es eine Hochkultur in Europa gegeben hat, vor langer Zeit. Diese Hochkultur kann man daran erkennen daß sie sehr komplizierte Sternendeutungen vornahm, diese genau berechnete (womit wohl?) und deren Abbildungen in Stein meißtelte. So etwas kann nur eine Hochkultur zustande bringen. Von „tumben Germanen“ kann also nicht die Rede sein.

Die Menschen, die Kultur, die diese Dinge erschuf, war in dem Gebiet, in dem sie zu dieser Zeit ansässig war, schon sehr lange ansässig, denn nur durch lange (Jahrhunderte andauernde Himmelsbeobachtung) können solche Bodendenkmäler und andere Artefakte überhaupt entstehen. Die macht man nicht mal so „nebenbei“ mit Hammer und Meißel. … Auch entstehen eigenständige Rassen nur durch Isolation, als Antwort der Spezies Mensch auf die Umgebung, in der der Mensch isoliert längere Zeit (20 – 30 000 Jahre) lang leben muß. Näheres darüber erfährt man in dem obig verlinkten Buch.

Aber wie Rassen entstehen, wußte man natürlich in dieser „Diskussion“ auch nicht. Wie denn auch, denn das Wort „Rasse“ ist schließlich politisch inkorrekt. Man leugnet einfach, daß es Rassen gibt, und fertig ist die Argumentation.

Auf diesem meinem blog erschienen schon vor Jahren Artikel über Archäoastronomie, da mich das Gebiet Ostwestfalen sehr interessierte, ich es vielfältig bereist habe und mich die dort immer noch vorzufindenden Artefakte über viele Jahre sehr beschäftigt haben, ich sie auch fotografisch dokumentiert habe, mit Quellen begleitet habe, Artikel geschrieben, usw. Diese Artikel wurden von mir vom Netz genommen, aber archiviert.

Kopf eines Caniden, Externsteine, Felsen Fünf

In der Folge werden sie hier in loser Folge neu veröffentlicht werden.

Grund:

Das, was im Netz geschieht, ist das großflächige Leugnen der eigenen Herkunft. Dem kann ich leider nicht so ohne weiteres stattgeben. Es wird geleugnet, daß es Rassen gibt, es wird geleugnet, daß es möglicherweise eine andere Frühgeschichte des Menschen gibt, als die offizielle Lehrmeinung, es wird so getan, als seien alle Menschen gleich und es wird so getan, als ob es keine Unterschiede zwischen den einzelnen Rassen gäbe. Dem kann ich leider nicht zustimmen und werde es auch nie. Weil, wenn ich dem zustimmen würde, dann würde ich meine eigene Herkunft leugnen, und das geht gar nicht!

Und wenn mir einer kommt damit, daß man automatisch Andersrassige als minderwertig bezeichne, nur weil man den Andersrassigen als solchen anerkenne, muß ich leider sagen, Leute, ihr seid Opfer der Gehirnwäsche geworden. Euer Verstand hat durch die jahrzehntelange Propaganda dermaßen gelitten, daß ihr nicht mehr fähig seid, Tatsachen zu erkennen, diese vorurteilsfrei weiter zu geben bzw. darüber zu diskutieren.

Mir ist das in der Tat egal. Im Umgang mit Anderen kommt es mir immer nur auf den Menschen an. Es ist mir völlig egal, ob einer eine lange Nase, krumme Beine oder eine schottisch-karierte Hautfarbe hat! Mit Verblödeten kann ich allerdings nichts anfangen. Dazu zählen für mich logischerweise indoktrinierte Rechte, genauso, wie indoktrinierte Linke, ich weiß auch nicht, welche Sorte Mensch schlimmer ist.  Was zählt, ist die Dummheit, und die ist auf beiden Seiten gleich groß. Leider sind die meisten Indoktrinierten Deutsche.

Geleugnete Herkunft ist Heimatlosigkeit – vielleicht ist ja genau das gewollt! Das wurzellose, heimatlose Humankapital, welches vom Systemgewinner auf dem Globus beliebig da hin geschoben werden kann, wo es gerade aufgrund seiner auszubeutenden Arbeitskraft (alles andere zählt nicht im Kapitalismus) gebraucht wird. Der Mensch soll wurzellos werden, damit er nicht mehr für seine Heimat und Kultur kämpft. – Ob dies in Deutschland noch vorhanden ist, das ist eine andere Debatte, die hier nicht erneut geführt werden soll (ich bin der Meinung, es gibt nicht mehr viel Kultur in D.). In der Tat spricht alles für einen Untergang des Nordischen Menschen. Wozu er aber auch sehr viel selbst beigetragen hat – und das soll hier auch nicht mehr diskutiert werden. Wenn aber öffentlich soviel Unsinn verbreitet wird wie in diesem Video auf Mr. Marxismos Kanal (Titel unter Anderem: Bevor wir Germanen wurden kamen wir alle aus Afrika; bitte selber suchen, ich verlinke das hier nicht), dann muß ich dem entgegen treten.

Vor allen Dingen, da die Unterschiede in den typisch „rechten“ und „linken“ Denkweisen ja nicht so groß sind: Kapitalismuskritik verträgt sich m. Meinung nach sehr wohl mit der Tatsache, daß es Rassen gibt und diese gewissen Veränderungen im Laufe der Zeit, unterworfen sind, UND daß es Veränderungen gibt, die durchaus vom Menschen selbst bewußt gesteuert sind. Stichwort: Damals wanderten Völker aus, weil sich durch Katastrophen ihre Lebensbedingungen in ihrer angestammten Heimat so stark verschlechterten, daß diejenigen Völker dort nicht mehr leben konnten; HEUTE sorgt dafür der Mensch, bzw. der Kapitalismus.

Alte Artikel:
1. Die Zeit der Entstehung der nordischen Rasse
2. Der Bärenstein – deutsche Stufenpyramiden Teil 1
3. Out-of-Africa-Theorie falsch
4. Sternhof
5. Atlantis lag in der Nordsee
6. Frühgeschichtliche Kultstätten Ostwestfalen Teil 1 Einführung
7. Externsteine ein Zentrum – Ostern – frühe nordische Hochkultur
8. Ostara Fotos und Karte Bärenstein
9. Frühgeschichtliche Kultstätten Ostwestfalen Teil 2
10. Heimat hat auch was mit dem Glauben zu tun – warum Altgermanisches Heidentum?

bess demnächs,

Neue Heimat Kyffhäuser

Extreme Trockenheit – alles verdorrt

Keine Besserung in Sicht!

Hier gab es keinen Regen während der letzten drei Monate. Das letzte Gewitter war am 10 Mai, mit Starkregen und Hagel; der Hagel damals hat sehr viele meiner Setzlinge vernichtet. Danach gab es keinen nennenswerten Niederschlag mehr.

Man kann sagen, dann wächst auch nichts mehr. Ich gieße zwar regelmäßig, aber so richtig komme ich nicht nach mit dem Gießen. Vorgestern habe ich versuchsweise eine circa ein Quadratmeter große Bodenfläche, auf der einmal Gras stand, und die von mir umgegraben werden sollte, gegossen, um zu sehen, wie weit Wasser in den vertrockneten Boden überhaupt eindringt. Der Boden ist steinhart und rissig. Eine Gießkanne faßt 20 Liter, muß man dazu wissen. Das Resultat war ernüchternd: nach sehr langsamem Gießen, da sonst das Wasser sofort abgeflossen wäre, war der Boden ein Zentimeter tief feucht. Mehr nicht.

Gras ist nun längst verdorrt in meinem Garten. Vorteil: Kein Rasenmähen mehr seit 2 Monaten nötig. Leider werfen nun auch die Bäume massenhaft ihr Obst ab, und Obst gab es reichlich dieses Jahr, es gab ja keine Spätfröste. Wir sind quasi vom End-Winter im April nahtlos in den Sommer gerutscht. Der Frühling, während dem das Hauptwachstum der Pflanzen stattfindet, fand gar nicht statt.

Wenn ich mich in der Natur umschaue, erkennt man dort immer mehr, daß auch große Bäume mit tiefen Wurzeln langsam die Blätter einrollen als Schutz gegen die Trockenheit. Das ist etwas, was ich auch bei meinen Obstbäumen beobachten kann. Leider kann ich meine Obstbäume nicht auch noch zusätzlich gießen. Ganz schlimm ist es auf den Feldern, die Gerste ist verkümmert, sie steht kniehoch. Das heißt, sie ist noch auf dem Feld, es lohnt sich wohl nicht für die Bauern diesen Kümmerwuchs überhaupt zu ernten. Die Stadt hier wässert in ihren öffentlichen Anlagen gar nichts. Dementsprechend sieht es hier aus.

Video „So außergewöhnlich ist die Dürre“ auf wetter online: https://www.wetteronline.de/wetter-videos/2018-07-15-tr

33e
Gerstenfeld, Windleite

 

 

 

Video „Keine richtige Westwetterlage“ bei Kachelmannwetter: http://wetterkanal.kachelmannwetter.com/keine-richtige-westwetterlage-seit-april-dauerwaerme-und-trockenheit/

Aus dem Letzteren: „Die Entwicklung begann etwa um den 07. April herum und dauert nun mit oben schon erwähnten kurzen Unterbrechungen bis heute (Mitte Juli) an. Zusammengefasst lässt sich die große Trockenheit in vielen Teilen der großen Nordhälfte Deutschlands (weiter südlich nur sehr begrenzt wenige Regionen) durch ein nahezu komplettes Ausbleiben der klassischen Westwetterlage erklären. Entweder lag für atlantische Tiefdruckgebiete blockierender Hochdruck über Mitteleuropa und oft auch über Nordeuropa (Skandinavien). Der große Süden Deutschlands wurde dagegen häufiger von teils gewittrigen Niederschlägen erfasst, insgesamt war das Frühjahr auch im Mittelmeerraum eher wechselhaft und zeitweise auch kälter als im Mittel. Von diesem Tiefdruck „profitierte“ dann auch der Süden und Südwesten Deutschlands.“ ZITAT ENDE

Erklärungen dazu gibts keine von den Wetterfröschen. Normal ist das jedenfalls nicht.

So, wie es aussieht, wird die Trockenheit / Dürre bis weit in den Herbst anhalten.

Neue Heimat Kyffhäuser

Es gibt keine Werte im Kapitalismus

Zum Video:  https://www.youtube.com/watch?v=Locy8wpCGTs&lc=z22rhhcp4z2tdpjxe04t1aokghhdqp3yt1krjuc4bbuxbk0h00410.1530584179950608

Es wurde gesagt, ein Zirkustier könne nichts dafür, daß es jahrelang dressiert wurde.

Davon abgesehen, daß hier Tiere mit Menschen verglichen wurden, was unzulässig ist, denn der Mensch hat einen Verstand, ist meine Antwort folgende:

„Doch, natürlich. Es könnte ausbrechen.
Solche faulen Ausreden mag ich nicht.
Der Oberwitz ist immer, wenn mir Leute, die den Kapitalismus verteidigen, vorwerfen, ich hätte keine Werte. IHR Leute, da draußen, die ihr alles so brav mit macht, ihr, die ihr bei D. Müller brav applaudiert, dazu, daß IHR die Opfer seid, ihr habt nämlich keine Werte. Sonst wäret ihr schon längst auf den Barrikaden. Ihr habt weder menschliche Werte noch irgendwas an Ethik oder Moral. Für euch zählt nur EUER Verdienst. Alles andere habt ihr dem Kapitalismus geopfert.
Und ihr würdet das immer weiter so tun. Deshalb bezeichne ich euch als DRECKS BÜRGERPACK. Und es ist mir schei**egal, wenn ihr deshalb, weil ich Euch Kriecherbürger nicht mag, meine Musik nicht kauft, ICH bin NICHT bestechlich. Im Gegensatz zu Euch! Das sind MEINE Werte: Mit Leuten, wie IHR es seid, kann ich nicht!“ Zitat Ende

Neue Heimat Kyffhäuser