Man muß sich emotional trennen

Ihr „Deutschen“ seid mir egal geworden. Wie ich unter einem video von „wir selbst“ schrieb, ihr seid entweder verblödete Nazis, die nur Hitler und Juden im Kopf haben, oder ihr seid angepasste Bürger, die einen auf Schein-Widerstand machen und es für ihre größte Tat halten, im September afd zu wählen. So eine gewisse geistige Normalität, die sich durch Intelligenz kennzeichnet und der Fähigkeit, die aus dem Nachdenken gewonnenen Schlüsse durchzusetzen oder sich zumindest ansatzweise in diese Richtung zu bewegen, kennt ihr „Deutschen“ gar nicht. Ich sehe auch nicht, wie ihr diese geistige Normalität wieder erlangen wollt, denn solch eine Fähigkeit baut man sich über Jahre auf, das können die Bürger unter euch nicht in ihrem Duckmäusertum, und die Nazis/“Patrioten“ unter euch können das nicht in ihrem Hass.

Typisch für die Bevölkerungsgruppe der Bürger ist dieser Fall hier (aus vk.com/link führt zu mm.news): http://www.mmnews.de/index.php/politik/120854-maasacker-bei-facebook1

Ein Kleingärtner aus Chemnitz überwältigte einen Eindringling aus Eritrea. Als er die Polizei rief, erntete er Achselzucken. Nachdem er seine Erfahrungen bei Facebook postete, hagelte es Kommentare – und gegen die geht nun die Polizei vor. Maas wirkt.

Facebook interessiert mich schon länger nicht mehr. Es ist auch seit vielen JAHREN bekannt, was facebook ist. Eine irgendwie geartete Überraschung, was dort, bei facebook, vorgeht ist also ziemlich geheuchelt und so etwas beachte ich einfach nicht mehr. Die Charaktereigenschaft der Blindheit/Blödheit/Ignoranz, die sich aus diesem Handeln schließen lässt,  war bzw. ist immer noch tödlich für unser Land:

Solche Leute sind  selbst Schuld. Man müßte den Typen (den Hobbygärtner) mal fragen, was er bis jetzt getan hat gegen die Fremdenflut. Wahrscheinlich nichts. Hauptsache man hat im Kleingartenverein seine Ruhe, so denken diese Leute, stellvertretend für Millionen anderer träger Michels. „Solange ich meine Ruhe hab, interessiert mich das nicht.“. So denken die „Deutschen“. Also meinetwegen sollte diese Type noch öfter von Fremden besucht werden, idealerweise von Banden, dann kann er sich nicht mehr wehren. Vielleicht merkt er dann ENDLICH was abgeht in diesem Land.

Und weil ihr, da draußen, alle so dämlich seid, werdet ihr untergehen.   Weil: Ich hab in vier Jahren keinen kennen gelernt, der anders wäre. Ihr seid entweder Nazis oder Bürgerpack. Ihr Deutschen könnt nicht anders. Ihr könnt nicht normal sein.

Ein weiteres Beispiel für fortschreitende deutsche Demenz liefert „Pack tv“: https://www.youtube.com/watch?v=HtlRAueSkho

Der Betreiber dieses Kanals wird damit aufhören, ich gebe zu, ich habe da nie viel zugehört, aber er hat kapiert, was läuft, und er wird dieses Land verlassen. Gut so. Es gab mal eine Zeit, da habe ich die Wolfgang Rettigs dieses Landes dafür bekämpft, daß sie ausgewandert sind, aber mittlerweile, nach den jüngsten Vorfällen des circa letzten halben Jahres, habe ich meine Meinung geändert.

Rette sich, wer kann. Mehr kann man zu diesem Land nicht mehr sagen.

Teutoburgs Wälder

Advertisements

16 Gedanken zu “Man muß sich emotional trennen

  1. Ganz so drastisch wie du betrachte ich mein Volk nicht.
    Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass die Zeit des Aufklärens, Wachrüttelns un der Überzeugungsarbeit nun endgültig vorbei ist.
    Unsere Gesellschaft ist mittlerweile derart dekadent und krank geworden, dass diese Entwicklung für jeden mit einem Quentchen Grips und einer halben Unze Hausverstand klar ersichtlich sein muss!
    Wer jetzt noch weiterschläft, ist zu 100 Prozent selbst schuld und verdient auch keinerlei Mitleid. Überdies ist mit solchen Zeitgenossen niemals ein grundlegender Wandel möglich. Lasst sie ruhig Merkel, Schulz oder irgendeine Systempartei wählen, wenn sie glauben, Wahlen würden überhaupt etwas verändern.

    Gefällt 2 Personen

    1. ich kann sie ja nur „wählen lassen“, weil ich es nicht ändern kann.
      Sie haben aber dieses Land zerstört. Der Schaden ist nicht mehr gut zu machen. Und was zerstört ist, ist bekanntlich weg, unwiderbringlich verloren.

      **
      Andererseits sehe ich durchaus einen Widerspruch in Deinen Worten, dies kann aber auch einfach „nur“ meine Interpretation sein. Denn: Entweder eine Bevölkerung IST dekadent oder sie ist es nicht. Das ist wie ein bisschen schwanger, das gibt es auch nicht. —- Es gibt bei den „Deutschen“ kein gesundes Mittelmaß, das schaffen die einfach nicht.
      Das alles wäre egal wenn nicht soviele Unschuldige dran leiden müßten.

      Gefällt mir

      1. Teuto: wenn du von einem nicht mehr gut zu machenden Schaden sprichst und dabei den genetischen Schaden meinst, hast du völlig recht. Alles Andere kann man wiederherstellen, abreißen und neu aufbauen. Selbst die jahrzehntelange Indoktrination gegen uns selbst, ja, selbst den „Kult mit der Schuld“ kann man schneller rückgängig machen als es dauerte, ihn in den Köpfen unserer Zeitgenossen zu installieren. Die Tugenden unseres Volkes schlummern tief in den Seelen der Mehrheit der Menschen; die Inhalte der Indoktrination seit dem Waffenstillstand 1945 ist der exakte Gegenentwurf zu ebendiesen Tugenden und entspricht nicht unserem Wesen. Wesensfremdes muss in die Köpfe psychologisch hineingeprügelt werden – als Prügel dient seit Jahrzehnten die sattsam bekannte Keule™.
        Wird dieser abnormale Zustand aufgehoben, wird unser Volk auch wieder gesunden – davon bin ich überzeugt!
        Mit dem Wort „Bevölkerung“ hast du übrigens den Nagel auf den Kopf getroffen: mutiert ein Volk zur Bevölkerung, ist Degeneration bzw. Dekadenz und Verfall die natürliche Folge.
        Allerdings glaube ich, dass diese deine Schwarz-weiß-Malerei („entweder ist eine Bevölkerung dekadent oder sie ist es nicht“) schlicht falsch ist. Es gibt noch Viele, die die Augen offen haben und genau erkennen, was geschieht – und daraus ihre Schlüsse ziehen.
        Ich halte mich an die Aussage eines Mannes, der sinngemäß meinte: „Wie könnte ich einen Krieg verloren geben, noch bevor die Niederlage eingetreten ist!“
        Die Geschichte lehrt uns, dass für plötzliche, gesellschaftliche Umbrüche i.d.R. nur etwa fünf Prozent der „Bevölkerung“ entsprechend mitwirken müssen, während der Rest mehr oder weniger unbeteiligt am Zaun steht und zusieht.
        Auch die jetzige Situation ist nicht anders:
        Ich schätze die Menge jener Leute, die uns ihre kranke Agenda aufoktroyieren auf nicht höher als jene fünf Prozent.

        Gefällt mir

        1. Mit dem nicht mehr wieder gut zu machenden Schaden meine ich den Kulturverlust. Die Landschafts-, und Umweltzerstörung. Die Fremden die nicht mehr gehen werden.
          Keiner wird sie entfernen.

          „Die Tugenden unseres Volkes schlummern tief in den Seelen der Mehrheit der Menschen; die Inhalte der Indoktrination seit dem Waffenstillstand 1945 ist der exakte Gegenentwurf zu ebendiesen Tugenden und entspricht nicht unserem Wesen. Wesensfremdes muss in die Köpfe psychologisch hineingeprügelt werden – als Prügel dient seit Jahrzehnten die sattsam bekannte Keule™.
          Wird dieser abnormale Zustand aufgehoben, wird unser Volk auch wieder gesunden – davon bin ich überzeugt!“

          nein das ist Unsin.Es liegt nicht am „Zustand“, es liegt nicht am „Außen“.

          Es liegt an den Menschen selbst, sie sind dekadent, verkommen, sie haben keine Werte mehr. Wo sollen die denn her kommen. Was man einmal abgelegt hat, was man einmal verraten hat, nämlich seine eigene Kultur mitsamt der Werte, ist tot. Es kann nicht jahre- oder länger „schlummern“ und dann irgendwie „erwachen“. Wenn es noch da wäre hätte es sich längst gezeigt, da ist aber nichts mehr.

          Ja ich weiß der Haupt-Einschnitt war nach 1945, aber danach wurde es ja alles noch viel schlimmer. Den Krieg und die Nachkriegszeit hat nur überlebt wer gnadenloser Opportunist war und ein Verräter am Volk.
          Meine Eltern waren anders aber sie waren Ausnahmen.

          Und heute haben wir das drei Generationen weiter, potenziert bis ins Unendliche. Die jungen Leute haben keine Werte mehr, die Kultur ist tot weil sie seit Jahrzehnten nicht mehr gelebt wird und was weg ist, keine Vorbilder hat, nicht mehr gelebt wird, bleibt auch tot. Man kann das nicht neu erschaffen. Dazu fehlen die Menschen. Mit dem derzeiigen Menschen“material“ geht das nicht, ihnen fehlt jedwede Reife.

          Gefällt mir

          1. Wie gesagt: ich finde nicht, das alles verloren ist, weshalb ich es auch nicht für verloren gebe!
            Meinereiner ist mehrfacher Familienvater, und diese Kinder geben mir Hoffnung. Sie wuchsen ohne Glotze auf, hatten Zeit miteinander zu spielen und zu streiten, konnten ihre Kreativität ausleben und wuchsen mit Wurzeln und einem klaren Wertebild auf.
            Sie haben allesamt einen starken Willen, was vielleicht auch der Tatsache geschuldet ist, dass sie nie geimpft wurden.
            Ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht noch weitere derartige Familien gibt.
            Kinder sind Hoffnung.
            Wer Kindern entsagt, hat keine Hoffnung.
            Ich möchte, dass meine Kinder und deren Kindeskinder eine Zukunft haben; so, wie auch meine Altvorderen alles taten, damit auch ich eine gute Familie gründen konnte.
            Somit bin ich Beiden verpflichtet: den Generationen vor mir und jenen, die nach mir kommen.
            Aufgeben ist nicht!!
            Gute Nacht, Teuto.

            Gefällt mir

          2. Ja dann müßt ihr halt mit euren Kindern woanders neu anfangen. Hier ist alles kaputt. Und Kultur die tot ist, bleibt auch tot, ählnlich wie verseuchte Landschaft oder abgeholzter WAld. Dan müßt ihr halt was neues machen.

            Gefällt mir

          3. Ist ja auch egal. Die brd ist längst übernommen, die offiziellen Zahlen von 18 Prozent Fremden stimmen natürlich nicht. Ich schäatze es gibt noch ca 40 Prozent Deutsche (rein deutschstämmige), und daovn ist ein Großteil alt. Das Ende ist abzusehen.
            Die Kultur ist aber vorher schon gestorben. Und die Landschaft mit dazu.
            Leider mußte ich beides erleben zu meinen Lebezeiten in voller Breitseite.
            Die guten Leute sind längst weg, was ich auch verstehen kann. Hier gibt es keine Zukunft mehr. Es ist unser Schicksal daß wir in der Mitte Europas liegen und alle unser Land wollen, aus geostrategischen Grunden, und, weil es sich hier klimatisch gut leben läßt.
            Und die eigenen Leute die es angeblich irgendwo geben soll – ich habe noch keinen von denen getroffen. Ich denke, diese Menschen gibt es nicht.

            Gefällt mir

          4. Teuto, ich glaube, es hat einen tieferen Sinn, dass wir alle just in jener wahrhaftig historischen Zeit zur Welt kamen. Wir haben eine Aufgabe, davon bin ich überzeugt.
            Ganz gewiss liegt sie aber nicht darin, das Weite zu suchen.
            Als die Mauren Spanien besetzt hielten, als die Türken große Teile Europas eroberten, und als Horden von mongolischen Kriegern brandschatzten, mordeten und vergewaltigten – ja, selbst, als römische Legionen unser Land bis zum Limes besetzt hielten und alles umkrempelten und ihre Version von Kultur installierten, liefen unsere Ahnen nicht davon. Selbst jene, die keinen aktiven Widerstand leisteten, blieben und übertauchten diese Zeit.
            Auch damals gab es die Opportunisten, die Kollaborateure und die Profiteure, die ihr Volk verrieten und mit dem Feind gemeinsame Sache machten. Und es gab auch damals schon die hirnlosen Weiber, die fröhlich mit den neuen Herren ins Bett hüpften und sich nach der neuen Mode kleideten.
            Diese Kretins gab es immer; Kultur wurde immer wieder verdrängt und blieb auch oft verloren.
            Aber unser Volk lebte weiter, überlebte selbst, als es aus wenigen hunderttausend Menschen bestand.
            Mir ist da nicht so bange – es kommt letztlich darauf an, dass wir überleben wollen!

            Gefällt mir

          5. Ja ja mag sein, das mit der Aufgabe. Ich habe probiert meine Aufgabe zu erfüllen das ist die Aufgabe euch Ungläubigen den alten Glauben nahezubringen, das funktioniert aber nur , wenn man auf offene Geister trifft. Des weiteren war meine Aufgabe das Edlle und Reine in der Kunst und Musik zu erhalten.
            Beide Aufgaben sind gescheitert weil das „deutsche“ Volk damit nichts mehr zu tun haben will.
            Als Heide wurde ich fast überall beschimpft.
            Als Künstler ebenso.
            Ergo ist Ende mit „Aufgabe erledigen“.
            Außerdem bin ich chronisch erschöpft und arm. Aber das interessiert den Scheiß Deutschen ja auch nicht, da kommt nicht, keinerlei Unterstützung. Für Scheiß Deutsche sind Alte und Arme Krüppel. So denken Scheiß Deutsche über alte Menschen und arme Menschen. Wenn man dann noch sagt daß man eine oder mehrere chronische Krankheiten hat und nicht mehr kann weil auch nie von euch Scheiß Deutschen auch nur EIN FUNKEN UNTERSTÜTZUNG kam, dann heißt das bei den Scheiß Deutschen „Defätismus“ und man ist für diese Scheiß Deutschen nur noch die „alte dumme hässliche Mulle“. Was man vorher für die Scheiß Deutschen, ihren Kulturerhalt und ihre mögliche Aufklärung, was Glauben angeht, getan hat, interessiert Scheiß Deutsche NICHT weil sie per se Kultur und Glaube nicht interessiert.
            Scheiß Deutsche interessieren sich NUR für Geld, malochen, ficken, fressen, saufen, Fußball, Autos, evt. Urlaub. Das war es dann.
            In solch einer Scheiß Gesellschaft kann man weder Kultur vermitteln noch für einen Glauben werben. Die Leute interessiert das einfach nicht. Schlimmstenfalls fallen sie über einen her – wie sie es bei mir getan haben.
            Ich habe FERTIG mit den Scheiß Deutschen. Ich habe versucht, meine Aufgabe zu erfüllen sie lag in diesen beiden Dingen. ES ging nicht. Ich bin aufgrund des SCheiß Deutschen Volkes gescheitert. Mehr geht auch nicht, ich bin am Ende meiner Kraft, ich kann meine Kraft nicht mehr für ignorante Scheiß Deutsche verschwenden.

            Gefällt mir

          6. Nein mir geht es bestens OHNE euch SCHEISS DEUTSCHE. Weitere Kommentare von Dir hier sind nicht erwünscht. Dann unterbleiben nämlich auch Deine widerlichen Unterstellungen. Diese Aussagen hast du offensichtlich von anderen Personen übernommen.
            Ich habe mal den Kommentarverlauf zwischen Dir und mir hier gelesen. Am anfang warst Du durchaus sachlich und freundlich, hast mir sogar teilweise zugestimmt („Dekadente Gesellschaft“).
            Dies hat sich im Laufe Deiner Kommentartätigkeit verändert; ich vermute, weil Dir jemand eingeredet hat, daß das so nicht geht. Außerdem hast Du argumentativ KEIN Bein auf die Erde bekommen, denn ich habe – leider – Recht: Die Bevölkerung IST dekadent (hast Du ja selbst zugegeben) und was tot ist, ist tot, kann man nicht wiederherstellen. Dazu zählt übrigens auch die Genetik, Konrad Lorenz nannte das den „genetischen Verfall“. Den kann man nicht rückgängig machen.
            Da Du aber nicht fähig bist, dies zuzugeben, hast Du begonnen, mich hier zu beschimpfen, und an dem Punkt ist bei mir Schluß mit lustig.
            Komisch, daß Ihr Deutschen immer so charakterschwach seid. Ihr seid alle schon ziemlich verkommen. Könnt mit eurer Wahrheit nicht umgehen. Dabei wäre dies der erste Schritt in die Veränderung.
            Nun ja. Dies ist eure Entscheidung. Mich geht das nichts mehr an.
            Ich lasse mich nicht mehr von Euch charakterschwachen Lumpen, nur weil ihr die Wahrheit nicht vertragen könnnt, beschimpfen. Wer die Wahrheit als „Defätismus“ bezeichnet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank und benötigt dringend psychologischer Hilfe.

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s