Das Problem ist der Mensch und seine Gier

Meinungen zu zwei Videos von wir selbst
und: Emperor Caligula:

Guthmannshausen mit seinem Obelisk inmitten der 12 Gedächtnissteine ist ja wirklich ein sehr treffendes Beispiel für Unterwanderung. – Es geht nicht um den Kampf des „globalisierten entwurzelten Einheitsmenschen“ gegen den „Rückgebundenen Kultur-Menschen“, dies ist nur eine Front, die aufgemacht wurde, um das Feindbild NAZI bedienen zu können.

Der eigentliche Kampf, der hinter den Kulissen stattfindet, ist ein anderer; er ist ähnlich, wie der oben genannte, seine Fronten verlaufen ähnlich, aber er hat ein anderes Ziel: Gewinnmaximierung um jeden Preis. Deshalb verschiebt man natürlich auch gern Menschenmassen von A nach B, weil man an die immensen Ersparnisse der „Deutschen“ ran will, da kommt man ran, der Plan ist alt und wird durchgezogen.

Das Teile- und-Herrsche innerhalb der brd läuft aber, genauso wie in anderen Ländern, über „wohlhabend“ zu „arm“. (Bestes Beispiel Griechenland). Dieses Prinzip hat aber leider der der obrigkeitshörige arbeitssüchtige „Deutsche“ nicht verstanden, er ist immer noch der Meinung, wenn er nur brav arbeitet, Steuern zahlt und afd oder sonst irgend einen Scheiß wählt, daß sich dann was ändern MUSS, weil ER ja brav war.

So denken aber nur kleine Kinder, die die Mutter-, Elternfixierung noch nicht abgelegt haben: Ich bin brav, Folge: Mutti versorgt mich.

Genauso geht das aber nicht. Durch Gehorsam erwirkt man keine Änderung, denn Mutti versorgt euch schon lange nicht mehr. Aber das versteht der „Deutsche“ nicht, er versteht nicht, wo der eigentliche Kampf abläuft, statt dessen kämpft er lieber, aufgehetzt von den Medien, gegen die eigenen Leute.

Rennicke hat das schon vor Jahren gesagt, leider hat er seine Kritik nicht wiederholt, er wollte lieber CDs verkaufen, und Kritik kommt nicht gut, wenn man seine potentiellen Kunden kritisiert. Das sehe ich ja selber, mir war aber immer die Kritik wichtiger weil ich gehofft habe, daß ihr Nationalen/Patrioten oder wie auch immer ihr euch nennt, mal etwas versteht.

Ihr versteht aber NICHTS. Es gibt nämlich keine Änderung bei euch.

Als letztes noch, eine Gruppe die als „Ewiggeestrige“ rüberkommt ist sehr unattraktiv. Wer will das schon. Klar muß man Werte bewahren und so weiter– es muß viel für die Identität getan werden so die Leute das wollen – Zwang lehne ich ab – aber es muß etwas Neues her. Das ist aber mit Ewiggestrigen und Nazis nicht machbar. Die wollen wirklich nur Faschismus, nationalsozialistischen Faschismus, und wie menschenverachtend die agieren, kann man ja auch hier wieder bestens nachlesen.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=30E3W4TyR1U&t=3041s

Mir persönlich waren diese obrigkeitshörigen gehorchenden führersehnsüchtigen Massen immer suspekt, weil sie menschenverachtend agieren (können), und so leicht verführbar/lenkbar sind – das ist ja auch genau ihr Sinn und Zweck. Ein Diktator/Führer verwendet ja nicht umsonst ein ausgeklügeltes System von Medienmanipulation, gekoppelt mit einem quasi durchorganisierten Erziehungs-, Schul- und weitergehenden „Bildungs“system, wenn ihm nicht daran läge, diese seine „Untertanen“ – heute nennt sich das natürlich anders – erfolgreich zu erziehen. So ein Aufwand zur Volkserziehung betreibt man nur, wenn es sich lohnt.

Ein solchermaßen erzogenes Volk ist aber abzulehnen da es sich bei diesen Massen um genau das Gegenteil eines lebendigen, seiner selbst bewußten, identitären, selbstverantwortlich denkenden und handelnden Volkes handelt.

Der youtube-Betreiber Emperor Caligula sagt zu der Tatsache, daß die Menschen über ihre Gier manipuliert werden, einfach nur: „Menschen sind halt so und das kann man nicht ändern“. Das ist mir aber zu wenig. Meine einfache Antwort: Wer eine Hütte hat, braucht keinen Palast, fällt natürlich bei solchermaßen beeinflußten Menschen auf nicht fruchtbaren Boden.

Emperor Caligulas Video: https://www.youtube.com/watch?v=J_gIb_Zd4EM

Er nennt die Gier beschönigend „Kooperative Knappheit“.

Natürlich kann man die Gier der Menschen ändern. Derzeit wird die Gier nach Konsum bei uns „westlichen“ ja gezielt angefacht, es werden sogar noch Produkte erschaffen, deren Verfallsdatum künstlich gering gehalten wird, damit die Massen noch mehr kaufen, und schlimmeres mehr. Bei denjenigen Menschen, die nicht im westlichen Wohlstand leben, wird die Gier gezielt angefacht, indem man ihnen über Computer/Handy vorgaukelt, wie toll es sich hier im westlichen Wohlstand leben lässt. Folge ist, diese armen Menschen machen sich auch noch auf den Weg zu uns, anstatt zuhause zu bleiben und ihren Acker zu bearbeiten; die weiter entfernte Folge dieser Tatsache ist,  daß die Gesellschaften aus den Fugen geraten, und Unruhen bis hin zu Bürgerkrieg drohen, das ist UNVERMEIDLICH. Man weiß seit langem, dass Unruhen unvermeidlich sind, wenn der Fremdenanteil in einer Bevölkerung einen gewissen Prozentsatz übersteigt.

Man erschafft also ein Problem, dadurch, daß man die Gier des Menschen anfacht, und bietet später, wenn die Probleme, die daraus entstehen, zum Himmel schreien, nach Lösungen schreien, die Lösung an, die in der Regel immer mit irgend einer faschistischen Zensur-, Überwachungsmaßnahme oder gar Schlimmerem, einher geht. Wenn die Enteignung des „Bürgers“ fortschreitet – und das tut sie schon lange durch die niedrigen Zinsen, die sinkenden Löhne etc  – kommt der Aufstand automatisch irgendwann, vorher, bevor er kommt, wird aber Merkel dementsprechend handeln, mit Unterstützung ihrer besten Freunde, aus Übersee, versteht sich.

Das ist alles einfach, zu durchschauen, zumindest seit ein paar Jahren. Wobei die Umweltzerstörung ja schon länger geht, und das hat, bis auf wenige, kaum einen Menschen gestört. Umweltzerstörung ist aber nichts anderes als die Folge von GIER. GIER nach mehr Profiten, Rendite,Geld. Den „Deutschen“ interessiert nicht mehr der Wald, sondern die Rendite die er für seine Anteile an Windkraftanlagen einstreichen kann. Folge: Man kann kaum mehr unverbaute Landschaften finden, überall stehen rieisige Anlagen dieser Türme.

Man kann angesichts solcher Zerstörungen nicht einfach hingehen und sagen: „Der Mensch ist halt so“, und weiter gar nichts tun oder die Lösung in irgendeiner Staats-, Regierungsform suchen, das funktioniert nicht. Das Problem ist der Mensch und nicht irgend ein ISMUS.

Das wollen die Menschen aber nicht hören, das ist ein Teil des Problems.

Teutoburgs Wälder

Gehorsam ist der Boden auf dem Herrschaft gedeiht

rebloggt von:  https://faszinationmensch.com/2017/07/29/gehorsam-ist-der-boden-auf-dem-herrschaft-waechst-und-gedeiht/

Die Herrschenden werden aufhören zu herrschen, 
wenn die Kriechenden aufhören zu kriechen.
Friedrich Schiller

Ein sehr schönes Buch, das sich mit der Nicht-Gehorsamkeit befasst, ist das von Eric F Russell mit dem Titel Planet des Ungehorsams, über dass ich hier schon einmal schrieb. Dass die heutige Gehorsamkeit das eigentliche unserer Probleme ist, das hat auch schon Matt Damon uns schon so schon vorgetragen (wer es noch nicht kennt: hier mit deutschen Untertitel: Ziviler Ungehorsam). Dass gerade die Deutschen sehr gehorsam sind, das zeigte auch schon Karl Friedrich von Weizsäcker auf, siehe dazu nochmals der Artikel Der Deutsche: absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!. Das ist sicher keines der Kriterien der deutschen Kultur, auf die eines seiner Vertreter stolz sein kann. Immerhin macht es den Herrschenden viel Freude, treibt es doch die Arbeiter dazu an, Deutschland zum Exportweltmeister zu machen, und dabei aber selbst wenig abzubekommen. Gerade Rüdiger Lenz einen Kommentar zur Huldigung unserer Kanzlerin Merkel geschrieben, in dem er das Thema Gehorsamkeit nochmals griffig beleuchtet. Viel Freude beim Draufrumkauen:

Goldene Merkel: Kanzlerin legt Wow-Auftritt hin! – Ein Kommentar von Rüdiger Lenz

Ob Regen oder Sonnenschein: Goldene Kanzlerin legt Wow-Auftritt hin! Na wenn das mal keine Sonderberichterstattung in den Mainstream-Medien wert ist. Unsere Goldkanzlerin hat Glück, denn sie hat bekommen, was sie wollte. Sie wollte und will weiterhin Deutschland dienen und damit gedenkt sie auch in den nächsten vier Jahren nicht aufzuhören. Merkel dient aus freien Stücken, sie dient freiwillig. Achja? Wirklich?

Ehe der Hahn kräht, wirst Du Dich drei Mal selbst verleugnen.

Apropos freier Wille.
Der kann manchmal ganz schön unfreiwillig sein. Nehmen wir das Experiment von Solomon Ash, einem Sozialpsychologen, der herausgefunden hat, dass die meisten Menschen sich keine freie Meinung bilden. Setzt man Menschen einem Gruppenideal oder Gruppenzwang aus, dann fügt sich der Einzelne diesem „Zwang der Gruppe“ und dies, obwohl er weiß, dass das, was er gerade mit Wahrheit beflockt oder mit Handlungen versiegelt, völliger Irrsinn ist. Der Zwang der Gruppe ist für den Einzelnen so stark, weil niemand sich ausgegrenzt fühlen will.

Nehmen wir zwei weitere Wow-Auftritte und fragen uns, wieso der Wow-Effekt der Goldkanzlerin überhaupt möglich ist. Schauen wir uns also die andere Seite der Medaille noch ein bisschen genauer an.

Stanley Milgrim schockte die Welt, als er feststellen musste, dass es kein Nazi-Gen gibt sondern, dass fast alle Menschen zu unbedingtem Gehorsam neigen, wenn man ihnen ihr Gewissen erleichtert. Menschen, denen man über eine Autorität vermittelt, dass das, was sie tun sollen, moralisch dadurch abgesichert ist, dass die Verantwortung für ihr Tun bei einer anderen Person liegt, sprechen sich von den Wirkungen ihres Tuns vollständig ab. Auch wenn sie dadurch anderen Menschen hohen Schaden oder die Tötung anderer Menschen vollziehen (Siehe hier einen kurzen Ausschnitt aus der Dokumentation zum Milgrim Experiment).

Kadavergehorsam nannte man das früher. Hannah Arendt nannte das „die Banalität des Bösen“ und fordert daher ein Recht auf Ungehorsam. Noch einmal: Menschenmassen können also im Gewand einer für sie hochethischen Ideologie andere Menschen zu Unmenschen erklären und ihnen höchstmöglichen Schaden zufügen, gerade weil sie ihre eigene Moral bei einer Autorität abgegeben haben, die ihnen vorgaukelt, die gesamte Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Dies ist eine Metatheorie politischen Handelns. Ein bloßer Bestandteil unseres Menschseins, auf den wir immer Acht geben sollten, denn zu schnell kann er uns entgleiten und zu sehr wollen mächtige Menschen uns zu dessen Herausgabe verleiten.

Heute ist Gehorsam derart subtil organisiert, dass Menschen im guten Glauben für eine gute Sache Freiheit und Frieden in Ketten legen und jeden sozial vernichten, der tatsächlich Frieden und Freiheit für alle will. Gehorsam ist der Boden auf dem Herrschaft wächst und gedeiht.

Kommen wir zu einem erst in jüngster Zeit erkanntem Spektakel, dass- so sein Entdecker, der Psychologe Christopher Chabris- alle Erwartungen übertroffen hat. Zu Anfang war das Experiment nur ein Hirngespinst, dann aber fesselte es ganze Psychologengenerationen, bis heute.

Zwei Gruppen werden gebildet. Beide Gruppen werfen sich in ihrer jeweiligen Gruppe Bälle zu. Die getestete Person soll sich merken, wie viele Pässe sich die eine Gruppe zuwirft. Nach ungefähr einer Minute wird der Zuschauer gefragt, wie viele Pässe er zählen konnte. Die Antwort ist fast immer richtig. Dann aber wird er gefragt, ob er denn den Gorilla, der durch das Spiel gelaufen ist, ob er ihn gesehen hat? Knapp die Hälfte der Zuschauer sieht den Gorilla, die andere Hälfte aber sieht ihn nicht. (Teste Dich selbst: Video)

Es spielt keine Rolle, wie intelligent, wie gebildet oder aufgeklärt wir im Ganzen sind. Beim ersten Experiment, also der ersten Selbstverleugnung unseres freien Willens, passen wir uns anderen an, weil wir, und dass ist jetzt wichtig, Bedeutung in der Gruppe wollen.

Selbstwichtigkeit ist die soziale Währung, mit der jeder sein Bedeutsamkeitskonto füllt. In diesem Sinn erscheint der freie Wille eher wie ein Virus, den es zu bekämpfen gilt; in einem selbst. Die Medikation „unfreier Wille“ erzeugt Konformität der Meinungen und grenzt all diejenigen Meinungen aus, die sich um ihren freien Willen tatsächlich bemühen. Irre, nicht wahr? So wird das Bilden eines freien Willens zur sozialen Krankheit, derer sich ein „gegen den freien Willen möglichst immun werden“ fast alle anschließen. Der freie Wille soll zu einer sozialen Krankheit stigmatisiert werden.

Dass wir unser Handeln davon abhängig machen, ob ein anderer möglichst dafür die Verantwortung trägt, ist der Grund dafür, dass Historiker oft sagen, dass sich die Geschichte wiederholt. Die Geschichte aber wiederholt sich gar nicht. Wir wiederholen unsere Handlungen nach dem Motto: und täglich grüßt das Murmeltier. Es ist der Grund dafür, dass eine schiere Übermacht an Menschen tagtäglich, bevor der Hahn kräht, ihre Selbstverantwort im Schlafzimmer liegen lassen und ohne sie das Haus verlassen. Dadurch gelingt es allen möglichen Menschen, die Macht wollen, Gruppen hinter sich zu binden, bei der jeder Einzelne in der Gruppe eine bloße Hülle seiner Selbst bleibt. Mit Intelligenz und akademischen Graden hat dies nichts zu tun. Es nützt auch nichts, sich möglichst intelligent und klug zu machen, damit man nicht in eine dieser Sozialfallen hineintappst und Zeit seines Lebens darin stecken bleibt. Einzig die Selbstermächtigung für das eigene Leben ist hier das Gegengift zu den zahlreichen Sozialfallen.

Kommen wir zur dritten Selbstverleugnung.
Sobald wir eine Tätigkeit in unserem Aufmerksamkeitfokus bannen, nehmen wir nicht mehr wahr, was überhaupt gerade geschieht. Kommt Konformität und Gehorsamsglaube noch hinzu, so entwickelt sich ein der Realität gegenüber orientiertes „ist mir doch egal-Gefühl“, auf das sich die eigene Weltsicht dann auf Dauer prägt. Da nützt es dem Mahner dann auch nichts, dass er mit Wahrheiten und Fakten nur so zu glänzen glaubt.

Drauf geschissen! Scheiß Aufklärung!

Dann ist es ums Verrecken wichtiger, das die Kanzlerin einen goldenen Wow-Auftritt hinlegt, denn die Menschen, die sich tagtäglich und immer wieder aufs neue drei Mal selbst verleugnen, halten die Selbstverleugnung für den freien Willen. Es nützt nichts, ihnen das alles hier beschriebene brühwarm zu erklären. Sie könnten ein Wochened-Seminar mit derlei Erkenntnissen und Selbstreflexionen buchen. Es würde ihnen den freien Willen nicht zurück bringen, da diese große Selbstverleugnung Teil unserer gesamten Kultur geworden ist. Sie ist ein riesenhafter Spiegel, der uns eine Welt zu erkennen ermöglicht, die uns repräsentiert und in der wir uns selbst hineinprojizieren. Das ist auch der Grund dafür, warum nur ein recht überschaubarer Anteil von uns sich von Lösungen beeindrucken lässt und Lösungen will.

Konformität, also tun, was alle tun

  • Gehorsam, also nie selbst entscheiden sondern Andere wissen es besser und
  • gar nicht erst sich bemühen, um tatsächlich präsent zu sein

dies sind die Ketten um Hals, Füße und Hände, die wir uns selbst schmieden, um im belanglosen Goldkleid der Kanzlerin den Sinn erkennen, um den wir uns selbst gebracht haben: Bedeutsamkeit für das eigene Leben.

In einer Welt der Dreifachselbstverleugner gilt der psychologische Grundsatz: Je intensiver die Lösung zur Selbstermächtigung vor uns liegt, desto heftiger die Gegenreaktion gegen die Selbstermächtigung und um so fester wird an der Selbstverleugnung festgehalten.

Das alles ist also in seiner ganzen Undurchschaubarkeit eine „self-fulfilling prophecy“, eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, die wir Kraft unseres daran Festhaltens immer und immer wieder selbst erschaffen:

So wie du über dich denkst, beeinflusst du deine Handlungen gegenüber anderen. Was das Denken der Anderen über dich ebenfalls beeinflusst. Das verursacht die Handlungen Anderer gegenüber dich, was wiederum dein Handeln, Denken und Fühlen in deinem Weltbild festzurrt.

Selbstermächtigung ist das kraftvollste und energiereichste Tun, dass Mutter Natur jedem zum Geschenk gemacht hat. Wir können das erkennen und lernen unsere Dreifachverleugnung zu überwinden, die uns alle am Vorwärtsgehen hindert.

Ehe der Hahn also drei Mal zu krähen beginnt,
sollten wir uns eine Firewall in unser Hirn einbauen:
Selbstermächtigung.
Leg also los und erschaffe selbst den Wow-Effekt für dein Leben.
Es wird Zeit, genau das zu tun:
Gebt der Kanzlerin, was der Kanzlerin ist.

***

mit herzlichem Dank an M. Bartoniz, der diese Fakten, die unsere Gesellschaft lähmen, zusammen getragen hat.

Ich habe gelernt, gegen Gruppen/Mehrheitsmeinungen zu handeln, also, mich möglichst nicht von deren Meinungen beeinflussen zu lassen. Das kostet allerdings sehr viel Energie. Dauerhaft ist das nicht durchführbar.  Es stellt sich auch die Frage nach dem Sinn der Sache. Diese Gesellschaft wird regiert von diesen bestechlichen Menschen, die in „Seilschaften“ miteinander verbunden sind (egal, wie man diese Seilschaften nun nennen mag), und sie unterstützen sich gegenseitig in ALLEM. Auch wenn sie falsch handeln, moralisch falsch, ethisch falsch oder sonstwie falsch, es interessiert sie nicht, weil sie eine Menge Menschen in ihr Handeln einbinden und viele Menschen auch davon finanziell profitieren.

Um so etwas zu ändern, braucht es starke Anreize, die ich aber nirgendwo sehe. Also bleibt nur noch, sehenden Auges in den Untergang zu gehen; Untergang in irgendeinen wie auch immer gearteten Faschismus oder in einen weltweiten Zusammenbruch.

 

 

Desinformant Killerbee – Zensur

Bezug nehmend auf diese beiden Artikel:

https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/07/27/psychogramm-der-cducsu-waehlerschaft/

https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/07/23/esoterisches/

(keine link-Weiterleitung)

**
dort wurden von mir Beiträge geschrieben, die in typisch faschistischer Art nicht freigeschaltet wurden. Meiner  Bitte an Killerbee, diese Beiträge doch bitte frei zu schalten, wurde nicht nachgekommen. Damit ist für mich nun endgültig klar welche Agenda Killerbee verfolgt. Sie (?) schreibt ja schon länger gegen die CDU bzw. ihre eher konservativ-christlichen Wähler und tut dazu alles, auf ihrem Blog Menschen zu diffamieren, die überzeugte Nichtwähler sind. Offen aussprechen für die sogenannte AFD tut sie sich allerdings auch nicht, sie vollführt so eine Art „meinungsmäßigen Eiertanz“.

 

Nur in einem ist sie sich klar: Überzeugte Nichtwähler (ich bin ein solcher und habe das auch immer kundgetan) sind für sie ganz böse Menschen, weil sie faul, desinteressiert und feige sind.

 

Daß man sehr gute Gründe fürs Nichtwählen haben kann, negiert Killerbee dabei. Diese Argumente will sie auch nicht hören, geschweige denn, daß diese Argumente auf ihrem blog offen stehen, damit andere Menschen sie eventuell überdenken könnten.

Damit ist für mich der Tatbestand der vorsätzlichen Desinformation erfüllt. Menschen, die vorsätzlich falsch informieren, indem sie anderer Menschen begründete Meinung durch Zensur unterdrücken, sind für mich

 

Desinformanten. Killerbee unterdrückt Meinungen, die ihr nicht in den Kram passen und gewährt deshalb keine Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit ist aber unerläßlich, wenn sich Menschen eine Meinung bilden wollen.

 

Ich rate damit ab, diese Seite noch länger zu besuchen/zu frequentieren.

2e-buche-am-grossen-ehberg

 

Teutoburgs Wälder

Bei den unteren 20 Prozent waren die Löhne rückläufig

Deutschland ist tot:

Arme Rentner müssen ihre Minirenten besteuern, eine Erbschaftssteuer für die, die leistungslos im Geld schwimmen, gibt es dagegen nicht. Dies nur als Beispiel.

 

Wer noch kann, sollte das Land verlassen. Was Bürger-Würger labern, die dick im Geld baden, ist völlig irrelevant. Die meisten der System-Kriecherbürger baden noch in Geld, deshalb hält sich das System auch noch. Aber ewig kann man den Untergang nicht mehr hinaus zögern.

Teutoburgs Wälder

Kleine Abhandlung über den Bürgerkriecher

Die Kriecher, die bürgerlichen Kriecher, sind der Hauptgrund für den Untergang dieses Landes.

Ich habe keine Lust mehr, darüber zu schreiben. Allweil, es zieht sich wie eine rote Linie durch meine Erfahrungen im politisch-aktiven Bereich, die Probleme mit den sogenannten „Bürgern“. Bürger sind fett, faul und vollgefressen. Bestes Beispiel soll hier jetzt die userin Momentaufnahmen auf youtube sein.

Stellvertretend für die Millionen andere Bürger. Momentaufnahmen schwingt auf ihrem Kanal die dicke Lippe – das kann natürlich jeder machen. Tun tut sie nichts -außer eben diese dicke Lippe schwingen. Das aber nur, solange es für sie ungefährlich ist, auf ihrem heimischen Sofa die dicke Lippe zu schwingen.

So etwas tun Bürger gerne: daher schwafeln und eine Show abziehen, eben die sprichwörtliche dicke Lippe riskieren. Mehr ist bei Bürgern nicht drin, sie haben Angst um Haus, Auto, Schaukelpferd, Pension und sonstige materiellen Dinge.

Bürger denken NUR materiell. Momentaufnahmen machte zwar in ihren Beiträgen einen auf „künstlerisch interessiert“ und „belesen“, diese Tünche war aber sehr dünn, sie beschränkte sich auf Vorlesen aus Büchern, etwas Eigenes vorzuweisen hat sie nicht.  Sie prollte also nur mit ihren Besitztümern; solche Leute erkennt man daran daß sie sich gerne vor Bücherwänden ablichten lassen, ob sie die Bücher gelesen haben, sei dahin gestellt, geschweige denn, daß sie vielleicht selber schreiben. Diese Fixiertheit auf Güter und Besitztümer, die Bürger-Kriecher selbst – oder ihre Vorfahren – im Laufe ihres nutzlosen, weil rein konsumorientierten  Lebens angehäuft haben, kombiniert mit ihrer Angst macht sie zu Kriechern. Sie wollen einen starken Staat, der alles bis ins kleinste Detail mit Gesetzen regelt. Damit sie selbst nicht mit „so etwas“ behelligt werden. Der Staat übernimmt für diesen Typus des Kriechers die Eltern-Funktion; Merkel hat diese Rolle perfekt in den letzten Jahren ausgefüllt.

Sicherheit heißt die oberste Devise für Bürger-Kriecher, und Merkel bedient dieses Bedürfnis.

Wie, es gibt keine Bedrohungen im Land? Dann erschaffen wir eben welche, schließlich ist die Angst unser bester Helfer bei den Bürgern.

Deshalb glauben Bürger auch immer noch, daß Wahlen etwas ändern. Jedwedes Argument, daß dem nicht so ist, wird von sicherheitsfanatischen gutgläubigen, staatsgläubigen Kriecher-Bürgern abgelehnt. Das ist ähnlich wie der Kinderglaube an den Weihnachtsmann – den MUSS ES DOCH GEBEN!! Mennö!!!! – (trotzig mit dem Fuß aufstampft).

Bürgerkriecher wie Momentaufnahmen machen das natürlich nicht öffentlich. Schließlich muß die Fassade aalglatt und immer sauber aussehen. Nichts hassen Biedermänner mehr als das, was aus der Reihe tanzt, schließlich fällt so etwas auf, und das wollen Bürgerkriecher um jeden Preis vermeiden. Dazu haben sie zuviel Angst. Natürlich ist hier der Weg zum Brandstifter nicht mehr weit – aber Vorsicht! Nicht auffallen!

25e

Unnötig zu sagen, daß Menschen, die in solch einer „gut-bürgerlichen“ Umgebung leben und diese auch ihr Leben lang  nie verlassen, nicht fähig sind, sachgerecht und einigermaßen allumfassend über gesellschaftlich-politische Dinge zu urteilen. Diese Bürger-Kriecher kennen ja nur ihre Wahrheit, die, die sie ihr behütetes Leben lang erlebt haben.  Andere Lebenswahrheiten kennen sie nicht und sie wollen sie auch nicht kennen lernen.

Entgegen der allgemeinen Annahme, daß die NPD, bei der ich mal ein Jahr circa Mitglied war, aus sogenannten „Neo-Nazis“ mit Glatzen und Springerstiefeln bestehe, eine Falschannahme, die ja trotzdem immer weiter medial verbreitet wird, machte diese Partei zumindest damals, vor ein paar Jahren, einen auf „gut bürgerlich“. Das heißt, wenn man da Mitglied werden wollte, mußte man einen „gut bürgerlichen“ Eindruck hinterlassen, idealerweise mit einer geregelten Arbeit und einem ebensolchen Lebenslauf. Diese NPD-Bürger-Kriecher waren zur Show ein bisschen aktiv, schließlich braucht man ein gutes Gewissen als „Patriot“, aber die meisten haben sich nicht weiter interessiert für politische Arbeit, geschweige denn, daß sie wirklich aktiv gewesen wären, das hätte ja auffallen können und ihren Bürger-Kriecher-Status gefährden können. Ein Sven Liebich zum Beispiel wäre in der NPD nicht möglich. Wer also meint, sogenannte „Nationale“ wären revolutionäre Menschen, irrt. Dies mußte ich auch erst lernen. Sogenannte „Nationale“ sind in der Regel autoritäre Biedermänner, die einen „starken Staat“ mit „vielen Gesetzen“ wollen – genau das Gegenteil vom eher anarchistischen Revolutionär, der lieber selbst denkt, als sich etwas vorschreiben zu lassen. Dementsprechend sind Bürger-Kriecher auch träge und es bewegt sich bei ihnen nichts – weil ihre Angst um ihre Pfründe sie, trotz ihrer Veränderungswünsche, immer wieder ausbremst. Sie sind auch absolute Herdenmenschen und brauchen immer einen Leithammel. Einen, der sie anführt und die Verantwortung fürs Handeln übernimmt – daran erkennt man ihre kindliche Unreife.

Deshalb sind diese Bürger-Kriecher Deutschlands Untergang. Das Bürgertum ist hier viel zu mächtig geworden. Natürlich, es ist mit dem Wohlstand während der Kaiserzeit entstanden, aber das rechtfertigt nicht, daß andere Bevölkerungsgruppen, nämlich die Arbeiter, einfach so  hinten runter fallen.  Wann hat es je einen Bürger-Kriecher interessiert, was ein Arbeiter verdient? Nein, man separiert sich, wenn man dem Bürgerkriechertum angehört, deutlich vom Arbeiter, vom sogenannten „Proleten“. Natürlich hält man Arbeiter auch für dumm, sonst wären sie ja nicht Arbeiter; so denkt der Bürgerkriecher.

Das ist der Grundgedankenfehler, den Bürgerkriecher machen: Sie sind deshalb wohlhabend/vermögend, weil sie Kriecher sind (systemtreu sind), und nicht, weil sie intelligenter sind und/oder mehr gearbeitet haben.

Das muß man erst mal verstehen als Arbeiter. Ich habe mich immer als Arbeiter (Künstler sind Arbeiter, wenn sie ihre Kunst ernst nehmen) gesehen und nichts anderes. Und wenn man diese Zusammenhänge versteht, sieht man sehr deutlich, worin der Untergang dieses Landes begründet liegt.

Nun gibt es natürlich sehr viele sogenannte „Nationale“, die permanent bei anderen die Schuld suchen für den Untergang dieses Landes, wahlweise seien hier die Juden oder die Muslime genannt. Nur sich selbst, das mag der sogenannte „Nationale Bürger-Kriecher“, nicht anschauen. Da hat er einen starken Komplex. Es tut ihm wohl zu weh, sich selbst anzuschauen. Wie weit er sich vom einstmals vorhandenen Menschen entfernt hat, den man ruhigen Gewissens noch deutsch nennen konnte.  Dieses Unvermögen, sich selbst anzuschauen, wird sein Untergang sein. Mit solchen Menschen kann man keine neue, bessere Welt aufbauen. Sie machen ja immer wieder dieselben Fehler.

Ja, so weit erst mal.

Teutoburgs Wälder

Wer war Immanuel Kant?

WER WAR IMMANUEL KANT?

Äh, was für eine doofe Frage, wer  war Kant?
Fast keiner weiß was über Kant in diesem Land!
Keiner aus der Politik will etwas von ihm wissen
Und sollte jemand etwas über ihn wissen
Auf seine Maximen wird geschissen!

Sein Denken und seine überaus weise Lehren
Kann die derzeitige Nihilismuspolitik nicht bekehren!
Denn das deutsche Volk, wurde allzu sehr
Zur Spaß & Konsumgesellschaft immer mehr
Und die Wenigen die noch denken, haben es schwer

Alle deutschen Werte und Tugenden sind dahin
Es zählt nur noch: Die Raffgier zu noch mehr Gewinn!
Kant, und der deutsche Idealismus
Gilt heut zu Tage als veralterter Stuss
Aber viele meinen, dass sich was ändern muss!

Sämtliches Geschichtsbewusstsein ist verflogen
Und kritisch, gescheite Denker werden verbogen!
Moral, Ehre, Treue, Ehrlichkeit, Verantwortung und Anstand
Sind Fremdwörter geworden im deutschen Land
Und mahnende Worte, interessieren  da oben niemand!

Die BRD ist zum gescheitlosen, gescheitertem Staat verkommen
Hat seinem Volk jede Zukunftsperspektive genommen!
Die deutschen Politiker: Mit ihrer Selbstbedienungsmentalität pur
Assoziiert mit Kapital und deren Ausbeuterbossen nur
Betreiben ihre Politik, zur Volksverknechtung gnadenlos und stur!

Immer mehr fragen sich: Wie lange geht das noch?
Das Volk immer mehr zu belasten, unter diesem Abgabenjoch!
Die Politschmarotzer, leben aber selber wie die Maden im Speck
Und  Sozialschwache sind für sie der letzte Dreck!
Zwischenzeitlich gehören alle etablierten Parteien zur Fratze „ Arbeiterschreck“

Immer mehr von diesen bösen Fratzen bekommt man zu sehen
Die das Volk zwingen in Richtung Rechtlosigkeit und  Armut zu gehen
Nachfolgend nur einige, von denen all zu vielen zu nennen
Die wir, als Verdummungsschwätzer und Volkstreter nur kennen
Die selbst im Überfluss leben, aber jammern und flennen!

Sie beklagen, die armen Leute haben noch viel zu viel
Und mit der Arbeiterschaft haben sie auch kein leichtes Spiel
Denn deren Arbeitslöhne sind in Deutschland viel zu hoch
Da helfen  weitere Lohnkürzungen und Abbau der Arbeiterrechte nur noch
Aber gleichzeitig fahren sie sich selbst, ihre üppigen Einkommen weiter hoch!

Arbeiterschlechtschwätzerexperte, Professor Hans Werner Sinn
Predigt, für die Reichen zu noch mehr Profit und Gewinn!
Und Rentenbetrugsexperte Rürup, ist auch so ein Professor
Er haute alle Rentenversicherten mit seinen Lügen übers Ohr
Der Rentenbetrug ist schlimmer, als jemals zuvor!

Die Wohlversorgten hetzen weiter gegen die Sozialschwachen
Werfen sich aber selbst immer mehr in den Rachen!
Rogowski der BDI Präsident, aller Arbeitnehmer Feind
Mit dem Präsidenten des BDA Dr. Hundt vereint
Wegen deren Politik, werden viele verlorene Arbeitsplätze beweint!

BDI Hundt, Träger des großen Verdienstkreuzes, wofür?
Nur für brachiale Arbeiterausbeutung „ohne Gefühl und Gespür“
Ach! Noch so viele an Namen zu nennen gäbe es, in großer Zahl
Die nur Politik betreiben zur Arbeitnehmerqual
Und nur geifernd Verhartzt, hetzen im Geplapperschwall!

Um alle von diesen, namentlich zu nennen lasse ich bleiben
Denn so viel Papier habe ich nicht, um alle zu  beschreiben!
Aber einen Namen muss ich unbedingt, noch nennen
Um ihn zu dem größten Arbeiterverräter zu ernennen
Er ist allen als Lügen und Sozialabbaukanzler bekannt!

Ja, Gerhard Schröder hat es geschafft in sechs Jahren nur
Die Sozialdemokratie umzugestalten zu einer Raub-Demokratur
Er wurde einst von der Arbeiterschaft, zum Kanzler gewählt
Von ihm werden nun die Arbeitnehmer geschmäht und ausgezählt
Sein Handeln und Denken nur noch, für Konzerndoktrinen und Geld!

Er, der frühere SPD Genosse, ist nur mehr der Genosse
Der Wirtschaftverbände und deren nimmersatten Bosse
Mit 20 Milliarden pro Jahr an Körperschaftssteuergeschenken
Noch mehr für die Reichen, das gibt uns zu denken
Seine Politik: Den Armen nehmen die Reichen beschenken!

Immer mehr Ausbeuterreformen nur für die Kleinen
Asozialagenda 2010, Hartzschweinereien es ist zum weinen
Die BRD ist zur Plutokratie heruntergekommen
Und des Volkes Stimmen werden nicht mehr vernommen
Aber dafür werden sie bei den Wahlen von uns ihre Quittung bekommen!

Die Opposition sägt auch kräftig mit an den Arbeitnehmerbeinen und an dem sozialschwachen Gestühl!
Und von der Opposition, mit dem „sprechendem Hosenanzug“
Hat das Volk auch nichts zu erwarten, außer Lug und Trug
Wer deren arbeiterfeindliches Geschwafel vernimmt, hat gleich genug!

Auch der schwache, räsonierende Herr Stoiber mit seiner Politik, äh, äh, äh——
Seine Politik, tut auch nur den kleinen und braven Leuten weh!
Und wenn wir noch so viel überlegen und uns quälen
Von den etablierten Schweineparteien können wir keinen mehr wählen
Denn von Peter Hartz, sind verharzt, ihre asozialen Gehirne
Kennen nur Volksbetrug, denn mehr haben sie nicht in der Birne.
Darum aufstehen zur Abrechnung, bieten wir ihnen endlich die Stirne!

Mit freundlicher Erlaubnis von Gesocksbremse

17e-am-Baerenstein

Teutoburgs Wälder

Teile und herrsche am Beispiel Armut

Zitat Killerbee aus ihrem letzten Artikel (link: https://killerbeesagt.wordpress.com/2017/07/22/aufloesung-zum-vorigen-artikel/)

bzw. den Kommentaren zum Artikel:

„Die Elite hat das Geldsystem seit Jahrtausenden verstanden; es ist eines ihrer wichtigsten Instrumente.
Wie beherrscht man denn Leute? Mit Angst, Schuld und Armut.
Wer viele Leute beherrschen will, muss wissen, wie man Armut erzeugt.
Nichts ist besser geeignet, um Armut zu erzeugen, als die Kontrolle über die Geldflüsse.
Dann kannst Du Armut erzeugen, obwohl es überhaupt nicht an Waren mangelt.
Wenn Du z.B. Deinen Unterarm abbindest, wird dieser auch nach 30 Minuten abgestorben sein, wegen Sauerstoffmangel. Und das, obwohl die Lunge nach wie vor genügend Sauerstoff für den Körper bereitstellt!
Nur was nützt das, wenn das Sauerstoff-Austauschmittel den Zellen nicht zur Verfügung steht bzw. dort nicht ankommt?“

Killerbee hat verstanden, was Millionen dumme deutsche Michel nicht verstehen oder nicht verstehen wollen.

Als Beispiel dafür hier meinen Disput mit einem „Winston Smith“ auf dem youtube-Kanal von Emperor Caligula. Link zum Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCsPyYJa-kAaQyJXGxm2n50g

Der betreffende Film von Caligula heißt: Das Ende der liberalen Welt Teil 2, link: https://www.youtube.com/watch?v=j_5CkjrKJ2w

W. Smith beharrte in diesem Disput auf der typisch dummen Michelmeinung, mit „guter Arbeit verdiene man immer gutes Geld, das sei doch ganz einfach“. Daß das nicht stimmt, daß Arme IMMER arm bleiben weil ihnen schlicht die Mittel zum Geldverdienen fehlen (vor allen Dingen Selbstständige und Künstler, von Lohnarbeit mag ich hier gar nicht sprechen bei den derzeitigen Stundenlöhnen, die eher ein Verhungern erlauben denn ein würdevolles Leben), wollte „Herr Smith“ nicht wahrhaben.

Da haben die dummen Michels kollektiv eine Denkblockade. Sie sind der Meinung, wer arbeitet, verdient auch immer gutes Geld. Nun kann ja jeder meinen was er will, aber, diese Meinung, die an den Tatsachen vorbei geht, hat Auswirkungen auf die Gesellschaft. Denn: Auf dieser Meinung basiert eine unsägliche Arroganz der (noch-)Besserverdienenden gegenüber den Armen in Deutschland. Diese Arroganz wurde von den Medien regelrecht forciert, denn schließlich will man ja die Bevökerung spalten, und da ist jede Form von Spaltung recht, auch die Spaltung in „arm“ und „wohlhabend“ (die wirklich Reichen lasse ich hier mal weg, die sind sowieso jenseits von Gut und Böse). Seit der Einführung des sogenannten „HartzVier“, und dem damit zusammen hängenden Zwang zur Arbeit (international verboten) wird gegen Arme/Arbeitslose in allen Medien gehetzt.

Das ist nun einige Jahre her, und längst hat sich die Mär vom Armen, der selbst schuld ist an seiner Armut, in den Köpfen des dummen Michels festgesetzt. Die Bevölkerung ist völlig gespalten in diese beiden Gruppen, nämlich in die, die (noch) etwas haben, und in die, die nichts mehr haben, die monatlich und immer wieder, ohne Aussicht auf ein Ende, um ihr Überleben kämpfen müssen.

Das ist so gewollt. Geld ist ja genug da. Man könnte allen Menschen, die so am Existenzminimum rum vegetieren, einfach mehr Geld geben. Macht man aber nicht.

Es ist natürlich auch gewollt dass beide gesellschaftlichen Gruppen einander angehen, bekämpfen, bzw.die Armen tun das ja eigentlich nicht mehr, die müssen ums Überleben kämpfen und haben keine Kraft, bekannt zu machen, was in der brd so alles schief läuft. Dafür wäre ja eigentlich die LINKE da, die das ab und zu auch tut, allerdings in ihren Geldsegen auch alle Fremden (Zuwanderer, Passdeutsche) mit einbeziehen will, was natürlich nicht tragbar ist. Damit hat sich die LINKE selbst als Alternative erledigt. –

98e-Tour-X10-Loenspfad

Bekannt zu machen, wie das mit der Armut so läuft, das tue ich dafür hier. Überflüssig zu sagen, daß ich für diese meine öffentliche Meinungsäußerung von „Herrn Smith“ und seinen Schergen (hier: et ego) angegangen wurde in der Kommentarspalte des oben genannten Filmes auf dem Kanal von Emperor Caligula. Aussage et ego an mich: „du bildest dir das alles nur ein“.

Ist auch ne Art von Verleumdung. Dahinter läuft mit Sicherheit die Negativspirale: „Die ist blöd/verrückt“ oder sonst irgendwas. Die labert bloß Unsinn.

FAKTEN:

Ich habe vier Jahre Kunst gemacht. Ich war gut, und ich habe viel ausgestellt. Weiter bin ich nicht gekommen, weil mir die finanziellen Mittel dazu fehlten, als da waren: Kosten fürs Malen, Kosten fürs Ausstellen, Kosten für Galerien, Kosten für einen Führerschein. Diese Liste ist unvollständig. Geld gabs nirgendwo, noch nicht mal Kredit, obwohl ich in einem Lehrgang, den 2009 noch das damalige „Arbeitsamt“ finanzierte, als „höchst motiviert“ eingestuft wurde. Tja, das hat das Amt damals nicht interessiert, Geld, nicht mal Startkapital als Darlehen, gab es nicht.

Als ich die Kunst aufgrund von beginnenden gesundheitlichen Problemen (schwere Erschöpfung; MCS, Fibromyalgie) nicht mehr machen konnte (Malen ist anstrengend, parallel dazu ausstellen ist noch anstrengender und die eigene Kunst noch dazu parallel im Netz bewerben ist noch viel anstrengender, das können nur vollkommmen gesunde Menschen ein paar Jahre durchhalten), und zur Musik wechselte, spielte sich dort dasselbe ab.

Musik machen ist zwar nicht so teuer, und auch nicht so anstrengend, aber man braucht trotzdem Geld für Werbung, Instrumente, Aufnahmegeräte usw.. Eine Zeitlang konnte ich noch Werbung schalten (mit Erfolg, mehr klickzahlen, mehr Aufmerksamkeit, mehr Käufer, so funktioniert das, und es funktioniert IMMER), schließlich begann aber die Hetze im Netz bei facebook, erstaunlicherweise aus nationalen Kreisen. Werbung konnte ich dann auch nicht mehr schalten und quer durch die brd reisen wie es zb. ein Rennicke macht, konnte ich auch nicht aufgrund von zunehmenden gesundheitlichen Problemen, Geldnot (auch Bahnfahren und Übernachten kostet viel Geld). Also war auch das Projekt  „Deutsche Musik machen“, tot. Ich habe zwar nochmal Flyer gemacht in großer Auflage, Visitenkarten und was man so braucht, und tolle Designs entworten und unermüdlich weiter aufgenommen mit dem Gedanken: Was gut ist, setzt sich durch, aber, dies war aber falsch.

Was gut ist, setzt sich nicht automatisch durch.

Damit meine ich NUR gute Arbeit. Egal, ob es sich um Lohnarbeit handelt, die ja noch niedriger bezahlt wird, oder um Arbeit aus selbstständiger/freiberuflicher Tätigkeit. Erst recht nicht wenn man überall von allen möglichen „netten“ Leuten diffamiert wird. Aber selbst wenn diese Diffamierung nicht gewesen wäre, ohne Geld, also ohne jedwede finanzielle Mittel, hätte ich keinen Erfolg gehabt. Denn, wie gesagt auch die einfachste Tätigkeit „Musik machen“ (plus Aufnehmen) kostet Geld, bzw. die Werbung dafür kostet Geld. Obwohl ich ja schon sehr kostengünstig in meinem eigenen kleinen Heimstudio aufgenommen habe, mich auch erstaunlich guter Qualität, wie mir von anderen Studiomusikern bestätigt wurde. Ach so, einfach auf der Straße spielen, ging auch nicht da der politische Gegner zu aktiv war.  Politische Lieder spielt man halt auch nicht am Stammtisch in der Kneipe. – Das war ganz besonders nett, ich wurde von beiden politischen Lagern verfolgt. Ganz tolles Gefühl, wirklich.  Wer mir noch erzählt, man müsse einfach nur etwas machen, und sich so „selbst verwirklichen“, und das klappe dann auch, der hat, wie man in Köln so schön sagt; dat Schoss eruss.

Und das ist das eigentliche Verbrechen: Alles kostet Geld. Die, die heute erfolgreich sind, hatten einfach nur genügend Geldmittel zur Verfügung und sie sind mit dem Zeitgeist geschwommen. Wer etwas anderes behauptet, weiß entweder nichts von diesen Dingen oder aber er verbreitet bewußt die Unwahrheit.

Ich habe dieses Geschehen nun zweimal selbst erlebt (einmal mit bildender Kunst und einmal mit Musik, als Musiker), und kann deshalb nur bestätigen: Es ist gewollt, daß Arme arm bleiben, und Reiche reicher werden, bzw. diejenigen die im System mit schwimmen, die es tragen, alle Beamten, Angestellten und sonstigen Diener für das System, daß die immer wohlhabender werden bzw. oft nicht wissen, wo hin mit ihrem Geld.

Die am unteren Ende dagegen, die sieht man nicht. Die taugen öffentlichkeitswirksam nur als abschreckendes Beispiel (schließlich will ja niemand arm sein) und zum „teile-und-herrsche-Spiel“. Und das ist auch so gewollt. Deshalb finde ich Killerbees Artikel gut und es ist die Pflicht jedes Menschen, der auch nur ansatzweise etwas verstehen will, ZUERST das Geldsystem zu durch schauen.

An dem Punkt greift nämlich auch Lenz`  Nichtkampfprinzip nicht mehr, weil man nichts machen kann, ohne Geld. Man kann sich nicht selbst verwirklichen, wie Herr Lenz das postuliert, weil auch das Geld kostet (Es sei denn man versteht unter Selbstverwirklichung, alleine im Wald zu leben, aber selbst das wird in der brd ziemlich unmöglich gemacht, dafür muß man erst mal einen Wald besitzen oder pachten). Alles kostet Geld. Eine Kampfkunst zu erlernen, kostet Geld. Eine Schule zu eröffnen, kostet Geld. Herr Lenz ist gesund, schön für ihn, aber selbst gesund werden kostet Geld, und so weiter….

die Liste ist endlos.

Teutoburgs Wälder

Stasi-Stalking: Operative Psychologie

https://chrisamar.wordpress.com/2017/07/20/stasi-stalking-operative-psychologie/

 

„Zersetzung statt Verhaftung. Dahinter steckt ein Kalkül. Was die Opfer nicht wissen: Die Vorgehensweise ist bürokratisch geregelt, wissenschaftlich erforscht und wird mit Deutscher Gründlichkeit ausgeführt.“
„Eine bewährte Form der Zersetzung“ sei, „die systematischen Diskreditierung des Öffentliches Rufes“. „Auf der Grundlage wahrer, so wie unwahrer, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben.“ Moralische Verfehlungen, seien sie wahr oder erfunden, im konservativem Umfeld sind sie Gesprächsthema. Auch Kirchen und Gemeinden, sind von der STASI-Helfern infiltriert. Sie schüren die Empörung noch.

****

80e-Tour-um-Stapellager-und-Ravensberge

Öffentlich machen ist eine Sache, ob es was bringt, eine andere. Ich vermute, eher nicht. Ich wurde  und werde seit vier Jahren – seit Beginn meiner politischen Aktivitäten – quer durchs Netz und dann auch privat, verfolgt. Dazu gehört auch, daß jedweder Erfolg, den ich erst, vier Jahre als Malerin, dann, vier Jahre als Musikerin, anstrebte, durch öffentliche Hetze unmöglich gemacht wurde. Hat das einen Deutschen interessiert? Nein. Deutsche interessiert das sowieso nicht, sie sind gleichgültig und desininteressiert, ja, sie beteiligen sich sogar noch an der Zerstetzung. Kann man ja dran verdienen. Wo man dran verdienen kann, da ist der Deutsche dabei. Gewissen und Ehre kennt er schon lange nicht mehr.

Ich glaube auch, so etwas wie die Stasi kann nur unter Deutschen existieren; nur Deutsche sind so dreckig, daß sie eine Stasi entstehen lassen können und auch durchführen; zur Durchführung gehören ja eben genügend willige Mitarbeiter. Diese kann man nur im völlig verlotterten deutschen Restvolk finden. In einem anderen Land, unter anderen Volksleuten, wäre das nicht möglich. Davon bin ich fest überzeugt.

Zersetzung führt systematisch 1. zu Isolation, 2. zu Dauer-Streß, 3. zum Mißerfolg in beruflicher Sicht, 4. zu Krankheit, 5. zu Depression und 5. zu frühem Tod. Damit ist das Ziel erreicht. Ist doch prima, nicht. Dann habt ihr Hasser da draußen euer Werk vollbracht. Ihr alle, ihr Wotan mit uns, Radio Restdeutschlands, Thorolf von Landogars , Daddy Michas, Atlantikwolfs, bumi bahagias, Thom rams, Dudes, Christian Lends, contra-magazin-macher, Elsässer, Strategos`, Thor Odinsons, antecerebri1, unzählige blogbetreiber wie „der Deutsche“ und „Tagebuch eines Deutschen“ und „Kopfschuß“ und „index purgatorius“ und „Gegen den Strom“ und „Erwachen der Valkyriar“ und „Honigmann“, und wir ihr euch alle nennt, natürlich gehört die Antifa auch dazu, die hat ja damit angefangen, aber die Schein-Nationalen haben die Lügen der Antifa gerne übernommen, die sind auch nicht besser. Nicht zu vergessen Wizard vom Weltenwende-Forum, das ist ein Oberhetzer, der taucht bei youtube als Holzschnitzer24 oder mit ähnlichen Phantasienamen auf, er hat auch einen Kanal „lost places“, und nicht zu vergessen der Buchhändler aus Gemering, Bayern, der erstaunlicherweise eine ganze Akte über mich besitzt von „Fakten“ die schon längst nicht mehr online zu finden sind, Ulrich nennt er sich im Weltenwende-Forum. Er muß fleißig gesammelt haben. Taurec, den Inhaber des Weltenwende-Forums, habe ich auf diese Dinge aufmerksam gemacht, das interessiert Taurec aber nicht, er deckt damit diese Leute, die andere im Netz verfolgen. Taurec ist auch kein ehrenwerter Mann. – Die Liste ist endlos. Ich habe irgendwann mal die sozialen Netzwerke verlassen weil es mir einfach zu viel wurde, facebook als erstes, dann vk.com. In letzterem bin ich mittlerweile wieder drin, aber nur sehr wenig aktiv, denn dieselben Leute sind auch dort aktiv. Ich kenne ihre Namen. Es gibt ein ganzes Heer von Zersetzern und Mobbern und Hetzern, die im Internet streuen, ich sei „verrückt“ und „bekloppt“ und „unzurechnungsfähig“ und „verwahrlost“ und „zu trauen sei mir sowieso nicht“, die Linken behaupten ich sei „Nazi“, die „Rechten“ behaupten, ich sei „Antifa“ (wie witzig) oder „Jude“ (hatten wir übrigens lange nicht mehr, ihr da draußen, los, legt euch ins Zeug, ihr müßt mich mal wieder als JUDE beschimpfen, mir fehlt das!), und  jemand, der nicht einer dieser beiden Gruppen angehört, repetiert halt irgendwas anderes Unwahres über mich, wie, daß ich nichts kann – ja logisch, ich bin ja auch strunzdumm  und völlig unfähig. Das Schöne für den Zersetzer/Auftraggeber ist dabei, der dumme Deutsche glaubt das alles. Der dumme Deutsche glaubt einfach alles, selbst wenn ich vor ihm stehen und eine Arie singen würde, würde der dumme Deutsche seinem Nachbarn glauben, der ihm ins Ohr flüstert: Boah, die singt aber schrecklich ! Das liegt halt an der bodenlosen Dummheit des Deutschen mit diesem Pack kann man so etwas machen. Es gibt sprichwörtlich keinen Boden für die Dummheit des Deutschen, wenn man denkt, dümmer geht es nicht, dann kommt immer noch einer daher und schafft es, noch dümmer zu sein.

Ich glaube ich werde doch eine Art Chronologie der Vorgänge seit 2013 hier veröffentlichen.  Einfach, damit es öffentlich ist, auch wenn mir 1. keiner glaubt und 2. wieder jede Menge Verblödeter ankommen werden und schreiben werden: „aber ich bin nicht so. Ich gehöre doch zu den Guten“. –  Drauf geschissen. Ich glaube euch nicht mehr.

Ach so. Meine Musik bekommt ihr nicht mehr. Ihr seid es nicht wert.

Teutoburgs Wälder

Was weg ist, ist unwiderbringlich verloren

schlicht

weg.

 

Eine zerstörte Kultur kann man nicht mehr herstellen. Kultur kommt auch immer von Menschen, die sie erschaffen müssen. Dinge erschaffen ist ARBEIT, das wird gerne von „Deutschen“ vergessen, die ja immer gerne alles umsonst haben wollen, so wenig wertschätzen sie Kultur.

Aber zurück zur Kultur: Was weg ist, ist weg, und ihr „Deutschen“ da draußen, ihr habt keine Werte – ihr da draußen habt sie verraten. Eure Unfähigkeit, zu erkennen, was wertvoll ist, basiert auf eurer Identitätslosigkeit und euren mangelnden Werten. Werte sind – für die Anfänger hier – Normen und Regeln, die man befolgt – IMMER: Diese Werte haben „Deutsche“ schon länger nicht mehr.

Von mir kommt auch nichts mehr in diese Richtung. Außer, wie sehr ich euch da draußen verachte.

Ich beteilige mich auch an KEINER Aktion mehr, ich schreibe im Netz nur noch gegen euch Show-Deutsche.  Ihr habt mir soviel Leid angetan, ihr seid auf ewig bei mir gestorben.

75e-Baerenstein

Es ist mir völlig egal ob das Land hier türkisch wird, oder nepalesich, irgend eine Kultur wird sich schon etablieren, aber die deutsche wird es nicht sein, denn ihr habt die deutsche Kultur schon vor Jahren verraten. Verkauft, denn ein Gewissen habt ihr nicht, sonst wäret ihr seit Jahren schon auf der Straße, zu demos, die man auch Demos nennen kann, und nicht nur zu Spaziergängen, um das eigene Ego aufzupolieren („ich war ja dabei!“).

Ich könnte nun einen Exkurs hier vom Stapel lassen, wie sehr ihr, da draußen, ihr sattes, faules, feiges, kaputtes, moralisch kaputtes, dekadentes Bürgertum, und die, die Bürger sein wollen, alles kaputt  gemacht  haben. Auch die, die für euch, denn im weitesten Sinne seid ihr ja noch Deutsche, gekämpft haben, als ihr, vollgefressen von euren Gehältern und Pensionen, noch den seligen Schlaf des dekadenten verhausschweinten Michels geschlafen habt. Jetzt wacht ihr  hier und da auf, aber ihr seid immer noch verschlafen, ihr wißt auch gar nicht, was nun zu tun ist, was genau JETZT effektiv zu tun wäre, weil euch aufgrund eures jahrzehntelangen Tiefschlafs einfach der nötige politische Durchblick fehlt. Deshalb übt ihr euch halbherzig in Scheinmethoden und Methödchen (Siehe „Vorzeigebürgerin“ Momentaufnahmen, mit ihrer Catho-Methode), die so viel bewirken werden wie ein Fliegenschiß in der Taiga, nämlich gar nichts. Aber das schnallt ihr auch nicht. Mir ist es egal. Die verblödete youtube-Gemeinde klatscht frenetisch Beifall zur Catho-Methode, daran kann man ihre Dummheit erkennen. Kritik ist natürlich, wie immer, nicht erwünscht.

Es kommt aber noch schlimmer: Denn ihr, ihr Bürger, die ihr euch „Deutsche“ nennt, aber keine mehr seid, habt auch auf die eingeprügelt, die euch aufwecken wollten, die euch unermüdlich aufmerksam machen wollten auf Dinge, die auch in eurem Land schief gelaufen sind. Aber, ihr Bürger, ihr wolltet halt davon nichts wissen, was ein paar Wenige euch versucht haben, zu erklären. Ja, ihr seid sogar in typischer Untermenschen-Manier auf die Überbringer der „eher unangenehmen Dinge“ los gegangen, als wären sie eure Feinde. Sprich: Ihr habt sie aus eurem virtuellen und realen Dorf gejagt, ihr habt sie ausgestoßen und der Vernichtung anheim gelassen.

Nun kann ein Mensch natürlich sehr gut ohne dermaßen widerwärtige Landsleute leben. Ach ja, die Ironie am Rande, sei hier noch hinzu gefügt: Vom Blog Jenseits des Nordens meinte man, als ich auf die haarsträubende Diskrepanz zwischen dem, was Deutsche einmal waren, und den Schein-Deutschen, die draußen rumlaufen, die diese brd ausmachen, aufmerksam machte:

 

Ja, die richtigen Deutschen, die gibt es noch, aber die leben halt alle sehr versteckt.

 

Na klasse. Ganz tolle Antwort. DER Augenöffner schlechthin. Und ich kleines Licht, soll also für diese richtigen Deutschen, die sich in echt tapferer Manier versteckt  halten – IRONIE OFF – kämpfen? Ich als kleiner Mensch der sowieso nur eine sehr begrenzte Reichweite hat, soll also für das Pack da draußen auf der Straße, welches von sich annimmt, deutsch zu sein, kämpfen? Ich soll für diejenigen Leute kämpfen, die mich im Netz jahrelang verfolgt  haben, überall, wo ich aufgetaucht bin, von denen fertig gemacht wurde? Für die Leute, die groß rumtröten,

 

Deutsche Kultur retten zu wollen, aber selbst Null Ahnung von Kultur haben und Kulturträger wie mich öffentlich denunzieren, diffamieren, schlecht reden und schlicht und einfach (Originalton irgendein blog/Name entfallen) „nicht haben wollen“?

 

Im Moment bläht sich der Kanal von „Radio Restdeutschland“ bei youtube extrem auf, er gehört aber ebenfalls zu Hetzern und Mobbern. Er hat da so seine „fans“, die er auf Seiten schickt, von Menschen, die er nicht mag, damit diese „fans“ diese Leute kaputt machen durch Negativbewertung und Hasskommentare. „Radio Restdeutschland“ ist aber nur einer von den vielen.  Einer der sich am meisten aufbläht, ist Hagen Grell, ich hab mir mal sein neuestes Video angetan, das war schrecklich, wenig Wissen, viel Gelaber, wie üblich bei dem, er stellt eine Frage („Ist Multikulti rückabwickelbar?“); diese Frage kann man in EINEM Satz beantworten. Was macht der Ego-Clown Grell daraus? Ein 22minütiges Video.  Ja, Grell, das pusht natürlich dein kleines Ego, und so etwas läßt die Kasse klingeln, wenig Leistung, viel Show, und der „Deutsche“ zahlt. Der „Deutsche“ läßt sich halt gerne blenden. wären das nur Einzelpersonen,wäre das ja egal, aber es sind so viele ???? – Sie sind halt kollektiv verdummt. Wenn die Show stimmt und bei dem Grell stimmt die Show ja, er wurde ja gut werbemäßig hergerichtet, glaubt der „Deutsche“ alles. Und zahlt auch für alles.  Es gibt genügend Beispiele aus der Vergangenheit, und Merkel ist ja auch ein solches Beispiel.  Wie kann sich eine solche Figur 20 Jahre in einem Land halten? Die Seilschaften, der Filz, muß undurchdringbar sein. Und fast alle profitieren finanziell vom System – bis auf die wenigen Dissidenten, auf die man in gewohnter Weise einprügelt.  Nein, Dissidenten, das sind Leute wie ich, oder der Aufgewachte, oder Wake News, stellvertretend für die wenigen unermüdlichen unbestechlichen Schreiber im Netz; Dissidenten sind NICHT diejenigen, die sich im geschichtlichen Revisionismus verrennen, diese Falle hat man für die „Deutschen“ nur aufgestellt, damit sie herein tappsen, und das hat auch gute 10 Jahre funktioniert.

Wo ist mein roter Faden? Ach ja, die zu rettende Kultur. Also meine Kultur, da dürft ihr drauf verzichten, ist weg, sie ist weg, ich habe den Kanal von euch gestrichen voll, ich tue für euch nichts mehr, was die Kultur angeht, so gibt es ja auch andere interessante Musik und noch andere Kultur, von der ihr sowieso keine Ahnung habt, also warum lange drüber reden. Ihr seid ja eh menschlich tot.

Dekadenz, Untergang/Zerfall – Spengler hat es so voraus gesehen  und mit diesen Themen geht es hier weiter. Zwischenzeitlich habe ich mal in das Nichtkampfprinzip reingehört, was Lenz sagt, ist größtenteils richtig, aber er meint, man müsse keinen Zaun um sein Eigentum machen, wenn man lieb und nett ist und dem Feind sagt: „Bis hier hin und nicht weiter“, werde sich der Feind daran schon halten. Ach so, laut Lenz gibt es ja gar keine Feinde, alle Menschen haben sich ganz doll lieb und tanzen Ringelreihen. Doch ein bisschen naiv diese Vorstellung. Nun denn, ich werde mich noch weiter mit diesem Thema (Nichtkampf-Prinzip) beschäftigen und dann gegebenenfalls darüber schreiben.

Teutoburgs Wälder

Alternativen gibt es, aber…

ihr sucht an der falschen Stelle:

„Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen; für Fragen, die keinerlei Bedeutung haben.“ Gouverneur der Bank of England von 1920-1944 bei einer Ansprache vor der Bankiersvereinigung in New York 1924

über Zitat (Montagu C. Norman) — Aufgewacht

38e-hudewald

Teutoburgs Wälder