Sich herausnehmen – Ende der Artikel

ZITAT:  Unser kapitalistisch-demokratisches System, das sich (als organisierte Verfallserscheinung) historisch so entwickeln mußte, baut wesentlich auf Herdenmenschen/Minderbegabte/Gestörte, die wählen und Geschäfte machen dürfen. Darunter fallen die meisten modernen Menschen, die in völliger Entfremdung von den kulturellen Grundlagen keinen Maßstab zur vernünftigen Wertung mehr haben. (Quelle: Schauungsforum s.o.)

Diese zwei kurzen Sätze sagen alles und fassen den Unfug unserer Zeit umfassend zusammen.

Dagegen kann man global sicher nichts mehr tun, nur sich selbst aus dem Schlamassel herausnehmen, das kann jeder von uns – der eine mehr, der andere weniger und nur auf sehr individuellem Wege.

***

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=434600

Unter dem link kann man auch den längeren Kommentar von Taurec nachlesen, den ich aber hier nicht zitiere.

Zu Taurecs teilweise analytisch hochklassigen Texten wurde auch hier schon einiges geschrieben, mehr zu schreiben, hat aber keinen Zweck.

Überhaupt bringt die ganze Schreiberei online nichts mehr. Es gibt keine Rückmeldungen mehr zu meinen Artikeln, und aufklären tut man natürlich sowieso keinen, das hab ich aber auch nie angenommen. Das Schlimmste ist aber die Ignoranz, das Schweigen im Walde. Man würde ja erwarten, wenigstens ab und zu Rückmeldungen zu bekommen oder Anmerkungen. Es kommt aber nichts mehr von den Lesern. Es herrscht das absolute Schweigen im Walde, und ich denke, es ist ein tödliches Schweigen. Es wird nur noch abwärts gehen mit diesem Land. Und immer mehr Menschen ahnen das, und es macht ihnen verständlicherweise Angst, und deshalb verfallen sie noch mehr in Schweigen.

5-Suedwestansicht

Deshalb werde ich das Schreiben hier auf diesem blog einstellen. Was mit Sicherheit noch kommt, ist ab und zu ein Artikel zur meiner Serie „Kultstätten Ostwestfalen“ (also Thema Archäoastronomie). Es kommt aber nichts mehr zu Politik, wie doof der Michel ist, und so weiter. Das ist eh sinnlos. Man kann Dummen nicht erzählen, wie dumm sie sind, das interessiert die Dummen nicht, und sie begreifen es auch nicht.

Es kommt auch nichts mehr zum Thema „Aufklärung“ und „Psychologie der Massen“, die letzten Beiträge von mir, hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/05/14/das-leben-besteht-nicht-darin-sich-irgendwelche-konsumbeduerfnisse-zu-erfuellen/

und hier: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/05/11/sklaverei-tief-in-hirnen-verankert-prof-mausfeld-vortrag-wie-werden-meinung-und-demokratie-gesteuert/

wurden fast nicht angeklickt; Resonanz gab es auch nicht. Ich wette, diese Beiträge haben sich keine 10 Menschen angesehen. Dafür mache ich mir die Mühe nicht mehr.

Gehabts euch wohl,

TEUTOBURGS WÄLDER

Advertisements

28 Gedanken zu “Sich herausnehmen – Ende der Artikel

  1. Betreutes Denken

    Bravo.

    Das ist das beste, was du machen kannst. Aber mit deinem Blog hat das nichts zu tun. In anderen Foren, auch technisch, ist ebenfalls die gähnende Leere ausgebrochen. Warum, weiß ich nicht. Aber ich denke, es liegt nicht am Desintereresse der Menschen anb bestimmten Themen. Meiner Ansicht nach liegt es am Bashing. Ich weiß nicht, wer das bezahlt, aber es müssen Zehntausende Bezahlter sein, die alle Foren im Land untergraben haben und die Menschen gegeneinander hetzen. So wie Menschen eben sind – wie Schweine – machen sie sich dann gegenseiting nieder, statt sich am Verursacher schadenfrei zu halten. So wie eben die Schweine im Stall sich gegenseitig die Schwänze abbeißen, wenn sie vom Bauern misshandelt werden.

    Lass es dir gut gehen und genieß die Zeit ohne Internet. Es gab ein Leben vor dem Internet, und es gibt auch eins danach.

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    1. hallo, und ganz richtig, ich denke auch es liegt an der Hetze im Netz, das, was Du „bashing“ nennst, die Leute trauen sich nicht mehr, den Mund auf zu machen, und alle werden gegeneinander gehetzt mittels Zehntausender bezahlter Trolle, auch bei youtube ist es derzeit heftig.

      Bald wird die Internetzeit sovwieso vorbei sein. Es wird immer mehr zensiert werden und es wird auch immer mehr kontrolliert werden, so lange, bis ALLES unter Kontrolle ist im Netz. Eine andere Möglichkeit wäre höchstens noch, einen unabhängigen server zu benutzen, aber ob sich der Aufwand lohnt? Zumindest für meine Musik, meinen Blog, meine Kunst und eventuell Fotos/Fotoserien wäre das in Betracht zu ziehen.

      Jemand schrieb mein Blog sei ein Leuchtturm in dieser Zeit für ihn gewesen. Ich kann diejenigen Menschen nur auffordern, selbst ihr eigener Turm zu sein. Das bin ich mir ja auch, andere können das auch. Wer trotzdem noch etwas von mir hören will, höre meine Musik, dieses Jahr – wahrscheinlich im Herbst – erscheint auf jeden Fall noch eine neue CD mit Bündischen Lieder.

      Gefällt mir

  2. Desiderata

    Hallo Teutoburgswaelder,
    ich bin heute erstes Mal hier und nach paar gelesenen Artikel will ich sie bitten weiter zuschreiben. Für diejenige die im Schweigen verfallen, für paar Leute die sich doch hier manchmal melden und für sich selbst. Ich kann nicht so gut schreiben, leider. Wenn alle, die es können , aufhören zuschreiben gehen wir noch schneller zu Grunde. Bitte! Machen sie es weiter!

    Gefällt mir

      1. Ja, komisch.

        So schnell geht man nicht zugrunde.

        Wenn ich hier tage-, wochenlang, ja manchmal monatelang schreibe, ohne jedwede Rückmeldung, kann ich das 1. nicht mehr leisten und 2. ohne Rückmeldung macht es keinen Sinn, zu schreiben. Das ist genauso wie mit den Liedern, die keiner hört. Außer, ich selber, aber ich muß mir nicht beweisen daß ich schreiben kann.
        Ich muß mir auch nicht beweisen daß ich singen kann, ich kann es einfach und ich tue es, es macht mir Freude. Schreiben dagegen – ohne feedback – zieht mich nur runter. Dann frag ich mich, ist die Welt so bekloppt. Laut der „vier Phasen des Erwachens“, hier: https://www.youtube.com/watch?v=DzFpdNATneo zu sehen, soll man angeblich, im „erwachten“ Zustand, Gleichgesinnte finden. Ha! Wieder eine Lüge-.

        Sogar die Lügen werden mit der Zeit langweilig.

        Gefällt mir

        1. Desiderata

          Wenn sie keine tausende Besuchter , die das alles was sie schreiben lesen, auf der Seite haben, heißt das dass Sie was richtiges machen. Es sind auf dem ganzen Welt nur 15% intelligent genug um das was Sie schreiben, zu verstehen und zu schätzen.

          Gefällt mir

  3. Betreutes Denken

    Die Droge annehmen, ist schon der Fehler.

    Die Droge ist das Internet.

    Früher war das Internet ein schöner, interessanter relativ sauberer Spielplatz, wo man gerne hinging.

    Und wo wir gerade bei Drogen waren – zunächst nur vergleichsweise – passt es eben doch zu vielen heutigen Spielplätzen: Treffpunkte für Kiffer aller Art, blutige Kanülen im Sand. Also reale Drogen-Umschlagplätze. Welchem Kind will man verübeln, dort nicht mehr sein zu wollen. Und so ist es auch in Foren und Blogs.

    Gefällt 1 Person

    1. Internet ist das was man daraus macht bzw. machen kann, im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten.
      Die eigenen Möglichkeiten werden durch die üblichen Verhinderer eingeschränkt. Trotzdem ist das internet noch einigermaßen nutzbar.

      Dies wird sich mit Sicherheit ändern. Entsprechende Gesetze sind nicht nur angedacht. Man wird Systemkritiker unter irgendwelchen Vorwänden ausbremsen, man wird da schon einen Weg finden.
      Deshalb sollte man das Netz auch noch nutzen, solange es geht. Es hilft, zumindest festzustellen, da und dort gibt es ja doch Widerstand. so zb. auf dem Evangelischen Kirchentag, während der geforderten Schweigeminute für die „Flüchtlinge“, als ein mutiger Mensch sich einmal traute, gegen die kirchliche Obrigkeit den Mund aufzumachen. Der Vorfall hat Wellen geschlagen.
      Oder die mutige, offene Art eines Veganen Germanen, der seine Meinung frei in die Kamera hinein spricht und gute Videos macht.
      Als Drittes fällt mir da ganz spontan die Aktion der Identitären Bewegung ein, von der ich heute morgen erfahren habe.

      Ich erfahre solche Dinge aber nur übers internet. Mainstreammedien berichten nicht über so etwas.
      Diese drei Dinge, rein willkürlich von mir heraus gegriffen, ändern aber doch den Blickwinkel weg vom „ich bin so alleine mit meiner Meinung und isoliert“ hin zum: „Da draußen gibt es noch mehr Menschen, die so oder so ähnlich denken wie ich UND die sogar etwas tun.“
      Das ist positiv. Darauf möchte ich nicht verzichten.

      Wenn ich ganz aus dem Netz raus gehen würde, was eh nicht geht, weil ich meine Musik weiterhin im Netz veröffentlichen werde, hätte ich hier vor Ort eben nur eine typische Kleinstadt mit typischen Deutschen, typischen Kleingarten-, Karnickelzucht – und sonstigen Vereinen, dreimal im Jahr Kirmes, und das war es dann. Mehr ist hier nicht.
      Dementsprechend sind die Menschen hier. Ziemlich ärmlich im Geiste, um es mal freundlich auszudrücken. Das ist mir zuwenig an Austausch.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        (noch mal neu, falsch formatiert, kann keiner lesen. Lösch den alten Kommi)
        ************************************************************************

        Internet ist das was man daraus macht bzw. machen kann, im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten.

        ???

        Die eigenen Möglichkeiten werden durch die üblichen Verhinderer eingeschränkt.

        Aha!

        Trotzdem ist das internet noch einigermaßen nutzbar.

        Wenn man schön ruhig ist, und nur liest, ist das ok.

        „Da draußen gibt es noch mehr Menschen, die so oder so ähnlich denken wie ich UND die sogar etwas tun.“

        Früher war alles besser – und früher war es schon schlecht. Über 50% der Bevölkerung !!! stand am Anfang hinter der RAF. Soweit werden es die herrschenden Klassen nie wieder kommen lassen. Der Untergang der RAF war der als „S-Bahn Peter“ genannte Peter Urban. Urban beschaffte die Waffen, Munition und Sprengstoff, und Urban lieferte die Ideen, welche Personen damit ermordet werden sollten. Urban war ein Mitarbeiter der BRD. Ein Mann des Staates, von der deutschen Regierung damit beauftragt, deutsche (Regierungs)Mitarbeiter zu ermorden, um den Rückhalt der RAF in der Bevölkerung aufzuspalten. Die Spaltung gelang, und das Volk stufte die ehemaligen Freiheitskämpfer von nun an als Terroristen ein.

        Keine VT übrigens. Michael Buback kämpft heute noch um die Aufklärung des Mordes an seinem Vater. Er hat es bis heute nicht geschafft, dass der Staat die Unterlagen freigibt. Wie denn auch? Denn dann würde ja bekannt werden, dass die Suzuki GS 750 zur Tatzeit nicht von RAF-Terroristen gefahren worden ist, sondern von zwei Polizisten.

        Mehr ist hier nicht. Dementsprechend sind die Menschen hier. Ziemlich ärmlich im Geiste, um es mal freundlich auszudrücken. Das ist mir zuwenig an Austausch

        Dann geh in den Wald und tausche dich mit den Tieren und Bäumen aus. Meine Tante (72) legt jeden Tag Dutzende Kilometer im Wald zurück. Sie sagt, die Tiere und Bäume kommunizieren sinnvoller und viel angenehmer, als es auch nur einer der heutigen Menschen fertig bringen würde.

        Gefällt mir

        1. „Wenn man schön ruhig ist, und nur liest, ist das ok.“

          Ich bin Künstler und werde das Netz entsprechend weiter nutzen. Das geht gar nicht anders, da kommt man nicht dran vorbei.

          Was soll der Hinweis auf „früher“? Früher ist vorbei. Früher interessiert jetzt nicht mehr.

          Ich bin oft im Wald. Ich bin auch oft in meinem Garten. Das ist mir aber zu wenig. Menschliche Kommunikation kommt an beiden Orten nicht zustande (zumindest nicht im Wald, da will ich sie auch gar nicht). Du scheinst das nicht zu verstehen, mit der Kommunikation. Wer sich nicht austauscht, ist tot. Wer nicht das Bedürfnis nach Austausch hat, ist auf dem Weg in den Tod. Begraben. Schweigehaft. Oder sonstwas. Kunst und Musik ist übrigens auch Austausch, sie sind immer für andere Menschen gedacht, für was denn sonst? Um Menschen zu erfreuen. Das heißt, bevor es zur Freude beim anderen kommt, über ein schönes Bild, oder Foto, oder ein gelungenes Lied, kam es zum AUSTAUSCH zwischen zwei Menschen bzw. dem Werk eines Menschen und dem Zuhörenden/Ansehenden. Es findet ein emotionaler AUSTAUSCH statt, der so NUR zwischen Menschen entstehen kann. Kein Tier, kein Wald kann so kommunizieren.
          Dafür kommuniziert der eben auf einer anderen Ebene, aber es ist nicht dasselbe, und eines von Beiden ist nicht ausreichend.

          Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Auf die Kommunikation zwischen Mensch und Mensch verzichte ich liebend gerne. Doch, es geht. Der Verzicht ist nicht, weil ich das so will, sondern unter dem Strich ist der Aufwand höher als der Nutzen. Man sagt zwar, dass man immer der Gebende sein soll, um in Zufriedenheit zu leben, aber das kann niemals so gemeint sein, dass man gewaltsam Perlen vor die S@ue wirft. Mir bringt das nichts mehr, mit anderen zusammen zu sitzen, und tgl. blablabla auszutauschen. Gerade am Sa. im Trinkgelage – das ließ sich nicht verhindern, bin eingeladen worden – habe ich mal wieder eine sehr seltene Erfahrung gemacht, dass nicht alle Menschen, die ein Bier vor sich stehen haben, grölen und labern. War ein richtig netter Abend und somit eine erkenntnis, dass eben nicht stirbt, wer sich nicht austauscht 🙂 Man wird schon noch die Seinen treffen. Dazu ist es m.E. nach nicht nötig, sich unter die Menschen zu zwingen. Der „Hinweis auf früher“ nur zur Dokumentation, dass sich alles wiederholt. Die alten Knacker wie wir haben einen Vorteil: Sie kennen das meiste schon, was auf uns zurollt. Man muss nur lange genug warten, um die Sch*** erneut zu erleben. Diesmal aber unter anderen Voraussetzungen. Der Rest ist eine Sache der Lernfähigkeit und des Glaubens, und letzterer ist bei jedem Menschen verschieden.

            Gefällt mir

          2. „Man wird schon noch die Seinen treffen.“

            glaube ich nicht mehr dran. Wo sollen die denn sein? Es gibt sie nicht.
            Habe gerade wieder so ein Arschloch aus meiner Liste bei google geschmissen. Die Leute glauben einfach nicht, was ich alles schon probiert habe. Es gibt keine Gleichgesinnten. In keiner Partei, in keinem Verein, in keinem forum, nicht per Zufall, einfach so findet man sie, sie sind nirgendwo.
            Früher dachte ich, hier gäbe es die, weil ich glaubte NRW sei so schrecklich.
            Hier sind die Leute aber noch schrecklicher, noch blöder, als im Westen, sofern das überhaupt geht.

            Gefällt mir

          3. Betreutes Denken

            Das wird von allein kommen. Je mehr man sucht, desto weniger findet man. Will man nichts mehr finden, findet man dann doch was. Einfach nur Geduld haben. Jeder Mensch hat seine Fähigkeiten. Es fällt auch mir schwer, nicht an den Idioten im Menschen zu glauben. Zu schwer wiegt das, was die Augen und Ohren einem tgl. melden.

            Da sitzt man da, und sieht den Hunden zu, und es ergibt sich von allein ein Gespräch mit einfach gestrickten Menschen. Und plötzlich hört man, dass keiner so recht mit der Politik der Frau Bundeskanzlerin einverstanden ist.

            Gefällt mir

          4. Ist ja schön wenn du mit „einfach gestrickten“ Menschen klarkommst, ich aber nicht. Klar sind viele nicht einverstanden, sie machen aber das Maul nicht auf. Mit solchen Angsthasen kann ich nichts anfangen.

            Es gibt nichts zu finden, du lügst dir in die Tasche. Wo soll das denn her kommen bei 99,9 Prozent Vollidioten. Die meisten sind doch schon zu feige, irgendwo den Mund aufzumachen, wenn sie was stört.
            Geschweige denn daß sie zusammenhängend denken können.
            Geschweige denn daß sie AKTIV werden.
            Geschweige denn daß sie menschlich sind.
            Geschweige denn daß sie Sinn für das Schöne, das Wahre und das Gute hätten.
            Interessiert sie einfach nicht.
            ZOMBIES. Sind alles NUR ZOMBIES. Seelenlos.
            Für mich sind das alles nur Zombies, die da draußen rumlaufen, eben weil sie ihren Mund halten und alles ertragen. Es kann sich NUR um Zombies handeln. Menschen würden anders handeln und leben.
            Ich bin der letzte Mensch auf der Welt.
            Der hier, der hat noch Rückgrat: https://www.youtube.com/watch?v=9-9CRwmP8b4

            ist aber auch die absolute Ausnahme. Der Rest kann in die Tonne. ALLE.

            Gefällt mir

  4. Betreutes Denken

    Morpheus sagt, die Realität ist die Reflexion der eigenen Gedanken.

    Betreutes Denken sagt, die Gedankenwelt ist wie Beton: Hart geworden, ist die Form nicht mehr korrigierbar. Bei einer bedrohlichen Realität ist zu hinterfragen, mit welchen Bedrohungen man in der Kindheit zu tun hatte.

    Es würde erklären, warum es so viele Idioten gibt. Angst. Weil man als Kind mit unfähigen Vorbildern zu tun hatte, die dem Kind nicht die Sicherheit gaben, die es benötigte.

    Gefällt mir

    1. Ich frage mich, welche Rolle du hier so spielst. Erst gibst du hier den „Ultra-Rebell“ und dann erzählst du einen vom gemütlichen Bierabend mit Leuten, die „Merkels Politik auch nicht so toll finden“. Das passt nicht. Die gesamte Formulierung passt nicht.

      Aussagen wie die von M. sind Unsinn, weil die Realität bedrohlich IST. Sie ist nicht relativierbar- hinbiegbar, wie es du oder jemand anders gerne hätte. Das was stattfindet, findet statt – auch ohne M. Sprüche.

      Du widersprichst dir hier am laufenden Band. Du bist unglaubwürdig geworden.
      Das war wahrscheinlich dein letzter Kommentar hier.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        Vielleicht der vorletzte Kommentar, denn hier ist ja noch einer.

        Ich habe keine Lust, nur Kommentare zu schreiben, die mich „glaubwürdig“ erscheinen lassen. Denn genau das ist das Problem im Land: Niemand traut sich mehr, den Mund auf zu machen, und das Resultat ist das Schweigen im Walde. Exakt der Zustand, den du in jedem zweiten Kommentar bemängelst.

        Gefällt mir

        1. Mir soll keiner nach dem Mund schreiben. Aber daß Du Dir widersprichst, müßte Dir klar sein.

          Man kann nicht bemängeln, wie sich die Leute verhalten, im Netz, und anderswo, daß sie so angepasst und feige sind, was Du oft genug gemacht hast, und dann gleichzeitig sich mit Stammtischgelaber bei nem Bier mit dem Pack solidarisch erklären, nur weil das Pack beim Bier Andeutungen macht, daß es „Merkels Politik auch nicht so toll findet“. Das Pack labert viel beim Bier, das heißt aber nicht, daß es sein Verhalten ändert.

          Das ist der eine Widerspruch.

          Der andere ist das dumme Gelaber über irgendwelche Kunstfiguren, hier Morpheus oder wie diese Figur heißt. So einen Spruch, den Du da los gelassen hast, das ist beste Hirnverdrehungstaktik, die es gibt.
          Passen Sie sich an die Möglichkeiten an! Es kommt nur auf Ihre Sichtweise an! Sie denken verkeht, denken Sie anders, und Sie leiden nicht mehr! Wenn Sie arm sind, fressen Sie Dreck, aber lachen Sie gefälligst dabei, denn Dreck schmeckt gut, es kommt nur auf Ihre Einstellung an. Buddhisten labern auch so einen Mist. Ich bin KEIN Buddhist.

          Also so einen Scheiß läßt Du hier nicht mehr los, sonst war es definitiv Dein letzter Kommentar. So einen neumodischen Hirnfick will ich hier nicht mehr lesen.

          Gefällt mir

        2. Betreutes Denken

          Wenn es deine Meinung ist, dass das noch „real“ ist, was du siehst, dann weiß ich auch nicht weiter. Man ist in erster Linie sich selbst verpflichtet. Es gibt da eine rote Linie, wenn die überschritten ist, und man hat den Knall immer noch nicht gehört, dann ist es einfach gerechtfertigt, dass man vom Leben Schläge kriegt.

          Es kann kein ganzer Kontinent in wenigen Jahren bekloppt werden.

          Und falls doch, ist es trotzdem nicht normal. Wenn man das eifach so akzeptiert, ohne den Grund zu hinterfragen, dann … ja, dann glaubt man alles und muss auch nicht über die herziehen, die Dreck fressen.

          Man kann mit dem Strom schwimmen. Und man kann gegen den Strom schwimmen. Aber manchmal ist Zickzackkurs einfach die bessere Wahl.

          Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Oder könnte es doch sein?

            Das Internet ist lächerlich geworden. Nicht böser. Nicht verlogener. Sondern einfach nur lächerlich. Und das war jetzt der letzte Kommentar in diesem Affentheater (Antw. lese ich schon nicht mehr).

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s