Sklaverei tief in Hirnen verankert – Prof Mausfeld Vortrag Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert

Ja es ist traurig. Tag für Tag steuert unser Land weiter auf den Abgrund zu, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Es geschieht genau NICHTS. Außer ein paar Vollidioten, die meinen, wählen wäre eine Alternative. Die Sklaverei sitzt tief in den Hirnen der bundesdeutschen Dumm-Michel. Ich fürchte da kriegen wir sie auch nicht mehr heraus.

Vortrag Prof. Mausfeld: Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert – sehenswert:

Zu den Kernthemen: Neoliberalismus ist ein Klassenkampf von oben – extrem ungleiche Eigentumsverhältnisse in JEDER Gesellschaft führt zu Lobbygruppen – „Madison-Problem“ – Die Meinungen der Armen spielen bei politischen Entscheidungen praktisch keine Rolle mehr –
Man muß die Idee einer solidarischen Gesellschaft zum Verschwinden bringen – die Idee der Gemeinschaft in den Herzen der Menschen zerstören – Thatcherismus 80er Jahre/Bergarbeiterstreik/there is no such thing as scociety – Arbeiteridentität versus Firmenidentität – man zersetzt soziale Bewegungen bevor sie politisch relevant werden – Entwurzelung der Menschen von ihrer eigenen (sozialen) Geschichte, denn Entwurzelung bedeutet Gedächtnisverlust und gleichzeitig Identitätsverlust – Kultur des Konsumismus führt zu Individualität im Gegensatz zum Gemeinschaftssin, zu Infantilität und unersättlicher Gier, das Konsumenten-Selbst ist nichts als eine leere Hülse des Verlangens – Falschidentitäten sind normal, das wahre Selbst ist die seltene Ausnahme, Schein und Show bestimmt die Wirklichkeit – Asymmetrie der Machtverhältnisse und damit extreme Zunahme der Manipulation durch Internationalisierung des Finanzsystems, Internationalisierung heißt gleichzeitig extreme internationale Vernetzung der Manipulateure, während Arme (und ihre noch vorhandenen Lobbygruppen) gebunden/abhängig bleiben, damit schwindet ihre Einflußnahme gegen Null – Es enstanden gigantische Machtstrukturen weltweit, die 1. nicht legitimiert und nicht abwählbar sind, die, 2.,  jeder öffentlichen Rechtfertigung entzogen sind, die 3., weitgehend öffentlich unsichtbar sind, und, 4., deren Verschmelzung mit staatlichen Organisationsstrukturen zunehmend verrechtlicht wird –

Studie (3 Jahre alt): 70 Prozent der Bevölkerung der USA (die unteren 70 Prozent auf der Einkommens- und Besitzskala ) hat überhaupt keinen Einfluß auf politische Entscheidungen, auch nicht bei Wahlen

2. Teil des Vortrages ab ca Minute 54: Wenn du dich und den Feind nicht kennst, wirst du in der Schlacht unterliegen – Der Michel kennt sich nicht. Sein erstes Problem: Er hat das Gefühl er sei Herr im eigenen Hause, er habe alles unter Kontrolle.  Er wisse, was Sache ist

Wie entsteht Meinung: durch Gewöhnung („wenn man etwas lange genug tut, wird die Welt es akzeptieren“) – selbst an gravierende Beispiele moralischer Unmöglichkeit gewöhnt sich der deutsche Michel – der Michel liebt den Status Quo und redet sich seine Nachteile systematisch klein, auch wenn die Alternativen deutlich besser sind, beharrt er auf dem Status Quo – Standardaussage: „So schlecht kann das ja alles nicht sein“ –  der Michel tendiert dazu, den gesellschaftlichen Opfern des Status Quo selbst die Schuld für ihre Situation zu geben – [habe ich hier öfter beleuchtet, System-Opfer gibt es für den deutschen Michel nicht] – der Michel sieht den Status Quo als gerecht an („eine Gesellschaft, in der wir es zu „etwas gebracht“ haben, muss ja schon irgendwo gerecht sein, sonst hätten wir es ja nicht „zu etwas gebracht“) [denkt der Michel und begreift dabei nicht, daß er sich durch solch eine falsche Denkweise selbst sein Grab schaufelt, den er hält damit das Unrechtssystem am Laufen, er ist Teil davon, ohne zu verstehen, daß er Teil davon ist]

die Status-Quo-Neigung des Michels gefällt den „Eliten“ – sie wird gefördert durch das Gefühl der Angst, Bedrohung und Ablenkung (bewußtes Nachdenken soll verhindert werden)

Systematische Erzeugung von Unsicherheit: Ökonomisch: Sorgen um Arbeitsplatz und sozialen Stress, sozial: Atomisierung und soziale Entwurzelung, psychisch: Fragmentierung und Orientierungslosigkeit –  der Michel ist kognitiv blind für längerfristige Folgen seines Handelns, er schaut nur auf den Augenblick

Erkenne den Feind – die Zentren der Macht sind unsichtbar – Forbes: 147 Gesellschaften, die alles kontrollieren – Kontrolle der Politik durch Finanzmärkte –
Systematische Erzeugung nicht abwählbarer Machtstrukturen, die keiner Kontrolle und Rechenschaftspflicht unterliegen: Verrechtlichung der Kriminalität der „besitzenden Klasse“, zb. durch Steuerrecht, „Freihandel“, „Deregulierung“ (siehe derzeit USA)

Institutionalisierte Korruption:
– Parteispenden aus der Wirtschaft
– Lobbyismus (Wort ist mittlerweile verniedlichend)
– Wirtschaftsvertreter als Berater in Ministerien
– zunehmende Kollusion staatlicher und privater Akteure
– Auslagerung öffentlicher Aufgaben an „Dienstleister“
1. Militärtechnik, Kriegslogistik
2. „Sicherheitsaufgabe“
3. Public Relations (Propaganda)
4. Erstellung von Gesetzesvorlagen
5. Ausbildung und Schule
6. Ideologieproduktion (think tanks)

Es ist eine Asymmetrie der Machtsituation entstanden.
Die drei Seiten der Macht: Befähigung, Entscheidungen durchzusetzen, die Befähigung, zugelassene Alternativen zu bestimmen, dh. auszuwählen, welche Dinge überhaupt in den öffentlichen Diskussionsraum kommen [Extrembeispiel Parteien brd], die Befähigung, Bewußtsein von Interessen zu kontrollieren, dh. Erzeugung von falschem Bewußtsein mit der Folge, daß die Menschen ihre Interessen nicht mehr wahrnehmen können
Beispiel entarteter Lobbyismus: das größte Steuergeschenk aller Zeiten: Steuerfreiheit für Investitionsgewinne: 23,6 Milliarden gingen der Gemeinschaft dadurch verloren, so etwas nennt sich Deregulierung zu Ungunsten der Gemeinschaft –  Machtmechanismus Sperrklinke: Die Dinge laufen immer nur in eine Richtung – fake news sind fake news – Beispiele: u.a. Google-Ranking – wie Agenturen Kampagnen entwerfen die die öffentliche Meinung steuern –

FAZIT

Diese im Video ausführlich geschilderte Asymmetrie der Machtsituation ist eine Folge menschlicher Entscheidungen über lange Zeit.
Menschliche Entscheidungen können korrigiert und zurück genommen werden [wenn die Einsicht so weit gereift ist] – wir sind auch verantwortlich für das, was wir nicht tun.

Teutoburgs Wälder

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sklaverei tief in Hirnen verankert – Prof Mausfeld Vortrag Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert

  1. Pingback: Sich herausnehmen – Ende der Artikel – teutoburgswaelder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s