Zerstörungswut

Bezug nehmend auf folgende Themen:

https://andreasgrosse.wordpress.com/2017/03/15/der-wahnsinn-hat-einen-namen-eeg-umlage/ => zum Thema Windkraftanlagen

https://frankenbergerblog.com/2017/03/12/glauben-sie-an-diese-chemtrail-theorie/

Dr.Klinhardt kurzer Vortrag:

Zitat: „Aluminium-Nanopartikel lösen Entzündungen aus, in allen Gefäßen, in allen Geweben, in allen Nerven, macht die Blut-Hirn-Schranke kaputt und macht die Mitochondrien kaputt.“Zitat ENDE

So ist das. Jetzt ist mir klar warum die Landschaft in der Brd großflächig mit diesen hässlichen Dingern zu gebaut wird.
Der Mensch kennt keine Vernunft und keine Einkehr mehr. Der Mensch in der BRD, der Michel, der zerstört ALLES. Durch seine Gleichgültigkeit. Unterhält man sich mit den Leuten über diese Dinger, zucken die Leute nur mit den Achseln. Es ist ihnen egal.  Irgendjemand muß also ganz viel Geld mit den Türmen verdienen. Sonst würden die ja nicht gebaut.

Hier ist heute schon der dritte Tag ein grauer verchemtrailter Himmel. Von Frühling mit blauem Himmel keine Spur. Ob es dem dummen Michel auffällt? Ich wage, das zu bezweifeln. Er ist zu sehr damit beschäftigt, auf sein smartphone zu starren.

Edit: dieses Video habe ich eben diesbezüglich gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=mYB7RMGaMMU

 

Genau dasselbe, was das Thema „hohe Feinstabmengen“ in der Luft angeht. Interessiert den dummen Michel nicht. Daß über 40 000 Menschen jährlich in der Brd daran krepieren. Solange der Michel selbst nicht betroffen ist, interessiert es ihn nicht.

Hoffentlich ist es bald vorbei mit dem Michel. Es ist stellenweise UNERTRÄGLICH.

Wofür WIR kämpfen? Wir kämpfen dafür, daß dieser Irsinn wider das Leben aufhört! Auf allen Ebenen!

Teutoburgs Wälder

Advertisements

59 Gedanken zu “Zerstörungswut

  1. Es geht mir gleich. Die Gleichgültigkeit der Mehrheit lässt mich innerlich immer wieder aufkochen. Es ist einfach nicht von Interesse. Unfassbar. Ich frage mich dann, ob diese Leute eben in ihrem Lebensplan haben, sowas nicht sehen zu wollen, damit sie schnell dran krank werden und hinübergehen.
    Blöd nur, dass die, welche hinschauen, auch betroffen sind. Da allerdings denke ich schon, dass unsere körpereigenen Gesundheitssysteme noch viel wunderbarer sind, als ich in meiner ersten Lebenshälfte gedacht habe.
    Ich spreche von der Kraft der Gedanken.

    Jeder hier weiss es: Wer die Diagnose „AIDS“ oder „Krebs“ um die Ohren gehauen bekommt, wird mit 99%iger Sicherheit schwer krank und ordentlich schnell dahingehen. Vom Moment der Diagnose an geht es los! Daran ist leicht zu erkennen, was die Diagnose auslöst: Ich behaupte: Sie löst Emotionen und Gedanken aus, welche den Körper zerfallen lassen.

    Und das Gegenteil können wir auch. Sicher haben Leser hier auch die Erfahrung machen dürfen wie ich. Keine Krankheiten kann ich mittels Gedanken in sich zusammensinken lassen. Grosse schaffe ich noch nicht. Erfahrungswert.

    So übe ich auch bei trailverhangenem Himmel. Ich denke:
    Ich bin gesund. Was da runterkommt, damit wird mein Körper leicht fertig, er macht es unschädlich.

    Ich hoffe, nicht in die Esoecke gestellt zu werden. Nochmal: Ich berichte von mir, von meinen Erfahrungen sowie mit Erfahrungen von Bekannten. Mit Glauben hat es nichts zu tun.

    Illustration:
    Kannte einen, in einem Kurs, der war neu Hodenkrebs diagnostiziert worden. Ein junger Mann.
    Ein Jahr später traf ich ihn wieder, in der Fortsetzung des Kurses. Er hatte keine medizinische „Hilfe“ angenommen. Er hatte mit der Krankheit gesprochen. Er hatte mit Gedankenkraft die körpereigenen Heilkräfte geweckt. Er war heil. Untersuchungen ergaben: Nix Krebs haben.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich bin aber betroffen.
    Deshalb kann ich diese Gleichgültigkeit noch weniger verstehen. Und ja, manchmal muß das auch einfach raus.
    Denn die Gleichgültigkeit der anderen kann ich nicht ändern. Den Dreck in der Luft, im Essen und im Böden auch nicht.

    Mit „Aids“ oder „Krebs“ kenne ich mich nicht aus. Von beiden Krankheiten hört man, sie seien künstlich „gemacht“.

    Ich kenne mich aber mit Mitochondriopathie aus, also mit chronischer Vergiftung. Ich weiß wovon ich rede und mich kotzen die Anderen da draußen einfach nur an. Bin vor kurzem quer durch Deutschland gefahren und habe wahre Invasionen dieser häßlichen Spargeltürme gesehen. Es ist eine Katastophe. Ich denke, „die“ wollen unsere Erde und die gesamte Bevölkerung völlig unbewohnbar machen/vernichten, nachdem sie uns bis auf den letzten Tropfen Blut (=Geld) ausgesaugt haben. In der ältern Chronik der Veden habe ich gelesen, daß das deren Vorgehensweise ist.

    Gefällt 1 Person

    1. TBW

      Daran besteht für mich kein Zweifel. Sie wollen die Scholle, die Flora, Fauna und den Mönsch sowieso siechen lassen. Sie wollen, dass grad soviel dahinsiechen, als nötig sind, blindwütig ihr täglich brot zu errackern, dabei nicht mal merken, dass sie drei Viertel jedes Brotes denen abliefern, welche sie vergiften.

      Es gibt weitere Thesen. Achtung Verschwörungstheorie. Es gebe intelligente, der Empathie nicht fähige, die Menschen schwarz inspirierende Wesen, unserm Auge nicht sichtbar, die können in unserer Atmosphäre nicht rumlatschen. Sie bräuchten diverse Zutaten drin, welche nicht vorhanden seien. Die Trails sprühen das, was diese Wesen bräuchten.

      Zurück zu Handfestem: Die künstlichen Wolkenschichten dienen angeblich weit reichender Art von Radar, zudem seien sie Bestandteil der Lenkung von lieben Wellen, mittels derer Sahel ausgetrocknet, Jakarta per Regen geflutet werden könne.

      Off Topic.
      Ich habe dich in bb selbstverständlich freigeschaltet. Dass bb in deiner Liste von, äh, zweifelhaften Blogs steht, kratzt mich nicht. Und worum es auf bb damals gegangen ist, habe ich vergessen. Ich trage nix nach.

      Gefällt 2 Personen

  3. Pingback: Stirbt in EUROpa noch ein Mensch eines natürlichen Todes ? | BildDung für deine Meinung

  4. ich kopiere mal einen Teil meiner Veröffentlichung dazu bei dir rein.
    zur Zeit werden 1000te meiner Kommentare gelöscht, damit
    geht sehr viel BildDung verloren. Die Menschen können immer weniger
    Meinungen von GegenDenkern erfahren. Zuerst verschwinden
    in einer Diktatur die Meinungen und dann die GegenDenker.

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2017/03/15/stirbt-in-europa-noch-ein-mensch-eines-natuerlichen-todes/#jp-carousel-14117

    Stirbt in EUROpa noch ein Mensch eines natürlichen Todes ?
    Nein, Nein und nochmals NEIN !!!

    Mitochondriopathie bei netdoktor.de
    Auftreten und Häufigkeit
    Die ersten Symptome einer Mitochondriopathie treten im Kindes- und Jugendalter auf, manchmal auch erst im frühen Erwachsenenalter. Es wird geschätzt, dass von 100.000 Menschen etwa zwölf an einer Mitochondriopathie leiden.

    Selten ? Warum kenne ich dann soviele Menschen mit diesen Symptomen.

    Michel ist Amalek – nachlesen im HonigMannArchiv das bald gelöscht wird.
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/?s=Amalek

    Ihr ganz besonderer Hass gilt aber den Deutschen als übriggebliebenes Herzvolk der Germanen, die wiederum die Nachkommen der Arier waren. Sie folgen ihren satanischen Weisungen, Amalek und Edom zu vernichten, also die weißen Völker zu töten, deren Kraftzentrum die Deutschen sind. Als zum Beispiel Kaiser Wilhelm II. 1898 seinen berühmten Besuch in Jerusalem abstattete, wurden alle führenden Geistlichen der Stadt eingeladen, an einem ausgiebigen Empfang teilzunehmen. Die ultra-orthodoxen Rabbiner jedoch verweigerten ihre Teilnahme. Einer von ihnen war der leidenschaftliche Anti-Zionist Joseph Hayyim Sonnenfeld. Als er Jahre später gefragt wurde, warum er abgesagt hatte, trotz der seltenen Gelegenheit nach einer Begegnung mit einer kaiserlichen Persönlichkeit seinen ritualen Segen zu geben, antwortete Rabbiner Sonnenfeld völlig unmissverständlich: „Ich habe von meinem Lehrer Rabbiner Leib Fiskin über die Tradition erfahren, die dem Rabbiner Elija, dem Goan von Vilna, zugeschrieben wird, dass die deutsche Nation von Amalek abstammt…und wie sollte ich einen Monarchen, der ein Volk beherrscht, dessen Andenken uns befohlen wurde auszumerzen, mit dem heiligen Namen segnen?“
    😦

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2017/01/26/der-hootonplan-ist-ein-umvolkplan-gegen-das-deutsche-volk/

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/tag/die-deutschen-sind-amalek/

    Die HochGradSatanisten zerstören die Schöpfung aus Hass auf den Schöpfer.
    Satan ist der „Fürst der Welt“
    KeinMensch beherrscht die Menschen.

    https://bilddung.wordpress.com/2014/12/05/morgenthau-plan-germany-is-our-problem/

    Gestern : In meiner Kindheit kannte ich nur ein Kind mit “ HeuSchnupfen“
    Allergien waren mir unbekannt .

    hEUte : Wer hat keien Vergiftungen, wer hat keine Allergien
    Die VerGiftungen kommen von den Impfungen.

    In meiner SchulZeit waren nur Deutsche an der Schule.
    ich hatte noch Lehrer die den Krieg an der Front selbst erlebten.
    Flucht und Vertreibung selbst erlebt haben.
    Leider stimmte schon damals nicht die gelehrte GeschichtsLehre
    aber noch nicht so verfälscht wie hEUte.
    Der $ieger schreiben ihre Geschichte.

    hEUte : Schule mit Courage
    Schule ohne Rassismus

    Courage hat nur der, der sich gegen die Pläne der MenschenZüchter auflehnt.


    ich danke dir für deine Veröffentlichung, welche mich nochmals
    den Rothen Faden der Verschwörung aufnehmen läßt.

    Gefällt 1 Person

    1. Kleine Korrektur: Die Impfungen sind nur der Anfang, die Grundsteinlegung. Auch hängt das Ausmaß der chronischen Vergiftung immer davon ab, wie gut ein Mensch ent-giften kann – und dies wiederum machen Enzyme.

      Da gibt es auch Zusammenhänge mit Vergiftungen. Auf Wunsch suche ich da gerne noch was raus. Sogenannte „langsam-metabolierer“ haben meist einen oder mehrere Enzym-Mängel, was heißt, daß sie Schadstoffe nicht so schnell abbauen können, wie diese Schadstoffe dem Körper bewußt oder unbewußt zugefügt werden.

      Als erstes macht dann die Leber schlapp, daher kommt die Müdigkeit bzw. die chronische Erschöpfung. Später machen dann andere Entgiftungsorgane auch noch schlapp, und die weiteren Krankheiten entstehen.

      Die Sache mit den Enzymen erklärt auch, warum manche Menschen gar keine Beschwerden haben. Diese können einfach gut entgiften.

      Die Schulmedizin will von der chronischen, schleichenden Vergiftung NICHTS wissen, weil sie keine „Beweise“ sieht. Daß man sein solches Geschehn schlecht im Labor beweisen kann, wird dabei hartnäckikg geleugnet.

      Wer weiteres wissen will, suche nach dem sehr guten Blog vom Umweltsachverständigen Dr. T. Merz.

      Gefällt mir

      1. Die VerGiftungen kommen AUCH von den Impfungen.
        so habe ich es veröffentlicht.

        Dein Kommentar bei mir stimmt.
        Wenn dazu Fakten gesucht werden, kann man sie
        in meinen 3000 Artikeln finden.

        Viele KrankheitsUrsachen und Vergiftungen könnte man im Labor finden.
        Die richtigen Stuhl/ Urin- und BlutProben zahlt die Kasse nicht und
        müssen privat gezahlt werden. Dafür gibt es dann ein Ergebnis
        mit Werten die sonst nicht ermittelt werden. Mit den LaborWerten
        braucht man dann einen Heiler der mit den Werten was anfangen
        kann.

        Man ist was man ißt.
        Die Menge macht das Gift.

        Wir haben keine LebensMittel mehr.
        ich hatte schon Tomaten die monatelang nicht alterten und nicht verfaulten 🙂

        Es gab eine Zeit im Deutschen Reich da waren Impfungen verboten.
        Siehe auch „spanische Grippe “

        Spanische Grippe kam aus den USA

        Die Spanische Grippe, die von 1918 bis 1920 bis zu 50 Millionen Todesopfer forderte, hatte ursprünglich kaum etwas mit Spanien zu tun. Die Seuche nahm Anfang 1918 in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas ihren Lauf.

        Ihren „spanischen Namen“ bekam sie quasi aus politischen Gründen: Wegen der Pressezensur in den kriegführenden Staaten wie in den USA wurde dort kaum etwas über die anschwellende Grippewelle berichtet.

        Anders war das in Spanien, das am ersten Weltkrieg nicht beteiligt war. Als in Madrid im Mai 1918 bereits jeder dritte Einwohner erkrankt war, berichtete die spanische Presse ohne Zensur über die Seuche – und handelte ihrem Land den Namen der Seuche ein, obwohl die Katastrophe in den USA begonnen hatte. Von dort stammen auch die meisten Zeitzeugen-Berichte.
        Bericht einer Augenzeugin: Nur Geimpfte erkrankten

        https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-spanische-grippe.html

        Gefällt mir

        1. Das weiß ich alles. Ich gehöre zu den betroffenen Menschen, die sich solche kostspieligen Untersuchungen nicht leisten kann und auch keinen Heiler.

          Ich kenne sehr viele Leute, die kaum mehr etwas essen können, so vergiftet sind die. Und natürlich kenne ich Leute die von den klassischen Umweltkrankheiten CFS, MCS, und Fibromyalgie betreoffen sind.

          Die Schulmedizin lässt diese Leute verrotten.

          Gefällt mir

  5. Betreutes Denken

    Hoffentlich ist es bald vorbei mit dem Michel. Es ist stellenweise UNERTRÄGLICH.

    Es ist schon lange vorbei. aber wenn niemandem der eigene Tod auffällt …

    Ich erwarte von den ungewaschenen Massen gar nicht, dass sie Abstraktionen wie Chemtrails, Impfrisiko und ähnliches verstehen. Aber altbekannte Geschichte, die sich nicht nur gerade wiederholt, sondern sogar noch „optimiert“ wurde, sollte auch der letzte Gehirnkrüppel verstehen. Immerhin hat Erich Schulz erstmals glatte 100% erreicht, was auch für die DDR etwas ganz besonderes ist
    http://www.focus.de/politik/deutschland/mit-100-prozent-spd-waehlt-martin-schulz-zum-neuen-parteichef_id_6808058.html

    ***

    @Reiner Dung
    Den „Honigmann“ hier als „Tipp“ einzubringen … dazu gehört schon viel. Das ist noch einen Tuck flacher als die flache Erde (^^)

    Gefällt 1 Person

    1. Na ja, wir wollen uns hier nicht streiten. Ich persönlich bin auch nicht vom Honigmann begeistert, und ich weiß auch, warum. Trotzdem fährt der jetzt erst mal ein wegen Irgendwas… keine Ahnung, was.

      Und sowas sollte doch einen.

      Ich mag auch keine Christen und keine hässlichen Bilder. Aber ich hab sie einfach mal stehen gelassen. Warum Reiner Dung meint, mit solch hässlichen Bildern (Fotomontagen?) hässliche kranke Leute aufwecken zu können, ist nämlich seine Angelegenheit. Ich glaube so etwas schon lange nicht mehr und Hässlichkeit stößt mich ab. Sie würde mich niemals zum Nachdenken bringen.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        Wenn der Honigmann „einsitzt“, ist das ein neues Celler Loch (V-Mann Modus).

        Es ist genau so destruktiv, vor einer gewillkürten Staatsmacht zu kriechen wie sich mit Predigern zu umgeben, die mittels „fundiertem Halbwissen“ mehr Schaden anrichten als die richtigen Feinde. Denn alles „Gute“, das man zig-mal hinterfragen muss, kostet immer wieder neu Kraft und Nerven. Soll derart „Gutes“ lieber draußen bleiben (meine Meinung).

        Außerdem trägt RD das Schuhwerk des Desinformantentums.Wie heißt es doch so schön: Nur an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

        Gefällt 1 Person

      2. Betreutes Denken

        Hab mal nachgesehen. Hologrammleugnung wird ihm zur Last gelegt ^^

        Jeder Depp weiß, dass ein verurteilter Leugner im Innenverhältnis zum Helden wird. Sozusagen eine Beförderung mit Gnaden des deutschen Rechtsstaats. Dadurch fängt Honeypott Honigmann noch mehr Narren ein. Frage mich nur, was der Staat mit all den Narren will?

        Ich würde was drauf geben, nur ein einziges Mal wegen Hololeugnung vor Gericht zu stehen. Dieser Fall würde in die Geschichte eingehen. „Herr Richter“ (oder Frau), würde ich sagen, „Niemend will das Hologramm leugnen. Jeder Mensch, der noch Verstand hat, weiß doch davon. Die Juden selbst haben das Drehbuch geschrieben. Sehen Sie hier … Sehen Sie sich das mal an… …. https://www.youtube.com/watch?v=mJt1sFlixvg

        Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Ach Gottchen, die Wahrheit …. die Wahrheit. Mir kommen gleich die Tränen

            PS: Über 10J. ist es her, dass mir eine Albanerin an den Kopf geworfen hat, dass ich mein Land nicht kennen würde. Weil ich sagte, dass das, was in ihrem Land vor Gericht so alles passiert, in meinem Land jedenfalls kein Standard ist. Da hat sie mich ausgelacht und gesagt, bei uns ist es noch viel schlimmer. Einer meiner größten Niederlagen. Weil die Ausländerin RECHT hatte. /PS

            Es ist vor Gericht egal, was „die Wahrheit“ ist. Weil Richter keine lebenden Menschen sind, sondern programmierte Prozessoren. Darauf programmiert, auf einer Schiene zu laufen. Wer auf einer anderen Schiene läuft – selbst wenn er dort zu Recht ist – wird überrollt.

            Darum schrieb ich ja: „Nicht das Hologramm leugnen“. Es gibt elegantere Methoden, den Prozessor zum Absturz zu bringen. Auf dieselbe Schiene … und dann Vorschub geben. Wenn ich die Albanerin vor 10J. ernst genommen hätte, wären mir viele Niederlagen erspart geblieben. Ja, ich bin einer von den Trotteln im Land, die an das Recht geglaubt haben

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Mit einem Richter könnte man „zur Rechtsfindung“ diskutieren, WARUM es dem VDK nur in Deutschland verboten ist, Grabungen durchführen.

            Vor was hat man Angst? Vor dem, was man findet?
            Oder eher vor dem, was man NICHT findet?

            Mit einem Prozessor kann man diese Fragen nicht diskutieren. Denn darauf ist er nicht programmiert.

            Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Häme gibts von mir auch nicht, weil ich ja vermute, dass da ein „Celler Loch“ zum Himmel stinkt. Nehme an, das Celler Loch ist für jeden ein Begriff. In der alten DDR wäre Honigmann ein IM. Deswegen hat er aber nichts „falsch gemacht“. Kommt halt immer auf die Seite an, wo man sich befindet ;-))

            Gefällt mir

          2. Sowas nachzufragen ist Uneleganz in Reinform, doch tue ich es:
            Was muss ich mir unter Celler Loch vorstellen?
            Ich möchte es wissen, weil mir Honigmanns Geschichte nicht am A2sch vorbeigeht, obschon ich null persönlichen Kontakt mit ihm hatte.

            IM weiss ich auch nicht. Innenminister? Interessierter Musiker? Interimsmagier? Intelligenter Macho?

            Gefällt mir

          3. Betreutes Denken

            Dachte, wer nicht diskutieren will, kennt die Wahrheit. Das Celler Loch ist ein Teil dieser Wahrheit. https://www.ndr.de/kultur/geschichte/Celler-Loch-Beamte-verueben-Anschlag,cellerloch100.html „Beamte legten die Bombe, Minister waren ihre Auftraggeber“. Angeblich wollte man mit Hilfe dieser verdeckten Operation unter „falscher Flagge“ einen Informanten in die RAF einschleusen. Und jetzt muss der Honigtopf ins Gefängnis wegen Dingen die, wie teutoburgswaelder schrieb, längst widerlegt sind. Da lachen doch sogar die Hühner. Heinz Erhard würde sagen: ein Schelm wer böses dabei denkt.

            Ach Leute, und „IM“ muss ich auch noch erklären? Ihr nehmt mich auf den Arm, oder? https://de.wikipedia.org/wiki/Inoffizieller_Mitarbeiter

            Eins steht jedenfalls fest: Der Honigtopf ist eine ganz krumme Nummer. Einer der Leute anlockt, um sie dann zu „verpfeifen“.

            Gefällt mir

          4. Danke für den Link, sehr interessant, davon wußte ich in der Tat nichts. Na ja, damals war ich noch nicht interessiert an „solchen Dingen“. Vom Honigmann und seinen verbandelten Seiten halte ich mich sowieso fern, also mir muss diesbezüglich nichts erklärt werden.

            Gefällt mir

          5. Danke, dass du mein Denken sorgfältig betreust, lach.
            Das Celler Loch…die Geschichte, allein für sich betrachtet, ist mir neu.

            Wenn ich nun auf Weitwinkel umschalte, dann möchte ich schon vermerken (obschon das hier Allgemeinwissen sein dürfte), dass alle von damals bis heute stattgefunden habenden Anschläge der Cellerlochgeschichte entsprechen.

            Äh, hüstel, ich habe mich natürlich versrpochen. Sind ja alles missleitete Einzeltäter.

            Gefällt 1 Person

          6. Betreutes Denken

            Genau richtig. Wie das Celler läuft alles ab. Ein dreivietel Leben bin ich als Depp durchs Leben gelaufen, der an das Gute im Menschen geglaubt hat. Na ja, zumindest bei einigen Menschen hätte ich schon erwartet, fündig zu werden.

            Die Wahrheit ist leider bitter zu ertragen. Der Großteil der Menschen ist völlig korrupt. Das ist zwar ein (wichtiger) Bestandteil der Natur, was aber von einem intelligenten Lebewesen durch Ehre + Empathie + Verantwortungsbewusstsein überlagert werden können MUSS: Jedes andere Verhalten wirft den homosapienten Möchtegerngott auf das Niveau eines Stück Vieh zurück. Wahrscheinlich sind wir das auch.

            ***

            Es gibt da noch was, das mir Sorgen macht. Ich hätte geschworen, dass Roland Koch beim Celler Loch (25. Juli 1978 ) dick die schmutzigen Finger drin hatte hatte. Davon ist aber bei Google nichts mehr zu finden. Von all den Politikern, die heute genannt werden, kenne ich nicht eine einzigen. Ich weiß aber, dass es ein mir sehr gut bekannter war, und meine Erinnerung hat den Namen Koch vermerkt.

            So geht es mir öfter. Dinge, die ich von früher kenne (oftmals sehr genau, weil persönlich), werden in den Archiven heute völlig anders dargestellt. Wenn es nicht an meinem Gedächtnis liegt (eigentich wäre das naheliegend), stimmt irgend etwas mit unsererem (bzw. meinem) Realitätsempfinden nicht. Ich kann mir nicht helfen, aber vieles an der Realität kommt mir vor wie blanke Illusion.

            Gefällt 1 Person

          7. Betreutes Denken

            OT
            Kann nichts finden. Dann liegts wohl doch an mir, oder ich habe das Celler Loch mit einem anderen bekannten Skandal Kochs verwechselt. Aber Skandale der Celler Klasse gibts da auch nicht. Obwohl es genügend Skandale in Kochs Leben gibt. Ein unehrlicher, korrupter Mensch, dessen Karriereweg mit vielen Leichen unschuldiger Menschen gepflastert ist.

            http://www.fr.de/politik/skandal-chronik-die-affaeren-des-roland-koch-a-999827

            Gefällt 1 Person

  6. „Die Wahrheit ist leider bitter zu ertragen. Der Großteil der Menschen ist völlig korrupt. Das ist zwar ein (wichtiger) Bestandteil der Natur, was aber von einem intelligenten Lebewesen durch Ehre + Empathie + Verantwortungsbewusstsein überlagert werden können MUSS: Jedes andere Verhalten wirft den homosapienten Möchtegerngott auf das Niveau eines Stück Vieh zurück. Wahrscheinlich sind wir das auch. “

    Du sprichst da die Kernfrage an, die sich mir auch schon seit sehr langer Zeit stellt: Hätten „die Menschen“ eben diese Ehre, Empathie, gekoppelt mit Verantwortungsbewußtsein (ohne letzteres sind Ehre und Empathie sinnlos), warum tun die dann nix? Ich meine, die müßten ja kollektiv rund um die Uhr protestieren, auf die Straße gehen, das System boykottieren (wie auch immer), und so weiter… nein, die Menschen sind kollektiv VÖLLIG KORRUPT. Und für mich fängt Korruption schon da an, wo man wegen eines „Jobs“ die Schnauze hält, weil man ja angeblich „Geld verdienen muß“.

    Gähn.

    Gefällt mir

    1. Betreutes Denken

      Sie haben es nicht.

      Würde es wieder Inquisitoren geben, würden die Menschen sofort wieder Hexen verbrennen. Oder dabei zusehen. Darwin hatte unrecht. Von Weiterentwicklung seit dem Mittelalter keine Spur. Technische Entwicklung vielleicht, aber in Jahrhunderten keinen Deut an menschliche Reife zugelegt. Der Mensch ist fertig entwickelt. So wie er ist, ist er nun mal.

      Gefällt mir

      1. Dann wäre es evt. sinnvoll, zu hinterfragen, warum die, die anders sind – wir reden ja oben nur von der „breiten Masse“, der normalen Bevölkerung, eben anders sind.
        Denn es gibt ja andere.
        Du bist anders.
        ich bin anders.
        Und so weiter.
        Nur leider sind wir zu wenige. Viel zu wenige. Und wir wissen nicht voneinander. Sonst wüßten wir vielleicht auch, daß wir doch mehr sind, als wir so in unserer Isolation, denken.

        Gefällt mir

        1. Betreutes Denken

          Gut, wenn du es unbedingt wissen willst. Du wirst es aber für Geschwafel halten. Das Verhalten der Menschen wird auf einer „anderen Ebene“ beeinflusst. Hat nichts mit Technik zu tun, sondern ist einfach so – völlig naturgegeben Es gibt nur eine ganz kleine Anzahl Menschen, die gegen diese Einflüsse immun zu sein scheinen. Und diese Menschen werden gepisakt und verängstigt. Nicht nur in der jetzigen Zeit, sondern ihr ganzes Leben lang schikaniert. In jenen, wenigen Menschen liegt der Schlüssel, das zu beenden, was aussieht, als wäre die ganze Menschheit „über Nacht“ zu verblödeten Irren oder besser gesagt: zu fremdgesteuerten Robotern geworden.

          Gefällt mir

          1. „Das Verhalten der Menschen wird auf einer „anderen Ebene“ beeinflusst. Hat nichts mit Technik zu tun, sondern ist einfach so – völlig naturgegeben Es gibt nur eine ganz kleine Anzahl Menschen, die gegen diese Einflüsse immun zu sein scheinen. “

            Welche Ebene soll das sein? Kenne ich nicht. Kann ich mir auch nicht vorstellen. Warum soll diese „Ebene“ anders sein als dieselbe, in der wir uns bewegen, leben? Ich sehe es eher als „Kräfte des Bösen“, „Einflüsse des Bösen“. diesbezüglich habe ich einen interesanten Text gefunden. Dies findet aber hier auf unserer (Lebens-)ebene statt.
            Wenn die Götter (die Guten) nicht gehuldigt werden, wenn sich die Menschen von den Göttern abwenden, reicht dies aus, um Raum für das Böse zu lassen, welches dann automatisch den freiwerdenden Platz einnimt.
            KLingt für mich irgendwie logisch.
            Egal, wie, aufgrund welcher Prägung/Glauben/Sicht man das so sieht: Wo eine (Natur-)kraft geht, nimmt die nächste normalerweise ihren Platz ein. „Gut“ und „böse“ sind dabei „nur“ menschliche Bewertungen, die die Natur nicht kennt.
            Es liegt an uns, dies zu ändern.
            Es gibt einen Satz, der sagt was Ähnliches aus: Damit das Böse siegt, reicht es aus, wenn die Guten nichts tun.

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Austausch ist schwierig bis unmöglich. Weil es keine definierten Worte gibt. So wie du die Götter in unserer Ebene siehst/vermutest, definiere ich sie – weil ich sie nicht sehe – in eine „andere Ebene“.

            Existent, aber nicht sichtbar. Aber spürbar. Und manchmal, wenn man die Gabe hat, eben doch sichtbar. Aber nicht mit den Augen.

            Wer sich vom Gott abkehrt – seinem Gott – öffnet Raum in sich, den etwas fremdes einnimmt, das selten gutartig ist.

            Bei Frauen sieht man es oft nur an den Augen.

            Bei Männern am ganzen Verhalten.

            Ich habe keine Angst vor starken bösen Menschen. Ich habe Angst vor schwachen Menschen ohne Rückrat. Sie sind ein beliebtes Transportmittel, das Böse in ein Haus zu tragen, auch wenn das Haus vor dem Bösen geschützt ist.

            Gefällt 2 Personen

  7. Betreutes Denken

    Ich stand an einem Waldrand. Es dämmerte bereits. Da kam jemand, der mir sagte „Du wolltest doch wissen, wo der Teufel sich versteckt“. Ich erschrak (denn hatte ich je selbst daran geglaubt, daß er außerhalb meines Kopfes tatsächlich existierte?).

    „Na, was ist? Willst du es wissen?“ wurde meine Überlegung unterbrochen. „Ja, natürlich …“, habe ich geantwortet. „Dann geh in den Wald hinein. “ (er beschrieb den Weg) „Dort steht eine alte Kirche, schon ziemlich eingefallen. Du mußt aber gleich gehen, weil er sonst wieder weg ist“. Meine Gedanken waren: „Warum gerade, wenn es dunkel wird?“. Aber ich ging.

    Im Wald fand ich nach einigem Suchen die besagte Kirche. Mit einem unguten Gefühl ging ich zur Tür, die sich an der Stirnseite der Kirche befand. Eigentlich war es von der Größe her eher eine Kapelle. Die Türen waren nicht mehr vorhanden. Es war schon so dunkel, daß ich durch die zerfallene Türöffnung den Innenraum der Kirche kaum mehr sehen konnte.

    Meine Gedanken schwankten zwischen „Geh ich?“ … „Oder geh ich nicht?“. Meine innere Stimme sagte „nein!“, aber „meine Chance“, oder das Gefühl, nicht feige sein zu wollen, waren stärker. Egal, jetzt gilt’s! Ich ging!

    Ich ging also langsam in die Kirche, die Hände nach vorne gestreckt, weil ich noch nicht so viel sah. Meine Augen gewöhnten sich jedoch schnell an die Dunkelheit und nach kurzer Zeit erkannte ich die wenigen Konturen im Innenraum bzw. außer dem fast leeren Innenraum und ein paar Trümmern war nichts in der Kirche, was irgendwie auffällig war, was ich mit einer Mischung aus Enttäuschung und Erleichterung zur Kenntnis nahm.

    Als ich fast nichts mehr sah – es wurde mittlerweile richtig dunkel – ging ich zurück zur Tür, um die Kapelle wieder zu verlassen. Es gab auch keine besonderen Vorfälle, was mich mittlerweile etwas beruhigt hatte. Als ich heraustrat, dachte ich, mir friert das Herz ein: Mich hat der Schreck wie ein Schlag getroffen:

    Draußen, ca. 5m neben der Kirchentür, stand im Wald eine dünne Gestalt, ca. 2m groß, durchgängig schwarz gegen den dunklen Hintergrund, jedoch deutlich genug zu erkennen: zwei Hörner am Kopf und hat mich angestarrt. Nur da gestanden und mich angestarrt, sonst nichts! Einen Moment kam der Fluchtinstinkt. Dann habe ich gedacht „Nein, wenn ich jetzt weglaufe … dann war alles umsonst…“.

    Ich also rum – und drauf auf ihn. Ich habe ihn gewürgt doch er stand da wie aus Stein. Er war stark, und ich habe fast die Kraft verloren, was mir große Angst gemacht hat, weil ich dachte, wenn ich verliere – was mir dann wohl blühen würde … ? Läßt sich so ein Teufel überhaupt einfach erwürgen? Die Zunge kam ihm dauern aus dem Mund, eine große Zunge, und ekelig geformt. Und dann habe ich gemerkt, wie er langsam kleiner wurde. Immer kleiner. Langsam, ganz langsam, ist er geschrumpft. Und immer kam die Zunge raus und streckte sich mir entgegen. Ich habe ihn solange gewürgt, bis er weg war.

    Es war bereits stockdunkel im Wald, und ich hatte ein gemischtes Gefühl, als ich mich auf den Heimweg gemacht habe.

    (Mitte der 1960er. Ein Kindheitstraum, den ich nie vergessen habe)

    _____________________________

    Es war gegen 1:00 Uhr. Ich ging mit den beiden Hunden den Feldweg lang bis ca. 1km vor den Ort. Kein direkter Mondschein, und nur wenig zu sehen. Ein Maisfeld lag vor uns. Gegen den etwas helleren Himmel konnte man die Konturen der Landschaft aber gut sehen.

    Der alte Rüde, von der Natur sehr friedlich, eine Art Schaf im Wolfspelz, knurrte plötzlich so bösartig, wie ich ihn selten gehört habe – und riß sich in der selben Sekunde los.

    Die junge Hündin (Schutzhundausbildung) habe ich gerade noch am Halsband geschnappt, damit sie nicht auch noch durchgeht. Doch das war gar nicht nötig. Sie fing zu meinem Erstaunen zu zittern an wie Espenlaub und hat keinen Mucks von sich gegeben. Nur gezittert.

    Der Rüde raste mittlerweile am Maisfeld rum. Immer im Kreis, und bellte wie verrückt. Dann habe ich den Schreck des Lebens gekriegt: Vor dem Maisfeld, das an dieser Stelle teilweise zertreten oder abgeerntet war, erhob sich eine dünne, schwarze Gestalt, mindestens 2m groß. Und um diese Gestallt rannte der Rüde wie ein Wahnsinniger bellend und schnappend, immer drum herum.

    Die Gestalt hat die ganze Zeit keinen Ton von sich gegeben, das war das eigentlich gruselige. Nicht einen Ton hat sie von sich gegeben, nicht einen Ruf „Nehmen Sie den Hund weg“. Nichts dergleichen, nur mit dem Kopf immer dem Hund folgend. Das war gegen den etwas helleren Himmel deutlich zu erkennen.

    Ich weiß zwar, daß der Hund absolut nicht bissig war. In dieser Nacht dachte ich aber, er dreht mir durch. Irgendwann kam er durch mein „Hierher!“-Brüllen dann wiederwillig. Nach jedem Meter drehte er sich zurück, bellend und schnappend, wie ich ihn zuvor noch nie erlebt hatte. Und danach auch nie wieder.

    Ich habe ihn am Halsband gepackt und mich aus dem Staub gemacht. Er wäre fast erstickt, weil er immer nach hinten drehte und vor Knurren und schnappen kaum kontrollierbar war. Als sei ihm etwas auf den Fersen, was er für gefährlich hielt.

    (Etwa 1995. Kein Traum)

    _____________________________

    Das Verhalten der Hunde werte ich höher als meine Eindrücke. Tiere folgen ihren Instinkten. Wir Menschen sind jedoch instinktentsichert.

    Derartige Erlebnisse habe ich noch Dutzende gehabt. Es soll mir etwas sagen. Aber ich weiß nicht was.

    Gefällt 1 Person

    1. Betreutes Denken / Teutoburgerwald

      Dein Traum und dein Erleben mit deinen zwei guten Hunden und dem 2metrigen schwarzen Dünnen, ich habe sie gelesen. Du sagst, du habest mehr von solch äh nicht alltäglichen Erlebnissen gehabt.

      Jetzt bitte ich Teutoburgs Wald, mich richtig zu verstehen:

      Ich möchte mehr von den Geschichten des BD hören. Darum rege ich an, dass er doch bitte hier eine Serie einstellen dürfe, so er es denn wollte. Alternativ würde ich mit Vergnügen eine Serie seiner Geschichten in bumibahagia.com raushängen.

      Nochmal. Das ist keine Abwerbung. Das ist einfach Interesse an seinem Erleben.

      Gefällt mir

      1. Thomas, das Interesse habe ich durchaus auch.
        Allerdings artet solch ein Interesse sehr schnell in Voyeurismus aus. Dies möchte ich eigentlich NICHT.

        Weiteres muß Betreutes Denken dazu sagen. Generell habe ich nichts gegen eine solche Serie, hier, auf meinem blog.

        Gefällt mir

        1. Kluger Hinweis von dir, das mit dem woiiöris Muus.

          Für mich persönlich sind solch eigene und „fremde“ Erlebnisse allesamt Puzzleteilchen. Jedes Einzelneregt mich dazu an, doch das ganze Puzzle zusammenzusetzen. Dabei ist mir klar, dass das Ganze haha, kein zweidimensionales Puzzle ist, dass ein Puzzle bloss bildhaft darauf hinweisen kann, was wirklich ist.

          🙂

          Gefällt mir

          1. Mir stellt sich da eher die Frage, wieso Betreutes Denken den Teufel genau so und nicht anders, bildhaft sieht. Das wäre dann auch der Punkt wo Du, Betreutes Denken, für Dich selbst nachdenken könntest, was Dir (Deiner Meinung nach) damit gesagt werden soll. Wieso kommst Du auf dese bildliche Gestalt, die Du ja zweimal sehr genau und ziemlich ähnlich, beschreibst?

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            @teutoburgswaelder
            Wieso kommst Du auf dese bildliche Gestalt, die Du ja zweimal sehr genau und ziemlich ähnlich, beschreibst?

            Die einzig schlüssige Erklärung dürfte sein: Weil ich es so gelernt habe. Ich nehme an, du willst auf was bestimmtes raus, richtig?

            @Thomas Ramdas Voegeli
            Für mich persönlich sind solch eigene und „fremde“ Erlebnisse allesamt Puzzleteilchen

            Diesen Weg verfolge ich im Moment auch.
            Futter ;-)) https://www.youtube.com/results?search_query=domian+%C3%BCbersinnlich

            @Thomas Ramdas Voegeli
            dass ein Puzzle bloss bildhaft darauf hinweisen kann, was wirklich ist.

            Ich nehme an, das läuft darauf raus, dass keiner von uns dieselben Erlebnisse hat. Weil niemand dieselbe Kindheit hatte, nicht dieselben Muster …..

            @teutoburgswaelder
            Allerdings artet solch ein Interesse sehr schnell in Voyeurismus aus.

            Da man ja fragen sollte, wenn man was nicht versteht: Was ist damit gemeint, was hat Voyeurismus damit zu tun?

            Gefällt mir

          3. Die einzig schlüssige Erklärung dürfte sein: Weil ich es so gelernt habe. Ich nehme an, du willst auf was bestimmtes raus, richtig?

            Und, hast Du es so gelernt, oder nicht? Ja, das wäre die normale Erklärung: man sieht etwas so, wie man es als Kind (in einem Buch zb.) gelernt hat.
            Und deshalb hat keiner von uns dieselben Erlebnisse bzw. „Bilder“.
            Mir zb. ist so eine Gestalt, wie Du sie beschreibst, völlig unbekannt. Ich hab auch eigentlich nicht so die Bilder (im Sinne von sichtbaren Abbildungen) vom „Bösen“. Bei mir geht es in Richtung Präkognition (da gibt es dann Bilder) und ich spüre die Atmosphäre eines Ortes, auch wenn dieser „böse“ ist, auch, wenn er „gut“ ist, wobei „gut“ nur das Fehlen von „böse“ ist, also neutral.
            Voyeurismus: Man weiß ja nicht wer hier mit liest. Für mich persönlich teile ich solche Dinge lieber nur in kleinem bekannten, vertrauten Kreis, nicht, wenn feindliche Fremde mitlesen.

            Gefällt mir

          4. Betreutes Denken

            Voyeurismus: Man weiß ja nicht wer hier mit liest. Für mich persönlich teile ich solche Dinge lieber nur in kleinem bekannten, vertrauten Kreis, nicht, wenn feindliche Fremde mitlesen.

            mhh?
            neugierig: Was kann denn passieren, wenn „feindliche Fremde“ das lesen?

            Gefällt mir

          5. Betreutes Denken

            Und, hast Du es so gelernt, oder nicht?

            nein. Eigentlich nicht. So lang und dünn, wie das im Feld, habe ich nie etwas als Kind gesehen. Aber ich muss noch überlegen, irgendwo muss das ja herkommen. Es war keine Vission, denn Hunde bellen keine Visionen des Halters an ;-)) Vielleicht eine materialisierte Vision. Wer weiß, was es alles gibt.

            …….

            Aber erst muss ich wissen, was mir passieren kann, wenn Fremde das mitlesen. Außer mir den Vogel zu zeigen (das macht mir nichts) ja wohl hoffentlich nichts.

            Gefällt mir

          6. Betreutes Denken

            Weiß ich doch nicht. Hast Du keine Phantasie?

            Doch. Aber manchmal erreicht man mehr, wenn man weniger blockt (an die Quelle führen, und kein Wasser geben). Um diese Themen zu verstehen, braucht man praktische Erfahrung. Und Hirn. Ohne Hirn wirkt jeder Satz wie ein Tabaskospritzer im Auge, oder eine Schlaftablette. Aber schlafen dürfen sie ja nicht, weil sie an der Arbeit sind.

            Ich habe keine Probleme mit „diesen Themen“. Dazu habe ich zu viel Erfahrung, als dass es mir auf ein paar Details ankäme, über die ich gelegentlich plaudere. Das ist wie Mathe. Es reicht nicht aus, etwas Wissen zu haben, wenn man den Draht nicht hat, dieses Wissen zu vertiefen. Und ich kenne nur ganz wenige, die diesen Draht haben.

            Gefällt mir

          7. „Den Draht haben“ ist eine reine Definitionsfrage.
            Mein „Wissen“ ist heidnischer Art. Hat nichts mit Verstandeswissen oder gar Wissenschaft (beweisbar, reproduzirbar *GÄHN*) zu tun. Mein „Wissen“ ist mir so nach und nach glücklicherweise so zugeflossen, dh. ich habe es erfahren, als ich dafür „offen“ im Sinne von „bereit“ war.
            Visuelle Dinge wie das, was Du berichtet hast, gab es bei mir nicht, bis auf eine Ausnahme, die Riesen. Aber das war auch nicht so richtig visuell, schwer zu beschreiben.
            Ansonsten habe ich „nur“ Erfahrung mit den göttlichen Energien und negativen Energien. Energien spüre ich aber, die sehe ich nicht.

            Ich habe keine Probleme mit dem Thema, ich vermutete eher bei Dir Probleme damit.

            In dem Sinne blocke ich nicht, ich habe nur eine andere Sichtweise darauf.

            „Aber erst muss ich wissen, was mir passieren kann, wenn Fremde das mitlesen. “

            Diese Frage ist falsch gestellt. Ich kann nicht wissen, was Dir passieren kann. Ich kann immer nur von mir sprechen. Deshalb kann ich Dir diese Frage nicht beantworten.

            Gefällt mir

          8. Betreutes Denken

            Ich lese das später. Nur so viel, ich habe gerade eine Mail geschrieben. Wenn sie nicht angekommen ist, und nicht im Spamordner, wurde sie vom politischen Filter des Providers entsorgt. Es ist eine russische *.ru Adresse (mit Ami- oder DE-kram habe ich nichts (mehr) am hut)

            So, jetzt brat mir einer einen Storch. Ich fühle mich um Jahrzehnte zurückversetzt. Maschinengewehrgeräusche durch das offene Fenster ???? Es gibt doch keine Manöver mehr, am Rand der Großstadt, oder doch? Bei uns jedenfalls seit Jahrzehnten nicht mehr. Ich werde jetzt erst mal nachsehen. Ein Feuerwerk ist DAS jedenfalls nicht.

            Gefällt mir

          9. Betreutes Denken

            Ich habe keine Probleme mit dem Thema, ich vermutete eher bei Dir Probleme damit.

            Das Wort Voyeurismus kam aber von dir. Ich schreibe nichts, wenn ich es nicht schreiben will. Niemand braucht sich Gedanken um mich zu machen. Von dem, was andere transzendent erlebt haben oder davon erzählen, auf die „Transzendenz allgemein“ zu schließen, halte ich sowieso für vergebliche Mühe. Meiner Theorie nach hat jeder Mensch die Sicht auf seine eigene Realität. Und steuert aktiv auch die Auswirkungen darauf, die er dann passiv zu spüren kriegt.

            Gefällt 1 Person

          10. „Das Wort Voyeurismus“ kam aber von dir.

            Das ist richtig.

            Hier haben wir ein Verständnisproblem. Ich definiere „Voyeurismus“ dahingehend, daß solche Aussagen eben Leute anziehen, die hier nur lesen, weil sie irgendwie gierig auf sensationelle oder sonstwie außergewöhnliche Aussagen sind, um sich dann sagen zu können: „Da schreiben ja nur Verrückte“.

            Du dagen hast daraus diese Aussage gemacht:

            Aber erst muss ich wissen, was mir passieren kann, wenn Fremde das mitlesen. Außer mir den Vogel zu zeigen (das macht mir nichts) ja wohl hoffentlich nichts.

            Von „es passiert mir etwas, wenn Fremde mitlesen“, war bei mir nicht die Rede, ich habe nur das Wort „Voyeurismus“ erwähnt, mehr nicht. Der Rest ist Deine Interpretation.

            Gefällt mir

          11. Betreutes Denken

            (doppelt, kann 1x gelöscht werden)

            Richtig, das kam von mir, als ernstgemeinte Frage. Möglich, dass ich noch nicht alle Gemeinheiten kenne. Man lernt ja immer noch dazu. Mir macht das nicht aus, von Blödmännern als „verrückt“ bezeichnet zu werden. Da muss man sich doch eigentlich sogar freuen :-))

            Hab gestern wieder so ein Erlebnis der „dritten Art“ gehabt, das ohne weiteres geeignet ist, die Welt, so wie wir sie kennen, ernsthaft in Frage zu stellen. Ich glaube, da im toten Winkel unserer Wahrnehmung passieren nicht Dinge, die hochkomplex und durchorganisiert sind. Aus irgend einem mir unbekannten Grund kann ich ab und zu einen Blick in diese Nische werfen. Das ist in fast allen Fällen äußerst unangenehm und brachte mein Gemüt auch gestern wieder für Stunden aus dem Gleichgewicht.

            Gefällt mir

    2. Betreutes Denken

      Danke Thomas.

      Das Internet ist kein Ort mehr für mich. Schreib ich was, sind sie an mir, und zerfetzen alles. Und damit meine ich irgendwas „unerklärliches“, sondern die ganz normale Welt mit ihren bezahlten Bashern.

      Schreiben heißt, sich um Kommentare kümmern. Kann ich nicht leisten. Ich bewundere die Leute, die sich mit den Querulanten und Zankern unter den Kommentatoren abgeben. Ich kann das nicht, und will es auch nicht mehr.

      Außerdem habe ich ein sehr unterschiedliches Zeitbudget. Das ist auch der Grund, warum ich tage-, manchmal wochenlang nicht online bin.

      Leider sage ich dir ab.

      PS: Habe übrigens auch schon Angebote der Mainstream Presse erhalten, ob ich für die schreiben will. Meine Antwort-Email war adäquat meiner Meinung über die A*löcher. Habe nie wieder etwas von denen gehört ^^ (und das Video habe ich ihnen verlinkt)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s