„Neuerfindung“ des Deutschen Volkes – Gelbes Forum

Interessante Diskussion im „Gelben Forum“:

> Und Ja, es wird langsam Zeit, den Begriff ‚Deutsches Volk‘ aus der Mottenkiste, zurück ans Tageslicht zu holen, vom Dreck zu befreien (und in die Vitrine im Wohnzimmer zu stellen) und teilweise mit neuen Inhalten zu füllen (neu zu definieren). Entwicklung geht nämlich nur vorwärts, nicht rückwärts.

>> Aber wie soll das gehen, wenn die Deutschen seit Jahrzehnten jeden Ta lustvoll Anglodreck inhalieren und mit ihm die Globalismusreligion sowie den Haß auf Deutschland, Heimat des ewigen, auf Völkermord und Welteroberung versessenen germanischen Aggressorvolks?

>Eine sehr gute und wichtige Frage! Die Antwort ist:
Jedes Volk braucht seine Vordenker, seine eigene denkende Elite, die reden und schreiben kann .. und sich dem Volk (bewusst) verbunden fühlt. Diese erklärt alles, was sie weiss, und lenkt informell das eigene Volk (evtl. auch dessen Führer).Die Deutschen hatten das einmal, und zwar reichlich. Ohne eine solche Elite geht es nicht.

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=428113

>Das kann man nur unterschreiben. Leider bestehen deutsche Oberschicht und Eliten fast vollständig aus Huren und Verrätern, die sich nicht dem eigenen Land verpflichtet fühlen, sondern unseren Todfeinden, den Siegern und Besatzern.

Zunächst einmal muss sich Jede/r fragen, ob er/sie gern ein Deutsche/r ist oder sein möchte .. und zwar völlig unabhängig davon, woher er/sie (oder die Vorfahren) gekommen ist. Das ist die Grundvorsetzung.
Dann ist es wichtig, sich für die deutsche Geschichte, für die Traditionen usw. zu interessieren und sie zumindest teilweise zu kennen. Einiges davon kann fortgeführt werden .. nicht nur die Sprache.

Das Deutsche Volk definiert sich nicht über die Gene bzw. die Haar-, Augen- oder Hautfarbe, sondern allein! über die eigene KULTUR. Wie jedes Kulturvolk.****

Kannst Du immer und überall ohne jegliche Scham oder Aufgeblasenheit sagen (?): Ich bin ein Deutscher, und zwar gerne. Falls nicht, dann fange an, es neu zu erlernen.

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=428118

****

Hier irrt der Verfasser. Kultur ist gleichbedeutend mit Volk ( als Teil einer Rasse), also abhängig von den GENEN.

31e-Externsteine-Abendlicht

Schade.

Im Ansatz richtig gedacht. An der Ausführung mangelt es dann doch leider.

***

Wer Deutscher ist, handelt auch so. Nationalsozialistische Herrenmenschen sind keine Deutschen, denn sie verachten andere aus niederen Beweggründen und ihre Lehre verachtet noch dazu alles, was alt, krank und schwach ist, oder, was anders ist. Das nennen sie dann „Naturrecht“. Daß wir als menschlich hochentwickelte Spezies innerhalb der Natur besser können, als Alte, Kranke und Schwache oder gar Andersdenkende umzubringen, kommt diesen Nationalsozialisten nicht in den Sinn.

Vorsicht! Ich rede nicht der Selbstaufgabe über das Helfersyndrom das Wort, welches von den Kirchen gepredigt wird und von den meisten deutschen Schlafschafen aufgrund von Schuldkomplexen widerstandslos übernommen wird. Die Folgen sieht man ja in der sogenannten Flüchtlingskrise.

Wir wollen aber auch nicht das Gegenteil, die völkische Diktatur. Menschenleben sind zu achten, Menschenrechte ebenfalls, und Freiheit ist zu gewähren, vor allen Dingen Meinungsfreiheit, und das Ganze geht auch im völkischen Rahmen.

Die Basis für das eigene Land, den eigenen Grund und Boden, kann nur das eigene Volk sein, völlig logisch, die Belange des eigenen Volkes müssen auf seinem eigenen Grund und Boden auch immer im Vordergrund stehen, wer sich da nicht anpassen mag, kann ja gehen. Diese Freiheit muss es geben.

Ansonsten bin ich der Meinung, daß nichts neu erfunden werden muß. Es muß „nur“ gesiebt werden, die oben genannten nationalsozialistischen Herrenmenschen müssen sorgfältig daran gehindert werden, an die Macht zu kommen, zum Vorteil einer deutsch-patriotischen Bewegung, die natürlich nicht auf die Erfahrung von Dissidenten verzichten kann; diese sind aber eher unter denjenigen Menschen zu finden, die schon seit Jahr und Tag eher zu demjenigen Kreis von Menschen gerechnet werden können, die man in den „Medien“ ganz platt als „Reichsbürger“ verunglimpft.

Teutoburgs Wälder

 

 

Advertisements

8 Gedanken zu “„Neuerfindung“ des Deutschen Volkes – Gelbes Forum

  1. Betreutes Denken

    Volk – oder Voll-Honks. Das ist die Frage.
    Ich quitiere alle Kontakte, schneide alle Verbindungen ab. Je mehr abgeschnittene Kabel-Enden vor mir liegen, desto besser wird meine Laune. Bestandteil in einer Gruppe Freiwillig-Doofer? Das kann ja wohl nicht sinnvoll sein, und auch nicht zielführend. Beispiel gefällig? Vor zwei Wochen habe ich meine Mitgliedschaft im Wohnmobilforum dran gegeben. Hatte einen Gas-Boiler gekauft und dann festgestellt, dass das „Gehäuse“ aus Pappe ist. Richtige, echte BRENNBARE Pappe. Das habe ich gepostet und um Meinungen gebeten. Ein der ersten Kommis: „Das stimmt nicht. Es gibt keine Gasboiler mit Pappe“. Ich hab’s also fotografiert, die Pappe war an den ausgefransten Rändern klar zu erkennen und Besserwisser hat sich nie wieder gemeldet. Dafür jemand anders: „Das ist keine Pappe, sondern unbrennbares Faserverbundmaterial aus Silikaten … und ich hätte keine Ahnung. Soll gefälligst den Mund halten, anstatt Hersteller öffentlich zu diffamieren“. Also habe ich ein bischen Pappe entfernt, und dieses auf einer Nadel mit dem Feuerzeug in Brand gesetzt. Pappe brannte auch sofort, weil es halt Pappe ist. Diesmal kein Foto, sondern per Videoclip gefilmt, und zurück ins Forum gepostet. Auch von diesem „Wisser“ war sofort Funkstille. Nächster Kommi: „Was ich denn als Gehäuse erwarten würde? Etwa Blattgold?“ Nee, schrieb ich, aber bei dem Preis (900 Euro), die der Boiler gekostet hat, komme ich fast an den Silberpreis ran. Also wenn schon, dann ein Gehäuse aus massivem Silber. Auch von diesem Vogel kam nichts mehr, dafür haben sich drei andere zu Wort gemeldet, wie lange ICH denn noch die Stimmung im Forum versalten will mit meinem ewigen meckern. Außerdem sei es „strafbar“, Hersteller öffentlich schlecht zu machen.

    Bingo. Ich hatte die Nachricht verstanden. Alle wollen GAS-Boiler, die in einem BRENNBAREN Gehäuse aus Pappe daherkommen, nur ich nicht! Ich bin der <außenseiter, der Querulant. Und von diesem Querulanten habe ich das Forum sofort befreit.

    Was da gerade los ist, und nicht nur in Deutschland, kann ich aber auch nicht sagen. Ich meine, das war noch nie da. Jedenfalls nicht in diesem großen Umfang.

    Gefällt 1 Person

    1. Die „Dialoge“ aus dem Forum sind typisch für Deutsche.
      Im internet gibts ganz besonders viele die die KLappe aufreißen und Null Ahnung haben, weil das I-net solche Leute anzieht.
      Man könnte das natürlich umdrehen und fragen, warum ich im Netz bin. Obwohl ich doch von vielem Ahnung habe. Das ist einfach. Diese Mickergestalten da draußen können es halt nicht vertragen, wenn jemand was weiß, sei es über Gasbrenner, oder über sonst eine Thematik. Und dann noch eine Frau, das ist ja ganz schröcklich.

      Gefällt mir

    2. Betreutes Denken

      Klappe aufreißen – ja klar. Das ist aber schon so alt wie die Menschheit.

      Was mich irritiert – und zwar wirklich irritiert – ist die Rückendeckung, die das Volk „den Großen“ gibt. Wie Schlachtenbummler, wie Fans, gegenüber dem favorisierten Fussballclub. Das macht mir Angst und instinktiv fühle ich, dass das des Rätsels Lösung ist, was vieles schräge Verhalten der aktuellen Zeit angeht: Stockholm-Syndrom.

      Aber WARUM – in dieser Größenordnung? Kann mir das einer verraten?

      Zweifelsfrei ist es die ANGST, die sowas auslöst. Aber warum mündet die Angst in das Stockholm-Syndrom, ohne dass andere Auffälligkeiten zu sehen sind? z.B. könnte sich das verängstigte Volk ja auch einnässen, oder starr vor Angst sien. Aber nein, sie sind fröhlich, und sogar frech. Und halten zu dem, der sie schlachtet. Oder ausnimmt wie der Hersteller eines Gasboilers, der ein Gerät zu dem 20fachen des Preises verkauft, was es eigentlich wert ist. Sicher stört ein hoher Preis jeden, und auch reiche Menschen stören sich an hohen Preisen (diese erst recht). Doch niemand mucht auf und wenn es einer wagt, den Mund aufzumachen, fallen ALLE geschlossen über diesen Menschen her. Nicht dass ich etwas anderes erwartet hätte, aber es ist interessant, so etwas nicht nur zu sehen, sondern derjenige zu sein, der das (mit weiteren Kommis) entkräften will und je mehr er schreibt, desto wilder wird die Meute. Das ist schon ein Ding. Daraus kann man viel lernen, nämlich wie der Zeitgeist tickt. Ich will aber auch wissen, WARUM er so tickt und WAS nötig ist, um diesen Massen-Effekt auszulösen.

      Gefällt mir

      1. Es sind die glücklichen Sklaven der Freiheit größter Feind

        Man macht die Sklaven glücklich – Brot und Spiele – wer mitmacht im System hat keine Angst weil er davon profitiert mit „Karriere“ und all so einem Zeug
        Ich glaube das ist auch wirklich einfach, das mitmachen.
        Die Angst ist wenn überhaupt, nur unbewußt. Die gehen fröhlich in den Untergang.

        Gefällt mir

        1. Betreutes Denken

          Nö. Die Erklärung schlucke ich nicht.

          Es ist eher animalisches Niveau. Habe den Vorteil, es real zu erleben. Alte Frauen, jenseits der 70, die in einer Kneipe bedienen, wo der Fanclub ein- und ausgeht, sehen sich „plötzlich“ zuhause Fussballspiele an. Das muss man gesehen haben, um es zu glauben. Es ist, als würden verängstigte Tiere in einer Höhle ganz dicht zusammenrücken, weil es draußen donnert. Vielleicht ist das ein Effekt der Gruppenpsychologie.

          Mich interessiert nach wie vor, WIE das ausgelöst wird, und WARUM niemand vom Kopf her etwas davon bemerkt, sondern nur die Instinkte reagieren. Wer das erfunden hat, mag hochgradig kriminell sein, aber das Verfahren ist genial. Na ja, auf einige wirkt es nicht. Auch das ist eine Frage, die ich stelle, warum einge davon NICHT tangiert werden?

          Gefällt mir

          1. Ja, Angst ist schon animalisch, aber das ist ja nicht die einzige Komponente.

            Siehe hier:
            „Die gefährliche Bindung

            Dieses Phänomen wurde 1973 in Stockholm während eines Banküberfalls mit Geiselnahme beobachtet. 6 Tage lang waren mehrere Bankangestellte dem bewaffneten Täter ausgeliefert. Die Geiseln kooperierten mit dem Täter und behinderten die Befreiung durch die Polizei. Erstaunlich war auch, dass sich eine Geisel später in den Täter verliebte und alle sich für eine Aussetzung der Bestrafung oder Reduzierung des Strafmaßes einsetzten.

            Die Konstruktion des Stockholm-Syndroms als besondere Erkrankung wird von vielen Fachleuten angezweifelt. Es bezieht sich auf eine Situation, in der die Gewaltsituation von längerer Dauer ist und ein enger Kontakt zwischen Opfern und Tätern besteht, der nicht nur negativ ist. Psychologinnen und Psychologen führen dies auf die enge Bindung während der Gefahrensituation, die Abhängigkeit der Geiseln von der Laune des Täters und Überlebensstrategien zurück. Hilflos ausgeliefert an einen bewaffneten und damit überlegenen Täter, hoffen Menschen, dadurch verschont zu werden, indem sie den Angreifer gnädig stimmen und sich ihm bedingungslos unterwerfen. Diese Hoffnung wird genährt, wenn sich der Täter in manchen Momenten auch respektvoll verhält und seine verletzliche Seite offenbart.

            Auf der anderen Seite gibt es die Erklärung der Identifikation mit dem Aggressor, die Opfern hilft, eine Gefahr, der sie hilflos ausgeliefert sind, seelisch zu überleben. Denn so verrückt es klingt, die Ausweglosigkeit der Situation verringert sich für die Opfer durch das psychische Konstrukt, die Taten aus der Sicht des Akteurs erklärbar zu machen. Hierbei könnte das von der Hirnforschung neu entdeckte Spiegelneuron eine große Rolle spielen.“ Zitat Ende.

            Quelle:https://www.traumatherapie.de/users/masz/gewalttext.html

            Die Opfer erleben eine Auswegslosigkeit, die nicht dauerhaft psychisch zu ertragen ist. Dann bilden sich solche seltsamen Handlungsstrategien.

            In der Tat kann man dies durchaus auf die Situation der Deutschen seit vielen Jahrzehnten anwenden. Ganz klar ist der Deutsche, das Deutsche Volk insgesamt, wenn man es über die Jahrzehnte (mindestens seit Ende des Kaiserreiches) betrachtet, Opfer.

            Fragt man nun die restliche Deutsche Bevölkerung, hat sich dort eine große Resignation breit gemacht, der häufigste Satz, den man von Deutschen hört, lautet: „Da kann man ja doch nichts machen“.

            Einige wenige hoffen auf Köder a la „Afd“. Aber die meisten haben resigniert. Diese Resignation ist aber mit Angst durchsetzt, bei fast allen Schichten, die Armen haben natürlich am meisten Angst, denn sie stehen kurz vor dem Untergang. Die mit mehr Geld lenken sich ab von der Angst, weil kein Mensch leben kann, wenn er andauernd Angst hat UND dieser NICHT ausweichen kann. Und natürlich geschieht auch eine Art Identitfizierung mit der Regierung, also dem Täter, denn irgendwie will man sich sein eigenes, eigentlich beschämendes Verhalten, ja erklären, sich also selbst rechtfertigen. Und so erklärt man auch die Taten der Täter als „nicht so schlimm“, oder man bagatellisiert sie zumindest, typisch dafür die Aussage: „uns gehts doch gar nicht so schlecht im Vergleich zu den anderen“.

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Denn so verrückt es klingt, die Ausweglosigkeit der Situation verringert sich für die Opfer durch das psychische Konstrukt, die Taten aus der Sicht des Akteurs erklärbar zu machen.

            Ja, das erklärt vieles. Überhaupt erklärt dein Kommentar alles. Nicht nur das: Er erklärt jenen, die sich auflehnen, sogar ihre ausweglose Situation. Fast ist man geneigt anzunehmen, dass man dumm wäre, wenn man sich gegen eine solche Übermacht stellt. Ist man es etwa selbst, der sich falsch verhält und verhalten sich die vielen Kriecher und Bücklinge am Ende sogar richtig? Fairerweise muss man dann aber auch die Konsequenzen ziehen. Wenn ich so einen Haufen dummer Trottel nicht überzeugen kann, eben weil sie so dumm sind, dann sollte ich auch an mir arbeiten, nämlich diesen Haufen dummer Trottel verlassen. Auch wenn ich dann allein bin, scheint mir das der einzige gangbare Weg zu sein.

            Gefällt mir

  2. Ich habe mit so vielen Leuten gesprochen vor Jahren, mit Hunderten, wähend des Wahlkampfes (Kommunalwahl und Bundestagswahl), wir waren sehr aktiv, und haben sehr viele Gespräche mit normalen Bürgern fast jedweder „Schicht“ geführt.
    Und das ist schon ein paar Jahre her.

    Diese Erfahrung, die ich dadurch machen durfte, sorgt für diese meine Erkenntnis, die du ja auch oben richtig ausdrückst, man muß den Haufen dummer Trottel verlassen.

    Dazu kommt dann noch das Wissen, dass man nur für sich selbst zuständig ist, und nicht für die anderen. Der erste Schritt in die innere Freiheit ist, sich von diesen Emotionsverstrickungen frei zu machen. Was jetzt nicht heißt daß man zum emotionslosen Monster wird, sondern es heißt „nur“, daß man nicht mehr über seine eigenen Emotionen beherrschbar/manipulierbar wird.
    Das ist schwierig. Sehr viele – die meisten – schaffen das nicht. Und deshalb kommen sie nie raus aus der großen breiten Masse, als Spielball der Mächtigen.

    Das ist auch das, was gesagt wird, wenn „die Seele reift“ – das fängt an mit diesem notwendigen Schritt der emotionalen Entkoppelung von den Massen – oder im Kleinen, der Gruppe.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s