Chronische Krankheiten – Darmgesundheit – Situation derzeit im Lande für Kranke

Mitochondriopathien sollen allen chronischen Krankheiten zugrunde liegen.

Mitochondriopathien: https://www.dgm.org/muskelerkrankungen/mitochondriale-myopathien

http://www.mitochondriopathien.de/

Der „Entdecker“ der Mitochondriopathie war wohl Dr. B. Kuklinski, Rostock.Er führt fast alle, wenn nicht alle Krankheiten darauf zurück. Die Behandlung beruht auf einer Ernährungsumstellung hin zu  hochwertiger Nahrung (biobiobiowasweißich), auf der Einnahme von Unmengen Nahrungsergänzungsmitteln, denn unsere Nahrung ist ja nicht nur vergiftet, sondern auch energetisch tot, und wenn Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente fehlen, muß man die halt anderweitig zuführen. Das ist sehr teuer.

Fibromyalgie („Weichteilrheumatismus“) ist ein Sammelbegriff, wenn die Ärzte nicht mehr weiter wissen. Behandelt wird da nichts. Das einzige, was evt. helfen würde, nämlich hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel, zusammen mit der Ernährungsmumstellung, basierend auf einer AUSREICHENDEN Allergiediagnostik, verweigert man den Kranken. Weiß ich aus langjähriger eigener Erfahrung.Bei mir hat sich durch die fehlende Krankheitsdiagnostik über viele Jahre (seit 2009) ein Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) und eine Multiple Chemikaliensensivität (MCS) dazu gesellt.

Diese chronischen Krankheiten kann man unter dem Begriff „Umweltkrankheiten“ zusammenfassen. Hier eine MCS-Fokussierte Seite: http://www.csn-deutschland.de/home.htm

ME/CFS: Was ist ME/CFS: https://www.buendnis-mecfs.de/was-ist-me-cfs/

18e
Heidental, bei Hiddesen

Die Säulen einer möglichen Gesundung heißen also möglicherweise (ich bin nur gut informierter Laie, bitte also selber zusätzlich informieren):

Erste Säule: Allergiediagnostik, die auch das erfüllt, was der Name aussagt: Erfassung sämlicher – auch stark zeitverzögerter – Allergien. Daß Allergien bis zu drei Tage später noch Probleme machen können, ist scheinbar bei Allergologen nicht bekannt. Daß Allergien „verdeckt“ daher kommen können, ebenso nicht. „Verdeckt“ heißt: Man merkt erst mal nichts als Konsument. Der Körper hat sich auf einer Ebene an das krank machende Lebensmittel gewöhnt. Auf einer anderen Ebene, dh. immunologisch, im Darm, geschieht jedoch sehr viel, nur, das merkt man halt oft jahrelang nicht. So war es bei mir mit dem Gluten und mit der Kuhmilchallergie. Oft entwickeln sich aus solchen verdeckten Allergien Süchte. Weil Gluten und Casein an gewisse Sensoren im Gehirn andockt, die das Belohnungssystem aktivieren. Alkoholismus ist die „höchste“ Form dieser Süchte. Es geschieht aber noch viel mehr im Körper.

Ausreichende Allergiediagnostik sieht so aus:  http://www.imd-berlin.de/fachinformationen/diagnostik/themengebiete/allergie.html

http://www.imd-berlin.de/fachinformationen/diagnostik/themengebiete/nahrungsmittelunvertraeglichkeit.html

Mit der Ernährung, das ist nicht einfach. Wenn der Darm einmal kaputt ist, d.h. dysbiotisch, und das macht man quasi mit allen Menschen so, weil die von Kind auf an diese denaturierte „Baby-Vollkost“ bekommen, die Milch, Zucker und Getreide enthält, aber nichts Gesundes, also wenn der Darm einmal kaputt ist (kaputt =dysbiotisch), hast Du ein Problem, welches kaum mehr hinzukriegen ist. Auch der Verzicht auf vermeintliche Allergene (wobei es schwierig ist, die zu finden, Allergologen testen ja nur Typ-1-Allergien), bringt nicht unbedingt Besserung.

Es gibt eben – leider! – diese anderen Typen von Allergien, die stark zeitverzögert auftretenden Allergien, die man zwar labortechnisch identifizieren kann, deren Diagnostik aber nur privat Zahlenden gegönnt wird, Krankenkassen übernehmen für diese Diagnostik nicht die Kosten. (Wie man oben unter den beiden links nachlesen kann.).

Ich war mein Leben lang Allergiker, von Kind auf an, bin jetzt Mitte Fünfzig, und es wird immer schlimmer, ich hatte noch nie eine ausreichende Allergiediagnostik. Ich habe lange auf Gluten, bzw. sämtliche Getreide und auch Pseudogetreide verzichtet (d.h. kein Brot, keine Nudeln, kein Reis, keine Pseudogetreide wie Quinoa und Buchweizen, aber auch keine Kartoffeln) und nun auch auf Kuhmilchprodukte verzichtet. Obst esse ich sowieso nicht, weil ich mittlerweile auch ein Problem mit Zucker jedweder Art habe.

Der Glutenverzicht hat kaum etwas gebracht, der Kuhmilchverzicht (v.allem Käse) etwas. Kuhmilchallergien sollen laut vieler Quellen im Netz verantwortlich sein für Neurodermitis. Redet man mit unwissenden Ärzten darüber, ist Neurodermitis „genetisch“, dh. laut Arztauskunft, „da kann man nichts machen“ (außer die Symptome behandeln). Auf solch eine „Weisheit“ kann ich allerdings verzichten.Es gibt ja immer eine Ursache. Die wollen Ärzte jedoch nicht finden. Dann würde ihnen vielleicht  ihre Behandlungsquelle flöten gehen. Ich hatte als Kind keine Neurodermitis.

Besser ist durch den Verzicht auf so viele „Lebensmittel“ bei mir nichts geworden. Der Verzicht ist hart, weil man kaum mehr was essen kann, das zehrt an den Nerven.
Ist also auch kein Ausweg. Allerdings wird dieses, nämlich der Verzicht auf die „allergieauslösenden Nahrungsmittel“, immer gerne von unwissenden Allergologen gepredigt. Fragt man sie dann, was man noch essen soll, gucken sie nur blöd.

Zweite Säule: Darmsanierung

Man braucht eine komplette Darmsanierung und die ist teuer. Dann die Candida-Behandlung, denn Candida haben fast alle. Wird auch von den Ärzten bagatellisiert. Der Candida macht sehr viele gesundheitliche Probleme, die für Ärzte nur „Befindlichkeitsstörungen“ sind, unter anderem Schwindel, Benommenheit, „drunkless-drunk-Syndrom“, Juckreiz, Schmerzen unterschiedlichster Art uvm. Candida kann systemisch werden, das heißt, er geht in jedes Organ, auch ins Blut. Seine Abbauprodukte (er verstoffwechselt ja die Nahrung, die wir eigentlich verstoffwechseln sollten) müssen von der Leber verarbeitet werden, da sie Gifte sind. Das belastet die Leber und macht müde.  Natürlich muß man auch die Candida-Diagnostik und Behandlung selber bezahlen. Zu Candida gibt es zumindest ein gutes Forum: www.candida-info.de

Dazu kommt dann noch als dritte Säule: Entgiftung.

Möglicherweise ist die zuerst anzugehen, oder als Zweites, bevor der Darm saniert wird, je nach Befinden. Ich könnte vielleicht entgiften, ich weiß aber nicht, womit. Denn zur Entgiftung gehört natürlich erstmal die Feststellung, womit man denn vergiftet ist. Die meisten von uns haben Amalgam, dh. eine Quecksilbervergiftung. Dazu kommen dann i.d.Regel noch andere Vergiftungen. Das kann man feststellen. Aber, o Wunder, Krankenkassen bezahlen solche Tests nicht.

Vierte Säule: Infektions-„situation“:

Als viertes wäre da noch abzuklären, welche Infektionen man im Leben durchgemacht hat. Viele von uns haben „stille“ EBV-Infektionen durchgemacht, welche sich immer wieder mal bemerkbar machen. Auch ist die gesamte Diagnostik zum Thema Borreliose nicht geklärt, es gibt zwar eine gute Diagnostik, die zusammen mit den Symptomen des Patienten ausreichend wäre, aber, o Wunder, auch dies bezahlt keine Krankenkasse. Ich habe einmal bei einem Immunologen eine größere Diagnostk gemacht, dabei ergab sich – o Wunder – eine hohe Rate durchgemachter Infektionen bei mir (10- 12 Infektionen, u.a. auch Borreliose), doch dieser Arzt kannte nur akute Infektionen. Daß es stille Infektionen gibt, die ein Leben lang weiter „arbeiten“, wie es eben beim EBV der Fall ist, war ihm nicht bekannt (oder es war ihm doch bekannt aber er hat es nicht zugegeben). Seine einzige Aussage war noch, daß so viele durchgemachte Infektionen, wie es bei mir der Fall ist, „natürlich das Immunsystem verändern“. Na, toll. Dafür kann ich mir auch nichts kaufen.

Mein Immunsystem ist definitiv verändert. Hashimoto wurde mit 25 festgestellt. Alles andere kam später. Millionen Schilddrüse-Patienten kriegen nur eine Symptombehandlung, auch da schaut niemand nach den Ursachen.

Von weniger wissenden Ärzten bekam ich dann auch schon mal die Diagnose „Postinfektiöses Müdigkeitssyndrom“. Was genauso Quatsch ist. Natürlich gibt es das „pastinfektiöse Müdigkeitssyndrom“, wenn dieses aber nicht aufhört, dh. länger als 4, 5 Monate anhält, sollte man doch als Arzt mehr tun können als weitet mit den Achseln zu zucken und den Kranken seinem Schicksal zu überlassen.

Wenn die Beschwerden, zu denen fast immer die Erschöpfung gehört, weil das Immunsystem ja permanent arbeitet, und die Leber entgiftet, schließlich der Zellstoffwechsel nicht mehr richtig arbeitet (Mitochondriopathie) entwickeln sich dann i.d.Regel Auffälligkeiten, die immunologischer Ursache sind. Nur, das Geschehen findet auf der Basis der kleinsten Einheit, der ZELLE, statt.

Eine Labordiagnostik, die dies belegt, kann man aber kaum selbst bezahlen, und, der Leser wird es schon ahnen, die Schulmedizin macht solch eine Diagnostik nicht. Folge: die chronische Krankheit wird nicht erkannt und/oder bekommt Phantasienamen, der Kranke geht jahrelang von Arzt zu Arzt und keiner „findet was“. Was ja schon schlimm genug ist! Aber das Schlimmste dabei ist: Die chronische Krankheit entwickelt sich währenddessen  immer weiter.

Immer mehr Symptome kommen zum Krankheitsbild hinzu, wenn man Glück hat, werden die Symptome einzeln behandelt, meist ist dies aber nicht der Fall. Diese Symptombehandlung, die keine Besserung bringt, ist auch für den Kranken sehr aufwendig und teuer, weil die meisten dieser „Leistungen“ längst aus dem Bezahlkatalog der Krankenkassen rausgefallen sind (zb. Schmerzsalben und Mittel).

Also es entwickeln sich dann oft Autoimmunerkrankungen, auch Erkrankungen aus dem „depressiven Formenkreis“, weil meist bei den Kranken die Neurotransmitter (Hormone) völlig durcheinander sind, die stille Entzündung, die dem gesamten Krankheitsgeschehen zugrunde liegt, schwelt ja immer weiter, und oft entwickeln sich dann auch noch Krankheiten aus dem rheumatischen Formenkreis bzw. Diabetes.

Diagnostik zu Autoimmunerkrankungen: http://www.imd-berlin.de/fachinformationen/diagnostik/themengebiete/autoimmunerkrankungen.html

Diagnostik zu Entzündungen: http://www.imd-berlin.de/fachinformationen/diagnostik/themengebiete/entzuendung.html

und viele mehr sind möglich, das kann man hier: http://www.imd-berlin.de/fachinformationen/diagnostik/a-z.html  nachlesen. Ich will damit zeigen, daß ziemlich viel medizinisch möglich ist, aber das meiste einfach nicht gemacht wird, aus Kostengründen. Bzw. diese Leistungen haben gesetzliche Krankenkassen nicht im sogenannten „Leistungskatalog“. Also erfolgt auch keine ausreichende Diagnostik, mit allen ihren verheerenden Folgen.

Soweit erst einmal.

Teutoburgs Wälder

Advertisements

31 Gedanken zu “Chronische Krankheiten – Darmgesundheit – Situation derzeit im Lande für Kranke

  1. Betreutes Denken

    Die Antwort lautet, dass man die langjährigen Ankündigungen von Bill Bamm Gates & Co zur Reduzierung der Weltbevölkerung (siehe Georgia Guidestones) gerne ernst nehmen sollte.

    Wer es immer noch nicht gemerkt hat, was seit Jahren SICHT- UND FÜHLBAR vor sich geht, dem kann man nicht mehr helfen. Gut, vielleicht bringt man das eine nicht mit dem anderen in Verbindung. Es ist ain himmelweiter Unterschied, ob man über eine Sache im Internet diskutiert, oder sich diese Sache gerade im richtigen Leben etabliert.

    Es ist mir natürlich klar dass man das erstmal nicht glauben kann, und es mitunter Jahre dauert, bis man die Situation realisiert (ging mir genau so), die ganze Tragweite erkennt und verinnerlicht, dass die Folgen den EIGENEN menschlichen Körper VERNICHTEN. Das ist so absurd, dass es viele nicht mal dann erkennen, wenn sie schon im Sterben liegen.

    Auf gut Deutsch: Die Reduzierung der Weltbevölkerung geschieht nicht über Kriege, sondern (NATÜRLICH) auf dem Weg der Nahrung. Dazu genügt es, ALLE Großkonzerne der Nahrungsproduktion (es gibt nur ein paar wenige) in einer Hand zu vereinen. Und genau das wurde in den letzten Jahren getan. Nun passiert das, was JEDER halbwegs intelligente Mensch tun würde, der den Auftrag hat, möglichst viele Menschen zu töten und an der Quelle der Nahrung sitzt: Er wird diese Nahrung VERGIFTEN. Und genau das wird getan.

    Ende des Vortrags.

    Gefällt 1 Person

    1. Betreutes Denken

      Wer jetzt immer noch lächelt und mir den Finger an die Stirne denkt, dem will ich seinen letzten Übermut auch noch nehmen. Nein, kein Huhn fällt nach der Nahrung tot von der Stange, und auch kein Mensch stirbt an Vergiftung nach einer Dose Kekse. Wer so dumm denkt, dass das so plump geschehen müsste, de kann man eigentlich gar nicht aufklären, weil er gar nichts versteht. Man kann die Giftmenge auch reduzieren, und sie dafür ÜBERALL einbringen. Dann stirbt man nicht auf einmal, sondern in Raten. Die Menschen verfaulen dann von innen heraus. Und genau so wird das gemacht.

      Gefällt mir

      1. „Verfaulen“ ist viell. das falsche Wort.
        Es beginnt schlicht damit, daß man nicht mehr mit der Entgiftung nachkommt, dh. die entsprechenden Organe sind überlastet – und das dauerhaft.
        1. Leber = Erschöpfung ist die Krankheit der Leber
        2. Nieren
        3. Haut

        aber nicht nur Organe sind betroffen, sondern eben auch der Hormonkreislauf und andere Kreisläufe. Deshalb hat man dann ganz viele Symptome, die scheinbar nicht miteinander zusammen hängen. Damit ist dann auch jeder normale Mediziner überfordert bzw. die wollen davon auch gar nichts wissen. Such mal als Umweltkranker einen Hausarzt, dann würnsche ich viel Freude. Kriegst Du nicht. Du kriegst nur Herrgötter in Weiß die dumpf nach Lehrplan vorgehen und den Kranken zum Simulanten abstempeln.
        Dies ist leider die Regel in Deutschland.

        Nicht wenige extrem von diesen Krankheiten betroffene Menschen haben sich deshalb das Leben genommen. Ich weiß von ein paar MCS-Fällen, wo die Betreffenden wirklich nur noch mit Maske in der Öffentlichkeit verkehren konnten.
        Und dann treiben es Deutschlands Ärzte auf die Spitze der Infamie; dann heißt es, ja, derjenige war ja psychisch krank, schwer depressiv und so weiter.
        Was letzten Endes heißt, derjenige hätte bloß brav seine Psychopillen fressen sollen, und es wäre ihm wieder besser gegangen – laut Schulmedizinischer Doktrin. So einfach ist die Welt für diese Leute.
        Das ist Mord. Weil es anders geht. Das ist bewußt betriebener Mord.

        Gefällt mir

        1. Betreutes Denken

          ______________________

          Deshalb hat man dann ganz viele Symptome, die scheinbar nicht miteinander zusammen hängen.

          Da hat mir vor kurzem jemand einen Link zu Mitochondriopathe geschickt. Weißt du, wer das war? ;-))
          ______________________

          Damit ist dann auch jeder normale Mediziner überfordert bzw. die wollen davon auch gar nichts wissen. Such mal als Umweltkranker einen Hausarzt, dann würnsche ich viel Freude.

          Genau. Und deswegen kann man sich das schenken. Auf einen komischen Pickel (Überbleibsel aus einem Mücken- oder Sonstwas-Stich vom letzten Sommer), der trotz Salbe nicht weg gehen wollte, habe ich ein paar Mal mit der Salbe für den Hund bestrichen. Jetzt ist er weg :-))
          ______________________

          Dies ist leider die Regel in Deutschland.

          Ja. Ein Blinder erklärt dem anderen Blinden den Weg.
          Ich kenne aber auch die Ärzte-Seite. Weißt du ja. Da ist die Realität genau so krank. 1/2 Stunde Patientenversorgung … 2 Stunden Verwaltungsarbeit! Alle guten Ärzte (außer den ganz großen, also Systemlinge) sind lange weg aus Deutschland.

          Ich habe ja einiges veröffentlicht. Leider ist der Server platt und daher alles weg. Die html Sourcen habe ich noch, lassen sich gottseidank woanders auch zum laufen bringen.

          Das z.B. sollte man kennen, wenn man in Deutschland eine Klinik betritt
          In anderen Kliniken ist es GENAU SO !!!

          Städtische Kliniken Kassel – Willkommen im Irrenhaus
          http://homment.com/staedtischeklinikenkassel
          ______________________

          Das ist Mord.

          Ja, klar.

          Und, hast du Probleme in einem Land, wo gemordet wird?

          Dann nimm mal lieber die Pillen, die der Onkel Doktor dir verschreibt. Oder vielleicht doch nicht. Wer aufmuckt, wird erschlagen. Wer nicht aufmuckt, stirbt langsamer, und qualvoll. Ja sagmal, was willst du denn jetzt eigentlich? Es läuft doch alles aufs selbe raus.

          OK, war nur Spaß. Ich nehme dieses Leben nicht mehr ernst. Ich glaube, das darf man auch nicht. Da muss man einfach nur das System blockieren. Habs heute mal wieder getan und ob es einer glaubt oder nicht, der Herr Staatsanwalt hat mich im Auto angerufen, noch keine halbe stunde nachdem das Fax weg war. Er wollte sich entschuldigen …. ! Hab gesagt, er soll das schriftlich tun … wegen dem Protokoll. Dabe ist es egal, um was es dabei ging, aber es ist das Irrenhaus pur, was ich erlebe, und da mache ich dem System gerne den Till Eulenspiegel. muss nur aufpassen, dass es mir nicht wie Mollath geht ….. :-)))))

          Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            ok, die Sourcen in homment.com sind nicht ganz kompatibel zu pen.io. Rot geht nicht (ist schwarz) und vielleicht andere Sachen auch nicht. Habs jetzt nicht mehr korrektur-gelesen. Ich hoffe, es fehlt nichts vom Text.

            Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        Zum Codex Alimentarius habe ich ein interessantes Video. Wenn du willst, suche ich und schicke dir den Link. Da geht einem so richtig das Herz auf, wie wir vergiftet werden. Top + sehenswert.

        Gefällt mir

        1. Ja, schick mir mal.

          Ansonsten auch mal hier probieren: https://logr.org/

          Ich überlege ob ich auch dahin umziehe. Das ist mir hier zu blöd bei wordpress.com. Das einzige gute ist hier die Verlinkung über den Reader, aber wenn man da keinen Wert drauf legt, sondern nur sicheren webspace sucht, ist die Seite logr.org gut.

          Gefällt mir

  2. Betreutes Denken

    Viele Menschen sind heute krank und das ist für die Betroffenen wirklich schlimm. Noch schlimmer ist, dass die Betroffenen von der Gesellschaft nicht beachtet und vom Gesundheitssystem gefoppt (regelrecht verarscht) wird. Statt Hilfe gibt es Ruhigstellung.

    Alternativ muss man auch das Gegenstück sehen. Den Kranken wird’s nicht helfen, aber so möchte man auch nciht sein. Na ja ich jedenfalls nicht. Dann lieber tot.

    Die Menschen im folgenden Clip gelten als KERNGESUND und sozial voll integriert. So haben Menschen von heute zu sein, um vom System und der Allgemeinheit als „gesund“ bezeichnet zu werden.

    Neulich in Amerika: 10% Rapatt bei Walmart

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für die links, der Dr.??? (habe den Namen vergessen) spricht da schon klare Worte, auch interessant ist, was er über die Finanzierung Hitlers sagt, und die Entstehung der EU, demnach wäre die EU ein in den 40er Jahren des vor. JHdts entstandenes Projekt, an dem die üblichen Verdächtigen in trauter Eintracht mit gewirkt haben.

      Was die Verarmung der Böden und damit der Lebensmittel angeht, das stimmt auch, noch dazu kommt, dass Gluten und Lektine zb. im Getreide durch Überzüchung um ein Vielfaches angewachsen sind, und gleichzeigig diese Wirkstoffe dem Körper Mineralstoffe rauben. Dh. wir nehmen weniger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente auf, wenn wir heute was essen, im Vergleich zu derselben Nahrung früher, aber noch dazu kommt, daß die Stoffe wie Gluten noch mehr von den sowieso schon wenigen Vitalstoffen aus dem Körper „klauen“.

      Die Behandelung der Mitochondriopathie geht ganz klassisch, mit hochdosierten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, unnötig zu sagen, dass das keine Krankenkasse bezahlt. Dh. solch eine Behandlung kann sich nur ein besser Betuchter leisten, und dann auch nicht ewig lang, das ist nämlich echt teuer.
      Dazu kommt ja dann noch die Biokost, auch wenn man nicht davon überzeugt ist, ist es doch so, daß Bio schadstoffärmer ist, und chronisch Kranke sollten halt bio essen. Unnötig zu sagen, daß auch das nicht geht, weil zu teuer.
      Genau an diesen Punkten sind bisher immer meine Erkenntnisse und Bemühungen gescheitert.

      So schädlich ist Weizen wirklich: http://www.richtig-gesund.net/so-schaedlich-ist-weizen-416/

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        So schädlich ist Weizen wirklich:

        Danke

        demnach wäre die EU ein in den 40er Jahren des vor. JHdts entstandenes Projekt, an dem die üblichen Verdächtigen in trauter Eintracht mit gewirkt haben.

        Und wieso wird das von denselben Leuten wieder zerstört, bevor’s fertig ist? So kann ich die eschichte jedenfalls nicht glauben. Wenn es nämlich so wäre, wäre die heutige EU schon lange fertig gewesen, und nicht erst in den letzten Jahren explosionsartig zur Diktatur verwandelt worden. Ich sage, die lügen, wenn sie nur den Mund aufmachen.

        Was die Verarmung der Böden und damit der Lebensmittel angeht, das stimmt auch, noch dazu kommt, dass Gluten und Lektine zb. im Getreide durch Überzüchung um ein Vielfaches angewachsen sind, und gleichzeigig diese Wirkstoffe dem Körper Mineralstoffe rauben. Dh. wir nehmen weniger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente auf, wenn wir heute was essen, im Vergleich zu derselben Nahrung früher, aber noch dazu kommt, daß die Stoffe wie Gluten noch mehr von den sowieso schon wenigen Vitalstoffen aus dem Körper „klauen“.

        Fleisch esse ich seit 1 J. nicht mehr. Positiver Effekt: keiner. Demnächst kommen Backwaren auf die Blacklist. Ich glaube, das wird effektiver sein. Und wenn ich nur noch Obst+Gemüse esse, ist mir egal!

        Die Behandelung der Mitochondriopathie geht ganz klassisch, mit hochdosierten Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, unnötig zu sagen, dass das keine Krankenkasse bezahlt. Dh. solch eine Behandlung kann sich nur ein besser Betuchter leisten, und dann auch nicht ewig lang, das ist nämlich echt teuer.

        Genau so. Habe mir heute ein paar Packungen Vitasprint und Calzium Akmpullen (Frubiase) gekauft. Das hat richtig Geld gekostet, und reicht nur ein paar Tage. Wer soll das auf Dauer leisten können, wenn er keinen Gelddrucker hat?

        Gefällt mir

        1. Ja das ist richtig teuer. Schau lieber nach Vitamin D.Mußt Du aber überprüfen lassen, 25 oh-D heißt der Laborwert. Die meisten Menschen in Mittel- und Nordeuropa hängen im pathologisch niedrigen Bereich. Das kann man in einem beliebigen Labor machen lassen, kostet so um die 30 Euro.

          ich esse nur noch Fleisch und Gemüse.

          Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Meine Tante hat vor kurzem irgend was bestellt. Damit’s mir wieder besser geht. Sie sorgt sich um mich. Da bin ich mal gespannt, was sie da bestellt hat. Teuer wars jedenfalls. Am besten ich faste neben den Vitaminen auch noch.

            Gefällt mir

    1. Ganz neuer Artikel, danke sehr.

      Das Problem ist, ist die Darmschleimhaut einmal geschädigt, kriegt man das nicht mehr in den Griff.

      Bei mir verlief das Ganze relativ symptomlos, hat auch nie irgendeinen interessiert, wenn das Kind mal Bauchschmerzen hatte.
      Dazu kommt ja noch die schädigende Mich. Wir mußten als Kinder Milch trinken, ich habe sie nie gemocht, aber sie galt ja als „so gesund“.

      Ich möchte nicht wissen bei wievielen Leuten das auch so ist, und die fressen weiter ihre Mehlpampe, lecker belegtes Brötchen mit genauso schädlichem Käse. Na ja, mir ist es egal. Interessiert mich einfach nicht mehr, was andere machen.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        Da ich kein Fleich mehr esse, finde ich nicht mehr überall zu essen, wo ich mich aufhalte ;-)) Es ist wirklich so.

        Wenn ich zu meinem Bruder fahre, decke ich mich unterwegs mit Bachwaren ein. Überbackenes und belegte Brötchen. Eben so, dass es für ein paar Tage reicht.

        Ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, abder danch habe ich wüste Probleme mit Husten. Und zwar kein Husten im klassischen Sinn (den habe ich gerade jetzt – Erkältung – und daher kenne ich den Unterschied sehr wohl), sondern als wenn ich den Hals (innen) voller …. Irgendwas …. fühlt sich wie Schimmel oder Eiter an und sieht beim Aushusten auch so aus.

        Ich glaube, dass ich behaupten kann, dass das von den Backwaren kommt. Wenn ich mich wieder „normal“ ernähre (wozu auch viele Backwaren gehören, aber nicht ausschließlich) habe ich auch noch diesen Husten, aber deutlich weniger. Na ja ich werde es wissen, wenn Backwaren auf der Blacklist stehen. Sonst mache ich auch noch den Abgang.

        Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Das fühlt sich auch nicht gut an. Ich gehe davon aus, dass das, was sich wie Husten anhört, ein Versuch des Körpers ist, Fremdkörper im Hals (nicht in der Lunge) loszuwerden. Das Problem lässt wie gesagt deutlich nach, wenn ich mich anders ernähre und legt gewaltig zu (und zwar innerhalb von einem Tag), wenn ich Backwaren esse. Vorausgesetzt, dass ich nichts fehlinterpretiere, gehe ich davon aus, dass ich etwas in den Lebensmitteln nicht vertrage, was sich dann im Hals (als eine Art Film) absetzt und wo der Körper dann (vergeblich) versucht, das Zeug wieder loszuwerden. Es ist mühevoll, das alles durch Beobachtung herauszufinden. Aber es ist mir um Welten lieber, als von einem Scharlatan Tabletten verschrieben zu bekommen, die das Übel nicht beseitigen, sondern nur überlackieren.

            Danke für den Link. Ich werde mir das ansehen und prüfen, ob es zutrifft. Sieht grob überflogen jedenfalls schon mal danach aus.

            Gefällt mir

        1. Kartoffeln haben sehr viel Zucker.
          Ansonsten haben sie Salicylsäure, wer also Salicylsäure nicht verträgt, verträgt i.dRegel auch keine Kartoffeln. Das bekannteste Beispiel für S. ist Aspirin. Angeblich soll die S. sich aber auswaschen, wenn man die Kartoffeln wässert.
          Das kann ich nicht bestätigen, da ich keine Kartoffeln vertrage. Vermutlich aufgrund des Zuckergehaltes.
          Es gibt eine Alternative: Süßkartoffeln. Diese haben biologisch nichts mit den hier üblichen Kartoffeln zu tun. Man kann sie selber anbauen. Weitere Erfahrung damit fehlt mir aber.

          Gefällt mir

    1. Na ja, die Frau hat recht.
      So gehts mir auch schon seit langem, seit meiner Scheidung, 2003.

      Ich kann das aber nicht ändern. Es will sich halt keiner mehr einlassen. Das ist wirklich so. Die Leute sind alle irgendwie krank. Gefühllos, kalt, rücksichlos letzten Endes. Diese Rücksichtslosigkeit entsteht natürlich nur durch Gefühllosigkeit. Wenn man nicht rücksichtslos wäre, könnte man nicht so handeln, wie es die meisten Leute tun, und umgekehrt, wenn die Menschen empathisch wären, dann wären sie nicht rücksichtslos. Die denken sich aber auch nix dabei, die ziehen das einfach fröhlich durch. Wie Roboter.

      Auf der Seite „gute Frage net“ habe ich – als durchaus passendes Beispiel – vor ein paar Wochen etwas dermaßen Negatives erlebt, daß ich mich dort nicht mehr beteiligte. In einer Diskussion über eine Frage von mir (also ich hatte Rat gesucht) sind mehrere Leute einfach so über mich hergefallen, wurden ausfällig, haben mir einfach nicht geglaubt, das war so widerlich, das war ein sehr gutes Beispiel für diese heutige Zeit mit ihren kranken Menschen.
      Ich glaube diese Menschen würden alles kaputt machen, die kennen keinerlei Rücksicht mehr.
      Es gab mal ein gutes Buch darüber, das heißt „Wolfsgesellschaft“, dort werden die beiden Extreme „Kaputte, empathielose Gesellschaft“ und „solidarische Gesellschaft/Volksgemeinschaft“ gegenüber gestellt. Ich weiß nicht, ob es das Buch noch im Netz gibt. Kam, glaube ich, auf die Verbots-Liste.

      Die Volksgemeinschaft ist tot seit dem 2. Weltkrieg. Redet man darüber mit den entsprechenden Leuten, werden sie sauer und wütend und erst recht ausfällig. Das hat keinen Sinn. Die wollten auch keine solidarische Volksgemeinschaft mehr. Die faseln zwar immer von der Hitler-Zeit, wie schön das alles – angeblich – war, aber mehr können die auch nicht mehr.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        In einer Diskussion über eine Frage von mir (also ich hatte Rat gesucht) sind mehrere Leute einfach so über mich hergefallen, wurden ausfällig, haben mir einfach nicht geglaubt

        Ich will dazu mal was schreiben.

        Das sind in fast allen Fällen keine „Leute“, sondern (vermutlich dir wohlbekannte) „Freunde“. Es ist technisch so einfach, wenn man jemanden verfolgen will, das auch zu tun. Nur man selbst glaubt, „die Leute“ hätten etwas gegen einem. In Wahrheit gibt es dazu jedoch fast nie einen Grund. Wer einem dann trotzdem (ohne Grund!) angeht, ist fast immer ein professioneller Basher (ein „bezahlter“, fast wie ein Auftragskiller). Es sind stets dieselben und eigentlich nur ganz wenige, dafür mit verschiedenen Namen.

        Ich habe das Konzept der Schande mal grob zusammengefasst
        http://homment.com/mobbing1

        Man muss natürlich weiter relativieren. Wie heißt es so schön: „Man kann Läuse und Flöhe gleichzeitig haben“. Zwischen den Professionellen tummeln sich natürlich auch noch Strunzdumme (z.B. Rechtschreibkatastrophen, dass einem schlecht wird), Leute die nachts nicht schlafen können und „Fun“ auf anderer Menschen Kosten suchen, Hobby-Psychopathen, die andere gerne online quälen und Leute (ganz wenige), die einem tatsächlich nicht leiden können. Aber all das sind bei weitem nicht so viele wie die professionell Basher. Ich würde künftig mal drauf achten. Eventuell entdeckst du Ähnlichkeiten, bekannte Ausdrucksweisen, ähnliche Satzformate usw.

        Der Staat lässt es sich was kosten, jene mundtot zu machen, die Widerworte geben. Und soweit ich weiß, hat jeder seinen eigenen, ganz persönlichen Aufpasser. Umso mehr, wenn man immer denselben Namen hat. Das vermeide ich nach Möglichkeit.

        Ich habe mir angewöhnt, nachdem ich was geschrieben habe, erstmal rum zu gehen und Kommentatoren zu falten, die ich als „frech“ empfinde. principiis obsta – wehret den Anfängen. Oft hilft das schon, dass sich weiteres Unkraut nicht mehr aus dem Boden traut.

        Man merkt da eigentlich immer sehr schnell, wie viele es sind. Wenn es zu viele sind, die Plattform also bereits völlig verseucht ist (oder die Boardleitung zu den Teufeln hält), ziehe ich mich zurück: Das hat dann keine Sinn zu kämpfen.

        Wenn es nur wenige sind, und die Boardleitung sich neutral verhält, lasse ich die Teufel gerne im eigenen Blut schwimmen. Das kann ich mitlerweile perfekt. Das Thema ist dann zwar meist auch im Eimer, aber oft ist es das wert. Die Wölfe sind es nicht gewohnt, verfolgt und sogar gebissen zu werden, und quitschen dann um so lauter.

        Ja, es ist mir klar, dass Zahn-um-Zahn auch nicht das Nonplusultra ist. Aber die Zeit ist so. Wenn man nicht gefressen werden will, heißt es : Die Methoden der Wölfe lernen, und gegen sie einsetzen!

        Gefällt mir

        1. „Eventuell entdeckst du Ähnlichkeiten, bekannte Ausdrucksweisen, ähnliche Satzformate usw. “

          Ähnlichkeiten habe ich da nicht entdeckt. Es war ja auch ein ganz anderes Thema.

          Es waren wirklich viele, 5 – 8 Leute, und ich habe mich auch beschwert, hat aber nix genutzt. Ich wurde dann gesperrt. Ich halte die Plattform „gute frage net“ für völlig verseucht.

          Natürlich trete ich nicht überall mit dem selben Namen an. Auch die email-Adresse ist i.d.Regel, wenn ich irgendwo neu anfange, eine andere, also eine neue.

          Wie gesagt, diese Plattform ist völlig verseucht, ich habe mich dort zurück gezogen und schreibe da nicht mehr. Die sind sowieso alle doof, wenn man sich die Fragen ansieht. Sollen sie dumm sterben.

          Eigentlich ist das aber überall so. Auch auf youtube, bei google in den Gruppen, überall.

          Aus deinem Link: „1. Einer provoziert das Opfer immer wieder 2. Der Betroffene wert sich 3. Und ein Admin wirft ihn dann raus“

          Das kenne ich aus …. schätzungsweise 40, 50 … oder mehr (?) Fällen. Alle sind unterwandert, auch die vermeintlich „nationalen“ (Trutzgauer Bote u.a., Morbus Ignorantia und wie sie alle heißen).
          Das Ziel ist einfach Zerstörung der Gemeinsamkeit und wenn mal jemand dabei ist, der was bewegen will, so, wie ich damals, der muß natürlich erst recht zerstört werden.
          So war das auch damals in der „nationalen“ Partei, wo ich Mitglied war. Damit fing es eigentlich an.

          Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Dann lass es.
            Oder besser: leck die Wunden, sortiere dich neu, und auf ein neues. Geschätzte fünf !! Jahre habe ich das so gemacht. Mir wollte nicht einleuchten, dass ich so ein Monster bin, auf dem so viele „Leute“ einhacken müssen. Heute weiß ich den Grund. Ich könnte Refarate halten. Wenn auch nur einer fähig und willig wäre, zu glauben, was ich zu berichten habe. Es scheitert oft schon am Glauben: Die Menschen halten das schlicht und einfach nicht für möglich, halten es für ein Hirngespinst oder Paranoia, dass solche Verfolgungswellen tatsächlich existieren.

            Ich stelle dann immer nur eine Frage: Was glaubt ihr eigentlich, was aus den IMs der DDR geworden ist? Zum Arbeiten waren sie nicht nützt, sie konnten nur spionieren und petzen. Einem fremden Land durfte man sie auch nicht in die Hände fallen lassen, also MUSSTE die BRD sie alle in Dienst stellen. Und was soll man mit Leuten, die nur spionieren und petzen können? Genau: Man macht sich diese, ihre angeborene Eigenschaft zunutze, und gibt ihnen ein Spielfeld.

            Anfangs war das tatsächlich nur dazu da, um zu verhindern, dass sie „beim Feind“ (also Russland) unterkommen, und dort ggf. Geheimnisse ausplaudern. Seit dem Web 2.0 ist die deutsche Regierung allerdings froh, so viele Leute online zu haben. Es geht nun nicht mehr um ausspionieren, sondern um die „gute alte“ Zersetzung. Das Volk von innen zerstören. Vertrauen und Ehre, Achtung und Selbstwertgefühl ist die Zielscheibe. Und das klappt auch perfekt. Keiner traut dem anderen mehr über den Weg, weil jeder glaubt, „die Leute“ sind so. Doch die Leute sind allenfalls Phlegmatiker (gezähmte Trottel, Deppen), jedoch keinesfalls bösartig. Jedenfalls nicht in diesem großen Stil, der dir, so wie mir damals auch, begegnet ist. Mittlerweile habe ich davor keine Angst mehr. Ich wäge Nutzen und Aufwand ab und bei positivem Saldo verteidige ich meine Meinung, oder mache auch schon mal ein paar Basher platt. So lange man mich halt lässt ….

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Es wird dich zornig machen, oder vielleicht weißt du das auch schon, aber für die durch den Fall der DDR sinnlos gewordenen IMs (es waren Hundertausende) hat es am Anfang wirklich kein Spielfeld gegeben. Daher hat man sie, weil man sie ja sowieso bezahlen musste, in „Trainingsmaßnahmen“ geschickt. Das sah dann so aus, dass sie in Wohnungen (meist von alten Leuten) eindrangen – ohne Einbruchsspuren zu hinterlassen – und ein paar Dinge veränderten. z.B. Stühle oder Sofakissen gegen ähnlich aussehende, aber für jede Hausfrau erkennbar ANDERE austauschten, oder dem Mann das Kabel des Rassierers gegen ein ähnliches, aber mit viel zu breitem Stecker austauschten. Immer nur auf eine Person bezogen (Mann ODER Frau), damit sich NIE zwei fanden, die sich gegenseitig bestätigen, dass etwas gewohntes „anders“ geworden ist. Den Mann interessierten die Sofakissen nicht, und die Frau nicht das Kabel des Rassierers. Jeder der Opfer stand allein mit seinem Wissen, dass in der Wohnung etwas vertauscht worden ist, und konnte es doch nicht beweisen. Der Wurm im Kopf begann – obwohl völlig grundlos – das Gehirn des Opfers zu fressen. Altersbedingt schwand die Selbstsicherheit, Opfer glaubte, dement und paranoid zu sein, und durch die Angst wurde er es dann auch.

            Gefällt mir

  3. “ Ich wäge Nutzen und Aufwand ab und bei positivem Saldo verteidige ich meine Meinung, oder mache auch schon mal ein paar Basher platt. So lange man mich halt lässt ….“

    es gibt keinen Nutzen, sich mit diesen Leuten anzulegen.
    Ich muss nicht zwanghaft meine Meinung verbreiten.
    Natürlich bin ich der Erste, der für Meinungsfreiheit ist, sie auch unter fast allen Umständen verteidigen würde, aber….
    eben nur FAST allen Umständen.

    Wir haben derzeit den Umstand, das den Restdeutschen das alles egal ist, wie du auch oben sagst, und nein, ich bin der Meinung, auch viele von den Restdeutschen sind so.

    Die sind das nicht wert. Ich habe von Deutschnationalen NIEMALS auch nur den Fingernagel von Unterstützung bekommen. Das ist das, wenn ich sage, Solidarität ist keine Einbahnstraße. Und ich habe sehr für die Deutsche Sache gekämpft. Bis ich merkte, was da lief und immer noch läuft, daß die ganze Szene, egal, wo man hin geht, unterwandert ist. Es gibt Null Solidarität, Null Unterstützung, normal ist Feigheit vor dem Feind, sogar die Männer sind Feiglinge und Memmen und nur aufs Geld aus. Ich mache doch für solche Typen, da sind sogar viele Frauenhasser drunter, nicht den weiblichen Vorkämpfer.

    Auch darüber könnte ich Bücher schreiben. Will nur keiner hören. Also, ist es egal.

    Das ist nicht mehr mein Deutsches Volk. Dafür kämpfe ich nicht mehr.

    Das mit dem Stasi-Stalking kenne ich von hier: http://www.freebeehive.de/

    Man muß da emotional drüber stehen. So, wie der Herr von Jonacast, wenn der seine live-Sendungen macht und man ihn ständig blockiert, der sagt dann nur: „Die Herren der Nacht sind wieder bei der Arbeit“ und lacht sich einen. Aber der hat auch Erfahrung mit Widerstand aus der ehemaligen DDR. Uwe Knietzsch heißt der, glaube ich, Kaiserrundfunk.com

    Gefällt mir

    1. Betreutes Denken

      es gibt keinen Nutzen, sich mit diesen Leuten anzulegen.

      Es gibt aber Fragen, die ich beantwortet haben will, wenn ich sie gestellt habe. Wenn es dann Störungen der hinterhältigen Art gibt, schalte ich diese aus, sofern der Auffand nicht größer als der Nutzen ist.

      Ich muss nicht zwanghaft meine Meinung verbreiten.

      Darum geht es überhaupt nicht. Es geht darum, von Störern in Ruhe gelassen zu werden, und in solchem ruhigen Klima zu diskutieren.

      Natürlich bin ich der Erste, der für Meinungsfreiheit ist

      Genau. Beleidigungen werden heute unter dem Begriff „Meinungsfreiheit“ geführt. Doch das eine ist fast schon das Gegenteil des anderen. So weit ist unser Rückrat schon gebeugt, dass wir gar nicht mehr erkennen, dass Beleidigung auch innerhalb einer Meinungsfreiheit keine Lebensberechtigung hat.

      Und ich habe sehr für die Deutsche Sache gekämpft. Bis ich merkte, was da lief

      Soll ich dir auch noch was über Bachmann und Oertl erzählen? Oder ahnst/weißt du schon, dass das nicht die Anführer waren, sondern staatliche Rattenfänger. Daqs weiß bis heute noch kaum einer.

      Das mit dem Stasi-Stalking kenne ich von hier: http://www.freebeehive.de/

      Gangstalking. Was dahinter steckt, ahnt kaum einer. Und wer es weiß braucht Jahre, um es zu glauben. Es gab mal eine Zeit, da sind sie hinter mir hergefahren. Weil irgendwann die Paranoia durchkommt, wird man dünnhäutig. Bei uns gibt es viele Kreisel. Wenn ich mal wieder Verwolgungs“wahn“ hatte, hab eich im Kreisel eine Ehrenrunde gedreht, und hatte den Verfolger dann vor mir. Einmal war einer dann völlig orientierungslos „huch der Verfolgte ist ja plötzlich hinter mir“ und fuhr dann irgendwohin. Dummerweise genau in eine Sackgasse. Ich bin dann hinterher und habe am Eingang der Sackgasse (ich kannte mich ja da aus) mich auf die Motorhaube gesetzt und ganz genüsslich mein Eis fertig gegessen. Solche Dinge brauche ich zwar nicht, aber man kann lernen, damit umzugehen. Ein Schaf kann keinen Frieden machen. Man braucht dazu einen Wolf.

      Gefällt 1 Person

      1. Du kriegst überhaupt KEINEN Frieden, solange DIE da sind.
        Das dürfte doch klar sein.

        „Wenn es dann Störungen der hinterhältigen Art gibt, schalte ich diese aus, sofern der Auffand nicht größer als der Nutzen ist.“

        dazu hatte ich nie die Möglichkeiten.

        „Es geht darum, von Störern in Ruhe gelassen zu werden, und in solchem ruhigen Klima zu diskutieren.“

        ja, im Prinzip geht es darum. Das geht aber nicht im öffentlichen Raum. Bei einem ruhigen Waldspaziergang, da geht das noch. Der Nachteil ist, da kriegt man keine Leute hin. Alle wollen nur im Internet schwatzen.

        Beleidigungen haben mit Meinungsfeiheit nichts zu tun. Man kann das sehr leicht unterscheiden, WENN man will.
        Zu Pegida gehe ich sowieso nicht.

        Gefällt mir

        1. Betreutes Denken

          Passt jetzt nicht zum Thema. Aber zum Kommi will ich noch was schreiben. Du hast recht, und ich wusste es eigentlich vorher auch schon.

          Du kriegst überhaupt KEINEN Frieden, solange DIE da sind.
          Das dürfte doch klar sein.

          Den Grund – den richtigen Grund – habe ich nie verstanden. Wahrscheinlich weil ich zu lösungs- und erfolgsorientiert denke. Es ist tatsächlich so (jedenfalls bei gutefrage.net), dass über Menschen „einfach so“ hergefallen wird! Für mich sieht das aus wie die pure Lust, Menschen in Not den Rest zu geben. Nochmal drauftreten, wenn einer am Boden liegt „…und verschone uns mit deinem Wimmern….“ Das sind keine dummen Jungen. Dazu ist die Ausdrucksweise und Syntax zu kultiviert. Das ist gezielt … gegen Menschen gerichtet! Und als GRUPPE organisiert.

          Bin gerade durch Zufall in so ein Thema reingeraten bzw. weil ich dem Fragesteller helfen wollte. Wirklich heftig, wie penetrant und sprachlich geschickt sie den Fragesteller in die enge treiben. Dabei ist juristisch völliger Unfug, was die verzapfen.

          https://www.gutefrage.net/frage/wieso-lizenzwidrige-datennutzung-auf-meiner-webseite

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s