Auch wenn du sanft und voller Liebe bist, kannst du nicht neben einem tollwütigen Hund schlafen

9e-grosser-ehberg
Auf dem Großen Ehberg

Aus:

„…. Wirathu zeigt eine ganz klare, unerbittliche Haltung gegenüber dem Islam: „Auch wenn du noch so voller Sanftmut und Liebe bist, kannst du doch nicht neben einem tollwütigen Hund schlafen. Wenn wir schwach sind, wird unser Land moslemisch werden.“ Manche seiner Predigten hätten ob ihrer Schärfe wohl das Potential, ganze Kohorten von Bessermenschen reihum in Ohnmacht fallen zu lassen.

Die Buddhisten haben aus der Geschichte gelernt, denn auch sie wurden im Lauf der letzten tausend Jahre von der Wüstenreligion zurückgedrängt; all zu gerne wird vergessen, dass Afghanistan einmal ein buddhistisches Land war, Pakistan und Bangladesch wurden den Hindus abgetrotzt und auch auf Indonesien und Malaysia war der Islam nicht seit jeher heimisch. In all diesen Ländern machten die friedlichen und toleranten hindu-/buddhistischen Bevölkerungen den selben Fehler, sich der Ausbreitung des Islam nicht entschieden entgegen zu stellen. Trauriger Höhepunkt dieser Unterwerfung war wohl die Sprengung der Buddha-Statuen von Bamyan 2001 durch sich auf den Koran berufende Taliban-Barbaren.

Diesen Fehler wollen die Buddhisten offenbar nicht wiederholen, weswegen sich jetzt die Mönche selbst als Hüter ihres Glaubens dem Kampf stellen. Ashin Wirathu hat in Myanmar eine breite und bunte Bewegung sämtlicher buddhistisch geprägter Ethnien hinter sich versammelt. Die breite Zustimmung, welche die „Ma Ba Tha“-Bewegung des Mönchs erfährt liegt nicht zuletzt darin begründet, dass die Rohingya traditionell gar nicht im Nordwesten des Landes heimisch sind; sie kamen erst im Zuge der englischen Besatzung Indiens nach und nach vom heutigen Bangladesch her eingewandert – und brachten so den Islam mit.

Durch die für Moslems beinahe schon typische Art, sich mit Aufständen und Unruhen bis hin zu Unabhängigkeitsbewegungen unbeliebt zu machen (von denen man im Westen halt nie etwas mitbekam, solange dort noch das Militär herrschte), sehen sich die Rohingya heute einer geschlossen gegen sie stehenden Mehrheitsgesellschaft gegenüber, die noch dazu durch die Mönche absolute spirituelle Legitimation besitzt.

So ist es auch kein Wunder, dass dieses erfolgreiche Modell sich inzwischen auszubreiten beginnt: Im Nachbarland Thailand hat mit Phra Apichart Punnajanto bereits ein weiterer buddhistischer Mönch den Kampf aufgenommen; er beschränkt sich zwar noch auf die sozialen Medien, doch auch er stößt in einem Thailand, dessen Süden regelmäßig von moslemischen Anschlägen terrorisiert wird, auf breite Zustimmung zu seinem Modell eines „wehrhaften Buddhismus“.

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2017/01/buddhismus-vs-islam-die-wehrhaften-moenche-von-myanmar/

Advertisements

58 Gedanken zu “Auch wenn du sanft und voller Liebe bist, kannst du nicht neben einem tollwütigen Hund schlafen

  1. Betreutes Denken

    Wer aus der Geschichte gelernt hat weiß auch, dass kein Hund freiwillig die Speisekammer verlässt, wo die vielen Würste hängen. Blöd wäre er ja …

    Man muss die Flüchtlinge töten, um sie wieder loszuwerden. Und zwar jeden einzelnen. Kein Hass, sondern das, was die Geschichte gelehrt hat.Wer das nicht versteht, ist noch nicht reif, über Geschichte zu reden, denn er versteht ja die Gegenwart noch nicht mal.

    Abwarten und Tee trinken. Die Wahrheit hatte es letztes Jahr eilig, an die Oberfläche zu kommen. Und es wird jetzt bald ganz schnell gehen, da wird auch der letzte sehen, warum es so schnell ging.

    Gefällt 1 Person

      1. Betreutes Denken

        Das ist nicht die Lösung. Schon deswegen nicht, weil die Zeit nicht linear vergeht. Je älter wir werden, desto schneller läuft die Uhr. Das ist kein „Gefühl“, sondern – auch wenn noch keiner den Grund versteht – ein Faktor der Natur.

        Frage: Bin ich auf Moderation oder war im anderen Kommi irgendwas falsch?

        Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Warum ich frage? Na wegen dem letzten Kommi (30. Januar 2017 gegen 15 Uhr) auf der Seite
            https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/01/14/ein-mutiger-mann-ist-fuer-immer-von-uns-gegangen ,
            der nicht gezeigt wird und wo bei nochmaligem Poisten trotzdem kommt : „Bitte nicht 2x senden“.

            Administriert noch jemand, eventuell unbekanntes?

            Dass der Ulfkotte-Abgesang staatliches Spektrum hat, ist mir in den letzten Tagen schon mehrfach aufgefallen. Zu dieser Geschichte gibt es meiner Auffassung nach zu viele Hüter.

            Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            Man ist auch nicht für die anderen verantwortlich. Aber für sich selbst schon. Die Seele altert nämlich nicht schneller 😉

            Gefällt mir

          2. Natürlich ist man für sich selbst verantwortlich.
            Ich bin aber chronisch krank. Ich habe drei sogenannte „Umweltkrankheiten“, die kein Arzt, der für Krankenkassen arbeitet, therapiert, obwohl Therapie durchaus möglich wäre. Aber das wird nicht von den Krankenkassen anerkannt, die gesamten sogenannten „Umweltkrankheiten“ (Fibromyalgie, Chronisches Erschöpfungssyndrom, Multiple Chemikalien-Sensivität) sind zwar international anerkannt, haben also einen entsprechenden Code, und man kann sie auch behandeln, aber in Deutschland interessiert das keinen, dass Erkrankte so lustig vor sich hin siechen und schließlich an ihren Krankheiten versterben – auch wenn es anders möglich wäre.

            So zu meiner Erkrankung gehört an erster Stelle die chronische Erschöpfung,die mit NICHTS zu vergleichen ist. Diese führt dazu, daß man auch nicht mehr viel machen kann. Noch nicht mal angenehme Dinge kann man länger machen, weil eben ALLES erschöpft. Und ist man einmal erschöpft, dauert es sehr lange, bis es wieder geht, bis man wieder was machen kann. Ich rede hier von alltäglichen Dingen wie Hausputz, kochen, Körperpflege.
            Diese stehen für mich an erster Stelle. Einkaufen fehlt noch, das muß auch gemacht werden.
            Hilfe habe ich nicht dabei.

            Alles andere, auch das Schreiben hier, kommt später. Alles andere ist für mich LUXUS. Was ich nicht kann, ist zb. quer durchs Land fahren und irgendwo demonstrieren gehen. Viel zu anstrengend. Würde nie mehr gehen. Und es geht weiter abwärts.

            Viele Leute wissen nicht, wie so etwas ist. Ich werde ja trotzdem im Netz verfolgt, verleumdet und man verbreitet Lügen über mich. Der Deutsche an sich hat eben weder Moral noch Verstand, er schreckt vor nichts zurück, auch nicht, davor, arme kranke Rentnerinnen im Netz zu verfolgen und schlecht zu machen. Richtig ekelhaft, das restliche deutsche Pack, was da noch rum läuft.
            (mit 2, 3 Ausnahmen).

            Soviel dazu.
            Ich bin also für mich selbst verantwortlich im Rahmen meiner chronischen Erkrankungen, die mir nicht mehr sehr viel Handlungsspielraum lassen.

            Gefällt mir

          3. Betreutes Denken

            Danke für das inside-out. Es hilft aber alles nichts: Das Leben geht weiter. Ist klkar, oder?

            Ich kann das mit der Erschöpfung nachvollziehen, und zwar körperlich. Das erstaunliche ist, dass der Körper dem Geist auf dem Fuße folgt. Bei mir jedenfalls.

            Gute Erlebnisse, Zufriedenheit, Selbstsicherheit => weniger Erschöpfung, weniger Rückenschmerzen. Letzteres gemessen in der Strecke, die ich in der Lage bin, spazieren zu gehen, ohne dass Rückenschmerzen das Weitergehen fast unmöglich macht. Das geht soweit, dass ich dann nicht mehr STEHEN kann. Geschweigfe denn laufen. All das ist weg bei gutem Wohlbefinden. Und zwar über Nacht.

            Den Zusammenhang zwischen Seelen- und Körperbefinden fand ich im Positiven heraus, als ich überlegte, WARUM ich denn so weit gehen kann. Und siehe da: großes Erfolgserlebnis gehabt, alte Kraft war wieder da. Nun kann ich zwar keine Erfolgserlebnisse zaubern, aber die Zusammenhänge sind interessant. Vor allem ist die Angst weg, etwas zu haben, dessen ich ausgeliefert bin.

            Da gab’s mal ein Buch. Vor Jahrzehnten. Erste Freundin. Die hatte das Buch.

            Den Titel kenne ich nicht, obwohl ich es heute gerne lesen würde. Im Buch wurden bestimmten Krankheiten des Körpers fiktive Gründe zugeschrieben. So weit das eben möglich ist.

            Vieles klang schlüssig. Bauchschmerzen = nicht alles fressen wollen. Rückenschmerzen = zu viel Last mit sich rumtragen. usw. Schade, dass ich das Buch nicht kaufen kann, weil, ich den Titel nicht weiß.

            Gefällt 1 Person

          4. Es gibt keine guten Erlebnisse in der Krankheit, die mich immer nur behindert. Und beim deutschen Rest-Volk-Pack kommt keinerlei Unterstützung, da gibt es also auch nichts Gutes.
            Das einzige Gute habe ich mir immer selbst erschaffen.

            Die anderen sind schlicht und einfach – bis auf sehr wenige Kameraden – einfach SCHEISSE. Wenn Du Tag für Tag erleben müßtest, wie Dich diese Leute im Netz fertig machen, einfach weil sie gegen vermeintliche „Nazis“ sind, oder weil Sie mir ein bisschen Erfolg nicht gönnen, würdest Du auch so denken.

            Chronische Erschöpfung ist auch etwas anderes. KLar gibt mir wenn ich mal was Nettes erlebe, das erst mal wieder ein bisschen Kraft. Das hält aber nie vor. Es verhilft mir nicht, zum weiter machen.
            Ich kann sagen, meine Lebenskraft geht in Richtung Ende.
            Ich dachte, als ich umzog, es würde hier besser, hier wären mehr Kameraden. Hier ist es aber nicht besser. HIer gibt es auch keine Kameraden.

            So ist das halt. Das kann man nicht ändern.

            Gefällt mir

          5. Betreutes Denken

            Den Kameraden findet man nur in sich selbst. Wer einen Kameraden sucht, kann sich nur einen Hund zulegen. Übrigens ein Zeichen, dass nicht der Begriff ‚Kamerad‘ verhunzt ist, sondern „nur“ der Mensch.

            Die Welt projiziert sich, vor unseren Augen, aus uns selbst. Es reicht, global Ängste zu schüren und – schwupp – macht einem die Welt Angst. Das Gegenteil funktioniert auch, das will aber niemand von denen die es können.

            Die vorige (diese auch) US-Administration ist Meister in dieser Disziplin des Bäume- und Sträucherausreißens. Kausalitätsumkehr lautet das Zauberwort. Das findet auf transzendenter Ebene statt. Eigentlich ist das gar nicht transzendent, es wird nur von der allg. Physik verschwiegen. Deutlicher gesagt: Man braucht nicht alle Hunde täglich grundlos zu peitschen, um im Ergebnis eine unkontrollierbare Meute Angstbeißer zu erhalten. Man muss nur dafür sorgen, dass es alle sehen. Der Rest wird durch die Angst erledigt.

            „Angst macht schizophren“. Eine wahre, aber im ganzen Internet völlig unbekannte Aussage ?! Ich weiß nicht mehr, wo ich das gehört habe. Der Umkehrschluss lautet: „Beseitige die Angst, und die verängstigte Gesundheit kehrt zurück“

            Wer die Welt ändern will, muss sie mit anderen Augen sehen. Wenn das, was die ungetrübten Augen melden, jedoch schon die Welt ist, so wie sie ist, liegt das daran, dass ein Fülle von Augen sie eben ’schlecht‘ sieht. Es hat dann keinen Sinn, es weiter zu versuchen. Jedoch ist es möglich, die eigene Welt kleiner zu machen. Die Einschränkungen, die man damit hinnehmen muss, werden meiner Ansicht nach nicht nur aufgewogen; oftmals ist es auch der einzige Weg, das Wesentliche – die eigene Seele – vor dem Feuer des Boshaften zu retten. Ist die äußere Welt nicht mehr zu retten, dann lebe man in der inneren Welt. Träume und Fantasie sind nicht nur das Prädikat von Kindern, sondern auch das Schmiermittel zu einer (gefühlt) besseren Realität.

            Die Zusammenhänge werden von der Schulmedizin nicht genannt, und sind auch im Internet nicht zu finden. Und doch besteht 1:1 Kausalität. Ein guter Traum => Ein guter Tag. Ein schlechter Traum => Ein deprimierender Tag. Das alles natürlich im Kontext der eigenen Sowieso-Gesundheitsverfassung.

            Ich rede nicht in absoluten Bezügen – das kann man nicht – sondern in Tendenzen/Differenzen, in denen man das eigene Weltbild – und damit die reale Welt – besser oder schlechter machen kann. Nicht psychisch, sondern wirklich, REAL !! Ich selbst, nur mal so als Beispiel für die Tragweite, habe eins der negativsten Weltbilder, die ein Mensch nur haben kann. Es gibt aktuell kaum etwas, was ich nicht sch**** finde.

            Deswegen geht’s mir persönlich noch lange nicht schlecht. Solange man vor sich selbst die (jedem Verstand widersprechende) Einstellung ‚alle anderen sind bescheuert nur ich nicht‘ aufrecht erhalten kann, kann man in einer solchen WÜSTE AUS NICHTS nicht nur überleben, sondern sich dabei sogar ~wohlfühlen~ Jedenfalls so weit wie nötig ist, nicht zu verzweifeln. Das Zauberwort heißt Glauben, und Glauben versetzt (manchmal) Berge. Und denkst du dann, es geht nichts mehr, kommt aus der Fern‘ ein Lichtchen her.

            Gefällt mir

          6. Ja, wenn man gerne alleine ist, kann man das wohl.
            Ich war Zeit meines Lebens alleine. Ich habe keine Lust mehr dazu und keine Kraft. Das ist wohl der Unterschied.

            Mit der Angst, das stimmt. Man muß nur irgendwie keine Angst haben und dann geht das alles. Das ändert aber nichts an Krankheit und Zerfall.
            Ich habe mir nie groß was gemacht aus Krankheiten, im Gegensatz zu anderen. Ich war immer froh mit dem, was ich noch konnte, und habe das, logisch, auch genossen.
            Trotzdem ändert das nichts. Genießen und positiv denken, sich einfach erfreuen am kleinen Kosmos, der natürlich der eigene ist, ändert nichts.

            Man kann nichts ändern im Außen durch eine veränderte Sichtweise. Es sei denn, man ist gerne alleine und gerne krank.

            Jeder Mensch braucht auch Beistand. Künstler brauchen unbedingt Austausch, Kunst kann nicht dauerhaft in der Einsamkeit existieren. Selbst der Ärmste der armen, van Gogh, hatte wenigstens seinen Bruder. Ich habe nichts. Ich habe nur eine hasserfüllte MEUTE VON EKELHAFTEN DEUTSCHEN am Hals, de die Wahrheit nicht vertragen können. Ausgerechnet dieses Scheiß Deutschen-Pack, für das ich mal alles getan habe.

            Kommen Sie mir nicht damit, diese Leute zu verteidigen! Das tun Sie wirklich besser nicht.

            Gefällt mir

  2. Betreutes Denken

    Aus dem Artikel geht sehr schön hervor, was die Mehrheit aller Menschen nicht wahrhaben will: Um den Frieden zu wahren, bedarf es Waffen und die Bereitschaft, diese einzusetzen.

    Ein liebevoller und friedlicher Hund guten Sozialverhaltens, dem man die Zähne zieht, wird im Rudel bald nur noch ein toter Hund sein.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, natürlich muss man wehrhaft sein. Auch als Volk. Aber die Michels da draußen begreifen sich ja nicht mal mehr als Volk, geschweige denn, dass die sich wehren.
      Die sind alle längst scheintot. Und wenn man denen das sagt, kriegt man noch einen über gebraten, weil die Wahrheit können die auch nicht vertragen.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        Na so natürlich ist das gar nicht. 99 Luftballons. Kinder an die Macht. Und vieles mehr. Das säuselt uns vor – auch ich sah das lange Zeit meines Lebens so – dass es das Ziel der gehobenen Zivilisation sein muss, dass aus Waffen Pflüge geschmiedet werden. Wer das jedoch tut, dessen Zivilisation wird im Nullkommanichts ein Opfer der Natur. Gehobene Zivilisation muss stets ein Kind der Natur sein, und nicht umgekehrt.

        Gefällt 1 Person

        1. Das deutsche Pack zerstört seine Heimat, die Natur.

          Blind, dumm, dümmer, deutsch, so lautet die Steigerung.

          Für diese Leute habe ich mal gekämpft. Das ist lange her, aber ich werde nie vergessen, wie die mir das vergolten haben: Mit Hetze, Verleumdung, Hass, meine Musik haben sie durch den Dreck gezogen, so richtig mit allen Scheußlichkeiten, die man sich denken kann.

          Es gibt kein widerlicheres Volk als die Deutschen. Die vertragen es nicht, dass man denen helfen will. Denjenigen zerstören sie.

          Das gesamte deutsche Restvolk ist KRANK. Entweder es sind buckelnde Malocher-Michel, die anderen nix gönnen, weil sie sich selbst nix gönnen, Michel, die sich nicht trauen, als erwachsene Menschen das Maul aufzumachen, Kriecher-Michel, Michel, die ihre eigenen Töchter verkaufen würden, hauptsache, sie haben ihren Frieden, oder sie sind HASSERFÜLLTE NAZIS, Leute, die alles hassen, was nicht ihrer kranken nationalsozialistischen Ideologie entspricht.

          Dazwischen gibt es nichts im deutschen Restvolk.

          Es gibt keine normalen Deutschen, so, wie anderen Völkern. Sie müssen entweder hassen und zerstören oder aber sie gehören zum bürgerlichen Kriecherpack.
          Wird Zeit, dass der Rest auch hops geht. Ich weine diesem DRECKSVOLK Keine Träne mehr nach.

          Sie sind meine Kunst nicht wert, sie sind meine Musik nicht wert, sie sind NICHTS MEHR WERT.

          Gefällt mir

        2. Betreutes Denken

          Sehr viel Text, sorry. Ein Kommentarfeld ist einfach nichts für mich ;-))

          Oje, da hat sich ja viel aufgestaut. Wen ich mal sagen darf, was mich eigentlich nichts angeht: Das ist nicht gut für die Gesundheit.

          Ich sehe es aber genau so. Den Deutschen geschieht Merkel völlig recht, eine härtere Strafe fiele mir für so ein Volk aus oberlehrerhaften Bücklingen auch nicht ein.

          Aber ich kenne auch anderer Völker Töchter und Söhne. Da ist es auch nicht viel besser. Nur sind die Präferenzen anders gelagert. Für GELD wird man ÜBERALL verraten. Nur die Höhe ist der Schalter, der aus Treue Verrat macht. Sogar der beste Freund lässt sich kaufen, wenn es nur genug €€€ sind. Das ist das Resümee MEINES Lebens.
          __________________________

          „ich werde nie vergessen, wie die mir das vergolten haben: Mit Hetze, Verleumdung, Hass“

          Dazu will ich erörtern. Weil ich es weiß.

          Ich habe seit über 10 Jahren mit Berufsbashern zu tun.

          Zuerst als Opfer – das war wirklich bitter. Jahrelang habe ich nicht verstanden, was da vor sich geht. Heute weiß ich es. Ich verstehe also völlig, was Sie ausdrücken wollen.

          Jahrelang habe ich nicht verstanden, wie SO VIELE User so bösartig und unfair sein können. Obwohl ich es mit eigenen Augen sah, hielt ich es immer wieder neu für absurd. Mein Gefühl behielt recht: Es war nicht real: Es war (und ist) nur FILM.

          Heute kenne ich den Grund: Es sind nicht die User, sondern geschulte (und bezahlte) Schauspieler (Berufsbasher). Von denen jeder einzelne Dutzende Aliasse bedient. Für unterschiedliche IP-Adressen sorgt eine professionelle Infrastruktur. In Wahrheit sind es also gar nicht so viele, es sieht nur so aus.

          Die Wahrheit ist leider, dass (fast) jeder „normale User“ sofort das Weite sucht, wenn in einem Thema Streit beginnt. Das Resultat ist, dass man nach Beginn eines Streits ALLEIN im Forum/Blog gegen Windmühlen – gegen eine Vielzahl Basher – kämpft. Das sind keine „User“, sondern gewollt eingeschleuste Kriminelle (Kahane & Co, US-gesteuert, das gibt’s schon jahrzehntelang), die dem „Normal-User“ vermitteln sollen, dass alle User böse sind.

          Und das funktioniert sogar. Weil sich niemand die RIESEN Tragweiter der Unterwanderung vorstellen kann.

          Was ich den Deutschen vorwerfe ist also nicht die Bösartigkeit (diese ist nur bedingt vorhanden), sondern vor allem die KRIECHEREI und die völlig fehlende Zivilcourage. Würden alle -GUTEN- User zusammen halten, wäre das Internetbashing, das die US-Administration seit Jahren in Deutschland veranstaltet, in dieser Ausprägung gar nicht möglich. Die Streiter und Beleidiger würden zum Teufel geschickt. Doch das passiert nicht, weil der User (der Deutsche) lieber den Schwanz einzieht, und sich von Dannen macht.

          Was auch wichtig zu wissen ist: Das ganze funktioniert nur, wenn die Boardleitung mitmacht !!! Drum merke: Jedes große Forum, jeder große Blog …. ist administrativ ein Feind. Entweder gekauft (bestes Beispiel: die Firma „ForumFactory“ oder „ForumHome“) – oder erpresst, oder gekapert.

          Oder speziell zu dem Zweck gegründet, eine Spielwiese für das Klientel zu bieten, das man beobachten will (Beispiel: das relativ neue Contra Magazin).

          Es gibt im Internet keinen einzigen Ort, der nicht untergraben ist.

          Selbst Foren, in die man nur auf Empfehlung oder nach langem Procedere Einlass bekommt, sind verseucht.

          Ich habe das sonderbare Glück (?), dass meine Anwesenheit schon ausreicht, damit diese Leute sich selbst enttarnen: Sie werden schon extrem bösartig, wenn ich nur „Guten Tag“ sage.

          Das (bittere) Resümee ist:

          Es findet -fast- keine Austausch Gleichgesinnter im Internet statt, der über das bloße „Hallo wie geht’s“ hinausgeht. Alles, was intensiver wird (vor allem in Politik und SPIRITUALITÄT), wird SOFORT im Keim erstickt. Insb. bei Spiritualität wundert mich das, es ist aber GENAU SO. Ich habe darüber Arbeiten verfasst, und die Sozialstrukturen analysiert: Es kommt immer aufs selbe raus. Heute tue ich das nicht mehr, weil es langweilig ist. Wenn ich, hin und wieder, ein paar Basher hetze, dann nur noch aus Spaß am Jagen von Monstern, denen ich keine Lebensberechtigung zugestehe.

          Nur mal, um sich die Größenordnung vorzustellen, von der ich rede: Das größte deutsche Forum für Politik und Mystery ist unterwandert von (mindestens) 100 bezahlten Bashern. Gut die Hälfte kenne ich persönlich. Natürlich wollten die mich anheuern, bei meiner Klappe kriege ich schnell Angebote. Hab mitgemacht und dann das Boot ausgekippt (gerichtlich): Mindestens die Hälfte wurde von der Bordleitung sofort gesperrt, obwohl die Bordleitung genau so korrumpiert war. Das Wort „Foreninquisition“ oder „Forumsinquisition“ ist das Überbleibsel aus dieser Zeit. In Foreninquisition schlossen sich die Gesperrten zusammen, und gingen gegen die Bordleitung vor. Erstaunt stellte ich fest, dass keine zwei Gruppen (User und Forum) gibt, sondern drei: Die Berufsbasher. Und noch eins trat zutage: Die Methode, mit der die Berufsbasher eine Bordleitung in die Knie zwingt: Massenweise blödsinnige Kommis, wochenlang Dauer-Spam. Nach ein paar Wochen wurde die Sperre aufgehoben, und alles geht gerade so weiter. In dem Forum (früher eins der größten) gibt’s dort keine User mehr, Bordleitung und Basher erfinden gegenseitig Geschichten, um ein paar Verirrte zu unterhalten. Die (ausgesprochen interessante) Konversation zu Foreninquisition findet sich nur noch in den Internetarchiven, und auch dort nur noch in Fetzen: Alles wurde gelöscht. Ist jetzt gut 7 Jahre her.

          Meine Gespräche gehen immer sehr schnell in intensive Details. Es dauert nicht lange, da finde ich ein paar Interessierte und Gleichgesinnte. Und dann geht es auch schon los: Die ersten Beleidigungen … unterhalb der Gürtellinie. Immer dasselbe, gähn.

          Und wenn man sich, völlig allein – normale Kommentatoren sind längst abgehauen – wehrt, kommt ein Mod (der schon gewartet hat), und spricht eine Sperre (wegen Beleidigung) aus. So ist der Standard.

          Bitter und hart, sage ich nur. Wer das nicht weiß, ist arm dran … deswegen bringen sich regelmäßig Menschen um. Für Berufsbasher habe ich Null-Toleranz. Es sind potentielle Mörder, und so werden sie von mir auch behandelt.

          Mit „Deutsch“ hat das alles relativ wenig zu tun. Des Deutschen „Stärke“ ist die Passivität. Zaudern. Wegsehen, wenn’s beim anderen brennt – anstatt zu helfen. Gummiweiches Rückrat, Zivilcourage null. Michel hat angst vor dem eigenen Schatten. Und deswegen geschieht’s denen auch recht, was im Land gerade passiert ist. Ich habe da kein Mitleid. Höchstens wegen dem Land: Es ist schön und hat viel zu bieten. Und um die Tiere tut es mir leid. Aber wegen den Menschen ganz bestimmt nicht !!
          __________________________

          „meine Musik haben sie durch den Dreck gezogen“

          Deine Musik ist gut. Mir gefällt sie jedenfalls.

          Gefällt mir

          1. Richtig
            kenne ich alles. In Hennings bin ich über die Jahre dreimal gesperrt worden. Nachher war es überall dasselbe und man verliert dann die Lust, weil es nichts bringt.
            Das letzte war Epoch Times, da sind jede Menge von diesen Hetzbrüdern. Die werden wirklich bezahlt. Einer von denen hat sogar noch ein Extra-Forum eröffnet, quasi als „Honigfalle“, für Leute, denen die Epoch Times zu harmlos ist. Da bin ich auch drauf reingefallen. Die hetzen im Verbund. Das kriegt man auch nicht mehr weg.
            Und es ist überall dasselbe, teilweise werden sogar dieselben Formulierungen benutzt, auch auf facebook und anderen „sozialen“ Plattformen. Ich habe von vielen screenshots. Es ist immer dasselbe gewesen im Netz.
            So kriegt man natürlich nirgendwo Kontakt. Und die Hassbotschafen bleiben im Netz, man kann sie nicht löschen, die Lügen, die Hetze, und was da alles so steht. Man ist dem völlig ausgeliefert. Wenn man sich öffentlich macht.

            Ich denke schon daß Deutsche auch teilweise beim Internetbashing mit machen. Das kann ich natürlich nicht beweisen. Es ist aber letzten Endes egal. Schlimm ist, wie Du sagst, daß keiner einschreitet, daß alle mit machen – Herdentrieb halt. Die haben alle keinen Mut mehr. Wozu auch.
            Aber muß ich mich mit solchem Dumpfbatzen abgeben`? Nein, muß ich nicht. Ich habe hier Kontakte, vor Ort, leider sehr wenige, aber ich habe welche. Ich muß im Netz gar nichts machen.

            Wenn man sich wehrt, wird man gesperrt, richtig. Meist bin ich aber freiwillig gegangen.

            Es tut mir auch leid wegen des Landes. Es ist so ein schönes Land, wir haben hier alles, um gut zu leben, schöne Natur, Berge, Meer, alles ist da, gemäßigtes Klima, ganz wichtig. Nur die Bewohner, die machen alles kaputt. ich habe kein Mitleid mehr, aber leider zieht mich das alles mit runter. Deshalb bin ich auch aus NRW weg gegangen. Es war nicht mehr zum Aushalten. Freut mich, daß Dir meine Musik gefällt.

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Will nicht wieder so ein Pamphlet schreiben. Obwohl es noch viel zu sagen gäbe.

            Nur soviel:

            Wenn man sich öffentlich macht.

            Das habe ich nie gemacht. Heute bin froh, (fast) keine web-Identität zu haben. Nie derselbe Alias, nie dieselbe Email 2x genutzt. Auch diese Email hier, bei dir, ist leider falsch. Ich bin nicht unehrlich, also störe dich nicht daran. Im Internet zählt eh nur das Geschriebene. Und ob das gut oder schlecht ist, erkennt man … am Text. An der Nützlichkeit. An der Achtung gegenüber dem anderen. Den ehrlichen Menschen erkennt man nicht am signierten Namen, sondern an seinen Taten. So wie im richtigen Leben auch.
            _______________________

            Ich denke schon daß Deutsche auch teilweise beim Internetbashing mit machen.

            Natürlich tun sie das, aber eben gegen Bezahlung, als Job. Die allerwenigsten Basher sind „normale“ User. Man stolpert über seien Gedanken, weil es SO VIELE Basher sind, und denkt: „Das können doch nicht alles Staatliche, Bezahlte, Berufliche sein … !?“ DOCH! Genau so ist es. Die USA hat es sich richtig was kosten lassen, das Internet zu 100% zu kontrollieren.

            Mit der Zeit lernt man, auf sein Bauchgefühl zu vertrauen. Ich hatte das schon lange vorher vermutet – es konnte nur so sein. Und dann kam die Meldung, dass die US-Botschaft Internetaktivisten sucht:

            https://www.konjunktion.info/2015/08/kurz-eingeworfen-us-botschaft-sucht-netz-trolle/
            _______________________

            Nur die Bewohner, die machen alles kaputt. ich habe kein Mitleid mehr, aber leider zieht mich das alles mit runter.

            Das war immer schon so, kein Grund zur Sorge. Auch Noah hat nur eine Handvoll gerettet.

            Eine Hand voll Aufrechter, und Gott, das ist der harte Kern, den das Leben braucht. Der Rest ist mehr oder weniger Bodensatz.

            Manchmal ist die Wahrheit in Filmen versteckt. Ich sammle diese Stellen als Filmausschnitte. Ein paar wenige habe ich veröffentlicht. Vielleicht hilft Dir das, die Dinge besser zu sortieren. Man muss es ja nicht ganz so hart halten, aber so ungefähr:

            Gefällt 1 Person

  3. Unter der Gürtellinie, das können diese sogenannten „nationalsozialisten“ a la „Trutzgauer Bote“ auch sehr gut. Die sind eigentlich alle so.
    Die treiben sich aber auch anderswo rum, bei youtube zum Beispiel. Da hatte ich die auch mal auf meinem kanal, alles war voller Hasskommenare, bis ich generell alles auf Moderation gesetzt habe, da hörte das auf.

    Aber klar, sensible Menschen nehmen sich sowas zu Herzen. Ich möchte nicht wissen wieviele Menschen sich deshalb umgebracht haben. Wenn du überall verfolgt wirst im Netz, egal, wo du auftrittst, und immer nur Häme und Hetze hören mußt, das ist auf Dauer nicht aushaltbar.
    Ja, natürlich, diese menschen sind Verbrecher, aber ob man sie je fassen wird, ist fraglich, die Anonymität im Netz beschützt dieses feige Gesocks.

    Gefällt mir

    1. Betreutes Denken

      Ja, natürlich, diese menschen sind Verbrecher, aber ob man sie je fassen wird, ist fraglich,

      Die wird natürlich niemand fassen, weil sie gar keiner je verfolgt. Das ist die Regierung selbst, die da die Menschen stalkt und basht, wie in der DDR.

      http://mobbing1.pen.io/

      Ich habe den ganzen Apparat mehrfach in Bewegung gesetzt. 2008 ist alles eskaliert, als ich schon jahrelang in Bedrängnis war, und alles private und berufliche bereits in rauchenden Scherben und Trümmern lag. Im letzten Prozess habe ich meine letzten Ressourcen gebündelt, das LG von der Staatsanwaltschaft „beobachten“ lassen, und die STA von Karlsruhe „beobachten“ lassen.

      Beobachtet wurde natürlich niemand, denn dass ist ein und dasselbe Gestrüpp. Aber alle wussten voneinander und vor allem wussten sie NICHT, wen ich noch in „Beobachtung“ gesetzt hatte. Also eine reine Psycho-Nummer, die ich gefahren habe. Hat aber ganz toll funktioniert, ich war selbst erstaunt.

      Zuvor wurden meine Anwälte unter Druck gesetzt, gegen mich zu arbeiten. Drei (bereits bezahlte) habe ich im Prozess verloren (rausgeworfen). Den Vierten habe ich dann bestochen, und die Bestechung versteckt gefilmt, und den Film später als Druckmittel eingesetzt, weil auch der Vierte (natürlich) anfing, gegen mich zu arbeiten.

      Ich habe den Prozess dann gewonnen. Aber zu welchem Preis. Es war egal, denn der Sieg war wichtig für meinen Selbstwert. Davon zehre ich heute noch. Hätte ich verloren, hätte ich vor meinem Spiegelbild verloren, und dann hätte ich wirklich verloren.

      Dem (deprimierten) gegnerischen Anwalt habe ich nach dem Prozess – als er mir die Hand zur Gratulation geben wollte – vor versammelter Manschaft in den Schritt gefasst und ihm so die Eier rumgedreht, dass er wie ein Schwein gequietscht hat. Das hat mir zwar den nächsten Strafbefehl eingebracht, aber das war’s auch wert.

      Mittlerweile habe ich sowas wie einen Ruf. Keinen guten zwar, aber ich fühle mich damit wohl. Ich brauche nur im Zuschauerraum einer Verhandlung zu sitzen, dann ändert sich der Verlauf, oder Richter läuft weg (wie 2016). Ich bin darauf nicht stolz – absolut nicht – ich will nur den Aufwand zeigen, den es braucht, damit der Staat funktioniert und das tut, was seine Aufgabe ist: Recht sprechen, und Unrecht verurteilen. Das Gegenteil wird momentan gemacht, und auf weite Entfernung ist kein Ende in Sicht. Das alles ist erst der Anfang, und es wird so schlimm kommen, wie es noch nie gewesen ist.

      Gefällt 1 Person

        1. Betreutes Denken

          Ich weiß nicht, ob es bekannt ist und es ist sehr theoretisch, aber auch eine Seele kann sich mal ein Bein brechen. Wer dann einfach weitermacht – weiterläuft – wird dieselben Folgen auf seelischer Ebene haben wie der, der mit einem gebrochenen Bein „einfach weiterläuft“.

          Das Hauptproblem aller irdischen Probleme ist, dass – aus Zeitmangel und sogenannter Prioritätensetzung – immer weniger Zeit mit dem Seelenkörper verbracht wird. Doch der Seelenkörper ist das ICH. Ist ja alles Käse, und dafür habe ich nun wirklich keine Zeit. Genau damit wird oft die letzte Tür geschlossen, und der einzige Ausweg aus dem brennenden Haus VON INNEN verriegelt.

          Ich kann das nicht besser beschreiben, weil jeder Schlüssel, den man zu einem Problem findet (oder „von irgendwoher“ geschenkt bekommt), nur zu einer einzigen Tür passt: Zu der eigenen.

          Gefällt mir

          1. Betreutes Denken

            um das gebrochene Bein der Seele etwas verständlich zu machen, sei folgendes Beispiel erwähnt. Ich bringe es ohne weiteres fertig, an der Arbeit einfach wegzugehen, mir ein Hotelzimmer zu mieten und 1 bis 2 Stunden zu schlafen … wenn ich der Meinung bin, dass es erforderlich ist, einen (meist unbegründeten) Erschöpfungszustand zu beheben.

            Sagen darf ich das natürlich keinem, denn dann gelte ich als Freak. Es ist aber auch nicht erforderlich, das zu kommunizieren. Nur die Art der Arbeitsstelle sollte es eben zulassen. Das war aber bisher immer der Fall.

            Nun zum „Beinbruch“. Früher, als ich mir das noch erlauben konnte (keine Tiere, die mich brauchten), habe ich es fertig gebracht, eine Woche am Stück zu schlafen. Und zwar so lange, bis mich die Langeweile aus dem Bett trieb, zusammen mit neuem Tatendrang :-))

            Ich weiß, das sind Beschreibungen, die könnten aus dem Madhouse kommen. Funktioniert aber :-)) Obwohl vermutlich nie jemand darüber sprechen wird, der es ähnlich macht. Die Angst, als „nicht normal“ zu gelten, ist beim gezähmten Zivilmenschen eben sehr groß.

            Ihr lacht über mich, weil ich anders bin?
            Ich lache über euch, denn ihr seit alle gleich.

            Gefällt 1 Person

          2. Was Du beschreibst, ist der übliche Masochismus. Der überall läuft. Habe letztens jemanden kennen gelernt, der so ganz vernünftig erschien, aber dann stellte sich raus der frißt Antidepressiva seit Jahren und arbeitet sich tot – sogar Samstags fährt er noch Taxi nach einer mit Arbeit vollen Woche, und wofür arbeitet er? Na für seine „Schulden“ beim Finanzamt. Solche Leute sind in Deutschland die Regel, nicht die Ausnahme.
            Die sind alle krank.
            Eine Mitochondriopathe (http://www.mito-medizin.de/mitochondrienmedizin/mitochondriopathie/) – da ist einfach keine Kraft mehr. Ich weiß, die Leute können sich das nicht vorstellen. Ich entnehme Deinen Worten, Du auch nicht. Das mit Seele mag stimmen, bei der Masse der Bevölkerung, diesbezüglich habe ich oben ja ein klassisches Beispiel geschildert. Das trifft aber nicht auf mich zu. Ich habe jahrelang für meine Rente gekämpft und dann der Umzug, mehr Kraft ist einfach nicht vorhanden. Das hat alles aufgebraucht.
            Das „anders sein“ hat mich nie gestört, ist mir doch egal, was die anderen machen. Seit dem Beginn meiner Krankheit, was schleichend begann, ca 2009, bin ich mir selbst am Wichtigsten. Aber das ändert alles nichts. Es gibt Probleme, wie Krankheiten, für die es KEINE Lösung gibt. Das muß man akzeptieren können. Gehört auch zur Reifung.

            Gefällt mir

          3. Betreutes Denken

            Langsam verliere ich die Übersicht, wo ich bin. So ein Blog ist nichts für mich.
            _______________________

            Das Thema Mitochondriopathie sehe ich mir noch näher an.

            Es weckt (wenn auch nur sekundär) Erinnerungen an meinen verstorbenen Vermieter. Der war zu 90% Schwerbehindert, und hat nur auf die Ärzte geschimpft. Er nahm sich neben dem (nicht zu vermeidenden) Arzt eine Heilpraktikerin, las Bücher und fing dann an, seine Essgewohnheiten zu ändern. Damit hat er sein Leben in den Griff gekriegt.

            Sein Ziel war die Entsäuerung des Körpers. Ich habe das damals kaum realisiert, das war eben sein „Hobby“. Er ging früh ins Bett, auch im Sommer oft schon um 18:00 Uhr, und stand früh auf, oft schon um 4:00 Uhr. Dann mache er seine Gymnastik und danach hat er das Essen vorbereitet.

            Alkohol, Kaffee und das übliche gab’s nicht mehr, sondern nur noch ausgewählte Zutaten. Welche, weiß ich nicht, und seine Schwester hat nach seinem „plötzlichen“ Tod alle Bücher und alles andere in den Müll geworfen. Jedenfalls hat er damit gut gelebt, solang man ihn eben leben ließ.

            Übersäuerung hat wohl nichts mit Mitochondriopathie zu tun, aber manche Dinge haben dieselben Wurzeln (Ursachen). Ich könnte mich des Themas mal annehmen. Vielleicht kriege ich damit meine sch*** Schmerzen weg, die mich seit Jahren in jeder Sekunde des Tages plagen: Angeblich Weichteil-Rheumatismus. Vater hatte Gicht, deswegen esse ich seit 1 J. kein Fleisch mehr. Geändert hat sich nichts, deswegen muss ich noch weitere Dinge ändern. Immerhin mal ein Ansatzpunkt, also danke für den Link.

            Gefällt mir

          4. Der „Erfinder“ der Mitochondriopathie war wohl Dr. B. Kuklinski, Rostock.Er führt fast alle, wenn nicht alle Krankheiten darauf zurück. Man kriegt das wohl auch behandelt, wenn nicht geheilt, aber es braucht Unmengen hochwertige Nahrung (biobiobiowasweißich), Unmengen Nahrungsergänzungsmittel, denn unsere Nahrung ist ja nicht nur vergiftet, sondern auch energetisch tot, und wenn Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente fehlen, muß man die halt anderweitig zuführen. Das ist sehr teuer. Wenn Du das Geld hast, nur zu. Fibromyalgie („Weichteilrheumatismus“) ist so ein Sammelbegriff, wenn die Ärzte nicht mehr weiter wissen. Behandelt wird da nichts. Das einzige, was evt. helfen würde, nämlich hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel, zusmammen mit der Ernährungsmumstellung, basierend auf einer AUSREICHENDEN Allergiediagnostik, verweigert man den Kranken. Weiß ich aus langjähriger eigener Erfahrung.
            Mit der Ernährung, das ist nicht einfach. Wenn der Darm einmal kaputt ist, und das macht man quasi mit allen Menschen so, weil die von Kind auf an diese denaturierte „Baby-Vollkost“ bekommen, die Milch, Zucker und Getreide enthält, aber nichts Gesundes, also wenn der Darm einmal kaputt ist (=dysbiotisch), hast Du ein Problem, welches kaum mehr hinzukriegen ist. Auch der Verzicht auf vermeintliche Allergene (wobei es schwierig ist, die zu finden, Allergologen testen ja nur Typ-1-Allergien), bringt nicht unbedingt Besserung.
            Es gibt andere Typen von Allergien, die man zwar labortechnisch identifizieren kann, die aber nur privat Zahlenden gegönnt sind, Krankenkassen übernehmen dafür nicht die Kosten.
            Ich war mein Leben lang Allergiker, von Kind auf an, bin jetzt MItte Fünfzig, und es wird immer schlimmer, ich hatte noch NIE eine ausreichende Allergiediagnostik. Habe lange auf Gluten und nun auch Kuhmilchprodukte verzichtet, der Glutenverzicht hat kaum etwas gebracht, der Milchverzicht (v.allem Käse) etwas. Besser ist nichts geworden. Der Verzicht ist hart, weil man kaum mehr was essen kann, das zehrt an den Nerven.
            Ist also auch kein Ausweg.
            Man braucht eine komplette Darmsanierung und die ist teuer. Dann die Candida-Behandlung, denn Candida haben fast alle. Wird auch von den Ärzten bagatellisiert. Der C. macht sehr viele gesundheitliche Probleme, die für diese Scheiß Ärzte nur „Befindlichkeitsstörungen“ sind.
            Ich merke, das ist ein längeres Theme, viell. sollte ich dazu mal einen Artikel schreiben.

            Gefällt mir

          5. Betreutes Denken

            Du kennst dich gut aus mit dem Gesundheitszeugs. Jetzt muss man nur noch einen Arzt finden, der sich damit auch auskennt. Bei letzterem sehe ich schwarz, und zwar tief-schwarz.

            Bio traue ich auch nicht.

            Frage mich, wem ich überhaupt traue?
            Antwort: Nur dem Schwert :-)))
            Nee, mal ehrlich, unsere Zeit ist nicht gerade die Zeit der Ehrlichkeit. Hilft dir selbst, dann hilft dir Gott. Wer keinen Plan hat, und keine Ideen – und kein Glück – der verreckt und niemand stört sich daran.

            Gefällt mir

          6. Es gibt sehr wohl Ärzte, die sich auskennen. Das sind aber Privatmediziner, oder solche, die zwar Kassenpatienten auch behandeln, aber da diese Behandlungen ja nicht von den Kassen übernommen werden, hilft das nicht weiter, wenn man das nicht bezahlen kann. Bsp Allergiediagnostik IgG, mußt Du selber zahlen, Test: ab 200 Euronen aufwärts. Dafür könnte ich viele Beispiele nennen. Diese Diagnosen hätten mir alle sehr weiter geholfen, aber sie werden halt nicht gemacht weil ich sie nicht bezahlen kann und die sogenannte „Schulmedizin“ sie auch nicht bezahlt.
            Und warum bezahlt sie sie nicht, weil sie sie nicht anerkennt, sie nicht anerkennt, was international längst Standard ist.

            Gefällt mir

          7. Betreutes Denken

            Noch ein Pamphlet. Ich sollte vielleicht doch besser Bücher schreiben ;-))

            Und warum bezahlt sie sie nicht

            Gute Frage. Die Antwort lautet, dass es bei unserem heutigen Gesundheitssystem nicht um Gesund-werden geht, sondern um Auslese. Die ungewaschenen Massen auf der Straße sollen weg. „Wir sind nichts wert, und sie spielen mit uns“

            Deine Armut kotzt sie an, deswegen musst du weg.

            Besser noch: Du quälst dich! Das ist das Nonplusultra. Sie weiden sich an den Qualen. Allein die Vorstellung, dass ein Lebewesen (Tiere genauso) vor Schmerzen wimmert, macht sie „wuschelig“. Und weil das ganze allein aus menschlicher Sicht kaum Sinn macht (?!?), müssen noch weitere Entitäten im Spiel sein. Soviel nur dazu, woran man bestimmte Vorgänge erkennt, obwohl sie „materiell“ nicht zu sehen sind.

            Manchmal ist die Bibel gar nicht so verkehrt: Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. (Matthäus 7,16)

            An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! (1. Johannes 2,1-6)

            Die kollektive Lust an der Massenqual scheint Dämonenwerk zu sein. Auf menschlicher Ebene manifestiert es sich so, dass die Infrastruktur der Gesundheitssysteme nicht mehr in staatlicher, sondern privater Hand liegt, folglich den ALLEIN-Sinn hat, Überschüsse zu erwirtschaften.

            Alle deutsche Kliniken gehören zu fast 100% den Krankenkassen.

            Die Krankenkassen machen Belegabteilungen daraus und vermieten an Ärzte oder Gemeinschaften zurück; mit entsprechenden Knebel-Auflagen, die das Abschöpfen der Überschüsse vor allem für die Krankenkassen möglich macht. Das Wesentlicdhe an diesem System ist aber, dass die Kosten- und Zahlstellen in einer Hand vereint sind !!! Den Rest kann jeder gute Buchhalter: Die Kliniken (der Krankenkassen) melden in der Funktion der Kostenräger Kapitalbedarf (höhere Kosten), die Krankenkassen in der Funktion der Zahlstellen begleichen (breitwillig) und melden den Kapitalbedarf gegenüber dem Gesetzgeber. Dieser erhöht die Sozialbeiträge der Steuerbürger, und so läuft das ganze hier und da und überall. Ein großer Selbstbedienungsladen auf Kosten der Allgemeinheit.

            Um es in Zahlen zu fassen, auch die kenne ich: Über 90% unserer Steuern und ähnlich viel der SV-Beiträge wandern in private Taschen. Das ist Fakt, keine Spekulation. Und wenn du mir nicht glaubst, erörtere ich auch das gerne im Detail.

            Vom kläglichen Rest (~10%~) werden die absolut nicht zu vermeidenden Kosten beglichen.

            Bilanziell geht das auf, weil entsprechende Posten anstatt der Gelder verbucht werden. Das kann jeder, solche Bilanzen kann ich sogar erstellen. Sie sind stimmig, und lügen doch.

            In dem System gibt es (fast) keine Gewinner.

            Ein Beispiel zu Ärzten:

            Wenn Deutsche Ärzte nicht „tricksen“, keinen Seilschaften (eingesessenen Familien) angehören, sich in der Ausbildung nicht prostituieren lassen wollen und fachlich keine Verbindungen knüpfen (was nur durch devote Bereitschaft „nach oben“ mögl. ist), leben sie anschließend von der Hand im Mund. Das ist Tatsache! Sie sind 3/4 ihres Lebens bis an die Ohren verschuldet und kriegen von der KV (Kassenärztlichen Vereinigung) ein Default-Kontingent an Patienten, dass sie auch nicht überziehen dürfen bzw. sie erhalten für zusätzliche Patienten kein Geld mehr.

            Für jeden Patienten zahlt die KV 40 (in Worten: vierzig) Euro pro Quartal.

            Von den 40 Euro musste Arzt sich vor noch gar nicht langer Zeit 10 Euro bei den Patienten selbst holen (Praxisgebühr). Da war der Aufwand oft höher als der Nutzen.

            Bald darauf hatten die Kassen MILLIARDEN Überschuss. Die Praxisgebühr wurde sodann wieder abgeschafft.

            Irgendwann war der Überschuss weg – NULL – und keiner wusste oder wollte sagen, wo das viele Geld hin ist. Vielleicht Atom U-Boote nach Israel, oder Bacha Bazi Touren der hohen Politik nach Afghanistan.

            Darüber kann ich wirklich ein Buch schreiben. Hä. Eins reicht nicht. Ich kenne die Zusammenhänge nicht aus dem Internet, sondern aus dem Leben. Ich war mitten drin. Ich kenne auch die Ursache der Krankenhauskeime, denn ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie sie ausgelegt wurden.

            Jetzt denkst du, ich bin völlig abgedreht, nicht wahr! Nee, so einfach ist das leider nicht. Die Meldung der Vorfälle hat mehr Probleme als Nutzen gebracht. Vorgesetzter: Bitte sagen Sie nichts. Zu keinem Menschen. Wo soll man das denn melden? Die Obrigkeit hält zusammen – JEDER weiß davon, denn die ganz oben haben den Dreck organisiert, und die Schichten darunter fürchten um Ihren Arbeitsplatz. Vom Volk interessiert sich gar keiner. Es sei denn, man ist gerade mal betroffen (krank geworden). Wer krank ist, hat dann aber keine Kraft mehr, kann nichts ausrichten und so bleibt alles, wie es ist.

            Wenn man die Hintergründe weiß – und ich rede von WISSEN – baut sich alles logisch und sinnvoll aufeinander auf, wie die Teile eines Puzzles. Nur dass das Sinnvolle nichts gutes, sondern abgrundtief dunkel, schwarz und böse ist. Ich tappe überall rein, wo man besser fern bleibt. Warum das so ist, weiß ich nicht, aber es ist so. 2006 ist mir der Kragen entgültig geplatzt. Ich bin zur Kripo und habe Anzeige gemacht. Gegen eine der größten Koryphäen der Deutschen Augenheilkunde. Trotz erfolgreicher OP haben Patienten anschließend das Augenlicht verloren !!!! Wegen sexueller Vorgänge in der Augenabteilung, die so abgefahren sind, dass man sie nicht erzählen kann, ohne den Vogel gezeigt zu bekommen. Anschließend gab’s OFFENE Mord-Drohungen gegen meine ganze Familie. Ich musste die Anzeige zurückziehen. Es ist unglaublich, dass die Kripo die Akte geschlossen hat, denn sie hätte weiter ermitteln müssen (Offizialdelikt) usw usw. blablabla

            Ich will niemanden langweilen. Das glaubt mir sowieso niemand. Ist ja auch egal. Wer genau hinsieht merkt, dass ich recht haben könnte. Je genauer man hinsieht, desto eher. Und ich sage: Alles stimmt! Doch die nachte Wahrheit ist zu viel, um von eines Menschen Kopf problemlos verarbeitet werden zu können. Das tut sich niemand freiwillig an. Das Wissen von diesen Dingen lastet Tonnen schwerer auf dem Rücken als alles körperliche Leid, das das Ergebnis „dieser Dinge“ ist.

            Gefällt mir

  4. Ich war aber immer öffentlich als Künstler, das ging ja gar nicht anders.
    Nur ganz am Anfang war es anders, als ich noch unpolitisch war und bildende Kunst gemacht habe.
    Aber mit dem Einstieg in politische Aktivitäten war ich nie mehr nicht öffentlich. Außerdem war ich damals 2. Vorsitzender einer „nationalen“ Partei und habe mit denen öffentlich Wahlkampf gemacht. Dazu muß man jede Menge Formulare unterschreiben – mit dem eigenen Namen. So kam dann eins zum anderen.
    Übrigens ging das damals von „nationalen“ „Kameraden“ aus. Ich weiß auch, aus welcher Ecke das kam, ich kenne die Namen. Das ist alles eine gradiose Show, was die den Leuten vorspielen.
    Mit dem Schwert, nee – ich bin eine Frau und kein Schwertkämpfer. Das ist wohl ein Unterschied.

    Gefällt mir

      1. Ja aber Du hast das nicht verstanden mit der Kraft. Wenn sowas jahrelang geht UND man zusätzlich chronisch krank wird, wie es bei mir der Fall war, dann ist nix mehr mit kämpfen. Dann ist einfach ENDE, verstehst Du.
        Wo keine Kraft mehr ist muss man aufhören. Und wo soll die denn her kommen. Kameraden gibt es nicht und Heilung auch nicht. Hilfe gibt es auch nicht. Finanziell schon gar nicht. Alles kostet heute Geld. Da ist bei mir nichts mehr drin. ich kann noch nicht mal meine Medikamente bezahlen.
        Also ist Ende im Gelände.

        Gefällt mir

        1. Betreutes Denken

          Ja, vielleicht habe ich das nicht verstanden mit der Angst. Obwohl ich in diesem Käfig – geschlossener Teufelskreis – Kopfgefängnis – schon gelebt habe. Und zwar jahrelang.

          Wenn mich einer fragt:
          WAS wir tun sollen … ich weiß es nicht.
          WOHIN wir gehen sollen, wo es besser ist … ich weiß es nicht.
          WIE man sich wehren soll … ich weiß es nicht.

          Verglichen mit dem großen Problem, was über uns allen lauert, verschwinden meine kleinen Erfolge im bodenlosen NICHTS. Nur ICH zehre davon. Wie es ein anderer machen soll … ich weiß es nicht.

          Ich weiß nur, wenn ich den Prozess nicht gewonne hätte, hätte mich das spirituell um Jahre, Jahrzehnte zurückgeworfen. In den Käfig – geschlossener Teufelskreis – Kopfgefängnis. Da will ich nicht mehr hin, und dafür sorge ich. Nötigenfalls unter Einsatz meines Lebens.

          Gefällt mir

          1. Ich weiß da auch keine Antworten drauf.
            Aber Prozesse und all dieser Kram – das geschieht in der materiellen Welt. Das ist äußerlich. Show. Genau wie die ganzen Geld-sachen.
            Wenn ich im Außen nichts machen kann, habe ich mir gesagt, dann geh ich halt ins Spirituelle, nach innen. Und das geht nun mal gar keinen was an.
            Das Kopfgefängnis kann man abstellen.
            Ich habe schon vor Jahren auf meinen anderen blogs das Thema ANGST deutlich ausgearbeitet – kein deutscher Dumm-Michel wollte davon was wissen.

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Weiß nicht. Ich glaube nicht mehr daran, dass es nur an den Menschen liegt. Menschen könnten das verhindern – durch Zivilcourage und Rückrat – aber die Ursache …. je älter ich werde, desto mehr „spüre“ ich, dass die Krawalle in einer anderen, für Menschen nicht zugänglichen Schicht des Daseins geführt werden und wir Menschen nur die Blöden, weil die Figuren sind, die die Claims abstecken, um die ein paar Spieler zocken. Vor ca. 10 J. habe ich das auch mal gesehen, bin in einer anderen Welt gewesen. Nicht liegend und träumend, sondern beim Spazierengehen mit meinen Hunden. Ich weiß nicht mehr viel davon und das irre ist: Ich wusste sofort, dass ich das alles wieder vergessen werde und habe mich daher angestrent, es nicht zu vergessen, es war sinnlos: Nur ein paar Fetzen habe ich behalten.

            Aber mir solchen Dingen kannst du ja einem normal denkenden Menschen von heute nicht kommen. Entweder wird man anschließend bis an Ende aller Tage mit Unfug vollgelabert, oder man kriegt den Vogel gezeigt. Dazwischen gibt es nichts.

            Gefällt 1 Person

  5. Derzeitige „Krawalle“ haben ihre Ursachen ziemlich sicher auf einer „anderen Ebene“.: Die sehr alten Texte der slawisch-arischen Veden deuten ja darauf hin.

    Ich denke schon daß Menschen nur die Spielfiguren sind, die Ausführenden, aber Manipulierten, wodurch auch immer manipuliert wird, aber ich denke eben, daß diese Manipulation bei einigen Menschen nicht funktioniert – warum auch immer –
    So einfach ist das eigentlich. Und doch so schwierig. Denn die große Masse, das sind die Manipulierten die in der materiellen Welt voll „aufgehen“, im Sinne von (irgendwie) „leben“.
    Wenn man um das Wesen der Manipulation weiß, weiß man auch, daß man diese Masse nicht ändern kann.

    Dein Link oben funktioniert nicht.

    Gefällt mir

    1. Betreutes Denken

      Dass der Link nicht funktioniert, hab ich schon gemerkt? Hoffentlich ist die Plattform nicht ganz weg, dann habe ich zig Texte umzuziehen … mist.

      Ich habe viele Dinge vor meinem geistigen Auge und hin und wieder dringt ein „Arm“ in meine Welt ein; aber leider alles viel zu schwach und undeutlich und zu kurz, als dass ich mir einen Reim darauf machen könnte. Ein Medium bräuchte ich, das wäre eine gute Sache.

      Derzeitige „Krawalle“ haben ihre Ursachen ziemlich sicher auf einer „anderen Ebene“.: Die sehr alten Texte der slawisch-arischen Veden deuten ja darauf hin.

      In den Veden habe ich nie lange gelesen. War mir immer zu kompliziert. Das gilt für andere alte Texte auch. Vielleicht kannst du mir kurz beschreiben, was die Veden unter „anderer Ebene“ verstehen.

      Gefällt mir

      1. Betreutes Denken

        Das ist leider für mich kein Text, der mich schlauer macht. Es kommt mir vor, als würden von zehn Sätzen immer neun fehlen :-(( Das ist bei der Bibel ähnlich, ich schlaf da beim Lesen regelmäßig ein oder lege nach einer Seite entnervt den Schmöker zur Seite.

        Da ich auf das Verständnis der Komponenten zum Ganzen angewiesen bin – denn mein Konzept lautet nicht Auswendig-Lernen, sondern VERSTEHEN – habe ich meine Probleme, den roten Faden zu finden. Eigentlich sehe ich ihn gar nicht.

        Phrasen wie ‚Fünfte Ebene‘ oder ‚Achte Dimension‘ bedürfen einer Erörterung. Und so lange nicht erörtert wird, was damit gemeint ist, und wie des Menschen Hirn sich das vorzustellen hat, kann es im Text auch nicht weitergehen.

        Das Verständnis der ersten Lektion ist Voraussetzung, um weitere Lektionen zu beginnen. Das war schon immer so. Wer nicht das kleine Einmaleins gelernt hat, kann i.d.R. auch mit höherer Mathematik nichts anfangen. Das gilt auch für andere Gebiete.
        ______________

        So wie ich es verstanden habe, wurden diese Texte erst vor relativ kurzem übersetzt. Wenn eine Sache nicht logisch ist, dann ist sei meist falsch interpretiert. Ich sehe mir die Texte bestimmt noch an, aber der erste Eindruck ist schon vielsagend … beklemmend. Wer denkt sich WAS dabei, wenn sich die Erklärung unbekannter Worte aus unbekannten Worten zusammensetzt … die dann ebenfalls von genau so unbekannten Worten „erklärt“ werden? Eine beliebte Spielwiese, die ich aus der Esoterik nur zu gut kenne. Seitdem mache ich um Esoterik und -Anwender eine großen Bogen. Obwohl Spiritualität und Parapsychologie zu meinen wirklich großen Steckenpferden gehört, und ich viel Zeit mit der Beobachtung und wenn möglich Erforschung verbringe.

        Gefällt mir

        1. Das kann ich verstehen.

          Ich habe wahrscheinlich als Mensch, der sich schon länger mit guter, dh. mich persönlich weiter bringender Spiritualität beschäftigt, zu dem Text einen anderen Zugang als Du.
          Allerdings bin ich jetzt ziemlich müde. Morgen ist auch noch ein Tag.

          Esoterik finde ich auch grauslich. Gute Spiritualität bringt auf jedenfall weiter und bietet keine „Allerwelts““lösungen“ – die kann es sowieso nicht geben.

          Handfeste Erklärungen wie in der Mathematik, im Sinne von 2 plus 2 ergibt 4, wird es aber auch nicht geben. Schließlich handelt es sich größtenteils um nicht materielle Ebenen. Diese kann ich Dir nicht erklären in dem Sinne, als daß ich diese Ebenen mit dem Verstand begreiflich machen könnte. Sie sind dem Verstand NICHT zugänglich, und den Sinnen auch nicht, weil sie eben NICHT materiell sind. (Bis auf das, was ich 7. Sinn nenne, oder Bauchgefühl, das ist aber nicht permanent da, es würde mir auch schwerfallen, zu orten, wo dieses in meinem KÖrper entsteht, R. Steiner hat da glaube ich mal was über die Schilddrüse geschrieben). Du kannst diese Ebenen also nur erfahren, indem Du zum Beispiel Dich mit Schamanismus beschäftigst, dort gibt es Praktiken, wie man in diese Ebenen kommt, meist mit Gesang und / oder Trommeln verbunden, so daß eine Art „Trance“ erreicht wird. Naturreligionen „arbeiten“ IMMER mit zusätzlichen, nicht materiellen Ebenen, dh. naturreligiös Gläubige (wie ich auch) erfahren diese Ebenen auch (ich brauche dazu kein schamanistisches Ritual), oder Signale von den jeweiligen Göttern.

          Ich bin auch der Meinung, daß das jeder kann, der nicht ganz „zu“ ist im Kopf, es hat auch viel mit gesunder Ernährung, wenig Vergiftung und klarem Kopf zu tun, das Thema Zirbeldrüse scheint auch damit zusammen zu hängen.

          Ich bin auch der Meinung mit der zwangsweisen Einführung der monotheistischen Religionen – bei uns das Christentum – hat man so die Leute von ihrer alten Naturreligion UND – ganz wichtig – von ihrer VERBINDUNG zu den Göttern getrennt, und zwar gewaltsam getrennt, denn wer nicht Christ werden wollte, wurde getötet, so einfach war das.
          Das Christentum ist aber für mich mit DER Menschenfeind schlechthin. Es zerstört gezielt und planvoll die Menschen, indem es sie vom ihrem Urgrund, der Natur, und den Göttern, die IMMER gut sind, entfremdet.
          Was dann übrig bleibt vom Menschen, sehen wir heute: Ein bösartiges Chaos.

          Gefällt mir

        2. Betreutes Denken

          So ich muss jetzt leider in den Maschinenraum. 2x ist der PC beim Schreiben einfach abgeraucht (natürlich kurz bevor der Kommi fertig war). Hat der gute noch nie gemacht und ist erst 17 J. alt. So ein M**. Ich bin bald wieder da.

          Gefällt mir

        3. Betreutes Denken

          Es ist schwierig, Gedanken wieder aufzunehmen, die man mal hatte. Version 2 ist nicht dasselbe wie das, was man schon geschrieben hatte.

          Handfeste Erklärungen wie in der Mathematik, im Sinne von 2 plus 2 ergibt 4, wird es aber auch nicht geben.

          Bin etwas anderer Ansicht. Fehlendes Verständnis der Menschen heißt doch nicht, dass die Sache nicht greifbar ist. Im Gegenteil müssen alle Dinge, die existent sind, auch begründet sein. Jedenfalls meiner Vorstellung des Universums nach.
          __________________________

          Diese kann ich Dir nicht erklären in dem Sinne, als daß ich diese Ebenen mit dem Verstand begreiflich machen könnte. Sie sind dem Verstand NICHT zugänglich, und den Sinnen auch nicht, weil sie eben NICHT materiell sind.

          Ich nehme immer Fledermäuse als Beispiel. Diese galten lange als „unheimlich“, weil sie bei völliger Dunkelheit „sehen“ können. Heute kennt man die Erklärung, und die ist zu 100% mit dem Verstand begreiflich. Ich vermute, dass es sich bei anderen Dingen ebenso verhält. Und ich bin überzeugt, dass ich noch dahinter komme, warum das so ist.
          __________________________

          Bis auf das, was ich 7. Sinn nenne, oder Bauchgefühl, das ist aber nicht permanent da, es würde mir auch schwerfallen, zu orten, wo dieses in meinem KÖrper entsteht

          Muss das denn IM Körper sein? Ich glaube nicht, dass alles nur von innen kommt.
          __________________________

          Du kannst diese Ebenen also nur erfahren, indem Du zum Beispiel Dich mit Schamanismus beschäftigst, dort gibt es Praktiken, wie man in diese Ebenen kommt, meist mit Gesang und / oder Trommeln verbunden, so daß eine Art „Trance“ erreicht wird.

          Oder Dro~gen.
          Siehste. Und schon weißt du auch den Grund, warum die Obrigkeit uns kleinen Leuten die Dro~gen verboten hat. Die da oben schert es einen Sch***dreck, ob wir uns vergiften (dann wäre Alkohol auch verboten). Sie wollen nur nicht, dass wir über den Tellerrand hinausblicken. Mit Dro~gen – sinnvoll eingesetzt – geht das ja. Und die Dinge sind zu sehen, die sonst unsichtbar sind. Aber das ist ein anderes Thema.
          __________________________

          Ich bin auch der Meinung, daß das jeder kann, der nicht ganz „zu“ ist im Kopf, es hat auch viel mit gesunder Ernährung, wenig Vergiftung und klarem Kopf zu tun.

          Hab das schon gemacht, nur ohne Anleitung, also aus dem ff. Durch Fasten. Nichts essen. Und zwar gar nichts, nur Wasser war erlaubt.

          Ja ich weiß, dass alle Welt davor warnt (bla bla bla). Ich hab’s aber trotzdem gemacht, und es war wirklich GUT.

          Während dem Fasten sogar noch Kraftsport, weil ich die Grenze spüren wollte. Es kam keine …

          Das einzig kritische (meiner Erfahrung nach) war das morgens-aufstehen. Zu schnell im Bett hingesetzt, schwupp wurde es schwarz vor Augen. Aber das weiß man irgendwann, und richtet sich langsam auf.

          Der Kraftsport (bis zur Erschöpfung) hat jedenfalls keine Probleme gemacht, absolut nicht. Nach ein paar Wochen Fasten habe ich sogar wieder zugenommen !!! Wie geht das?

          Nach zwei Monaten habe ich das beendet. Ich hatte mein Ziel erreicht, die Lösung gefunden: Kopfgefängnis verlassen.

          Ich rauche nicht und kenne mich mit Drogen nicht aus. Schätze aber, dass es so ähnlich sein könnte. Ich habe jedoch ALLES bei völlig klarem Verstand erlebt, was bei Dro~gen nicht der Fall sein dürfte. Jedes kleine Licht, jedes noch so leise Geräusch … hatte viel mehr Spektrum. Stimmen, die es nicht gibt, rieten leise, was sinnvoll ist. Ich werde das jedenfalls wiederholen. Vielleicht sogar dieses Jahr. Da brauche ich aber einen ruhigen Ort, wo nur ICH allein bin. In normaler Umgebung geht das nicht. Ich werde mal einen Langzeitversuch machen, wie lange man ohne Essen auskommt. Ich habe damit über die acht Wochen NULL Probleme gehabt, was ja schon sehr weit weg von der westlichen Theorie ist, wie lang ein Mensch ohne Essen überleben kann.

          Gefällt 1 Person

          1. Ich kanns Dir nicht erklären.
            Wenn Du noch nicht kennst, dann such mal „Der Geist hat keine firewall“, das gibts als pdf, ist lang, und sollte auch ganz gelesen werden. Nicht irgendeine verkürzte Version nehmen.

            Diese Sachen ohne Essen – dazu weiß ich nichts. Indianer der great plains sollen längere Hungerzeiten als Ritual zur Mannbarkeit, also quasi als Prüfung, ob ein Jünglung zum Mann gereift ist, durchgeführt haben. Ziel war dabei, in diese „Trance“ zu kommen. Mit Drogen ist es natürlich einfacher – oder soll es einfacher sein. Hab ich auch keine Erfahrung zu. Habe aber C. Castaneda gelesen.
            Aber warum soll das nicht ohne Drogen gehen. D. sind nur ein Hilfsmittel für Faule.

            Mit „im Körper“meinte ich das dazu gehörige Organ, welches für die Wahrnehmung zuständig wäre. Aber es kann auch ganz anders sein. Unsere DNA ist Sender und Empfänger gleichzeitig – automatisch – wir können das nicht abstellen. Wir können es nur überdecken, was die meisten Menschen machen, dann merken sie so etwas nicht mehr. Wenn man aber drogenfrei und gesund lebt, dh. streßfrei, viel Natur, wenig Funk, dann wird der Kopf von alleine klar (meine ich), ein klarer Kopf ist aber nur die Voraussetzung für mehr, denn das „empfinden“ hat nichts mit dem Verstand zu tun.

            Ich kann es halt nicht zuordnen. Bauchgefühl trifft es auch nicht richtig.

            Gefällt mir

        4. Betreutes Denken

          Ich bin auch der Meinung mit der zwangsweisen Einführung der monotheistischen Religionen – bei uns das Christentum – hat man so die Leute von ihrer alten Naturreligion UND – ganz wichtig – von ihrer VERBINDUNG zu den Göttern getrennt, und zwar gewaltsam getrennt, denn wer nicht Christ werden wollte, wurde getötet, so einfach war das.

          Kirchengeschichte ist ja auch ein Steckenpferd von mir. Jedenfalls zum Teil und nur das, was mich gerade interessiert. Und das hat seinen Grund.

          Leider hat es noch niemand geschafft, mich zu hypnotisieren. Ich würde gerne mal eine Rückführung versuchen. Jedenfalls habe ich im zarten Alter von ~2~ (oder weniger?) Jahren schon gewusst, was der Grund (bzw. ein Grund) der Inquisition ist. Denn ich habe, ohne es damals zu verstehen, vor meinem inneren Auge Pfaffen gesehen, die sich einen runter geholt haben, während draußen vor dem Kirchenfenster Menschen am Scheiterhaufen brannten. Such mal im Internet nach dieser Erklärung … nichts wirst du finden! Vor allem weiß man in dem Alter überhaupt nichts mit diesen Bildern anzufangen. Das hat nur im Kopf wehgetan, sonst nichts, und mir Träume von Monstern bescherrt.

          Erst viel später machte es ‚klick‘, und mir wurde heiß und kalt gleichzeitig, als ich an meine Kindheit zurück dachte und mir die Fetzen (mehr bleibt an Erinnerungen aus diesem Alter nicht übrig) durch den Kopf gingen, was ich da gesehen hatte …

          Von der panischen Angst vor Feuer, die ich schon als Kleinkind hatte, reden alle Angehörigen heute noch. Das war keine Angst, sondern Hysterie. Sogar der Laternenumzug, den es im Kindergarten immer gab, war für mich tabu … allein bei der Vorstellung bin ich fast schon kollabiert!

          Ach ja: Im Film „The Pit and the Pendelum“ kommt eine Szene vor (nur wenige Sekunden), die das bestätigt, was ich als Kind „sah“: Folter und ein Pfaffe, der sich vor einem kleinen Guckloch an den Gequälten sexuell befriedigt hat … zumindest der Film-Autor muss also auch davon wissen.
          __________________________

          Das Christentum ist aber für mich mit DER Menschenfeind schlechthin. Es zerstört gezielt und planvoll die Menschen, indem es sie vom ihrem Urgrund, der Natur, und den Göttern, die IMMER gut sind, entfremdet. Was dann übrig bleibt vom Menschen, sehen wir heute: Ein bösartiges Chaos.

          Die Christen haben zum Schluss sogar die Christen verfolgt, Katharer, Montsegur (16. März 1244). Denn es ging der Kirche immer nur ums Geld.

          2011 hatte ich mich mit der Materie befasst. Katharer, Kirche verfolgt Christen, Montsegur, Montserrat usw.

          Hündin war gestorben. Wollte mir irgendwann einen anderen Hund holen. Das war zu der Zeit.

          Im Tierheim der Nachbarstadt war einer, der mir gefiel. Der Anruf ergab leider, dass der Hund noch aus Spanien überführt werden müsse. Was ich zuvor nicht wusste, denn im Internet stand nichts davon.

          Da in den nä. 2 Monaten mit einer Überführung nicht gerechnet werden konnte, fuhr ich selbst lost, und kam zu einem Tierheim in Spanien, dass direkt unterhalb des Klosters Montserrat lag. Alles nur Zufälle, nicht wahr.

          Gefällt 1 Person

          1. Es gibt keine Zufälle.
            Kirchengeschichte im Einzelnen – nein danke. Für mich sind das alles Mörder, und zwar nach Plan.Genauso, wie sie heute noch nach Plan die Menschheit unterjochen und ausnehmen, dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Früher ist man nur anders vorgegangen, heute werden die Leute anders versklavt. Mit feineren Methoden, und man kann den Sklaven heute angenehme Dinge bieten, damit sie nicht merken, daß sie versklavt sind, solange sie sich darauf einlassen. Die Technik machts möglich – die angenehmen Dinge.
            Aber das Prinzip ist das Gleiche geblieben: Entfremde den Menschen von seinem Urgrund, mach ihn wurzellos, heimatlos, darüber hinaus mit allen möglichen „modernen“ Produkten inkl. industrialisierte Fertig“nahrung“, Drogen und Funk, und immer mehr Umweltgiften, krank, aber nicht zu krank, denn arbeiten soll er ja noch, danach soll er aber bitte schnell ableben – sonst wäre der Kostenfaktor zu hoch. So funktioniert unser System, aber es ist dasselbe wie schon vor 2000 Jahren, nur, daß die potentiellen Sklaven damals den Häschern noch entkommen konnten, heute dürfte das schwierig werden.

            Gefällt mir

          2. Betreutes Denken

            Nachdem ich aus der Kirche ausgetreten war – leider viel zu spät – kam die Stunde der Abrechnung. Der obligatorische Pfaffe kündigte sich an, um sein Schäfchen in einem letzten Versuch vor einem sündenhaften Leben ohne Kirchensteuer zu bewahren.

            Bevor er mit bla bla bla beginnen konnte, bot ich ihm eine christliche Aufgabe an, nach deren Erfüllung ich zusagte, als Schäfchen in seine Herde zurückzukehren.

            Der Pfaffe sagte zu, und ich nannte ihm die Aufgabe. Drei Stunden, es waren wohl die schlimmsten seines Lebens, hat er versucht, das fünfte Gebot DU SOLLST NICH TÖTEN mit der Heiligen Inquisition in Einklang zu bringen. Er hat es nicht geschafft, und verließ mich als nachdenklicher Mann.

            __________

            Wer sich für die Hintergründe der Kirche interessiert:

            Die Kirche hat sich nie wirklich von der Inquisition getrennt. Der ehemalige Rang des Großinquisitors wurde umgetauft in: „Sektenbeauftragter der Kirche“

            Gefällt 1 Person

          3. So einen großen Aufwand habe ich nicht gemacht, allerdings war wohl meine Situation auch anders, anonym und in der Großstadt lebend. Ich bin da einfach ausgetreten, hat leider auch Geld gekostet. Und woanders eingetreten.
            Interessant, daß die das jetzt nur anders nennen. So was ähnliches hatte ich ja oben geschrieben. Übrigens, schön daß Dein Rechner wieder funktioniert.

            Gefällt mir

          4. Betreutes Denken

            Ist doch kein Aufwand, wenn der Pfarrer kommt. Manche Leute freuen sich darüber :-)) Außerdem hat er sich selbst eingeladen.

            Schön, dass du dich über die Gesundheit meines Notbooks sorgst. Nöö, dem gehts wieder gut. Was schon 17 J. läuft, hält noch 17 J. :-)) Es ist definitiv besser als alles neue Zeugs. Ich kriege immer das Kotz***, wenn ich was modernes in der Hand halte … z.B. auch bei Autos

            Gefällt mir

  6. Antwort auf den Kommentar vom 3.2.:
    Du meinst, „sie“ stört unsere (bzw. in dem Fall meine) Armut. Deshalb müsse ich „weg“. Am Praktischsten geht das über chronische Krankheit, daran kann man noch verdienen.

    Ich glaube, daß noch andere Dinge eine Rolle spielen, warum Menschen wie ich „weg“ müssen. „Sie“ sind neidisch. Weil „sie“ nichts kreativ erschaffen können. Den Geist, den ich habe, indem ich erschaffe, nur des Schönen wegen, den haben „sie“ nicht. „Sie“ sind das Böse – lass uns Klartext reden. „Sie“ können nur zerstören und „sie“ haben Freude, wenn andere Wesen leiden. Das ist das Böse schlechthin. Wo das Gute anwesend ist, hat das Böse keine Chance. Deshalb will und MUSS das Böse das Gute zerstören. Weil es instinktiv spürt, daß das Gute sein Untergang sein wird.

    Wir (Germanen) sind die Guten, wenn wir so leben, wie wir leben sollen – laut unserer Vorfahren. Die meisten tun das leider nicht mehr und sind damit verloren.
    Wie das bei anderen Völkern und Rassen und damit zusammenhängend, Naturreligionen ist, weiß ich nicht, ich kann da nur für mich sprechen.

    (Es geht hier nur um „gut“ und „böse“ und nicht um „schlechter“ oder „besser“. Das muß man aber erst mal verstehen. Die Bösen spielen natürlich die unterschiedlichen Rassen gegeneinander aus und freuen sich am Leid, was sie dadurch entfachen.)

    „Besser noch: Du quälst dich! Das ist das Nonplusultra. Sie weiden sich an den Qualen. Allein die Vorstellung, dass ein Lebewesen (Tiere genauso) vor Schmerzen wimmert, macht sie „wuschelig“. Und weil das ganze allein aus menschlicher Sicht kaum Sinn macht (?!?), müssen noch weitere Entitäten im Spiel sein. Soviel nur dazu, woran man bestimmte Vorgänge erkennt, obwohl sie „materiell“ nicht zu sehen sind.“

    Ich kann da nur auf die slawisch-arischen Weden verweisen und auf Naturreligionen, dort gibt es eben das „gute“ und das „Böse“ (wie auch immer man das definiert). Und beides befindet sich bzw. wirkt auf der Erde, auch wenn das für unsere beschränkten Sinne oft nicht direkt sichtbar ist.

    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! (1. Johannes 2,1-6)“

    das könnte auch ein heidnisches Motto sein.

    „Die kollektive Lust an der Massenqual scheint Dämonenwerk zu sein. Auf menschlicher Ebene manifestiert es sich so, dass die Infrastruktur der Gesundheitssysteme nicht mehr in staatlicher, sondern privater Hand liegt, folglich den ALLEIN-Sinn hat, Überschüsse zu erwirtschaften.
    Alle deutsche Kliniken gehören zu fast 100% den Krankenkassen.“

    das ist klar.
    Alles ist Handel. Auch das vermeintliche „Gesundheitssystem“. Der Mensch interessiert da nicht, nur das Geld, was man mit ihm verdienen kann, interessiert.

    Sehr interessanter Vortrag von einem Menschen, der über die verschiedenen „Rechtsebenen“, die man uns übergestülpt hat, um uns besser zu versklaven, gut vortragen kann: https://www.youtube.com/watch?v=VqAyf846Hqs&t=1313s

    Daß normale Kassenärzte nicht viel dürfen, ist mir klar. Eine ehemalige Hausärztin hat mir da viel erzählt. Und die hatte echt Angst. Daß ihr bei „weiterem Zuwiderhandeln“ die Genehmigung entzogen wird. Zuwiderhandeln wider die Dinge, die die Krankenkasse vorgibt. Ein Arzt hat da tatsächlich nicht viel Spielraum.
    Das hilft mir aber als Patient nicht weiter.
    Ich frage mich auch, wo meine Krankenkassenbeiträge bleiben. Das einzige, was ich bezahlt bekomme, sind meine Schilddrüsentabletten, und die kosten knapp 12 Euro.

    „Wenn Deutsche Ärzte nicht „tricksen“, keinen Seilschaften (eingesessenen Familien) angehören, sich in der Ausbildung nicht prostituieren lassen wollen und fachlich keine Verbindungen knüpfen (was nur durch devote Bereitschaft „nach oben“ mögl. ist), leben sie anschließend von der Hand im Mund. Das ist Tatsache! Sie sind 3/4 ihres Lebens bis an die Ohren verschuldet und kriegen von der KV (Kassenärztlichen Vereinigung) ein Default-Kontingent an Patienten, dass sie auch nicht überziehen dürfen bzw. sie erhalten für zusätzliche Patienten kein Geld mehr.

    Für jeden Patienten zahlt die KV 40 (in Worten: vierzig) Euro pro Quartal.

    Von den 40 Euro musste Arzt sich vor noch gar nicht langer Zeit 10 Euro bei den Patienten selbst holen (Praxisgebühr). Da war der Aufwand oft höher als der Nutzen.

    Bald darauf hatten die Kassen MILLIARDEN Überschuss. Die Praxisgebühr wurde sodann wieder abgeschafft.

    Irgendwann war der Überschuss weg – NULL – und keiner wusste oder wollte sagen, wo das viele Geld hin ist. Vielleicht Atom U-Boote nach Israel, oder Bacha Bazi Touren der hohen Politik nach Afghanistan.

    Darüber kann ich wirklich ein Buch schreiben. Hä. Eins reicht nicht. Ich kenne die Zusammenhänge nicht aus dem Internet, sondern aus dem Leben. Ich war mitten drin. Ich kenne auch die Ursache der Krankenhauskeime, denn ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie sie ausgelegt wurden.

    Jetzt denkst du, ich bin völlig abgedreht, nicht wahr! Nee, so einfach ist das leider nicht. Die Meldung der Vorfälle hat mehr Probleme als Nutzen gebracht. Vorgesetzter: Bitte sagen Sie nichts. Zu keinem Menschen. Wo soll man das denn melden? Die Obrigkeit hält zusammen – JEDER weiß davon, denn die ganz oben haben den Dreck organisiert, und die Schichten darunter fürchten um Ihren Arbeitsplatz. Vom Volk interessiert sich gar keiner. Es sei denn, man ist gerade mal betroffen (krank geworden). Wer krank ist, hat dann aber keine Kraft mehr, kann nichts ausrichten und so bleibt alles, wie es ist.

    Wenn man die Hintergründe weiß – und ich rede von WISSEN – baut sich alles logisch und sinnvoll aufeinander auf, wie die Teile eines Puzzles. Nur dass das Sinnvolle nichts gutes, sondern abgrundtief dunkel, schwarz und böse ist. Ich tappe überall rein, wo man besser fern bleibt. Warum das so ist, weiß ich nicht, aber es ist so. 2006 ist mir der Kragen entgültig geplatzt. Ich bin zur Kripo und habe Anzeige gemacht. Gegen eine der größten Koryphäen der Deutschen Augenheilkunde. Trotz erfolgreicher OP haben Patienten anschließend das Augenlicht verloren !!!! Wegen sexueller Vorgänge in der Augenabteilung, die so abgefahren sind, dass man sie nicht erzählen kann, ohne den Vogel gezeigt zu bekommen. Anschließend gab’s OFFENE Mord-Drohungen gegen meine ganze Familie. Ich musste die Anzeige zurückziehen. Es ist unglaublich, dass die Kripo die Akte geschlossen hat, denn sie hätte weiter ermitteln müssen (Offizialdelikt) usw usw. blablabla

    Ich will niemanden langweilen. Das glaubt mir sowieso niemand. Ist ja auch egal. Wer genau hinsieht merkt, dass ich recht haben könnte. Je genauer man hinsieht, desto eher. Und ich sage: Alles stimmt! Doch die nachte Wahrheit ist zu viel, um von eines Menschen Kopf problemlos verarbeitet werden zu können. Das tut sich niemand freiwillig an. Das Wissen von diesen Dingen lastet Tonnen schwerer auf dem Rücken als alles körperliche Leid, das das Ergebnis „dieser Dinge“ ist.“

    das glaube ich.
    Das ist harter Tobak. Ich glaube das aber, weil ich einfach schon zuviel Mist erlebt habe in diesem Bereich.
    Wer arm ist, kann sich nicht wehren, und wer noch dazu krank ist, schon mal gar nicht. Und wer chronisch krank ist, WIRD irgendwann mal arm. Das wissen „die“ auch ganz genau, es geht auch gar nicht anders, weil es so geplant ist.

    Gefällt mir

    1. Betreutes Denken

      Du meinst, „sie“ stört unsere (bzw. in dem Fall meine) Armut. Deshalb müsse ich „weg“.

      Ja. Man sagt, ich hätte kein Taktgefühl, aber ich sag’s immer frei raus. Das spart Zeit und letztendlich wird man eh mit der kalten Welt konfrontiert.
      ______________________

      Wo das Gute anwesend ist, hat das Böse keine Chance.

      Eine gute Seele rettet ein ganzes Dorf (albanisches Sprichwort). Ich vergleiche immer These und Antithese, und zwar hinsichtlich der Korrelation. Man geht i.d.R. davon aus, dass jedes Ding genau so oft vorhanden ist wie sein Gegenstück (Yin und Yang). Manchmal stimmt das Verhältnis jedoch nicht. Wenn DAS BÖSE durch die Dunkelheit und DAS GUTE durch die Helligkeit repräsentiert wird, erkennt man so einen Fall. Denn ein kleiner Schatten macht einen hellen Raum nicht dunkel, während in einem stockdunklen Raum oft schon durch ein einem kleines Lichtchen eine verlorene Hoffnung zurückkehrt. Diese kleinen Dinge zu verstehen ist wichtig, denn sie haben eine große Tragweite.

      Deshalb will und MUSS das Böse das Gute zerstören. Weil es instinktiv spürt, daß das Gute sein Untergang sein wird.

      Genau. Und zwar vollständig. Doch das kann nicht gelingen.
      ______________________

      Wir (Germanen) sind die Guten

      Von den Germanen weiß ich zu wenig. Überhaupt ist die Geschichte sehr verwirrend. Das Elend, was die letzten drei Jahrzehnte aus Washington in alle Welt geschwappt ist – und uns Deutschen das Leben zur Hölle macht – hat seinen Ursprung in der englischen Krone. Und die Krone hat ihren Ursprung in Hannover. Tja, was soll ich da noch sagen? Schweigen und schämen. Es scheint des Menschen Naturell zu sein, ein A*loch zu sein.
      ______________________

      Die Bösen spielen natürlich die unterschiedlichen Rassen gegeneinander aus und freuen sich am Leid, was sie dadurch entfachen.

      Ja, aber auf Dämonen-Ebene. Die Freude am Schmerz anderer halte ich für keine menschliche Eigenschaft. Das ist pathologisch, und würde folglich nur ein Schattendasein führen. Die riesenhafte Ausprägung des Sadismus, in der wir gerade leben, ist nie und nimmer von dieser Welt, oder der Grund ist eine Krankheit, ein Virus.
      ______________________

      Ich kann da nur auf die slawisch-arischen Weden verweisen und auf Naturreligionen, dort gibt es eben das „gute“ und das „Böse“ (wie auch immer man das definiert). Und beides befindet sich bzw. wirkt auf der Erde, auch wenn das für unsere beschränkten Sinne oft nicht direkt sichtbar ist.

      GUT und BÖSE trennen kann man nicht. Na ja, jedenfalls nicht so einfach. Das ist echt schwierig, weil es die eigene Position mit einbezieht. Ich habe es trotzdem getrennt, nach Jahrzehnten (gelegentlicher) Analyse.
      ______________________

      Alle deutsche Kliniken gehören zu fast 100% den Krankenkassen.“

      das ist klar.

      Na ich weiß nicht, ob das jedem so klar ist, was in unserem Land vor sich geht. Noch vor 10 Jahren hätte ich bestritten, dass es solche Auswüchse bei uns jemals geben kann. Und da gabs die schon …
      ______________________

      Sehr interessanter Vortrag

      Keiner blickt durch, weil’s furchtbar kompliziert ist. Muss ja auch, weil’s ja Betrug ist. Also es muss ja schön verwurstelt sein. Hat mir schon gleich gefallen :-)) Kommt in meine Sammlung.
      ______________________

      Das hilft mir aber als Patient nicht weiter.

      Natürlich hilft es weiter. Es ist ein Riesenunterschied, ob man in einer gesunden, oder in einer kranken Welt krank wird. Letzteres ist der Standard, und über jeden Funken Gesundheit kann man sich noch freuen. Es gibt hier Menschen, die nicht nur krank, sondern schon tot sind. Sie haben es nur noch nicht gemerkt. Das ist noch schlimmer. Aber ich habe kein Recht, über deine Krankheiten zu reden. Ich kehre mal lieber bei mir selbst.
      ______________________

      Ich frage mich auch, wo meine Krankenkassenbeiträge bleiben.

      Habe ich doch gesagt: Atom U-Boote für Israel, Touren des Dauerwellen-Ministeriums mit großen Meute sabbernder Privilegierter zum Bacha Bazi nach Afghanistan … darüber hat übrigens Ulfkotte berichtet, bevor er sich 1 Tg. später in Luft auflöste.

      998 weiter Fälle würden mir auch noch einfallen. Demnächst geht’s dem deutschen Spare und Häusle-Besitzer auch noch an den Kragen. Weil das Geld nicht reicht …

      Die Gier will noch mehr. Wart’s ab. Vielleicht bist du bald froh, nichts zu haben. Kannst dann die von dir „geliebten“ Michels quietschen+weinen hören, wenn ihnen ihr gesamtes Lebenswerk weggenommen wird. Von den Leuten, die sie jahrelang gewählt haben :-)))
      ______________________

      das glaube ich.
      Das ist harter Tobak. Ich glaube das aber, weil ich einfach schon zuviel Mist erlebt habe in diesem Bereich.

      Du kannst es glauben. Ein Teil meiner Erlebnisse (<1%) steht im Internet – fast 100 Seiten. Mit allen Dokumenten, AZ, Ämter, Behörden, Sachbearbeiter … ungeschwärzt, Ross und Reiter genannt. Das macht regelmäßig Wirbel. Aber ich kann's leider nicht löschen, weil's ja nicht von mir ist ^^ Da hilft auch keine Strafandrohung.

      Ich will nicht verlinken, sonst eskaliert das hier. Manchmal denke ich, dass ich das nur träume, doch ich habe Festplatten voll Dokumente, Tonaufnahmen, Videos und Freunde, die bei vielen "Erlebnissen" dabei waren. Einige wurden schon vom Zusehen krank ….

      ***

      Frage mich, ob es überhaupt gut ist, darüber hier+öffentlich zu berichten. Von den "guten" weiß es niemand zu schätzen, und den anderen liefert es Potential für weitere Schandtaten.

      Gefällt mir

      1. Na ja, daß „Die“ unsere Armut stört, habe ich anderswo schon gelesen, diese Deine Aussage stört mich also nicht.

        Die sogenannte „englische Krone“, das sind Eliten. Kennst Du die Seite von gralsmacht?
        http://www.gralsmacht.eu/
        Da gibts viel zu lesen – Lady Dis Tod? Der Herr Duschek von Gralsmacht beschreibt da alles ganz genau. Das englische Königshaus hängt mitten drin, man kann auch sagen, es ist böse. Herkunft schützt wohl vor Torheit nicht. Habe ich auch nie behauptet. Du wirst auch nie von mir hören, daß wir die „einzig wahren Menschen“ sind. Ich habe das nur erwähnt, weil ich weiß, wie wir (Germanen) leben SOLLTEN und ich weiß natürlich auch, wieviele von uns NICHT so leben und damit nicht mehr zu retten sind. Das hat ja nichts mit dem Volk oder den Völkern „Germaniens“ an sich zu tun, sondern nur damit, daß ich dazu gehöre und eben nur für mich und meinesgleichen sprechen kann, nicht für andere.

        Ja,natürlich auf Dämonen-Ebene. Dieses Wort habe ich nicht benutzt, weil man es erst einmal definieren müßte, sonst sollte man es nicht verwenden. Deshalb sage ich lieber das „Böse“ oder „böse Wesenheiten“. Im Altgermanischen Heidentum sind es die Riesen und die Schwarzelben. Im Gegensatz zu dem Guten, den Göttern.

        „Die Freude am Schmerz anderer halte ich für keine menschliche Eigenschaft. Das ist pathologisch, und würde folglich nur ein Schattendasein führen. Die riesenhafte Ausprägung des Sadismus, in der wir gerade leben, ist nie und nimmer von dieser Welt, oder der Grund ist eine Krankheit, ein Virus.“

        es ist schlicht die Abwesenheit des Guten. Das Gute ist das menschliche, mitfühlende, das jeder, der so fühlt und dann auch dementsprechend handelt, sofort ausführen würde. Das Gute ist nicht mehr da. Nur deshalb kann das Böse die Regie übernehmen. Es liegt an uns, das zu ändern.
        Das Böse ist keine menschliche Eigenschaft, menschliche Eigenschaften sind aber Gleichgültigkeit, Egoismus und Gier, um mal die drei Schlimmsten zu nennen, diese reichen schon, damit das Gute verschwindet und das Böse überhand nehmen kann.

        Ich bin schon länger froh, daß ich nichts hab. Gibt da so einen schönen Satz aus dem Lied „me and Bobby McGhee“, geschrieben von Kris Kristoffersen, bekannt gemacht von Janis Joplin: „Freedoms just another word for nothing left to loose“. Freiheit ist nur ein anderes Wort dafür, nichts mehr zu verlieren zu haben.

        Also materialistische Dinge. Stört mich eigentlich nicht so, arm zu sein. Ist mir auch nicht peinlich, warum auch. Ich finde eher diejenigen peinlich, die ihr ganzes Leben lang solchem hohlen Kram hinterher hecheln, nur weil der Nachbar das auch hat und man ihn übertrumpfen muß.

        Böse Buben hab ich eh hier schon auf dem Blog. Die lesen immer eifrig mit und hoffen, mir mal was anhängen zu können. Du musst selbst entscheiden, was Du öffentlich machen willst. Ich würde das zwar dann ansehen, einfach weil ich das muß, aber da hier Meinungsfreiheit herrscht, würde ich es vermutlich stehen lassen.

        Gefällt mir

      2. Betreutes Denken

        Dämonen definieren? Das kann nur der, der schon Kontakt hatte. Die meisten, wenn nicht gar alle, fehlinterpretieren schon die Erscheinung.

        Mit wem soll man sich denn da austauschen? Ich kenne niemanden. Nicht mal die kath. Kirche hatte damals kompetente Leute. Bis zum Bistum Berlin bin ich gezogen. Von daher weiß ich auch, dass ich in der Höhle des Löwen war. Hatte mit dem Sektenbeauftragten einen sinnlosen Termin, der wirklich nur blabla war. Erst hinterher fand ich im Internet, dass mir ein Nachfolger der Großinquisitoren gegenüber saß. Was ein Hohn, den Satan nach Schandtaten seiner Söhne zu fragen, und auf Antwort zu hoffen. Ja wusste ich das denn vorher?

        An anderer Stelle lief das Tonband. Nächtelang. Ich redete, Gegenüber nickte nur, stelle hin und wieder ein paar belanglose Fragen. Ich bin dann nicht mehr hin. Ich glaube denen, dass sie nichts wissen, es gibt nur noch Ahnungslose in Deutschland. Interesse an meinen Schilderungen hatten sie alle. Der Priester, wo ich ein paar mal war, hat zugehört, bis es fast wieder hell wurde. Für mich alles sinnlos. Ich muss nichts loswerden, sondern will Input. Dieser kam aber nicht, weil die alle noch weniger wussten als ich.

        Walter von Lucadou … dasselbe in Grün. Ich behaupte, der braucht selbst einen Exorzisten. Entweder hatte er Angst vor mir, oder er war zu der Zeit nicht ganz dicht.

        Gesehen habe ich jedenfalls genug, um das Wort ‚Dämon‘ definieren zu können. Ein Lexikon könnte ich darüber schreiben. Und was bringt mir das? Damit kann ich in Deutschland höchstens Selbstgespräche führen.

        Gefällt mir

        1. „Dämonen definieren? Das kann nur der, der schon Kontakt hatte. “

          das mag sein, deshab hatte ich dieses Wort ja auch bis jetzt hier nicht benutzt. Man muß sich aber einig sein, über was man redet, sonst redet man aneinander vorbei. Unter „Das Böse“ könnte man sich ja auch Menschen vorstellen. Eben einfach böse Menschen. Bin aber wie Du der Meinung, daß es sich nicht um menschliche Wesen handelt, zumindest die,, die nicht so häufig „öffentlich“ zu sehen sind und die das Ganze leiten. Das Thema ist knifflig. Mir ging es aber primär um die Frage:

          „Die Freude am Schmerz anderer halte ich für keine menschliche Eigenschaft. Das ist pathologisch, und würde folglich nur ein Schattendasein führen. Die riesenhafte Ausprägung des Sadismus, in der wir gerade leben, ist nie und nimmer von dieser Welt, oder der Grund ist eine Krankheit, ein Virus.““

          Darauf hatte ich oben was geschrieben. Ob jetzt das Böse personifiziert auftreten kann – weiß ich nicht. Habe ich keine Erfahrung mit. Es kann sein, daß es menschliche Gestalt annimmt – warum soll es das nicht können. Es gibt darüber Berichte im Netz, die auch schon mal seriös anhören, trotzdem aber mit Vorsicht zu genießen sind. Wir wissen da einfach zu wenig. Ich habe aber da durchaus schon so einiges gelesen, als Stichworte sei nur das Wort „Pädophilenring“, der weltweit zu existieren scheint, und D. Icke hat auch schon mal etwas ähnliches über die Kirche geschrieben, wie Du oben berichtet hast. Diese Berichte klingen einfach zu unglaublich, deshalb finden sie auch wenig Gehör, der normale Mensch kann sich soviel Grausamkeit nicht vorstellen. Deshalb glaube ich wie Du, daß diese Wesenheiten nicht menschlicher Natur sind.

          „Mit wem soll man sich denn da austauschen?“

          Wir tauschen uns hier aus. Ich meinte oben, als ich das schrieb, auch „nur“ uns beide. Wir können den Austausch aber auch anders fortsetzen.

          Daß Du den Pfaffen was erzählst über das Böse, ist natürlich irgendwie witzig. Da warst Du ja direkt an der Quelle.

          Gefällt mir

        2. Betreutes Denken

          Es kann sein, daß es menschliche Gestalt annimmt

          Nö. Es ist „drin“.

          Und ja, ich habe das schon erlebt. Mehrfach sogar. Ich vergeude meine Zeit nicht grundlos mit Kirche und Lucadou. Die Wahrheit ist aber – wie gesagt – dass niemand davon auch nur einen Tuck Ahnung zu haben scheint. Jedenfalls nicht mehr als ich, und das kann ja wohl nicht sein.
          ______________________

          Wir können den Austausch aber auch anders fortsetzen.

          Ja, das sollte man wirklich tun. Was hier geschrieben steht, geht über das hinaus, was man öffentlich schreibt.

          Wenn ich nicht mehr schreibe, bin ich ein paar Tage weg, auch ohne inet. Heute Nachmittag fahre ich wohl los.

          Gefällt mir

  7. Pingback: Böses verschwindet nicht durch Ignoranz – teutoburgswaelder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s