Slawisch-arische Weden Santia 2 und 3

Santia 2

1 (17). Allschöne Perun antwortete Odin:
Dorthin eilen diejenigen, die die Uralten Großen Weisheiten nicht erkannt haben, und für sie bleibt auch die Bedeutung wahr, so wie es in Heiligen Weden gesagt wurde … der von nicht tugendhaften Begierden freie Mensch, schaut viel weiter – auf den Weg zur höchsten geistigen Entwicklung, er lehnt die lastenden Entwicklungswege ab …

2 (18). Ihr sollt nach RITA Gesetzen leben, und den Gesetzen des Rod – Gottes, des Einheitlichen Schöpfers (Rod Gott=Stamm-Gott) nach diesen Gesetzen leben alle Welten und Erden (Planeten), in allen Universen … die der Große Ra-M-Ha erschaffen hat … und sie kennen keinen Tod.
Der Tod und Dunkelheit haben diese Welten verlassen, das Licht und Unsterblichkeit hat diese mit Schönheit des Lebens erfüllt …

1- Das RITA Gesetzt, das Gesetz des Himmels für die Reinheit der Großfamilie (Familiensippe, Großstamm) und des Blutes
2- Die Welten und Erden = Sternensysteme und Planeten

3 (19). Der H´Arier, der Allweise Wolkhv sprach:
Unser weiser Beschützer, gib deinen Menschen – Großstämmen, den Nachfolgern der Himmelsfamilie, und der Großen Rasse, die Weißen Gebote, damit die Wahrheit auf Midgard – Erde siegen kann, und die Lüge für immer aus unserer Welt verschwindet, so dass man sich an diese nicht mehr erinnert …

4 (20). Perun der Donnernde antwortete dem Allweisen Wolkhv, und allen, die sich versammelt haben, um ihn zuzuhören:
Leute, erlernt meine Gebote, und hört gut meinen Erklärungen zu:
Ehrt eure Eltern, und unterhaltet sie im Alter, weil so, wie ihr für eure Eltern sorgen werdet, so werden auch eure Kinder (russ.: чада) für euch sorgen …
5 (21). Bewahrt im Erinnerung alle eure Ahnen der Großfamilie (russ.: Предках Родов), dann werden auch eure Kinder sich an euch erinnern.
Beschützt die Alten und Jungen, die Väter und Mütter, die Söhne und Töchter, weil sie eure Verwandten (russ.: Родичи), Weisheit und Farbe eurer Völker sind …
Bringt euren Kindern die Liebe zum Heiligen Land der Rasse bei, damit sie nicht vom Wunder des Übersees getäuscht werden, damit sie ihre eigenen Wunder erschaffen können, noch wunderlicher und schöner, zu Ehren eures Heiligen Landes (russ.: Святой земли)
6 (22). Macht keine Wunder zu eurem eigenen Wohl, macht es zum Wohle eurer ganzen Großstämme (-Familien), und ihrer Himmelsfamilie …
Helft im Unglück euren Nächsten, wenn ihr vom Unglück dann heimgesucht werdet, dann werden auch eure Nächsten euch helfen …
Macht gute Taten (erschafft), zu Ehren eurer Großfamilien und eurer Ahnen (Vorfahren), nimmt den Schutz eurer Weißen Götter an (russ.: Богов Светлых, Helle Götter)
7 (23). Helft, mit all eurer Kraft, die Tempelanlagen und Schreine aufzurichten, bewahrt die Göttliche Weisheit, die Uralte Weisheit … und wascht euch nach euren Geschäften eure Hände, wer die Hände nicht wäscht, der wird die Göttliche Kraft verlieren …
Reinigt euch in den Gewässern Irijs, dem Fluss, der durch das Heilige Land fließt, um euren weisen Körper zu reinigen, und ihn mit Göttlicher Kraft einzuweihen …

1- Irij, antiker Name des Flusses Irtysch, lässt sich wie weißes, sauberes Wasser übersetzen. Hiervon ist Name „Belowodje“ entstanden. (Belo –weiß, Woda – Wasser)
2- Das Heilige Land, das Land der Swjata Rasse, so etwas wie das  Heilige Land der Hellen/Lichten Rasse. D.h. dort wo Belowodje, Semirechje (übersetzt – Siebenflüsse) sind, wo sieben Flüsse durch fließen: Ischim, Tobol, Irij (Irtysch), Ob, Jenissej, Angara und Lena.

8 (24). Bekräftigt in eurem Land (Erde/Planeten) das Gesetz des Himmels, das euch eure Weißen Götter gegeben haben. (russ.: Светлые Боги, Helle Götter)
Ehrt, Leute, die Rusal – Tage (russ.: дни русальские, von Ende Mai bis Anfang Juni),
und beachtet die Göttlichen Feiertage …
Vergesst nicht eure Götter, und zu Ehren eurer Götter ihr solltet Rauch und Weihrauch anzünden, so werdet ihr den Segen und Wohlwollen eurer Götter bekommen …
9 (25). Fügt euren Nachbarn kein Leid zu, sondern lebt mit ihnen im Frieden und Harmonie …
Erniedrigt nicht die Würde anderer Menschen, damit auch eure Würde nicht erniedrigt wird …
Fügt kein Unglück den Menschen eines anderen Glaubens zu, weil der Einheitliche Gott – Schöpfer (russ.: Бог-Творец Един ) über allen Erden (Länder, Planeten) … und über alle Welten ist (Sternengruppen, Galaxien steht) …
10 (26). Verkauft nicht euer Land für Gold und Silber, oder ihr werdet einen Fluch auf euch ziehen, und ihr werdent keine Vergebung mehr finden, restlos alle Tage nicht…
Beschützt euer Land, und ihr werdet mit (ge-) rechten Waffen alle Feinde der Rasse besiegen …
11 (27). Beschützt die Großstämme (-Familien) der Rassener und Swjatorussen vor Fremdländischen Dieben (Einbrecher), die mit bösen Absichten und Waffen in eure Länder kommen werden, und rühmt euch nicht über eure Kraft, wenn ihr auf dem Weg zu einem Streitkampf seid (russ.: Брань), rühmt euch erst, wenn ihr das Streitfeld verlassen habt (russ.: Полe Брани) …
Bewahrt geheim diese Göttliche Weisheit, und gebt diese Geheime Weisheit nicht an Andersgläubige weiter (russ.: язычникам)² ….

1- Die Großfamilien der Rasseni und Swjatorussi, damit sind die H´Arier und Da´Arier gemeint
2- Heiden – die Fremdfamilien und Andersgläubige

12 (28). Ihr solltet nicht die Menschen überzeugen, die euch nicht zu hören wollen, und eure Worte missachten …
Bewahrt von Beschimpfungen (Lästerungen) der Andersgläubigen eure Tempel und Schreine, wenn ihr die Heiligtümer der Heiligen Rasse … und den Glauben an eure Ahnen nicht bewahrt, dann werdet ihr von Jahren der Traurigkeit, Erniedrigungen (Beleidigungen) mit Leiden heimgesucht …
13 (29). Wer aus dem eigenem Land ins Fremde über laufen wird, auf der Suche nach einem leichteren Leben, der ist ein Abtrünniger (russ.: отступник) seines Familienstammes (russ.: Род, Großfamilie), und er wird keine Vergebung seiner Großfamilie bekommen, weil auch die Götter sich von ihm abwenden werden …
Freut euch auch nicht für Leid des Anderen, weil derjenige, der sich über das Leid des Anderen freut, der zieht das Unglück an sich selbst heran …
Klatscht nicht böse, und lacht nicht diejenigen aus, die euch lieben, auf die Liebe solltet ihr mit Liebe antworten, so werdet ihr den Schutz eurer Götter bekommen Liebt euren Nächsten, wenn er eurer Liebe würdig ist …
14 (30). Nehmt nicht als Frau, der Bruder – die eigene Schwester, der Sohn – die eigene Mutter, oder ihr werdet die Götter verärgern und Blut eures Familienstammes zerstören …
Nehmt keine Frauen mit der schwarzen Hautfarbe als Ehe-Frauen, sonst werdet ihr euer Haus entweihen, und dieses wird euren Großstamm zerstören. Als Ehe-Frauen solltet ihr Frauen mit weißer Hautfarbe nehmen, so werdet ihr euer Haus verherrlichen … so wird euer Großstamm fortgeführt …
Tragt, ihr Ehe-Frauen, keine Männerkleider, sonst werdet ihr eure Weiblichkeit verlieren, tragt das, was euch Frauen zu steht …

1- Weiter auch die Gebote der Blutreinheit, die zu den RITA Gesetzen gehören.

15 (31). Zerstört nicht die Fesseln der Familienbunde, die Götter gesegnet sind, sonst werdet ihr gegen das Gesetz des Einheitlichen Gottes – Schöpfers handeln, und werdet euer Glück verlieren …
Das Kind im Mutterleibe wird nicht getötet. Wenn jemand das Kind im Mutterleibe tötet, der wird den Zorn des Einheitlichen Gottes – Schöpfers auf sich lenken …
16 (32). Ihr Frauen, ihr solltet eure Männer lieben, weil sie euer Schutz und eure Unterstützung sind, auch die eurer Großstämme …
Trinkt nicht zu viel berauschende Getränke, wisst die Maß beim Trinken, weil wer viel berauschende Getränke trinkt, der verliert die menschliche Art …

slawisch-arische-weden

Santia 3

1 (33). Wolkhv Swjatozar fragte den Ewigschönen Perun:
Wie lautet Dein letztes Gebot? Erzähl, sag es uns.

Perun antwortete allen, die sich versammelt haben: Bewahrt in Erinnerung, ihr Menschen der Großen Rasse, die Überlieferung über die Söhne des Tors Allweisen (russ.: Тора Многомудрого), die in den Heiligen Weden erhalten geblieben ist, die mein Sohn – Tarch Dazhdjbog euch überreicht hat (russ.: Тархом Даждьбогом, Tarch der Gebende Gott) …

2 (34). Der Allweise Tor wurde alt, und er rief seine Söhne zu sich: den Alt, Wing und Odin (russ.: Стар, Винг и Один) … und er äußerte solche Worte:
Meine lieben Söhne, drei Runden meine Lebensjahre sind schon vergangen, das Alter und Kraftlosigkeit (Krankheiten, Schwäche) haben meinen Körper erfühlt … und meine Kräfte verlassen mich langsam. Ich weiß aber, dass weit im Süden … an Füßen der Himawat – Berge, sich der Skuf der Himmlischen Legies befindet …

1- Drei Lebensrunden sind – 432 Jahre, eine Runde ist 144 Jahre. Russ.: три Круга Лет Жизни- drei Kreise Jahre Lebens
2- Der Skuf – eine Ortschaft, mit Stadt, wo Gottesdienste abgehalten werden.

3 (35). Im Skuf, vor den Bergen, machen die Weisen Legies (russ.: Мудрые Леги) … für alle Himmlischen Götter Suritza (russ.: Богам Небесным Сурицу), ein leuchtendes, göttliches Getränk, das viel Lebenskraft verleiht … und auch die Kraft der ewigen Jugend …
Wenn ein Mensch diese Suritza der Legies austrinkt, wird er neue Kräfte des Lebens gewinnen, und die Gesundheit wird wieder in seinen Körper zurück kehren … und ewige Jugend wird in ihm aufleuchten.

4 (36). Alt sagte Tor: mein liebster Vater, ich werde Dir das Getränk der Götter bringen …
und Alt ging nach Süden, zu Himawat – Bergen (russ.: Химават, die Himalaya) …

Der Tor Allweise hat sehr lange auf seinen ältesten Sohn gewartet … Danach hat er den Mittleren geschickt, dass er Alt suchen geht, und er sprach zu ihm:
Ich weiß, dass mit deinem ältesten Bruder ein Unglück passiert ist, Wing, geh und hilf deinem Bruder … und Wing ging seinen Bruder Alt suchen …
5 (37). Seit dem sind viele Gewässer im Heiligen Irij verflossen … die Kleine Luna machte um die Erde neun Mal ihren Weg, die Große Luna aber – vier Mal, dann sagte Odin dem Allweisen Tor:
Erlaube es mir, liebes Väterchen, zu den Himawat Bergen zugehen … auf die Suche meiner eigenen Brüder, auf die Suche des Skufs vor den Bergen … den Himmlischen Legies, und der göttlichen Suritza …

1- Die Kleine und Große Luna, die Monde sind hiermit gemeint. Damals gab es zwei Monde, der kleine Mond Fata, der in 13 Tagen um die Erde kreiste, und der große Mond – Mesjaz, 29,5 Tage, jetzige Mond.

6 (38). Tor Allweise hat seinen liebsten Sohn gesegnet, und so ging auch Odin nach Süden, zu Himawat – Bergen … auf die Suche nach seinen eigenen Brüdern, und dem Skuf der Himmlischen Legies (russ.: Скуф Легов Небесных).
Sobald er am Berg ankam, … er sah den Skuf der Himmlischen Legies.
Vor den Bergen, in der Mitte des Skufs, in einem goldenen Topf, hat eine silberhaarige Legie (russ.: Легиня) … für die Weißen Götter (russ.: Богов Светлых ) … die leuchtende Suritza gekocht (russ.: Сурицу сияющую)

7 (39). Odin sprach solche Worte: sei begrüßt, Legie – Mütterchen, es soll keine dunkle Wolke über Euren Skuf kommen, all Euer Tun soll zu Ehren der Weißen Götter sein …
Die silberhaarige Legie antwortete Odin:
Sei gesund auch du, reiner, liebevoller Junge (russ.: ясный добрый молодец), erzähl – erklär, was brachte dich hierhin, zu unserem Skuf vor den Bergen, und dem Himawat – Berg …

8 (40). Mich hat mich der kreisende Schmerz (russ.: боль-кручинушка) wegen meines eigenen Väterchens hierhin gebracht, es sind schon drei Runden seiner Lebensjahre vergangen, das Alter und Kraftlosigkeit haben seinen Körper erfüllt. Legie – Mütterchen, nur deine lebenspendende Suritza kann sein Alter und Krankheiten vertreiben, auch das Leiden und Sorgen, und den Körper des Väterchens mit Göttlicher Kraft segnen …
9 (41). Silberhaarige Legie antwortete: im goldenen Topf ist Suritza am kochen, nimm, trink – probier die Suritza, nur denk daran! Die erste Tasse verleiht die Kraft, vertreibt die Schmerzen, Müdigkeit und Kraftlosigkeit … die zweite Tasse bringt Freude und ewige Jugend, und vertreibt auch das erdrückende Alter … die dritte Tasse aber ist für einen Menschen zu viel, sie verwandelt den Mensch in ein Tier …
10 (42). Vor dir sind hier zwei Junge gewesen, aber sie haben meine Worte missachtet, und jeder trank drei Tassen aus. Jetzt weilen sie auf der Wiese, wie Tiere, hinter unserem Skuf vor dem Berg …
Sie zeigte sie Odin … er erkannte sofort seine eigenen Brüder, die als zwei Schäfchen auf der grünen Wiese weilten …
11 (43). Das Herz von Odin wurde von großer Traurigkeit erfüllt, wegen seiner eigenen Brüder, dann nahm er die Tasse mit Suritza und trank diese in einem Atem aus …
Seine Traurigkeit hat sich verflüchtigt und Riesenkräfte haben seinen Körper erfüllt, und er bekam die Lust noch eine Tasse zu trinken, damit er auch die ewige Jugend bekommt, welche die Weißen (Hellen) Götter haben …
12 (44). Er trank auch die andere Tasse aus, die Freude und ewige Jugend erfüllte seinen Körper und entflammte einen Riesenwunsch, die dritte Tasse zu trinken.
Aber hier erinnerte sich Odin an die Worte der silberhaarigen Legie … und hat nicht mehr getrunken, sondern füllte seinen Reisekrug mit zwei Tassen Suritza für sein eigenes Väterchen …
13 (45). Und Odin erschuf … Gebete – Hymnen für die Weißen Götter … er hat sie gerufen, dass sie seinen eigenen Brüdern helfen.
Die Weißen Götter sind auf seinen Ruf erschienen … und gaben seinen Brüdern – dem Alt und Wing, den Verstand wieder, und sie wurden von den Göttern für den Reiseweg gesegnet (russ.: путь-дорогу) … und so sind die Brüder zum Haus des Vaters zurück gekehrt … und Odin überreichte seinem Väterchen die Suritza.

14 (46). Tor Allweise trank die erste Tasse aus, und die Krankheiten und Kraftlosigkeit haben seinen Körper verlassen, sein Bewusstsein und Körper wurde von riesiger Lebenskraft erfüllt.
Die zweite Tasse hat der Allweise Tor nicht mehr getrunken, er schüttelte die Suritza auf die alten, vertrockneten Wurzeln der Eiche, Birke und Esche … und diese haben Riesenkräfte bekommen …grüne Blätter blühten in ihren Kronen auf …
15 (47). Tor sprach zu seinen Söhnen folgende Worte:
Nach ewiger Jungend habe ich keinen Bedarf, ich habe ein langes Leben gelebt, das mir der Schöpfer Ra-M-Ha gegeben hat, diese Bäume sollen euch, meine liebste Söhne, die vielen Kräfte geben, und allen Nachkommen eurer Großfamilien (russ.: Родов, Großstämme) … in allen Zeiten, von einer Runde zur anderen Runde.
Pflanzt die Samen dieser Bäume an Behausungen (russ.: хоромов) eure Großstämme …  und pflegt sie, wie eure eigenen Kinder …
16 (48). Seit damals hüten die Großfamilien der Großen Rasse (russ.: Роды Расы Великой), und die Nachkommenschaft der Himmlischen Großfamilie (russ.: потомки Рода Небесного), die drei Bäume des Lebens und der Großen Kraft.
In schweren Stunden, aber auch zu den Feiertagen, kommen sie zu den Bäumen, die ihnen die Lebenskraft spenden, und sie bekommen viele Kräfte … Sie verehren ihre Weißen Götter, und ihren Allweisen Ahnen, (russ.: Богов Светлых и Предков Многомудрых) für ihre wohlwollenden Taten, und ehren alle Großfamilien der Großen Rasse …
Quellen: https://vk.com/id348911761?w=wall348911761_3244/all

https://vk.com/id348911761?w=wall348911761_3243/all

Es folgt Santia 4 und 5

Teutoburgs Wälder

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s