Die Schwachstelle der Deutschen – Erklärungen und Ausführungen

Mit Bezug auf den Artikel bei Killerbiene und Frundsbergs Meinung dazu:

Frundsberg:

„Die Zäsur fand definitiv nach der Besetzung und der Absetzung der letzten deutsch-fühlenden Elite nach 1945 statt.

„Demokratisierung“ und „Umerziehung“ zielte ja nicht darauf ab, den Deutschen demokratisches Denken einzuimpfen. Plebiszitäre Elemente wurden ja nicht grundlos ersatzlos nach 1945 vom Feindbund gestrichen, das Land mit anfangs 400.000 GI’s besetzt. Besetzt sind wir noch heute.
Und Volksabstimmungen und Wahlen gab es schon seit dem Kaiserreich. Die Ächtung der Folter setzte Preußen Ende des 18. Jahrhunderts durch. Die Prügelstrafe in der Armee wurde 150 Jahre vor der Abschaffung der Prügelstrafe bei den Angelsachsen durchgesetzt.

Die Umerziehung zielte eher darauf ab, daß die Masse eine vom Volk entkoppelte Elite nicht in Frage stellt, also die Bonzen aus Banken (BB,DB), Wirtschaftsvorständen (BDI, BDA, DIHK und Konzernen), Politik und den Massenmedien nicht kritisiert, weil demokratisch und antidiktatorisch. Man mußte von Außen erst befreit werden, um diesen Segen genießen zu dürfen. Davor herrschte eben tiefste Dunkelheit, so die Legende.

Diese Entkoppelung, also die Heranführung von Leuten, die mit dem eigenen Volke nichts gemein haben (wollen), ist heute noch deutlicher, als z. B. in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Telegene und eloquente Typen, gierig nach Macht, Sex, Kohle, Buben, die sich im Arbeitslager und Wirtschaftsstandort BRD gut machen, kriegen alsbald die Empfehlung der herrschenden Netzwerke. Kommen so in den Genuß von Schulungen und Rhetorik-Kursen der transatlantischen Atlantik-Brücke e. V., dem Aspen-Institute, AEI, dem German Marshall Fund oder dem American Council on Germany.

Mehr als Tausend Bundesdeutsche, alles was Rang und Name hat, ist dort zu finden. Also Größen aus Bundesband, Industrieverbänden und Konzernen wie SIEMENS, Thyssen und BASF, Geheimdiensten, Militär, Parteiengröße, den Massenmedien, wie Kai Diekmann und Co.

Ihre Vision ist nicht volksgebunden. Sie streben einen Superstaat EU an, der nur ein Teil einer unipolaren, globalen Ordnung ist. Dort lernen sie auch Wahrheiten wie, daß die Deutschen gar nicht die Urheber des WK1 und WK2 waren, und andere Sensivitäten. Sehr schön zu sehen als der israelische Ministerpräsident Olmert etwas Sakrosanktes relativierte, woraufhin die KAPO-Leitung BRD, also die Bundesregierung, gleich kundtat, daß dies nicht „zweckmäßig“ sei. Klar, ihre Stellung und „Achtung“ verdanken sie auch den immer wieder aufgewärmten Kult der Schuld, den sie ja nicht grundlos zelebrieren.“

Ich würde das sogar noch weiter ausführen: Deutsche sehen, dass diese „telegenen und eloquenten Typen“ Erfolg haben und Deutsche sehen auch, dass in Bezug auf „Erfolg haben“ Ethik und Moral nicht zählt, ja, diese Tugenden sogar hinderlich sind. Wer volkstreu ist, schafft es niemals bis nach oben. Die Vision dieser Volkszerstörer ist volkszerstörend, und Volkszerstörung ist offizielle Doktrin. Das spürt der deutsche Michel und passt sich an, denn er will auch Erfolg (=Geld/Karriere/Sicherheit) haben/machen. So kommt es zum Phänomen: „Wie oben, so unten“. Was die Führung einer Gesellschaft vorlebt, machen die Untergebenen meist nach. Vor dem Hintergrund der durchgemachten tiefen Traumatisierung „2.Weltkrieg“ mitsamt seinen vielen Millionen deutschen Toten geschieht dies ERST RECHT, denn man will NIE WIEDER hungern und NIE WIEDER KRIEG. Dementsprechend passt man sich an, an die herrschende Doktrin, dabei ist es auch egal, ob diese Doktin volksfeindlich ist, und natürlich gehört zur Anpassung all das, was Menschen so unmenschlich macht: Obrigkeitshörigkeit, Unterwürfigkeit, Herdentrieb,  bis hin zur sich selbst vernichtenden Dummheit. Die Gier nach Geld, Sicherheit und auch Macht ist dabei als Psychose anzusehen, denn sie verdeckt „nur“ die zugrundeliegende alles beherrschende ANGST des Deutschen, eben doch wieder Krieg, Hunger und Vertreibung erdulden zu müssen, egal, wie sehr man sich an die herrschende Doktrin der „political correctness“ anpasst. Durch diese Angst denkt der Deutsche, dann passe ich mich halt noch ein bisschen mehr an, arbeite noch ein bisschen mehr, heiße die nächsten Millionen Fremden willkommen und hoffe, dass weitere Übel irgendwie an mir vorbei gehen mögen.

So aber ist Leben nicht zu machen. Leben setzt den Lebenden, jedem Einzelnen, den Auftrag, sich zu entwickeln. Mit menschlicher Entwicklung ist nicht gemeint, dass man Geld und Scheinsicherheiten anhäuft, sondern Entwicklung bedeutet, dass man bewusster wird, und sich menschlich und spirituell weiter entwickelt. Man kann nicht bewusster werden, wenn man Angst hat, denn Angst blockiert jede Weiterentwicklung.

Bewusstheit weiter entwickeln kann man sehr gut innerhalb eines eigenen völkischen Bewusstseins. Völkisch zu sein, zu sagen: „Ich bin Deutsche/r, ich komme aus dem Stamm/der Sippe xy, und führe diese Tradition weiter“, widerspricht nicht der spirituellen Entwicklung, sondern ist sogar Grundlage für diese.Denn ohne Wurzeln keine Zukunft!

Weiter mit Frundsbergs Text:

„Kommen wir nun zurück auf die Ausgangsfrage. Woher kommt es, daß Deutsche sind in technische Fragen ihren Verstand und Ingenium nutzen, bei solchen politischen Winkelzügen versagen und noch nicht einmal den Urheber klar benennen können?

Möglicherweise spielt auch evolutionstechnisch mit rein, daß die Deutschen eigentlich nie so eine Führung wie die heutige besaß. Gehen wir nur die letzten 250 Jahre zurück, Könige und Kanzler wie Friedrich der Große, wie der große Bismarck und auch Hitler fühlten sich i m m e r als ein Teil ihres Volkes. Immer wollten sie als erster Diener ihrer Gemeinschaft dienen, ihren Wohlstand und Größe dienen. Friedrich der Große, der aus dem gleichen Topf aß wie seine Männer im Feld, wurde nicht umsonst von seinen Soldaten liebevoll „Vater“ genannt. Mit etwas Zynismus kann man sagen, die Deutschen waren „verwöhnt“ politische Anführer zu haben, die unter die Rubrik anständig fallen.

Auch Bismarck sorgte und kümmerte sich um seine Untergeben, dafür durfte und konnte er führen. Da er aber dies für die Gemeinschaft tat, gab es diese Anhänglichkeit aus dem Volke, hier im positiven Sinne. Es war also stets und mehrheitlich eine Symbiose, weise, strenge aber volksorientierte Führer, die eine im Ganzen vernünftige Arbeit taten. Und ein Volk, welches es ihm mit Dankbarkeit, teils Anhänglichkeit dankte. Im Kaiserreich war die Anhänglichkeit nicht nur ans Vaterland, sondern an den Patron, dem Symbol des Reiches, an den Kaiser sprichwörtlich. Auch Kaiser Wilhelm war keine Bestie von Berlin, die schon zum Frühstück kleine Kinder fraß. Dies waren eben die Lügen der Alliierten.

Kurzum, die Deutschen kannten solche Typen wie Fat-Boy-Siggi (Pack, Mob), Merkel (die, die länger hier leben), Özdemir (Mischpoke), Stegner (Nazi-Mob) etc. gar nicht. So etwas ist quasi erst seit 5 Jahren Usus. Die Kolonisation der deutschen Nation mag schon im Westen 60 Jahre, in den Neuen Bundesländern seit 26 Jahren stattfinden, rein geschichtlich ist dies neu. Das entbindet nun aber nicht, den eigenen Verstand adaptiv zu gebrauchen und die aktuelle Situation gründlich zu analysieren.“

Der Verstand wird ausgeschaltet, dauerhaft sogar, wenn ein Volk in Angst leben muss, wobei man bedenken muss, dass die meiste Angst die verdeckte Angst ist. Die wenigsten Menschen sind sich ihrer Existenzangst, die sie ja gerade in dieses verdrängende Verhalten hinein treibt, nicht bewusst. Sie laufen einfach weiter im Hamsterrad, auch, weil dies mehr oder weniger alle Menschen um sie herum so tun. Im Angstmodus ist aber der Verstand der Menschen, der sie ja erst dazu bringen würde, weiter zu denken, ausgeschaltet. Deshalb wird all das, was in Deutschland geschieht seit ein paar Jahren, negiert. Man schaut weg. Es ist zu unangenehm. Wenn Frundsberg also appelliert, doch bitte den Verstand zu gebrauchen, geht dieser Appell ins Leere, aus dem von mir genannten Grund.

35e-doerensschlucht
Dörensschlucht, Teutoburger Wald

Weiter mit Frundsberg:

„Hier kommt dann die Minderwertigkeit der Bundesdeutschen voll durch. Alles was du schon sagtest, wurde nach 1945 gefördert. Die Masse hat sich nach und nach sich den Götzen des Materialismus, der Feigheit, eigenen Dummheit, Mißgunst und Egoismus, den mangelnden Familiensinn und Bewußtsein, ein Volk zu sein, angeschlossen. Interessant ist auch die „Achterbahn-Fahrt“, welches die Deutschen vom WK2 und Nachkriegszeit durchmachten.

Im 3. Reich war die Masse sehr bewußt, in einem „autoritären Volksstaat“ zu leben. Sie wußte und fühlte, daß sie dies alles verlieren würde, würden Roosevelt und Fat-Boy-Churchill, aber auch Stalin sich durchsetzen. Daher diese enorme Kraftentfaltung, eben, weil viele alles gaben.

Der Krieg wurden dann auch von London und Washington mit maximalen Schrecken gegen das deutsche Volk geführt. Was heute dazu führt, aus diesen bis heute nicht verarbeiteten Schrecken des Bombenterrors, die Assoziation Hitler = Krieg = selbst verschuldeter Bombenterror führt. Nach dem Krieg war nichts mit Aufschwung. Zwischen 1945 und 1947 gab es in der Westzone viele Millionen Deutsche aus Pommern, Schlesien und Ost- und Westpreußen. Das mußte reduziert werden. Kaum einer weiß heute noch daß die Alliierten unter dem Label der „Menschenrechte“ einen Hungerholocaust gegen die Deutschen fortführten. Also was sie im WK1 mit der Hungerblockade taten (führte zu 762.000 Hungertoten!!!!), perfektionieren sie zwischen 1945 bis etwa 1947.

Mit de Ergebnis, daß in diesem Zeitraum nicht mehr als 800 Kilokalorien von den Westalliierten den Deutschen zur Verfügung standen. Etwa 4,7 – bis 5,7 Millionen Deutschen starben nach dem 08. Mai 1945.* Sie wurden quasi befreit. Vom Leben. Dies sollte man nie vergessen!!!! Niemals, gerade wenn die da Oben ihr Moralin (=Gift) verspritzen.

Nach dieser Hungerkur („Hitlers Schuld“) kamen dann der „Aufschwung“. Das Pendel führte nun zu einer dynamischen Wohlstands- und „Verfettungsorgie“. Nach den bittere und mageren Hungerjahren nun die fetten Jahre. Schmerbäuche wurden nun Teil des Stadtbildes. Dieser Zyklus aus grausamen Hunger und opulenter Verfettung später, dem Streben nach mehr Konsum- und Gebrauchsgüter, auch um diese erniedrigende Zeit des Hungerns zu übertünchen, hat irgendwelche Auswirkungen auf Geist, Seele und Körper.

Oder wie es Churchill im September 1941 ausdrückte: „Make them (Germans) fat but impotent.“

Nichtsdestotrotz ernten wir nun alle die negativen Folgen unserer inneren Einstellung, die bestimmte Handlungsmuster uns tätigen läßt. Deutsche Mißgunst und mangelnde Solidarität kommen hier aber besonders schwer zur Geltung.

* zu diesen 5-6 Millionen Hungertoten kommen noch
1 Mio. Opfer des alliierten Bombenterrors hinzu,
etwa 1 Mio. verhungerte deutsche Soldaten (Rheinwiesenlager, etc.),
den ca. 2 Mio. Toten durch gewaltsamer Vertreibung, Vergewaltigung im Osten und den etwa 3 Mio. Kriegsgefallenen. Die etwa 43.000 ermordeten Deutschen vor 1939 und während des Polenfeldzuges lassen wir einfach außen vor.
In Summe wurde das dt. Volk zwischen 1939 und 1945 etwa um 10-14 Mio. Menschen und Familien gewaltsam reduziert. Es dürfte im WK2 das Volk mit den größten Schäden an Volk und Heimat gewesen sein. Die Ironie besteht darin, daß einem dies von heute etwa noch 56 Mio. Deutschen in der BRD vielleicht nur diese 300 Leser dieses Blogs hier überhaupt glauben würden. Oder wenigstens offen für diese Info sind.“

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen. Den Link zum Heimatforum findet der Leser auch hier auf meiner Seite.

Ich kann all diese üblen Charaktereigenschaften der Deutschen, allem voran der mangelnde Zusammenhalt, die mangelnde Solidarität, in Kombination mit der Gier nach Geld und Unterwürfigkeit, bestätigen.

Es handelt sich um einen geschickt gemachten Plan, dieses Volk zu vernichten. Schuldsuche wird hier auf dem blog nicht betrieben. Allerdings gehören zu Plänen jedweder Art zwei Beteiligte: Einen, der macht, und einen, der machen lässt. Und, egal, wie schlimm die Vergangenheit gewesen sein mag (man beachte den Konjunktiv), es sind immer beide Handelnden beteiligt, auch in der Vergangenheit. So wird es auch immer sein, in der Gegenwart wie in der Zukunft, deshalb obliegt es auch nur dem deutschen Volk, sich aus dieser existenziell bedrohlichen Situation zu befreien. Dazu müsste man sich dieser Notlage aber erst einmal bewusst sein. Die meisten denken aber leider nicht weiter als bis zu den nächsten vom System inszenierten Wahlen, die dann „Änderung“ bringen sollen. Dass dies nicht möglich ist, das können die Meisten nicht verstehen.

Um Bewusstseinsentwicklung in Menschen zu verhindern, wird natürlich geschickt gegen gesteuert. Wer nicht im Hamsterrad det Angst versinkt, wird durch Konsum und Unterhaltung eingefangen. Auch hier gilt es: Es obliegt jedem Einzelnen, dazu NEIN zu sagen und sich nach und nach bewusster zu werden – mit den dazu gehörigen Handlungen. Denn ein wachsendes Bewusstsein ohne Handlungen, die aus ihm resultieren, kann nicht vorhanden sein.

Quelle: https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/12/15/die-schwachstelle-der-deutschen/

Teutoburgs Wälder

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s