Kurzbeitrag

Mir fällt zum Elend in unserem schönen Land absolut nichts mehr ein. Überall dasselbe Gejammer, abgesehen von den paar Verblendeten, die immer noch meinen, Wahlen, bzw. explizit die Wahl einer Scheinalternative AFD, würde etwas ändern, aber diese „AfD-Gläubigen“ sind ja noch Verblödeter als der Rest der Gesellschaft.Muss man sich nicht mit abgeben.

So jammert zum Beispiel derzeit unsino die gesamte Schreiber“schaft“ der Epoch Times darüber, dass der WDR demnächst das Konzert einer linksextremen Band, die lauthals skandiert: „Deutschland verrecke“, übertragen/senden wird.

Außer jammern können diese Schreiber offensichtlich nichts. Ja, sie bezahlen sogar noch dafür, dass volksfeindliche „Kultur“ öffentlich gezeigt wird. Sie kommen aber nicht auf Idee, das mal zu ändern. Sie jammern nur. Wie halt Sklaven sich so verhalten.

2e-buche-am-grossen-ehberg

Meine Antwort darauf:

Sklaven müssen halt zahlen. Oder zwangsarbeiten. Bei uns beides.

Finde mal den Fehler.

Ganz einfach: Dem Michel gefällts.

Teutoburgs Wälder

Advertisements

9 Gedanken zu “Kurzbeitrag

  1. Nein, gefallen tut’s dem Michel nicht. Es ist ihm sogar unangenehm.
    Um was zu ändern, müssten sie halt den Arsch bewegen.
    „Huch! Was da wohl die Nachbarn denken würden, wenn ich politisch inkorrekt für meine eigenen Interessen einträte? Ob ich am Ende meinen Arbeitsplatz verlöre?
    Ob mir die Antifa aufs Maul hauen würde oder mein Auto anzündete?“

    Das wäre noch unbequemer.

    Gefällt mir

  2. Marcus

    Der typische Deutsche ist im Advents-Konsumrausch,
    er kauft gerne 100g Schokolade mit Adventskalender
    drumherum, für „nur“ 10 Euro, statt für 39 Cent…
    Dafür hat der typische Deutsche Zeit, seinen Arsch zu
    bewegen…es war ja eine Spätfolge der Blockwart-Zeit,
    psychologisch gesehen, sich zu fragen, was wohl der
    Nachbar über einen denken mag, seit der ausufernden
    Sozialmigration sollte man eigentlich wach geworden
    sein, zumal überall die kommunalen Abgaben steigen.
    Die Deutschen sind gesellschaftlich zwei-zweigeteiltes
    Land, den einen geht es relativ gut, zunehmend mehr
    andere haben gar nicht mehr genug zum vollwertigen
    Leben, müssen entweder bei der Beheizung oder beim
    Essen sparen, gehen nicht zum Arzt, weil sie sich das
    Medikament ohnehin nicht leisten können, usw.
    Besonders feist wird es, wenn man mitbekommt, dass
    der Nachbar sehr genau weiß, dass man in einer sehr
    missliche Lage ist, aber der sich dann nicht mal rührt…
    Hilfe und Solidarität ist ein westdeutsches Problem, es
    fällt gelernten „Ossis“ im Traum nicht ein, sich dann so
    egoistisch zu verhalten…
    Ängstliche Bettnässer sind nicht unbedingt angepasst…
    Sie haben nur Angst, ihre Existenz zu verlieren, darum
    sind sie ja auch Sklaven…
    Jedenfalls bedeutet es, die Zäume höher zu machen
    als bisher, und einen Sichtschutz davor anzupflanzen,
    damit man die, die tot überm Zaun hängen, gar nicht
    mitbekommt….

    Gefällt 1 Person

    1. Ich würde nicht mehr unterteilen in „Ossi“ und „Wessi“. Ich wohne ja hier jetzt ein halbes Jahr bei den sogenannten „Ossis“, und ich will dir sagen, die sind genauso doof wie die Wessies, wenn nicht sogar noch schlimmer, noch obrigkeitshöriger, noch „geduckter“. Im Westen verspürt man wenigstens etwas Freiheit, hier ist nichts davon vorhanden, auch keine FreiGEISTIGkeit denn die kommt ja vom Mut, freier zumindest zu denken.

      Auch politisch ist hier nichts, hier ist alles tot. Die Schafe hoffen auf die Afd und weiter passiert nichts. Negativ wirkt sich hier aus, in dieser Kleinstadt, dass eben NICHT so viele Fremde da sind, ergo spürt der typische Ossi gar nicht so richtig, was vor sich geht. Wenn der Ossi täglich mit Tausenden Fremden konfrontiert wäre, sähe das anders aus.

      Arme gibts natürlich hier genug, aber man sieht sie nicht. Es verläuft sich alles mehr, mag aber daran liegen, dass das hier keine Großstadt ist. In der Großstadt sieht mn das Elend ja sehr schnell.

      Brombeerhecken muss man pflanzen. Da geht keiner mehr durch.

      Gefällt mir

      1. Marcus

        Ossis sind nicht mehr das, was sie mal waren,
        der Zwangsgedanke, im Westen wäre ja alles
        besser, färbt auch auf die Psyche ab…
        sie kommen aus einem System, das nun einen
        Unterdrückungsappartat besaß, der im Westen
        unbekannt war. Ich bleibe dabei, nach Herkunft
        zu unterteilen, geografisch gemeint. Mag falsch
        sein, ich mache es trotzdem.
        Die AfD hat ja nicht mal ein Programm für die
        Kommunalebene, nur ein „Bundesprogramm“.
        Trotzdem wird sie gewählt. Das zeigt doch, wie
        unpolitisch die Schlafschafe nun geworden sind.
        Hier gab es gar Kandidaten, die bekannterweise
        aus der extremen rechten Szene kommen,sowie
        Dorfdeppen, die sich haben aufstellen lassen….
        Seitdem hört man von der AfD aber nichts mehr…
        politisch tot, aber im Parlament…
        Freier Geist ruht in einem freien Menschen, wer
        kann es sich schon leisten wirklich frei zu sein…

        Gefällt 2 Personen

          1. Marcus

            Freiheit fängt im Kopf an, und nicht beim Blick
            auf das prall gefüllte Anlagekonto…der größte
            Bauartfehler der deutschen Psyche ist deren
            unausrottbarer Hang zur Unterwürfigkeit…

            Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s