Holocaust Bestreitung ist keine Straftat/mzw-widerstand

Als Anfang November 2009 die Bundesverfassungsgerichts-Entscheidung zum Volksverhetzungsparagraphen (130 StGB) erging (-1 BvR 2150/08), schien sich für uns der Kreis des Unrechts in der BRD auf höc…

Quelle: Holocaust Bestreitung ist keine Straftat/mzw-widerstand

Daraus:

„Bislang haben die Gerichte den § 130 StGB als Gummiparagraphen benutzt. Kein Richter hat jemals verbindlich einem Angeklagten sagen können, welche jüdische Opferzahl als strafrechtlich relevant gilt bzw. mit welcher Opferzahl man sich bei Nennung strafbar machen würde. Auch im Verfolgungsparagraphen 130 gibt es keine klaren Vorgaben dazu. Selbst die „Tatwaffe“ für den Holocaust wird im § 130 nicht genannt, wie bereits oben ausgeführt.
Somit ist es für den Normalbürger nicht zu überschauen, mit welchen Aussagen er sich strafbar macht. In Absatz 88 (sic) stellt das Gericht diesen Missstand heraus, der so nicht angewendet werden darf. Wörtlich: „Art. 103 Abs. 2 GG verpflichtet den Gesetzgeber, die Voraussetzungen der Strafbarkeit so konkret zu umschreiben, dass Tragweite und Anwendungsbereich der Straftatbestände zu erkennen sind und sich durch Auslegung ermitteln lassen. Diese Verpflichtung dient einem doppelten Zweck. Einerseits geht es um den rechtsstaatlichen Schutz des Normadressaten: Jedermann soll vorhersehen können, welches Verhalten verboten und mit Strafe bedroht ist.“
In Anbetracht der Tatsache, dass die Holo-Richter bislang das Gesetz selbst interpretierten und die interpretierte Version anwandten, wird in der BVerfG-Entscheidung mit folgendem Satz als ungesetzlich festgeschrieben: „Andererseits soll sichergestellt werden, dass nur der Gesetzgeber über die Strafbarkeit entscheidet. Insoweit enthält Art. 103 Abs. 2 GG einen strengen Gesetzesvorbehalt, der es der vollziehenden und der rechtsprechenden Gewalt [Richtern] verwehrt, über die Voraussetzungen einer Bestrafung selbst zu entscheiden.“
Es wird abzuwarten bleiben, ob die höchste Rechtsprechung eine Änderung der Verfolgungspraxis in der BRD nach sich ziehen wird. Wohl kaum. Es gibt in der BRD keine Rechtsstaatlichkeit in diesem Sinne mehr. Das Bundesverfassungsgericht kann urteilen, was es will, die Politik ignoriert die Entscheidungen, wenn nicht genehm. Nach dem Entscheid des Bundesverfassungsgerichts zum Lissabon-Vertrag, hätte dieser nie in dieser Form ratifiziert werden dürfen (Abschaffung des deutschen Staatsvolkes). Dennoch ist es geschehen.
Die Richter wie Höchstrichter zappeln an den Fäden der Politik. „Bei ihrer Ernennung [Verfassungsrichter] hängen die Richter am Tropf der Politik.“ (Welt, 26.02.2010, S. 2) Selbst der System-Spiegel bekräftigte diese Rechts-Verwahrlosung schon vor Jahren: „Der Staat – und mit ihm sein Eigentum – gilt als Eigentum der Parteien. Sie beherrschen Fernsehen und Rundfunk.Gerichte und öffentliche Versorgungseinrichtungen sehen sie als ihre Beute.“ (Der Spiegel 26/1992, S. 23)
Erst wenn die Verfassungsrichter ausgeschieden sind, wagen sie sich hin- und wieder, gegen die Verfolgungspraxis zu opponieren, wie zum Beispiel Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann-Riem und Prof. Dr. Winfried Hassemer. Diesen Mut aber bringen sie niemals während ihrer Amtszeit auf. Vor diesem Hintergrund kann man die hier analysierte Entscheidung des BVerfG zum 130-er geradezu revolutionär nennen. Doch der federführende Richter dieses Entscheids, Hans-Jürgen Papier, scheidet jetzt aus. Papier wagte bisweilen etwas Mut für die Menschenrechte zu zeigen. Das dürfte jetzt ganz vorbei sein.
Man kann sagen, dass nach dieser Definition des Paragraphen 130 StGB durch das BVerfG alle inhaftierten Revisionisten und Freiheitskämpfer unschuldig weggesperrt wurden bzw. werden.
Tausende Deutsche wurden verfassungswidrig verurteilt und inhaftiert wegen § 130! Entsprechende Verfassungsgerichtsurteile müssen revidiert, aufgehoben werden wie das entsprechende Gesetz überhaupt. Tausende Verurteilte müssen rehabilitiert werden, sogar entschädigt. Inhaftierte freigelassen. Das Rehabilitieren der von der DDR-Diktatur Verurteilten hatte man ja gern und schnell gemacht Anfang der Neunziger. Da konnte man ja verdeutlichen, wie böse die Kommunisten waren und wie freiheitlich-demokratisch man selber ist. Und nun? Geht’s jetzt auch so schnell? Oder ist’s nicht doch furchtbar peinlich, von anderen gesagt zu bekommen, was Freiheit, Recht und Menschenwürde bedeuten im wahren Leben?
Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte verbreitet diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deutschen Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen

Weiterlesen: https://www.mzw-widerstand.com/politik/holocaust-bestreitung-ist-keine-straftat/ .

Fetthervorhebung von mir.
Teutoburgs Wälder

Sound of Silence – Klang des Schweigens

Bleiernes Schweigen legt sich über unser Land. Das erinnert mich. Damals haben wir schon solch gute Musik gehört, und es wurde damals schon darüber geschrieben und gesungen.

SOUND OF SILENCE

1. Hello darkness, my old friend
I’ve come to talk with you again
Because a vision softly, creeping
Left its seeds while I was, sleeping
And the vision, that was planted in my brain… still remains
Within the sound of silence

2. In restless dreams I walked alone
Narrow streets of cobblestone
‚Neath the halo of a streetlamp
I turned my collar to the cold and damp
When my eyes were stabbed by the flash of a neon light
That split the night
And touched the sound, of silence

3. And in the naked light I saw
Ten thousand people maybe more
People talking without speaking
People hearing without listening
People writing songs, that voices never shared
No one dared
Disturb the sound, of silence

4. „Fools,“ said I, „You do not know
Silence like a cancer grows“
Hear my words that I might teach you
Take my arms that I might reach you“
But my words, like silent raindrops fell
And echoed, in the wells, of silence

5. And the people bowed and prayed
To the neon god they made
And the sign flashed out its warning
In the words that it was forming
And the sign said, „The words of the prophets are written on the subway walls,
And tenement halls“
And whispered in the sounds, of silence“

Übersetzung:

Klang des Schweigens

1.Hallo Dunkelheit, mein alter Freund
ich bin gekommen, um erneut mit dir zu reden.
Weil eine Vision sich langsam in mich hinein schlich
mir ihre Saat beim Schlafen einpflanzte
Und die Vision, die in meinem Hirn eingepflanzt wurde,
verbleibt dort,
mitten drin  im Klang des Schweigens.

2.In ruhelosen Träumen wanderte ich alleine
durch enge Straßen mit Kopfsteinpflaster
nahe dem Licht einer Laterne
wendete ich meinen Kragen zur feuchten Kälte
Als meine Augen von einem Blitz eines Neonlichtes geblendet wurden,
welches die Nacht durchbrach
und den Klang des Schweigens berührte.

3. Und in dem nackten Licht sah ich
zehntausende Menschen, vielleicht mehr
Menschen, die sprachen, ohne etwas auszusagen,
Menschen, die hörten, ohne zuzuhören,
Menschen, die Lieder schrieben, deren Stimmen niemals geteilt werden würden,
Niemand traute sich
den Klang des Schweigens zu stören.

4. „Narren!“ sagte ich, „wisst ihr denn nicht,
Schweigen wächst wie ein Krebs.
Hört meine Worte, die ich euch lehren könnte,
Nehmt meine Arme, die ich euch reichen könnte.“
Doch meine Worte verflüchtigen sich wie leise Regentropfen
verhallten in den Wellen des Schweigens.

5. Und die Leute verbeugten sich und beteten
zu dem Neon-Gott, den sie erschaffen hatten.
Und blitzartig zeigte das Zeichen seine Warnung,
in Worten, die es formte.
Und das Zeichen sagte: „Die Worte der Propheten stehen geschrieben auf den Wänden der U-Bahnen und Hochhaushallen.
Und flüsterten im Klang des Schweigens.”

Und nun viel Freude mit der Musik:

 

Teutoburgs Wälder

Kurzbeitrag

Mir fällt zum Elend in unserem schönen Land absolut nichts mehr ein. Überall dasselbe Gejammer, abgesehen von den paar Verblendeten, die immer noch meinen, Wahlen, bzw. explizit die Wahl einer Scheinalternative AFD, würde etwas ändern, aber diese „AfD-Gläubigen“ sind ja noch Verblödeter als der Rest der Gesellschaft.Muss man sich nicht mit abgeben.

So jammert zum Beispiel derzeit unsino die gesamte Schreiber“schaft“ der Epoch Times darüber, dass der WDR demnächst das Konzert einer linksextremen Band, die lauthals skandiert: „Deutschland verrecke“, übertragen/senden wird.

Außer jammern können diese Schreiber offensichtlich nichts. Ja, sie bezahlen sogar noch dafür, dass volksfeindliche „Kultur“ öffentlich gezeigt wird. Sie kommen aber nicht auf Idee, das mal zu ändern. Sie jammern nur. Wie halt Sklaven sich so verhalten.

2e-buche-am-grossen-ehberg

Meine Antwort darauf:

Sklaven müssen halt zahlen. Oder zwangsarbeiten. Bei uns beides.

Finde mal den Fehler.

Ganz einfach: Dem Michel gefällts.

Teutoburgs Wälder

Es sind Deutsche, die ihr eigenes Land vernichten

Ich weiß nicht was ich von KB halten soll: Mit vielen Sachen hat er/sie recht, wenn er/sie schreibt, dass es die Deutschen sind, die durchMittäterschaft ihr eigenes Volk vernichten.

So habe ich immer selbst argumentiert: es sind DEUTSCHE die an den Flüchtlingen verdienen, es sind DEUTSCHE die so viele Jahre Merkel gewählt haben und auch wieder wählen werden, es sind DEUTSCHE die ohne Zusammenhalt, ihr eigenes Land kaputt machen. Es sind DEUTSCHE, die leider mehrheitlich, wie ich es hier immer wieder bewiesen habe, dem Meinungsfaschismus und der Obrigkeitshörigkeit verfallen, was ein Zeichen für geistige und psychische Unterentwicklung ist (siehe dazu Beiträge von z.b. A.Wagand „Leben wir in einem kindlichen Weltbild“).

Allerdings sind die „eher politisch Linken“ auch nicht besser, und denen scheint KB „anzugehören“. Auf diesem Augen ist KB blind. Linke wollen genauso Deutschland „internationalisieren“, diesbezüglich sehe ich keinen Unterschied zwischen „Linken“ und „Konservativen“. Heimatliebe und -erhalt hat sich keine dieser Parteien auf die Fahne geschrieben, deshalb gilt für mich: Parteien sind nur dazu da, das Volk zu spalten, dass eine echte Alternative im Parteienspektrum fehlt in Deutschland, fällt dabei keinem Deutschen mehr auf, weil halt keiner mehr seine Heimat liebt bzw. viele die hohlen Phrasen z.Bsp´. einer Scheinalternative „Afd“ glauben. Glauben ist aber keine Basis fürs Handeln, das kann es niemals sein, erst recht nicht in diesem Deutschland. In diesem Deutschland kann man im Parteiensystem überhaupt NIEMANDEM mehr glauben. Alles kann getürkt, gelogen und vom Verfassungsschutz gesteuert sein. Heimattreue gibt es nicht, daran könnte man die wahre Alternative sofort erkennen, eine Alternative, die auch so handelt, wie sie es vorgibt, zu sein, deshalb sind solche systemischen Zusammenhänge relativ einfach aufzudecken.

KB spricht aber wichtige Zusammenhange an. Hier geht es um den Fall des Bescheides für eine oder zwei „Asylbewerber“-Familien, welcher kürzlich in den Medien herum ging:

Quelle: https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/11/19/aufklaerung-zum-letzten-artikel/

Zitat KB:  „Es ist vielleicht untergegangen, daß es sich bei den Eingangsbildern um 2 verschiedene Fälle handelt:

Der erste Bescheid bezieht sich auf Herrn Molham Azez und zwei Kinder. Diese 3 Personen haben laut Amt einen Anspruch auf 2532,38 Euro. Wer die im Bescheid angegebene Adresse von Herrn Molham (Ratzeburger Landstraße 2a) eingibt, landet bei „mybed“; es handelt sich also um eine Art Pension.

Bei dort angegebenen Preisen von 45 €uro pro Nacht für ein Zweibettzimmer wird dann auch leicht verständlich, wie die 3 Personen auf diese große Summe kommen; man hätte allein 1350 Euro für die Miete und dann noch rund 1000 Euro für den Grundbedarf der drei Personen.

Die Ungerechtigkeit bzw. das Anzeichen für die Siedlungspolitik liegt natürlich darin, daß kein alleinerziehender Deutscher mit seinen zwei Kindern jemals in einer Pension eingemietet wurde.

Es ist ein Unding, wenn die Berliner Kältehilfe jammert, ihr fehlen für den Winter 200 Zimmer für (deutsche) Obdachlose, während parallel für die Ansiedlung von Ausländern keinerlei Kosten und Mühen gescheut werden.

Dieses Beispiel zeigt übrigens auch, daß die Nutznießer der Siedlungspolitik natürlich überwiegend Deutsche sind.

Das ganze Gelaber von wegen „die Juden“ oder „der Islam“ oder „die Amis“ oder „die Wall Street“ steckt dahinter, sind nichts weiter als Schutzbehauptungen.

Ihr seht doch, daß die direkten Verdiener wie in diesem Beispiel ganz stinknormale deutsche Pensionsbesitzer sind.“ Zitat KB Ende.

Weiter unten in dem besagten Artikel/Zitat KB:

„Zum Abschluss noch eine Anmerkung: es ist mal wieder extrem peinlich für das deutsche Volk, daß im Nachgang dieser Affäre die Wohnung des Afghanen angegriffen wurde. Wenn es sich nicht um einen false flag des Verfassungsschutzes handelt (denn auch das ist möglich), sondern tatsächlich um das Werk von Deutschen, so muss man leider sagen, daß diese nur SCHEISSE im Kopf haben!

Nochmal zum Mitschreiben: Der Afghane kann nichts dafür, daß er soviel Geld bekommt! Der Afghane hat die Gesetze in Deutschland nicht gemacht! Der Afghane entscheidet nicht selber über seinen Asylantrag! Und der Afghane überweist sich nicht selber sein Geld!

Das machen alles DEUTSCHE!

Wenn die Deutschen nur für 5 Cent Hirn in ihrem Schädel hätten, würden sie die Jobcenter und Parteizentralen der Regierung (CDU/CSU/SPD) belagern und nicht die Wohnungstür derjenigen beschädigen, die das Geld bekommen. Denn die Ausländer sind nicht unsere Feinde; sie sind ein Mittel deutscher Bonzen, um uns von der Geldumverteilung abzulenken. Weil die meisten Deutschen von Rassismus zerfressen sind, sehen sie eben nur die Kopftuchtürkin mit dem vielen Geld, aber nicht die deutschen Bonzen in der Politik, die die entsprechenden Anordnungen geben, die deutschen Mitarbeiter in den Jobcentern, die bei dieser rassistischen Ungleichbehandlung freiwillig mitmachen und die deutschen Bonzen aus der Wirtschaft, bei denen das Geld dann landet.

Gebt es doch zu: Wenn Spanien jedem Deutschen 2.000 Euro, freie Kost und Logis und 500 Euro Kindergeld zahlen würde, würden sich auch Hunderttausende Deutsche auf den Weg nach Spanien machen.

Und diese Deutschen würden dem Amt auch nicht sagen: „Oh, bitte nicht so viel Geld, gebt lieber den armen Spaniern etwas!“

Denkt mal darüber nach!

Diejenigen, die hier auf die Ausländer schimpfen, die „soviel Geld bekommen“, können sich gleich verpissen und brauchen nicht eher wieder zu kommen, bis sie mal ihren Verstand benutzt und die wahren Schuldigen erkannt haben!

Nämlich die WÄHLER derjenigen Parteien, die für diese Ungerechtigkeiten verantwortlich sind (CDU/CSU/SPD) und ihre Komplizen, die NICHTWÄHLER.“ Zitat KB Ende.

***

Anmerkung von mir: Das Schimpfen auf Ausländer, die „so viel Geld bekommen“, ist kein Rassismus, sondern Gier. Wer mit dem Finger nur aufs Geld zeigt, hat nicht verstanden, was derzeit geschieht: Ein Bevölkerungsaustausch, eben geschickt gesteuert ÜBER DAS GELD.  Wer immer nur aufs Geld schaut (wie das Deutsche in ihrer Gier nun mal mehrheitlich tun, die allermeisten verdienen an den sogenannten „Flüchtlingen“, deshalb wird sich diesbezüglich auch nichts ändern) , wird die Situation nicht verstehen können und natürlich auch nicht ändern können, denn solch eine Person ist in ihren niederen Beweggründen gefangen.  Gier, Neid und ähnlich niedere Beweggründe haben nichts mit Rassismus zu tun.

10 Prozent Anständige gebe es in Deutschland, meint KB weiter unten in dem oben verlinkten Artikel. Die Deutschen würden durch einen „Veredelungsprozess“ gehen.

Zitat KB: „Es gibt nicht „die Deutschen“, sondern solche und solche. Die Deutschen gehen durch einen schmerzhaften Veredelungsprozess. Mag sein, daß 90% der Deutschen ihre Heimat verlieren, aber um die war es eh nicht schade. Es kommt auf die 10% Anständigen an. Schau dir die Juden an. Knapp 14 Millionen und haben riesige Macht. Die Deutschen hingegen 80 Millionen und davon 90% einfach geldgeiles Gelumpe ohne Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit.“ Zitat KB Ende.

6e-schopketal
Schopketal

Das mag wohl so richtig sein, aber meine Schätzung ist da bescheidener, wenn es 5 Prozent Anständige gibt, ist das viel.

Diese Zusammenhänge sind wichtig. Merkel hat sich zur Wiederwahl gestellt, und wird wahrscheinlich auch wieder gewählt werden. Eine Schein-Alternative „Afd“ wird vielleicht 20, 25 Prozent bekommen, das ist zu wenig. Während dessen geht die Zeit weiter und Deutschland wird immer weiter fremd besiedelt. Widerstand ist keiner in Sicht, eben auch aus den oben genannten Gründen. Ein Volk welches in sich zerstritten ist, ein Restvolk, müsste ich besser schreiben, ein Restvolk, welches moralisch, geistig und psychisch gar nicht zu mehr fähig ist, als zur Wahlurne zu gehen und dort seine eigenen Vernichter erneut zu wählen, wird es sehr schwer haben in der Zukunft. Vielleicht bleiben 5 Prozent von uns übrig, oder 10 Prozent. Mal schauen.

Ganz klar lässt sich erkennen: Man sollte sich da raus halten, man sollte sich weder rechts, noch  links einlassen, bei Parolendreschern schon mal gar nicht, bei Parteien erst recht nicht, und man sollte friedlich und im Einklang mit der Natur seinen Tag leben, sein Leben leben. Was dann gleichzeitig auch bedeutet, moralisch einigermaßen unkorrumpierbar zu sein (oder zu werden). Diesbezüglich kann man schon viel machen. Die meisten Menschen leben WIDER die Natur, sie zerstören sie mit jeder einzelnen Handlung. Jeder sollte da für sich selbst anfangen. Als Teil irgend einer Masse, einer Partei oder Gruppierung, ist keinerlei Veränderung möglich. Weil die Gruppendynamiken, die es in jeder Gruppe gibt, jede individuelle Erkenntnis und damit Weiterentwicklung verhindern.

Teutoburgs Wälder

KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld — diwini’s blog

Das hatte ich zwar schon mal auf meinem Blog, ich teile das aber nochmal, weil es unheimlich WICHTIG ist.

Ich bin kein Freund von KenFM, aber dieses Interview enthält soviele Wahrheiten und Erklärungen, dass es unbedingt verbreitet und verstanden werden muss.Von jedem Einzelnen.

 

Originally posted on Pholym: Zur Person: https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Mausfeld https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs Wenn es einer sehr kleinen und übersichtlichen Gruppe von Menschen gelingt, die Massen global und über Jahrzehnte für die eigenen Ziele arbeiten zu lassen, kann das nur dann erfolgreich bewerkstelligt werden, wenn diese Eliten die Techniken der Gehirnwäsche auf allen Ebenen konsequent zur Anwendung bringen. Schon der Umstand,…

über KenFM im Gespräch mit: Prof. Rainer Mausfeld — diwini’s blog

Teutoburgs Wälder

Der Faschismus hat mal wieder zugeschlagen oder: Arroganz kommt vor dem Fall

In diesem Fall der Meinungsfaschismus, und damit fängt bekanntlich jeder Faschismus an.

Wenn ich von Meinungsfaschismus spreche, meine ich die fehlende Meinungsfreit. Meinungsfreiheit bedeutet das Recht, seine Meinung auszusprechen. Meinungsfreiheit bedeutet NICHT, andere zu beleidigen, da muss man klar unterscheiden. Meinungsfreiheit bedeutet aber, auch ABWEICHENDE Meinungen, abweichend von der eigenen Meinung, wenn sie sachlich und begründet vorgebracht werden, einfach mal so stehen zu lassen.

Ich beziehe mich auf die Seite „Morgenwacht“, die auf ihrer Seite den Schreibern keine Meinungsfreiheit gewährt. Auf folgende „Diskussion“ (Diskussion in Anführungszeichen deshalb, weil, wenn Kommentare weg zensiert werden, gibt es ja gar keine offene Diskussion): Quelle: https://morgenwacht.wordpress.com/2016/11/10/9-november-2016/

Dieser Beitrag von mir als Antwort auf „Völkermord ist bunt“, am 16.11., wurde nicht freigeschaltet:

„Völkermord ist bunt“ schrieb: „Jeder kannst selbst auswählen, wie er Widerstand leistet.“

=> richtig. Und die weitaus meisten tun nichts. Ich werde mir daran ein Beispiel nehmen. Ich reiß mir kein Bein mehr aus für Leute, die das nicht wollen. Ich bin in Rente und chronisch erschöpft und kann schon seit langem nicht mehr, macht ihr mal alleine.

Was Gehirnwäsche ist, weiß ich, schließlich habe ich es mit Gehirngewaschenen täglich zu tun. Seit Jahren täglich zu tun. Sogar die in der NPD waren Gehirngewaschene, wobei man doch eigentlich was anderes erwarten könnte. Voll verbürgert und angepasst bis zum Verbiegen. Das bringt nur der Michel fertig.

Daran ändert sich auch nichts. Das Bürgertum ist zu bequem geworden und Deutschlands Untergang.

Wenn Du sagst, dass die Schlafschafe weiter schlafen wollen dann stimmt das natürlich. Ich respektiere aber den Willen anderer Menschen, auch wenn sie Schlafschafe sind. Du schreibst, es sei in deren eigenem Interesse, dass sie, die Schlafschafe aufgeweckt werden, auch gegen deren eigenen Willen. Das ist nicht mein Ding. Sowas mache ich nicht mehr. Jemanden gegen seinen Willen aufwecken, nein, das tue ich nicht. Es funktioniert sowieso nicht.

Ich habe es lange genug  probiert, es war nicht erfolgreich. Der Satz „wir brauchen unser Land für uns selbst“,  bringt mir immer nur noch mehr Hass ein, was anzeigt, dass Aufgewachte nirgendwo vorhanden sind, weder anonym im Netz, noch real. Wer so etwas sagt, muss mit Diffamierung bis zur Hetze rechnen, und gar mit körperlichen Übergriffen. Ich kenne sowas von der Antifa aus der Zeit, als ich noch in Köln gewohnt habe, da wurde ich auch von den Linken verfolgt  und diffamiert.

Deshalb kommt mir dieser Satz jetzt sehr komisch vor. Erst recht, von Unbekannten, anonymen Leute aus dem Netz ausgesprochen. Anonyme Leute, die sich so verhalten, haben nicht meine Achtung. Und ich bin ihnen gegenüber sehr, sehr vorsichtig, wer weiß, wer hinter eurer Seite steckt. Dasselbe gilt für Moderatoren mit Teufelshörnern. Versteckte Moderatoren, versteht sich; Versteckte Menschen sind immer feige, weil sie was zu verbergen haben. [Anders sähe das aus, würde man mit diesen Leuten face to face sprechen können, das tun die aber nicht, die verstecken sich gerne, warum auch immer.]

Es gibt hier keine Aufgewachten. Es gibt auch keine nationalen Gruppen. Es gibt nur die lächerliche Afd, die ist aber hier auch nicht  aktiv. Und natürlich die NPD, gesteuerte Opposition, angepasste Bürger, genauso wie in Köln.  Es gibt hier einfach schlicht NICHTS.  Nur angepasste Systemlinge.

Womit ich auch direkt bei den Worten von Lucifex bin, nach dessen Meinung ich eine „Schwachstrombirne“ bin. Tja, Lucifex, Du weiß halt nicht, wer ich bin, und was ich aktiv bereits versucht habe, und wieviele Opfer ich schon gebracht habe, und, das sage ich Dir auch direkt, zu behaupten, so jemand wie ich, der sich bereits so viel eingesetzt hat, persönliche Verluste für seine Meinung eingefahren hat, als „Schwachstrombirne“ zu bezeichnen, zeugt eher von einem schwachen Charakter. Du bist ein schwacher Charakter. Einer, der sich versteckt, ist eh immer schwach.[Ich habe mich nie versteckt, wozu auch.]

Es ist klar, dass Kritik bei Euch nicht erwünscht ist. Dies ist mit ein Grund, warum die Weiße Rasse untergehen wird. Wahrscheinlich wirst Du jetzt  aufhören, zu lesen, weil Du innerlich wieder schreist: „DEFÄTISMUS!“, und genau das verhindert jegliche Weiterentwicklung:

Ihr seid nicht fähig, Euch mit Kritik auseinander zu setzen.

Die Idee, die Afd zu unterwandern, wie es hier geschrieben wurde, so, wie es die Linken seit der sog. 68erRevolution getan haben, ist nichts als schwachsinnig, weil 1. die AFD schon längst unterwandert ist, aber vom System, und 2, weil das viel zu lange dauert, soviel Zeit haben wir nicht mehr. Deutsche werden bald die Minderheit in Deutschland sein. Aber Ihr sitzt wohl vermutlich alle in trockenen Tüchern, irgendwo im Ausland, und da lässt es sich natürlich groß Reden schwingen, was angeblich Erfolg haben würde. Wenn ich aus meiner eigenen SELBST ERLEBTEN  politischen Aktivität heraus sage, dass solche Ideen keinen Erfolg haben werden, weil es eben hier in Deutschland anders aussieht, als man sich das im Ausland vorstellt, wird dieses von Euch schon als Defätismus angesehen und kritisiert. Dabei berichte ich „nur“ von meinen Erfahrungen. Das aber ist von Euch nicht erwünscht. Es passt nicht in Euer enges Weltbild. Meine Erfahrungen gehen weit über Euren kleinen Tellerrand hinaus.

Für mich ist das gut so, für Euch ist das schlecht, denn es offenbart Eure Beschränktheit, die Ihr noch dazu auch nicht ändern wollt, denn Ihr spielt ja immer die beleidigte Leberwurst, so, wie das alle Faschisten tun, die anderer Leute Meinung nicht zulassen wollen.

Das könnt Ihr ja gerne so halten. Aber ohne mich. Bei Killerbiene halte ich mich auch nicht auf, denn da sind ganz klar Deutschenhasser am Werke, das erkennt auch ein Blinder mit dem Krückstock. Ich aber bin KEIN Deutschenhasser, sondern NUR KRITIKER, das kapiert Ihr aber nicht, Ihr Kapiert auch nicht den Grund, warum ich kritisiere, nämlich: Weil ich was ändern will, immer ändern wollte, und das ZUGUNSTEN des deutschen Volkes.

Aber daran scheint Euch ja nichts zu liegen. Also lassen wir das. Wenn man merkt, dass man ein totes Pferd reitet, sollte man absteigen.

Zu guter Letzt noch eine Klarstellung: Ich habe hier rniemanden angegiftet, ich kenne ja niemanden hier. Ihr müsst nicht immer alles persönlich nehmen, das zeugt von einem übermächtigen, ekelhaft aufgeblähten EGO. Und ein solches Ego, welches alles persönlich nimmt, obwohl man gar nicht persönlich gemeint ist, fördert mit Sicherheit NICHT die menschliche Weiterentwicklung. Deshalb sind Menschen mit einem aufgeblähten EGO der Sache NICHT dienlich.

Beitrag Ende.

63e-oben-auf-der-kanzel-blick-nach-nordwesten
Auf der „Kanzel“, Teutoburger Wald

Zweiter, gelöschter Kommentar von mir als kurze, ergänzende Antwort auf lucifex (ja, der arrogante anonyme Typ mit den Teufelshörnern und dem aufgeblähten EGO):

Lucifex schrieb: „Echte, erkenntnisresistente Gutmenschen sowie bewußte Volksverräter verachte ich genauso wie du. Aber die meisten finden das alles mehr oder weniger auch Scheiße, wissen aber bloß nicht, was sie als unorganisierte Privatmenschen dagegen tun können (so wie du das ja offenbar auch nicht weißt, sonst würdest du es ja tun).“

Meine Antwort: Na klar bin ich unorganisierter Privatmensch, arm, Rentner, Parteien gibts hier nicht, ausser der AFD – nein danke – und der NPD.

Parteien halte ich auch für den falschen Weg.

Im Gegensatz zur Masse habe ich aber bereits ausreichend Erfahrung was geht und was nicht, wei ich jahrelang in der NPD  war und dort mit geführt habe, ich weiß aus Hunderten, wenn nicht sogar Tausenden Gesprächen in Wahlkämpfen mit MENSCHEN, was geht, und was nicht geht. Deshalb weiß ich auch, wie die Masse der unorganisierten Bürger drauf ist, die wollen nämlich nix ändern. Ich habe mit den Menschen geredet, damals, Ihr nicht. Ihr wißt nichts, poltert nur rum, und wenn  eine Antwort kommt, die Euch nicht gefällt, dann schreit Ihr „Defätismus!“ und sperrt den Überbringer der unangenehmen Wahrheit. Das ist armselig.

Würde vorschlagen die eigenen Realitätsmechanismen mal zu überprüfen, was Du erzählst ist weltfremd.

Und ich habe einen eigenen blog, dort wird ALLES freigeschaltet, auch wenn ihr das hier NICHT TUT; es wird nichts ändern, wenn ihr versucht meine BEGRÜNDETE MEINUNG zu unterdrücken.

Ende zweiter gelöschter Kommentar.

***

Ein „v.Korsch“ hat am 17.11. noch etwas in besagtem, oben verlinkten Artikel geschrieben, welches ich auch nicht unkommentiert stehen lassen möchte:

An „v. Korsch“: Ich denke so nicht, wie Sie. Ich sehe keinen Defätismus, wenn ich Euch die Wahrheit sage. Ihr könnt das offensichtlich nicht vertragen, die Wahrheit. Das ist Eure Schwäche, die Ihr nicht sehen wollt. Das macht Euch noch schwächer, als Ihr ohnehin schon seid.

Nicht also mein – angeblicher – Defätismus schwächt Euch, sondern Ihr schwächt Euch selbst, durch Euer kindliches Geschrei: „Defätismus!“, wenn Euch mal jemand traut, was Wahres zu sagen. Und natürlich kommt dann von Euch prompt die Zensurkeule, weil Ihr die Wahrheit nicht ertragen könnt.

Dieses Verhalten ist unreif, kleinkindhaft und weit davon entfert, stark zu sein.

Ja, natürlich seid Ihr Wenige. Das habt Ihr aber selbst zu verantworten, denn Ihr vergrault alle Menschen, die es ehrlich mit der Sache, nämlich dem Kampf um den Erhalt der Weißen Rasse, meinen.  Meinungsfreiheit gehört UNBEDINGT zur Diskussionskultur, und wer sie nicht gewähren will, ist unreif und unfähig, zu kämpfen. Persönlicher Austausch, den Sie als Möglichkeit angeben, sich in „Krisenphasen“ zu stabilisieren, ist ja mit Euch auch nicht möglich, da von Euch alles, aber auch ALLES, abgeblockt wurde. Ihr kommt mir vor wie irgendwelche Märchenonkel im Elfenbeinturm, die sich in Spinnereien verrannt haben, aber für andere – vermeintlich Niederrangige – nicht erreichbar sind.

Sie, v. Korsch, schreiben, dass ich bedenken soll, dass der Gegner Spalterei beherrscht. Sie erzählen mir aber ganz was Neues! (Achtung: Sarkasmus). Ich will Ihnen sagen: SIE betreiben die Spalterei, indem Sie andere Meinungen nicht zulassen. Sie sind selbst Schuld, sprich: Verantwortlich für den Niedergang der Weißen Rasse.

Ende Antwort an „v.Korsch“.

***

Dann bringt ein „Deep Roots“ in besagtem Artikel auf „Morgenwacht“ nochmals den Artikel „Gesprächstaktiken“. Dies ist völlig überflüssig, denn beim Michel gibt es nichts mehr zu bereden. Er will ja nichts ändern, also bleibt alles so, wie es ist. Egal, welche Gesprächstaktiken man anwendet, es ist nutzlos.

Diesbezüglich verweise ich ganz bescheiden auf meinen neuesten Aufsatz „Suchen ist Kopfgeburt“ und den darin enthaltenen Aussagen. Ihr meint, es würde sich im Volk eine Art Opposition bilden, die Umfragewerte seien ja so gut. Ja gut, das könnt Ihr ja meinen, es ist aber nichts als eine Phantasie, denn Leute, die kollektiv mit Wut im Bauch rum laufen, mit der sprichwörtlichen Faust in der Tasche, die tun HÖCHSTENS unsinnige Dinge, indem sie irgendwann alles kurz und klein schlagen, in WUT. Und genau dieses Verhalten im Volk wird gezielt von den Massenmedien seit Jahren herbei geführt.

So handeln aber keine bewussten Menschen.

Bewusste Menschen, die niemals in der Masse auftreten, weil Masse jedwedes Bewusstsein verhindert, handeln so nicht. Die laufen nicht jahrelang mit der Faust in der Tasche rum, und lassen sich weiter klein machen. Und während dessen von den Massenmedien in die gewollte Richtung manipulieren.

Ich habe gelesen vom Michel, dass der erst dann aufwacht, wenn er nichts mehr hat, was er verteidigen kann, so lange hält er still und er lässt sich solange auch alles widerstandslos abnehmen. Wenn er dann aber aufwacht, dann ist es zu spät, weil dann längst vom Feind vollendete Tatsachen geschaffen worden sind. Und DANN ERST schlägt der Michel in ohnmächtiger Wut alles kurz und klein.

Solch ein Verhalten ist kindlich und es führt in den Untergang. Das kann man ja derzeit gut beobachten. Es ist keinesfalls als reifes, verantwortungsvolles Handeln zu begreifen, wenn ein Volk kollektiv so handelt.

***

Ein „Branfengiadid“ meinte dann noch im oben verlinkten Beitrag auf „Morgenwacht“ abschätzig, ich würde „ruminsekten“. Sehr viel Grips scheint mir diese Type nicht zu haben, geschweige denn, Selbsterkenntnis.  Eigentlich bin ich froh, dass ich mich mit solchen Leuten nicht mehr austauschen muss, denn die Arroganz, die aus solchen Aussagen spricht, ist ein Zeichen für unentwickelte Charaktere, also Menschen, die noch viel an sich arbeiten müssen. Nur solche eher „primitiven Seelen“ behandeln andere Menschen so arrogant und überheblich. Dieser Mensch könnte ja eigentlich hier etwas lernen – er will das aber nicht, weil er meint, besser zu sein, die „alleinige Wahrheit“ gepachtet zu haben. Das ist mir aber dann doch zu primitiv. Leider scheint diese Arroganz ein Hauptmerkmal der Weißen Rasse zu sein. Und wie sagt man so schön: Arroganz kommt vor dem Fall.

Teutoburgs Wälder

 

 

 

 

Sucherei ist Kopfgeburt

Vielen Dank für die Anregungen aus dem Weltenwendeforum.

Hier ist die Quelle zum Originalzitat von Taurec: http://www.schauungen.de/forum/index.php?id=34200

Beginn Zitat Taurec: „Letztlich ist die ganze Sucherei eine Kopfgeburt, die auf dem Verlust der Lebenswelt der Vorfahren gründet, in der sogar das Christentum noch einen Sinn hatte.

Glaubt da noch jemand sozusagen an die heilige Massenerhebung, die in einem kollektiven Willensakt aus höherer Erkenntnis eine gerechte Welt herbeiführen würde? :hamper:
Daß „die Menschen“ (also eine große Menge) „aufwachen“ würden und sich dann „etwas änderte“, halte ich für die x-te Variante einer der wesentlichen Illusionen des modernen Menschen, nämlich daß die Geschichte durch den Druck der Masse geschrieben werden würde, bzw. werden könnte. Wahrscheinlich war jede historische Umwälzung der letzten beiden Jahrhunderte von dem Bewußtsein der Masse auf den Straßen begleitet „Geschichte zu schreiben“ und „etwas zum besseren zu verändern“, wohingegen jeweils nur das „Abbruchunternehmen Zivilisation“ in seine nächste Phase ging.
Wer selbst als Teil der Masse aufwächst, in den sozial und kulturell entwurzelten Weltstadtmilieus als zusammenhangloser Zufall dahinlebt, sich sein Selbst- und Weltbild dabei anhand der amöbenhaft gleitenden, Trends und Moden folgenden Umwelt heranbildet, der vermeint womöglich, das ungeordnete Aufschaukeln oder dumpfe Drängen in eine Richtung wäre Zeugnis eines geheimen Willens der Masse selbst. Man kennt es gar nicht anders, weil man die Erfahrung eines traditionalen Menschen, der eigenständig als Teil subsistenter Gemeinschaften mit Kultur lebt und tatsächlich Geschichte macht und hat, nie gemacht hat. So hält man das Surrogat für das Wahre und sich für den Teil etwas Größeren, während man tatsächlich nur als ein isoliertes Partikel unter vielen durch Systemzwänge in eine Richtung getrieben wird.

Was wir in den letzten Jahren an „rechten Bewegungen“, „neuen Parteien“ usw. beobachten können, ist die notwendige Reaktion eines Teils der Masse auf das Schlingern des Systems. Da dieses in die eine Richtungs ausbricht, ist eine Reaktion in die andere Richtung notwendig. Dies ist aber nichts weniger als ein „Erwachen“. Schon, daß dies alles noch innerhalb des demokratischen Begriffsgebäudes stattfindet, zeigt, daß noch immer in Masse, also innerhalb des System gedacht wird.
Zivilisation/System, Masse hängen zusammen. Es sind quantitative, unorganische, starre Bildungen, die nur innerhalb eines ausufernden, technisierten, mit Organisationen und Konstrukten arbeitenden Rahmens existieren können. Die Zivilisation zu überwinden, bedeutet insbesondere, die Masse zu überwinden, vor allem in sich selbst. Eine wirkliche Entwicklung, ein „Erwachen“ kann nur beim (souveränen) Einzelnen stattfinden. Im Äußeren bedeutet das Überwinden der Zivilisation das Verschwinden der Masse (Massensterben). Erst dann kann sich allgemein ein anderer Entwicklungsstand ausprägen.
Umgekehrt werden immer, wo Menschenmassen zusammenkommen, die natürlichen Lebensfunktionen außer Kraft gesetzt und Vernutzungsvorgänge beginnen, die letztlich zum Auflösen der Vermassung führen.

Das „Massenerwachen“ beruht auf einer schlichten „optischen Täuschung“ der Massenmenschen und ich vermute, das trifft auch auf weitere pseudoreligiöse Ideen zu wie z. B. die „Bewußtseinserhöhung“, „Schwarmintelligenz“ etc., die man als Anhänger solcher Stimmungen zu spüren meint.“

Zitat Ende. Hervorhebung von mir.

Das Internet ist voll mit solch esoterischen Spinnern („Spinner“ ist dabei von mir nicht unbedingt negativ gemeint).  Ich vermute, um diese unterschiedlichen „Spinner-Gemeinschaften“ zu erschaffen, wurden schon früh, d.h schon viele Jahre zuvor, die richtigen „Thesen“ und „Artikel“ in pseudowissenschaftlicher Form im Internet und anderswo verbreitet. Diese Theorien gibt es massenhaft, von der „Flachen-Erde-Theorie“ bis hin zu den Reichsflugscheibengläubigern, ich will sie nicht weiter aufzählen.

3e-hainleite-richtung-suedwesten

Ich lehne so etwas ab. Germanischer Glauben heißt erst mal, die Realität zu sehen, ohne Fremdeinfluss. So habe ich den Gedanken, die Aussage, dass die Menschen „kollektiv erwachen würden“, immer abgeleht, mit der einfachen Begründung, dass, wenn dem so wäre, die vermeintlich erwachten Leute ja anders handeln würden. Denn: ein „erwachter“ Mensch, in dem Sinne, wie es Taurec oben formuliert, ein „souveräner Einzelner“, ein nicht massen-, führer- oder sonstwie gläubig-abhängig-manipulierbarer Mensch, erkennt etwas, und handelt dann auch nach seiner Erkenntnis. Genau dies, nämlich das kongruente HANDELN nach der vorher gegangenen Erkenntnis, kann man aber bei den weitaus meisten Menschen nicht beobachten.

Wenn man die Realität sieht, oder sich zumindest bemüht, sie zu sehen (wenn man das schafft, was nicht einfach ist), und sich darüber hinaus weitergehend – einigermaßen – emotional entkoppelt hat von den Gefühlen und Stimmungen der „anderen“ (eben der Masse), wenn man nicht mehr in der allgemeinen Empörung mit schwingt, was mir immer häufiger gelingt, erst dann ist man offen für das Nicht-Materielle, was ja vorhanden ist, nur, dass es sich uns nicht durch materielle Manifestation offenbart, zeigt.

So einfach ist das eigentlich und gleichzeitig so schwer.Denn auch ich verfalle hin und wieder in Identifizierung mit den Opfern dieser Gesellschaft, das geht automatisch, das ist aber nichts weiter als eine Emotionalisierung „von außen“, die in mir an „etwas“ anknüpft. Desssen muss man sich bewusst werden, dann ist man diesbezüglich auch nicht mehr manipulierbar bzw. dem ausgeliefert. Um zurück zu kommen zum Titel: An dem Punkt hört dann auch das Suchen auf, denn Suchen ist nur emotional/verstandesmäßige gesteuerte Beseitigung eines vermeintlichen – eben emotional gesteuerten/getriggerten – Mangels. Unser Ego gibt uns vor, dass wir irgendwas brauchen, unser Verstand unterstützt uns dabei, und wir beginnen, zu suchen. Dabei ist alles vorhanden.

Teutoburgs Wälder

 

Neues aus dem Kalifat NRW

… dem Epizentrum der Herzlichkeit und Lebensfreude:

„Früher Sonntagmorgen, 13. November, 1.30 Uhr: In der Unterführung am Frankenplatz direkt am Kölner Hauptbahnhof entdecken Polizisten auf Streife einen leblos und brennend auf seinem Lager liegenden Obdachlosen. Für den 29-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.“

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/koeln-wurde-obdachloser-alex-aus-berlin-erstochen-bevor-er-angebrannt-wurde

link funktioniert nicht mehr. Statt dessen bitte hier schauen: http://www.ardmediathek.de/tv/BRISANT/Unfassbar-Obdachloser-in-K%C3%B6lner-Unterf%C3%BC/Das-Erste/Video?bcastId=2673662&documentId=38932558

Daraus: „Massive Fremdeinwirkung auf Oberkörper und Kopf des Opfers.“

Aus dem nicht mehr auffindbaren Artikel der Epoch Times:

„Gegenüber den Flüchtlingen haben die obdachlosen Einheimischen wenig Lobby.

Vielleicht ist mal der Zeitpunkt gekommen, eine Demo für und mit Obdachlosen in Köln durchzuführen.“

(Nicole Freyaldenhoven, Ehrenamtliche)

Das Thema gehe schließlich uns alle an!

„Wenn 44.000 Kölner gegen Rechtspopulismus demonstrieren, dann sollten doch auch ein paar Kölner ein Herz für Obdachlose haben, sich solidarisch zeigen und ihnen eine Stimme geben!“, fordert die Obdachlosen-Helferin.

Doch was ist mit den Politikern? „Hier wäre auch die Politik mal gefragt!“, so Freyaldenhoven. „Sind weitere Notschlafplätze geplant? Was ist mit Alternativen? Bauwagen, ungenutzte Wohnwagen, Container oder auch die vielen leerstehenden Immobilien in Köln. Es gibt viele Objekte in Köln, die diesen Winter nicht mehr abgerissen oder saniert werden. Warum öffnet man diese nicht für die Kölner Obdachlosen?“, fragt sie.

Wie man sieht, geht es hier in erster Linie schlichtweg um das Überleben im Winter. Wahrscheinlich würde sich keiner der Obdachlosen über schlechtes Essen und schlechte Quartiere beschweren, wenn er oder sie nur wenigstens den Winter nicht im Freien verbringen müssten.“ Zitat Ende Epoch Times.

kalifat-nrw

Mittlerweile sind es mehr als 600 Tausend Obdachlose, fast durchweg Deutsche, die eben nicht freiwillig ein unwürdiges Dasein fristen, sondern vom „Sozialstaat“ dazu genötigt sind.
Ein Staat, der es sich leistet in den vergangenen 25 Jahren schrittweise auf jährlich 150 Milliarden € zu verzichten, um die eigene Wirtschaft zu entlasten (EEG, Körperschaftsteursenkungen und allerlei Steuervermeidungskonzepte, Subventionen) und nun bereit ist jährlich 60-80 Milliarden € in Kriminelle, Glücksritter und Islamisten zu investieren ohne Aussicht auf return on invest, sondern damit sein eigenes Volk der Hochfinanz und der Armut preisgibt, dürfte keinen einzigen armen Deutschen tolerieren. Seit 18 Monaten pulvert die EZB 2 Billionen € in insolvente Unternehmen der USA. Der Aufschrei bleibt aus, weil die Lügen und Lückenpresse darüber nicht berichtet.

Nun ja so ganz kann ich das Unwissen des bundesdeutschen Michels über die Armut im eigenen Lande nicht glauben, denn speziell in Köln sind die Obdachlosen nicht unsichtbar, man sieht sie im Stadtbild, wenn man nicht angestrengt weg schaut.

Allerdings ist genau das des Michels größte Tat: Das angestrengte Wegsehen, frei nach dem Motto: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen und nichts fühlen, denn innerlich ist der Michel ja bekanntlich längst gestorben, sonst könnte er nicht handeln, wie ein Bio-Roboter, völlig gefühlskalt gegenüber dem eigenen Volk.

Zur Not kann man ja dann als Michel, wenn man auf die eigene Untätigkeit angesprochen wird, die Schuld immer noch auf die Lügen-Medien und / oder Merkel schieben. Irgend ein Schuldiger findet sich immer, man muss nur lang genug danach suchen, und auch darin ist der Michel Weltmeister.

Teutoburgs Wälder

Wartet mal schön weiter

Ich habe mit Menschen, die nichts tun und immer weiter kuschen, nichts gemein. Ich habe mit Menschen die alle ihre Werte vergessen haben, weil sie nicht nach erkennbaren Werten handeln, nichts gemein. Ich habe mit unsolidarischen Menschen nichts gemein. Ich habe mit Feiglingen nichts gemein. Ich könnte diese Liste noch weiterführen, aber ich höre jetzt auf. Die Kluft zwischen mir, ja ich bin deutsch, ich kann meine Abstammung weit nachweisen, entgegen den Gerüchten, die im Netz kursieren, diese Kluft könnte nicht größer sein. Ich verstehe diese Leute nicht mehr, vielleicht habe ich sie noch nie verstanden. Ist aber auch egal. Parteien sind Systemgebilde und ändern in Deutschland nichts. Ich war mal in der NPD, das hat mir gereicht, selbst diese Partei ist nur voller LUSCHEN. Keine Krieger mehr da. Das ist der Untergang. Manche Leute wollen mir raten, ich solle in die AfD kommen, das ist ja lächerlich.

Dieses lächerliche Systemvehikel.

Der Hörstel mit seiner scheinbaren „Deutschen Mitte“ ist auch nicht besser. Der soll ab nach Mekka marschieren und dort weiter labern, da hören ihm wenigstens seine muslimischen Freunde zu und da ist er unter seinesgleichen. So einer ist für mich kein Deutscher, der so einen Müll redet von wegen „der Islam gehört zu Deutschland“. Ja, Herr Hörstel, die Kopfabschneider und die Scharia, das gehört sicherlich zu Deutschland, aber NUR in Ihren feuchten Träumen!

Auf Sie fällt keiner mehr rein da sorg ich schon für. Schönredner und Scheinheilige, wie Sie es sind, kann ich nicht vertragen.

Ihr da draußen, ihr Michels,
wartet mal schön weiter auf die nächsten 10 Millionen Fremden. Der Westen Deutschlands ist jetzt schon nicht mehr für Deutsche, die noch wissen was deutsch ist, bewohnbar. Diese Leute, die angeblich Menschen von „von meinem Volk“, sein sollen, haben mir meine Heimat genommen, indem sie zugelassen haben, dass meine Heimat von FREMDEN ÜBERFLUTET WURDE.
Es war ihnen egal. Den Deutschen ist es völlig egal, was aus ihrem Land wird.
MIR ist das aber NICHT egal. Das unterscheidet uns. ODINSEIDANK.

14-herrmannsland-2

Teutoburgs Wälder