Der irreführende Vergleich mit den „robusten Promenadenmischungen“ und den „überzüchteten Rassehunden“

MORGENWACHT

Keine vergleichbare genetische Situation: Rassemensch und Rassehund. Keine vergleichbare genetische Situation: Rassemensch und Rassehund.

Von Deep Roots (post-AdS)

Eines der Argumente, das von gutmenschlicher Seite in Diskussionen um Rassenvermischung immer wieder vorgebracht wird, ist der Verweis auf die „überzüchteten Rassehunde“ und die im Vergleich dazu viel „vitaleren, robusteren Promenadenmischungen“. Deshalb, so diese Argumentationslinie, wäre Rassenvermischung auch beim Menschen nicht nur unbedenklich, sondern eher noch vorteilhaft und Reinrassigkeit tendenziell ungesund.

Diese oberflächliche Analogie ist aber irreführend und die darauf beruhende Argumentation somit falsch. Dafür gibt es mehrere Hauptgründe:

1. Natürliche Selektion versus menschliche Zuchtwahl

Natürlich entstandene Rassen alias Subspezies oder Unterarten bei Menschen, Wildtieren und Wildpflanzen gehen auf Selektionsprozesse in Anpassung an bestimmte Umweltverhältnisse unter Populationen zurück, die gleichzeitig von anderen Populationen derselben Spezies über längere Zeit genetisch isoliert sind oder wenig genetischen Austausch mit diesen haben.

Dabei bewirkt die natürliche Selektion, daß robustere, gesündere und hinsichtlich ihrer sonstigen Eigenschaften überlebensfähigere Individuen im Durchschnitt mehr Nachkommen hinterlassen als…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.913 weitere Wörter

Advertisements

4 Gedanken zu “Der irreführende Vergleich mit den „robusten Promenadenmischungen“ und den „überzüchteten Rassehunden“

  1. Marcus

    Afrika und Teile Asiens gebären am Bedarf vorbei, es
    ist Masse statt Klasse, die aufwächst, kränklich oder
    zumindest anfällig. Es wäre beim Menschen unsinnig,
    Reinrassigkeit zu diagnostizieren, es gibt sie ja doch
    nicht wirklich. Was der Hochadel durch seine Inzucht
    innerhalb weniger Generationen rein an genetischer
    Gesundheit verlor, das blühte dem Volk nun niemals.
    Arabische Männer benehmen sich wie Hunde, die so
    ohne Aufsicht auf Brautschau gehen…Aussehen egal,
    Hauptsache läufig…dabei müsste man unterscheiden,
    ob ein Land eine soziale Absicherung ihrer Bewohner
    betreibt oder nicht.Solidarität mag insoweit über einen
    Mangel an genetischer Robustheit da hinwegtäuschen,
    möglicherweise müsste ja bei der eigenen Population
    wohl eine gestrengere Zuchtwahl erfolgen als bislang…
    Was indes unnütz ist, ist die wahllose Bastardisierung,
    wie es Gutmenschen nun für gut befunden haben, es
    will mir nicht einleuchten, warum ich eine Negerin nun
    als attraktiver empfinden soll, obwohl sie gar nicht zu
    meinen von Natur aus angelegten Präferenzen passt,
    also weder schön noch hellhäutig ist. Gleiches gilt nun
    für asiatische oder arabische Provenienzen, auch die
    werden nicht als schön empfunden, ja auch nach dem
    10. Bier immer noch nicht. Problematischer sind da ja
    die „Mischtypen“, die nun ein hohes Maß an Ähnlichkeit
    zu der von Natur aus angelegten Provenienz aufweisen.
    Man weiß nicht, welche negativen Eigenschaften sich
    hinter der vermeintlichen Attraktivität wohl verbergen.
    Um diese Ungewissheit zu beseitigen, gaben sich die
    Völker dereinst Namen…

    Gefällt mir

  2. Marcus

    Es kann laut Fotomontagen gar nicht blond genug
    sein…eigentlich der schönste Beweis für eine sehr
    gesteuerte Ereignis-Abfolge.
    Das wohl abstruseste Detail ist der halal gezeugte
    Bastard, für den Michel des Kuckucksvater mimen
    soll..,da wäre ein wenig römische Vorgehensweise
    empfehlenswerter..zeitgemäß Babyklappe auf und
    weg damit…wenn die Verhütung nun umsonst war…

    Gefällt mir

    1. Eigentlich ist mir der Artikel von G.Grandt zu plump… auch Elsässer hat den flugs übernommen,was mich eher vorsichtig werden lässt, E. ist nicht zu trauen. Solch eine plumpe Vorgehensweise traue ich eher anderen Leuten zu… mit dem Ziel, Bürgerkrieg zu stiften… in diese Richtung geht wohl auch das neueste Filmchen auf volksbetrug.net, hier der link nach youtube: https://www.youtube.com/watch?time_continue=125&v=iIkEIXTsQpY

      Da wollen welche hetzen… denen darf man nicht auf den Leim gehen. Muslime gegen Christen und es freut sich der lachende Dritte.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s