Und der Michel schläft und schläft….

anlässlich des Falls  http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/staatsanwaltschaft-gab-kindern-die-schuld-verfahren-gegen-bade-grapscher-eingestellt-a1918274.html

schreibt jemand:

„Faktisch ein Völkeraustausch, die Deutschen lassen es mit sich machen. Das Volk kann anders, will es aber mehrheitlich nicht, Punkt. Nur die tun mir leid, die noch klar im Kopf sind. Sie müssen zusehen wie ihr Land verschwindet.“

So die dort geäußerte Meinung.

Ich muss mir das schon jahrelang ansehen.

Kennt einer noch Daniel S oben in Norddeutschland, der tot getreten wurde?  Das gab damals ein richtiges Medienecho und natürlich den obligatorischen „Runden Tisch gegen Rechts“.

Seitdem hat man sich dran gewöhnt:

Vergewaltigte Frauen und Kinder

Totgetretene Deutsche.

Im Netz existeren Listen und Karten, über das, was geschieht mit dem deutschen Volk.

Doch der Michel…

schläft.

Er schläft immer weiter. Egal was passiert, er schläft.

Mir fällt schon lange nichts mehr ein zu dieser Gleichgültigkeit der Bevölkerung, die sich „deutsch“ nennt. Ich habe sie von anfang an nicht verstanden. Diese Menschen,die sich „deutsche Bevölkerung“ nennen, müssen gefühlsmäßig völlig TOT sein. Sonst würden sie ja irgendwas tun.

Sie tun aber nix. Sie werden nie etwas tun. Ein Volk, welches nicht einmal Frauen und Kinder schützt, ist innerlich schon längst tot.

Bis dieses Volk dann weg ist. Einfach nicht mehr vorhanden.Tot. Kein Michel mehr da. Dann sind alle zufrieden.

Teutoburgs Wälder

48e-Stapellager-Schlucht

 

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Und der Michel schläft und schläft….

  1. Marcus

    Man muss das vermutlich etwas anders aufzäumen:
    Der typische Deutsche ist ja einfach Pauschaltourist,
    er kommt in der Zielregion seiner Reisen so nur mit
    wenigen Gebräuchen der Einheimischen in Kontakt,
    und selbst die sind ja bereits touristisch aufbereitet.
    Es fehlen sämtliches Hintergrundwissen und ein so
    immens wichtiger Einblick in die Realität vor Ort, es
    ist hier jedoch genauso.Es fehlt jeder Einblick in die
    Realität ausländischer Familien, und deren wahrer
    Lebensweise, die Vorzeigeeinheimischen, die man
    im Urlaub zu sehen bekommen hat,waren ja zahm,
    höflich und zuvorkommend, dann werden alle die,
    die aus demselben Land hierher gezogen sind, ja
    zahm, höflich und zuvorkommend sein, doch nicht
    gefährlich oder gar radikal…
    Vergewaltigung, Körperverletzung und Mord sind ja
    typische Delikte zur Klärung der Machtfrage, was ja
    überhaupt nicht zu dem Klischee zahm und höflich
    passen kann.Der Michel blendet es nun einfach aus,
    denn schließlich findet das Verbrechen auch nicht vor
    seiner Haustüre stat oder betrifft ihn sogar selbst, es
    schützt den Michel vor Einsicht, und lässt ihn weiter
    unbekümmert in sein Lieblingsurlaubsland reisen…

    Hatte zu Ehezeiten mal eine angestrengte Diskussion
    wegen Türkeiurlaub…wäre dort nur hingereist, wenn
    das Auswärtige Amt vermeldet hätte, dass die Region
    nach Evakuierung nunmehr vollständig türkenfrei sei,
    weil deren wahre Gebräuche und Verhaltensweisen
    einfach moralisch unterirdisch sind……wenn Frauen
    angeblich ein doch so feines Gespür haben, warum
    sind sie ja gleichzeitig weltmeisterlich im Ausblenden
    unleugbarer Tatsachen, bis sie selbst Opfer werden ?
    Das Gute im Menschen siegt nie, wenn der Mensch
    von Anbeginn auf böse getrimmt ist, Freundlichkeit
    nur gut kalkulierte Mimikry ist, nun aber im nächsten
    Moment bereits das Messer schon gewetzt würde ?
    Der mohammedanische Moslem ist ja nur so lange
    friedlich, wie er das Gefühl hat, die Situation selbst
    im Griff zu haben, ihm so die übrigen Anwesenden
    „unterlegen“ sind. weist du diesen zurecht,hast du
    sofort den lautstarken Protest auszuhalten, sowie
    eine regelrechte Rudelbildung von Moslems, die
    dem Gescholtenen zu Hilfe eilen, weil er in seiner
    „Ehre“ verletzt ist, weil ihn ein Ungläubiger jedoch
    völlig berechtigt zurechtweist…es gibt ja Muslime,
    die nach jeder deutlichen Ansage erst einmal nun
    ganz demonstrativ ein paar Tage krank gemeldet
    sind, obwohl ihnen nichts fehlt….der muslimische
    Mediziner mit Zulassung macht es möglich, aber
    eigentlich wäre es eine Falschbeurkundung,…
    Die hat man ja als Arbeitgeber nicht in Zweifel zu
    ziehen, und kündigen darf man dem auch nicht…

    Michel ist gar nicht Herr der Lage, er kann daher
    Frauen und Kinder nicht beschützen, weil ihm ja
    nicht klar ist, von woher denn die Gefahr kommt,
    und wenn sie denn akut ist, ist Michel nur allein
    unterwegs, die Angreifer jedoch in der Überzahl,
    andere Michel beobachten nur, da einzugreifen
    wäre ja unklug, da könnte man ja verletzt sein…
    Michel leidet zudem eh an Testosteronmangel,
    weil Büroarbeit sozusagen ja auf die Eier geht,
    Leute, die eingreifen, sind entweder sehr jung
    oder üben einen Beruf aus, in dem kein Büro
    jemals der Arbeitsplatz ist,und deren Hormon
    ganz gewiss für gesunde Angriffslust reicht…
    Deswegen ruft Michel immer nach der Polizei,
    und die kommt wie üblich.. zu spät …zu spät…

    Michel ruft ja auch gern beim Ordnungsamt an,
    weil vermüllte Stadtviertel da sein Auge trüben.
    Würde er stattdessen einfach ja mal die Augen
    richtig aufmachen, würde er sogar den echten
    Verursacher dessen stets identifizieren können,
    aber das traut sich Michel nicht, denn die Gang
    macht auch unangemeldete Hausbesuche, und
    nordet auf diese Weise unliebsame Zeugen ein,
    und da hat der kleine Michel richtig Schiss vor…

    So ist das derzeit mit vielen Micheln nun mal ….

    Gefällt 2 Personen

    1. Natürlich fehlt dem MIchel sämtliches Hintergrundwissen in fremde Völker und Kulturen. Wieso sollte er sich das auch aneignen, das macht ja Arbeit. Man fährt höchstens „da hin“ und „bewundert“ die „Folklore“, und gibt sich ein bisschen gönnerhaft, schließlich lässt man ja sein „Bestes“, (sprich: sein Geld) im jeweiligen Urlaubsland. Warum Michel (also Deutsche) gerne in Länder gefahren sind (und noch tun?), die politisch zumindest fragwürdig sind (ich drücke es mal vorsichtig aus), wie zb. die Türkei, konnte ich noch nie verstehen. Ich habe die Türkei als Urlaubsland immer abgelehnt, und auch an Afrika zieht mich überhaupt nichts an, dasselbe gilt für Asien. Ich fand es da interessant, wo weiße Kultur ist, dh. Großbritannien, Irland, nordische Länder. Das reicht. Über alles andere sollte man höchstens lesen – das aber ausgiebig, damit man auch darüber was weiß-

      Aber mit dem Wissen hat es der Michel ja nicht so. Also die Türkei ging als Urlaubsland damals schon gar nicht, aufgrund der Kurdenverfolgungen. Dazu brauchte ich mich gar nicht weiter mit der Kultur des Landes zu beschäftigen, was nicht geht, geht nicht.

      Stimmt, die genannten Delikte Vergewaltigung, Mord und Körperverletzung dienen der Klärung der Machtfrage zwischen Menschen.
      Fremde, die aus anderen Kulturen stammen, kennen wahrscheinlich nur diese hierarchisch gegliederten Kulturen, die ja auf Macht und nicht auf Augenhöhe des einzelnen Menschen aufbauen, bzw. diese Fremden sind aufgrund ihrer Sozialisation auch nur fähig, in hierarchisch gegliederten Kulturen (= Machtkulturen) zu leben. Deshalb kann man sie nie integrieren. Darum geht es mir aber nicht.

      Ich denke, dass heimlich viele Michel (=Deutsche) die Türken bewundern. Und natürlich den Erdogan. So einen hätten sie auch gerne, so einen Führer. Diese lässt erkennen, wie Michels Psyche gestrickt ist: Er braucht die Hierarchie, also die Hühnerleiter, die Anweisung, den Führer, die Ordnung, und die Ordnungsmacht, die das dann auch gnadenlos durchsetzt. Er braucht einen Macher, der für ihn macht, weil er selber eben nicht fähig ist, wirklich wichtige Dinge zu erledigen. Das ist des Michels Psyche. Sehr einfach gestrickt. Weiter muss man da gar nicht denken.

      Mit einer freien Gesellschaft ohne diese Zwänge und „Führer“ und Massen von Regeln und Gesetzen kann der Michel nicht leben. Dh. auch für die Zukunft: Wenn in Zukunft der Staat aufrüstet gegen den „Terror“, wird der Michel jubeln. Mehr Polizei? Na klar. Mehr Überwachung? Ja, bitte. Wir haben ja schließlich nichts zu verbergen. Das ist Michel-Denke.
      Deshalb tut der Michel auch nichts gegen solche „Übergriffe“. Dafür ist doch die Polizei da. Und schließlich hat man noch Richter und so weiter…. die sollen sich drum kümmern…. ich nicht, denkt der Michel.

      Ein zweiter Grund für des Michels Untätigkeit ist natürlich seine Feigheit, wie Du treffend bemerkst. Hormone, bes. das Testosteron, gibts nicht mehr im deutschen Michel. Da kommt man natürlich schwer in die Gänge, wenn nebenan ein Übergriff stattfindet. Da moralische Empörung als Triebfeder im Michel auch nicht mehr vorhanden ist, nehmen die Dinge dann ihren Lauf.

      Stimmt, Michel ist nicht Herr der Lage, insgesamt, aber er glaubt es. Das ist das eigentliche Problem. Eine Meisterleistung der Gehirnwäsche. Aber Michel mit seiner Blödheit macht es den Machthabenden auch sehr leicht; er glaubt wirklich jeden Mist. Und da ihm sämtliche Wehrhaftigkeit abtrainiert wurde, er moralische Empörung auch nicht mehr kennt (die könnte ja der „Karriere“ schaden), wird da auch nichts weiter passieren.

      Wir warten also alle auf das große Schlachten. Wohl bekomms!

      Gefällt 1 Person

      1. Marcus

        Und ich schwimme immer noch gegen den Strom
        der Einheitsmeinung an, lege mich mit Behörden
        an, wenn deren Auslegung absolut nicht stimmt.
        Auf meiner Scholle gelten ja meine Regeln, wem
        das nicht passt, muss es trotzdem akzeptieren…

        Gefällt 2 Personen

  2. Marcus

    Eine Sensation wäre, wenn man ermitteln könnte,
    von was der Moslem eigentlich genau abstammt,
    denn es ist verhaltensbedingt allenfalls eine frühe
    Vorstufe des homo sapiens sapiens…

    Wer seine eigenen Angehörigen aus Gründen der
    Ehre umbringt, hat irgendwie kein schon wirklich
    modernes Gehirn, ist eben geborener Soziopath,
    und kann das angeborene Verhalten auch nicht
    konsequent unterdrücken, weil ihm die Kontrolle
    über das Sozialverhalten nun bei der erstbesten
    Gelegenheit dann schon wieder entgleiten wird…
    .
    Moderne Menschen und halbe Tiere miteinander
    zu kreuzen, ist völlig verantwortungslos, es wäre
    sinnvoller, die Vorstufe nur aussterben zu lassen,
    denn die ist letztlich ja auch komplett überflüssig…..

    Gefällt 1 Person

    1. Ich denke, diese verhaltensbedingten Ausfälle, so will ich das mal nennen, die ja der Moslem gerne mit „Ehrverletzung“ begründet, die aber nichts anderes sind als der Ausdruck eines übersteigerten, kranken Egos, beruhen auf seiner Religion. Diese Religion (kann man drüber streiten, ob der Islam eine Religion ist oder eine Eroberungslehre, das muss aber hier nicht sein) gibt ihm die Grundlage für sein Tun und die moralische Erlaubnis. Quasi so eine Art „Freifahrtschein“.

      Wenn man sich dagegen den Buddhismus ansieht, da ist es ganz anders. Wenn du als Buddhist ein Problem hast, schaust du erst bei dir selber, wo der Fehler (= die Ursache) liegt. Und gehst dann bei dir selber an die Ursachenbehebung. Deshalb gibt es auch so wenig gewalttätige Buddhisten 😉 —kleiner Scherz am Rande….

      Unabhängig von der Religion, sollte jeder Mensch so ausreichend sozialisiert sein, dass diese Dinge nicht geschehen. Diese Dinge sind aber „nur“ (ich will nichts beschönigen mit diesem Ausdruck) Ausdruck eines kranken Egos, übersteigerten Egos, welches sich nicht anders als durch Gewalt, zu helfen weiß.

      Was diese Mechanismen angeht, macht der Moslem an sich aber keine Ausnahme unter der Menschheit insgesamt. Die gesamte westliche Welt leidet an Menschen mit kranken, gierigen, Kali-Yuga-Egos. Man kann auch sagen, die Welt, Mutter Erde, leidet an diesen Menschen. Die Gier, die alles zerstört, macht vor fast keiner Religion halt. Bzw. Religionen sind für sie kein Hindernis.

      Ich bin nun nicht für absoluten Pazifismus, man muss sich ja verteidigen dürfen, aber darum geht es hier nicht. Der altgermanische Glaube gestattet jedem Volk sein Lebensrecht auf dem ihm zustehenden Boden (Geburtsland) zu. Würde man sich weltweit daran halten, wäre Frieden auf der Welt. Die derzeitig erlebbare Masseneinwanderung ist gesteuert und gewollt, also unnatürlichen Ursprungs, also abzulehnen.

      Gefällt 1 Person

      1. Marcus

        um gewalttätig wie ein Tier zu sein, bedarf es
        jedoch schon einer Entwicklungsverzögerung.
        Da Religion ursprünglich dazu diente, auch da
        eine Erklärung zu haben, wo der Verstand nun
        keine plausible Erklärung hatte, passt der Islam
        da überhaupt nicht dazu.er ist von Anbeginn als
        „Hausordnung“ und hierarchiebildendes Gesetz
        ausgelegt. Allah ist jedoch ebenso wie Gott nie
        vor einem irdischen Gericht verklagbar, weil es
        nicht so ganz hinhaut mit den Prophezeiungen…
        schon mehrere Gerichte bemängelten dabei,
        es gebe von dem Typ ja keine ladungsfähige
        Anschrift.auch wenn Richter damit trockenen.
        Humor bewiesen, die Tatsache stimmt indes…
        Sich hinter Allah zu verstecken, nur weil man
        zum Mörder werden will, ist absolut primitiv..
        es ist vorhersehbar, dass jeder Täter jedoch
        ausschließlich persönlich haftet.
        Wir sind im Zeitalter der Verteilungskämpfe
        angekommen, Kail-Yuga beschreibt jedoch
        noch etwas mehr, nämlich den Verfall jener
        Moralvorstellungen, die vorher erfolgreiche
        Jahrzehnte und Frieden beschert haben.
        Der Mensch scheint eine zweite,angeborene
        Spielernatur zu besitzen, mit der er im Zweifel
        alles das aufs Spiel setzt, was er zuvor mit viel
        Mühe sich erarbeitet hat. Dem Michel fehlte ja
        eine Not-und Entbehrungszeit schon länger…
        Nur dadurch besinnt man sich urplötzlich aufs
        Wesentliche, das Attentat von München zeigte
        eindrucksvoll, dass Menschen in der Not auch
        spontan solidarisch sein können, zum Beispiel
        indem sie ihre Räumlichkeiten öffnen, um jene
        aufzunehmen, die nun vielleicht in Gefahr sind.

        Weite Teile der Welt haben das Problem, dass
        sie sich zwar hemmungslos vermehren, jedoch
        nur wenige eine Perspektive haben werden,es
        deswegen mit Flucht zu versuchen, liegt nahe.
        Diese Völker wollen ihre Einstellung nicht mal
        ansatzweise ändern, normalerweise müsste
        jeder zurückgeschickt werden, bis die Städte
        schier überquellen vor Bevölkerung, bis auch
        dem letzten dämmert, dass sie selbst es nun
        gewesen sind, die die Lage einst verursacht
        haben, und ja sie selbst ihr Verhalten ändern
        müssen, oder alle eben einfach untergehen…

        Diese Völker probieren es ja gerne mit Krieg,
        doch die Verhältnisse ändern sich dann nicht,
        was der eine an Platz zum Leben gewinnt, es
        wird einem anderen stets genommen, der ja
        sich den verbliebenen Platz so mit noch mehr
        Unterlegenen teilen muss,das nächste soziale
        Pulverfass entsteht, und wird sich gewalttätig
        entladen…irgendwann verhalten sich ja ganz
        normale Menschen nur noch wie die Hühner,
        sie hacken links, sie hacken rechts, bis dann
        „eine Gefiederweite Abstand“ hergestellt ist.
        Soziale Brennpunkte funktionieren im Prinzip
        genauso, mit dem Unterschied, dass ja viele
        Angriffe dann im „Rudel“ geschehen, weil es
        ein kluge Strategie ist, die größere Zahl von
        Kampfbereiten mitzubringen, wenn man nun
        den „Gegner“ besiegen will, oder eben eine
        entsprechend bessere Bewaffnung….

        Gefällt 2 Personen

  3. „Wir sind im Zeitalter der Verteilungskämpfe
    angekommen, Kail-Yuga beschreibt jedoch
    noch etwas mehr, nämlich den Verfall jener
    Moralvorstellungen, die vorher erfolgreiche
    Jahrzehnte und Frieden beschert haben.
    Der Mensch scheint eine zweite,angeborene
    Spielernatur zu besitzen, mit der er im Zweifel
    alles das aufs Spiel setzt, was er zuvor mit viel
    Mühe sich erarbeitet hat. Dem Michel fehlte ja
    eine Not-und Entbehrungszeit schon länger…
    Nur dadurch besinnt man sich urplötzlich aufs
    Wesentliche, das Attentat von München zeigte
    eindrucksvoll, dass Menschen in der Not auch
    spontan solidarisch sein können, zum Beispiel
    indem sie ihre Räumlichkeiten öffnen, um jene
    aufzunehmen, die nun vielleicht in Gefahr sind.“

    Ob diese Moralvorstellungen die vorher erfolgreich Frieden beschert haben, so gut sind, im Sinne von: „So sollten wir leben“, wage ich zu bezweifeln. Weil eben dies auch eine Kehrseite hat:

    Verlust eben dieser Moral durch weiter wachsenden Wohlstand und Reichtum einiger weniger, mit parallel dazu immer größer werdender Armut. Dies kann man nur auf Deutschland bezogen, betrachten, die Armutsberichte der Regierung sprechen diesbezüglich Bände, man kann es aber auch weltweit betrachten, wenn man sich die Ärmsten so anschaut, und ich hab noch aus früheren Occupy-Zeiten iin Erinnerung, dass täglich 20 000 Kinder an Hunger sterben, weltweit.

    Dies interessiert aber den Michel nicht. Damals schon war den Leuten diese Tatsache völlig egal. Dass zb. die Deutsche Bank durch Nahrungsmittelspekulationen zu diesen Hungertoten direkt beiträgt, interessiert den Michel auch nicht, er behält weiter sein Konto bei der Deutschen Bank.
    Dies nur als Beispiel dafür, dass eine „Moral“, die auf Geldmachen beruht, die Geld als höchsten Gott stellt, keine ist.
    Sie kann einfach keine sein und ist deshalb abzulehnen. Egal, wie lange Menschen in relativem Frieden, dank dieser Scheinmoral und dem damit verbundenen Wohlstand, gelebt haben.
    Im Gegenteil, ich würde diesen wohlhabenden und reichen Menschen dringend raten, die Augen mal aufzumachen und die Armut zu sehen.
    Dies wollen diese Menschen aber nicht. Irgendwie ahnen sie wohl instinktiv, dass ihr Reichtum mit der Armut der anderen zusammenhängt.

    Der Michel ist nicht mehr ansatzweise solidarisch. Ich besitze diese Fähigkeit noch, kann sie aber nicht anwenden.

    Beispiel:
    Wenn ich etwas gut finde, Musik, einen blog, einen Text, teile ich das, verbreite ich das.

    Du musst nicht glauben, dass das umgekehrt der Fall ist. Ich werde bis heute von allen Deutschen IGNORIERT. Aber das standhaft. Es ist völlig egal, wie gut es ist, was ich mache, wie toll die Texte sind, die ich schreibe, wie gut die Musik ist, die ich mache, der Michel ignoriert das. Er ist nicht ansatzweise solidarisch.

    Deshalb entferne ich in schöner Regelmäßigkeit sämliche Show-Freunde auf „sozialen“ Netzwerken, die nicht ansatzweise sozial sind, sondern es handelt sich nur um Plattformen, Bühnen für die größten (dummen) Selbstdarsteller. Deshalb entferne ich in schöner Regelmäßigkeit „befreundete“ blogs, gerade geschehen mit der „Deutschen Ecke“. Der Verfasser hat sich leider als unsolidarischer, ignoranter Hampel heraus gestellt.

    G. Reschke meint, die Deutschen würden schon anderen helfen, wenn diese anderen in Not wären. Ich glaube das nicht. Ich glaube nicht, dass Deutsche anderen helfen, nie, nicht, nimmer. Warum sollten sie das tun? Deutsche hacken auf Armen, herum, auf der eigenen, verarmten Bevölkerung, Deutsche sind regelrecht EKELHAFT zu Teilen ihres eigenen Volkes. Auch und gerade die sogenannten „patriotischen“ Deutschen. Die leben nicht ansatzweise ihr Deutschtum, im Gegenteil, sie sind richtig verkommen, in Gier, Neid, Oberflächlichkeit, Brutalität.

    Das zweite Beispiel wäre die Treue, eigentlich wollte ich darüber mal einen längeren Artikel schreiben.
    Treue ist nun eine typisch deutsche Eigenschaft, die gelebt werden will. Nur kann man nicht treu sein, wenn es nichts gibt (außer einem selbst), dem man treu sein könnte.

    Es ist eine arme Welt und der Michel – Weiße – mit seiner Gier hat sie zerstört. Schade drum.

    Gefällt 1 Person

    1. Marcus

      Mit der Moral ist es natürlich nicht weit her,
      schon vorher, denn sie wird ja berechnend
      eingesetzt, um möglichst viele in dem nun
      auch fatalen Irrglauben zu wiegen, er / sie
      wäre der reine Wohltäter, oder wolle stets
      nur das Beste, im Zweifel für die gesamte
      Gemeinschaft. Es ist natürlich von Beginn
      an Unsinn, den barmherzigen, selbstlosen
      Gönner, der ohne nun mindestens seinen
      Imagegewinn zu berechnen Gutes leistet,
      Hilfe gewährt oder gar selbst mit anpackt,
      den gibt es eigentlich nicht. Man sieht es
      bei den unverbesserlichen Gutmenschen
      natürlich auch, sie instrumentalisieren ja
      die Medien,um realen Irrsinn als Großtat
      anpreisen zu lassen. Die Armut der Welt
      wird einmal im Jahr nun per Spendengala
      „geheilt“, viel sind geil drauf, dass genau
      ihr Name ja in der Spendenliste auftaucht.
      Ein gutes Gewissen ab 5 Euro, ist immer
      billiger, als je strukturiert an die Ursachen
      heranzugehen, still gestorben wird weiter,
      und eigentlich ist es ja für die sterbenden
      Kinder sogar besser, gestorben zu sein,
      als sich reichlich Jahre um das Wenige
      mit so vielen anderen Armen zu prügeln..
      .
      Völker, die nicht begreifen, dass man ja
      Kinder nicht in die Welt setzen kann, da
      man sie ohnehin nicht ernähren kann,
      sind unfähig die wahre Ursache jemals
      anzugehen. dabei haben natürlich die
      Kirchen ihren Anteil, sie wollen ja auch
      die arglose Kinder zum Glauben an die
      „trügerische Heilsbotschaft“ verführen,
      und die Kinder fallen bereitwillig darauf
      herein. Michel tritt ja aus Protest später
      wieder aus, an Kirchensteuern kann es
      ja nicht liegen,die erstattet der Staat ja.
      An der stelle ist die Trennung von Staat
      und Kirche aufgehoben, also etwas nun
      grundverkehrt, aber erst kommt nur das
      Geld, Prinzipien und Moral können auch
      noch ein wenig warten.mit Doppelmoral
      lebt sich´s besser, die „eigenen“ Zahlen
      stimmen jedenfalls,um den Ist-Zustand
      des geistigen Überbaus können sich ja
      auch andere kümmern…also niemand…

      Michel hat seine Spiritualität aber völlig
      vernachlässigt, er irrt so wie ein Satellit
      auf vorgezeichneten Bahnen durch den
      Lebenskreis, definiert sich über Arbeit,
      Erfolg und Leistung, hat dabei aber so
      völlig vergessen, auch Mensch zu sein.
      Zur Spiritualität gehören feine Antennen
      für die Befindlichkeit der Mitmenschen…
      Wer arm ist, braucht auch keine Schule
      besuchen, so tief sind wir ja gesunken,
      ich habe selbst Lehrer gehabt, die auch
      unverhohlen sagten, Mädchen müssen
      nicht auf die höhere Schule gehen, weil
      man ja auch ohne jegliche Bildung eine
      gute Hausfrau und Mutter sein könne..
      das verträgt sich so gar nicht mit dem
      Image als erfolgreiche Managerin des
      kleinen Familienunternehmens, was ja
      auch in der Werbung verwurstet wurde.
      Kein Aufschrei ging durch das Land, es
      waren die Feministinnen hochzufrieden,
      dass sie aber komplett auf die Schippe
      genommen wurden, haben die jedoch
      gar nicht erst registriert, so blöd kann
      auch nur Michel sein…

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich kann dem eigentlich nur so zustimmen.
        Das ist das (mit der Moral, die fehlt), was mich schon lange innerlich gestört hat, ohne dass ich es bewusst hätte so deutlich ausdrücken können: Warum tut die „deutsche Bevölkerung nichts“, bzw. weitergehend: Wie konnte es so weit kommen, dass die „deutsche Bevölkerung“ nichts mehr tut/tun kann/tun will, gar nicht auf die Idee kommt, etwas zu tun.

        Der erhebliche Anteil dabei ist die fehlende Moral. Das ist auch das, was mich an G. Reschkes Videos (zumindest einigen davon) angezogen hat: Er hat noch dieses feine Gespür dafür, dass so viel falsch läuft und er versteht auch nicht, warum die Leute sich nicht wehren. Bzw. er empört sich ja darüber und nennt die Tatsachen auch beim Namen. Nämlich, dass das „deutsche Volk“ moralisch kaputt ist. Nur kaputte Menschen können diese Regierung immer weiter wählen. Diese Menschen müssen gezielt alles Üble ausblenden, anders kann das nicht sein. Diese Menschen haben keinerlei Moral, keine Werte mehr. Es handelt sich dabei aber leider um „Deutsche“.

        M. Meinung nach hat sich das Bewusstsein bzw. eben das Nicht-Bewusstsein des „Deutschen“ so entwickelt über die Jahrhunderte, wobei nicht zuletzt das letzte Jahrhundert ab WK 1 ja extrem war für das Deutsche Volk, ich schreibe hier bewusst DEUTSCHES VOLK, im Gegensatz zum heutigen Michel, denn damals gab es das noch.

        Heute nicht mehr.

        Eben nach dieser langen Zeit der Kriege, Hungersnöte, Verteibungen, Bomben, Ausrottungen und sonstiger Schändlichkeiten, nicht zuletzt die „Entnazifizierung“ nach WK 2, haben dafür gesorgt, dass vom DEUTSCHEN VOLK inklusive seiner einstmals wohl hohen Moral und Freiheitsliebe, seinen gelebten Werten, seiner Spiritualität und Naturverbundenheit, nichts mehr übrig geblieben ist.

        Bei dieser „Entnazifizierung“ hat man ja ganz gezielt alle Volkstreuen, so sie denn überhaupt noch lebten, entsorgt oder diejenigen sind von sich aus außer Landes gegangen. Weil sie genau wußten, wenn der Krieg verloren ist, kann man in Deutschland nicht mehr leben. Dann wird alles Schöne, Edle, Wahre und Gute kaputt gemacht.

        Übrig blieben 1945 nach dem Krieg nur die Mitläufer, die USA-freundlichen, die Denunzianten, die feigen Ratten, ganz klar.

        Und aus diesem MÜLL – schreibe ich hier bewußt – ist dann etwas Neues entstanden. Dass da nichts Neues Gutes entstehen kann, wenn man dazu bedenkt, dass Presse, Bildung und so weiter, seitdem ja streng unter „transatlantischer“ Aufsicht liegt, dürfte klar sein.

        Man müsste eher sagen, es ist überraschend, dass TROTZ der oben beschriebenen Schändlichkeiten, die das DEUTSCHE VOLK an den Rand des Aussterbens gebracht hat, noch vereinzelt Menschen wie Du und ich leben, die freigeistig und einigermaßen vernünftig patriotisch denken. Uns gibt es TROTZDEM noch, Trotz dem ganzen Üblen, was man den Deutschen angetan hat. Das muss irgendwie in den Genen liegen.

        Die Umerziehung hat schon bei meinem Vater nicht geklappt, er hat gezweifelt, das weiß ich, auch wenn er es damals nicht begründen konnte, damals gab es kein Internet und keinen relativ freien Informationszugang, wie wir ihn heute haben. Er aht einfach gezweifelt, aus seinem Gefühl heraus.
        Meine Eltern waren beide Rebellen, und sie waren deshalb ganz arme Schweine. Sie waren beide keine Mitläufer, beide Kriegskinder, beide haben den Krieg in voller Härte mit bekommen, und beide waren dementsprechend traumatisiert, früh krank und sie sind auch früh gestorben.

        Ich mache mir aber keine Illusionen. Wir sind zu wenige und wir werden uns so, wie es derzeit ist, nicht durchsetzen können, im Gegenteil, wir sind immer in höchster Gefahr. Das ist aber normal. So ist das Leben. Wenn man kein Michel ist.

        Gefällt 1 Person

  4. Marcus

    Entnazifizierung nach Nützlichkeit war da
    die Devise der Stunde, einige wurden im
    Nürnberger Tribunal vorgeführt, da viele
    andere nun für nützlich befunden wurden.
    Adenauers Kabinett war voller ehemaliger
    Nazis, niemanden hat es je gestört…

    Aber Besatzer waren höchst bestechlich,
    für kleine Vorteile auch sehr empfänglich.
    Mein Großvater war im W II über sehr viel
    mehr bestens informiert als ihm lieb war,
    das kommt davon, dass er in einer Einheit
    gelandet war, die nun dem Hauptquartier
    direkt unterstellt war, Deswegen sollte er
    eigentlich wie die gesamte Einheit ja den
    Krieg gar nicht überleben, auf Befehl des
    Führers, wohlweislich…nicht nur er kam
    dennoch durch,auch noch einige andere,
    Ich habe sie ja alle kennen lernen dürfen,
    Mein Großvater legte bewusst Wert auf
    dieses Treffen, seinen eigenen Kindern
    war dies nie vergönnt, er hielt sie ja für
    unreif / unfähig, damit nun umzugehen…

    Von den Besatzern gar zur Zwangsarbeit
    vorgesehen, ging er nun als freier Mann
    1946 nach Hause, der Kommandant des
    Lagers war bestechlich, und die Familie
    war bestens vernetzt und hatte ja noch
    was anzubieten, was viele andere nicht
    hatten…entnazifiziert wurde er aber nie,
    höchst erstaunlicherweise…

    Ich stelle rotzfreche Fragen solange ich
    denken kann, bin unbequem und etwas
    störrisch, manchmal ein Sturkopp eben,
    letztlich pure westfälische Provenienz…
    Bei manchen Behörden geht mittlerweile
    das stille Stöhnen schon los, bevor ich
    überhaupt einen Satz gesagt habe, nur
    weil sie ja glauben, mit ihren Ansichten
    auf der sicheren Seite zu sein, und es
    darauf ankommen lassen, dass ich ne
    Klage einreiche…und wenn sie jedoch
    so vor den Trümmern ihres Weltbildes
    stehen, weil ich ihnen nun alles zerlegt
    habe, dann beginnen sie zu begreifen…
    Behörden haben mich zwar mit kleinen
    Nadelstichen ständig auf dem Kieker,
    können mich damit aber nicht wirklich
    beeindrucken, zu vorhersehbar sind
    deren nur billige Jahrmarktstricks…
    Sie belagern mich mit lauter kleinen
    Unannehmlichkeiten, ich setze mich
    mit dem Arsch drauf, in so manchen
    Abteilungen werden langsam gar die
    Mitarbeiter knapp, so scheint es…

    Der Redakteur, der im Auftrage mal
    Übles über mich in der Presse einst
    verbreiten ließ, bekommt kalte Füße,
    wenn er sich stattdessen zumindest
    einmal mit mir selbst unterhalten soll,
    es,mag die örtliche CDU nicht gern…..
    Journalistisch korrekt wäre es aber…
    Selbst der Verleger hat kalte Füße
    bekommen, die Gegendarstellung
    war so entlarvend, dass er sich ja
    Feinde gemacht hätte, hätte er sie,
    wie es presserechtlich vorgesehen
    ist, veröffentlicht…

    Die örtlichen Einwohner sind zum Teil
    so doof, dass sie den eigenen Kindern
    den Eindruck vermitteln, ich würde in
    einem „Horror-Haus“ oder zumindest
    dergleichen da offensichtlich wohnen….
    Kindermund tut nur die Dummheit der
    Erwachsenen kund, und denkt sich ja
    gar nichts dabei…

    Was soll ich sagen, am Ende habe ich
    mich jedoch noch immer durchgesetzt,
    die Gegner leckten stets ihre Wunden,
    und irgendwann reifte bei manchen ja
    sogar ein Funken Einsicht heran…

    Wer über Leute urteilt, die er ja gar nicht
    persönlich kennt, ist ein törichter Richter.
    Wer über Sachverhalte urteilt, zu denen
    sowohl das Fachwissen als auch Fakten
    fehlen, ist ein typischer deutscher Michel.
    Daraus folgt: In meiner Wohngegend ist
    der typische Michel zuhause, von leider
    ja nur wenigen Ausnahmen abgesehen…
    Die sind nämlich ja entweder Deutsche
    oder haben nun das nötige Fachwissen…

    Das DEUTSCHE VOLK hatte wenigstens
    noch den Anstand, stets ja alle Parteien
    anzuhören, und darüber sogar sachlich
    zu diskutieren…für Michel reicht es aber
    aus, dass formal auch jemandem Gehör
    geschenkt wird, freilich ohne diesem nun
    jemals dabei aufmerksam zuzuhören…
    .https://syncommmanagement.wordpress.com/2013/07/20/646-neue-richtervereinigung-nrv-und-ihr-luegengeruest/
    auch dieser Unentwegte versuchte sich
    an Erklärungen für ganz Unerklärliches,
    nur der Ansprechpartner war der falsche….
    und der Weg führt ja gar nicht zum Ziel…

    Gefällt 1 Person

  5. Marcus

    Entnazifizierung bedeutete zunächst, dass
    in vielen Fällen die Mitgliedschaft vertuscht
    wurde, da z.B. das SOG für Niedersachsen
    vom heimlichen Autor Egbert Möcklinghoff
    maßgeblich mit verfasst wurde, und Vorbild
    für andere Länder wurde. Er könnte nicht
    behaupten, da nicht von Nazis ausgebildet
    worden zu sein, die juristische Fakultät der
    Universität hatte nun eine höchst lebendige
    Nazi-Vergangenheit…und wollte danach ja
    nichts davon persönlich gewusst haben…
    Solche Hardliner wie ihn brauchte aber die
    Politik, um ja die geforderte Gehirnwäsche
    vom Deutschen zum Michel zu organisieren.

    Aus Albrechts Krabbelstube ist heute noch
    „Ursel von der Lenden“ ja weithin bekannt,
    Deutschlands bekannteste Rabenmutter…
    Sie kann nicht behaupten, sich je um ihre
    Findelkindsammlung kümmern haben zu
    müssen, wurde ihr doch auf Staatskosten
    die Nanny nebst Begleitschutz nun schon
    ewig finanziert..wie viel das Land jedoch
    dafür ausgibt, es ist jedoch eines der best
    gehüteten Geheimnisse der Staatskanzlei…

    Albrechts wohnen recht reizvoll, es sagen
    sich Hase und Igel da schon nachmittags
    „angenehme Nacht“, zu beschützen gäbe
    es wahrlich nichts, zu unwichtig sind jene
    Politikdarsteller, die sich ständig Themen
    aufhalsen, für die ihnen das Fachwissen
    von Anbeginn fehlt…deswegen kann nun
    der Bundeswehreinsatz im Innern auch
    zumindest geprobt werden, dass es nun
    verfassungswidrig ist, ist ja nicht wichtig….
    Kritische Stimmen aus dem Generalstab
    wurden schon vorsorglich frühpensioniert,
    damit gar keine Debattenkultur entstehen
    kann,“plebs et minor ordo maximusque“,
    frei nach Horaz, diese Einheitsfront der
    absoluten Dummheit ist das ferne Ziel….

    Entnazifiziert wurden meine Großeltern
    gewiss nicht, sie waren ja nie Mitglieder
    der Partei….sie hätten sich auch immer
    dagegen gesträubt…andere Verwandte
    mussten aus dem Westen flüchten, sie
    wurden zwangsenteignet, obwohl sie ja
    seit Menschengedenken Deutsche sind…

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s