Out-of-Africa-Theorie falsch

Die Out-of-Africa-Theorie, wonach die Menschheit im Gesamten aus Afrika stammen soll, und die oft auch als „ex oriente lux“ („Das Licht kommt aus dem Orient“) umschrieben wird, hat weitere Risse bekommen.

Darüber hinaus sieht es so aus, als ob Forscher, die es wagen, anderes als die System-Theorie „Out-of-Africa“ zu propagieren, sogar behindert, bzw. in ihrer Arbeit so gestört werden, dass sie nicht mehr weiter arbeiten können, bzw. ihnen wird verboten, zu arbeiten:

Artikel:

„The ‘Petralona man’, or Archanthropus of Petralona, as it has since been called, was found to be 700,000 years old, making it the oldest human europeoid (presenting European traits) of that age ever discovered in Europe. Dr Poulianos’ research showed that the Petralona man evolved separately in Europe and was not an ancestor of a species that came out of Africa. 

In 1964, independent German researchers, Breitinger and Sickenberg, tried to dismiss Dr Poulianos’ findings, arguing that the skull was only 50,000 years old and was indeed an ancestor that came from Africa.  However, research published in the US in 1971 in the prestigious Archaeology magazine, backed up the findings that the skull was indeed 700,000 years old.  This was based on an analysis of the cave’s stratigraphy and the sediment in which the skull was embedded within.  Further research in the cave discovered isolated teeth and two pre-human skeletons dating back 800,000 years, as well as other fossils of various species.

Today, most academics who have analyzed the Petralona remains say that the cranium of the Archanthropus of Petralona belongs to an archaic hominid distinguished from Homo erectus, and from both the classic Neanderthals and anatomically modern humans, but showing characterists of all those species and presenting strong European traits.  A skull dating back 700,000 which is either Homo sapien or part Homo sapien is in direct conflict with the Out of Africa theory of human evolution. “

Das System ist überall – und die weitere Forschung vor Ort wurde verboten. Die griechische anthropogische Gesellschaft brachte den Fall vor Gericht und nach 15 Jahren durfte weiter in der Höhle geforscht werden. Trotzdem versuchte die griechische Regierung, irgendwie die Entscheidung des Gerichts zu unterlaufen.

Petralona Mann

Dr. Poulinanos Funde widersprechen der gängigen Lehrmeinung über die menschliche Evolutionsgeschichte und deshalb wurde seine Forschung unterdrückt. Er und seine Frau wurden 2012 in ihrem Haus überfallen und verletzt, die Täter wurden nie gefunden. Ihm und seinem Team wurde der weitere Zugang zur Höhle verwehrt, um ihre Forschung zu vervollständigen, und der Schädel ist seitdem verschwunden.

Weiter im Originalartikel:

„Today a sign sits outside the cave of Petralona stating that the skull found in the cave was 300,000 years old [Aha, man hat sich dann gnädigerweise in der Mitte geeinigt/Einwurf von mir and on Wikipedia today you will see references dismissing the evidence and trying to date the Petralona skull within acceptable parameters – between 160,000 and 240,000 years old.

Recently, Professor C.G. Nicholas Mascie-Taylor of the University of Cambridge sent a letter to the Ministry of Culture in Greece saying that the correct date of the skull is 700,000 years old and not 300,000. He has also challenged the government’s suppression of information regarding this incredible discovery.“

Quelle : http://www.ancient-origins.net/human-origins-science/human-skull-challenges-out-africa-theory-001283

Siehe dazu auch: cosmopan , Info 14: Über die Urbevölkerung Europas

Es ist gut und richtig, dass die Wissenschaft nach Beweisen sucht. Wenn die Wissenschaft jedoch verfälscht, verleugnet und negiert, handelt es sich nicht mehr um Wissenschaft. Der Autor dieser Zeilen, der lange Zeit im Westfälischen Land unterwegs war und auch noch ist, weiß, dass die Mär vom tumben Germanen, der völlig unterentwickelt von den Römern „befreit“ und „kulturell beglückt“ wurde, dass diese Mär vom dummen Germanen, der nichts kannte, geschweige denn Schrift und Kultur, eben nur eine schöne Geschichte ist. – (Man beachte die Paralellen zu anderen weltgeschichtlichen Ereignissen! Hier wird einem Volk seine „prähistorische“ Kultur, seine Wurzeln, genommen.) – Eine Geschichte, die dem Volk im Rahmen der weltweit stattfindenden Gehirnwäsche/Umerziehung erfolgreich eingepflanzt wurde. Schaut man sich die alten Kultstätten in Westfalen unvoreingenommen an, merkt man sofort, dass man belogen wird, von dem, was sich da „Wissenschaft“ nennt, und was nichts weiter ist als eine weitere LÜGE.

Ja, diese „Wissenschaft“ geht sogar so weit, dass sie gar nicht gräbt und sucht, denn:Sie könnte ja etwas finden! Und sollte sie doch (zufällig) etwas finden, muss das natürlich verschwinden; hier schließt sich der Kreis zum Petralona-Mann.

Teutoburgs Wälder

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s